Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 41 bis 51 von 51

Thema: Die Emotionen tanzen Tango - Achtung Spoiler

  1. #41
    So ungerne ich dich leiden oder traurig sehe, aber das ist schon ein ganz, ganz großes Kompliment. ^^

  2. #42
    Das Gefühl, dass Kaylar auch irgendwann keinen Bock mehr hatte, hatte ich an einigen Stellen auch und wurde bei der Brückenszene bestätigt. Zweifellos ganz großes Kino, auch wenn bei mir ebenso Tränen geflossen sind, weil mein Lieblingscharakter gestorben ist. Ich liebe es aber, deine Texte zu lesen

  3. #43
    Soooooo weiter gehts. Wurde zwischendrin zwar noch mit Hausarbeit gegängelt, deswegen kommt jetzt eigentlich nur ne kurze Etappe, aber bevor ich wieder alles vergesse, was mich so bewegt

    Aaaaaaaalso. Irgendwie hinterließ das Ganze auf Bergenthorn einen ziemlich faden Beigeschmack. Und ich meine nicht wegen der grausigen Schicksale, die viele unserer Gefährten da erleben mussten. Und mir wurde danach irgendwie bewusst, wie wenig Bewegungsfreiraum man auf dieser Insel hat. Klar man hat seine Aufgaben da, läuft auch etwas herum, aber alles in allem läuft das ganze extrem gradlinig ab. Der Traum von Haaki, mit Kaylar und dem Totenreich, wirft auch mehr Fragen, als Antworten auf. Und ich frage mich, ob es Absicht ist, dass der "Schatten" der dort die Bühne betritt, einem so seltsam vertraut vorkommt. Nein, antwortet nicht. Ich will nicht Gefahr laufen, ausversehen gespoilert zu werden :'D Dass die furchtbare Schlacht, die erwartet wurde, ausblieb, weil die Wölfe plötzlich verschwunden sind, hat mich sehr überrascht, aber nichtmal zum negativen. Ein neues Rätsel betrat die Bühne und ich liebe Rätsel. Was ich nur Schade fand war, dass man dann da eigentlich schon fertig war und sich nicht mehr bewegen konnte. Ich wäre wirklich gerne danach noch etwas im Lager herum gelaufen, hätte mich mit Überlebenden unterhalten. Oder noch eine kleine Tour in den Bau der Wölfe zurück, in der Hoffnung Informationen zu finden. Oder Turaburg nochmal erkunden. Irgendwas halt... Es ging also wieder zurück, Haaki und Svenja zankten ein wenig, weil Haaki zurück nach Sanasheym wollte und Fräulein Kriegsherrentochter das nicht so richtig schmeckte und Iwan betrat den Schauplatz. Da muss ich anmerken, dass mir der werte Herr Rabenkind immer sympathischer wird. Trotz, oder vielleicht sogar wegen (?), seiner Geheimniskrämerei und dass er irgendwie immer im richtigen Moment auftaucht Die nächsten Momente haben mich sehr berührt. Die kleine Tour durch Sanasheym, sich mit den Bewohnern dort zu unterhalten und zu sehen, was aus diesem schönen Ort geworden ist. Ich war wirklich gerührt. Das war super schön und prompt kommt das nächste Rätsel. Haakis Traum, sein Großvater und ein neues Ziel. Gorath und Arson finden. Ohne zu trödeln, ab zu der Taverne von Goraths Eltern usw. usf.

    Versteht mich nicht falsch, ich finde das alles interessant, und Informativ. Man wird gezwungen nachzudenken, weil so viel Neues aufkommt, was Fragen aufwirft. Mein persönlicher Drang, alle Fragen früher oder später beantworten zu können, brennt glühendheiß und ich hab Bock alles herauszufinden. ABER, diese komplette Sequenz von "In Sanasheym schlafen gehen" bis zu "rennen wir in Iwans Erinnerung herum" zieht sich für meinen Geschmack ziemlich lang und zäh. Ich hätte mich wirklich gerne noch in der Taverne umgeschaut (Es musste ja so oder so Zeit totgeschlagen werden, bis es dort ruhiger wird um wichtige Gespräche zu führen und Arson erstmal die Führung übernimmt). Auch hätte ich mich gerne mal mit einigen Tavernengästen und Goraths Eltern unterhalten, hätte mir vielleicht noch den Hafen angeschaut ect. pp.

    Oh eines noch: ARSON UND DIE MÜTZE! Ich hab Tränen gelacht, als der Gute plötzlich mit der Kochmütze auf dem Kopf, um die Ecke kam. Und weitere zwei Fragen traten bei mir auf:
    1. ich verstehe nicht so richtig, warum Arson mit Gorath mitgeht, ohne Asa. Asa hat den Krieg doch überlebt, oder? Zwar blind, aber am leben. Zumindest wurde im Bergenthorn Abspann nicht erwähnt, dass sie Verstorben ist. Aber seid wir dort den Brückenkopf verließen, hat man weder noch was von ihr gehört, noch gesehen, außer kurz im Abspann. Und Arson haut einfach mit Gorath ab. Ich verstehs nicht :'D Aber egal.
    2. Was müsste ich tun, um Viviane zu überreden, mir ein Bild von Arson zu zeichnen, wo er die Kochmütze (Und vielleicht noch nen Kochlöffel) trägt...... und zwar nur die Mütze :'D (und den Löffel) .... hrhrhr <3 Bin mal kalt duschen. Bis gleich


    ...... *hust*

    Also kurzes Fazit (und die Kritik muss ich jetzt mal loswerden ): Ich fand es irgendwie ziemlich anstrengend, dass man von der "erwarteten Schlacht" bis zum Gang nach Sanasheym (mit Gorath, Arson und den Raben) von einer extrem langen "Videosequenz" zur nächsten schlittert. Auch wenn es wirklich spannend und Informativ war, so empfand ich es ein wenig als "too much" und es ging mir ehrlich gesagt etwas auf die Nerven. Wie ich oben schon mehrmals erwähnt habe, wäre es wirklich schön gewesen, wenn man zwischendrin, etwas Handlungsspielraum gehabt hätte.

    Naja, jetzt renne ich erstmal als Iwan durch die Gegend und schaue mal, was mich noch so erwartet.
    Bis später oder so

  4. #44
    Also einige Kritikpunkte, die du angesprochen hast, empfinde ich ja ähnlich. Du wirst ja höchstwahrscheinlich wissen, dass SKS einmal so ziemlich auf der Kippe gestanden hat. Weil oder gerade wegen den Fans und zT wohl auch aus persönlichen Gründen hat man sich dann dazu entschlossen, das Spiel eben möglichst "rund" zu machen. Es fielen ja mehrere Module weg zum Ende hin, was ich auch super schade fand, aber mir ist dann halt letztendlich ein vollendetes Spiel lieber als ein unvollständiges oder gecanceltes. Also ich hätte echt zu knabbern gehabt, wenn SKS gecancelt worden wäre. Was du aber tun kannst: Wenn du das Spiel durchgespielt hast, ziehst du dir deine Kritikpunkte in diesem Thread raus und haust die mit Schmackes in den KHE-Thread und gibst Verbesserungsvorschläge ab, wenngleich es momentan eher unwahrscheinlich ist, dass sie erscheinen wird. Aber das hat man ja zu SKS auch schon gesagt. Und ganz tot ist das Projekt ja auch wieder nicht. Deshalb kannst du als Hardcore-Fan deinen eigenen Teil zur KHE beitragen!

  5. #45
    Ich möchte mich nun auch mal zu Worte melden, nachdem ich den ganzen Thread zum Teil gelesen, zum Teil nur überflogen habe.
    Mir wurde dieses Spiel von einer gewissen Dame *hust*EvilKiss*hust* ans Herz gelegt und ich bin beeindruckt.
    Noch nie hat mich ein Spiel emotional so mitgerissen, dass ich gleichzeitig traurig, entsetzt aber auch glücklich war.
    Meiner Meinung nach ein Meisterwerk was das storytelling anbetrifft und spielerisch solide.

    Es gab viele Situationen im Spiel, an denen ich mich fragte: Kann das jetzt wirklich deren ernst sein, muss es ausgerechnet so kommen?
    Und ja scheinbar musste es das.
    Aber ich möchte mal von vorn beginnen, um auch meine Emotionen und Eindrücke während dem ersten Spieldurchlauf, der bisher nur die Hauptquests beinhaltet, zu schildern.

    Alles begann mit einem ausgelassenem Gespräch über gut erzählte Spiele und schöne Atmosphären in eben diesen.
    Da wurde mir ein Spiel geraten, welches ich zwar schonmal irgendwo gehört hatte, mir aber nie etwas darunter vorstellen konnte. Sternenkind Saga.
    Nun ich habe es gedownloaded, gestartet und war schon am grinsen, als ich vom werten Herrn Keylar angeschrien wurde.
    Ich hatte schon Bauchschmerzen vor lauter Lachen und freute mich auf das weitere Spiel, wenn der Anfang schon so ablief.

    Leider hatte ich vom Eingangstext nicht viel mitbekommen, weil dieser doch zu schnell daher huschte, als dass ich in Ruhe hätte lesen können, aber das war verkraftbar.
    Es ging an die ersten kleinen Missionen und das Verhalten des Kriegsherrn war mir gleich sympatisch. Dieser Mann hatte eine große Verantwortung und seine Fassade war stark, dennoch nicht undurchschaubar.
    Ich merkte recht schnell, dass ein so starker Mann auch eine andere Seite hatte, wie man zB. am Gedenkschrein in seinem Büro sehen konnte.
    All das machte in mir noch sympathischer und ich schloss ihn gleich in mein Herz.

    Als dann Thirlina auftauchte und dieses Buch wollte, überkam mich ein sehr komisches Gefühl und ich wollte ihr den Gefallen eigentlich nicht tun, nur hatte ich keine Wahl.
    Der kleine Haaki wurde so sehr um den Finger gewickelt, dass ich als Spieler nur hilflos mit ansehen konnte, wie er in sein Verderben läuft.
    Zum Glück ließ Thirlina ihn am leben, ein Schock war es dennoch in dem Moment.

    Diesen Beitrag werde ich nach und nach editieren, bis er vollständig ist.

    Geändert von porala (06.09.2016 um 01:07 Uhr)

  6. #46
    Oh, wir sind gespannt, was da noch alles kommt.
    Ein herzliches Willkommen im Forum!


    EvilKiss: Unsere Chefrekrutiererin!
    Auch hier stimme ich dir, wie Haudrauf schon angedeutet hat, in vielen Punkten zu.
    Normalerweise würde diese massive Zwischensequenzorgie aufgelockert werden durch das Himethelonia-Modul in welchem man die große Bibliothek besucht und unter Anleitung von Arson einem Geheimnis auf die Spur gekommen wäre.
    Dieses wurde nun geschnitten und die Enden nahtlos aneinandergereiht. Ich weiß aber selbst und stimme da zu, dass es so massiv nach Spielergängelung wirkt.

    Ein Versprechen: Wenn ich jemals, jemals wieder richtig viel Freizeit habe (also Renteneintritt oder Lottogewinn), dann werden wir ALLE diese Inhalte nachliefern! Versprochen!

  7. #47
    "Sir, ja, Sir!" *salutier* Ich glaube langsam, ich habe ein Talent, anderen gewisse Spiele schmackhaft zu machen (Ich sollte Bethesda mal schreiben. Ich hab alleine 7 Leute dazu gekriegt, sich damals Skyrim (( zum Vollpreis)) zu kaufen xD). Wenn mir das Menschen foltern keinen Spaß mehr macht gehe ich in die Werbebranche. Ja Daen, ich weiß um euren Zeitmangel. Mir wäre Himethelonia sogar wumpe (auch wenns toll klingt xD). Aber ich hätte alles darum gegeben, nochmal zu den alten Orten auf Bergenthorn zurück zu können. So kurz nach der Schlacht und auch auf dem sommerlichen Bergenthorn. Wie gerne hätte ich mir im Sommer Turaburg angeschaut und wie weit die Bauarbeiten dort verlaufen sind. Oder halt, wie oben schon geschrieben, nochmal in den Bau zurück, auf "Spurensuche". Ich brenne innerlich förmlich, weil ich immernoch nicht weiß, wozu diese Tür im Bau gut war. Man kommt ja nie da durch. gnaaaaah ich würde mir am liebsten die Haare raufen

    @porala: Huhu Herzblatt =P. Schön dich hier zu sehen <3

    Aber ich habe auch noch was im allgemeinen zu sagen: ICH HABE ES GESCHAFFT. Heute morgen, vor der Arbeit noch das Ende gespielt. JAHAHA. Und ich habe bewusst bis heute Abend gewartet, damit ich einfach nochmal alles, was ich erlebt habe, zu überdenken und zu reflektieren.

    Also alles in Allem ist und bleibt SKS eine Wucht. Ein strahlender Diamant unter den Makerspielen. Nehmen wir erstmal die "erste Hälfte", also den Teil, bis Haaki vom Katapult ausgeknockt wird. Also den Teil den wir schon aus der Demo kennen. Das läuft rund, ist interessant, ist umpfangreich, spannend, schön .... ect. pp. Also der Diamant strahlt, wirkt perfekt, ist glatt und fast makellos geschliffen. Nachdem Haaki erwacht, strahlt und glänzt der Diamant noch immer, doch je weiter man mit dem Finger über den Diamanten fährt, desto mehr merkt man doch, dass er einige noch ungeschliffene Ecken und Kanten hat. Das ist ärgerlich und ich empfand es schon als etwas frustrierend, aber nichts desto trotz ist und bleibt SKS ein strahlend schöner Diamant. Trotz der Kanten und Ecken

    Die Hauptgeschichte bleibt von der ersten bis zur letzten Minute spannend und interessant. Und nicht selten saß ich da und murmelte nur überrascht "Oh?" und hin und wieder plärrte ich auch meinen Bildschirm mit den Worten: "HA! Wusste ich es doch!" an. SKS hat mich oft zutiefst berührt. Seien es gewisse Phrasen, die im Spiel fielen, die mich gerührt haben. Manchmal flossen Tränen und manchmal kochte die Wut. Manchmal lachte ich aus tiefstem Herzen (Goraths Furz im Ars Schrein zB :'D) und manchmal fühlte ich mich einfach glücklich. Manchmal war ich stolz auf das, was die Helden geleistet haben und manchmal einfach wie gelähmt. Die Endschlacht hat mich fast platzen lassen vor Stolz (auch wenn ich ausversehen das Land wohl in naher Zukunft, in einen Bürgerkrieg gelenkt habe Upsi ). Für meinen Geschmack, hätte der Endkampf zwar ne Spur härter sein können, aber umso ergreifender war dann der Abspann. Und die aller letzte, sich einblendende Szene (ich verrate jetzt nicht welche), hat mir den Atem geraubt und zugleich meine Augen ein ticken feuchter werden lassen. Es war ein schöner Abschied. Und trauriger weise fühlte es sich an, als hätte ich ein geliebtes Buch zugeschlagen. Auch wenn ich immer wieder für ne Weile mal von der Bildfläche verschwunden war, war SKS auch über etliche Jahre ein Teil von mir. Ich war auf der einen Seite glücklich, endlich bis zum Ende gespielt zu haben, auf der anderen Seite aber auch so unglaublich traurig, eben weil ich nun bis zu Ende gespielt habe. Und dieses Gefühl, hat bei mir noch kein Spiel so intensiv ausgelöst (witcher 3 ein kleines bisschen, aber nicht so krass wie hier)

    Wenn man sich mal viele, viele Spiele anschaut, fällt einem schnell auf, dass in nunmal vielen Spielen, Krieg eine Rolle spielt. So ja nunmal auch hier. Und was mir in vielen Spielen oft auffällt ist: Ja man ist der Held, ja man rettet alles und jeden, ja man ist meistens ziemlich imba und genau das was die Welt gerade braucht. Und wo Krieg ist, sterben Leute. Aber in keinem Spiel, was ich vorher spielte, war es mir so offen bewusst, wen oder was man verliert. In den meisten Spielen heißt es nur "Joa.... wir haben viele Leute verloren" ... (oder gar keine, weil man ja die imba Sau vom Dienst ist und nur mit dem kleinen Finger wackeln muss und alle überleben. Welch Wunder). Und diesen Punkt habe ich stets bewundert in SKS. Es wirkt "realer". Es ist Krieg, es sterben Leute. Es ist Krieg und auch wenn du der Held bist, erleidest du Verluste. Jede noch so gewonnene Schlacht, hinterließ trotzdem einen bitteren Nachgeschmack, weil einem stets die Verluste so sehr vor das Auge gehalten wurde. Auch wenns manchmal scheiße war, war es trotzdem faszinierend.

    Oh und was ich auch immer mochte: man hat sich Anfangs tatsächlich wie ein verflucht wertloser Rekrut gefühlt. Und es brauchte eine Ewigkeit, bevor man diverse Anerkennung für seine Taten bekam. Man musste sich den Respekt der anderen auf ziemlich harte Weise verdienen. Das spornt einen doch gleich noch mehr an, sich zu beweisen. Ich fand das wirklich toll.

    Dass sich Svenja und Arson am Ende versöhnen konnten, fand ich auch sehr schön. Ich mag Svenja dadurch zwar auch nicht lieber, aber immerhin hat sie schonmal einen Schritt getan, der eigentlich völlig gegen ihre Natur spricht. Auch wenn die Versöhnung etwas erzwungen war. UUUUUND: Da ich ja nunmal den Anführer spielte und meine Herzensdame Svenja war und ich nicht wollte, das der gute Haaki irgendwann einsam stirbt, hab ich die beiden trotzdem beisammen gelassen und fand es so schön, am Ende Opa Haaki und Oma Svenja noch zu bestaunen.

    Das was ich im großen zu kritisieren habe, habe ich schon mehrfach angesprochen und brauch es nicht nochmal wiederholen. Also alles in allem, hat SKS einen festen Punkt in meinem Herzen eingenommen, der nicht so ohne weiteres ersetzt werden kann und das ist auch gut so. Nach so vielen Jahren wollt ihr sicherlich auch endlich einen Schlussstrich ziehen und ich weiß, dass ihr kaum Zeit habt. Dennoch gebe ich die Hoffnung nicht auf, dass früher oder später noch Content nachgereicht wird ^^ Falls nicht: Schade, aber verkraftbar. Falls doch liebe ich euch nur um so mehr <3

    Und da ich keinen Bock habe zu warten, bis Daen in die Rente kommt (oder im Lotto gewinnt), hätte ich ein paar Fragen:
    Was sollte eigentlich hinter der verschlossenen Tür im Wolfsbau sein?
    Sollten die beiden Portale in der Drachenfeste eigentlich mal benutzbar sein? Sprich dass man quasi mehr in der Kristallebene geplant hatte, als zum jetzigen Zeitpunkt?
    War es eigentlich mal geplant, dass man auch mehr in dem Ort von Gorath erledigen konnte (Das man da nur Zuschauer, als Darsteller war, hat mich auch ziemlich aufgeregt xD)?
    Was hattet ihr eigentlich noch mit Iria (Hieß Agoks Schwester so?) und ihrem Ungeborenen geplant? Bzw.: Was ist aus ihrem Kind geworden?
    Warum erzählt Haaki am Ende, dass er spürt, dass sein Leben bald zu Ende sei, obwohl sowohl er als auch sein Opa, doch nun Sternenkinder sind. Und sein Opa wurde ja Hornalt und starb ja nunmal nicht auf natürlichem Wege? Müsste Haaki dadurch nicht eigentlich auch unglaublich alt werden?

    Ich hatte noch mehr Fragen, aber die meisten sind gerade nicht auf dem Schirm. Vielleicht komme ich später nochmal darauf zurück.

    So. Und ich für meinen Teil, habe zwar ein Ende mit einem lachenden und einem weinenden Auge beschaut, aber definitiv kein endgültiges Ende. Dementsprechend erstelle ich mir jetzt einen Dieb..... vielleicht klassisch im Tanis Style... oder vielleicht was witziges, wie Tanisgefälliger Dieb, aber mit Ars als Schutzgott? Wäre witzig, irgendwie.

    ps.: Ich liebe Arson noch immer. Für immer und ewig. Ob mit Pelz oder ohne <3 <3 <3

  8. #48
    Ui Dieb wird nochmal spannend, halte uns da bitte auf dem laufenden. :3

    Das mit dem Bildschirm anschreien kenne ich selber gut, ging mir bei viel neuem Content auch beim lesen der Skripte damals so. Man wartet ja sehnsüchtig darauf, das einige Plotstränge aufgelöst werden und ich hoffe sehr, das meiste haben wir doch mit aufgelöst in der VV.

    Wie Kaylar gestorben ist... nun er war müde, würde ich sagen. Seine besten, glanzvollen Tage als Held vorüber - und trotzdem (oder grade deswegen) hat diese Szene viel Zeit verschlungen. Auch wenn ich nur vom Artwork sprechen kann, an dem ich mehrere Monate saß incl mehrere dutzend Skizzen... x,D Furchtbar. Aber mit das beste, was ich hier abgeliefert hab, finde ich. Apropro das Beste- das hier hab ich auch beim kramen gefunden und musste sehr lachen über unsren alten Krieger.


    "Was müsste ich tun, um Viviane zu überreden, mir ein Bild von Arson zu zeichnen, wo er die Kochmütze (Und vielleicht noch nen Kochlöffel) trägt...... und zwar nur die Mütze :'D"
    Hmmm! Schwierige Frage. Zumal ich damals Arson die Kochmütze verpasst hab. Es gibt aber schon ein Bild... mit Mütze... und ohne Kochlöffel...

    Aber das muss ich nun wirklich in einen Spoiler packen weil Storyspoiler! Dicker, fetter, Storyspoiler!!1


    Für mehr Haut hab ich derzeit leider nicht die Muße, aber... wer weiß, vielleicht entdecke ich ja noch meinen eigenen Hutfetisch.

    Geändert von Viviane (05.09.2016 um 23:14 Uhr)

  9. #49
    Oh Viviane, liebste Viviane. Meine persönliche Königin der Stifte, Skizzen und Artworks. Danke für den Lacher.... beide Lacher Das Bild von Kaylar als er starb.... ist ein Meisterwerk. Die ganze Situation war ja schon heftig. Aber als dann das Bild eingeblendet wurde, bekam ich so eine Gänsehaut, dass es mich kurz schüttelte (im positiven Sinne). Übrigens habe ich das Bild, welches du mir mal hier hochgeladen hast zu meinem Geburtstag, immernoch sicher auf meinem Rechner (Und auf dem Smartphone! xD) Damit ich es mir immer wieder anschauen kann, wenn Ars mir mal wieder leise Arsons Name in das Ohr flüstert und meine Seele zum glühen bringt <3

  10. #50
    Nichts zu danken, wenn ich schonmal zum aufräumen komm in all den Jahren, kann ich die Perlen ja genausogut teilen.
    Ich danke dir (und allen andren Spielern) die geholfen haben die Motivation in all den Jahren hoch zu halten. Sowas wie dein Geburtstagsbild (das auch ich immer noch in Ehren halte <3 rawr für die Muckis und Narben und so!) ist da auch immer eine sehr willkommene Abwechslung gewesen, neben all der Arbeit die es eben doch auch war das Spiel zu stemmen.
    Wegen deiner Frage 'wieso geht Arson mit Gorath und bleibt nicht bei Asa' hab ich eben beim Spielen eine kleine Anspielung auf Goraths Mutter gefunden: Yoki sagt später in Sanasheym mal, dass sie 'Arson in ihr großes Herz geschlossen hat'. Ein wenig fand ich, klingt es hier so als sei Arson bereits ein Teil der Familie. Und das ist eine schöne Vorstellung, auch wenn mir persönlich ein ganz andres Ende für ihn vorgeschwebt hätte.

    Aber sag mal - zwecks Ars Flüstern und so - welche Szene mit unsrem ehemaligen Kriegsherrn, Lieblingskoch und Veteranen gefiel dir denn in der VV am besten? (irgendwie liebäugle ich immer noch mir mal die Landungsszene vorzunehmen, als er mit den Befreiten Kriegsgefangenen anlandet und Iwan samt Henker schon auf ihn wartet und ihm all die Abzeichen entreißt... aber... Drachenschiffe. Die zu zeichnen ist eeecht schwer. Noch schwerer als echte Drachen, find ich.)

  11. #51
    Ja mittlerweile hab ich auch verstanden, warum Asa nicht mitgenommen wurde. Als ich da die Frage stellte (Die mehr beiläufig gemeint war xD), war ich ja noch nicht auf dem sommerlichen Bergenthorn, wo Arson erklärt, dass er sich von ihr getrennt hat.

    Uff..... das ist schwierig. Es gibt viele Szenen, die ich mit Arson mag. zB. die Szene im Schrein des Archon, wo er sich die Lippe blutig kaut. Oder wo Gorath ganz stolz erzählt, wie toll sich Arson als Koch doch macht und fragt warum er das so gut kann.... und Arson einfach nur trocken Antwort "Ich benutze Gewürze". Aber ich glaube meine Lieblingsszene ist, wo Arson sich zu der verletzten Turrean kniet, ihr die Tatze hält und sich bei ihr entschuldigt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •