Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 72

Thema: Mission: Possible?

  1. #21
    Nachdem ich meine Heilmittel-Vorräte wieder aufgestockt habe, folgt mal wieder das übliche...

    Burg Hora Hora/Jodlerburg

    Gott (naja, eher Marlex) sei dank wesentlich weniger nervig als die beiden vorigen Dungeons. Durchlaufen und Zeug einsacken. In ersterer Burg finde ich sogar einen Helm der Wälder, den bisher stärksten Helm. Eine andere Truhe, in der sich der Eingeweidereißer, eine von Asgars besten Waffen, befindet, benötigt leider Schlösserknacken 2 und bleibt mir daher verschlossen . Ansonsten nicht besonders, abgesehen von einigen Fallen, die mich sogar mit meinem erhöhten Lebenspunktevorrat auf einen Schlag umbringen können... Am Ende der zweiten Burg taucht Jinnai auf, und enthüllt mir seinen geradezu unglaublich raffinierten Plan: Rr benutzt seine Fähigkeit, nach Belieben in der Weltgeschichte herumzuteleportieren, um sich in mein Schloss zu teleportieren und meine gesammelten Bruchstücke einzusacken, bevor ich ihm folgen kann. Wer hätte damit rechnen können?
    Nachdem es ohnehin keine Erfolgsaussichten hat, ihm zu folgen, benutze ich stattdessen den Zufluchtzauber, um mich an den "gespeicherten Ort" zurückzubegeben. Wer sich nicht mehr erinnert: Das war das Ende der Pyramide. Hier sehe ich mir quasi "live" die Vernichtung der Elras an, und were bei der Gelegenheit gleich mit der ekeligsten Statusveränderung des Spiels versehen: Verwesung (halbiert sämtliche Statuswerte und hat zudem einen Gift-Effekt). Also, was machen?

    Erstmal zurück in Asgars Schloss, wo ich schockiert feststelle, dass Jinnai mit meinen Tafelbruchstücken über alle Berge ist . Danach ins Magierzimmer. Hier finde ich einen herumliegenden Zettel, der mir verrät, wie ich die nervige Statusveränderung beseitigen kann.



    Ah ja, anscheinend hatte Jinnai, nachdem er sich meine Tafelbruchstücke geschnappt hat, nichts Besseres zu tun, als gleich wieder zurückzukommen, und mir diesen Zettel hinzulegen, damit ich auch fit bin, wenn ich die Verfolgung aufnehme, um ihm in den Arsch zu treten...
    Anmerkung: Normalerweise ist es ja vorgesehen, dass man die Pyramide VOR den letzten Bruchstücken erledigt, wo die Heilung dann Sinn ergibt, Jinnai hängt schließlich an seinen Laufburschen. Allerdings gibt es grundsätzlich nichts, was einem verbietet, die Quests außerhalb der durch die Levelangaben empfohlenen Reihenfolge zu erledigen, und in dem Fall wirkt (und ist) die Hilfestellung bei der Heilung wirklich ziemlich dämlich.

    Ungeachtet der Unlogik dieser Entwicklung, mache ich mich auf in Richtung Jerusalem Burg Hora Hora und besteige dort den

    Tempelberg
    Hier war ich ja schonmal mit Nyria. Diesmal besichtige ich allerdings auch die Höhlen und sammle alles ein, was ich finden kann. Doch über kurz oder lag erreiche ich dann doch die Bergspitze und damit den Tempel der Heiler, welche auch gleich die nächsten Gegner darstellen.

    Wer das obige Bild genau betrachtet hat, wird bereits festgestellt haben, dass mein Begleiter diesmal ein Söldner ist. Eigentlich wollte ich ja einen Wüstensohn aus Lut Golein, der mit seiner Macht-Aura gleich meine ganzen beschworenen Skelettkrieger verstärkt, aber leider ist das hier nicht Diablo 2, und Skelettkrieger gab es ohnehin nur im ersten Teil von VD zu beschwören . Muss es eben der Standardsöldner tun.

    Meine Ausrüstung:
    Valnar: Elrasschwert, Schild der Rache, Stoffrüstung, Helm des Glücks, Symbol des Geschicks
    Alaine: Krallen des Guhls, Clanrüstung, Schwerer Helm, Abwehrring
    Asgar: Donnersäbel, Teufelshand, Stoffrüstung, Helm des Glücks, Symbol des Geschicks
    Söldner: Elementarsäbel, Schild des Aals, Durranor, Helm der Wälder, Amulett der Nymphe

    Der erste Kampf gegen mehrere Gegner auf einmal...
    Falls einer der drei Heiler ganz zu Anfang den Starken Hagel einsetzt, ist der Kampf gleich wieder vorbei. Die drei Hauptcharaktere haben keinen Eiswiderstand und der Söldner zu wenig HP, um den Angriff zu überstehen.

    Eine kurze Beschreibung meines finalen Durchgangs:
    Nach der ersten Angriffswelle ist Valanr gelähmt (mit voller Lebensenergie), Alaine tot (bzw In Starre, wenn man korrekt sein will), und Asgar gerade so noch am Leben. Mein Söldner und Asgar antworten damit, dass sie Eissalz auf die Gegner werfen, was sie dann lähmt. Es folgt noch mehr Eissalz (bei einem hat es nicht gewirkt), dann ein Säuretrank und noch mehr Eissalz (war nicht sicher, ob davor bereits die Geschicklichkeit gesenkt wurde). Dann hab ich noch einen Resistenzstein auf den Söldner angewendet.
    Nachdem das erledigt war, dann noch ein paar Gifttränke, um bei den Heilern Gift und Krank zu verursachen. Als dann der erste Heiler bei einem Lebenspunkt angekommen war, hat ihm ein kurzer Schlag den Rest gegeben. Selbiges beim zweiten. Während ich darauf gewartet habe, dass die Effekte ihre Wirkung tun, hat übrigens die Lähmung bei einem der Heiler nachgelassen und er hat Asgar umgehauen. Konnte ihn dann wieder lähmen, aber hab dann sicherheitshalber Alaine wiedererweckt (Valnar war immer noch gelähmt). Immerhin konnte Alaine den Lebenspunkte-Verlust durch eine Blutung noch beschleunigen (die Kerle sind echt gegen so ziemlich alles, was das Spiel an Statuseffekten zu bieten hat (leider ausgenommen Brennen), anfällig). Als dann auch noch der letzte Heiler bei einem Lebenspunkt angekommen war, hab ich abgewartet, bis die Lähmung endlich nachgelassen hat. Und er hat dann sogar perfekt kooperiert: Einmal Starker Hagel und Valnar (immer noch gelähmt - Chance auf Heilung hat man wohl nur, wenn man dran ist, was bei spielbaren Charakteren aber durch Lähmung verhindert wird, was für Gegner aber nicht gilt, Heilitem gibt es für Lähmung keines, und Heilung durch Schaden gilt nur für physischen Schaden) und Alaine waren am Boden. Mein Söldner hat sich hingegen unbeeindruckt gezeigt (Amulett der Nymphe + Resistenzstein = Immunität gegen Eisattacken) und den Heiler erledigt. Sein Lohn: 9000 Erfahrungspunkte und Level 6.



    Fortsetzung folgt.

  2. #22
    Diesmal ein kurzer Abschnitt.

    Nach dem Sieg über die Heiler gebe ich Valnar erstmal noch 6 der inzwischen wieder 17 Lebensankhs. Dann gehe ich in den Keller und schnappe mir die nicht zu übersehende Lebensrune (nachdem ich die Truhe mit dem Geld und die Eisrune im Geheimgang geplündert habe). Ein paar Bildschirmeffekte später bin ich in

    Valnars Traumdungeon

    Ziemlich unspektakulär. Viel Laufen, ein paar Schalter umlegen und zwischendrin ein paar von Valnars Ängsten kennenlernen. Kommen wir also gleich zum Endgegner, dem ausgesprochen mysteriösen "????".

    Meine Ausrüstung:
    Valnar (wer sonst?): Elrasschwert, Teufelshand, Durranor, Helm der Wälder, Symbol des Geschicks

    Tja, dieser Kampf läuft nicht allzu taktisch ab, da der Gegner für absolut keine negative Statusveränderung anfällig ist, und er selbst auch nur drei Attacken hat, die alle einfach nur Schaden verursachen: Ein physischer Angriff, Tri-Elementar (ein Zauber, der, wie der Name fast vermuten lässt, mit drei Elementen gleichzeitig angreift) und Schatten des Nichts (ein schattenelementarer Zauber).
    Bei Kampfbeginn benutzt Valnar einen Resistenzstein. Zusammen mit Durranor ist er damit gegen Schatten des Nichts immun und nimmt von Tri-Elementar nur noch halben Schaden. Musste ich ein paarmal probieren, bis der Gegner mich nicht mit den zwei Angriffen, die er dadurch frei hat, auf die Matte geschickt hat.
    Dann heilen und das Übliche: Säuretrank und Eisstaub. Damit war ???? geringfügig langsamer als Valnar, aber der Einfachheit halber kann man davon ausgehen, dass beide für den Rest des Kampfes abwechselnd angegriffen haben.
    Tja, und dann lief alles recht linear ab: Wenn Valnar mit Tri-Elementar oder physisch getroffen wurde (was ihn jeweils ungefähr die Hälfte seiner Lebenspunkte gekostet hat), eine Heilflasche einwerfen, wenn er dagegen mit Schatten des Nichts angegriffen oder physisch verfehlt wurde, durfte er selbst zuschlagen (jeweils ungefähr 100-130 Schaden, 400 bei kritischem Treffer, Gegner hatte 3000 Lebenspunkte).
    Irgendwann musste ???? dann klein beigeben. Keine Erfahrungspunkte. Meine verbrauchten Heilflaschen: 44 .

    Fortsetzung folgt. (Dauert aber vermutlich etwas, da ich selbst noch keinen perfekten Plan für den nächsten Gegner habe.)

  3. #23
    Und ich bin zurück im Tempel der Heiler. Wenn ich schonmal hier bin, benutze ich gleich mal den magischen Schlüssel, den ich schon vor Ewigkeiten in Burg Johlar mitgenommen habe, und öffne die herumstehende Truhe. Mal wieder eine neue Version der Steintafel-Szene (eigentlich ziemlich unnütz - die einzige Möglichkeit, wie man noch nicht die näher an der Wahrheit liegende Version gesehen hat, wäre, wenn man zwar nicht Burg Hora Hora, aber dafür die stärker befestigte Jodlerburg erobert hätte). Auf jeden Fall erfahre ich dadurch von der Höhle des Clans (die, wo man Nyria zuletzt gesehen hat), und da die praktisch direkt um die Ecke liegt, statte ich ihr auch gleich mal einen Besuch ab.

    Hier gibt es jede Menge Leichen, ein paar Truhen mit Filar, und schließlich noch einen fast toten Heiler, der mir von Platz der Steintafel erzählt. Am Ende steht eine Entscheidung an:



    Obwohl ich es wesentlich humaner fände, ihn, wie in dem Bild passend steht, "von seinem Leiden zu erlösen", kostet das zwei Menschlichkeitspunkte, während ihn verbluten zu lassen keinen Malus bringt. Das erinnert mich an eine Stelle aus VD1, wo man auch Menschlichkeit dafür bekommt, einen VAMPIR retten zu wollen...

    Bevor ich mich aber zum Platz der Tafel aufmache, wird erstmal mein Vorrat an Heilgegenständen aufgefrischt. Dann senke ich meine Menschlichkeit um 20 (auf exakt 50) indem ich zwanzig Menschen aussauge, und mir dadurch für jeden Charakter (in der aktiven Party) 100 zusätzliche Lebenspunkte hole. Außerdem foltere ich noch Raron ein bisschen, was nochmal ein paar Storydetails zutage fördert. Anschließend geht es aber schließlich zum

    Platz der Tafel

    Ist das nicht nett? Jinnai hat mit dem Zusammensetzen der Tafel extra gewartet, bis die Elras und ich Zeit haben, uns einzumischen... Es folgen viele Erklärungen, darunter die wohl spannendste Zwischensequenz des gesamten Spiels:



    Sieh minutenlang zu, wie die gleiche Wolkengrafik x-mal über den "Tint Screen"-Bildschirm fliegt. Wo ist das Popcorn?

    Irgendwann sind die Storysequenzen aber vorbei, und es kommt zum Kampf gegen Jinnai.

    Mein Begleiter: Egal
    Meine Ausrüstung: Egal
    Meine Taktik: Egal

    Öhm ja, wie man dieser umfangreichen Beschreibung wohl entnehmen kann, verläuft der Kampf nicht ganz so, wie ich es mir wünschen würde...
    Jinnai ist zu schnell, zu stark, zu unempfindlich und hat zuviel Lebensenergie und zuviele unangenehme Attacken, als dass ich mit ihm fertigwerden würde. Details spare ich mir mal, aber unter anderem lässt sich sagen: Lähmung ist schlimmer als der Tod. Letzterer lässt sich nämlich heilen, Lähmung nicht. Nichtmal sterben und wiederbelebt werden beendet den Lähmungs-Status...

    Das lässt mir zwei Möglichkeiten: Ich erkläre den Low-Level-Run für gescheitert, oder ich greife zu einer Maßnahme, von der ich wirklich, wirklich, WIRKLICH gehofft hatte, auf sie verzichten zu können . Hauptsächlich, weil sie das Spiel selbst auf Level 1 zu einem Witz macht und die Herausforderung auf nahezu 0 reduziert. Doch mehr davon ein andermal. Fortsetzung folgt, allerdings nur noch für die, die unbedingt das Spiel auf Level 1 beendet sehen wollen, alle anderen können ab hier aufhören zu lesen.

  4. #24
    Im Zweifel ohne Level 1 zu Ende bringen, aber ich würd's gern noch sehen.

  5. #25
    Zitat Zitat von Liferipper Beitrag anzeigen
    Das lässt mir zwei Möglichkeiten: Ich erkläre den Low-Level-Run für gescheitert, oder ich greife zu einer Maßnahme, von der ich wirklich, wirklich, WIRKLICH gehofft hatte, auf sie verzichten zu können . Hauptsächlich, weil sie das Spiel selbst auf Level 1 zu einem Witz macht und die Herausforderung auf nahezu 0 reduziert. Doch mehr davon ein andermal. Fortsetzung folgt, allerdings nur noch für die, die unbedingt das Spiel auf Level 1 beendet sehen wollen, alle anderen können ab hier aufhören zu lesen.
    Also doch Phantom + Spiegel + Autokampf? ^^° (Wobei Spiegel ja eigentlich auch schon reichen würde...)

    Aber Hut ab, ich hätte ehrlich gesagt nicht gedacht, dass du überhaupt soweit kommst Wobei das mit dem erhalt des Lähmungszustands selbst nach Wiederbelebung eher nach einem Bug als gewollt klingt...

  6. #26
    Nein, noch geht es nicht weiter. Allerdings hab ich gerade eher zufällig zwei Dinge festgestellt:
    1. Die Besuche des Spielzeugladens zum Auffüllen meines Heilflaschen-Vorrats hätte ich mir auch sparen können. Der Arzt in Genos verkauft nämlich sämtliche Heiltänke (ausgenommen Heilelixiere) sogar an Level 1 Charaktere.
    2. Es gibt tatsächlich einen Weg, Lähmung loszuwerden. Mit einem Krankheitselixier. War mir gar nicht bewusst, dass es die überhaupt gibt - normalerweise bin ich durch meine Spiegelhelme 100% gegen sämtliche Statusveränderungen immun, und in diesem Durchgang hab ich sie bei keinem Händler entdeckt, weil sie erst ab Level 70 verkauft werden (und finden kann man sie auch erst ab Level 70). Der Arzt in Genos verkauft sie allerdings auch an Level 1 Charaktere.



    Ändert in Sachen Jinnai aber (leider) auch nichts.

  7. #27
    So, weiter geht's mit meinem Bericht zum VD2 Easy-Mode.

    Wie man sich vielleicht noch erinnert (falls nicht, kann man es auf Seite 1 des Threads nachlesen), habe ich anfangs ja gesagt, ich wolle auf das Gute Ende hinarbeiten, weil es durch das Charakterverhältnis einfacher ist. Das war natürlich Quatsch. Wenn man nämlich nicht auf seine Menschlichkeit achten muss, kann man Menschen aussaugen. Viele Menschen. Sehr viele Menschen.
    Um genau zu sein, leben auf der Welt jetzt noch einige Wachen in Rynik (greifen an, sobald man einen ausgesaugt hat), die beiden Diebinnen, die ich nicht eingesammelt habe, der Arzt in Genos und die Besitzerin des Spielwarenladens.
    Ergebnis: Meine 3 Hauptcharaktere haben jetzt über 600 Lebenspunkte und 999 Geschick (ich hatte ja schon erwähnt, dass es in VD2 nur einen einzigen wichtigen Statuswert gibt). Bei den anderen Charakteren mussten sich meine beiden letzten Begleiter die Geschicklichkeit teilen.

    Da ich das Vorgeplänkel zu Jinnai ja schon beschrieben habe, kommen wir gleich zum Kampf. Mein Begleiter ist diesmal der Vampirmagier.

    Ausrüstung:
    Valnar: Zombieklinge, Schild des Aals, Durranor, Schwerer Helm, Lichtamulett
    Alaine: Krallen des Guhls, Stoffrüstung, Helm der Wälder, Abwehrring
    Asgar: Elementarsäbel, Teufelshand, Clanrüstung, Helm des Glücks, Ring der Farbe
    Vampirmagier: Höllenstab, Stoffrüstung, Helm des Glücks, Abwehrring
    Abgesehen vom "Sonstigen" spielt aber eigentlich nur noch Valnars Schild des Aals eine Rolle...

    Vor Kampfbeginn bekommt noch jeder Charakter ein Regenerationselixier spendiert (bewirkt im Kampf Regeneration) obwohl ich sie eigentlich nicht brauche. Der einzige Gegner bisher, bei dem sie nützlich gewesen wären, war der Untote Drache, und da ist mir erst hinterher aufgefallen, dass man die Tränke a) in beliebiger Menge im Spielzeugladen gewinnen kann, und b) bereits vor dem Kampf einnehmen kann, obwohl sie nur im Kampf wirken.
    Nach Beginn des Kampfes benutzen meine drei Hauptcharaktere erstmal Resistenzsteine auf sich selber. Dann Säuretrank und ein paar Eissalze. Dann werfe ich solange Gifttränke, bis Jinnai vergiftet ist. Danach wehre ich nur noch ab, bis Jinnais Lebenspunkte bei 1 angekommen sind. Das geht recht schnell, weil Gift jedesmal wirkt, wenn irgendeiner der Charaktere eine Aktion (z.B. Abwehren) ausführt. Beim ersten Versuch war Jinnai bei einem Lebenspunkt angekommen, bevor überhaupt einer meiner Charaktere Schaden genommen hatte. Musste dann aber nochmal neu starten, wegen einer schlecht getimten Gruppenattacke von Jinnai.
    Beim zweiten Mal war nicht viel anders, nachdem Jinnai auf einen Lebenspunkt runter war, begann das lange warten, dass er endlich alle außer dem Magier umbringt. Am Ende waren noch Asgar und der Magier übrig. Hab dann noch ein paar Tränke der Ewigkeit verbraucht, weil der Blödmann Jinnai lange entweder nur den Magier angegriffen oder Gruppenattacken verwendet hat, aber zum Schluss war Asgar dann doch plötzlich tot, und der Magier hat den Kampf mit einem Feuerball beendet, was ihm 15000 Erfahrungspunkte und Level 8 beschert hat.



    Zusammengefasst: Llllllllllaaaaaaaaaannnnnnnnnnggggggggggwwwwwwwwwweeeeeeeeeeiiiiiiiiiilllllllllliiiiiiiiiigggggggggg!!!!!!!!!!

    Jetzt klar, warum ich das eigentlich vermeiden wollte? Vielleicht experimentier ich noch etwas rum, mit wie wenig ausgesaugten Menschen ich auskomme, um doch noch einen gewissen Anspruch aufrechzuerhalten, aber jetzt beende ich das Spiel erstmal so, sollte wohl nicht allzu schwierig sein.

    Fortsetzung folgt.

    Geändert von Liferipper (09.01.2016 um 22:25 Uhr)

  8. #28
    Und das Finale...

    Platz der Elras:

    Erstmal Nyria sagen, wie schwach ich bin, damit sie mir von dem Geheimraum bei Burg Hora Hora erzählt.



    Dumme Kuh!
    Trotzdem befreie ich Aaron und sie, was mir zumindest ihre gesamte Ausrüstung (die ich am Ende ihres letzten Abschnitts schon vorsorglich abgelegt habe) einbringt. Zwar nichts wirklich Besonderes dabei, aber immerhin kann ich mich jetzt dank je einer Clan- und Tranak-Rüstung von den letzten Stoffrüstungen trennen. Außerdem habe ich jetzt eine Matrosenmütze, mit deren Hilfe ich eine besondere Waffe im Spielzeugladen gewinnen kann. Oder besser gesagt, könnte, wenn ich Level 90 erreicht hätte...

    Höhle der Elras:
    10 Etagen runtersteigen, ein bisschen Zeug einsammeln. Erwähnenswert sind ein paar Lebensankhs und Nocius Melodius, die beste Rüstung des Spiels (+60 Geschick)! Auf Blutzorn muss ich wegen mangelnden Fähigkeiten im Schlösserknacken zwar verzichten, aber der wäre ohnehin nur interessant, wenn ich das Spiel so hätte beenden können, wie ich ursprünglich wollte (allerdings hätte ich ihn dann natürlich trotzdem nicht gekriegt).
    An dieser Stelle möchte ich aus aktuellem Anlass noch einmal erwähnen, dass eine Mechanik, deren einziger Zweck es ist, einen Skill zu lernen, damit sie einen nicht mehr nervt (sprich: Fallen!) ein absolut hervorragendes Beispiel für ein mieses Gameplayelement ist.

    Am Ende treffe ich dann auf den finalen Endgegner, dank meiner hohen Menschlichkeit läuft Valnar mit fliegenden Fahnen zum Feind über und es kommt zum Kampf 3 gegen 3.
    Mein Begleiter ist diesmal ein Vampirkrieger (übrigens ist das der Kerl, der auch beim Einsammeln den ganzen Boni "für die gesamte aktive Party" dabei war). Eigentlich sollte der nicht in der Lage sein, Valnar anzugreifen, aber das weiß er zum Glück anscheinend nicht.



    Nach dem üblichen Anfang (Resistenzsteine, Säuretrank, Eissalz) mache ich es mir zunutze, dass alle meine Gegner für Gift und Krankheit anfällig sind, und Valnar zusätzlich sogar für Verbrennung. Also schmeiße ich fleißig Gifttränke, verseuchtes Wasser und Flammentränke. Zwischendrin nippelt Alaine zwar einmal und der Vampirkrieger mehrmals ab, aber in ernste Bedrängnis bin ich trotzdem nie geraten. Nachdem bei meinen Gegnern nicht mehr ständig Ziffern auftauchen, die besagen, dass sie Lebensenergie verlieren, gebe ich ihnen mit 3 normalen Angriffen den Rest.

    Zusammenfassung: Llllllllllaaaaaaaaaannnnnnnnnnggggggggggwwwwwwwwwweeeeeeeeeeiiiiiiiiiilllllllllliiiiiiiiiigggggggggg!!!!!!!!!!² Da war ja Jinnai aufregender...

    Es folgt das Ende mit Alaines plötzlichem Fall von Amnesie. Und Nyria kriegt was sie verdient dafür, dass sie mir nicht von dem Geheimraum erzählt hat:



    The disappointing end.

    Abschließendes Fazit: Fallen nerven, Jinnai ist der schwerste Gegner und mit einem genügend hohen Geschickwert sinkt der Anspruch des Spiels selbst auf Level 1 auf 0.

  9. #29
    Wahnsinn!
    Aber da merkt man auch mal, wo so kleine Logikschwächen sind (und wie sehr levelabhängiger Content nerven kann) ... An die Regel, dass Vampire ihren Schöpfer nicht angreifen können, hatte ich gar nicht mehr gedacht. Dass Geschick dermaßenen Einfluss hat, war mir aber auch nicht klar.

  10. #30
    Zitat Zitat von BDraw Beitrag anzeigen
    Wahnsinn!
    Aber da merkt man auch mal, wo so kleine Logikschwächen sind (und wie sehr levelabhängiger Content nerven kann) ... An die Regel, dass Vampire ihren Schöpfer nicht angreifen können, hatte ich gar nicht mehr gedacht. Dass Geschick dermaßenen Einfluss hat, war mir aber auch nicht klar.
    Geschick in 2k3 Spielen ist generell einfach der stärkste Statuswert. Kommt man öfter zum Zug als der Gegner kann man ihn halt total vernichten, ohne groß angst haben zu müssen zu sterben. Andersrum, wenn der Gegner mehrfach zum Zug kommt, sieht das halt total anders aus.

    @Liferipper: Okay, gratz dazu. Level 1 also machbar, wenn auch nur mit Geschick/Status pushen. Trotzdem total krank. xD
    Und was spielste jetzt?

  11. #31
    Boah, ich hab VD2 nie beendet, weils mir irgendwann zu knackig wurde. Okay, dass die Story ab nem gewissen Punkt zu verschwinden scheint hat auch dazu beigetragen ^^ Aber du machst das auf Level 1? O_o Himmel du bist verrückt! Und super! Aber hauptsächlich verrückt :P Ich hab hier jedenfalls gerne reingelesen und freue mich auf weitere Low-Level-Runs von dir ^^

    Gruß
    Stoep

  12. #32

    Carrier of Star-Sickness
    stars5
    Zitat Zitat von Stoep Beitrag anzeigen
    Boah, ich hab VD2 nie beendet, weils mir irgendwann zu knackig wurde. Okay, dass die Story ab nem gewissen Punkt zu verschwinden scheint hat auch dazu beigetragen ^^ Aber du machst das auf Level 1? O_o Himmel du bist verrückt! Und super! Aber hauptsächlich verrückt :P Ich hab hier jedenfalls gerne reingelesen und freue mich auf weitere Low-Level-Runs von dir ^^

    Gruß
    Stoep
    Ich für meinen Teil hatte bei VD2 irgendwann auch keine Lust mehr, weil mir das Spiel zu langweilig und zu stumpf war. Glückwunsch dazu, dass du es trotzdem hinbekommen hast, auch, wenn es nicht so lief wie geplant xD

  13. #33

    Lässt seine Sig im QFRAT an
    stars5
    Danke für den Run, ich wusste gar nicht mehr, dass Aussaugen Status und Leben bringt. Btw fand ich den Zweier besser als den 1er, trotz seltsamer Gameplayentscheidungen.

  14. #34
    Zitat Zitat
    Danke für den Run, ich wusste gar nicht mehr, dass Aussaugen Status und Leben bringt.
    Tut es nicht. Aber Leben ist einer der möglichen Statuswerte, die erhöht werden können. Nachdem ich Geschick maximiert hatte, hab ich eben noch den Rest der Menschheit ausgelöscht (Geld brauchte ich eh keins mehr, und ob meine Menschlichkeit -100 oder -200 beträgt, macht absolut keinen Unterschied mehr) und mir dafür Lebensenergie geholt.

    Zitat Zitat
    Und was spielste jetzt?
    Zitat Zitat
    Ich hab hier jedenfalls gerne reingelesen und freue mich auf weitere Low-Level-Runs von dir ^^
    Vorerst vermutlich nichts mit Low-Level. Außer Xenogears, aber da bin ich nichtmal sicher, dass ich dieses Jahr noch Kapitel 2 fertig bekomme, und da geht es ohnehin nur sekundär um Low-Level (wenn ich "einfach nur" Low-Level wollte, wäre ich wahrscheinlich schon durch das halbe Spiel durch) .

  15. #35
    Nachtrag:

    Nachdem ich mich an Jinnai vorbeigescheatet habe,



    habe ich mich nochmal durch den Enddungeon durchgequält und konnte somit endlich den Endkampf, den ich haben wollte, führen. Um es vorweg zu sagen: Es war anstrengend, schwierig, frustrierend, von Glück abhängig und hat ewig gedauert. Aber vor allem war es eines: Unheimlich befriedigend, als ich es endlich geschafft habe!



    Der Kampf beginnt damit, dass Raron und Jayna aufgrund des Schwierigkeitsgrades jeweils 7.000 von 13.000 Lebenspunkten verlieren. Dies führt dazu, dass Jayna gleich ihre erste Kampfrunde dazu verwendet, sich in ihre zweite Form zu verwandeln. Und bevor sie das zweite Mal dran ist, kommt Alaine zum Zug. Zum Glück!
    Jaynas zweite Form hat nämlich so lustige Zauber wie Apokalypse (starker Feuerzauber auf alle), Starke Flut (starker Wasserzauber auf alle) und Todesnebel (20% Chance auf sofortigen Tod bei allen Charakteren). Und natürlich noch zusätzlich einen physischen Angriff, der ist im Vergleich zu ihren Zaubern aber trotz ihres Angriffswertes von 999 geradezu harmlos, weil er nur einen Charakter trifft.
    Alaines erste Aufgabe in diesem Kampf besteht demnach logischerweise darin, Stummheit auf Jayna zu zaubern. Wenn das nicht auf Anhieb klappt, ist der Kampf schon fast gelaufen. Starke Flut macht meine gesamte Party (selbst bei voller Gesundheit) auf einmal platt, Apokalypse überlebt ausschließlich Valnar (dank Feuerschadensreduzierung durch Teufelshand).
    Danach wirft der zweite Charakter Schattenstaub (Schwach + Blind, beide Gegner sind für beide Statuseffekte anfällig). Es folgen ein Säuretrank und Eissalz. Alaine beteiligt sich allerdings nicht am Eissalz werfen, sondern zaubert Stummheit auf Raron. Der hat zwar nur einen Angriffszauber, der auch nur einen Charakter trifft, aber viele nervige Supportzauber wie Phantom, Spiegel, Regeneration, sowie zwei besonders schlimme: Ein Zauber, der sämtliche negativen Statuseffekte entfernt, und ein Heilzauber, der dies ebenfalls tut und zusätzlich noch ein paar hundert HP heilt. Ist er stumm, bleibt ihm nur noch ein normaler Angriff sowie heiligen Sand zu werfen (da geht er hin, mein Regenerationszustand).
    Wenn die beiden Stumm und so weit wie möglich verlangsamt sind, beginnt der eigentliche Kampf: Die drei Jungs sind mit Tränkewerfen (Heiltränke, falls die beiden blinden Hühner mal ein Korn finden, Bluttränke für Alaine (ein Angriff mit den Krallen des Zorns kostet wie ein Stummheitszauber 20 Blut), Schattenstaub, falls sich einer der beiden von Blindheit erholt, oder den Krieger wiederbeleben, falls die Gegner ihn angegriffen und tatsächlich getroffen haben) schon ziemlich ausgelastet. Alaine hingegen greift, wenn sie nicht gerade damit beschäftigt ist, Stummheit zu erneuern (die beiden erholen sich davon unangenehm oft), normal an. Sie trägt ihre Krallen des Zorns nämlich nicht umsonst: Jaynas zweite Form ist nämlich anfällig für Raserei (ihre erste Form seltsamerweise nicht, aber zum Glück musste ich gegen die auch nicht kämpfen; Raron ist ebenfalls immun). Im Gegensatz zu Stummheit heilt die erstens nicht von selbst, und zweitens erlöscht sie auch nicht, wenn Jayna an einem Schaden über Zeit Effekt (Blutung, Krankheit, Gift) leidet. Die Chancen dafür sind überragend: 60% Chance darauf, dass Alaine sie überhaupt trifft, dann 20% Chance, dass der Raserei-Effekt wirkt und nochmal 60%, dass Jayna davon betroffen ist. Macht insgesamt eine magere 7,2% Chance pro Angriff .
    Als das dann irgendwann endlich klappt, kommt der Kampf voran. Zwar ist Nyria jetzt nicht mehr Blind oder Schwach, aber zumindest das fehlende Stumm ist kein Problem mehr. Solange sie nicht anderweitig beschäftigt waren, haben die Jungs Nyria angegriffen, und Alaine wurde, wie schon beim untoten Drachen, zum Dauerverstummen (bei Raron) abgestellt, da der mit seinen Stausheilzaubern meinen ganzen schönen Erfolg zunichtemachen könnte. Nyria hat sich auch prompt von Valnars Zombieklinge eine Krankheit eingefangen. Nach einer Weile hat sie dann ohne Zwischenfall das Zeitliche gesegnet, und meine größte Sorge in diesem Kampf war erledigt.
    Als nächstes war dann Raron dran. Bei dem hab ich sehr gehofft, dass er sich keine Vergiftung/Krankheit einfängt, damit er nicht von seiner Stummheit geheilt wird, damit er sein Ende nicht mit seinen Heilzaubern noch länger hinauszögern kann. Hat auch recht gut geklappt. Nur bei ~60 Punkten Schaden pro Treffer hat es sich einigermaßen langwierig gestaltet, seine Lebenspunkte runterzukloppen. Kurz vor dem Ende hat er sich doch noch eine Krankheit eingefangen, aber ein paar Schläge später war er schon besiegt, bevor er mich noch groß nerven konnte.

    Als Lohn für meine Mühren bekomme ich dann noch einige Questenden zu sehen, die ich beim normalen Durchspielen nie zu sehen bekomme (da sind üblicherweise alle Quests erledigt, und, wenn ich böse bin, die Questgeber tot), und den wohl wahrsten Satz des gesamten Spiels:



    Da auch ihre Schwester und Mutter ziemlich nervig sein können, vermute ich mal, dass das genetisch bedingt ist...

    Abschließendes Fazit Nummer 2: SO (abzüglich der geringen Prozentchance beim Verursachen von Raserei) stelle ich mir einen guten Endkampf vor: Möglichst viele Mechaniken des Spiels zu nutzen, um den Endgegner langsam aber sich auf das Ende zuzutreiben. Allerdings nicht auf Level 1, sondern beim normalen Durchspielen. Naja, interessiert sich ja eh niemand für meinen Wunsch nach schwereren Spielen... Hätte ich mich dafür nicht an Jinnai vorbeimogeln müssen, hätte ich das als äußerst zufriedenstellenden Abschluss des Spiels bezeichnet. Auf alle Fälle besser als dieses Durchmetzeln, nachdem ich Jinnai "legal" besiegt habe.

  16. #36
    So, was kommt nach Vampires Dawn 2 logischerweise als nächstes? Natürlich Vampires Dawn 1.
    Ich hab zwar bisher behauptet, dass das nicht möglich ist, aber die Wahrheit ist vermutlich eher, dass es nicht sonderlich spannend ist. Immerhin kann man selbst auf Level 1 4 von 6 Statuswerten (zwar mit gehörigem Zeitaufwand, aber ohne wirkliche Schwierigkeiten) auf das Maximum bringen.
    Zwar werde ich das möglichst zu vermeiden versuchen, aber der wichtigere Punkt dabei ist, dass die Endgegner gegen alle (oder zumindest die meisten) Statusveränderungen immun sind, was die taktischen Möglichkeiten doch ziemlich einschränkt...

    Nichtsdestotrotz hier erstmal der Anfang:

    Zunächst der Start mit dem Großvater und Valnar, über den es wenig zu sagen gibt, da er komplett linear verläuft (wer wissen will, was passiert, kann ja einfach mal das Spiel starten ).
    Interessanter wird es erst, nachdem das Spiel zu Asgar wechselt. In Shannar ist zwar auch noch nichts los, aber immerhin kann ich im Schloss schonmal einige versteckte Gegenstände einsacken. Am nächsten Tag geht es dann zurück nach Shannar, und hier kommt es (abgesehen von der Storyentwicklung) zum ersten unausweichlichen Kampf: Asgar gegen den Henker. Einfach draufhauen löst das Problem, Möglichkeit, die 20 Erfahrungspunkte zu vermeiden, gibt es keine.
    Weitere Storysequenzen folgen.
    Mit Valnar in Klennar sammle ich ebenfalls soviel Zeug wie möglich ein (darunter auch sein Kyojin-Kurzschwert und seine Lederrüstung), wobei ich für beides keine große Verwendung habe. Außerdem mit allen in der Stadt quatschen, bevor Valnar seinen Plausch mit Asgar hält. Auf der folgenden Karte noch die Tatsache ausnutzen, dass Marlex hier anscheinend vergessen hat, das Speichern zu deaktivieren, und es kommt zu Valnars Verwandlung.

    Im Folgenden wähle ich bei Dialogen immer die Option, die mehr Menschlichkeit gibt, obwohl ich davon ausgehe, dass ich trotzdem das Böse Ende bekommen werde (Menschen zu verwandeln ist teilweise ziemlich lukrativ). Im Gegensatz zu VD2 ändert das ja auch nichts am Endkampf.
    In meiner ersten Nacht in Asgars Schloss fliehe ich auch dementsprechend. Am Fuß des Berges angekommen, betrete ich noch schnell die versteckte Höhle, um ein Pläuschchen mit dem dort wohnenden Geist zu halten. Da ich die Blutphiole, die er haben will, bereits habe, steigert er auch gleich meine Heilungsrate. Dann renne ich durch den Wald, bis mich die Wölfe erwischen (wieso hat Asgar eigentlich sonst keinen Wolfbeschwörungszauber?).

    Am nächsten Morgen erkläre ich mich dazu bereit, bei Asgars Spiel mizumachen, auch wenn dadurch meine Menschlichkeit um einen Punkt sinkt. Immerhin komme ich daurch an zwei Schätze, auf die ich sonst verzichten müsste, und bekomme außerdem die ausgesprochen nützliche Belohnung in Form des Golemzaubers und dreier großer Seelensteine. Gut, dass ich das Spiel schon oft genug durchhabe, um noch halbwegs zu wissen, wo die einzelnen Zettel sind. Nebenbei sammle ich auch noch 2 Geister ein (Skelettbeschwörungsdauer und Wolfsverwandlungsdauer). Außerdem lernt Valnar aus Büchern 3 Zauber: Feuerball, Eisball und Wecken.

    Gemäß Asgars Anweisungen geht es dann ins Magiezimmer. Abgesehen von einer Menge Gerede kann ich hier auch weitere Zauber lernen.
    Asgar und Alaine bekommen auf Level 1 beide Blutheilung. Asgar darf, da er ja bereits auf Level 5 startet, zusätzlich noch "Giftwolke" erlernen (für Chance auf Vergiftung des Gegners). Valnar steht vor der unheimlich schwierigen Entscheidung, ob er den völlig nutzlosen Zauber "Wetter kontrollieren", der Gewitter beenden kann (was nicht die geringste Gameplayauswirkung hat), oder "Düstere Wolke", der einen Gegner erblinden lässt, erlernen soll. Mir fallen exakt zwei Gründe ein, aus denen man Wetter kontrollieren lernen sollte: Erstens, um die Zauberliste im New Game + zu komplettieren und zweitens, weil das Erlernen von Lichzaubern die Menschlichkeit um eins erhöht, während das Erlernen von Schattenzaubern sie um denselben Wert senkt. Beides spielt für mich diesmal keine Rolle.

    Was hingegen eine Rolle spielt, ist die vierte, rote Statue. Mittels meiner drei großen Seelensteine (und einiger Speichersteine) gewinne ich beim Seelenspiel folgende Preise:
    3 x 7 große Seelensteine
    4 x Blutrune
    3 x Vampirhelm

    Mit einer Chance von unter einem Prozent auf einen bestimmten Preis (und noch geringerer Chance auf die (maximalen) 7 Seelensteine) hat das eine Weile gedauert. Am Ende hatte ich noch 8 Speichersteine (und eigentlich wäre es noch einer weniger gewesen, hätte ich nicht zufällig direkt hintereinander 5 Seelensteine, einen Speicherstein und eine der Blutrunen gewonnen . Dadurch hatte ich am Ende auch statt der geplanten 14 sagenhafte 15 große Seelensteine.) Die Blutrunen (jeweils +5 maximal Blut) gingen alle an Valnar und von den großen Seelensteinen wurden 12 zu normalen Seelensteinen (also 36) und einer zu kleinen Seelensteinen (also 9) ungewandelt. Der Nutzen der stärksten Helme des Spiels sollte offensichtlich sein .

    Weiter mit dem Spiel. Mein nächstes Ziel ist Asgars Mine. Hier nutze ich 20 meiner gerade erzeugten normalen Seelensteine, um die Arbeiterzahl von 1 auf 5 zu erhöhen (mehr geht mit Asgars aktuellem Level nicht), auch wenn ich bei diesem Durchgang vermutlich nicht allzuviel Geld brauchen werde.

    Bevor ich mich dem nächsten Storyziel Melsan zuwende, besuche ich erst ein Wäldchen im Nordosten des Startkontinent, wo ich unter anderem einen Geist (Golembeschwörungsdauer) einsammle und den Strand im Süden. An diesem werden vier unschuldige Menschen umgewandelt, was mir jeweils ein Kristallschwert, Goldrüstung, Kampfschild und Blutschutzring einbringt.

    Dann geht es aber tatsächlich nach Melsan, wo Asgar mir unter anderem erklärt, wie man Menschen umwandelt... Bei der Rüstungshändlerin kaufe ich mir eine Eisenrüstung und einen Dornenschild, und verkaufe einen Haufen der Startausrüstung, die ich nicht mehr brauche. Bei der Waffenhändlerin könnte ich mir Krumme Krallen für Alaine kaufen, stattdessen wandle ich sie um (1 Speicherstein + 1 Blutelixier) und bediene mich selbst an ihrem Regal . Auch die beiden anderen Händler, sowie einige normale Stadtbewohner teilen ihr Schicksal, was mir am Ende (zusätzlich zu den Gegenständen, die ich auf normale Weise finde) insgesamt 4 Speichersteine, 1 Lichtring, 1 Trank der Ewigkeit, 2 normale Seelen (durch Aussaugen statt Umwandeln), 2 Blutelixiere und einen Feuerring einbringt.

    Aber weiter zum Bürgermeister und Valnars "Feuerprobe". Bevor ich vom Balkon wieder ins Haus gehe, lege ich Valnars Ausrüstung (bis auf die Waffe ab) und beschwöre einen Golem (kostet 40 Blut (daher die Blutrunen vom Seelenspiel, Valnar startet nämlich mit nur 20 Blut) und 15 normale Seelensteine).

    Damit kommt es zum zweiten unvermeidbaren Kampf: Valnar Level 1 und Golem Level 2 gegen die 4 Wachen. Da nur alle paar Sekunden außerhalb von Kämpfen kontrolliert wird, ob Valnar noch genug Blut hat, ist er trotz fehlenden Blutes noch nicht rasend. Das nutze ich aus und lasse Valnar nacheinander bei allen 4 Wachen Blut saugen. Nicht nur, um Valnars Blutvorrat aufzufüllen, sondern auch, weil die Blutung dafür sorgt, dass die ausgesaugten Wachen nach spätestens zwei Runden bei einem verbliebenen Punkt Lebensenergie stehen, die ihnen mein unkontrollierbarer Golem dann wegprügelt. Nach ein paar Versuchen klappt alles, und Valnar wird nach abgeschlossenem Aussaugen umgebracht in Starre versetzt bevor der Golem der letzten Wache den Rest gibt. Die Erfahrungspunkte machen ihm nichts aus, weil sein Level bei jeder Beschwörung aufs Neue auf "Valnars Level +1" gesetzt wird. Eigentlich hätte ich ja lieber einen Skelettkrieger beschworen (Level 1 statt 2, 5 kleine Seelensteine statt 15 mittleren und geringerer Blutverbrauch) aber Valnar lernt den entsprechenden Zauber erst auf Level 6 . Dann darf Valnar wieder seine Ausrüstung anlegen, und aus den restlichen Kämpfen fliehe ich, bis ich die Stadt verlassen habe. Danach gehts zurück zu Asgars Schloss, ohne dass Valnar auch nur einen einzigen Erfahrungspunkt erhalten hat.

    Geändert von Liferipper (11.11.2016 um 21:15 Uhr)

  17. #37
    Oh Gott, das wird so gut. Ich freu mich tierisch auf den nächsten Part!

  18. #38

  19. #39
    Nach Valnars Ankunft am Schloss folgt erstmal eine lineare Sequenz mit Vincent Weynard. Nachdem die vorbei ist, treffen sich Valnar und Alaine auf Valnars Balkon. Natürlich raspelt Valnar ordentlich Süßholz. Auch wenn aufgrund des ständigen Fliehens praktisch keine Chance besteht, dass ich das gemeinsame Ende erreiche, springen an dieser Stelle zumindest ein paar Heiltränke dabei raus. Außerdem steigt dadurch die Menschlichkeit.
    Leider wird der Ausflug der beiden nach Klennar von Abraxas gestört. Und dann kommt es wieder zu einem unvermeidlichen Kampf. Um Erfahrungspunkte muss ich mir diesmal allerdings keine Gedanken machen. Selbst wenn ich Abraxas besiegen würde (was nur im New Game + möglich ist), gäbe es dafür keine Erfahrungspunkte.
    Nach verlorenem Kampf landen die beiden in einer Zelle und Valnar erhält eine weitere Chance, seinen Charme spielen zu lassen. Es folgt natürlich die Flucht. Einer weiteren Begegnung mit Abraxas geht man aus dem Weg, und so endet dieser Ausflug ohne Erfahrungspunkte.

    Es folgt eine Zwischensequenz am königlichen Hof, und anschließend wird die Oberfläche des Gebirges, aus dem ich kurz zuvor geflohen bin, besucht. Ich weiß ja nicht, wenn ich einem Kerl, der mich problemlos fertiggemacht hat, gerade erst mit Müh und Not entkommen bin, würde ich es ja nicht unbedingt für die beste Idee halten, gleich wieder zu ihm zurückzukehren... Aber das Problem erledigt sich von selbst, denn der Einzige, dem ich (abgesehen von einer Menge Gegnern, obwohl ich meistens in Wolfsform herumrenne) begegne, ist ein Geist, der die Dauer meiner Fledermausverwandlung erhöht. Irgendwann wird es den Vampiren zu langweilig, vor dem Ausgang der letzten Höhle herumzustehen, und so beschließen sie, ins Schloss zurückzukehren.

    Dort angekommen stellen sie fest, dass während ihrer Abwesenheit anscheinend jemand die Idee hatte, ihnen einen Besuch abzustatten. Nachdem sie von Ronak noch ein paar Heilitems bekommen haben, schlagen fliehen sie sich also bis zum Magierzimmer durch, um den Anführer der Invasoren zu stellen, Sir Esthir, der von gleich zwei Rittern begleitet wird.

    Meine Vampire rennen mal wieder ohne Rüstung in den Kampf, dafür ihn Begleitung eines Skeletts (von Asgar beschworen, der den Zauber von Anfang an beherrscht). Valnar zaubert jede Runde Düstere Wolke auf Sir Esthir, während Asgar und Alaine zuerst Blutungen bei den drei Gegnern verursachen, und anschließend das Skelett mittels Blutheilung aufpäppeln. Obwohl Düstere Wolke eine erstaunlich geringe Erfolgsquote hat (und im letzten Kampf auch nicht gewirkt hat), gelingt es schließlich, dass am Ende nur noch mein Skelett am Leben Untot ist und dem durch Blutverlust geschwächten Sir Esthir den Gnadenstoß versetzt, woraufhin es als einziger Erfahrungspunkte erhält, und dadurch auch prompt auf Level 2 aufsteigt. Was ihm allerdings überhaupt nichts bringt, da es bei der nächsten Beschwörung wieder auf Level 1 gesetzt wird. Die anderen Charaktere haben immer noch keine Erfahrungspunkte erhalten (abgesehen von Asgars 15 für den Henker vom Anfang).


    Geändert von Liferipper (12.11.2016 um 01:58 Uhr)

  20. #40
    Diesmal nur ein kleines Update:

    Nachdem Sir Esthir erledigt ist, beschließt die Gruppe, zunächst doch noch nach Klennar zu gehen. Noch schnell 99 Barren Silber zum Verkaufen eingesteckt und es kann losgehen.
    In der Stadt werden mir gleich drei Aufträge angeboten, von denen ich aber nur einen annehme (den, Golbars Kopf zu beschaffen, da ich nur so in das entsprechende Gebiet komme), den ich natürlich auch nicht zu erfüllen gedenke. Dann bringe ich noch geschätzt die Hälfte der Stadtbewohner um, um an weitere Ausrüstung zu kommen. Nachdem es dann in der Stadt nichts mehr zu tun gibt, wird sie nach Norden verlassen. Auf dem Berg warte ich, bis es Nacht ist, bevor ich die Höhle betrete, da in dieser ein Geist wohnt, der meine Skelettbeschwörungsdauer erhöht (die einzige Gelegenheit im Spiel, zu der man diesen Geist treffen kann). Als ich die Höhle wieder verlasse, folgen einige automatisch ablaufende Szenen, und dann stehe ich wieder im Magiezimmer des Schlosses. Zuerst bekomme ich die Zauber Fledermausmantel, Zuflucht (der wäre in der Nacht vorher ziemlich praktisch gewesen...) und Blutkonzentration. Und darauf folgend diese Aufträge:

    Finde einen Anhaltspunkt zu Ayshas Aufenthaltsort!
    Finde einen Anhaltspunkt zu Abraxas Aufenthaltsort!
    Finde heraus, wer der Auftraggeber von Sir Esthir ist.

    Zur Erledigung dieser unheimlich detaillierten Anweisungen steht mir nun die ganze Welt offen. Und das scheint mir eine gute Gelegenheit zu sein, für dieses Mal Schluss zu machen.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •