Seite 2 von 19 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 367

Thema: Fallout 4

  1. #21
    Zitat Zitat von steel Beitrag anzeigen
    Nochmal: gefährliches Halbwissen. Im Fallout-Universum ist die Zeit quasi in den 50ern stehen geblieben - nun, bis auf FUCKING POWER ARMORS, VIRTUELLE REALITÄTEN UND FUCKING ATOMBOMBEN.
    Eigentlich war es in game die 2070er bzw 80er, in denen es plötzlich die Bomben regnete, das exakte Jahr kann wer anders nachreichen. =P Aber der vorherrschende Stil war eben damals wie er war und so. *schulterzuck*

  2. #22
    Zitat Zitat von Vincent D. Vanderol Beitrag anzeigen
    Eigentlich war es in game die 2070er bzw 80er, in denen es plötzlich die Bomben regnete, das exakte Jahr kann wer anders nachreichen. =P Aber der vorherrschende Stil war eben damals wie er war und so. *schulterzuck*
    Ja sicher aber Stil des Fallout 2070 waren eben klischeehafte 50er Jahre in etwas futuristischer (atomgetriebene Oldie-Cabriolets ftw!) und auf dem Status bleibt es halt stehen.

    Zitat Zitat
    und dieses wird maßgeblich von der Technologie des Instituts (das ehemalige MIT) beeinflusst
    Stimmt. An das Institut habe ich gar nicht mehr gedacht. Das könnte schon geil werden. Ich hoffe ja noch, dass die Enklave wieder eine Rolle spielen wird und man sich ihr diesmal endlich mal anschließen kann, um dem Ödland zu zeigen, was echte Vorkriegs-Herrenmenschen sind xD

  3. #23


    Können wir jetzt alle ein wenig gehyped sein bitte?

  4. #24

  5. #25

    [Film & TV] The Foxiest of Ryders
    stars_mod
    Zitat Zitat von Vincent D. Vanderol Beitrag anzeigen
    Eigentlich war es in game die 2070er bzw 80er, in denen es plötzlich die Bomben regnete, das exakte Jahr kann wer anders nachreichen. =P Aber der vorherrschende Stil war eben damals wie er war und so. *schulterzuck*
    Woops, gefährliches Halbwissen ist sehr effektiv. Auch für einen Fuchs wie mich.
    Hast Recht, da ging es ja einfach um Ästethik und darum, dass man den amerikanischen Traum auch in einer Ödnis weiterleben/wiederbeleben wollte

    Hab ich eigentlich schon erwähnt dass C&C Red Alert 3 derbs bockt? Denn es bockt derbs.

  6. #26
    Einigen wir uns einfach darauf, dass Fallout 4 (wie auch jedes andere Fallout) in einer postapokalyptischen Zukunft unzählige Jahre nach einem Atomkrieg spielt (also weit nach 2077, z.B. beginnt Fallout 3 im Jahr 2277), sich das grundlegende Design aber an den 50er Jahren der USA orientiert oder vielmehr daran, wie sich jemand aus den 50ern die Zukunft vorgestellt hat. Eben die Welt von Morgen von vorgestern, nur übermorgen. Das ist doch was.

    Zitat Zitat von steel
    Hab ich eigentlich schon erwähnt dass C&C Red Alert 3 derbs bockt? Denn es bockt derbs.
    Ich weiß auch, warum.

  7. #27

    [Film & TV] The Foxiest of Ryders
    stars_mod
    Zitat Zitat von Cutter Slade Beitrag anzeigen
    Ich weiß auch, warum.
    Ivana Milicevic alleine ist es wert.

    MMMMMMM-MHHHHHHHHH!!! Bedient meine Vorlieben für Frauen in Uniformen und für Osteuropäerinnen!

  8. #28
    Fallout spielte, vor dem Krieg, in der Zukunftvision der 50 Jahre. Also die Zukunft aus Sicht der Vergangenheit. Mit Realität hat das überhaupt nichts zu tun. Und wenn man die Welt ändern will, warum nicht darauf eingehen wie die Menschheit wieder anfängt Zivilisation aufzubauen, einen eigenen Lore entwickeln? Hat Bethesda mit TES ja auch hingekriegt. Für totalen Stillstand gibt es keine Entschuldigung, und die gab es in den alten Fallout Spielen ja auch nicht, da sieht man wie aus dem kleinen Dorf Shady Sands die North California Republic wird, die schießlich in New Vegas zu einer imperalistischen Nation geworden ist. Da passierte eine Menge in der Welt. Man sollte sich nur nicht erwarten, dass die Ruinen der alten Welt plötzlich moderner werden, was sollte das auch heißen? Plötzlich tauchen 80er Jahre Städe aus dem nichts auf?

  9. #29
    Zitat Zitat von Mio-Raem Beitrag anzeigen
    Vor allem wirkt es alles alt. Wie hätte ich mich gefreut wenn sie mal von dem 60er-Jahre-Schmu abrücken. Aber nein, lieber safe Schiene fahren. Doof. Da wirkt einfach nichts neu. Ich hab das alles schon mal so oder ähnlich gesehen.
    Ketzer

  10. #30
    Zitat Zitat von Mivey Beitrag anzeigen
    Fallout spielte, vor dem Krieg, in der Zukunftvision der 50 Jahre. Also die Zukunft aus Sicht der Vergangenheit. Mit Realität hat das überhaupt nichts zu tun. Und wenn man die Welt ändern will, warum nicht darauf eingehen wie die Menschheit wieder anfängt Zivilisation aufzubauen, einen eigenen Lore entwickeln? Hat Bethesda mit TES ja auch hingekriegt. Für totalen Stillstand gibt es keine Entschuldigung, und die gab es in den alten Fallout Spielen ja auch nicht, da sieht man wie aus dem kleinen Dorf Shady Sands die North California Republic wird, die schießlich in New Vegas zu einer imperalistischen Nation geworden ist. Da passierte eine Menge in der Welt. Man sollte sich nur nicht erwarten, dass die Ruinen der alten Welt plötzlich moderner werden, was sollte das auch heißen? Plötzlich tauchen 80er Jahre Städe aus dem nichts auf?
    Genau das meinte ich auch. Aber eben aus dem Nichts plötzlich eine ganz andere Vorkriegswelt vorzufinden wäre nur mit einem Lore-Bruch möglich oder alternativen Universen und dann sind wir auf dem Niveau von Tomb Raider angekommen.

  11. #31
    Zitat Zitat von KingPaddy Beitrag anzeigen
    Genau das meinte ich auch. Aber eben aus dem Nichts plötzlich eine ganz andere Vorkriegswelt vorzufinden wäre nur mit einem Lore-Bruch möglich oder alternativen Universen und dann sind wir auf dem Niveau von Tomb Raider angekommen.
    Was vielleicht gehen würde ist, wenn es nicht in den USA sondern wo anders spielen würde. Wir wissen ja nur von Teilen der USA mit Sicherheit dass sie zerstört wurden. Wie effektiv die Atombomben waren, wurde nicht erwähnt. Es könnte auch sein, dass einige Nationen einige Jahrzehnte länger überlebten, bevor sie sich dann auch ins Nirvana bombten.

    Etwa etwas weiter entwickeltes Hong Kong, oder Indien. Aber ich glaub nicht, dass Bethesda jemals das US Setting verlässt. Wär zwar kein "Lore-Bruch", die Welt ist in Fallout ja auch rund und es muss ja auch Menschen wo anders geben, aber Fallout badete halt immer in Americana. Das werden sie so einfach nicht aufgeben.

  12. #32
    Afaik wurde China komplett in eine zweite Steinzeit gebombt. Fallout auf einem anderen Kontinent würde ich nicht so gut finden, da müsste man ja ne ganz neue Lore erschaffen. Gibt in Europa oder Asien sicherlich keine Brotherhood, keine Enclave und kein FEV-Virus.

  13. #33
    Ist ja schön und gut, für euch macht das alles Sinn, weil ihr voll drin seid, vermutlich seit Teil 1. Ich habe 1 und 2 nicht länger als mal ne Stunde angespielt. Teil 3 habe ich als GoTY auf der PS3 und bin da auch nciht wirklich weit. Für mich, als einen der nicht wirklich drin ist in der Lore, oder für jemanden der die Spiele halt für sich spielt, sieht es schon immer wieder nach dem gleichen Brei aus.

    Wenn man sich damit auskennt macht das natürlich auch Sinn und aus Sicht von Bethesda ist es natürlich sinnvoll auf bewährtes Aufzubauen und das Konzept immer Häppchenweise voranzubringen mit kleinen Neuerungen / Änderungen. Gekauft wird es sicherlich wieder ohne Ende und schlecht waren die Spiele ja wohl nie (ich hab halt nicht wirklich den Zugang gefunden) aber halt auch nichts "weltbewegendes". Solide Qualitätsarbeit halt.

    Der Ankündigungstrailer ist aber dann doch etwas nichtssagend, finde ich. Mal schauen wann es erscheinen soll und wann man etwas richtiges Ingamematerial zu sehen bekommt.

  14. #34
    Zitat Zitat von Schattenläufer Beitrag anzeigen
    Das hat nichts mit irgendwas zu tun. Natürlich sähe das Setting dann anders aus. O_o
    Ebön. Und genau das will ich ja.

    Zitat Zitat von Schattenläufer Beitrag anzeigen
    Die Ruinen der präapokalyptischen Welt werden in einem Fallout-Spiel aber immer einen 50er-Jahre-Stil haben, weil das eben das Setting dieser Spielereihe ist.
    Haha, wir werden sehen, was die Zukunft bringt Wenn sich eine Sache in relativ kurzer Zeit neu erfinden kann, dann sind es Videospiele und deren Sagas/Serien.

    Zitat Zitat von Schattenläufer Beitrag anzeigen
    Ansonsten kannst du auch gleich ein Shadowrun ohne Magie verlangen
    Das ist nicht das gleiche.

    Zitat Zitat von Schattenläufer Beitrag anzeigen
    oder ein Mad Max ohne Autos.
    Das ist erst recht nicht das gleiche

    Zitat Zitat von Sir Barett Beitrag anzeigen
    Ist ja schön und gut, für euch macht das alles Sinn, weil ihr voll drin seid, vermutlich seit Teil 1. Ich habe 1 und 2 nicht länger als mal ne Stunde angespielt. Teil 3 habe ich als GoTY auf der PS3 und bin da auch nciht wirklich weit. Für mich, als einen der nicht wirklich drin ist in der Lore, oder für jemanden der die Spiele halt für sich spielt, sieht es schon immer wieder nach dem gleichen Brei aus.
    Genau!

  15. #35
    Das ist halt das Comic-Buch Problem: Man kann eine Serie nicht ewig weiterführen, ohne sie ständig neu erfinden zu müssen, was es aber wahrscheinlicher macht, dass man nur alten Wein in neue Schläuche gießt. Denk etwa an Superman oder Batman, die ja effektiv nur die gleiche Geschicht erzählen. Als Videospiel hat man die Action, aber narrativ ist das so mega langweilig. Gerade da wäre eine Welt die sich ständig aufbaut und weiter entwickelt so schön, die Lore darf auch total im Hintergrund bleiben.

    Und ich glaub du hast mein Posting nicht gelesen, Mio: Sie können die Hintergrund Welt ändern, in dem sie zeigen, wie die überlebenden die Welt um sich herum ändern. Mad Max Fury Road zeigt uns auch nicht ständig die Ruinen, sondern die verrückten Konstruktionen der Überlebenden. Kann Fallout auch machen. Soll Fallout auch machen.

  16. #36
    Zitat Zitat von Sir Barett Beitrag anzeigen
    Ist ja schön und gut, für euch macht das alles Sinn, weil ihr voll drin seid, vermutlich seit Teil 1. Ich habe 1 und 2 nicht länger als mal ne Stunde angespielt. Teil 3 habe ich als GoTY auf der PS3 und bin da auch nciht wirklich weit. Für mich, als einen der nicht wirklich drin ist in der Lore, oder für jemanden der die Spiele halt für sich spielt, sieht es schon immer wieder nach dem gleichen Brei aus.
    Irgendwie erschließt sich mir der Zusammenhang nicht so ganz. Keins der Spiele wirklich gespielt und dennoch gewisse Ermüdungserscheinungen heraufbeschwören? Liest sich eher so als gefiele einem das grundlegende Spiel schon nicht. Daran wird mit Sicherheit kein Brechstangen-80er-Design was ändern. Sehe da auch insgesamt keinen Grund, dass Bethesda da in der Hinsicht überhaupt etwas in die Wege leiten sollte, weil Fallout in einer Welt jährlicher Updates nicht gerade regelmäßig erscheint und ein postapokalyptisches Szenario dieser Art so nicht gerade alttäglich ist und es sich im Umkehrschluss immer noch speziell anfühlt. 5 Teile in 20 Jahren von denen gerade einmal zwei von Bethesda selbst sind (und eins davon eben erst angekündigt wurde) machen sicherlich noch kein Umdenken hinsichtlich der grundlegenden Eckpfeiler nötig.

    Ein Blick über den Tellerand wäre sicherlich interessant, aber ein anderes Design, weil…. Ja warum überhaupt? Muss ja sehr viele Spiele mit so einem Setting geben, dass einem das World of Tomorrow-Design der Fallout-Serie so auf die Nüsse geht, dass es einem das ganze Spiele schon im Vorfeld ob des Trailers (der in Summe schon mehr ist, als man von den meisten anderen Herstellern verlangen kann) nicht zu gefallen scheint.

  17. #37
    Wie wäre es eigentlich, wenn wir die Posts hier in den anderen Fallout-Thread verschieben? Es ist ein bisschen unübersichtlich geworden und Fallout 4 wird die nächsten Tage wohl definitiv ein heißes Thema bleiben.

    Zitat Zitat von Mio-Raem Beitrag anzeigen
    Das ist nicht das gleiche.
    Das ist erst recht nicht das gleiche
    Dass du nicht verstehst, warum das in diesem Zusammenhang vergleichbar ist, ist das Grundproblem dieser Diskussion.
    Jeder kann irgendeine Apokalypse darstellen. Das Besondere an Fallout war von Anfang an, dass es eben nicht (wie z.B. Wasteland) eine relativ gewöhnliche Postapokalypse hat, sondern dass diese durch einen 50er-Jahre-Retro-Charme (mit einer deftigen Prise schwarzem Humor) angereichert wurde. Und das zieht sich durch das gesamte Setting - nicht nur durch das visuelle Design von Menüs, Waffen, Kleidung und Gebäuden, sondern auch durch die Hintergrundgeschichte der Welt. Was du gerade verlangst, ist ein komplettes Reboot der Lore der Welt. Das mag vielleicht bei Marvel-Comics an der Tagesordnung sein, aber für andere Franchises ist so etwas eine Ausnahme, eben weil es so ein heftiger Eingriff ist und weil sich dieses Franchise ja gerade wegen des Settings verkauft. (Marvel-Comics verkaufen sich im Gegensatz dazu über ihre Charaktere. Da ist beim Setting weitaus mehr Spielraum.)

    Es geht um Alleinstellungsmerkmale, und diese lassen sich nicht einfach durch andere Alleinstellungsmerkmale austauschen. Wenn du Shadowrun die Magie wegnimmst und dem Setting dafür Aliens gibst, dann ist es, auch wenn die Änderung sehr gut gemacht ist, einfach kein Shadowrun mehr. Du musst dann nämlich die ganze Weltgeschichte umschreiben, den 5000-Jahre-Zyklus der Magie, die magisch entstandenen Rassen und Monster und so weiter. Das alles würde rausfallen und stattdessen müsstest du fremde Planeten und Alienrassen dazuschreiben, und am Ende hättest du vielleicht ein superspannendes Setting, aber es wäre nicht mehr Shadowrun. (Es wäre Cyberpunk-mit-Aliens und es wäre großartig und ich will es haben.)

    Die Welt von Mad Max zeichnet sich durch einen hohen Bedarf an Benzin aus. Das ist das Alleinstellungsmerkmal gegenüber anderen Endzeitszenarien. Wenn du die Autos wegnimmst und stattdessen sagst, dass die Welt von Mad Max überall solarbetriebene Schwebebahnen hat, und zwar schon immer, dann kannst du daraus immer noch eine gute Apokalypse mit interessantem Alleinstellungsmerkmal basteln, aber ich bezweifle, dass das irgendwer als Teil der Mad-Max-Reihe akzeptieren würde.

    Geändert von Schattenläufer (04.06.2015 um 14:29 Uhr)

  18. #38
    Zitat Zitat von Schattenläufer Beitrag anzeigen
    Wie wäre es eigentlich, wenn wir die Posts hier in den anderen Fallout-Thread verschieben?
    Oja, das wäre nett!

  19. #39
    Ich hoffe ja, dass Bethesda sich diesmal ein wenig was von Obsidian abgeschaut hat (Was das Writing angeht). Auch wenn ein "Blade Runner-artiges" Setting mir zusagen würde, möchte ich gewisse Dinge eigentlich nicht mehr sehen. (Damit meine ich aber nicht den Retro-Futurismus, sondern eher solche Dinge wie die halbgare "Neuerfindung" der BoS als Samariter-Orden oder die sehr weit hergeholte Reinkarnation der Enklave... :S )

    Geändert von AmigaMix (05.06.2015 um 11:44 Uhr)

  20. #40
    Zitat Zitat von AmigaMix Beitrag anzeigen
    dieses "Blade Runner-artige" Setting
    Waas

    Bist du sicher dass du den gleichen Trailer gesehen hast wie der Rest von uns?

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •