Seite 72 von 75 ErsteErste ... 22626869707172737475 LetzteLetzte
Ergebnis 1.421 bis 1.440 von 1500

Thema: Nintendo Switch

  1. #1421
    Zitat Zitat von N_snake Beitrag anzeigen
    Bitte, bitte, bitte schere nicht Remasters und Remakes über einen Kamm. Das sind zwei vollkommen verschiedene paar Schuhe.

    Ich bin zwar der Meinung, dass natürlich etwas Neues immer einem Remake vorzuziehen sind, aber Remakes fressen schon deutlich mehr Ressourcen als schlichte Remasters und sind auch in ihrer Wertigkeit anders zu beurteilen.
    Xenoblade Chronicles Definitive Edition ist ein vollwertiges Remake und kein Remaster.
    Naja, so vollwertig ist das "Remake" nicht. Natürlich werden sämtliche Assets in die neue Engine portiert und Texturen hochauflösender gemappt, aber neu gemacht ist wirklich kaum etwas. Klar - sie haben jetzt ein Inhalts-Update, denn ein drittes Mal eine Veröffentlichung ohne ein Zuckerl für die, die es schon ein oder zweimal gekauft haben, wäre dann schon dürftig. Richtige Remakes sind in meinen Augen Dinge wie Final Fantasy VII oder Resident Evil 2/3 Remake als auch Trials of Mana. Da wird wirklich (fast) alles neu gebaut, es handelt sich daher auch nicht mehr 1:1 um das gleiche Spiel. Natürlich weichen die Unterschiede ab von sehr weit (FF VII) bis gar nicht so sehr (ToM). Ein Beispiel eines sehr akribisch gestalteten Remakes ist "Monster Boy: the Dragons Trap". hier wurde eine komplett handgezeichnete überarbeitete dem Original entsprechende Version erstellt, die man auf Knopfdruck in die alte 8-bit-Welt umschalten kann. Der Inbegriff eines Remakes. Dass Xenoblade Chronicles Definitive Edition aber mehr Remake ist als z.B. Zelda Windwaker HD (das nur in der Grafik aufgeblasen wurde und einige zusätzliche Funktionen erhielt) oder gar Twilight Princess HD (bei dem lediglich Texturen und Grafik verbessert wurden), das kann ich schon sagen. Ich würde es aber nach wie vor als Remaster einordnen.

    Als Port würde ich die Wii-U-Neuveröffentlichungen wie Mario Kart 8, New Super Mario Bros. U und Donkey Kong Country Tropical Freeze bezeichnen. Auch wenn die Spiele teils etwas leichter gemacht wurde und ein neuen spielbaren Charakter (Funky) haben - so richtige Remaster sind sie auch nicht.

    Dann gäbe es noch, nicht zu vergessen, den Reboot: Das sind neuinterpretierte Klassiker, die aber an sich komplett neue Spiele darstellen. Eigentlich tendiert das Final Fantasy 7 Remake auch dazu, ein Reboot zu sein (da man es auch auf mehrere Teile auslegt, und einige Dinge grundlegend ändert), aber Spiele wie Devil May Cry mit dem jugendlichen Dante passen da eher in das Konzept. Sie orientieren sich lose am Vorgänger und machen doch etwas komplett eigenes.

  2. #1422
    Zitat Zitat von Cuzco Beitrag anzeigen
    Naja, so vollwertig ist das "Remake" nicht. Natürlich werden sämtliche Assets in die neue Engine portiert und Texturen hochauflösender gemappt, aber neu gemacht ist wirklich kaum etwas. Klar - sie haben jetzt ein Inhalts-Update, denn ein drittes Mal eine Veröffentlichung ohne ein Zuckerl für die, die es schon ein oder zweimal gekauft haben, wäre dann schon dürftig. Richtige Remakes sind in meinen Augen Dinge wie Final Fantasy VII oder Resident Evil 2/3 Remake als auch Trials of Mana. Da wird wirklich (fast) alles neu gebaut, es handelt sich daher auch nicht mehr 1:1 um das gleiche Spiel. Natürlich weichen die Unterschiede ab von sehr weit (FF VII) bis gar nicht so sehr (ToM). Ein Beispiel eines sehr akribisch gestalteten Remakes ist "Monster Boy: the Dragons Trap". hier wurde eine komplett handgezeichnete überarbeitete dem Original entsprechende Version erstellt, die man auf Knopfdruck in die alte 8-bit-Welt umschalten kann. Der Inbegriff eines Remakes. Dass Xenoblade Chronicles Definitive Edition aber mehr Remake ist als z.B. Zelda Windwaker HD (das nur in der Grafik aufgeblasen wurde und einige zusätzliche Funktionen erhielt) oder gar Twilight Princess HD (bei dem lediglich Texturen und Grafik verbessert wurden), das kann ich schon sagen. Ich würde es aber nach wie vor als Remaster einordnen.

    Als Port würde ich die Wii-U-Neuveröffentlichungen wie Mario Kart 8, New Super Mario Bros. U und Donkey Kong Country Tropical Freeze bezeichnen. Auch wenn die Spiele teils etwas leichter gemacht wurde und ein neuen spielbaren Charakter (Funky) haben - so richtige Remaster sind sie auch nicht.

    Dann gäbe es noch, nicht zu vergessen, den Reboot: Das sind neuinterpretierte Klassiker, die aber an sich komplett neue Spiele darstellen. Eigentlich tendiert das Final Fantasy 7 Remake auch dazu, ein Reboot zu sein (da man es auch auf mehrere Teile auslegt, und einige Dinge grundlegend ändert), aber Spiele wie Devil May Cry mit dem jugendlichen Dante passen da eher in das Konzept. Sie orientieren sich lose am Vorgänger und machen doch etwas komplett eigenes.
    Final Fantasy VII ist eben KEIN klassisches Remake, da es sich gameplay technisch sowie narrativ eine absolut freie Interpretation des Originals ist. Im englischsprachigen Raum werden solche Titel inwzischen zurecht meist als "Reimagening" betitelt. Bei Final Fantasy VII kommt noch die episodenhafte Struktur hinzu, die es für mich nicht mal in dem Kontext ein vollwertiges Spiel werden lassen.
    Remakes sind die Neuauflage von Resi 1, Super Mario All Stars, Shadow of The Collossus PS4, Crash Insane (was ironischer- und fälschlicherweise von den Devs als Remaster betitelt wird) etc.
    Resident Evil 2 wiederum ist ein Reimagening, was auch von Capcom so kommuniziert wurde aus den oben genannten Gründen. Weitere Beispiele sind Metroid Zero Mission oder eben das erwähnte FFVII.

    Vor dem Hintergrund entspricht Xenoblade Chronicles vollumfänglich der Definition eines Remakes. Nämlich der authentischen, zur Vorlage treuen Neuauflage in einer neuen Engine, mit neuer Technik und bestenfalls minimalen strukturellen Veränderungen oder Quality of Life Improvements.

    Remasters hingegen sind nichts anderes als Ports, die hochskalliert werden und dementsprechend nicht 1:1 Ports zu nennen sind. Sie bedienen sich aber der gleichen Engine und sind grundsätzlich das gleiche Spiel. Das ist eine fixe Definition und dementsprechend ist es objektiv nicht richtig, die Xenoblade Chronicles Definitive Edition als Remaster zu klassifizieren.

    Reboots wiederum sind Titel, die - wie beispielsweise Tomb Raider - sich nur sehr grob an der originären Prämisse einer Reihe orientieren ohne daran gebunden zu sein und ein neues Franchise daraus formen.
    Dies macht FFVII nicht, da es sich grundsätzlich immer noch an der etablierten Lore orientiert.

    Ich bin da mit der Terminologie sehr kleinlich, aber ich finde es wichtig, um zu verstehen worüber man überhaupt spricht, Sprache präzise anzuwenden.

    Geändert von N_snake (31.03.2020 um 20:31 Uhr)

  3. #1423
    Okay, dann laufen unsere Terminologien wohl auseinander. Das ist dann wohl so. Ich nutze den Begriff des Re-Imagening nicht (kannte ich gar nicht), aber für mich sind Remaster Nachbildungen von Spielen in anderen Engines. Strenggenommen kann es natürlich aber auch Port bedeuten, aber dann würde man zwischen Remaster und Port nicht unterscheiden. Jeder Port ist in gewisser Weise ja für die neue Plattform gemastert. In der Tontechnik wird auch ein Musikalbum bspw. für jeden Tonträger eigens gemastert (zumindest, wenn man sich Mühe gibt). So hat man unterschiedliche (Pre-)Masterings für die CD und für den Download und natürlich auch für die gute alte Langspielplatte.

    Wenn ich Musik für zwei unterschiedliche Formate mastern muss, dann greife ich teilweise sogar noch mal in die Mischung ein - das heißt: Ich baue in einer neuen Engine die ganzen Assets nach. Das ist aber dann kein Remake. Das ist es dann, wenn die Musiker die ganzen Dinge noch mal neu einspielen. Da ich nicht mehr an die Aufnahme selbst rangehe, ist es quasi ein Remaster. Ein Port hingegen wäre, wenn ich einfach eine CD für den Download-Vertrieb "rippen" würde. Da ich aber noch mal hergehe und speziell für dieses Format ein eigenes Master erstelle (aus den Original-Files), mache ich mehr ein Re-Master.

    Daher bleibt für mich dieses Xenoblade-Spiel auf jeden Fall ein Remaster, zumindest zu einem großen Teil. Es ist auf jeden Fall so, dass eine Neuentwicklung (wie Xenoblade 2 bspw.) Nintendo viel mehr Geld und Monolith viel mehr Zeit und Mitarbeiter reinstecken müsste, als sie es bei diesem Teil machen. Natürlich wird es nicht so ein 6-Monate-12-Mitarbeiter-Kinderspiel wie beim Windwaker HD, aber auch keine jahrelange Kleinarbeit, wo das ganze aufwendig nachgebaut wird.

    Einigen wir uns einfach auf eine Mischung aus Remake und Remaster.

  4. #1424
    Zitat Zitat von N_snake Beitrag anzeigen
    Xenoblade Chronicles Definitive Edition ist ein vollwertiges Remake und kein Remaster.
    Haben sie denn das Gameplay auch maßgeblich überarbeitet?

  5. #1425
    Zitat Zitat
    Ich bin da mit der Terminologie sehr kleinlich, aber ich finde es wichtig, um zu verstehen worüber man überhaupt spricht, Sprache präzise anzuwenden.
    Dann ist das Wichtigste aber, wie immer in linguistischen Fragen, dass Sprache nicht nur arbiträr, sondern auch kontext- und kulturabhängig, veränderlich und letztlich pragmatisch ist. Kommunikation lebt nicht nur von Präzision, sondern auch von Einfachheit und Konsens. Soll heißen: Wenn kaum jemand die Begriffe so präzise benutzt, haben sie auch keine wirkliche Bedeutung in der realen Welt. (Sorry, das war nah an einem Rant. ^^'')

    Was aber tatsächlich relevant ist: Bei der ganzen Terminologie um "Neuauflagen" in der Videospielbranche sollte man nicht die wirtschaftliche Ebene übergehen. Diese komplexe Sprache ist nicht Selbstzweck, sondern sie wurde ganz bewusst von Publicity-Menschen erschaffen. ("Oh nein, es ist nicht nur ein stumpfer 'Port', denn der hat ja einen schlechten Ruf. Es ist natürlich ein 'XY' ...!"). Nur weil ein Begriff faktisch zutreffend ist, ist er noch lange nicht frei von Agenda. Egal, wie gut man diese Sprache versteht oder wie präzise man sie verwendet? Sie wurde nicht gemacht, um Dinge präzise zu beschreiben, sondern im Gegenteil, um verkaufsförderliche Facetten zu bekräftigen und verkaufsabträgliche Facetten zu verschleiern. Wenn man also darauf pocht, genaue Sprache zu benutzen, unterstützt man also wahrscheinlich eher die Publisher, selbst wenn man glaubt, durch eine höhere Transparenz die Konsumenten zu unterstützen. (Blöd gesagt: Man hofft, den Feind mit seinen eigenen Waffen zu schlagen, aber übersieht, dass man sich dafür auf das Schlachtfeld begeben muss, das der Feind bewusst gewählt hat – man läuft also in eine Falle. )

    Ist praktisch wie bei den ganzen Begriffen für besondere Editionen: Limited! Exclusive! GOTY! Complete! Die Wörter haben natürlich alle eine ganz spezifische Bedeutung ... aber wer glaubt, sie wären primär da, um den Inhalt einer Edition präzise beschreiben, der macht sich was vor. Und das – jetzt wird es wieder spannend! – gilt selbst dann, WENN ein Begriff 100% zutrifft! Ein Spiel in einer "Complete Edition" herauszubringen, die tatsächlich "complete" ist, ist also genauso sehr Publicity wie die DLCs weiterhin zusätzlich zu verkaufen. Man kann letzteres sicherlich besser kritisieren, aber damit fällt man eigentlich schon auf die grundlegende Werbemasche rein (und bekräftigt den Werbemythos), dass diese Wörter überhaupt den Zweck hätten, eine korrekte Beschreibung zu liefern.

  6. #1426
    Zitat Zitat von Narcissu Beitrag anzeigen
    Haben sie denn das Gameplay auch maßgeblich überarbeitet?
    Hat man nicht viel gesehen, aber zumindest die Menüs sind komplett überarbeitet worden und alles soll sich flüssiger spielen. Sieht man im Trailer der Mini-Direct.

  7. #1427
    Zitat Zitat von La Cipolla Beitrag anzeigen
    Dann ist das Wichtigste aber, wie immer in linguistischen Fragen, dass Sprache nicht nur arbiträr, sondern auch kontext- und kulturabhängig, veränderlich und letztlich pragmatisch ist. Kommunikation lebt nicht nur von Präzision, sondern auch von Einfachheit und Konsens. Soll heißen: Wenn kaum jemand die Begriffe so präzise benutzt, haben sie auch keine wirkliche Bedeutung in der realen Welt. (Sorry, das war nah an einem Rant. ^^'')

    Was aber tatsächlich relevant ist: Bei der ganzen Terminologie um "Neuauflagen" in der Videospielbranche sollte man nicht die wirtschaftliche Ebene übergehen. Diese komplexe Sprache ist nicht Selbstzweck, sondern sie wurde ganz bewusst von Publicity-Menschen erschaffen. ("Oh nein, es ist nicht nur ein stumpfer 'Port', denn der hat ja einen schlechten Ruf. Es ist natürlich ein 'XY' ...!"). Nur weil ein Begriff faktisch zutreffend ist, ist er noch lange nicht frei von Agenda. Egal, wie gut man diese Sprache versteht oder wie präzise man sie verwendet? Sie wurde nicht gemacht, um Dinge präzise zu beschreiben, sondern im Gegenteil, um verkaufsförderliche Facetten zu bekräftigen und verkaufsabträgliche Facetten zu verschleiern. Wenn man also darauf pocht, genaue Sprache zu benutzen, unterstützt man also wahrscheinlich eher die Publisher, selbst wenn man glaubt, durch eine höhere Transparenz die Konsumenten zu unterstützen. (Blöd gesagt: Man hofft, den Feind mit seinen eigenen Waffen zu schlagen, aber übersieht, dass man sich dafür auf das Schlachtfeld begeben muss, das der Feind bewusst gewählt hat – man läuft also in eine Falle. )

    Ist praktisch wie bei den ganzen Begriffen für besondere Editionen: Limited! Exclusive! GOTY! Complete! Die Wörter haben natürlich alle eine ganz spezifische Bedeutung ... aber wer glaubt, sie wären primär da, um den Inhalt einer Edition präzise beschreiben, der macht sich was vor. Und das – jetzt wird es wieder spannend! – gilt selbst dann, WENN ein Begriff 100% zutrifft! Ein Spiel in einer "Complete Edition" herauszubringen, die tatsächlich "complete" ist, ist also genauso sehr Publicity wie die DLCs weiterhin zusätzlich zu verkaufen. Man kann letzteres sicherlich besser kritisieren, aber damit fällt man eigentlich schon auf die grundlegende Werbemasche rein (und bekräftigt den Werbemythos), dass diese Wörter überhaupt den Zweck hätten, eine korrekte Beschreibung zu liefern.
    Dem stimme ich absolut zu, sehr guter Beitrag.

    Einzig dem letzten Absatz würde ich widersprechen. M.E. bewegen wir uns nicht nur im Kontext der Wirtschaftlichkeit (und somit der Begünstigung einer Werbemaschinerie), wenn wir versuchen Remasters, Remakes etc. trennscharf zu definieren.
    Wir tragen auch dazu bei unser eigenes Erwartungsmanagement zu konkretisieren und präziser über Dinge diskutieren zu können.

    Bei einem Crash Nsane Trilogy glaube ich zB. - und das deckt sich mit Deiner Ausführung - dass die Entwickler bewusst und aus Marketinggründen auf den Term "Remaster" zurück gegriffen haben, um Erwartungsmanagement bei den Konsumenten zu betreiben, die vllt. bei "Remake" tatsächlich" zusätzliche Inhalte erwartet hätten.
    Um meine eigene Aussage von oben zu relativieren: Sprache ist natürlich auch dynamisch. Heißt, dass auch Definitionen sich mit dem Verständnis der Begrifflichkeit ändern können.
    Grundsätzlich finde ich aber, dass die Trennung Remaster (gleiches Spiel, hochskalliert), Remake (gleiches Spiel, neu gemacht) und Reimagening (Neuinterpretation) logisch und kommunikationsorientiert sind.
    Man könnte nämlich auch anders herum argumentieren, dass in dem Fall feste Definitionen helfen können, Marketingsprech als solches zu identifizieren - beispielsweise wenn marginal veränderte Remasters als Remake bezeichnet würden.

  8. #1428
    Son richtiges Remastert/Remake von Super Mario 64 würde mir schon richtig gefallen. Die werden dann wahrscheinlich unnötige Multiplayer Sachen einbauen aber das wird verschmerzbar sein.

  9. #1429
    Zitat Zitat von N_snake Beitrag anzeigen
    Dem stimme ich absolut zu, sehr guter Beitrag.

    Einzig dem letzten Absatz würde ich widersprechen. M.E. bewegen wir uns nicht nur im Kontext der Wirtschaftlichkeit (und somit der Begünstigung einer Werbemaschinerie), wenn wir versuchen Remasters, Remakes etc. trennscharf zu definieren.
    Wir tragen auch dazu bei unser eigenes Erwartungsmanagement zu konkretisieren und präziser über Dinge diskutieren zu können.

    Bei einem Crash Nsane Trilogy glaube ich zB. - und das deckt sich mit Deiner Ausführung - dass die Entwickler bewusst und aus Marketinggründen auf den Term "Remaster" zurück gegriffen haben, um Erwartungsmanagement bei den Konsumenten zu betreiben, die vllt. bei "Remake" tatsächlich" zusätzliche Inhalte erwartet hätten.
    Um meine eigene Aussage von oben zu relativieren: Sprache ist natürlich auch dynamisch. Heißt, dass auch Definitionen sich mit dem Verständnis der Begrifflichkeit ändern können.
    Grundsätzlich finde ich aber, dass die Trennung Remaster (gleiches Spiel, hochskalliert), Remake (gleiches Spiel, neu gemacht) und Reimagening (Neuinterpretation) logisch und kommunikationsorientiert sind.
    Man könnte nämlich auch anders herum argumentieren, dass in dem Fall feste Definitionen helfen können, Marketingsprech als solches zu identifizieren - beispielsweise wenn marginal veränderte Remasters als Remake bezeichnet würden.
    Normalerweise würde ich dem zustimmen, aber wie La Cipolla sehr gut gezeigt hat, handelt es sich einfach um Terminologien, die weder auf wirtschaftlicher noch auf wissenschaftlicher Ebene festgelegt sind. Derzeit mangelt es uns an der Disziplin, in deren Kontext man diese Definitionen durch den wissenschaftlichen Konsens bestimmen könnte. Das Beste, was wir momentan machen können, ist zu Beginn unserer Beiträge die Benutzung der Arbeitsbegriffe zu klären, aber über diesen Thread hinaus werden diese Definitionen keine große Gültigkeit besitzen.

  10. #1430
    Zitat Zitat von Sölf Beitrag anzeigen
    ES GIBT EINE MÖGLICHKEIT RIICHI MAHJONG ZU SPIELEN, AAAAAHHHHHH!
    Diese Spielesammlung ist ganz ehrlich mein persönliches Highlight. Und Go auch! Und Shogi! Und Blackjack! Und

  11. #1431
    Zitat Zitat von Ligiiihh Beitrag anzeigen
    Normalerweise würde ich dem zustimmen, aber wie La Cipolla sehr gut gezeigt hat, handelt es sich einfach um Terminologien, die weder auf wirtschaftlicher noch auf wissenschaftlicher Ebene festgelegt sind. Derzeit mangelt es uns an der Disziplin, in deren Kontext man diese Definitionen durch den wissenschaftlichen Konsens bestimmen könnte. Das Beste, was wir momentan machen können, ist zu Beginn unserer Beiträge die Benutzung der Arbeitsbegriffe zu klären, aber über diesen Thread hinaus werden diese Definitionen keine große Gültigkeit besitzen.
    Naja, die Frage ist ab wann ist etwas wissenschaftlich und welche Aussagekraft hat das.
    Ich behaupte, dass intersubjektiv zumindest bzgl. der Differenzierung zwischen Remaster und Remake anhand der Verwendung gleicher Engine (Remaster) oder kompletter Neukreation (Remake) der aktuelle Konsens ist.
    Wenn ich dazu jetzt eine Fallstudie machen würde und 10 deutsche Foren, 10 deutsche Youtube Kanäle und 30 internationale Foren sowie 30 internationale Youtube Kanäle dazu befragen würde und darauf basierend eine Abhandlung schreiben würde, in der im Ergebnis 78% meiner erläuterten Herangehensweise zustimmen würden, wäre das für Dich wissenschaftlich?
    Oder wo müssen wir von wem eine Definition der Begrifflichkeiten vorfinden, damit es als "offiziell" gilt?

    Daher meinte ich ja, dass Sprache dynamisch ist. Was heute nicht im Duden steht und Umgangssprache ist, kann morgen in den deutschen Sprachgebrauch aufgenommen werden und ist anerkannt.

    Naja^^


    Back to topic: Auf ein Super Mario 64 Remake (in einer Odyssey Engine zB.) hätte ich Bock, wenn es auch niemals das Original für mich ersetzen würde.
    Ein Remaster (also in dem Fall eine HD-Version des Originals) brauche ich aber nicht, da reicht mir meine Virtual Console Version auf der WiiU.

    Von Galaxy (bitte eins und zwei im Paket) oder 3D World würde ich auch Remasters holen/spielen, Sunshine kann man meinetwegen getrost aus dem Kanon löschen und brauche ich auch keine Neuauflage von.

    Am meisten Bock hätte ich aber auf ein neues Mario - egal ob 2D oder 3D.

  12. #1432
    Endlich ist Shovel Knight: Treasure Trove mal im Angebot (27,99€), gleich mal gegönnt.

  13. #1433
    Zitat Zitat von N_snake Beitrag anzeigen
    Naja, die Frage ist ab wann ist etwas wissenschaftlich und welche Aussagekraft hat das.
    Ich behaupte, dass intersubjektiv zumindest bzgl. der Differenzierung zwischen Remaster und Remake anhand der Verwendung gleicher Engine (Remaster) oder kompletter Neukreation (Remake) der aktuelle Konsens ist.
    Wenn ich dazu jetzt eine Fallstudie machen würde und 10 deutsche Foren, 10 deutsche Youtube Kanäle und 30 internationale Foren sowie 30 internationale Youtube Kanäle dazu befragen würde und darauf basierend eine Abhandlung schreiben würde, in der im Ergebnis 78% meiner erläuterten Herangehensweise zustimmen würden, wäre das für Dich wissenschaftlich?
    Oder wo müssen wir von wem eine Definition der Begrifflichkeiten vorfinden, damit es als "offiziell" gilt?
    Die Frage, wann etwas wissenschaftlich ist, ist eigentlich ganz einfach, nämlich sobald eine Disziplin sich mit dem Thema gründlich befasst, die die Arbeitsbegriffe auf intersubjektiver Ebene definieren konnte. Momentan haben wir nicht mal das. Derzeit muss jeder wissenschaftlicher Aufsatz die Arbeitsbegriffe „Remake”, „Remaster”, etc. zu Beginn aufs Neue deklarieren und es existiert auch kaum Literatur dazu, um diese Definitionen zu stützen. Wenn überhaupt, bin ich mir ziemlich sicher, dass diese Wörter mittlerweile derart sinnverschieden verwendet werden, dass man völlig andere Begriffe für den wissenschaftlichen Konsens erarbeiten würde, anstatt sich auf die feste Definition der bereits existierenden Wörter zu einigen. Das Problem beim wissenschaftlichen Arbeiten ist ja auch, dass es die Öffentlichkeit meistens wenig interessiert, auf was sich die Diskurse geeinigt haben.

    Von daher: Ich persönlich empfinde es als zu spät, noch zu erwarten, dass diese Begriffe irgendwann in fester Bedeutung verwendet werden. Auch auf YouTube oder anderen Review-Plattformen müssen die Autoren meistens klarstellen, was sie mit den Begriffen meinen, und das ist meiner Meinung auch der einzige Weg, wenn man erwartet, dass man 100%-ig verstanden wird. Für mich ist Remake das einzige Wort, dass meiner Ansicht nach seinen festen Platz als Arbeitsbegriff hat, dessen wandelbarer Bedeutungsinhalt kontextsensitiv verständlich ist. Wörter wie Remaster oder Reimagination sind für mich derzeit reine Kunstbegriffe, ähnlich wie Nintendo damals "open air" für Breath of the Wild einführen wollte, um ihr Spiel nicht als "open world" zu klassifizieren.

    Um auf deine hypothetische Feldstudie einzugehen: Es wäre zumindest ein Anfang und sicherlich das Mindeste, was man im Rahmen einer Definitionsausarbeitung durchführen müsste. Aber ich glaube, du würdest vor allem auf das Ergebnis kommen, dass man die Begriffe in einem breiteren Diskussionskontext nicht ohne vorherige Klärung der Bedeutung verwenden kann. Also bis wir bei "offiziell" ankommen, bis dahin wäre es noch ein undefinierbar langer Weg, vermute ich persönlich.

    Sorry für den Offtopic, aber ich hab mich wenigstens auf ein Switch-Spiel bezogen!

    Geändert von Ligiiihh (04.04.2020 um 04:24 Uhr)

  14. #1434

    Badass Freakin' Administrator
    stars_admin
    Das Starter-Set der Super Mario-Legos kann nun vorbestellt werden und ist ab 10. August 2020 lieferbar. Wenn man sich die Fotos anschaut, sind das von der Menge der Teile keine 60 €. Da dürfte wohl die in Mario verbaute Technik am teuersten sein, was dieses Produkt meiner Meinung nach allgemein viel zu teuer macht und somit sein Geld nicht wert ist. Bowser's Castle wird zwar auf der Seite noch nicht gelistet, aber der VK davon ist in den USA $100 und es sind auch nur ein Bruchteil mehr Teile dabei. Hier zahlt man denke ich viel zu viel auch für den Namen.

  15. #1435
    Als dieses Mario Lego da geteasert wurde, war ich zuerst hin und weg. Als dann der erste Trailer kam, war ich einfach nur noch enttäuscht. Es wäre so viel Potenzial vorhanden gewesen. Die Fantasie eines Kindes (und auch eines Erwachsenen ) braucht keinen elektronischen Mario, damit man es spielen kann. Die normalen Mario-Charaktäre als Legofiguren zu produzieren und die einzelnen Welten (Pilz-Königreich und Co) als Lego darzustellen hätte vollkommen gereicht. So kommt es mir sicher nichts ins Haus

  16. #1436
    Nintendo Switch System Updates and Change History


    Latest version
    Ver. 10.0.0 (Distributed April 13, 2020)


    • Added a bookmark feature to News.
      This feature allows you to bookmark your favorite news items.
      • A maximum of 300 news items can be bookmarked.
      • An internet connection is required to view bookmarked News items.
      • News items that are no longer available cannot be viewed, even if they were bookmarked.

    • Added an option to transfer software data between the system memory and an SD card.
      • Users can now transfer downlopadable software, update data, and DLC from the system memory to an SD card (and vice versa).
      • Note that save data and some update data cannot be transferred to an SD card.

    • Added an option to remap the controller buttons.
      • Analog stick and button configurations can now be changed for each paired controller.
      • Custom configurations can be saved as favorites in System Settings > Controllers and Sensors.
        • Custom configurations are stored on the Nintendo Switch system.
        • Configurations can be customized for the following controllers: Joy-Con (L), Joy-Con (R), Nintendo Switch Pro Controller. Button configurations can also be customized on the Nintendo Switch Lite system.
        • This feature is not available for other controllers.
        • On each system, up to five favorite custom configurations can be saved for Joy-Con (L), five for Joy-Con (R), five for Nintendo Switch Pro Controller. Five configurations can also be saved as favorites for Nintendo Switch Lite.


    • Added a new section in User Settings for Play Activity Settings.
      • The options for "Display play activity to:" and "Delete Play Activity" have been moved from Friends Settings to the new Play Activity Settings.

    • Added new selections to the lineup of user profile icons.
      • Select from 6 new icons from the Animal Crossing: New Horizons game for your user.

    • General system stability improvements to enhance the user's experience.


    _________________________________________


    Button Remapping, endlich kann man Rennen und Springen bei BotW nebeneinander legen.

  17. #1437
    Im Update wurden wohl Hinweise auf eine neue Hardware-Revision gefunden und wohl auch ein Hinweis auf eine Art zweiten Bildschirm, was auch immer das heißen mag.

  18. #1438
    Zitat Zitat von Eisbaer Beitrag anzeigen
    Im Update wurden wohl Hinweise auf eine neue Hardware-Revision gefunden und wohl auch ein Hinweis auf eine Art zweiten Bildschirm, was auch immer das heißen mag.
    Ich tippe mal auf eine Abwärtskompatibilität zum NDS, die rein softwareseitig stattfindet.

  19. #1439
    Könnte auch eine neue Revision sein mit nem 3DS-Slot, was nicht die schlechteste Idee wäre.

  20. #1440

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •