mascot
pointer pointer pointer pointer

Seite 36 von 42 ErsteErste ... 26323334353637383940 ... LetzteLetzte
Ergebnis 701 bis 720 von 828
  1. #701
    Zitat Zitat von Ὀρφεύς Beitrag anzeigen
    Anscheinend schon.
    Was mich dabei am meisten wurmt, FFVIIR wurde 2015!!! angekündigt.
    Da sollte man nach vier Jahren entweder fertig sein mit ein 1:1 Remake oder wenigstens einen festen Plan verfolgen.
    So macht all das keinen Spaß mehr mit SE.
    Die Entwicklung wurde aber an ein externes ausgelagert und gecancelt. Nun hat SE wieder intern die Entwicklung übernommen seit ca. 2 Jahren.

    Nix 4 Jahre..



    Btw. hats jemand gesehen?


    Er hat die Blume Marlene gegeben




    Zitat Zitat von Gogeta-X Beitrag anzeigen
    SE weiß nicht wie viele Episoden es sein werden und wie schnell man mit Episode 2 fertig sein kann...
    SE at it's best würde ich mal wieder sagen. :/
    Wäre auch etwas Neues, wenn irgendein Entwicklerstudio dieser Welt noch VOR Entwicklung eines Spiels, und das wäre der Fall für Episode bzw. FFVII-2 (und jeder FFVII Teil soll den Umfang eines vollwertigen Spiels haben), punktgenau bestimmen könnte, wann es genau erscheint..

    Für gewöhnlich werden die Release Dates von Spielen erst im -fortgeschrittenem- Stadium auch erst einmal in ein grobes Release-Fenster gepackt (Frühling 2020) ehe dann im Alpha / Beta-Stadium dann ein konkretes Release Datum gegeben wird..
    Also irgendwo muss man die Kuh auch mal in Dorf lassen. Insbesondere, weil es keine 1-stündigen Episoden ala ,,Telltales'' Adventures sind.. je mehr Umfang und Spielstunden pro Titel, umso schwerer voraus zusagen.

    Btw. ich denke, dass es auf eine Trilogie wie FFXIII hinaus läuft und alle 2 Jahre dann ein neuer Teil erscheint. Dann haben wir pro Original Disc ein Spiel ^^ Man darf nicht vergessen, dass eine voll begehbare 3D Welt Freiheiten zulässt, die so im Original nicht bestanden. D.h. ggf. auch mehr Nebenquests. Einige Szenen kamen so auch schonmal nicht im Original vor (z.B. Szene mit diesen Geistern bei Aerith). Mir ist wichtig, dass die einzelnen Titel gut werden (eine gute Spieldauer soll die erste Episode ja schonmal bieten mit 2 Bluray Discs). Alles andere ist erst einmal sekundär.
    Geändert von BorisBee (12.06.2019 um 23:17 Uhr)

  2. #702
    Zitat Zitat
    Wäre auch etwas Neues, wenn irgendein Entwicklerstudio dieser Welt noch VOR Entwicklung eines Spiels, und das wäre der Fall für Episode bzw. FFVII-2 (und jeder FFVII Teil soll den Umfang eines vollwertigen Spiels haben), punktgenau bestimmen könnte, wann es genau erscheint..
    Zwischen der Nennung eines konkreten Datums und "dunno, lol" gibt es aber noch die Abstufung eines ungefähren Zeitraumes .

  3. #703
    Ungefähre Zeiträume zu nennen ist aber nicht unbedingt sinnvoll bei Großprojekten. Wie viel ungefährer als eine Jahresnennung soll es denn gehen? "Innerhalb der nächsten drei Jahre?" "Im nächsten Jahrzehnt?" Alles ziemlich wenig aussagekräftig. Da finde ich keine Nennung deutlich sinnvoller. Viele Entwickler haben in den letzten Jahren auch dazugelernt, sich mit solchen Ankündigungen zurückzunehmen, da die Produktionen in der Regel ja doch von der Länge Jahre vorher nicht wirklich genau kalkulierbar sind. Final Fantasy XV wurde folglich ja auch "nur" einmal verschoben, nicht so wie beispielsweise Persona 5 mehrfach (und die Lokalisierung dann noch einmal), weil man sich eben vorher mit Veröffentlichungszeiträumen zurückgehalten hat. Selbst bei übersichtlicheren Produktionen (Indie-Spiele, GoT-Bücher) sind Verschiebungen eher die Norm als die Ausnahme.

    Zitat Zitat von Ὀρφεύς Beitrag anzeigen
    Anscheinend schon.
    Was mich dabei am meisten wurmt, FFVIIR wurde 2015!!! angekündigt.
    Da sollte man nach vier Jahren entweder fertig sein mit ein 1:1 Remake oder wenigstens einen festen Plan verfolgen.
    So macht all das keinen Spaß mehr mit SE.
    Na ja, es wurde schon relativ früh gesagt, dass es eben kein 1:1-Remake sein wird. Das wäre ehrlich gesagt auch ziemlich witzlos. Und ein Erscheinungsdatum hat man doch nun für ein Spiel, das im Umfang einem normalen Final Fantasy gleichen soll. (Ob das am Ende wirklich so ist, bleibt abzuwarten.) Für dieses Spiel existiert also ein fester Plan. Wie es um die Sequels bestellt ist, ist eine andere Geschichte. Aber die werden dann wohl also gesonderte Projekte gehandhabt werden.

    Gab allerdings heute noch mal (von der offiziellen Facebook-Seite) Aussagen, die darauf hindeuten, dass es nicht ganz so planlos vorangeht, wie man es aus der zuvor genannten Aussage interpretieren könnte:

    Zitat Zitat
    Direct from E3, we’ll have a full interview with Yoshinori Kitase, Producer of FINAL FANTASY VII REMAKE later this week, until then, here are some of the highlights.

    “FINAL FANTASY VII REMAKE goes much deeper into the world and characters of FINAL FANTASY VII than ever before.”

    “It’s a huge volume of work and data to re-imagine this world. Each game in the project will have a volume of content comparable to a standalone FINAL FANTASY.”

    “While the development team finish the first game in the project, we are continuing to plan and outline the overall volume of content for the second.”

    “Due to the work already done on the first game we anticipate development of the second game to be more efficient. We have our own internal schedule and plan, but for now we’d like to focus our information on the first game in the project.

    “The first game in the project takes place in the eclectic city of Midgar, we chose to focus on Midgar as it best represents the world of VII as a location more than any other. Midgar is full of imagination with myriad influences and surprises around every corner”
    Was ich nur empfehlen kann, dem ganzen einfach ohne große Erwartungen entgegenzugehen. Wer sich selbst die Illusion macht, dass die Teile im Jahrestakt erscheinen werden, kann sich gerne grün und blau ärgern, wenn es dann zwei, drei Jahre oder mehr dauert. Wer das Spiel nicht spielen will, ohne zu wissen, wie es um die Fortsetzungen bestellt ist – was absolut nachvollziehbar ist – sollte es sich einfach gar nicht kaufen, bis alles fertig sind. Kann man halt zum Release nicht mitreden. Viele Leute, die bei Final Fantasy XV gewartet haben, haben das Spiel in deutlich besserer Form gespielt (natürlich immer noch nicht "komplett", aber immerhin mit einigen wichtigen Features mehr). Das ist kein wünschenswerter Zustand und sicherlich auch keiner, wo man zu apologetisch sein sollte, aber das ist nun wirklich kein isolierter Einzelfall, weder bei Square Enix noch bei AAA-Produktionen im Allgemeinen. Wer daraus keine Konsequenzen für sein Konsumverhalten zieht, kann sich zumindest nicht beschweren, es nicht besser gewusst zu haben.

    Ich werde mir Final Fantasy VII im (hoffentlich) März auf jeden Fall kaufen und spielen. Ich bin gespannt und skeptisch, habe Hoffnungen und Befürchtungen, aber keine hochgesteckten Erwartungen. Und mir ist es relativ gleich, wenn ich danach mehrere Jahre auf den nächsten Teil warten muss.
    Geändert von Narcissu (13.06.2019 um 10:20 Uhr)

  4. #704
    Ich verstehe warum sie das Remake episodisch veröffentlichen, aber ich persönlich habe erst mal kein Interesse daran bis das Remake komplett ist. Einen episodischen Release zu kaufen bei dem man nicht weiß wann es weitergeht darauf habe ich keine Lust und bei einem Remake finde ich diese Praxis nochmal seltsamer, weil es ja einen vollständigen Vorläufer gibt. Klar es ist nicht mehr dasselbe Spiele, aber trotzdem. Bei allen Fortschritt ist das für mich ein klarer Rückschritt.
    Davon abgesehen gefällt mir aber das was bisher gezeigt wurde vom Prinzip schon.
    Beschäftigt mit: Winter 2019/20 Anime Season
    Beendet: Peter F. Hamilton - Die dunkle Festung, Path of Exile (PC), Peter F. Hamilton - Der entfesselte Judas, Sekiro (PC), Peter F. Hamilton - Die Boten des Unheils, Borderlands 3 (PC), Peter F. Hamilton - Der Stern der Pandora
    Most Wanted: Cyberpunk 2077, Elden Ring

  5. #705
    Narcissus Zitat oben ist hochgradig interessant. Das macht das Ganze deutlich spannender für mich.

    Wisst ihr, was glaub ich geholfen hätte? Wenn sie das Ganze von Anfang an nicht "Remake" genannt, sondern einen Namen wie, kA, "FFVII Universe (Project)" oder sowas verwendet hätten. Das mag von der Publicity nicht ganz so schön knallen, aber ehrlich gesagt ist "Remake" jetzt auch nicht der bestmögliche Pull, und mit der Optik hätten sie die Fans, die auf "Remake" anspringen doch so oder so gehabt. Momentan sehe ich eher, dass sie sich die Erwartungen der potenziellen Käufer zerhauen, denn das da oben im Zitat klingt nicht einfach nur nach einem Remake – und das ist eigentlich etwas Großartiges.

  6. #706
    Vielleicht sollte man es auch ein wenig mit Trails of Cold Steel vergleichen. Das ist im Grunde auch eine große Story aufgeteilt in 4 Teile oder auch Episoden. Aber jeder Teil hat trotz Cliffhanger Enden seinen Story Arc der im Teil im Fokus lag abgeschlossen. Und auf Teil 3 und 4 warten wir hier ja auch noch. ^^
    Geändert von Ninja_Exit (13.06.2019 um 23:14 Uhr)

  7. #707
    @BorisBee: Na, da hoffe ich aber, dass auch DU die Blume Marlene geben darfst, und das Cloud nicht nur in einer Cutscene macht

    Zitat Zitat von La Cipolla Beitrag anzeigen
    Wisst ihr, was glaub ich geholfen hätte? Wenn sie das Ganze von Anfang an nicht "Remake" genannt, sondern einen Namen wie, kA, "FFVII Universe (Project)" oder sowas verwendet hätten. Das mag von der Publicity nicht ganz so schön knallen, aber ehrlich gesagt ist "Remake" jetzt auch nicht der bestmögliche Pull, und mit der Optik hätten sie die Fans, die auf "Remake" anspringen doch so oder so gehabt. Momentan sehe ich eher, dass sie sich die Erwartungen der potenziellen Käufer zerhauen, denn das da oben im Zitat klingt nicht einfach nur nach einem Remake – und das ist eigentlich etwas Großartiges.
    Ich habe das vorher schon geschrieben - wenn sie es Reimagining genannt hätten, hätte ich viel weniger Probleme mit dem Ganzen. Und lustig ist: sie sagen ja selber, sie "re-imagine the world". Wie gesagt: ein Remake hat bei mir den Anspruch, den Platz vom Original einzunehmen, und so wird es auch in den Köpfen vieler Spieler aufgefasst. Wenn man in 10 Jahren von FFVII spricht, dann sprechen die Leute höchstwahrscheinlich vom Remake, nicht vom Original (außer, es läuft was katastrophal schief, was man bei SE nie ausschließen sollte )

    Ein Reimagining macht relativ klar, dass das hier was anderes wird und sich größere Freiheiten erlaubt. Ich will bei einem Remake, dass man sich möglichst dicht ans Original hält, aber die Probleme behebt.

    Unabhängig davon, was ich vom FFVII Remake halte, kann ich bei SE Track Record der letzten Jahre den Hype, den man überall im Internet findet, nicht verstehen. Es ist fast so, als ob sich ein Entwickler jeden Mist leisten darf. Aber wenn er dann ein Game ankündigt, auf das die Fans heiß sind, ist das vergessen. Zusätzlich ist die Aussage, dass nicht klar sei, wie viele Teile es werden und was in jedem vorkommt auch gerade bei SE nicht unter den Tisch zu kehren. Bei so viel Fehlmanagement, was sie über die letzten Jahre gezeigt haben - einem anderen Entwickler würde ich so eine Aussage vielleicht nicht mal übel nehmen, aber SE durchaus.
    Geändert von Sylverthas (14.06.2019 um 10:35 Uhr)
    Sylverthas' Second Devolution (RPG-Challenge 2020): Rakuen; Devotion
    Sylverthas' Second Devolution
    (RPG-Challenge 2019): Bloodborne (Lorethrough, Pt.1); Momodora - RutM; Sekiro; Kingdom Hearts; Shantae; Shantae - RR; Shantae - PC; Shantae - HGH
    Sylverthas SalzStollen (RPG-Challenge 2018): A Bird Story; Soul Blazer; Tales of Berseria; To the Moon

  8. #708
    Zitat Zitat von Kayano Beitrag anzeigen
    Ich verstehe warum sie das Remake episodisch veröffentlichen, aber ich persönlich habe erst mal kein Interesse daran bis das Remake komplett ist. Einen episodischen Release zu kaufen bei dem man nicht weiß wann es weitergeht darauf habe ich keine Lust und bei einem Remake finde ich diese Praxis nochmal seltsamer, weil es ja einen vollständigen Vorläufer gibt.
    Hast du Final Fantasy XIII-1 auch erst gekauft, als die Trilogie komplett war?

    Bei Mini-Episoden wie Telltale Adventure Games verstehe ich das ja. Aber da FFVII-1 ein komplettes Spiel mit 30+ Stunden Umfang wird wie ein FFXIII, finde ich das okay.

    Zitat Zitat von Sylverthas Beitrag anzeigen
    @BorisBee: Na, da hoffe ich aber, dass auch DU die Blume Marlene geben darfst, und das Cloud nicht nur in einer Cutscene macht
    na das hoffe ich doch auch ^^


    By the way:




    Zitat Zitat von Liferipper Beitrag anzeigen
    Zwischen der Nennung eines konkreten Datums und "dunno, lol" gibt es aber noch die Abstufung eines ungefähren Zeitraumes .
    Und noch einmal: Nintendo wird auch nicht sagen können, wann Metroid Prime 5 erscheint (da sie derzeit MP 4 entwickeln) oder Ubisoft, wann das übernächste Assasins Creed erscheint.. das macht und kann kein Studio der Welt. Release-Daten werden immer erst rausgegeben -nachdem- die Story, die Konzepte, die Engine und schon einiges an 'Spiel' fertig entwickelt wurden. Das zu fordern is absolut unlogisch und nicht an der Realität von Entwicklungsprozessen geknüpft.
    Geändert von BorisBee (14.06.2019 um 20:32 Uhr)

  9. #709
    Ach darum zwei Blurays, wegen den ganzen Tonspuren

    Beim Umfang bin ich aber gespannt, ob sie da wirklich auf 30+ kommen, oder ob es am Ende nicht eher 20+ sind und viel mit Grinden/Nebenquests geregelt wird, wenn man sich länger beschäftigen will. Ein paar geheime Bonusbosse wird es ja mit Sicherheit geben.

    Auf jedenfall wird es für genug Gesprächsstoff sorgen. Freue mich schon auf die Vergleiche zwischen Alt und Neu^^.

  10. #710
    Zitat Zitat von BorisBee Beitrag anzeigen
    Hast du Final Fantasy XIII-1 auch erst gekauft, als die Trilogie komplett war?

    Bei Mini-Episoden wie Telltale Adventure Games verstehe ich das ja. Aber da FFVII-1 ein komplettes Spiel mit 30+ Stunden Umfang wird wie ein FFXIII, finde ich das okay.
    FFXIII-2 war ja nichtmal angekündigt als FFXIII erschien. (Und Versus und Agito sollten relativ unabhängige Projekte werden, zumindest keine direkten Fortsetzungen.) War also nicht vorhersehbar. Und FFVII Remake Episode 1 ist für mich nun mal kein "komplettes Spiel", selbst wenn es das von der Spieldauer sein mag.
    Geändert von Kayano (15.06.2019 um 10:38 Uhr)
    Beschäftigt mit: Winter 2019/20 Anime Season
    Beendet: Peter F. Hamilton - Die dunkle Festung, Path of Exile (PC), Peter F. Hamilton - Der entfesselte Judas, Sekiro (PC), Peter F. Hamilton - Die Boten des Unheils, Borderlands 3 (PC), Peter F. Hamilton - Der Stern der Pandora
    Most Wanted: Cyberpunk 2077, Elden Ring

  11. #711
    Zitat Zitat von BorisBee Beitrag anzeigen
    Hast du Final Fantasy XIII-1 auch erst gekauft, als die Trilogie komplett war?
    Ist doch was komplett anderes...


    Ich war extrem enttäuscht als ich erfahren habe das es sich nur um Midgar handelt. 30-40 Stunden in Midgar abhängen? Nein danke.
    Ich werde warten bis das Spiel komplett fertig ist, falls es dies jemals sein wird. Und dann werde ich Midgar speedrunnen, nur schnell die Hauptstory durch, was weiss ich wieviel Mist an Fetch Quest sie da einbauen wollen.

    Überlegt mal wenn ihr das fertige Remake nochmal spielen wollt, jedes mal muss man sich 20-30 Stunden durch Midgar quälen bis man endlich draussen ist.

  12. #712
    Zitat Zitat von Lord Nobunaga Beitrag anzeigen
    Überlegt mal wenn ihr das fertige Remake nochmal spielen wollt, jedes mal muss man sich 20-30 Stunden durch Midgar quälen bis man endlich draussen ist.
    Chill mal, vielleicht ist Midgar auch total geil?

    Ich verstehe wirklich nicht, wie man etwas gleich so ablehnen kann, nur weil es nicht der eigenen Erwartungshaltung entspricht.

  13. #713
    Ich würde es wirklich nicht schlecht finden wenn es in Kalm endet und man somit zumindest noch ein kleines Stück Oberwelt zum erkunden hat, bei dem man so eine Art Mini-RPG mit Superbossen hat auf die man hinaus arbeiten kann (level ist dann einfach gecapped und sobald Teil 2 raus ist könnte man die theoretisch auch überlevelt klatschen)
    So eine Art Vorgeschmack auf das Spiel wie es dann in Part 2 im Freien verläuft.
    Wobei es mich nicht wundern würde wenn Square Enix die Oberwelt raus schneidet und man einfach nur von Location zu Location wandert. In jedem Fall wenn sie so eine Art Oberwelt wie in FFXV planen übernehmen sie sich aber gewaltig. Die Fans würden es nicht gut heißen und sie tischen sich eine Menge Arbeit auf, deren Mehrwert man durchaus in Frage stellen kann.
    Gamingblog: Ulterior_Audience (Aktuell: Lobotomy Corporation)

  14. #714
    Zitat Zitat von Klunky Beitrag anzeigen
    Wobei es mich nicht wundern würde wenn Square Enix die Oberwelt raus schneidet und man einfach nur von Location zu Location wandert. In jedem Fall wenn sie so eine Art Oberwelt wie in FFXV planen übernehmen sie sich aber gewaltig. Die Fans würden es nicht gut heißen und sie tischen sich eine Menge Arbeit auf, deren Mehrwert man durchaus in Frage stellen kann.
    Hatte auch schon geträumt, dass es am Ende wie FFXV wird. Die ersetzen den Auto-Sprite einfach durch das Motorrad und fertig ist der Spaß.

    Ich hab mir das Spiel 2015 bei Amazon vorbestellt. Seitdem bin ich ohne jegliche Erwartungen. Werde das Spiel, sobald es erschienen ist, spielen und mich dann selbst davon überzeugen, ob ich es mag oder nicht.
    Actionkampfsysteme sind nicht so meine Favs - ein komplettes Spiel nur in Midgard klingt für mich aber mehr als verlockend. Die Stadt hat so viel Potential.

  15. #715
    Zitat Zitat
    Ich war extrem enttäuscht als ich erfahren habe das es sich nur um Midgar handelt. 30-40 Stunden in Midgar abhängen? Nein danke.
    Midgar war doch der beste Teil von FFVII!

  16. #716
    Das Problem mit FFVII bei mir war immer, dass zwischen Midgar und der restlichen Welt diese seltsame Diskrepanz zwischen klassischen RPG-Dörfern und -Locations und High End-Apocalyptic-Punk-Metropole bestand, die ich damals aufgrund der Technik zwar so hingenommen habe, aber heutzutage tatsächlich irgendwie nicht sehr überzeugend rüberkommt. Die ganze Midgar-Zentralisierung dieser Planeten-Entsaftungsgeschichte fand ich damals wie heute schon sehr seltsam, weil in Midgar sich diese Slums gebildet haben, wo den Menschen doch eigentlich der riesige ungenutzte Rest der Welt offenstand? Und ich bin mir jetzt nicht so sicher, ob mir da einfach etwas durch den Lappen gegangen ist, aber selbst, wenn sie dort gefangen gehalten werden würden, verstehe ich nicht so recht, für welchen Zweck?

    Was mich mitunter wohl auch am wenigsten überzeugt hat, war die Rahmenhandlung „Shinra tötet den Planeten” was man irgendwie außer dem Ödland, was sich um Midgar gebildet hat, eigentlich kaum wahrgenommen hat?

    Auch Midgar an sich ist schon ein seltsames Plätzchen, wenn man beispielsweise diesen Blumengarten zur Hand nimmt, in dem Aerith mit ihrer Mutter aufwächst... und joa, dan den abgeranzten Rest. Insofern ist so ein Reimagining oder wie auch immer man das nennen mag, schon eine Möglichkeit, das irgendwie kohärenter zu erzählen, und die Verkleinerung der Welt nehme ich da meinetwegen auch in Kauf. Auch wenn ich von Square Enix nicht viel erwarte, verzeihe ich ihnen in dieser Hinsicht auch viel, wenn sie ein paar Dinge wegstreichen, die man im Original liebgewonnen hat – weil's halt nicht dasselbe Spiel sein soll. ¯\_(ツ)_/¯

    Und zum anderen Punkt: Ich habe den Midgar-Part auch so ziemlich als den am immersivsten erzählten Teil der Geschichte wahrgenommen und musste mich erstmal mit diesem Gefühl der Entfremdung auseinandersetzen, als man da frisch rauskam.
    Geändert von Ligiiihh (15.06.2019 um 17:32 Uhr)
    ٩( ᐛ )و

  17. #717
    Ich glaube dem Spiel könnte es auch gut tun, wenn man auch den "schönen" Teil von Midgar kennenlernen würde. Im Original hat man im Grunde nur sich im oberen Teil Midgars aufgehalten nachdem der erste Reaktor zerstört wurde bei dem Cloud Aeris begegnet und anschließend vor Shinra-Soldaten flüchtet und auf den Zug Richtung Slums aufspringt. (Ingame macht das vielleicht 5-10 Minuten aus) Danach hört man nur noch in Erzählungen von der Oberschicht.

    Man muss auch bemerken, dass nach dem ersten Anschlag Chaos auf den Straßen herrscht und so das eigentliche Bild stark verfälscht wurde. Aber bei einem stark erweiterten Midgar kann man diese Sachen nicht nur ansprechen, sondern auch zeigen. Man hat jetzt doch die Zeit, die man sich bei einem Midgar-Only Spiel nehmen kann.

    Was damals glaube ich eher schlecht als recht versucht wurde, war auf der Reise die Bedrohung des Planeten durch Midgars Mako Reaktoren darzustellen.

    Zum Beispiel kam man auf dem Weg nach Gold Saucer an einem Mako Reaktor vorbei und die Reaktor Musik ertönte. Hat man die Szenerie verlassen kam wieder friedliche Musik zurück. Das geschah auch beim Reaktor bei Niebelheim und an einem anderen Ort dessen Namen mir entfallen ist. Auf jeden Fall wurde so versucht darzustellen, dass überall Mako abgezapft wird.

    Die Not würde ich gerne in Part II deutlich intensiver sehen, aber gut. Erstmal kommt Teil 1 nächstes Jahr. ^^

  18. #718
    30-40 Stunden Midgard? Uff... nach FF15 und den unglaublich stupiden, monotonen Filler-Quests in diesem Spiel, schwant mir übles.

  19. #719
    Zitat Zitat von Indy Beitrag anzeigen
    30-40 Stunden Midgard? Uff... nach FF15 und den unglaublich stupiden, monotonen Filler-Quests in diesem Spiel, schwant mir übles.
    Wobei ich Nomura da mehr zutraue als Tabata.

    Ich denke sie werden viel mehr Story reinpacken, sie vollen ,,tiefer'' in Midgar eintauchen als je zuvor. Nomura ist ja eher dafür bekannt, seine Games sehr story basiert zu gestalten.

    Davon ab muss man auch sagen, dass die Filler-Quests in FFXV rein optional waren.

    Zitat Zitat von Ligiiihh Beitrag anzeigen
    Das Problem mit FFVII bei mir war immer, dass zwischen Midgar und der restlichen Welt diese seltsame Diskrepanz zwischen klassischen RPG-Dörfern und -Locations und High End-Apocalyptic-Punk-Metropole bestand, die ich damals aufgrund der Technik zwar so hingenommen habe, aber heutzutage tatsächlich irgendwie nicht sehr überzeugend rüberkommt. Die ganze Midgar-Zentralisierung dieser Planeten-Entsaftungsgeschichte fand ich damals wie heute schon sehr seltsam, weil in Midgar sich diese Slums gebildet haben, wo den Menschen doch eigentlich der riesige ungenutzte Rest der Welt offenstand? Und ich bin mir jetzt nicht so sicher, ob mir da einfach etwas durch den Lappen gegangen ist, aber selbst, wenn sie dort gefangen gehalten werden würden, verstehe ich nicht so recht, für welchen Zweck?

    Was mich mitunter wohl auch am wenigsten überzeugt hat, war die Rahmenhandlung „Shinra tötet den Planeten” was man irgendwie außer dem Ödland, was sich um Midgar gebildet hat, eigentlich kaum wahrgenommen hat?

    Auch Midgar an sich ist schon ein seltsames Plätzchen, wenn man beispielsweise diesen Blumengarten zur Hand nimmt, in dem Aerith mit ihrer Mutter aufwächst... und joa, dan den abgeranzten Rest. Insofern ist so ein Reimagining oder wie auch immer man das nennen mag, schon eine Möglichkeit, das irgendwie kohärenter zu erzählen, und die Verkleinerung der Welt nehme ich da meinetwegen auch in Kauf. Auch wenn ich von Square Enix nicht viel erwarte, verzeihe ich ihnen in dieser Hinsicht auch viel, wenn sie ein paar Dinge wegstreichen, die man im Original liebgewonnen hat – weil's halt nicht dasselbe Spiel sein soll. ¯\_(ツ)_/¯

    Und zum anderen Punkt: Ich habe den Midgar-Part auch so ziemlich als den am immersivsten erzählten Teil der Geschichte wahrgenommen und musste mich erstmal mit diesem Gefühl der Entfremdung auseinandersetzen, als man da frisch rauskam.

    Und deswegen habe ich damals FF7 glaube ich auch nicht zuende gespielt.^^

    Fand FF8 einfach besser, vermutlich, weil es mein erster war. Ich fand die Welt dort auch viel zusammenhängender / koherenter wie du sagst.

    Midgar hat auf mich eine Faszination ausgestrahlt, der Rest eher weniger. Mal schauen, ob ich es dieses Mal schaffe, FF7 durchzuspielen^^
    Da der erste Teil nur in Midgar spielt ist es vermutlich -mein- Teil^^
    Geändert von BorisBee (16.06.2019 um 12:19 Uhr)

  20. #720
    Zitat Zitat von Ligiiihh Beitrag anzeigen
    Das Problem mit FFVII bei mir war immer, dass zwischen Midgar und der restlichen Welt diese seltsame Diskrepanz zwischen klassischen RPG-Dörfern und -Locations und High End-Apocalyptic-Punk-Metropole bestand, die ich damals aufgrund der Technik zwar so hingenommen habe, aber heutzutage tatsächlich irgendwie nicht sehr überzeugend rüberkommt. Die ganze Midgar-Zentralisierung dieser Planeten-Entsaftungsgeschichte fand ich damals wie heute schon sehr seltsam, weil in Midgar sich diese Slums gebildet haben, wo den Menschen doch eigentlich der riesige ungenutzte Rest der Welt offenstand? Und ich bin mir jetzt nicht so sicher, ob mir da einfach etwas durch den Lappen gegangen ist, aber selbst, wenn sie dort gefangen gehalten werden würden, verstehe ich nicht so recht, für welchen Zweck?
    So ganz sinnvoll wird man das wohl auch nicht auflösen können, weil nach dem Rest zu urteilen scheinbar eine Extrem-Zentralisierung der ganzen Welt nach Midgar stattgefunden hat. Wirklich viel Arbeit und Möglichkeiten gibt es nur noch in Midgar & der Armee. Ansonsten ist tote Hose und die Dörfer haben alle damit zu kämpfen, dass die Leute nach Midgar abwandern, wenn sie können und dann aber dort hängen bleiben. Entweder weil sie wirklich Arbeit gefunden haben oder weil sie verarmt sind und nicht mehr wegkommen. Von daher ist es eigentlich egal, dass sie soviel freies Land haben, weil es außer grüner Wiese (und Landwirtschaft schätze ich?) dort nichts gibt.
    Shinra ist ja die einzige verbleibende Großmacht und scheinbar auch einziger Arbeitgeber. Alle anderen haben sie platt gemacht. Wo also Shinra nicht ist, sind auch keine Menschen.

    Und die Stadt ist ja schon gewaltig und benötigt immerhin alleine ganze 8 ("Atom"-) Reaktoren für seinen Energiebedarf. Aber besonders groß kann die Weltbevölkerung des Planeten nicht sein, wenn die da alle reinpassen^^.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •