Seite 4 von 26 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 80 von 515

Thema: Trump 2017 - 202X

  1. #61
    nur noch ein paar tage bis wir wissen ob die Welt untergeht. Freut ihr euch?

  2. #62
    Dann habe ich wenigstens keine Probleme mehr und kann mich in Ruhe auf die Trumpokolypse konzentrieren.^^

  3. #63
    Selbst wenn Trump gewählt wird, wird sich die Welt weiterdrehen. Die Kommentare von der vorherigen Seite hatten schon Recht. Was Trump im Gegensatz zu Hillary nicht will ist eine Ausweitung des kriegerischen Engagements der USA ich rechne also nicht mit World War III. Was passieren kann ist aber, dass Amerika Europa dann gegen Russland mehr oder weniger allein lässt.

    Wirtschaftlich sehe ich auch weiter keine Bedenken, die uns mit in den Strudel reißen.

    Es ist ohnehin sehr umstritten, was Trump im Weißen Haus überhaupt bewegen können wird. Kann mir vorstellen, dass die USA auf weitere fünf Jahre Stillstand und gegenseitiger Blockade zusteuern. Was mir prinzipiell ziemlich egal ist.

    Ich rechne aber nach wie vor mit einem knappen Sieg von Hilldog. Die hat aber schon einen harten Außenkurs angekündigt. Allerdings wird sie es sich wohl dennoch nicht mit Putin verscherzen.

  4. #64
    Wenn man sich Obamas Anfänge im Weißen Haus ansieht ist tatsächlich die Frage, was irgendeiner der beiden bewegen wird können. Die Demokraten würden Trump mit allen Mitteln ausbremsen, die Republikaner - so denn die nicht zu sehr damit beschäftigt sind, ihren internen Scherbenhaufen irgendwie wieder zu kitten - umgekehrt dürften nicht viel Kooperativer mit einer Präsidentin Clinton sein (auch wenn ich mich entsinne, dass Clinton sich ja damit gebrüstet hat, super für bipartisanship zu sein).

    Auch wenn die Welt nicht untergeht, ich bin langsam alle Mal froh, wenn dieser Zirkus erstmal vorbei ist und ich wieder Nachrichten lesen kann, ohne, dass sich das Gros dabei um Trump und Clinton dreht. Ist ja nicht so, als würde sonst nichts auf der Welt passieren.

  5. #65
    Also selbst wenn wir mit einem Präsidenten Trump "nur" Stillstand zu erwarten haben ist das meiner Ansicht nach schon schlimm genug für die USA. Kein Land der Welt, auch nicht die USA kann es sich leisten so lange still zu stehen. Ich kann mir ausserdem auch gut vorstellen das seine Präsidentschaft auch nicht zu gut für die Beziehungen der USA zu anderen Ländern ist. Und die Republikaner müssen in jedem Fall einen Scherbenhaufen aufsammeln. In Scherben wird die Partei so oder so liegen. Die müssen erst einmal ihre Wunden lecken. Und vielleicht sind zumindest Teile der Partei bereit mit einer Präsidentin Clinton Kompromisse zu schließen und nicht auf pure Blockade zu setzen.

  6. #66
    Erstmal ging es darum, ob wir uns Sorgen vor einem Weltuntergang machen müssen, wie ihn unsere Medien seit Wochen herbei schreiben und unsere Politiker dann selbst ganz populistisch instrumentalisieren, um sich mit der Einmischung in fremder Länder Angelegenheiten wichtig zu machen. Und wie gesagt: Eher unwahrscheinlich.

    Stillstand wiederum ist bei beiden Kandidaten zu erwarten. Sowohl Trump als auch Hilldog dürften in den Kammern mit ordentlich Opposition rechnen. Keiner der beiden wäre als Präsident ein Versöhner. Stagnation ist eigentlich vorprogrammiert.

  7. #67
    Die Amis sind ATM allerdings der Meinung, dass die Dems in beiden Kammern Zugewinne machen werden.

  8. #68
    Heute früh wurde noch gesagt, dass es ein knappes Kopf-an-Kopf-Rennen wird. Die Tage davor war man sich sicher, dass Hillary sich einen relativ gesehen deutlichen Vorsprung rausgearbeitet hat. Wenn man eines nicht tun sollte, ist sich im Moment da auf irgendwelche Prognosen einzulassen bzw. zu verlassen. Selbst bei Zugewinnen der Demokraten in den Kammern, bleibt zu Fragen, ob sie die Blockade der Reps damit brechen können. Und die Frage danach ob Hillary nicht nach der Wahl Scherereien ihrer eigenen Parteileute ertragen wird müssen, sind auch noch nicht vom Tisch. Der Kampf mit Sanders endete ja zunächst in einem Burgfrieden gegen Trump. Kann mir also vorstellen, dass nach der Wahl egal wer es wird, die wirklichen Kämpfe erst so richtig losgehen.

    Was ich noch nicht so wirklich einschätzen kann ist die Frage, ob es wirklich zu einem inneren Zerriss kommt, wenn Trump die Wahl nicht akzeptiert. Gewisse Medien schwadronieren ja bereits von bewaffneten Banden etc. Ich würde ja sonst sowas als total absurd bezeichnen. Aber bei einem Land wie diesem, weis man nicht so genau.

  9. #69
    Die gibt es vollkommen unabhängig von den Wahlen. Eine bewaffnete Bande von religiösen Extremisten wollte z.B. erst kürzlich Staatsland mit Waffengewalt privatisieren.

  10. #70
    Zitat Zitat von Ianus Beitrag anzeigen
    Die gibt es vollkommen unabhängig von den Wahlen. Eine bewaffnete Bande von religiösen Extremisten wollte z.B. erst kürzlich Staatsland mit Waffengewalt privatisieren.
    Waren das nicht irgendwelche Bauern, die keine Pacht zahlen wollten? Fands ja verrückt, dass die dann auch noch von den GOP nahen Medien eine Zeit lang heroisiert wurden.

  11. #71
    Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient. Die 2 Kandidaten, die angeblich so unbeliebt sind, wurden schließlich in ihre Position hineinzelebriert. Eine Folge des bröckelnden sozialen Friedens, der als Ressource leichtfertig überstrapaziert wurde. Es braucht Brücken und Gemeinschaftsgefühl, damit was vorwärtsgeht. Im Endeffekt aber schaut nur jeder einzelne, dass er in turbulenten Zeiten irgendwie auf der Siegerstraße landet, da nimmt man sogar eine korrupte Staatsführung oder Medienlandschaft in Kauf. Das Kaputtschreien und absehbar knappe Wahlergebnis werden keine Katharsis mit sich bringen aber bis man das merkt, wird es zu spät sein.

  12. #72
    Zitat Zitat von Mivey Beitrag anzeigen
    Waren das nicht irgendwelche Bauern, die keine Pacht zahlen wollten? Fands ja verrückt, dass die dann auch noch von den GOP nahen Medien eine Zeit lang heroisiert wurden.
    Nee, waren alle in erster Linie Mormonen.

  13. #73
    Zitat Zitat von Lord of Riva Beitrag anzeigen
    nur noch ein paar tage bis wir wissen ob die Welt untergeht. Freut ihr euch?
    Meanwhile on GameFAQs...




    Treffendes Meinungsbild, würde ich sagen

    Zitat Zitat von Surface Dweller Beitrag anzeigen
    Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient.
    Finde ich nicht. Und was ist mit Diktaturen? Nordkoreaner sind praktisch Geiseln im eigenen Land, das mache ich aber nicht ihnen zum Vorwurf. Eine Revolution anzetteln ist leicht daher gesagt. Und selbst in diversen Demokratien hakt es letztlich oft bloß an den Feinheiten der unterschiedlichen politischen Systeme (weise ja immer gerne auf die interessante Gegenüberstellung von präsidialen und parlamentarischen Republiken mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen hin). Viele solcher Strukturen sind über Generationen gewachsen und gefestigt worden, das lässt sich so leicht nicht ändern, schon gar nicht schnell. Insofern kann ich die US-Bürger, die sich in der unangenehmen Lage sehen, nur das kleinere Übel zu wählen und mit keinem der Kandidaten wirklich einverstanden zu sein, schon verstehen. Von "hineinzelebrieren" hab ich da, soweit ich es verfolgt habe, und von dem üblichen oberflächlichen und medial pompös inszenierten (Vor-)Wahlkampf-Trubel mal abgesehen, nicht viel gemerkt.

  14. #74
    Trump hat leichten Vorpsrung und seine Prognosen für den Sieg wurden nach oben korrigiert und der mittlere Westen strahlt rot. Die Demokraten haben ihre Bastionen in Neu-England behauptet. Die meisten Swing-States sind bisher aber immer noch unentschlossen. New Mexico wird Hillary zugeschlagen und Virgina soll angeblich auch demokratisch gewählt haben. In Florida läuft es auf ein hartes Duell hinaus, wobei jetzt schon Einzelstimmen und keine Prozentpunkte gemeldet werden, so knapp kann die Sache ausgehen.

  15. #75
    So klein ist der Vorsprung eigentlich nicht...

  16. #76
    Nur weil die Westküste noch nicht gewählt hat. Die Prognosen berufen sich mehrheitlich auf eine relativ sichere Zuordnung bestimmter Bundesstaaten zu den Reps oder Dems. Und da wird Hillary noch einiges abernten könnten. Bisher hat wegen der Zeitzonen erstmal der traditionell republikanische mittlere Westen gewählt, deshalb sagt Trumps jetziger Vorsprung eigentlich kaum was aus. Wichtiger sind die Swing-States und auch da kommen jetzt erst Ergebnisse bzw. erst die Schließung der Wahllokale. Die bessere Ausgangslage hat Hilldog inzwischen mit Virgina und New Mexico.

    EDIT: Colorado hat sie jetzt auch. Also für Trump wird die Luft dünn.

  17. #77
    Wie gesagt die Westküste war relativ sicher für die Dems da hat hillary zwischenzeitlich Trump überholt. allerdings hat er es geschafft sich florida zu schnappen.und fährt jetzt weitere Siege in anderen wichtigen Staaten ein und führt wieder. Fuck. Trump könnte es schaffen 0_o, dürfte aber dennoch noch spannend werden.

    Zitat Zitat
    05:17 Uhr: Seite der Einwanderungsbehörde von Kanada bricht zusammen

    Schon vor der Präsidentschaftswahl hatten viele Amerikaner angekündigt, im Falle eines Wahlsiegs von Donald Trump nach Kanada auswandern zu wollen. Dieses Szenario scheint nun Realität zu werden. Die Homepage der Einwanderungsbehörde Kanadas ist zusammengebrochen. Offenbar versuchten zu viele Menschen, die Seite zu besuchen.
    Alter

  18. #78
    Okay Hillary braucht scheinbar ein Wunder, um Trump noch zu stoppen. Noch sind stimmenstarke Bundesstaaten noch nicht eindeutig gefallen, obwohl es zum Beispiel in Arizona vorher schon Umfragetendenzen für Trump gab.

  19. #79

    Gast-Benutzer Gast
    Trump ist zu 90% der Sieger. Wenn er dann noch den ganzen Unsinn umsetzt den er von sich gegeben hat ist Amerika in 2 Jahren wenn überhaupt noch ein Entwicklungsstaat und nicht nur die Amerikaner sondern auch uns wird das letztlich wohl einen Haufen Geld kosten.

  20. #80
    Zitat Zitat von Enkidu
    Finde ich nicht. Und was ist mit Diktaturen? Nordkoreaner sind praktisch Geiseln im eigenen Land
    Das liegt aber nicht (nur) am Diktator, sondern auch an den Volksgenossen, die, im Falle des Aufstrebens eines Einzelnen, doch regimetreu sind und den schiefen Nagel gleich wieder hineinklopfen.

    Zitat Zitat von Enkidu
    Von "hineinzelebrieren" hab ich da, soweit ich es verfolgt habe, und von dem üblichen oberflächlichen und medial pompös inszenierten (Vor-)Wahlkampf-Trubel mal abgesehen, nicht viel gemerkt.
    Echt nicht? Ich will dich nur auf eine Kleinigkeit aufmerksam machen: man kann bzw. konnte bei dieser Wahl zwischen vielen, verschiedenen Parteien wählen. Die Wahl war zu keinem Zeitpunkt offiziell zwischen Hillary und Donald, das spielt sich nur in den Köpfen der Leute ab.

    Zitat Zitat von Sir Barett
    Wenn er dann noch den ganzen Unsinn umsetzt den er von sich gegeben hat ist Amerika in 2 Jahren wenn überhaupt noch ein Entwicklungsstaat
    Die Aussichten für die USA sind in dieser Hinsicht so oder so nicht besonders rosig. Obama hat die Staatschulden von rund 10 auf rund 20 Billionen Dollar erhöht und damit u.a. den Staat vor einem Wirtschaftszusammenbruch bewahrt. Ob Hillarys Politik mit den Steuererschwerungen da noch das Ruder herumreißt wage ich zu bezweifeln (was nicht heißen wird, dass Trump da besser ist: seine Militärausgaben wird die Staatschulden nochmal in die Höhe katapultieren).

    Jedenfalls kann man annehmen, dass vieles, was Trump von sich gegeben hat nur heiße Luft ist. Er war vor nicht all zu langer Zeit z.B. bekennend Pro-Choice beim Thema Abtreibung und ist nun Pro-Life und ist vor der Kandidatur auch nicht mit besonders konservativen Einstellungen aufgefallen. Zumindest hoffe ich das für die Leute dort.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •