Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 23

Thema: [RM XP] Urban Nightmare (Remake) [VV ist da]

  1. #1

    [RM XP] Urban Nightmare (Remake) [VV ist da]

    Urban Nightmare
    Ein Remake

    Aus einem Tagebuch:
    Ich wachte in einer unbekannten Stadt auf. Das Letzte, an das ich mich erinnern konnte, war, dass ich mich auf dem Weg zur Arbeit befand. Ich wusste nicht mal, wie ich hergekommen war. Es gab andere Menschen in der Stadt, aber niemand konnte oder wollte mir sagen, wo ich mich befand. Ich bin von Natur aus pessimistisch und hab' keine besonders gute Meinung von meinen Mitmenschen. Wo ich mich auch umsehe, sehe ich nur emotionale Kälte, krankhaften Egoismus und unersättliche Gier. Trotzdem überraschte es mich, wie abweisend und feindselig sich die Menschen in dieser Stadt verhielten. Die wenigen, die es nicht taten, waren verrückt. Ob das alles nur ein Albtraum ist?

    ***

    Motivation

    Ich möchte Urban Nightmare nochmal neu auflegen, weil ich mit der ersten Version unzufrieden bin. Es gab ja einige Kritik und vielen Punkte stimme ich zu. Die Grundthematik bleibt zwar die gleiche - das Spiel ist immer noch Psychological Horror und es geht weniger um Grusel als um Mystery - aber ansonsten hat sich einiges geändert:

    • Ich benutze den XP anstelle des 2K3s.
    • Ein großer Teil der Grafiken wurde neu gemacht. Außerdem verzichte ich auf Lichtfilter, alle Lichteffekte sind (wie bei "Das Heim") gezeichnet.
    • Es gibt keine Todesanimationen mehr.
    • Man spielt nur noch eine Spielfigur (bei der alten Version waren es vier). Zwei Nebenfiguren wurden gegen neue ausgetauscht und die Heldin ist nun nicht mehr so passiv.
    • Das Gameplay hat sich etwas geändert, s. unten.
    • Alle Instant Kills wurden entfernt.

    ***

    Handlung und Charaktere

    Die drei ehemaligen Klassenkameraden Natalie, Marcel und Sara treffen sich nach zehn Jahren wieder, um zusammen zu einem Klassentreffen zu fahren. Die Vierte im Bunde ist Marcels Ehefrau Christina. Nachdem Natalie während der Fahrt für einen kurzen Moment eingenickt ist, muss sie zu ihrer Überraschung feststellen, dass sie nicht nur alleine im Wagen ist, sondern auch an einem ihr vollkommen unbekannten Ort. Inmitten einer unendlich scheinenden Graslandschaft liegt eine riesige Stadt. Als Natalie dort nach Antworten sucht, wird ihr schnell klar, dass es kein Zufall ist, dass sie an diesem Ort gelandet ist und dass der Grund etwas mit ihrer Vergangenheit zu tun hat.

    ***

    Gameplay

    Urban Nightmare ist ein Adventure mit dem Schwerpunkt "Gegenstandsinteraktion". Es gibt also relativ wenige Rätsel, meistens muss man Sachen suchen, zusammenbauen, auseinander nehmen und an der richtigen Stelle einsetzen. Im Gegensatz zur alten Version - dort wurde bei interaktiven Objekten automatisch das Menü geöffnet - muss der Spieler diesmal selbst herausfinden, wo er Gegenstände einsetzen kann. Gegner gibt es auch, aber man kann nicht gegen sie kämpfen, sondern muss sie austricksen. Die Begegnungen sind action-lastiger als bei der ersten Version, um das Spiel herausfordernder zu machen.

    ***

    Screens



    Die Schrift sieht im Spiel nicht so unleserlich aus. Das kommt daher, dass ich die Screens verkleinert hab.

    ***

    Download

    Hier könnt ihr das Spiel runterladen.

    Geändert von Kelven (02.08.2015 um 15:12 Uhr)

  2. #2
    man hat ja schon mitbekommen das du dies vorhast.
    bin gespannt wie du es umsetzt.

  3. #3

    Daniel.1985 Gast
    Boah die Screenshots sind ja zu geil! Die Atmosphäre darauf wirkt wirklich düster. boah. Ich freu mich auf jeden Fall darauf!

  4. #4
    Das ist jetzt zwar nicht unbedingt die beste Zeit (Feiertage und so), aber trotzdem suche ich Betatester für die Vollversion. Das Spiel wird in den nächsten Tagen fertig. Wer also trotz Feiertagen Zeit und Lust hat - bitte melden. Als Testzeitraum lege ich mal eine Woche fest (das Spiel dauert wieder ca. 2 Stunden).

  5. #5

    Perhaps you've heard of me?
    stars5
    Bin dabei!

  6. #6
    wenn du mich nochmal als tester haben magst stehe ich dir gern zu verfügung

  7. #7
    Ja, gerne. Danke euch beiden. Ich teste das Spiel nochmal selbst und dann schick ich euch den Link zur Beta.

  8. #8
    Die Vollversion ist fertig. Ihr könnt sie hier runterladen.

    Ich wünsche euch viel Spaß und freue mich natürlich über Feedback.

  9. #9
    "Es gibt keine Todesanimationen mehr"
    War das wirklich jetzt ein Kritikpunkt? Es fällt mir gerade schwer ein ob dies wirklich ein Nachteil wäre. Vielleicht wenn es zum Spiel überhaupt nicht passen würde. Ich persönlich fand' die bei The Witch's House unterhaltsam, da sie sehr gut gepasst haben und kreativ waren.

  10. #10
    Nicht allgemein (obwohl man das sicher auch kritisieren könnte), sondern speziell die Szenen aus dem Spiel.

  11. #11
    Also ich habe nun beide Spiele gespielt und muss als Fan deiner Spiele sagen, dass du mit dem Remake einen großen Schritt wieder in die richtige Richtung gemacht hast. Was mir im Vergleich zum Original gut gefallen hat war, dass die Geschichte nun viel abgerundeter ist. Man wird nicht mehr einfach so in die Stadt gesetzt, sondern es gab wie bei deinen alten Spielen sowas wie ein Intro. Auch das Ende hat mir nun viel besser gefallen und es war wesentlich 'zufriedenstellender' als beim Original. Ansonsten ist mir auch positiv in Erinnerung geblieben, dass du den Gegenden mehr 'Leben eingehaucht' hast, z.B. in der Kanalisation das Flüstern oder die bewegende Gestalt im Hintergrund. Das hat im Vergleich zum Original mehr zur bedrückenden Atmosphäre beigetragen.

    Allerdings muss ich auch sagen, dass ich die Atmosphäre insgesamt trotzdem eher weniger 'gruselig' empfunden habe, was auch daran gelegen hat, dass man einfach nicht das Gefühl bekommen hat wie beim Original oder auch bei Desert Nightmare (was immer noch eines meiner Lieblingsspiele von dir ist), dass man in der Stadt unerwünscht ist.



    Ansonsten habe ich auch ein wenig die offene Welt von Desert Nightmare vermisst, also eine frei erkundbare Stadt. Ist bei einer Großstadt mit vielen verwinkelten Gassen zwar wesentlich schwieriger umzusetzen, als bei einem Dorf in der Wüste, aber das Setting war doch irgendwie bedrückender und war wohl auch der Grund warum ich das Spiel so mochte.



    Was mir zuletzt noch ein bischen gefehlt hat war so etwas wie eine Spannungskurve. Ich hatte irgendwie nicht so richtig das Gefühl, dass das Spiel einen Höhepunkt hatte, viel mehr fand ich, dass die Geschichte so ein bischen vor sich hinplätschert, aber vielleicht war das auch nur meine Einbildung.

    Im Großen und Ganzen fand ich das Spiel aber dann doch gut und auf jeden Fall ein Fortschritt im Vergleich zum Original. Dennoch gefällt mir die Atmosphäre in deinen älteren Spielen mehr. Das ist mir auch schon in 'Das Heim' aufgefallen. Für mich waren die Charaktere z.B. in Desert Nightmare viel 'runder'. Vielleicht legst du einfach deinen Fokus in deinen neueren Spielen anders als in deinen älteren; es wirkt auf mich zum Teil etwas lieblos. Vielleicht liegt es daran, dass du früher mehr mit Bildern und Facesets untermalt hast und dadurch vielleicht die Emotionen besser rüberkamen. Ich kann das gerade nicht so richtig in Worte fassen, aber vielleicht verstehst du ja was ich meine

  12. #12
    Desert Nightmare ist aber eigentlich gar nicht so offen gewesen. Die meisten Spielabschnitte waren abgeschlossen, nur ab und zu musste man mal "backtracken", aber das halte ich heute für kein gutes Game Design mehr. Es ist ja so, dass ein Adventure (im Gegensatz zu Action-Adventures oder Rollenspielen) wenig Anlass zum Erforschen gibt. Ein gutes Adventure ist mMn so knapp wie möglich gehalten, es gibt keine Räume ohne Nutzen (Gegenstände, Hinweise, Handlung usw.)

    Das was sich im Vergleich zu Desert Nightmare gerändert hat, sind meine eigenen Ansprüche an Handlung und Dialoge. Die beiden sind nämlich bei meinen älteren Spielen deutlich schlechter. Auch die Charaktere. Wenn ich mir die alten Spiele anschaue, kommt es mir so vor, als ob alles dort viel "naiver" gewesen ist und das ist es doch denke ich nicht, was du vermisst, oder?

  13. #13
    Hat eigentlich sonst noch jemand das Spiel gespielt? Ich weiß, dass es "nur" ein Remake ist, aber zumindest die Tester meinen, dass es deutlich besser als die erste Version ist.

  14. #14
    Ich habe es gespielt, war nur zu bequem meine Meinung zu schreiben wie ich gestehen muss. Ich schließe mich den Testern an und sage das es jetzt viel besser ist. Zum Beispiel bekommt man ja im Spiel einen groben Überblick darüber wie die Stadt funktioniert ohne das sie an Mystik verliert. Auch die Bewohner sind nun nicht bloße Dekoration oder Teil der Stadt sondern haben durch die Art wie du sie in die Handlung und das Spiel an sich einfügst, eine völlig neue Ebene bekommen.
    Einige Handlungselemente und die 'Lösung' des Spiels sind natürlich gleich geblieben aber ich finde schön wie du sie neu eingebaut hast. Alles in allem Hoffe ich das du dieses neue Niveau für ein nächstes Makerhorrorspiel beibehälst.

  15. #15

    Hier wird nicht geterrort
    stars5
    Hey hey,

    bin auch endlich dazu gekommen, dass Spiel durchzuspielen. War diesmal einfach eine runde Sache und nichts wirklich kritkwürdig. Das neue Intro ist auf jedenfall weitaus besser, die Charaktere und vor allem ihre Motivation sich zu treffen hat dem ganzen weitaus mehr gegeben, als im Original. Auch so das generelle Feeling der Stadt ist durchaus atmoshphärisch.
    Und...danke dass man Items jetzt eigenständig verwenden musste. Hat sich insgesamt nach mehr Gameplay angefühlt, auch wenn es nur eine Kleinigkeit ist

    Ich erinnere mich leider nur noch düster an den grafischen Stand des Originals, aber im Remake haben mir die Grafiken wieder sehr gut gefallen. Der Sil der Lichteffekte war in "Das Heim" schon wirklich eine gute Alternative gewesen, hat auch hier wieder gut funktioniert. Auch positiv aufgefallen sind mir die ganzen Posen, vor allem wenn die Heldin nach einer Flucht wirklich mal körperlich zusammengebrochen und man ihr den Druck und den Stress wirklich angesehen hat. So eine Szene hat mir übrigens nach der finalen Begegnung gefehlt. Aber das nur so als Detail :V

    Die üblichen Adventurekrankheiten konnte man aber leider nicht vermeiden: Es gab öfter mal Zettel an der Wand, die ich mir gerne angesehen hätte, aber die Protagonistin erwähnt dauernd dass es zu dunkel wäre, wärend ich im Inventar halt mein Licht mit mir rumschleppe X} Oder das sie irgendwann so diversen Werkzeugkram einfach wegwirft und ich mir an späterer Stelle dachte "Jop, die Zange hätte jetzt geholfen!" Aber das ist ja immer so ein Drahtseilakt...

    Ah, und deine Rätsel und ich werden wahrscheinlich nie Grün miteinander. Alles was mit Wörterrätseln zu tun hatte, war einfach zu Irreführend für mich, an der Stelle an der es hieß "Ente x2" hätte ich einfach "Enten" verwendet. Oder "Schlangex5". Keine Ahnung obs an mir liegt, scheint sich ja sonst keiner zu beschweren.:"D Genauso wie mit dem ersten Rätsel mit dem Monat und den Würfeln, vielleicht hätte man dort mit etwas einfacherem anfangen und mit einem schweren Rätsel enden können. Insgesamt blieb das Schwierigkeitsniveau aber relativ Konstant, es war jetzt nicht so als käme mir ein Spielabschnitt knobeliger vor als der andere.

    Ich glaube insgesamt hätte ich mir am Ende des Tages gewünscht, das Spiel ginge noch ein wenig länger, weil es doch relativ interessant war.

  16. #16
    Die Mehrdeutigkeit der Rätsel macht sie zwar schwieriger, aber ich finde, dass sie sonst schon zu einfach gewesen wären. Ein kleiner Hinweis ist die Wortlänge, auch wenn ich nicht explizit sage, dass immer alle Felder ausgefüllt werden müssen.

  17. #17
    Hey
    Ich sitze jetzt schon seit mehreren Tagen an dem Rätsel mit der Ente, also das erste Worträtsel , und ich komm einfach nicht drauf also kann mir bitte irgendwer helfen?
    Gruß
    Dromoyes

  18. #18
    Im Spielordner befindet sich eine Hilfedatei mit allen Lösungen für die Rätsel. Bei dem Rätsel ist es:

  19. #19
    Okay ich hoffe es ist in Ordnung wenn ich hier meinen Senf niederschreibe, da der letzte Kommentar ja nun schon so um ein halbes Jahr her ist. Ich habe auch damals das Original gezockt kann mich aber nicht mehr genau daran erinnern was nun im Vergleich zum Remake genau verändert wurde. In erster Linie gefällt mir Urban Nightmare, sehr sogar und doch habe ich hin und wieder etwas zu bemängeln. Es geht los mit meinen Kritikpunkten .... (nicht viel keine Angst!) ...


    1. Story: An sich wirkt alles gut durchdacht und dennoch bleiben einige Fragen offen. Versteh mich nicht falsch ich habe deine Spiele schon immer gemocht, aber aus dieser Geschichte könntest du (falls jemals ein zweites Remake kommen sollte) viel mehr erschaffen. Klar das Hauptziel ist das alle vier die Stadt wieder so schnell wie möglich verlassen möchten aber...ich hätte es gut empfunden wenn die Geschichte etwas komplexer geworden wäre. Zb... Wieso existiert diese Stadt überhaupt? Wer ist der große geheimnisvolle der jedem Bewohner Geld schenkt? Was hat es mit den Monstern genau auf sich? Was ist dran an der These das sich Tode in Monster verwandeln? Wie sehr verändert sich die Psyche der dort lebenden Menschen? (Notiz am Rande: Ich musste etwas lächeln als Marcel auf die Frau mit ihrem Köter gestoßen ist. Frau: "Du willst mich doch nur ficken!") Ich fand die Charaktere teils ein wenig zu flach. Klar das miteinander darzustellen ist dir gelungen aber mir fehlt auch etwas Tiefe um mich gänzlich mit ihnen zu identifizieren. Vielleicht wäre eine längere Spieldauer besser gewesen, denn das Potenzial hätte die Geschichte allemal. Vielleicht weil sie gezwungen werden eine zeit lang in eben jener Stadt leben zu müssen. Und dann steuert man selber ja nur Natalie. Ist okay aber was hältst du davon wenn sich nach und nach jeder der Charakter zu steuern ließe? (scheinbar war das so im Original, die Änderung finde ich wirklich nicht gut) So könntest du zu jedem in der Gruppe intensiver auf seine Fehler eingehen und warum sie in der Stadt gelandet sind. Auch wenn die wichtigen hier ja wirklich Marcel und Natalie zu sein scheinen und Christine und Sara nur nach trotten. Das Ende war jetzt nicht mein Fall. Nicht das ich auf Blut und Mord und Totschlag gehofft habe, nein aber auf ein etwas freudigeres. Gut sie haben sich getrennt Christine und Marcel und Natalie besucht Sara aber von Christine sieht man wirklich gar nichts mehr. Etwas hinten angestellt die Arme. Tat mir etwas leid die Gute.

    2. Das Gameplay, Rätsel & die Unterhaltung: Was ist mit Gameplay gemeint? In erster Linie meine ich die Benutzeroberfläche, das Interface. Das Menü war mir etwas zu knapp gehalten. Zb eine beliebige Stelle im Spiel. Sagen wir im Einkaufszentrum, wo die Teleskopleiter ausgefahren werden musste. Jedes mal ging man ins Menü und musste den benötigten Gegenstand auswählen. Auf Dauer war das etwas nervig statt das man einer jeweiligen Stelle einfach Enter drücken musste und er benutzte sie automatisch. Die Rätsel waren ...verzeih mir den Ausdruck ... zu lasch. Mag sein das sie bei dem ein oder anderen durchaus für längere Denkphasen gesorgt haben aber mir waren sie zu einfach. Was aber vielleicht auch daran liegt das ich ein Rätsel/Knobel Freak bin. Ich liebe Rätsel-spiele in dem man kombinieren muss, ein Traum *.* okay und dann die Unterhaltungen zwischen / mit den den anderen Npcs. Das man dort nicht herzlich aufgenommen wird, ist mir klar aber die Sache mit den Doppelgänger hätte man noch ausbauen können. zb das sie unsterblich sind (sind sie als Traumgebilde?) und das sie einen Hinterhalt planen um die Körper der echten zu übernehmen. Quasi weil sie die Motivation haben selbst aus dieser Stadt zu entfliehen. Aber ich schrieb oben ja schon das ich mir mehr Charaktertiefe gewünscht hätte und um nicht zu vergessen schwerere Gegner. Meiner Meinng nach waren sie nie eine wirkliche Bedrohung da ihr Angriffsmuster zu offensichtlich war.

    3. Grafik & Musik: An sich alles gut ausgewählt und fast nichts zu bemängeln. Die Grafiken sehen klasse aus und sehr detailreich eine Meisterleistung. Die Musik lässt zu wünschen übrig. Ein wirkliches Gruselgefühl hat sich bei mir aber nicht eingestellt das schafft bis heute nur mein Kelven Favorit -> Calm Falls!! (Anmerkung von mir: Ich liebe dieses Spiel!!!)


    So an sich denke ich das ich nun alles genannt habe was ich zu bemängeln hatte und ich hoffe inständig das man mir die Kritik nicht böse nimmt. Lasst mir meinen Kopf bitte uff dem Halse Jedenfalls weiß ich wie viel Arbeit in einem solchen Werke steckt und für das was du geschaffen hast RESPECT. Hast du gut gemacht Ich bin übrigens immer auf ein neues Spiel von dir gespannt. Mach weiter so!

    Ps: Die Idee mit dem Tagebuchseiten unter den Kerzen waren einmalig super

    Geändert von Demut (21.07.2015 um 18:14 Uhr)

  20. #20
    Vielen Dank für den Bericht. Die Spiel-Threads sind ja zeitlos, da macht es nicht, wenn das letzte Posting schon etwas her ist.

    Ich sehe das so, dass das Genre Mystery einiges von seinem Zauberer verliert, wenn man zu viel erklärt, deswegen lasse ich die Hintergründe der Welt weiter im Dunkeln. So kann sich jeder Spieler selbst etwas vorstellen. Bei der ersten Version wurden die Charaktere ja gewechselt, aber das war mMn eher die schlechtere Alternative. Schon damals sollte eigentlich Natalie die Hauptfigur sein, aber dadurch, dass die anderen ihr die Screentime geklaut hatten, bekam sie nicht genug Farbe ab. Nun, im Remake, sind die anderen drei auch von der Spielzeit her nur Nebenfiguren.

    Ich hab mich dagegen entschieden, dass Gegenstände automatisch per Enter benutzt werden, weil das etwas zu einfach sein würde. Vorbild waren hier die Adventures, bei denen man ja auch überlegen muss, wo man etwas einsetzt. Insgesamt gesehen bevorzuge ich aber einen leichten bis moderaten Schwierigkeitsgrad, weil damit die Mehrheit der Spieler zufrieden ist. Es gab selbst jetzt schon einige, die mit den Rätseln ihre Probleme hatten. Die Gegner sollten auch nicht zu schwer sein, gerade deswegen haben sie erkennbare Muster.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •