Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 73

Thema: Elex - it's not Gothic!

  1. #1

    Elex - it's not Gothic!


    Piranha Bytes haben ein neues Spiel angekündigt und es ist nicht Gothic 5. Elex soll das gute Stück heißen und mit dem bisherigen Gothic-Setting brechen und das ganze in eine von Sci-Fantasy bestimmte postapokalyptische Zukunftswelt verlegen. Seitens Piranha Bytes will man endlich einen Ausbruch aus dem Trott und den Erwartungen des Gothic-Franchise wagen. Nach einem sehr mageren letzten Risen und einem auch schon nicht so erfolgreichen zweiten Teil ist das vielleicht die beste Gelegenheit für einen Neuanfang.

    Offizielle Seite: http://www.elexgame.com/
    Seite der Entwickler: http://www.pluto13.de/
    Seite des Publishers: http://www.nordicgames.at/de/index.php/

    Release
    Angestrebt 1. Hälfte 2017

    Trailer
    noch nicht bekannt

    Interessante Links
    Deviant Art: Artworker Jan-Philipp Eckert
    GameStar: gamescom Review zu Elex
    PC Games: gamescom Review zu Elex

    Geändert von KingPaddy (23.08.2016 um 11:46 Uhr)

  2. #2
    Assoziationstalk zur Elex-Ankündigung

    Erstmal ein schon etwas älteres Video wo darüber getalked wird, warum Piranha Bytes wohl lieber mal neues Fahrwasser ausprobieren als weiter in den alten Klischees zu baden und wo auch noch einmal Kritik an den letzten Spielen aufgegriffen wird:


    Überblick und Diskussion zu den geplanten Features

    Und NEU gibt es in der aktuellen Gamestar (08/2015) einen großen Bericht über Elex (glaube sogar als Titelthema), dass sich auf einen Besuch bei den Entwicklern bezieht. Viel Material hat es nicht gegeben aber dafür einige wohl fruchtbare Hintergrundgespräche. Darüber talken die zwei Redakteure auch in diesem begleitenden Video:


    Ich hab euch mal kurz die Infos zusammengefasst, die uns dort zu Elex präsentiert werden:

    Der Name
    Elex ist im Spiel ein besonders begehrter Stoff. Er nimmt lt. Entwickler die Rolle ein, die das Magische Erz im ersten Gothic hatte. Es kann also in der Welt vielfältig eingesetzt oder eben auch als eine Art Droge konsumiert werden, wodurch der Spieler mächtiger werden kann. Da es so begehrt ist, wird es wohl auch gleichzeitig die Rolle des Zahlungsmittels übernehmen.

    Setting
    - Sci-Fantasy in einer postapokalyptischen Welt
    - eine späte Postapokalypse (beschrieben als unsere Welt --> Weltuntergang --> 1.000 Jahre später)

    Spielwelt
    - Grundkonflikt zwischen zwei polarisierten Fraktionen (Techniker und Naturanhänger) aber daneben wohl weitere kleinere geplant
    - Kontrast zwischen stark technisierten Gebieten und eher mittelalterlich anmutenden Landschaften
    - Elex als bestimmendes Element. Ähnlich wie Adam in Bioshock wirkt es wie eine Droge, die Stärke und Macht verleiht aber dessen Gebrauch seelisch abstumpft

    Gameplay und Interface
    - HUD soll sehr reduziert werden, die Immersion deutlich verbessert werden, offensichtliche Menüs sollen vermieden und Anzeigen eher ins Spiel integriert werden
    - KEINE Questmarker --> Wunsch nach stärkerer Beschäftigung der Spieler mit der Spielwelt
    - Moralsystem im Bezug auf die Nutzung von Elex in Form von Seele vs. Macht
    - "riesengroße" Spielwelt (wird im Video später aber eingeschränkt, dass da eigentlich seitens der Entwickler sehr im Vagen ist, was damit gemeint ist)
    - Erwachsenere Handlung (aber eher unklar, was damit gemeint ist)
    - Entscheidungen sollen spürbare Auswirkungen haben, anders als beim Witcher soll stärker transparent sein, was die Folgen sein werden, aber es soll auch Schmetterlingseffekte geben

    Publisher
    - lässt den Entwicklern soweit man hört große Entscheidungsfreiheit
    - Nordic Games ist allerdings kein großer eher finanzstarker Player

    Release
    - Zweite Hälfte 2016 (Redakteur war sich unsicher)

    Skepsis
    - Spiewelt ist womöglich zu groß gedacht, die Welt läuft Gefahr zu leer oder zu generisch zu werden
    - in Anbetracht von Zeit, Geld und Technik ist das Projekt womöglich zu ambitioniert
    - es hört sich auf dem Papier gut an, aber es ist unklar ob es für PB so umsetzbar ist
    ABER
    - hoher Motivationsgrad bei den Entwicklern
    - gutes und durchdachtes Konzept

    Generell ist zu sagen, dass wir hier einen sehr frühen Entwicklungsstand haben und das das jetzt wirklich erstmal nur so die Rahmeninformationen sind. Wir wissen also erstmal nur was das Ziel und das Vorhaben ist und für Prognosen ist es einfach noch viel zu früh. Berücksichtigt das dabei.

    Geändert von KingPaddy (29.07.2015 um 22:52 Uhr)

  3. #3
    Die wollen in knapp einem Jahr, auch wenn es nur ein ungefährer Termin ist, eine "riesengroße" Welt mit all den oben genannten Features erschaffen? Der Entwicklunsstand ist momentan sehr früh und das klingt nach einer unwürdigen Crunchtime von Anfang bis Ende. Wäre 2017 oder später nicht realistischer?

    Ich kann mir das beim besten Willen nicht vorstellen. Auch Heiko Klinge hat recht, das eine kleinere Welt den Detailgrad an Atmosphäre und Charakterdichte erhöht, da man sich stärker auf eine Sache konzentrieren kann.

    Auch wenn ich sehr skeptisch klinge, ich hoffe die kriegen ein gutes Spiel hin. Holen werde ich es mir sowieso. XD

  4. #4
    Zitat Zitat
    Auch wenn ich sehr skeptisch klinge, ich hoffe die kriegen ein gutes Spiel hin. Holen werde ich es mir sowieso. XD
    Erfahrungsgemäß werde ich auch einfach zu schwach sein, um diesen Impuls zu unterdrücken Aber ich hoffe natürlich auch auf ein gutes Spiel. Die Ideen hätten dann doch mal wieder Potenzial.

    Zitat Zitat
    Die wollen in knapp einem Jahr, auch wenn es nur ein ungefährer Termin ist, eine "riesengroße" Welt mit all den oben genannten Features erschaffen? Der Entwicklunsstand ist momentan sehr früh und das klingt nach einer unwürdigen Crunchtime von Anfang bis Ende. Wäre 2017 oder später nicht realistischer?
    Jap der Ansicht bin ich auch, als das mit diesem Release kam. Da rutschten bei mir direkt beide Augenbrauen ein gutes Stück höher. Sofort schoss mir Gothic 3 durch den Kopf. Aber es ist noch unklar, was sie mit großer Welt meinen. Wird ja auch im VIdeo gesagt. Wenn ich das richtig verstanden haben, war die Aussage wohl erst "groß genug" und als dann um Präzisierung gebeten wurde, wurde dann auf riesengroß abgehoben. Wer weiß, wie ernst gemeint das an der Stelle war? Ich hoffe wirklich, dass sie aus den Fehlern von Gothic 3 an der Stelle schlau werden. Es wird ja erwähnt. Die große Stärke ist das Detail und das funktioniert besser, wenn die Welten in gewisserweise überschaubar sind. Khorinis wäre von der Größe her nicht verkehrt. Vielleicht etwas größer, damit das mit dem Setting der beiden Fraktionen her noch stimmig ist, dass die sich nicht direkt auf dem Pelz sitzen. Aber ich denke, wenn man so Gothic 2 + NdR (also Insel inklusive Jakhendar und Minental) von der Größe her nehmen würde, dann kann das doch schon völlig hinreichen.
    Womöglich kämen sie auch mit einer zusammenhängenden Landschaft in der Größe von Myrtana zurecht, wenn sie sich darauf konzentrieren würden. Ich halte aber die Zeit hier wirklich für den entscheidenden Faktor und evtl. das Geld, das Nordic Games womöglich zuschießen könnte oder nicht kann, um eine Verschiebung zu finanzieren. Vielleicht haben sie auch schon mehr Material erarbeitet, als sie zugeben und haben diesmal schon einige grundlegende Sachen vorproduziert, bevor sie überhaupt angekündigt haben. Aber das ist natürlich alles Spekulation. Ich wünsch ihnen da auf jeden Fall das beste. Das könnte ein Befreiungsschlag werden, der gut werden kann, wenn er gut umgesetzt wird.

  5. #5

    GameStar: Titelstory zu Elex

    So da ich als Abonnent auch Zugriff auf die gedruckte GameStar (Ausgabe 08/15 ) habe, habe ich euch hier auch nochmal die Informationen aus der Titelgeschichte, basierend auf einem Besuch bei Piranha Bytes und dem zweistündigen Gespräch mit Björn Pankratz (Creative und Project Director) zusammengefasst. Ein Großteil wurde natürlich auch schon in dem Video angesprochen, dass ich euch zuvor schon verlinkt hatte. Ein Kauf der Ausgabe lohnt sich aber noch mal wegen des Bildmaterials (Concept Arts von Landschaften, Waffen und auch ersten Monstern), auch wenn der Artikel selbst nur 4 Seiten umfasst.

    Ein Teil des Gesprächs wurde auch im Netz veröffentlicht als Bildergalerie mit einigen kurzen, z.T. selbstkritischen Aussagen zu ihren vorherigen Spielen. Risen 3 bspw. sollte wohl ursprünglich in Episoden veröffentlicht werden.

    Nun aber zu den Inhalten:

    - was anderes als das altbekannte Fantasy-Schema machen, weil selbst keinen Bock mehr drauf, die Fans sich Erneuerung wünschen und man auch beweisen will, dass man auch anderes kann
    - Risiko und Potenzial der Entwicklung werden abgewogen
    - Reflexion vergangener Fehler und gute konzeptionelle Vorbereitung

    Elex
    - größtenteils schon aus dem Video bekannt
    - Moralsystem nicht zwischen Gut/ Böse sondern warm/ kalt --> soziale Kälte/ Unmenschlichkeit durch Elex Gebrauch

    Spielwelt
    - Sci-Fantasy-Idee ist schon älter; entwickelt aus zwei in früheren Teilen geplanten Easter Eggs (so sollte es außerhalb der Levelgrenzen (wohl in Gothic 1) mal einen Star Trek-Außenposten geben, das zweite Easter Egg ein Autowrack wurde in Gothic 2 (Nacht des Raben) umgesetzt)
    --> Idee der Zusammenführung von Fantasyelementen und moderner Technik bereits da

    - Spiewelt soll groß sein („groß genug“ / „riesengroß“ nach Aufforderung), viel spielerische Freiheit zulassen, nicht durchgescriptet sein, übergangslos sein (wohl mit dem klassischen Mechanismus mit starken Monstern als Begrenzung)
    - einige Kreaturen sind vom Design her an bekannte PB-Gegner angelehnt, es handelt sich dabei um mutierte Kreaturen oder sogar Menschen
    - Waffen erscheinen vom Design her handgemacht und postapokalyptisch; vom Schießprügel bis zum Kettenschwert oder Armbrust soll es wohl eine gewisse Vielfalt geben
    - Held des Spiel soll diesmal einen Namen haben

    Spielerführung
    - kein langes Tutorial(gebiet) mehr wie in Risen 3 sondern die Möglichkeit eines Tutors (erinnert mich an die alten Begleiter in den früheren Gothics, mit denen man einige grundlegende Wege zusammen ablaufen konnte oder Diego, der einem noch so ein paar Infos mitgegeben hat, für mich eindeutig die bessere Wahl)
    - keine Questmarker
    - Spieler soll und muss sich wieder mehr auf eigene Entscheidungen verlassen (klingt damit generell eher gegen den Trend der letzten Jahre und mehr back to roots gerichtet)

    Technik
    - eigene, aufpolierte Engine
    - physical based rendering
    - neue Animationen
    - deutlich bessere Grafik als in den letzten Risen-Teilen
    - Spielmechaniken müssen aber erst noch einmal ausgearbeitet werden, sollen wohl aber z.T. auf den Mechaniken der späteren Risen-Spiele basieren (Crafting soll z.B. überarbeitet werden)
    - vieles auch hier noch unklar, ebenso wie interaktiv die Spielwelt eigentlich sein wird

    Fazit
    - das Spielgefühl von Gothic wird man wohl wiederfinden, aber auch bekanntes aus Risen
    - man sollte keine technische Revolution erwarten (Budget und Größe des Studios)
    - eher Evolution
    - großer Wurf/ große Stärke würde die Spielwelt sein --> entscheidend dürfte die Atmosphäre des Spiels werden


    Das Elex-Artwork das das Titelbild der aktuellen Gamestar-Ausgabe ziert:



    stammt übrigens von Jan-Philipp Eckert, der auch das Promo-Artwork gemacht hat, dass auf der Elex-Webseite zu sehen ist. Der Gute hat auch einen Auftritt bei Deviant Art Klickt euch da doch auch einfach mal rein für noch ein paar Arbeiten von ihm. Eventuell finden sich in Zukunft dort auch noch weitere Arbeiten für das Projekt.

    Geändert von KingPaddy (05.08.2015 um 14:53 Uhr)

  6. #6
    Zitat Zitat
    Ein Kauf der Ausgabe lohnt sich aber noch mal wegen des Bildmaterials (Concept Arts von Landschaften, Waffen und auch ersten Monstern), auch wenn der Artikel selbst nur 4 Seiten umfasst.
    Oder man wartet einen Momat, bis der Artikel kostenlos auf gamestar.de zu finden ist und begnügt sich bis dahin mit der Hälfte .

  7. #7
    Oder das ^^
    Zwischenzeitlich ist ohnehin Gamescom und lt. Angabe auf der Seite werden sie wohl Elex mit dem Material auch dort noch einmal präsentieren, vielleicht auch noch mit etwas mehr Content, aber der ein oder andere mag sich vielleicht doch schon einmal vorab ansehen, was die Gamestar für knappes Material und Informationen bekommen hat.

    Ansonsten finde ich es auch nicht verwerflich für die Berichterstattung auch mal Geld auszugeben. Das Heft bietet ja außer der Titelgeschichte noch viel mehr ^^

  8. #8
    Björn Pankratz war mal Türsteher?
    Und jetzt haut er Leuten in Spielen eins aufs Maul. ^^

  9. #9
    Zitat Zitat von Rusk Beitrag anzeigen
    Björn Pankratz war mal Türsteher?
    Und jetzt haut er Leuten in Spielen eins aufs Maul. ^^
    Vom Aussehen kennt man ihn ja schon von Journalistenbesuchen bei den anderen Spielen oder aus dem ein oder anderen Video zum Making-Off. Und vom Aussehen her hätte man ihm das immer auch irgendwo zugetraut. Was mir gerade aber so einfällt: Das erklärt womöglich die Vorliebe der Entwickler Durchgänge usw. von Wächtern bewachen zu lassen, denen man erstmal beweisen muss, dass man fresh genug ist, um in die Burg oder die Stadt rein zu kommen. Man erinnere sich nur an Thorus xD

  10. #10

    GameStar: Elex auf der gamescom

    Björn Pankratz hat sich noch einmal für ein kurzes Interview mit Michael Graf bereit gefunden:


    Der Gute hatte auch die Möglichkeit das erste Mal Gameplay zu sehen und sich ein wenig durch die Pre-Alpha zu tasten. Dazu gab es auch noch einmal eine Preview auf Gamestar.de, in der das gesichtete Material noch einmal beschrieben wird, dass die großartige Atmosphäre bereits zu erkennen ist, dass es aber grafisch, wie zu erwarten, keine Wunderdinge leisten wird. Man ist nach wie vor skeptisch was die Größe und Vollständigkeit der Welt angeht bezüglich des Releases schon im nächsten Jahr und den eher uneindeutigen Angaben der Entwickler. Das Videofazit von Herrn Graf hab ich euch auch mal verlinkt. Schauts euch an und klickt euch auch auf jeden Fall mal in die Preview rein:

  11. #11
    Ist es eigentlich ausgeschlossen, dass Piranha Bytes das Spiel noch verschiebt, und sich mehr Zeit nimmt? Nach Gothic 3 denk ich mal, wissen sie was da passiert wenn man in zu kurzer Zeit zu viel tun will. Vorallem, da sie ja kaum alle Jahre die Möglichkeit haben ein komplett neues Spiel mit neuem Setting zu gestalten, was sind da die paar Monate?

  12. #12
    @ Mivey
    Zitat Zitat von Mivey Beitrag anzeigen
    Ist es eigentlich ausgeschlossen, dass Piranha Bytes das Spiel noch verschiebt, und sich mehr Zeit nimmt? Nach Gothic 3 denk ich mal, wissen sie was da passiert wenn man in zu kurzer Zeit zu viel tun will. Vorallem, da sie ja kaum alle Jahre die Möglichkeit haben ein komplett neues Spiel mit neuem Setting zu gestalten, was sind da die paar Monate?
    Ich halte es für nicht unwahrscheinlich, dass das passieren wird. Die Sache ist, dass das genauso negativ aufgedasst werden wird, weil auch das dann wieder an das Desaster von Gothic 3 erinnern würde, wo trotz Verschiebungen das Spiel noch weit davon weg war, fertig zu sein. Es macht Hoffnung, dass schon seit 1,5 Jahren schon gearbeitet wird daran und das sie einen recht guten Fahrplan haben. Auch wenn ein ganzer Kontinent (also mit Myrtana lag ich wohl gar nicht so falsch) geplant ist, ist die Spielwelt trotz des Gegeneinanders von Technik und "Mittelalter" sehr viel homogener vermutlich als G3 wo mit Varant und Nordmar noch ganz andere Landschaften, Völker, Kreaturen und Architekturen geplant werden mussten und die Gebiete waren ja selbst auch nicht gerade klein. Kann mir vorstellen, dass das einfach das Zeitbudget enorm belastet. Eine homogenere Welt mit ähnlichen Grafiksets in dieser Größe zu gestalten, halte ich, wie bereits gesagt, für deutlich machbarer.

    Ein Teil der Spielsysteme, der hier angekündigt wurde, war so oder so ähnlich (zumindest in einer sehr sehr rudimentären Version) bereits in Risen (3) enthalten. Das Karma-System und die Begleiter (was beides schlussendlich fast völlig unerheblich für das Spiel blieb), gab es da ja schon z.B. Bei den ganzen angekündigten Dingen, ist kaum etwas dabei, was man in einem der Spiele nicht schon gesehen hätte, nur dass es halt bisher nie so wirklich umgesetzt war, dass man gedacht hätte: Das ist ein gutes System statt naja ein nettes Gimmick. Ich hoffe mit der Erfahrung können sie das in Elex soweit ausbauen und vertiefen, dass die Systeme auch wirklich auch einen Einfluss auf das Spielgeschehen haben.

    Ich verstehe deshalb dieses enge Zeitfenster auch nicht. Wie gesagt, möglich ist es schon, weil vieles bereits da ist auf das man aufbauen kann und auch schon ein einhalb Jahre Entwicklungszeit verrichtet sind, aber gerade für die Optimierung kann dieses etwas mehr als eine Jahr noch, trotz allem noch sehr knapp werden. Ich persönlich würde mich freuen, wenn sie es in der Zeit wirklich fertig bekommen, aber ich fände es völlig in Ordnung, wenn sie es späterdings doch verschieben müssen, dann aber eben das Produkt abliefern, auf das wir PB-Fans hoffen. Aber wie gesagt: Medial würde das sicher Wellen schlagen.



    PC Games: Elex auf der gamescom

    Die PC Games hat noch ein bisschen ausführlicher als die GameStar das Material beschrieben, dass die Redakteure auf der gamescom zu sehen bekamen. Ich hatte den Artikel oben schon verlinkt. Hier gibt es noch einmal eine Zusammenfassung:

    Elex
    - wird englisch ausgesprochen (wie Ilex)
    - ähnlich wie Tiberium in C&C ruft es auch Mutationen hervor, ist für die mutierten Monster verantwortlich
    - verleiht auch eine Art magischer Fähigkeiten

    Spielwelt
    - spielt auf einem großen Kontinent
    - heißt Magellan
    - Impressionen: Kraftfelder, Drohnen, Autobahnen und zugewucherte Parkplätze, Fabrikruinen & mittellalterliche Dörfer, Forts

    Items und Kram
    - Exo-Suits zum Schutz vor der lebensfeindlichen Umgebung
    - Laserwaffen, Touretts
    - klassische Rüstungen, Kriegshämmer, Melee-Waffen
    - vllt. Laserschwerter (oder etwas ähnliches)

    Fraktionen
    - Albs : paramilitärisch, technologieorientiert, benutzen exzessiv Elex
    - Kleriker : technologiekritisch, verabscheuen Elex-Nutzung
    - Berserker : technologiekritisch, nutzen Elex (versuchen aber die negativen Wirkungen zu begrenzen)
    - Banditen : technologieorientiert, bekämpfen die Albs (Cyberterroristen)
    - man kann sich einer Fraktion anschließen (stellen bestimmte Skills, Quests, Ausrüstung bereit)
    --> Entscheidungen sollen einen Einfluss auf das Ende des Spiels haben

    Held/ Story-Exposition
    - keine Frau spielbar
    - Alb-General der über dem Kontinent abstürzt
    - abgeschnitten von Elex / Rückkehr der eigenen Menschlichkeit möglich
    - Gefährten und NPCs sollen auf die Entscheidungen des Helden reagieren

    Gameplay
    - neues Kampfsystem (konnte aber noch nicht beobachtet werden)
    - weniger ulkiger Humor, mehr Ernst
    - fast alle NPCs sollen sterblich sein, entsprechend hat es Auswirkungen, wer getötet wird
    - nahtlose Spielwelt, ohne Ladepausen, die frei begehbar sein soll
    - nicht-skalierende Feinde
    - Jetpacks zum Fliegen/ Ersteigen von Höhen und Vorsprüngen (man denkt darüber nach, wie sie im Kampf eingesetzt werden könnten)
    - Spielzeit von etwa 70 Stunden
    - HUD soll größtenteils ins Spielgeschehen integriert werden (Inventar zum Beispiel als Hologramm)

    Dazu gibt es noch eine nette Bilder-Galerie mit weiteren Eindrücken aus dem Spiel und Artworks.


    Wenn ihr sonst noch auf Infos stoßt, dann wäre es super, wenn ihr die auch in den Thread stellen könntet ^^

  13. #13
    Kleines Update, dass mir entgangen ist, zumal mal auf der Webseite etwas mehr passieren sollte als nur der Link auf ein Forum ^^:

    Schon im Januar wurde der Release von Elex auf Frühjahr 2017 verschoben. ich finde es nach wie vor nicht schlimm, wenn sie sich Zeit dazu nehmen, dass das Spiel die Erwartungen erfüllen kann und frei von allzu üblen Bugs ist, auch wenn ich es nach wie vor nicht geschickt finde, dass sie sich zu einem so relativ frühen Releasetermin verstiegen hatten. Aber das hält sich noch in Grenzen. Ich hoffe wir erleben keine Wiederholung wie damals zu Gothic 3 als da alle paar Monate die Termine rausgeschoben wurden.

  14. #14
    Hätte mich auch echt gewundert, falls das 2016 noch erschienen wäre. Hoffe einfach, dass sich die Welt neuartig genug anfühlt, gerade im erzählerischen Aspekt, nach effektiv sechs Spielen mit dem immer gleichen Writing wäre es einfach schön was ein wenig anspruchsvolleres zu haben. Ich erwarte ja kein Torment, aber warum kann sich das freisinnige Design, das es einem erlaubt zu sein wer man will, nicht auch in einer komplexen Geschichte mit schwierigen Entscheidungen wiederspiegeln?

  15. #15
    Doppelpost!
    Hier gibts mal eine Reihe erster Screenshots zu sehen, und sogar ein kurzer Einblick in eine frühe Alphaversion. So schlecht wie die Animationen aussehen, muss das schon authentisch sein. Die Kamera scheint darauf ausgelegt zu sein, epileptische Krampfanfälle zu verursachen.

  16. #16
    Sieht aus wie Fallout, nur grüner und nicht so heruntergekommen

    Die Optik gefällt mir. Jetzt muss nur noch die Präsentation der Story und die Story selbst diese Welt zum Leben erwecken (und es sollte besseres Level-Design sein als bei den letzten beiden Risen Teilen)

  17. #17
    In der aktuellen GameStar (07/2016) war wieder ein Artikel zu Elex drin. Dimitry war auf Studiobesuch bei Piranha Bytes und durfte sich schon mal eine Pre-Alpha vorführen lassen und durften spielerisch bereits Hand anlegen. Das Fazit ist bisher sehr gut. Also die Mechaniken funktionieren überzeugend und die Welt ist wohl die grafisch schönste, die sie bisher hatten. Die größte Sorge der Redaktion: Die Welt muss noch mit Leben gefüllt werden und ne Menge gepolished und fertig gemacht werden. Meine größte Sorge: Immer noch die Story, denn bis auf den Handlungsbeginn (Elex-Anwender entdeckt Gefühle), der schon bekannt war, gab es weiter keine Infos dazu, dafür aber eben viel zum Gameplay und zur Technik.

    Ich hab euch mal rausgeschrieben, was hier für den Thread zumindest noch nicht bekannt war:

    Weltdesign
    - Die Welt ist wohl noch mal ein Stückchen größer als die von Gothic 3 (durchaus ein Brecher und die Reaktionen waren inzwischen skeptisch)
    - allerdings sind die Gebiete deutlich detaillierter und mit mehr Liebe gestaltet worden, wenn gleich bei der Größe leider wieder nicht jedes Gebiet Originalität atmet
    - es wird keine Ladezeiten geben die Welt ist also anders als in G3 wohl nicht in Weltabschnitte eingeteilt, inwiefern aber Dungeons ggf. in eigene Zonen ausgelagert werden, ist nicht ganz klar, aber das war seit G2 eigentlich auch kein PRoblem mehr
    - zudem sind Höhenstufen durchaus ein Landschaftsmerkmal, dass dank Jetpack (den man wohl schon relativ zu Anfang bekommen soll), erklommen werden können
    - auf Dimi machten die Mischung aus Postapokalypse und Fantasyliken Wäldern durchaus einen positiven Eindruck was die Glaubwürdigkeit und die Immersion der Welt anging

    Gameplay
    - kein Levelcap und damit möglich sehr viel zu lernen
    - es sollen deswegen auch motivierende Lategame-Inhalte geboten werden, um erfolgreichen Helden zu tun zu geben
    - die Gegner machen auch einen guten Eindruck und heben sich optisch vom bisherigen Gothic-/ Risen-Repertoire ab und es wird auch fliegende Gegner geben, die man dann ggf. mit dem Jetpack bekämpfen muss
    - das Kampfsystem wird beschrieben als eine Mischung aus Dark Souls und Risen
    --> damit ist nicht die generelle Schwierigkeit gemeint
    --> es geht darum das Ausweichen, Parieren und Kontern eine wichtige Rolle beim Kampfstil spielen und das das ganze auf Ausdauer basiert
    --> es spielt sich wohl flott und flüssig und selbst die Schusswaffen sind eine interessante Alternative zu Nahkampfwaffen wie den futuristischen Schwertern und anderem Kram
    - über "Magie" wurde nichts weiter gesagt

    Generell fehlten so einige Sachen wie Charakterdesign (bis auf den Helden der wohl dem Namenlosen aus den ersten Gothics wieder ähnlich sehen soll (Michael Hoge incoming?) und eben Story und manche Dinge wurden nochmal angesprochen, die bereits bekannt waren, wie die Fraktionen. Aber an sich macht das einen guten Eindruck und die GameStar ist vorsichtig optimistisch, dass es gut werden kann. Zumindest ist die Welt schon jetzt deutlich überzeugender und runder als die der Risen-Abenteuer. Ich werde zwar wirklich erst beruhigt sein, wenn ich bestätigt bekomme, dass sie vom Klamauk der Risen-Spiele weg sind und wieder ganz gute Geschichten und zwar skurrile aber immer noch ernst zu nehmende Charaktere haben. Dafür würde ich eine kleine Sprecherriege und Klon-NPCs sogar locker verschmerzen können (wenn es wenigstens ein paar mehr Frauenfiguren gäbe).

    Geändert von KingPaddy (21.06.2016 um 01:08 Uhr)

  18. #18

    [Film & TV] The Foxiest of Ryders
    stars_mod
    Zitat Zitat von Ninja_Exit Beitrag anzeigen
    Die wollen in knapp einem Jahr, auch wenn es nur ein ungefährer Termin ist, eine "riesengroße" Welt mit all den oben genannten Features erschaffen?
    Tüllich! PB hat das bei den Risen-Teilen ja auch genauso gemacht. Nur halt mit dem klitzekleinen Kaviar, dass die Risen-Spiele absolute unspaßige Gülle waren und nichts dort so funktionierte wie sie sich das vorgestellt hatten.

    Elex wird hundert Pro ein kaum spielbares, von der Idee her sehr cooles, aber von der Umsetzung her absolut miserables Erlebnis von einem Zugwrack. Calling it. Das Gute daran ist, dass PB mich nur positiv überraschen kann, falls das Spiel tatsächlich spielbar sein sollte.

  19. #19
    Wie gesagt Dimi von der Redaktion hat es Anspielen dürfen und das Spielfeeling (von der Mechanik her) war selbst für eine Pre-Alpha schon gut gewesen. So wie es sich herauslas, hat er auch schon das Jetpack auf Herz und Nieren getestet und Berge damit erklettert xD

    "In der Gameplay-Demo sind wir als Held mitten in europäisch angehauchten Wäldern unterwegs und erproben das Kampfsystem. Das Spiel ist allerdings noch im Pre-Alpha-Zustand einer der Gründe, warum das inzwischen von Piranha Bytes veröffentlichte Gameplay-Video noch recht unspektakukär anmutet. Aber davon sollte man sich nicht verwirren lassen. Obwohl diverse Effekte, Wetterstimmungen, Sprachsamples und Item-Bildchen noch fehlen, sieht Elex in der von uns gespielten Präsentationsversion ziemlich vorzeigbar aus. Klar, es wird kein AAA-Grafikwunder wie The Witcher 3, aber mit Sicherheit das bisher schönste Piranha Bytes-Spiel. Bei einem Kameraflug über den spielbaren Kontinent sind wird (wie alle anderen Pressevertreter vor ort) beeindruckt von der Weitläufigkeit der Umgebung . [...]

    Das Kampfsystem erinnert ein wenig an eine mischung aus Risen 3 und Dark Souls mit Ballerwaffen. Man weicht aus, muss auf seine Ausdaueranzeige achten, parieren, kontern. Der Wechsel zwischen Nah- und Fernkampfwaffe geht ziemlich fix von der Hand. Das Schussgefühl passt Prima, die Laserwummen scheinen wirklich wie eine Alternative zur klassischen Schwert-und-Schild-Parade. Wir kämpfen gegen mutierte Ripper, gigantische Mechs, Drohnen, Elex-Besessene und andere Menschen. Die Roboter sind eine Neuerung zu alten Piranha-Bytes-Spilen: Diese Brocken können ebenfalls fliegen, wir versuchen, mit dem Jetpack über sie zu kommen und eine Luftattacke zu landen. Das macht Spaß und ist zugleich fordernd. [...]"

    Der gute Dimi schreibt auch, dass er auch zu den Skeptikern gehört hat, das zwar immer noch Fragen bleiben, aber das die Demo überzeugt hat. Also alles, was in dem Artikel beschrieben wurde, wurde selbst gesehen und auch selbst gespielt, entsprechend wird sicher noch gebalanced und gepolished (schließlich sind wir noch vor der Alpha) aber offenkundig scheinen die relevanten Mechaniken bereits fertig zu sein und Spaß zu machen. Die Welt scheint soweit auch schon im Gröbsten fertig und an den Details wird gerade gearbeitet. Da die Welt so groß ist, das sagt auch der Artikel werden die besonderen Schauplätze weiter auseinander sein und dazwischen auch mal unprätentiöse Natur aber diese Abschnitte soll dann Viehzeug und Spaß mit dem Jetpack überbrücken. Ich denke die werden aus dem Risen 2/3 Debakel gelernt haben, wo es völlig nutzlos war, mal vom Weg abzuweichen. Zumindest hoffe ich das.

    Wie gesagt nach dem Artikel macht mir das Spielsystem weniger Sorgen (vllt. die Magie noch) als vielmehr Story und Dialoge und so ein bisschen auch noch die Weltgestaltung, was das Belohnen von Erkundung angeht.

    Zeitlich jedoch halte ich das hier für Frühjahr oder Sommer 2017 derzeit absolut für machbar bzw. wenn sie sich noch ein paar mehr Monate dafür zeitnehmen (können) wäre das auch nicht verkehrt, um das Spielerlebnis noch abzurunden.

    Die Lategame-Inhalte allerdings klingen wie DLCs nunja... ^^

  20. #20

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •