Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 72

Thema: Mission: Possible?

  1. #41
    Zwischenbericht: Städtebummel

    Erstmal alle Städte der Welt angeklappert. Der Einfachheit halber bin ich dabei dem Dieb gefolgt, d.h. Limm -> Lombar -> Klennar (nur Kurzbesuch, weil bereits erledigt) -> Isthar -> Thessa -> Iranis -> Asran -> Herlis -> Uruya -> Shannar. Und weil sie dann noch übrig waren hab ich Esrik und Asdion noch hintendrangehängt. Schloss Tranak (wenn man es denn als Stadt bezeichnen will) folgt später.

    Dabei hab ich natürlich fleißig Sidequests angenommen (sämtliche, durch die ich Zugang zu zusätzlichen Gebieten bekomme, die Questgeber sind dadurch sogar erstmal gegen Exekution gefeit, bis ich die Gebiete abgegrast habe) und sogar einige beendet:
    In Thessa habe ich den Jungen zu seinem Vater gebracht. Brigt keine Erfaghrung oder Belohnung, aber erhöht die Menschlichkeit um 1. Danach hab ich den Vater allerdings umgebracht.
    Für einen Jungen in Asran habe ich mir eine rote Nase besorgt und sie mir aufgesetzt. Dafür gab's einen antiken Vampirring.
    Für einen Mann ebenfalls in Asran habe ich ein Paket aus Iranis besorgt. Da ich es allerdings unterwegs aufgemacht habe, war er nicht so begeistert (Asgar bringt ihn dann automatisch um, was in genau demselben Menschlichkeitsverlust und einem Lebensnektar resultiert, wie wenn ich ihn normal verwandelt hätte, aber hat mir ja nicht geschadet).
    In Iranis hab ich für eine Frau im Pub ihren Geldbeutel geholt. Oder besser gesagt, ich hab ihn mir geholt und ihr dann vorgelogen, ihn nicht gefunden zu haben. Aus irgendeinem Grund steigt dafür die Menschlichkeit um 1... Konnte ihr allerdings sowieso egal sein, da ich sie hinterher zusammen mit allen anderen Personen im Pub umgebracht habe.
    Für den Barkeeper in Uruya hab ich eine Flasche Bier besorgt. Gibt keine Erfahrungspunkte, aber einen Ring des Geschicks. Außerdem musste ich ihn dadurch nicht zusammen mit seinen Gästen umbringen.
    In Shannar hab ich die beiden Turteltauben zusammengebracht - was bedeutet, dass ich jetzt bis zum Ende des Spiels keinen der beiden mehr ansprechen darf, da mir jeder der beiden aus Dankbarkeit 400 Erfahrungspunkte geben will.
    Bei Esrik habe ich einen Barkeeper vor zwei Schneevipern gerettet (wenn man den Barkeeper einfach anspricht, gilt er als gerettet, und man kann das Gebiet verlassen, ohne gegen die Vipern zu kämpfen). Seine Dankbarkeit hat sich in 1500 Filar niedergeschlagen. Bevor sein Gast, von dem ich das Quest erhalten hatte, mir zur Belohnung aber auch noch Erfahrungspunkte geben konnte, hab ich die beiden umgebracht (von dem Gast hab ich so immerhin einen braunen Stein bekommen, und der Barkeeper musste als Zeuge beseitigt werden).

    Was war sonst noch?
    In Aran hab ich die Sprache der Elras gelernt, um dem Blick der Geister lernen zu können. Obwohl ich aufgrund Valnars konstant niedrigem Blutpegel wohl eher den Blick des RPG-Makers benutzen werde, um Geheimgänge zu finden.
    In Limm hab ich vom Eingang zu Abraxas Versteck und in Uruya vom Schattenwald erfahren.
    Ansonsten hab ich eine Menge Leute umgebracht, um an Ausrüstung, farbige Steine und Lebens- und Blutnektar/-runen zu kommen.
    Für Shanar hab ich alle Leute rekrutiert, die ich konnte. auch wenn die Malerin und die Waffenhändlerin aus eben genanntem Grund bereits wieder von uns gegangen sind (die Malerin natürlich erst, nachdem sie meine Porträts gezeichnet hatte). Von dem Dieb hab ich mir bisher ausschließlich Lebensnektar stehlen lassen (da mich das jeweils einen Speicherstein kostet, eigentlich nicht gerade sonderlich schlau, insbesondere, da ich sowohl Lebensnektar als auch Speichersteine vom Jahrmarkt in Thessa bekommen kann, und der Nektar geringfügig billiger ist, als ein Speicherstein ).
    Apropos Jahrmarkt, zum Schluss hab ich mir hier noch 3 Infinumrüstungen besorgt (was bedeutet, dass die ganzen Kerle, die ich vorher für Rüstungen umgebracht habe, umsonst gestorben sind), weil die gleich 70 Punkte besser waren als die beste Rüstung, die ich bis dahin hatte. Die benötigten Spielpunkte hab ich mir beim Armdrücken geholt, weil es gleichzeitig das einfachste und best"bezahlte" Minispiel ist. Da mir meine Tastatur aber zu Schade ist, um sie dafür zu ruinieren, hab ich das Spiel so umgeschrieben, dass ich automatisch gewinne (fühle mich deswegen nicht schlecht, das Minispiel ist eh einfach).

    Als nächstes nehme ich mir dann sämtliche Gebiete vor, in denen nützliche Gegenstände (oder Geister) versteckt sind. Da ich den Gegnern nicht wie im Nachfolger einfach ausweichen kann, werde ich den Game Over Bildschirm wohl ein paarmal zu Gesicht bekommen. Was tut man nicht alles für ordentliche Ausrüstung...

  2. #42
    Als Blutgeister erleidet ihr unendliche Qualen ...

    Den Satz habe ich ziemlich oft zu sehen bekommen. Allerdings nicht so oft (glaube ich zumindest, garantieren könnte ich es nicht) wie "Ihr flieht in Schande ..." Und definitiv nicht so oft wie "Ihr schafft es nicht zu fliehen !"

    Da Berichte wie "Ich gehe im Gebiet X um Gegenstand Y zu holen, dann taucht ein Gegner auf, dann sehe ich den Game Over Bildschirm" in dutzendfacher Ausführung wohl eher uninteressant wären, beschränke ich mich auf ein paar Highlights.

    Los geht's mit dem Besuch einer lauschigen Schneeklippe, auf der zumindest zwei der drei möglichen Gegner mich onehitten können (und es auch mit höhrerem Level noch könnten)... Allerdings gibt es hier eine Schattenrüstung, die mir zumindest in manchen Situationen das Leben retten könnte gerettet hat.

    Danach stocke ich erstmal meinen Blutphiolenvorrat auf 99 auf, damit ich sicher sein kann, dass meine Hanseln auch immer schön in Fledermausgestalt unterwegs sind...

    Anschließend gehe ich in den perfekt für Level 1 abgestimmten Dungeon, die Pyramide. Hat mich zwar eine Menge Speichersteine gekostet, aber immerhin habe ich neben einigen Ausrüstungsgegenständen auch die Zauber Feuerschild und Blutheilung für Valnar erbeutet.

    Als ich auf Golbar treffe, erkläre ich mich bereit, den Kopf seines Artgenossen statt seines eigenen zu nehmen, auch wenn ich nicht die geringste Absicht habe, das Quest abzuschließen.

    Das Armbandquest erledige ich als braver Vampir natürlich. Vor allem, weil ich wegen anderen Gegenständen ohnehin in die Höhle muss, und es für das Quest keine Erfahrungspunkte gibt.

    Aus den Ruinen bei Limm hole ich mir einen weiteren Zauber, diesmal Skelettmagierbeschwörung.

    Tradan besuche ich zwar kurz, halte mich allerdings (vorerst) vom Friedhof fern. Stattdessen locke ich Yuffie aus ihrem Fass - und finde kurz darauf bei ihrer Leiche einen blauen Stein.

    Apropos blaue Steine, nachdem ich alle 7, die ich bekommen kann, beisammen habe, mache ich einen kleinen Abstecher zum Wasserschrein, und setzte sie alle ein. Nicht etwa, weil der Statuswert im Kampf weniger nutzlos wäre als im Nachfolger (was er nicht ist), sondern damit Valnar ein paar zusätzliche rote Truhen öffnen kann. Zusammen mit einem Magiergürtel kommt er jetzt auf einen Intelligenzwert von 85.
    Selbiges natürlich auch mit den anderen Schreinen, nachdem ich die entsprechenden Steine eingesammelt habe. Beim Lichtschrein beschöre ich zudem einen Skelettmagier (die benötigten Seelensteine hab ich mir wieder via Seelenspiel besorgt), bevor ich meine kümmerlichen 2 () Steine hineinwerfe.
    Einzige Ausnahme davon stellt der Schattenschrein dar. Zum einen, weil ich bei dem ohnehin noch im Zuge des Hauptquests vorbeikomme, zum anderen, weil ich gar nicht wüsste, was ich mit dem höheren Blutvorrat anfangen soll.

    Der Hexe, die einen Kerl in Uruya verflucht hat, statte ich zwar einen Besuch ab, aber nur, um dort eine Lebensrune, einen Speicherstein, und den Geist, der im Vorgarten herumlungert, einzusacken. Die Hexe selbst lasse ich in Ruhe. Ähnliches gilt für die Sektierer bei Iranis.

    Auch dem Kräuterplatz statte ich einen Besuch ab. Allerdings nehme ich das Kraut nicht mit, sondern plausche nur mit dem dort befindlichen Geist. Anschließend bringe ich den Auftraggeber und seine Frau um.

    Nachdem ich mit allem fertig bin, decke ich mich mit jeweils 99 Schmerzmittel, Blutphiolen (da hatte ich am Ende wieder so wenige wie zu Anfang), Wundverbände, Heilphiolen, Tränke der Ewigkeit, Heilflaschen, Heilbalsame und Antikrankheitsseren ein. Heiltränke habe ich nur 16, obwohl ich da auch gerne 99 hätte, aber dafür hat mein Geld selbst mit Plündern des Schatzwaldes nicht gereicht, ohne dass ich stundenlang hätte hin- und herfliegen müssen, um Silber zu verkaufen. Naja, im Moment brauche ich sie wohl auch (noch) nicht...
    Von der Welterkundung habe ich außerdem noch 8 Blutrunen, 5 schwarze Steine und 17 Blutnektare übrig (wie bereits erwähnt, nutzt mir ein höherer Blutvorrat ohnehin nicht viel).
    Zuguterletzt habe ich auch noch 18 Speichersteine übrig.

    Sonstige Statistiken:



    Jetzt kann's mit den Hauptquests losgehen.

    Geändert von Liferipper (21.11.2016 um 00:27 Uhr)

  3. #43
    Bin ja echt gespannt, wie gut du die Hauptquests packst. Ich selber hab damals IMMER bei Abraxas aufgehört. Ich habs mehrfach gespielt und habe an der Stelle immer das Spiel in die Ecke gelegt. Weiß der Geier wieso. xD

  4. #44
    Hab das Gefühl, dass deine "Mission VD1" kürzer wird als bei VD2.

    Spielst du danach ein anderes Spiel?

  5. #45
    Zitat Zitat
    Hab das Gefühl, dass deine "Mission VD1" kürzer wird als bei VD2.
    Weil das Spiel kürzer ist, oder weil ich gegen eine Ziegelmauer aus Gegnern renne?

  6. #46
    Zitat Zitat von Liferipper Beitrag anzeigen
    Weil das Spiel kürzer ist, oder weil ich gegen eine Ziegelmauer aus Gegnern renne?
    Wird bestimmt eine Kombination daraus sein und natürlich die Tatsache, dass du uninteressante Momenten in deinem Bericht nicht erwähnst. Freu mich btw schon auf den nächsten Part!

  7. #47
    So, das Hauptquest von VD1 beginnt bekanntermaßen am Strand einer kleinen namenlosen Insel südwestlich von Shannar, um genau zu sein im Kampf gegen eine Gruppe der Gegner, die es hier gibt. Die Gegner sind relativ harmlos, mit meiner aktuellen Ausrüstung verursachen sie bei mir keinen Schaden. Allerdings können sie die Statusveränderung Krankheit (verlust von Lebensenergie und Blut jede Runde im Kampf/alle paar Schritte außerhalb von Kämpfen) verursachen. Und genau deswegen bin ich hier. Also verteidige ich im Kampf so lange, bis sich alle 3 Hauptcharaktere eine Krankheit eingefangen haben, dann fliehe ich und verlasse auch gleich den Strand.
    Dann fliege ich nach Tradan, und wende mich diesmal direkt dem Friedhof zu. Ich laufe noch ein wenig herum, um die Lebensenergie meiner Hauptcharaktere noch weiter zu senken, dann gibt es für alle ein Beriuhigungsmittel um die Krankheit loszuwerden und Blutphiolen, um sie von Raserei (verursacht durch Blutmangel) zu heilen. Als nächstes dürfen sie ihre komplette Ausrüstung (abgesehen von ihren Waffen und einem Blutring für jeden) ablegen. Dann beschöre ich einen Skelettmagier (natürlich Level 1, um die 4 Geister, die meine Skelettlevel erhöhen, habe ich bei der Welterkundung einen großen Bogen gemacht), gebe Valnar eine Blutphiole und stürze mich in den nächsten erzwungenen Kampf gegen 2 Skelette.
    Der Skelettmagier greift automatisch mit Feuerzaubern (entweder gegen einen oder alle Gegner) an (theoretisch kann er auch normal angreifen, was allerdings nicht das Geringste bringt - es hat schon einen Grund, dass ich trotz höhreren Kosten an Blut und Seelensteinen den Magier und nicht den Krieger beschworen habe), Asgar zaubert Blutheilung auf das (eigene) Skelett, Valnar und Alaine schlagen erst zu und zaubern dann auch Blutheilung. Hat zwar einige Veruche gebraucht (insbesondere, da die gegnerischen Skelette in der Lage sind, meinen Magier mit einen normalen Schlag ins Jenseits zu befördern (zum Glück haben sie auch zwei Spezialanngriffe, von denen er mit seinen 50 HP den einen sicher und den anderen viellicht übersteht)) und auch oft einer meiner Vampire (meist Alaine) überlebt hat), aber letztendlich hat es mein Magier geschafft, die Gegner allein auszuschalten, woraufhin er Level 3 erreicht (was bei beschworenen Einheiten wie gehabt nichts bringt). Meine Vampire bekommen Vampirringe (und natürlich ihre sonstige Ausrüstung) angelegt, und dann warte ich erstmal, bis ihre Lebensenergie wieder auf dem Maximum ist. Der Skelettmagier verschwindet in der Zwischenzeit. Dann wird erstmal gespeichert .
    Da die Erfolgschance bei der Flucht vor Gegnern umso größer ist, je weniger Grund man hat, vor ihnen zu fliehen, gestaltet sich die Gruft im Anschluss recht gemütlich, auch wenn ich mir von den Zombies ein paarmal Krankheiten einfange, die ich aber gleich wieder heile. Ich mache mir sogar die Mühe, einige nutzlose Ausrüstungsgegenstände einzusammeln. Unterwegs komme ich noch zu einem Schalterrätsel, das darauf hinweist, dass der Begriff Rätsel von Raten kommt (es gibt nämlich absolut keinen Hinweis auf die richtige Lösung), am Ende schnappe ich mir dann den Schlüssel, und als die Gruft einzustürzen beginnt, mache ich mich auf den Rückweg. An einer Stelle freue ich mich (wieder einmal) darüber, dass Marlex die herabfallenden Steine nicht allzu genau getimt hat, sodass ich den Weg etwas abkürzen kann, und dann bin ich auch schon draußen. Die Vampire verwandeln sich automatisch von der (in der Gruft ständig genutzten) Fledermausform zurück in die normale Form, verwandeln sich dann wieder in die Fledermausform, verlassen die Stadt, und verwandeln sich wieder zurück.

    Meine neue Aufgabe: Suche nach einem Schloss, zu dem der magische Schlüssel passt !
    Und eine, die ich schon seit einer Weile habe: Suche nach der Höhle im Wald südlich von Uruya !

  8. #48
    Bin ja gespannt, ab wann die Beschwörungen keinen Schaden mehr an den Bossen machen. Oder hängen die Statuswerte von irgendwas anderem als dem Level ab?

  9. #49
    Zitat Zitat
    Oder hängen die Statuswerte von irgendwas anderem als dem Level ab?
    Nein. Und Level erhöht man bei den beiden Skeletten mittels Geistern (der erste erhöht das Level auf 25, der zweite auf 50) und bei Golem/Dämon ist es grundsätzlich Valnars Level +1.

    Zitat Zitat
    Bin ja gespannt, ab wann die Beschwörungen keinen Schaden mehr an den Bossen machen.
    Das ist einfach: Bei den physischen Kämpfers ist es jetzt schon so weit, beim Magier ab dem Punkt, wo alle Bosse mit Feuerimmunität rumlaufen Aber das ist nicht der einzige Punkt, der ihn bald nutzlos machen wird...

  10. #50
    Sauber.
    Bin schon sehr gespannt, wie es weiter geht. Wie viele Stunden glaubst du hast du bereits in den Versuch gesteckt?

  11. #51
    Zitat Zitat von Byder Beitrag anzeigen
    Sauber.
    Bin schon sehr gespannt, wie es weiter geht. Wie viele Stunden glaubst du hast du bereits in den Versuch gesteckt?


    Das hat er oben gepostet. Ganz unten ist die Zeitanzeige. Ohne Kämpfe und Resets ist das natürlich. Würde mich nicht wundern, wenn die Zeit dank Resets nochmal 5-10 Stunden mehr beträgt. xD

  12. #52
    Zunächst eine kleine Anmerkung: Ich habe das Juckpulver dahingehend verändert, dass es nichtmehr Blind und Schlaf verursacht, sondern wie angegeben Blind und Rasend. Erstens, ist es bei der Itembeschreibung wie gesagt so angegeben, zweitens passen Blind und Rasend viel besser zusammen als Blind und Schlaf und drittens erscheint es mir bei einem Juckpulver auch logischer, dass es Raserei statt Schlaf verursacht. Daran, dass mir das bisher nicht aufgefallen ist, merkt man wahrscheinlich, wie oft ich das Zeug beim normalen Spielen verwendet habe...

    Dann folge ich doch gleich einmal dem zweiten Auftrag und begebe mich zum Schattenwald südlich von Uruya. Auch hier sind die Gegner noch ziemlich harmlos. Nebenbei mache ich einen kleinen Abstecher zum Schattenschrein, um meine 5 schwarzen Steine gegen +25 maximales Blut pro Charakter einzutauschen. Dann weiter durch den Wald, bis ich zu einer Höhle komme. Hier sind die Gegner schon unangenehmer. Zum einen die Erdelementare, die weiterhin harmlos sind, weil sie nicht durch Asgars Kombination aus Schattenrüstung + Vampirhelm + Magierschild kommen, und zum anderen die großen Würmer, die schon deutlich unangenehmer sind, weil sie mit ihrer Bissattacke sogar Asgar mit zwei Angriffen erledigen können . Trotzdem sammle ich unterwegs unter anderem noch einen Odoshelm (mäßige Verteidigung, erhöht aber Feuerabwehr) und einen Ritterschild (geringfügig besser als der Turmschild, den Valnar bisher benutzt) auf.
    Doch schließlich nähere ich mich einer Tür, und damit dem nächsten unvermeidlichen Kampf (vorher wird natürlich noch gespeichert). Meine Gegner diesmal: Zwei Ritter und ein "Anführer". Vor dem Kampf wird wieder ein Skelettmagier beschworen, und meine Vampire legen mal wieder alle Schild und Helme (diesmal aber nicht die Rüstungen) ab. In der ersten Runde des Kampfes darf dann Valnar den Anführer aussaugen, Asgar benutzt einen Eisstaub und Alaine ein Juckpulver. Nach ein paar Versuchen klappt dann alles: Der Eisstaub lähmt die beiden Ritter und das Juckpulver macht den Anführer rasend (so dass er nicht seinen Lichtzauber einsetzen kann, der die Vampire schwer verletzt und den Skelettmagier umbringt; daran, ob er auch blind war, erinnere ich mich nicht mehr). Dann noch schnell die beiden Ritter aussaugen, und dann wird auf den Anführer eingeschlagen, bis er es geschafft hat, meine Vampire alle umzuhauen, ohne dabei meinen Skelettmagier zu erwischen. In derselben Runde geht der erste Ritter zu Boden. In der nächsten Runde schlägt der Anführer glücklicherweise daneben (ich nehme also an, dass er tatsächlich blind war), und mein Skelett gibt ihm und dem zweiten Ritter mit einem Feuerregen den Rest. Das Skelett steigt diesmal auf Level 6 auf.
    Nachdem meine Vampire sich wieder vollständig erholt haben, VERSUCHE ich zur Tür zu gehen. Weil es nur ein paar Schritte sind, verzichte ich diesmal auf die Fledermausverwandlung. Und da die Gegner im nächsten Abschnitt schwächer sind, speichere ich auch nicht extra. Als ich den ersten Schritt tue, beginnt der Kampf gegen ein Erdeelementar. Na gut, ein Erdelementar ist kein Problem, und ich fliehe. Beim nächsten Schritt beginnt ein Kampf gegen zwei Erdelementare. Ok, auch kein Problem, ich fliehe nochmal. Beim nächsten Schritt... passiert ausnahmsweise gar nichts. Nach einem weiteren Schritt beginnt der Kampf gegen zwei große Würmer. Ok, das könnte ein Problem sein... Überraschenderweise schaffe ich es tatsächlich nochmal zu fliehen. Ein weiterer Schritt und ich stehe vor der Tür und kann endlich meinen magischen Schlüssel einsetzen. Puh...
    Wie gesagt sind die Gegner im nächsten Gebiet weniger gefährlich und so erreiche ich bald das Ende des Dungeons und treffe (natürlich nach erneutem Speichern) auf Valnars Ex.
    Diesmal mache ich mir gar nicht erst die Mühe, einen Helfer zu beschwören. Nicht nur, dass Ayshas letzte Form immun gegen Feuerzauber ist (ich hatte etwas dementsprechendes ja bereits erwänt ), zieht sich der Kampf auch noch dadurch in die Länge, dass am Anfang alle einen Dragonballepisode nachspielen: Meine Helden drehen Däumchen (d.h. Verteidigen und Heilen gegebenenfalls), während Aysha aufpowert.



    Und je länger ein Kampf dauert, desto größer natürlich die Wahrscheinlichkeit, dass auch mal mein beschworener Diener angegriffen wird, was er nicht überleben würde.
    Nach 24 Runden kann dann endlich der richtige Kampf beginnen. Aysha kann in ihrer finalen Form normal angreifen (~30 Schaden bei Alaine, 20 bei Asgar, obwohl Asgar und Alaine ihre Rüstungen getauscht haben) und hat einen Giftregen-Zauber (~30 Schaden auf alle dank mystischem Ring mit Elementschutz), Klingenregen (mit ~60 Schaden auf alle + Bluten-Zustand ihre gefährlichste Attacke), ihre nervigste Attacke Echsenschweiß (heilt sie selbst um ~60 Punkte und würde sie theoretisch auch von einigen Statuseffekten befreien, wäre sie gegen die nicht sowieso immun) und ein Konfusionszauber, der zwar meistens nicht funktioniert, aber wenn er mal wirkt, üblicherweise dafür sorgt, dass ich kurz darauf mal wieder die Blutgeister-Meldung zu sehen bekomme.
    Nach ein paar Versuchen komme ich zu dem Schluss, dass ihr ihre 1500 HP mit Waffengewalt abzuziehen wohl wenig Erfolgsaussichten hat. Alaine richtet ~20 Punkte Schaden pro Schlag an, Asgar die Hälfte, und Valnar würde wohl irgendwo dazwischen liegen, wenn er nicht sowieso ständig in Starre wäre... Dazu kommt, dass ich oft heilen muss, statt angreifen, und sie sich auch heilen kann. Wie gesagt endet es meistens damit, dass nach langen K(r)ampf Konfusion bei Alaine anschlägt, Aysha dann Asgar umhaut und Alaine sich aufgrund der Verwirrung nicht selbst heilen kann, woraufhin sie als nächstes zu Boden geht. Also lade ich meinen Spielstand und opfere zwei Speichersteine und 3 normale Seelensteine (aus einem großen erzeugt), um beim Schicksalsspiel 15 Eisstaube zu gewinnen (zusätzlich zu den 13, die ich schon hab). Pro Eissalz ziehe ich Aysha ~50-80 Lebenspunkte ab, was den Kampf doch um einiges beschleunigt...
    Am Ende darf Aysha dann noch Asgar umhauen, und Alaine gibt ihr mit dem letzten Eissalz den Rest. Jetzt hab ich zwar keine Eissalze mehr, aber die folgenden Endgegner sind ohnehin alle (mit zwei Ausnahmen, für die ich aber eine andere Taktik zu benutzen gedenke) gegen Eisattacken und Lähmung immun (Moment, hatte ich nicht ein Partymitglied, dessen Angriffszauber hauptsächlich Eiselementar sind? Nicht, dass es bei den anderen Elementen wesentlich besser aussieht...)
    Alaine steigt für ihren Sieg auf Level 5 auf und zieht damit mit Asgar gleich (ja, Aysha gibt weniger Erfahrungspunkte als der Zwischengegner, den ich davor erledigen musste).

    Mein aktueller Status:



    Und meine nächste Aufgabe (die ich ebenfalls schon eine Weile habe): Suche die Höhle im Magiegebirge nördlich von Limm !

  13. #53
    Zunächst einmal: Da Alaine jetzt Level 5 erreicht hat, kann sie einen neuen Zauber erlernen. Ich habe die Auswahl zwischen einem schwachen Feuerzauber, den die Gegner wahrscheinlich nichtmal bemerken, selbst wenn sie nicht Feuerimmun sind, demselben noch schwächeren Schattenzauber mit Gift-Effekt, den auch Asgar beherrscht, und einem Zauber, der Blindheit aufhebt. Aus Mangel an sinnvollen Alternativen fällt meine Wahl schließlich auf letzteren.

    Und auf zum Magiegebirge. Langsam werden die Gegner unangenehm (d.h. Asgar nimmt inzwischen auch von normalen Attacken Schaden). Recht unagenehm hier sind die Drachenechsen. Erstens sind sie, wie gesagt, stark, zweitens haben sie eine Feuerattacke, die die gesamte Party auf einmal trifft und drittens (und vor allem) können sie maximal in Dreiergruppen auftreten . Meistens sind aber auch schon zwei davon genug, um mir mal wieder die Blutgeister-Nachricht zu zeigen. Weitere (eher nervige) Besonderheit von Abraxas' Versteck ist, dass man sich vorwärtsbewegt, indem man in Löcher springt, durch die man erstens nicht wieder nach oben kommt, und was zweitens jedesmal die Fledermausverwandlung beendet .
    Erfreulicherweise schaffe ich es schon beim zweiten Versuch, lebend rein- und vor allem wieder rauszukommen, um das Wissen reicher, dass ich mich mal auf einer Insel westlich meines aktuellen Standorts umsehen sollte. Außerdem finde ich am Ende erfreulicherweise gleich 5 Speichersteine. Fast so, als müsste ich demnächst einen 17 Etagen hohen Turm hochsteigen...
    Weil Abraxas Versteck so viel Spaß gemacht hat, gehe ich aber zuerst gleich nochmal rein. An einer Stelle konnte man zwischen zwei Löchern wählen, diesmal wähle ich das andere, um an zwei zusätzliche Speichersteine und eine Lebensrune zu kommen. Im Gegensatz zum vorherigen Durchgangsehe ich diesmal aber unerfreulich oft die Blutgeister-Nachricht. Irgendwann wurde es mir zu dumm: Ich hab außerhalb der Höhle Zufluch benutzt, bin dann in die Höhle, und nachdem ich das Zeug, wegen dem ich da war, eingesammelt hatte, hab ich nochmal Zuflucht benutzt. (Nur drinnen Zuflucht zu benutzen hätte dazu geführt, dass ich beim nächsten Einsatz des Zaubers wieder in der Höhle gelandet wäre...)

    Nachdem das endlich erledigt ist, geht es aber weiter zur Insel. Ab hier werden die Gegner wirklich unangenehm. Mehrmals Blutgeister-Nachricht, ohne dass die Gegner dafür etwas Besonderes hätten tun müssen. Zudem kann ich mich hier nichtmal in eine Fledermaus verwandeln, weil man dadurch das Gebiet verlässt. Muss es eben Asgar's Wolfsverwandlung tun. Schließlich schaffe ich es, mich auch hier durchzuschlagenfliehen, und ich finde das Vampirversteck, wo allerdings nur noch einer der Vampire (gerade so) am Leben ist. Der uns (nachdem er uns von den Kindern der Apokalypse erzählt hat) auch prompt bittet, etwas an diesem Zustand zu ändern. Da freut sich jemand anscheinend schon auf seine Existenz als Blutgeist... Der springende Punkt dabei ist: Ich kann entscheiden, ob ich ihm seinen Wunsch erfülle, oder nicht. Ihn am Leben zu lassen beschert meiner Menschlichkeit dfen höchsten Bonus des gesamten Spiels: Auf einen Schlag +5 Punkte. Falls der eine oder andere es vergessen haben sollte: Vampire sind die bösen Viecher, die Menschen aussaugen, umwandeln, und ihnen ähnlich angenehme Schicksale bescheren. Und so einen retten zu wollen erhöht meine Menschlichkeit?!
    Letztendlich nimmt allerdings sowieso Asgar sich der Sache an, und ich mache mich auf den Weg nach Asdion zum Versteck der Kinder der Apokalypse. Die nach meinem Besuch allerdings ein paar Mitglieder weniger haben (bei ihrem Job würden sich vielleicht eiserne Halskrausen anbieten ). Wieso verliere ich eigentlich Menschlichkeit, wenn ich die Anhänger einer offensichtlich menschenopfernden Sekte umbringe?
    Der Rüstungshändler hat aufgrund von Valnars Level ein genauso nutzloses Angebot wie alle anderen, hinterlässt nach seinem Ableben allerdings eine Lebensrune.
    Der Trankhändler hat auch nur Blutphiolen im Angebot. Um das zu ändern müsste ich entweder Aufträge erfüllen oder massig Filar spenden (für das beste Angebot 40.000 Filar.) Die Bluttränke kann ich ebensogut bei dem Händler, den ich nach Shannar habe schicken lassen, kaufen (zudem sind Blutphiolen ohnehin die einzigen, die mich interessieren), Tränke der Ewigkeit bekomme ich in Lombar, Vampirsteine sind nutzlos (vollständige Heilung, lassen sich aber nur außerhalb von Kämpfen einsetzen, da kann ich auch Vampirringe anlegen und ein paar Blutphiolen schlucken) und Blutzschutzringe, von denen ich aber ohnehin schon drei habe. Da verwandle ich ihn lieber in gleich zwei Speichersteine .
    Der Oberaufseher möchte mir ein paar Aufträge andrehen. Da es für die allerdings Erfahrungspunkte gäbe, wandle ich ihn lieber in noch einen Speicherstein um.
    Schließlich ein Plausch mit dem Sektenanführer, der mich über Abraxas' Turm in Kenntnis setzt und mir auch das magische Auge gibt, mit dem ich ihn sichtbar machen kann. Ich würde ihn ja gerne umwandeln, damit ich an den Zellenschlüssel komme, mit dem ich die Rüstungshändlerin für Shannar befreien kann. In dem Fall müsste ich allerdings erstmal gegen ihn kämpfen. Eigentlich sollte das sein Leben retten, aber leider (für ihn) stehen hinter ihm ein paar Truhen, an die er mich nicht ranlässt. Also sauge ich ihm das Blut aus, bis er tot umfällt (das lässt er seltsamerweise widerstandslos über sich ergehen) und plündere dann eine Blutrune, eine Lebensrune, zwei Speichersteine und 10.000 Filar.
    Von letzteren haue ich gleich wieder einen Teil auf den Kopf, weil ich meinen Heilmittelvorrat wieder aufstocke.

    Das war's für diesmal. Ohne Bosskampf, aber die Stelle erschien mir passend für einen Zwischenbericht.

    Nächste Aufgabe (zur Abwechslung mal eine, die ich nicht schon ewig habe): Finde Abraxas Turm nordöstlich von Uruya und erkunde ihn !
    Hilfe!

    Geändert von Liferipper (24.11.2016 um 18:48 Uhr)

  14. #54
    Neues Jahr, neues Glück?

  15. #55
    Jaja, ich weiß, bin nur gerade an einer ziemlich langweiligen Stelle, da verlier ich schnell die Lust und mach was anderes...

  16. #56
    Zitat Zitat von Liferipper Beitrag anzeigen
    Jaja, ich weiß, bin nur gerade an einer ziemlich langweiligen Stelle, da verlier ich schnell die Lust und mach was anderes...
    http://www.multimediaxis.de/threads/...=1#post3328489

  17. #57
    Zitat Zitat von Liferipper Beitrag anzeigen
    Jaja, ich weiß, bin nur gerade an einer ziemlich langweiligen Stelle, da verlier ich schnell die Lust und mach was anderes...
    Versteh ich natürlich! Wollte nur signalisieren, dass manche Leute (also ich) doch noch gespannt auf Parts warten...

  18. #58
    Der längste Dungeon des Spiels. Falls jemand einen Verdacht hegt, daran lag es nicht, dass dieses Update so lange auf sich warten lassen hat. Da der Turm bereits eine Weile zurückliegt, bitte ich es zu verzeihen, wenn ich mich nicht mehr an alle Details erinnere.

    Nachdem ich den Geist vor dem Turm eingesammelt habe, geht es hinein. Tja, viel gibt es über meine Erlebnisse eigentlich nicht zu erzählen. Viele Zufallskämpfe, viel Fliehen, viele Blutgeister-Nachrichten, viele Speichersteine verbraucht. Immerhin kann ich zwischendrin einige gute Ausrüstungsgegenstände einsacken:

    Lebensrune
    Ridakkrallen
    Giftsäbel
    Giftiges Schwert
    Blutrune
    Esperschild
    Esperhelm
    Ridakschwert
    Gargaschs Rüstung
    Magierschild
    mehrere Speichersteine

    Liegengelassen habe ich hingegen einen Fleischreißer, obwohl ich für den nichtmal einen großen Umweg hätte machen müssen. Aber erstens ist der schwächer als das Ridakschwert, das ich schon zuvor gefunden habe, und zweitens ist der Fleischreißer eine zweihändige Waffe, und weniger Verteidigung (kein Schild) will ich bei diesem Durchgang ganz bestimmt nicht...

    Unterwegs begegne ich auch zwei Zwischenendgegnern.
    Der erste ist ein Sukkubus. Anfällig für Vergiftung, daher darf Asgar solange seine Giftwolke einsetzen, bis er endlich wirkt. Nebenbei auch anfällig für einen Haufen andere Statuseffekte, aber die sind (abgesehen von Rasend und Blind -> Juckpulver) eher uninteressant. Alaine kassiert am Ende die 500 Erfahrungspunkte und steigt damit auf Level 6 auf.
    Nummer 2 ist ein Riesenkäfer. Anfällig für Vergiftung und Krankheit. Also darf Asgar wieder Giftwolke zaubern und anschließend mit seinem neuen Giftsäbel (50% Chance auf Krankheit auf der Waffe) zuschlagen. Ich erinnere mich nicht mehr, ob die Krankheit bei meinem letzten Versuch angeschlagen hat, aber auch nur mit Vergiftung muss ich einfach nur durchhalten, bis seine HP weit genug gesunken sind, damit Alaine ihm mit einem einzigen Schlag den Rest geben kann. Dabei hilft mir die Tatsache, dass auch er anfällig für Rasend und Blind ist. Alaine erreicht mit den 550 Erfahrungspunkten aus diesem Kampf Level 8.
    Der Käfer ist sogar anfällig für Feuerangriffe, daher wäre es theoretisch möglich, sämtliche Erfahrungspunkte dem Skelettmagier zu überlassen. Allerdings habe ich nach ein paar Versuchen aufgegeben. Damit das funktioniert, darf der Käfer meinen Magier kein einziges Mal treffen, und er hat aus irgendeinem Grund sogar Blind eine recht gute Trefferquote. Von Techniken, wenn Rasend nicht anschlägt, ganz zu schweigen. Lediglich Giftspucke ist harmlos, weil der Skelettmagier gegen Gift immun ist. Und dann wird es natürlich auch noch schwierig, meine Vampire rechtzeitig sterben zu lassen, besonders wenn der Käfer durch Statusveränderungen verkrüppelt ist. Auf jeden Fall dauert es ohne Krankheit 10 und mit immer noch 7 Runden (gezählt natürlich erst dann, wenn die Statusveränderungen überhaupt wirken) bis die HP ganz abgesunken sind, was angesichts der geringen Lebenserwartung des Magiers deutlich zu lang ist. Aber wie gesagt, theoretisch wäre es möglich... Nach ein paar Versuchen hab ich dann aufgegeben, nicht zuletzt, weil ich die zusätzlichen Level für Alaine bereits eingeplant hatte.

    Abgesehen von den beiden gab es ansonsten nicht viel Abwechslung vom oben beschriebenen Ablauf, und so habe ich schließlich die 16. Etage erreicht (eigentlich die siebzehnte, durch den Keller musste man ja auch noch). Dort habe ich prompt Zuflucht benutzt, und damit begann der langweilige Teil dieses Abschnitts, nämlich die Vorbereitung auf den Kampf gegen Abraxas.

    Hier mal die Maßnahmen, die ich von vorneherein ergriffen habe:
    Erstmal mithilfe meines neuen Esperschilds (+20 Intelligenz) die Truhe in Valnars Zimmer öffnen, was mir 3 Speichersteine beschert.
    Valnars HP auf 100 erhöht (mittels Lebensnektaren vom Jahrmarkt. Grob kann man mit 4 Minuten Zeitaufwand pro HP rechnen (ich hab sie mir immer in 15er-Packs geholt).
    Heilmittel aufgestockt (Schmerzmittel, Blutphiole, Wundverband, Heilphiole, Trank der Ewigkeit, Heilflasche, Heiltrank jeweils 99x, sofern ich sie nicht schon hatte. An dieser Stelle war ich froh,die Anzahl der Skelette in meiner Mine bereits ganz am Anfang des Spiels auf 5 erhöht zu haben . Weniger froh war ich darüber, dass man den Zauber, um das Silber direkt umzuwandeln, erst bekommt, wenn Asgar Level 25 erreicht hat .

    Zu Abraxas gegangen, ohne nennenswerte Gegenwehr besiegt worden.

    Nächste Idee: Geschick erhöhen. Ist zwar nicht dermaßen unbalanciert wie im Nachfolger, aber innerhalb einer Runde zuerst anzugreifen, macht das taktieren doch deutlich leichter. Also erstmal 17 gelbe Steine besorgt, wobei der Jahrmarkt wieder eine Rolle gespielt hat: Die Steine bekommt man vom Dieb, aber die Zeit zwischen zwei Diebstählen habe ich jeweils genutzt, um mir auf dem Jahrmarkt einen neuen Speicherstein zu besorgen (sonst hätte mein Vorrat nicht gereicht).

    Zu Abraxas gegangen, festgestellt, dass ich doch noch etwas mehr Geschick brauche, und erstmal zwei weitere gelbe Steine besogt. Festgestellt, dass auch der Erstangriff immer noch nicht reicht, um es mit Abraxas aufzunehmen.

    Also nochmal raus, und weitere 51 Lebensnektare besorgt, damit Valnar, genau wie Alaine, auf 151 Lebenspunkte kommt. An diesem Punkt war mir schon ziemlich die Lust vergangen, weswegen es dann auch etwas länger gedauert hat, bis ich mich dazu aufraffen konnte. An dieser Stelle möchte ich noch erwähnen, dass ich es nicht bereue, sämtliche Lebensnektare/Lebensrunen, die ich bekommen habe, Asgar gegeben zu haben, nachdem ich sichergestellt hatte, dass Alaine auf Level 8 151 Lebenspunkte erreicht. Seine Zeit wird kommen!

    Jedenfalls hat es mit der zusätzlichen Lebensenergie dann geklappt. Zumindest halbwegs. Obwohl meine Charaktere meistens zuerst angegriffen haben, hat Abraxas dann ab und zu überraschend doch zuerst angegriffen. Nach ein paar Versuchen, die genau deswegen fehlgeschlagen sind, habe ich dann beschlossen, nach jedem Kampf, den ich aus diesem Grund verliere, einen zusätzlichen gelben Stein zu besorgen, bis es endlich aufhört. Letztendlich war ich dann bei 22 Steinen. Sehr vereinzelt war Abraxas immer noch schneller als meine Charaktere, aber das kam so selten vor, dass ich es ignoriert habe. (Bei meinen vielen Versuchen kann ich mich an keine 10 Male erinnern, dass er zuerst angegriffen hat.)

    Ausrüstung:
    Valnar:
    Keine Waffe: Damit er bei Verwirrung wenigstens keinen Schaden anrichten kann.
    Magierschild: Wegen 70% Schutz vor allen Zustandsveränderungen (außer Sofort-Tod und Blutung). Da ich inzwischen 2 habe, kann man davon ausgehen, dass Valnar und Asgar die grundsätzlich angelegt haben. Außerdem ist es mein stärkster Schild.
    Gargaschs Rüstung: +20 Geschick und 40% Schutz vor Lähmung. Außerdem meine zweitstärkste Rüstung .
    Vampirhelm. Selbsterklärend.
    Ring des Geschicks: +10 Geschick, Schutz vor Volltreffern und erhöhte Ausweichchance gegenüber normalen Angriffen.

    Alaine:
    Titankrallen: +6 Geschick.
    Schattenrüstung: Meine stärkste Rüstung.
    Vampirhelm.
    Herzschutz: Immunität gegen Lähmung.

    Mit ihrer Ausrüstung kommen beide Charaktere auf 177 Geschick (es ist reiner Zufall, dass der Wert bei beiden gleich ist). Da das aber immer noch unter Abraxas' Wert von 190 liegt, nutze ich die Tatsache aus, dass ich am Anfang des Spiels, wenn ich nach dem Umwandeln von Menschen Zeugen beseitigen musste, und diese in nichts Brauchbares ungewandelt werden konnten, ich sie ausgesaugt statt umgewandelt habe. Dadurch habe ich einige normale Seelen auf Vorrat. Im Zusatzmenü kann man 25 normale Seelen Opfern, um dadurch den Geschickwert für eine Minute um 30-60 zu erhöhen. Ich achte natürlich darauf, dass es das Maximum wird (ja, anscheinend braucht man tatsächlich um die 240 Geschick um sicher schneller zu sein als ein Gegner mit 190 Geschick).

    Dann gehe ich aber tatsächlich zu Abraxas, und er attackiert mich unverzüglich - indem er versucht, mich totzulabern:



    Und wenn er damit fertig ist, beginnt er den Kampf damit, dass er noch mehr labert.


    Still a better love story than twilight...

    Der viele Text war übrigens auch der Grund dafür, dass ich den Kampf (entgegen meiner sonstigen Gewohnheit) aus dem Maker heraus gestartet habe, damit ich den Text schnell wegdrücken konnte (die Zeitbegrenzung beim gezauberten Geschick hat damit übrigens nichts zu tun, man kann den Text auch mit normaler Textgeschwindigkeit schnell genug wegdrücken, dass der Zauber bis in den Kampf hinein wirkt). Nachdem ich allerdings festgestellt habe, dass ich ein paar Versuche mehr gebraucht hatte, als anfangs angenommen, war mir sogar das zu blöd, also habe ich den Text ein wenig gekürzt:



    Ok, aber zum eigentlichen Kampf:
    Zunächst einmal Abraxas Angriffe, geordnet nach Gefährlichkeit:

    Klingenregen: Zieht beiden Charakteren ungefähr 60 Lebenspunkte ab. Harmlos (außer einer wurde gerade erst wiederbelebt). Kann außerdem Blutung verursachen, da ich in diesem Kampf keine Magie einsetze, ist mir das aber ziemlich egal.
    Blutstarre: Zieht beiden Charakteren ungeachtet von Level, Ausrüstung usw. immer exakt 150 Lebenspunkte ab. Damit wäre die Erklärung für die 151 geliefert. Harmlos (außer einer wurde gerade erst wiederbelebt), auch wenn der eine verbleibende Lebenspunkt gefährlich wirkt (und bei Verwirrung auch ist).
    Normaler Angriff: Ungefährlich für Valnar, gefährlich für Alaine, weil sie bei einem Volltreffer draufgeht (Valnar ist vor Volltreffern ja geschützt). Insgesamt mein Lieblingsangriff, weil ich im Gegensatz zu den beiden vorherigen auch mal selber zum Angreifen komme. Außerdem geeignet, um Tote Erstarrte wiederzubeleben.
    Konfusion: Verursacht Verwirrung bei einem Charakter. 40% Chance bei Alaine, 12% bei Valnar. Gefährlich. Wenn es fehlschlägt allerdings gut zum Tote Erstarrte beleben geeignet.
    Mundgeruch: Heißt eigentlich Pesthauch 2, aber bei der Beschreibung "Abraxas haucht widerlichen Gestank!"... Abraxas zweitstärkster Angriff, der bei Valnar üblicherweise über 100 Lebenspunkte abzieht, und bei Alaine immer noch die Hälfte (der Zauber ist Schattenelementar, wovor Alaine aber durch ihre Schattenrüstung geschützt ist). Das wirkliche Problem sind aber die Statuszustände, die er verursacht: Blind und Stumm sind mir egal, da meine Charaktere weder physisch noch magisch angreifen. Verwirrung hat dieselbe Chance wie bei Konfusion, allerdings sind diesmal beide Charaktere betroffen. Außerdem hat Valnar noch eine Chance von 3,6% gelähmt zu werden (Alaine ist durch ihren Herzschutz davor geschützt). GEFAHR!

    Und meine Kampfstrategie? Nun, sie beruht hauptsächlich darauf, beide auf vollen Lebenspunkten zu halten, damit sie Blutstarre überstehen. D.h. wer verletzt ist, setzt eine Heilflasche oder einen Heiltrank ein, wer gesund ist, benutzt hingegen einen Flammentrank zum Angreifen (normale Angriffe sind zu schwach). Jeder davon zieht Abraxas zwischen 25 und 45 von seinen 2500 Lebenspunkten ab, man kann sich also denken, dass sich das etwas hinzieht, besonders, da mir außer einem normalen Angriff und Konfusion keine seiner Attacken erlaubt, selbst anzugreifen. Wenn Alaine verwirrt ist, lasse ich sie sterben (auf den unwahrscheinlichen Fall, dass sie sich selbst angreift und dadurch wieder zur Vernunft kommt, verlasse ich mich lieber nicht, zudem ist Valnar meist genug mit sich selbst beschäftigt). Wiederbeleben kann ich sie dann, wenn Abraxas Valnar mit einem normalen Angriff (Ring der Geschicks!) oder Konfusion verfehlt. Wenn er in der nächsten Runde aber nicht nochmal einen normalen Angriff oder Konfusion einsetzt, geht sie direkt wieder drauf, weil Tränke der Ewigkeit mit läppischen 10% der maximalen Lebenspunkte wiederbeleben. Funktioniert trotzdem in der Regel. Wenn Valnar verwirrt oder gelähmt ist, macht Alaine dasselbe, allerdings schließe ich innerlich schonmal mit dem aktuellen Durchgang ab (Alaine hat keinen Schutz vor Volltreffern, weicht normalen Angriffen seltener aus und ist anfälliger für Verwirrung). Wenn beide gleichzeitig betroffen sind, platziere ich einen Finger neben F12 und warte einfach ab .

    Dieser K(r)ampf ist gleichzeitig enorm spannend (weil ich nie weiß, wann etwas passiert) und enorm langweilig (weil ich ohnehin nur reagiere).

    Meine zwei spektakulärsten gescheiterten Versuche:
    1. Ich reduziere Abraxas' Lebenspunkte soweit, dass ich ihn mit einem weiteren Flammentrank erledigen kann. Alaine und Valnar sind beide noch putzmunter, verteidigen aber. Irgendwann bringt Abraxas Valnar in den einstelligen Lebenspunktebereich herunter, konzentriert sich aber erstmal auf Alaine, so dass ich mit Heilen beschäftigt bin, aber soweit halte ich durch. Dann benutzt er Mundgeruch... Wie gesagt, ein gescheiterter Versuch.
    2. Ich habe einen ungewöhnlich hohen Heilflaschen/-tränkeverbrauch (so dass ich mir sogar schon Sorgen mache, dass sie mir ausgehen könnten), aber letztendlich schaffe ich es, Abraxas alle Lebenspunkte bis auf einen einzigen abzuziehen. Als ich darauf warte, dass Valnar draufgeht, schlägt plötzlich Konfusion bei Alain an, während Valnar schon fast tot ist. Ich schaffe es, Vanlar wieder hochzuheilen, und Alaine stirbt. Abraxas lässt mir allerdings keine Gelegenheit sie wiederzubeleben, und benutzt aus irgendeinem Grund auch noch ungewöhnlich oft Mundgeruch. Es kommt, wie es kommen muss. Die Heiltränke sind mir dabei übrigens doch nicht ausgegangen.

    Apropos hoher Heilflaschenverbrauch, bei keinem Versuch habe ich so viele Heilflaschen verbraucht, wie bei meinem letztendlich erfolgreichen. Sorgen habe ich mir deswegen allerdings keine großen gemacht, da ich noch einige Heiltränke im Vorrat hatte.
    Mein gesamter Itemverbrauch beim letzten Durchgang:
    4 Heilphiolen (+50 Lebenspunkte)
    9 Tränke der Ewigkeit (Wiederbelebung)
    95 Heilflaschen (+100 Lebenspunkte)
    61 Heiltränke (+300 Lebenspunkte)
    71 Flammentränke

    Alaine kassiert für den Sieg 2000 Erfahrungspunkte und steigt dadurch auf Level 11 auf.
    Nach meinem Sieg plündere ich noch Abraxas' Truhen (Blutrune, Blutelixier, Heilelixier, 5000 Filar, antiker Vampirring (übrigens könnte ich mir in Abraxas Turm dank meines Esperschildes noch einen dritten holen, aber das ist mir die Mühe nicht wert), mystischer Ring, Isdarschuhe und natürlich ein Wappen und ein Schlüssel), nehme außerdem der toten Nonne ihr Kreuz ab (-3 Menschlichkeit, aber darauf kommt es auch nicht mehr an) und verlasse dann mithilfe des Teleporters den Turm.
    Übrigens bieb mir durch das Überspringen des Textes vor dem Kampf noch ein Bug erspart: Asgar wird vor dem Kampf aus der Gruppe entfernt, und erst hinterher wieder hinzugefügt. Wenn er nicht in der aktiven Gruppe ist, wenn der Geschickzauber seine Wirkung verliert, behält er seinen erhöhten Wert (was zwar eigentlich positiv ist, aber das hier soll ja ein Low-Level-Durchgang sein ).



    Nächste Aufgabe: Finde heraus, wer der Auftraggeber von Sir Esthir ist.

    Ach ja, und natürlich wäre es, da Abraxas ja für Feuerangriffe anfällig ist, theoretisch möglich gewesen, dem Skelettmagier die Erfahrungspunkte zu überlassen .

  19. #59
    Richtig guter Part! Wäre es nicht sinnvoll gewesen einen Skelettmagier zu beschwören einfach in der Hoffnung, dass dieser den ersten Schlag kassiert?

    Oh und ich bin richtig gespannt ob der König und seine ganze Sippe überhaupt zu schlagen sind.

  20. #60
    Zitat Zitat
    Wäre es nicht sinnvoll gewesen einen Skelettmagier zu beschwören einfach in der Hoffnung, dass dieser den ersten Schlag kassiert?
    Ich hatte es überlegt, mich aber dagegen entschieden, weil ich davon ausgegangen bin, dass er ohnehin gleich zu Anfang von einem Gruppenangriff plattgemacht wird, noch bevor er etwas Nennenswertes zum Kampf beitragen kann.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •