Ergebnis 1 bis 16 von 16

Thema: Suche Mitarbeiter für mein kleines Projekt "Enigmatiec#1"

  1. #1

    Suche Mitarbeiter für mein kleines Projekt "Enigmatiec#1"

    Hey Community,
    Ich suche Partner für mein Projekt das ich vorerst „Enigmatiec#1“ benannt habe, zu dem ich auch schon ein Konzeptpapier erstellt habe. First of all, ich bin kein Programmierer und werde in Zukunft wohl auch keiner. Ich habe versucht mich reinzuarbeiten, verstehe aber nur Bahnhof. Ich sage das so direkt, weil ich nicht möchte, dass derjenige der den Post liest sich irgendwie falsche Vorstellungen macht. Ich möchte einfach mit offenen Karten spielen. Entsprechend der Erkenntnis, dass ich allein auf mich gestellt dieses Projekt niemals verwirklichen kann, komme ich metaphorisch auf allen Vieren angekrochen, um euch zu bitten mich bei meinem Vorhaben zu unterstützen. Aber der Reihe nach.

    Zur Person:

    Ich bin ein 25-jähriger männlicher Jurastudent an der Gießener Uni. Meine Interessen sind wohl so ziemlich dieselben wie bei den meisten hier im MMX: Videospiele, TV-Serien, Filme und ab und an auch mal ein bisschen Politik. Ich gehe sehr passioniert an diese Themen ran, was ihr wohl auch kennt. Aus dieser Leidenschaft, vor allem für Videospiele, heraus würde ich gerne in der als kreativer Spieldesigner Branche Fuß fassen. Ich weiß das es abgedroschen klingt, aber ich denke, dass ich über einige interessante Spielideen verfüge. Am Beispiel von „Enigmatiec#1“ könnt ich euch ja selbst ein Bild davon verschaffen. Es ist mir außerdem klar, dass ich für große Projekte in dieser Branche enorm großes Kapital, und zur Erlangung dieses Kapitals ist unter Anderem dieses Projekt gedacht, mehr dazu später. Was meiner Ansicht aber viel wichtiger ist, ist ein verlässliches Team aus gleichberechtigten Mitarbeitern, die ebenso leidenschaftlich an die Sache rangehen wie ich. Sicherlich gibt es einen Haufen Leute die dasselbe wollten, aber nicht wirklich etwas getan haben um das zu erreichen, sondern sich hier vollkommen auf die Fähigkeiten Anderer verlassen haben. Ich bin bereit alles in meiner Macht stehende zu tun, unter anderem die rechtlichen Aspekte der Veröffentlichung eines Spiels zu klären und auch alles was an finanziellen Fragen in dieser Hinsicht zu klären ist, zum Beispiel in Sachen Steuern und sonstigen Abgaben. Weiterhin würde ich mich um ähnliche organisatorische Dinge kümmern. Außerdem gab es meiner Ansicht nach nie bessere Voraussetzung in diese Branche zu kommen als heute, wenn man mal bedenkt, dass ein schüchterner junger Mann wie Dong Nguyen mit einer simplen Idee wie der von „Flappy Bird“ einen recht großen Erfolg feiern konnte, und das war alles andere als professionell. Aber auch im professionellen Bereich gibt es Riesenerfolge wie „Candy Crush Saga“. Nicht das ich einen ähnlichen Abzocker-Verein wie King.com gründen will, Ich sehe in solchen Projekten vielmehr nur die Möglichkeit die nötigen Ressourcen heranzuschaffen um große Projekte starten zu können, die Leute auf einer höheren und künstlerischen Ebene begeistern können und nicht nur kurzweilige, seichte Unterhaltung bieten. Zum nächsten Punkt.

    Das Projekt:

    Wie man oben wohl schon rauslesen konnte soll es ein kommerzielles Projekt werden. Es soll ein Spiel für mobile Geräte mit IOS und Android OS auf Basis der Unreal Engine werden. Warum gerade die Unreal Engine und nicht Unity oder ähnliches, ganz einfach: Seit kurzer Zeit gibt es die Unreal Engine kostenlos. Man muss lediglich 5% der Quartalseinnahmen an Epic Games zahlen wenn man einen Betrag über 3.000$ mit dem Projekt verdient hat, was enorme Chancen ohne große finanzielle Risiken bietet. Warum für IOS und Android entwickelt werden soll, sollte klar sein. Diese Plattformen bieten den größten Markt für Spiele mit simplem Spielprinzip und versprechen den größten finanziellen Erfolg ohne sich selbst dabei in Unkosten zu stürzen. Das Projekt soll ein schlichtes 2D-Spiel in Frontansicht werden, und wie bei jedem guten Mobilegame ist die Spielfigur ein Vogel. Dieser fällt aus seinem Nest und möchte nichts Anderes als dass der Spieler ihm eine weiche Landung auf dem Boden beschert, denn er kann leider nicht fliegen. In diesem Zuge muss man Sachen einsammeln, Hindernissen ausweichen und Gegner abschießen. Ziel ist es einen möglichst hohen Score einzufahren, hierzu muss man die Spielfigur möglichst lange in der Luft halten. Näheres erläutere ich in meinem „semi-professionell“ erstellten Konzeptpapier was ihr in einer PDF-Datei im Anhang findet.

    Für das Projekt benötigt werden:
    - Ein Zeichner, der sich um die Ressourcen kümmert die für die Sprites gebraucht werden und auch um ein Titelbild.
    - Ein Musiker der sich um ein Titel-, Spiel- und Game-Over-Thema sowie um Soundeffekte kümmert.
    - Und natürlich Programmierer. Soweit ich das einschätzen kann sollten für ein derart simples Projekt 1-2 Programmierer ausreichen. Bei der Unreal Engine gibt es die Möglichkeit auf Basis von C++ zu Programmieren oder Blueprints zu verwenden, was in diesem Fall wohl mehr als ausreichend sein dürfte.
    Ich weiß dass das Spielprinzip nicht innovativ klingt, das brauch es und soll es auch nicht. Vielmehr ist meine Intention hier Altbewährtes originell zu verpacken.

    Monetarisierung:

    Auch bei der Monetarisierung greife ich auf Altbewährtes zurück. Das Projekt soll seinen Geldwert hauptsächlich aus Werbeeinnahmen und Mikrotransaktionen beziehen. Mögliche Mikrotransaktionen werden im Konzeptpapier erläutert. Ich hätte zwar lieber einen festen Preis verlangt, allerdings ist die Mentalität bei den Usern der Mobilestores größtenteils eher so, dass sie alles verdammen was Geld kostet, zumindest innerhalb dieser Infrastrukturen. Denjenigen die bereit sind für Leistung auch zu zahlen soll es, wie es auch dem Konzeptpapier zu entnehmen ist, soll die Werbefreiheit gegen das Zahlen eines gewissen Betrages ermöglicht werden.

    Ich denke ich habe gezeigt, dass mir die Sache ernst ist, nun ist es an euch, falls ihr Interesse habt euch mit mir zusammen zu tun und an dem Projekt zu arbeiten meldet euch einfach hier im Thread. Es ist nicht sonderlich hübsch geraten, semi-professionell ist übertrieben, es sollte euch aber einen ersten Eindruck vom Projekt verschaffen können.

    Geändert von Sh@de (30.03.2015 um 23:24 Uhr)

  2. #2
    Zitat Zitat
    Warum gerade die Unreal Engine und nicht Unity oder ähnliches, ganz einfach: Seit kurzer Zeit gibt es die Unreal Engine kostenlos. Man muss lediglich 5% der Quartalseinnahmen an Epic Games zahlen wenn man einen Betrag über 3.000$ mit dem Projekt verdient hat, was enorme Chancen ohne große finanzielle Risiken bietet.
    Unity 5 ist auch kostenlos und zwar komplett, nicht nur bis zu einem bestimmten Betrag.

  3. #3
    Ich wusste ehrlich gesagt nicht, dass Unity 5 schon released wurde. Dürfte wohl erst in letzter Zeit geschehen sein. Vor einem Monat war nur von einer Beta die Rede und Version 4 hat zumindest in der Pro-Edition Geld gekostet. Danke für den Hinweis, werde mir das mal genauer anschauen!

  4. #4
    Bitte sehr

    Der Unterschied zwischen den beiden Editionen ist deutlich geringer, als noch bei Unity 4. Ich sehe zwar auch gerade, dass ich mich geirrt habe und es auch bei Unity 5 ein Limit gibt, aber das betrifft Unternehmen mit einem Jahreseinkommen ab 100.000 Dollar. Ich denke, ab da sind die 900 Dollar im Jahr für die Pro Version zu verkraften.

  5. #5
    Ist ein interessantes Angebot, mir stellt sich nur noch die Frage auf welcher der beiden Engines das Projekt besser zu realisieren wäre. Unity 5 zu verwenden ist aber definitiv eine Überlegung wert. Danke nochmal.

  6. #6
    Ich habe persönlich bisher nur mit Unity gearbeitet und das auch nicht viel, aber ich würde schätzen, dass sich das für 2D-Spiele deutlich besser eignet, als Unreal. Außerdem dürftest du deutlich leichter Entwickler finden, die damit Erfahrung haben, einfach weil es schon länger eine Personal Edition gibt. Außerdem finde ich persönlich C# deutlich angenehmer für die Spieleentwicklung, als C++, aber das ist wohl Geschmackssache.

    Edit: ein paar Fragen bleiben noch:

    • Welche Rolle übernimmst du im Team?
    • Da das Projekt kommerziell sein soll: wie sieht die Bezahlung für die Entwickler aus? Gewinnbeteiligung, sobald das Spiel veröffentlicht ist oder was Anderes?
    • Wer streckt das Geld für die iOS Entwicklerlizenz (ca. 100 Euro im Jahr) vor?
    • Müssen die Entwickler die benötigte Hardware (Mac zum Erstellen der iOS Version und Handies zum Testen) und Software (z.B. Photoshop) selbst stellen oder organisierst du das?

    Geändert von DFYX (29.03.2015 um 23:31 Uhr)

  7. #7
    Ändere die Eier lieber zu Vogelkot. Ist witziger und ergibt weniger Logikfehler als ein nichtflugfähiger Vogel der aber dennoch schon Eier legen kann.

  8. #8
    Zitat Zitat von KingPaddy Beitrag anzeigen
    Ändere die Eier lieber zu Vogelkot. Ist witziger und ergibt weniger Logikfehler als ein nichtflugfähiger Vogel der aber dennoch schon Eier legen kann.
    Gute Idee.

    Ich wäre übrigens prinzipiell bereit, zumindest mal einen Prototypen zu basteln. Habe allerdings in den nächsten Tagen recht viel zu tun.

  9. #9
    Zitat Zitat von DFYX Beitrag anzeigen
    Außerdem finde ich persönlich C# deutlich angenehmer für die Spieleentwicklung, als C++, aber das ist wohl Geschmackssache.
    Ganz deiner Meinung. Beruflich arbeite ich auch mit C#.

    Ich persönlich würde es interessant finden, dort mitzumachen, da ich auch privat ein kleines Jugendprojekt plane. Ich hab bis jetzt aber noch keinerlei Erfahrung mit Unity oder der Unreal Engine. Die einzige Engine, mit er ich bis jetzt was zu tun hatte, war Torque 2D, die inzwischen Open Source ist, und ich auch nicht wirklich empfehlen würde. Aber eines vorweg: Ich hab leider nicht so viel Zeit, sodass es mal vorkommen kann und auch wird, dass ich mal ein oder zwei Wochen nicht daran arbeiten kann. Ich besitze auch kein iOS-Gerät und könnte somit höchstens nur unter Android entwickeln.

    Ich selber bin "Assistent für Medieninformatik". In meiner Ausbildung habe ich OpenGL gelernt (auch wenn ich wohl vieles wieder vergessen habe). Auch Photoshop und Illustrator gehörte zu der Ausbildung. Auch wenn ich kein begabter Künstler bin, simple Grafiken bekomme ich auch noch hin. Für eine kurze Zeit habe ich auch bei einem namenhaften deutschen Spieleentwickler als Softwareentwickler gearbeitet und war auch bei der Entwicklung einer großen deutschen App beteiligt. Seit einigen Jahren bin ich Softwareentwickler einer Firma, die Software für Banken entwickelt.

    und btw:
    Heutzutage gibt es keine Sprites mehr. Das sind Shapes.
    Viele nennen sie zwar Sprites, aber das ist falsch.

    Zitat Zitat von KingPaddy Beitrag anzeigen
    Ändere die Eier lieber zu Vogelkot. Ist witziger und ergibt weniger Logikfehler als ein nichtflugfähiger Vogel der aber dennoch schon Eier legen kann.
    Ja, Eier fand ich auch ein wenig merkwürdig.

    Geändert von Whiz-zarD (30.03.2015 um 00:22 Uhr)

  10. #10
    @KingPaddy
    Klingt wirklich lustig, bin ich selbst gar nicht drauf gekommen. Aber wegen des Logikfehlers, der war mir zwar bewusst, allerdings hatte ich bei dem Spiel gar nicht den hohen Anspruch alles logisch zu gestalten, die Absurdität ist eine angestrebte Komponente. Wobei ein auf Wespen scheissender Vogel diesem Anspruch Durchaus genügt. Danke für den Tipp.

    @DFYX
    Ich hoffe es macht dir nichts aus wenn ich mich deinen Fragen morgen widme, bin gerade nicht am PC sondern am Smartphone und es ist ziemlich ungemütlich darauf soviel Text zu tippen.

    Was mich aber brennend interessieren würde, was ihr von der Spielidee an sich haltet und ob ihr dafür überhaupt einen Markt seht?

  11. #11
    Zitat Zitat
    Was mich aber brennend interessieren würde, was ihr von der Spielidee an sich haltet und ob ihr dafür überhaupt einen Markt seht?
    Wenn so ein Dreck wie Candy Crush virale Erfolge feiert, warum nicht auch so ein sympathisches Spiel? Man muss halt irgendwie "kultig" gestalten, also irgendwas mit Wiedererkennungswert.

    Zitat Zitat
    Wobei ein auf Wespen scheissender Vogel diesem Anspruch Durchaus genügt
    Ich musste ein bisschen an die früheren Spiele von Rare denken. Eventuell kann man es auch optisch ein wenig in dieser Richtung aufziehen. Ich denke so ein bisschen derber Humor würde heute immer noch ziehen. Und Angry Birds vs. Schweine mit Stahlhelm hat das auch so ein bisschen intus und ist inzwischen schon Teil des Kults geworden.

  12. #12
    Ich persönlich sehe dafür keinen Markt. Der Markt ist eigentlich schon mit solchen Spielen übersättigt.
    Es gibt da zwar immer Ausreißer, wie z.B. Angry Birds oder auch Flappy Bird, aber das sind eher die Ausnahmen, und nicht die Regel, und da gehört eine große Portion Glück, damit das eigene Spiel auch ein Phänomen wird.
    Ich persönlich würde nicht darauf spekulieren, damit wirklich Geld zu verdienen, sondern es eher als Hobby mit der Option ein paar Euro (oder Cent) dazuzuverdienen.

  13. #13
    Ich hab grad mal in Unity einen ganz billigen Prototypen mit RPG Maker XP Grafiken angefangen (jaja, ich weiß, ich hab behauptet, ich hätte keine Zeit. Prokrastination und so). Bis jetzt ist nur die Steuerung samt Kamera implementiert, aber das funktioniert schon ganz gut. Ich hab mal angefangen, eine Wespe zu implementieren, aber da schaff ichs noch nicht, dass sie in die richtige Richtung zielt (wahrscheinlich irgendwo ein Vorzeichenfehler).

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Enigmatiec1_prototype_1.png 
Hits:	41 
Größe:	9,0 KB 
ID:	22131

    Geändert von DFYX (30.03.2015 um 02:17 Uhr)

  14. #14
    Hey DFYX,
    Sieht schon ziemlich gut aus, allerdings bevor du noch weiter Zeit investierst, solltest du wissen, dass sich gewisse Probleme beruflicher Art ergeben können. Und Zwar ist die rechtliche Einordnung von Programmierern sehr schwierig, je nach den Umständen wird er als Freiberufler oder aber als Gewerbetreibender eingeordnet, bei Zweitem müsste der Programmierer bei seiner Gemeinde/Stadt ein Gewerbe anmelden, was für euch wohl keine Alternative ist. Hinzukommen könnten außerdem Probleme mit deinem Arbeitgeber, wenn du einen hast. Selbst wenn es nicht explizit in deinem Arbeitsvertrag steht, könnte dein Arbeitgeber sich daran stören, dass du für eigene Rechnung programmierst. Das könnte auch in deinem Fall so sein, Whiz-zarD. Ich möchte nicht unbedingt dafür verantwortlich sein, dass ihr Probleme mit eurem Arbeitgeber bekommt. Ich werde erst nochmal Rücksprache mit meinem Kumpel halten, der arbeitet in einem Steuerbüro und kann mir in dieser Sache sicherlich weiterhelfen. Ich werde mich dann nochmal melden um euch genauer darüber aufzuklären.

    Um aber trotzdem nochmal eine paar fragen zu beantworten:

    Ich würde mich um die geschäftlichen Aspekte kümmern, womöglich müsste nämlich auch Ich ein Kleingewerbe anmelden, hier können sich gewerbliche Pflichten ergeben und steuerrechtliche Fragen wären zu klären. Dabei kommt es natürlich hauptsächlich darauf an wie hoch das Einkommen des Gewerbes ist, hier gibt bestimmte Steuerfreibeträge. Das ist auch mit ein Grund warum das ganze nicht sonderlich attraktiv ist, wenn man es lediglich als Hobby betreiben will. Man muss für den Zahlungsverkehr auch ein PayPal-Konto einrichten, möglicherweise als Geschäftskunde. Im Falle von Android muss lediglich eine einmalige Registrierungsgebühr von 25 € bezahlt, im Gegensatz zu Apples IOS. Die 25 € würde ich aus eigener Tasche bezahlen, im Falle von Apple würde ich eher so vorgehen, dass man zunächst nur für Android entwickelt und im Falle von einem gewissen Erfolg das Spiel im nachhinein portet. Ohne Erfolg hat es sowieseo wenig Sinn es im IOS Store anzubieten, dabei meine ich nicht nur den finanziellen Erfolg, sondern ob sich überhaupt Spieler finden lassen. Wenn sich im Play Store nur zehn Leute finden lassen die überhaupt das Spiel spielen, macht es nicht wirklich viel Sinn es auch noch auf einer zweiten Plattform anzubieten, schon gar nicht wenn man dafür so viel verlangt wie Apple. Außerdem ist es einfacher erstmal nur für eine Plattform zu entwickeln. In Sachen Photoshop: Ich persönlich denke nicht dass für die simplen Zeichnungen überhaupt, die ich anstrebe überhaupt Photoshop notwendig ist. Das Arbeiten mit Open-Source wie Gimp würde sich in diesem Fall eher anbieten. Zumindest für die Version 1.0. Wenn das Projekt letztlich genug Geld abwerfen würde um den Einsatz von Photoshop wirtschaftlich zu machen, könnte man in einer Folgeversion neue ... Shapes (richtig?) mit Photoshop erstellen, die dann die anderen ersetzen. Ob ihr eine dauerhafte Gewinnbeteiligung oder nur eine einmalige Entlohnung bekommt würde im Falle des Falles auch ein bisschen von euch abhängen. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, dass es mir lieber wäre wenn wir wie gleichberechtigte Partner agieren würden anstatt, dass ich euch lediglich für eine Dienstleistung bezahle und dann geht man wieder getrennte Wege. Allerdings bedeutet Gleichberechtigung auch "Gleichverpflichtung". Ich kann natürlich nicht von euch verlangen, dass ihr auch nur irgendein Opfer für das Projekt bringt, dass ich aber lieber die Verantwortung teilen will, wenn auch nicht mit allen Mitarbeitern, sollte klar sein. Im Falle von gleicher Verantwortung würde natürlich auch dauerhafte gleiche Gewinnbeteiligung winken. Wenn ich allerdings die Verantwortung komplett alleine tragen müsste würde ich zumindest einen größeren Teil des Gewinns behalten. Eine gerechte Bezahlung für eure Leistung ist natürlich trotzdem selbstverständlich.

    Ich war extrem erstaunt, dass sich überhaupt jemand so schnell in dem Thread gemeldet hat, ich hatte ehrlich gesagt die Befürchtung, dass es zu einer Threadleiche auf Seite 2 wird. Euer Enthusiasmus hat mich erfreulich überrascht, dennoch muss ich euch hier etwas bremsen. Es tut mir leid, ich bin in meinem naiven "Wahn" einfach zu unvorbereitet an die Sache herangegangen. Ich setze mich dran mir alles nötige Wissen anzueignen und melde mich dann.

  15. #15
    Mach dir keinen Stress. Ich hab hauptsächlich deshalb angefangen, damit rumzuexperimentieren, weil ich gerade Lust drauf hatte und sehen wollte, ob ich das schaff.

  16. #16
    Hallo Sh@de fand deinen Beitrag interessant und wollte nur mal meinen Senf dazugeben . Ich selber habe schon für Android entwickelt und sehe wenig Gründe eine Engine wie Unity oder Unreal für ein simples 2D Spiel zu verwenden. Da reichen schon eine Gamelibrary wie LIBGDX und gute Java Kenntnisse aus. Aus LibGDX heraus und bestimmten Programmen lässt sich das ganze sogar auf IOS sehr einfach portieren.
    Rechtlich hat man da auch keine Probleme da diese Java Library für die kommerzielle Verwendung geschrieben wurde und auf OpenGL ES basiert und keinerlei Kosten verursacht einfach Free to Use is ohne Einschränkungen.
    Ich stimme meinen Vorgängern auch zu das es sich erstmal wegen den Anfangskosten für den IOS Store nicht lohnt für IPhone zu entwicklen und man lieber abwartet und schaut wie sich das Spiel auf dem Playstore macht.

    Edit : Mir ist aufgefallen das der Post schon paar Monate zurückliegt aber ich lass das mal trotzdem so stehen .

    Geändert von Paddi (18.07.2015 um 17:17 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •