Seite 98 von 98 ErsteErste ... 48889495969798
Ergebnis 1.941 bis 1.960 von 1960

Thema: now watching / now reading

  1. #1941
    Aufgrund von Krankheit hab ich in den letzten Tagen das meiste von Saiki Kusuo no Psi-nan gesehen. Ne 2 cour Serie die im Prinzip nur Comedy ist. Wenn man so krank ist, dass man keine Lust zu irgendwas hat, aber nicht so krank, dass man gar nicht mehr klar kommt, ist die Serie ganz nett. Sie kann ablenken, da sie sehr schnell und schlag auf schlag funktioniert, und ist ganz amüsant. Zum Ende hin der 24 Episoden wurde es imo schwächer, aber das ist ein übliches Laster von Comedy. Es entwickelt sich halt absolut nichts. Maximal neue Chars kommen dazu, aber wenn man dann die nicht mag.. naja. Episode 24 war allerdings wieder ganz nett für eine finale Ep.

  2. #1942
    Es gibt auch noch eine zweite Staffel, welche mir persönlich fast durchgehend gefallen hat. Ändert sich vom Konzept her zwar nicht wirklich, aber ich fands weiterhin sehr unterhaltsam. Und irgendwas soll da ja scheinbar noch kommen um das bisschen was es an Story gibt zum Abschluss zu bringen, auch wenn es vom Material her scheinbar nicht für eine komplette Staffel reichen würde.

  3. #1943
    Zitat Zitat von ~Jack~ Beitrag anzeigen
    Es gibt auch noch eine zweite Staffel, welche mir persönlich fast durchgehend gefallen hat. Ändert sich vom Konzept her zwar nicht wirklich, aber ich fands weiterhin sehr unterhaltsam. Und irgendwas soll da ja scheinbar noch kommen um das bisschen was es an Story gibt zum Abschluss zu bringen, auch wenn es vom Material her scheinbar nicht für eine komplette Staffel reichen würde.
    Meint Kiru nicht die zweite Staffel? Die hat ja 24 Folgen. Die erste hat 120 Folgen à 5 Minuten.

  4. #1944
    Zitat Zitat von Narcissu Beitrag anzeigen
    Meint Kiru nicht die zweite Staffel? Die hat ja 24 Folgen. Die erste hat 120 Folgen à 5 Minuten.
    Keine Ahnung, aber die erste ist in zusammengefasster Form auch 24 Folgen lang.

  5. #1945
    Zitat Zitat von Narcissu Beitrag anzeigen
    Meint Kiru nicht die zweite Staffel? Die hat ja 24 Folgen. Die erste hat 120 Folgen à 5 Minuten.
    Wie schon gesagt wurde, S1 ist auch 24 Episoden. Bei der Ausstrahlung anscheinend nicht, aber gut. Und ich meinte auch S1. Blöd, wenn die den Seasons keine verschiedenen Namen geben.

    Komisch aber, dass sie S1 bei der Ausstrahlung zerlegt haben, S2 aber nicht. Wenn man nur eine kurze schaut, kommt man gar nicht in die Serie rein. Haben sie vielleicht auch bemerkt.

  6. #1946
    Baki Staffel 1

    Was war das?
    Habe viel von Baki gehört und wurde nett unterhalten, doch meine Fresse ist die Serie schräg.
    Konnte die nicht ernst nehmen mit diesen deformierten Muskelmänner, die einen merkwürdigen Angriff nach dem anderen raushauen (da würgt ein Kerl ne Granate aus).
    Irgendwie war das extrem seichte Unterhaltungen zum Hirn abschalten und sich berieseln lassen.

    Und abgebrochen habe ich die Tage Hero Mask & B: The Beginning.
    Hero Mask verliert ab Folge 3 mächtig an Fahrt und bin nach 6 Folgen nicht mehr motiviert weiterzuschauen, da recht schnarchig die Minuten vor sich hin plätschern und B: The Beginning weiß anscheinend selber nicht was es sein will.
    Schöne Animationen, geiler Soundtrack und die Thematik ist spannend genug, nur an der Umsetzung fällt der Turm in sich zusammen.
    Dümmliche Dialoge (sagt euren Eid auf), unsmypathische Charaktere (Keith mit seinen totalen Durchblick, der nichts erklären kann), bescheuerte Szenen die überhaupt nicht ins Gesamtbild reinpassen (Keith der im Springbrunnen landet) und anstatt man sich am Anfang ein wenig Zeit lässt um ein Gefühl für die Charaktere und Cremona zu bekommen, ballert man lieber in der ersten Folge mit einem Panzer alles nieder.
    Schade um das vergeudete Potenzial.

  7. #1947
    ​Index mal probiert zu gucken. Und direkt nach 3 Episoden gedroppt. Die Novels dazu werd ich nich lesen. Und es soll ja in späteren Staffeln schlechter sein von der Adaption. Und wen man dann sich schon in Staffel 1 durchbeißen muss, bis es mal anfängt interessant zu werden ... nix für mich.

    Aber ist lustig, bei MAL bei den Recommendations ist Strike the Blood mit drin. (Den fand ich recht gut, gucke da auch aktiv weiter.) Da ist tatsächlich auch so ne abgeschottete Gegend (Insel oder so glaub, bei Index ja so ne Akadamie-Stadt) und ne Lehrerin die jünger aussieht. Aber bei Index war mir das zu extrem. Die Chars wirken mir eher nervig und auch kein guter OST der es erträglicher macht. Also wieder mal Zeit gespart (weil ich jetzt quasi damit "fertig" bin, aber nur 3 Epis gucken musste) - aber mal ne Meinung dazu gebildet und reingeguckt.

    ---

    Baki hab ich auch mal die erste Staffel vor kurzem geguckt - weil ich auf die aktuelle Serie aufholen wollte. Hab ich nich geschafft. Aber werd definitiv weitergucken, weil der hat mir gefallen. Nur erst mal mit paar andern Sachen beschäftigt. Da ich nich diesen JoJo gucke (der hat mir schon u viel und das Design gefällt weniger) - find ich Baki da recht cool, da wird ja auch gekämpft. Wirkt wie so ein Fighting-Shounen den auch Erwachsene mögen können.


    Aktuell hab ich an älteren Sachen zum Nachholen/Aufholen: 1 VN, 1 Manga, 1 LN. Break Blade den Manga von 1 auf aktuell. Hatte damals mal gelesen bevor der Anime erschien und den Anime nich geguckt weil ich vorher nochmal den Manga lesen wollte bis aktuell. (Der geht wohl nich oder nur unregelmäßig weiter.) House in Fata Morgana - worauf ich hier im Forum aufmerksam wurde - als VN. Und ne LN (erste LN) auf die ich anderswo aufmerksam wurde. (How a Realist Hero Rebuilt the Kingdom - Isekai in Fantasywelt mit Fokus auf Politik bzw. Königreichs-Verwaltung wo englisch offiziell gut übersetzt ist bis fast aktueller Stand des jap. Releases.)

  8. #1948
    Dank Pro7Maxx jetzt GitS: Arise + New Movie (nochmal) gesehen.
    Aber mein ursprüngliches Problem mit der Serie besteht immer noch: Der Anfang der einzelnen Folgen ist üblicherweise klar, das Ende auch, bloß aus dem, was sie dazwischen treiben, werde ich einfach nicht schlau. Irgendwann im Verlauf JEDER Folge, fangen sie plötzlich an, wild mit Namen und Begriffen um sich zu schmeißen, und ich verliere total den Überblick, wer jetzt was aus welchem Grund gemacht hat.
    Da das, wenn ich es richtig im Kopf habe, jetzt bereits der dritte Versuch mit der Serie war, sollte ich sie wohl endlich mal ad acta legen...

  9. #1949
    High Score Girl.

    Habe da zwei Wochen für gebraucht.
    Bei so 1-2 Folgen pro Tag kann die Serie recht witzig sein, besonders weil Haruo ein völliger Spinner ist und mochte seine deutsche Synchronstimme.
    Mehr Folgen am Stück wären mir zu anstrengend, da mit Akira ein extrem nerviger Charakter auf den Zuschauer losgelassen wird.
    High Score Girl ist halt einfache Unterhaltung mit netten Einblick in die damalige Gaming-Szene, die leider nicht mit 12 Folgen abgeschlossen wurde.

    Geändert von Ὀρφεύς (03.02.2019 um 11:11 Uhr)

  10. #1950

    Badass Freakin' Administrator
    stars_admin
    After the Rain
    Ein Freund hatte mir die Serie empfohlen und da sie bei Amazon Prime Video verfügbar ist, war sie auch schnell gefunden und angeschaut.
    Die Story an sich ist ziemlich interessant, aber leider endet die Serie ziemlich offen bzw. bleibt es dem Zuschauer überlassen, wie er das Ende deutet.
    Wie ich in Erfahrung bringen konnte, geht der Manga zwar wesentlich weiter, aber auch da wird das Ende ziemlich offen gestaltet.
    Obwohl das Charakterdesign manchmal etwas sonderbar aussieht, ist die Serie verdammt schön gezeichnet.

  11. #1951
    Ich hätte mal so ne beliebte "(Wann) wird er besser?"-Frage - die man ja oft in Foren findet. Hier gelegentlich auch, glaub ich. (Da hier ja die Leute grad am Gucken sind.) Wegen der teils positiven Stimmen um Chihayafuru mal reingeguckkt, in Staffel 1. Bisher gefällt er mir nich so. (Aber auch nich super schlecht, ich sehe nur nich woher ich die Motivation nehmen soll da 2x2-cour zu gucken und dann noch ne anstehenden dritte Staffel. Bis, eventuell maximal bis 12 Episoden würd ich gucken, also 3-9 weitere noch.)

    Das Spiel find ich langweilig. Vor allem auch übertrieben, dass die es zu ernst nehmen. (Gut hier sind es noch Kinder, aber später sind die ja Älter und wohl noch immer so.) Ich mein da werden nur Karten erinnert und aus dem Spielfeld geschlagen - meist in übertrieben actionreicher theatralischer Art und Weise. Schiedsrichter nebendran gucken nich mal genau - zumindest in Epi 2 beim Schulturnier - auch wenn die Lehrerin nen Fehler mal erkannte beim Maingirl (anscheinend wissen die vorher ganz genau schon noch schneller wie der Spieler wo die richtige Karte war).

    Zumindest die Charaktere sind aber angenehm - abseits der Spiele. (Sofern die denn später auch sich im älteren Zustand altersgerecht verhalten und Fortschritte machen.)

    Mit Sangatsu no Lion wird er ja auch verglichen, weil es wohl charfokussiert sein soll, aber auch Spiele nebenher. (Wobei bei Sangatsu ernstere Sportart, das Spiel dort, eher.) Wobei mir Sangatsu no Lion glaub erst ab Episode 4-5 gut gefiel - dann aber auch richtig. Und es eher wie David vs. Goliath aussieht - Sangatsu no Lion sehr übermächtig. und gut(S1 Sangatsu no Lion)/sehr gut (S2 Sangatsu no Lion) vs. befriedigend (Chihayafuru bis Episode 3).


    Ich denke wenn ich bis Episode 12 nich vom Feeling her mehr als "befriedigend" sagen kann, werde ih droppen - das wäre mir dann zu viel Zeitaufwand wenn nich Aussicht auf "gut" oder "sehr gut". Aber gibt es überhaupt irgendwas, wo er von 7 bis 12 sich stark steigert - oder sollte man eher schon bis Episode 6 diese Einschätzung treffen? (Habe gehört der Kindheitsarc geht bis Episode 4 von Grundschule. Also ein paar Episoden danach will ich schon noch gucken, weil da das Feeling sich sicher ändert deutlich.)

  12. #1952
    Chihayafuru ist sehr viel mehr Spiel ans March comes in like a lion. Da ist Shougi ja nur Nebenthema. Chihayafuru ist da eher wie ein Sportanime aufgebaut. Wenn dich das Spiel nicht reizt und du die Charaktere auch nur mäßig interessant findest, wird es dich wohl nicht abholen. Staffel 2 ist noch deutlich mehr Karuta als Staffel 1, da sind glaube ich nur ein paar wenige Folgen außerhalb der Turniere. Ich persönlich mochte schon den Kindheits-Arc sehr, das danach auch, aber Staffel 2 fand ich zu sehr aufs Spiel konzentriert, wenn auch nicht so extrem wie andere Sport-Animes, wo es nur um den Sport geht.

  13. #1953
    Ich habe doch noch weitergeguckt bis Episode 9. Breche aber (nach Durchskippen der weiteren Episoden und unter Berücksichtigung deines Postes) hier dann ab. Es ist kein schlechter Anime. Wahrscheinlich hätte ich - hätte ich ihn als er damals airte geguckt - sogar weitergeguckt, weil ich bei 2-cour nen Abschluss erwartet hätte. (Falls ich mich dann nich schon über den Manga informiert hätte.) Hier weiß ich ja, dass der Manga noch ewig weiter lief und man mit den ersten 2 Staffeln glaub die Hälfte nur umsetzte. Da reicht mir das vom Feeling "befriedigend" (7/10) einfach nicht aus, so lange durchzuhalten.

    Wobei ich schon ne Steigerung feststellte. Es fühlt sich für mich mehr wie ein "Club-Anime" an. Und als die andern Member dazukamen ein bissl wie Club-SoL. Nich supertoll - aber Abwechslung und "ganz nett". (Aber davon soll es ja wohl weg und mehr zu den Turnieren hin.)

    Aber da sind wie gesagt die Aussichten abschreckend, zumal ich hörte dass es über 200 Chapter sein sollen bisher (wohl bald endend) - und mit den 2 Staffeln wohl erst die Hälfte vom Plot abgedeckt.

    Wie gesagt: Nich schlecht. Aber nichts für mich. (Jetzt kann mir aber niemand vorwerfe, ich hätte es nich versucht.) Bisschen zuuu seicht vom SoL/Club-Feeling außerhalb der Matchs und das Game spricht halt auch nich wirklich an, grad als noch da erklärt wurde, etc.

  14. #1954
    Die alte Sailor Moon Serie mal wieder komplett angesehen. Trotz einiger Schwächen (vor allem in den letzten beiden Staffeln) immer noch gut. Und vor allem besser als Crystal.

  15. #1955
    Mob Psycho 100

    Habe nach zwei Folgen vor einigen Monaten pausiert, da die zwar ähnlich schräg wie One Punch Man ist, bloß fehlte mir ausnahmsweise diese übertriebene Action und die etwas ernsteren Momente wie in One Punch Man.
    Schräg halt und nur schräg.
    Gestern Abend weitergeschaut und meine Fresse, gut das ich dran geblieben bin.
    War heute Morgen mit der ersten Staffel durch und packe ich direkt auf die selbe Stufe wie mein geliebtes One Punch Man.
    Gerade in den letzten Folgen hauen die ziemlich coole Fights & Fähigkeiten raus mit mächtig viel Spiel nach oben.
    Humor bleibt allgegenwärtig und dieser ernstere Touch gefällt mir einfach.
    Das Gesamtbild funktioniert eben und macht Lust auf Staffel 2.
    Außerdem ist Mob für mich kein nerviger und permanent rum heulender Protagonist, der mir permanent aufn Zeiger geht.
    Gut, ein wenig verhaltensgestört vielleicht und ja, auch nicht die hellste Kerze auf der Torte, aber es funktioniert.

    Und das Opening ist verdammt gut geworden:



    Mob Psycho 100 II

    Die zweite Staffel finde ich sogar etwas besser.
    Der Ton wird deutlich ernster und während die ersten 6 Folgen wieder mehr die Charaktere behandeln, geht der zweite Part mehr auf Action.
    Mob wirkt mir leider zu übermächtig (selbst wenn das beabsichtigt ist) und frage mich schon, wie man das in Staffel 3 überbieten möchte?
    Da hat One Punch Man nämlicn die Nase vorn, da selbst mit Staffel 2 man nicht alle Mitglieder der Helden-Organisation kennt und sich viele Kämpfe rund um Saitama abspielen.
    Wer mich aber in den beiden Staffeln mächtig überrascht hat, war Arataka Reigen.
    Der war in den ersten Folgen für mich ein Störfaktor, entwickelte sich mit seiner schrulligen Art aber ein wenig zum Serienliebling.
    Der kann nichts und doch alles, was für ungemein gute Lacher sorgt.
    Alleine was der sich für einen Stuss an Attacken ausdenkt, die nichts bringen und dann irgendwie doch zünden, ist zum brüllen gut.
    Mobs Entwicklung und seine körperlichen Schwächen sind zusammen mit dem sympathischen Kerlkraftwerk ein sonst guter Kontrast zum Rest.

    Blue Exorcist

    Schwierige Serie.
    Habe nichts erwartet und wurde ein wenig positiv überrascht in den ersten Folgen.
    Rin ist launischer als das, was sonst so im Genre rumläuft und hat man mit den Charakter Shiro einen sehr guten Start hingelegt.
    Sogar die ersten zwei Folgen im Wohnheim empfand ich als witzig genug, statt direkt auf diesen Blödelhumor abzuzielen.
    Leider wird die Serie ab Folge 10-11 kontinuierlich schwächer.
    Rin wird immer mehr zum typischen Shounen-Protagonisten, alle anderen scheinen nur als Kanonenfutter zu dienen und während man sogar sagt, Rin könne nichts, hat keine Technik usw. macht er letztendlich alles platt, woran selbst hochrangige Exorzisten scheitern.
    Die Fights fallen dabei ausgesprochen öde aus und hatten für mich keine nennenswerte Höhepunkte zu bieten.
    Dieses "wir sind Freunde und können gemeinsam alles schaffen"-Gelaber wird dann ebenfalls immer schlimmer und da lobe ich mir My Hero Academia.
    Ist zwar nicht frei von Fehlern, aber wenigstens ist Deku weder übermächtig, noch stielt er allen anderen die Show.
    Somit bleibt eine Serie, die man sich ruhig ansehen kann, aber sehr schnell wieder in Vergessenheit geraten wird.
    Ob der Film + Staffel 2 folgen wird, wage ich zu bezweifeln.

    Ach ja, musste zudem ein wenig aussortieren.
    Darunter fallen Neo Yokio, Food Wars! Shokugeki no Soma, Steins;Gate, Code Geass: Lelouch of the Rebellion und Tokyo Ghoul.
    Code Geass bekommt vielleicht noch eine zweite Chance, aber der Rest ist gnadenlos durchgefallen.
    Da hat man entweder zu tief in die Klischeekiste gegriffen oder sich etwas dermaßen bescheuertes ausgedacht (Food Wars!), dass ich keine weitere Minute mehr damit verbringen möchte.

    Geändert von Ὀρφεύς (09.05.2019 um 12:01 Uhr)

  16. #1956
    Bin durch mit Baki den alten Staffeln und alter und neuer OVA-Episode.
    (Die neue Staffel hab ich grad angefangen. Da soll ja auch noch mehr kommen - bis dahin hab ich aufgeholt.)

    Also die alte OVA war ganz nett. (7/10 - befriedigend.) Teaserte Szenen vom Ende der ersten aten Staffel und wikrte teils anders und comedyhafter am Beginn. Erste Staffel war dann recht gut. Nette Backgrounds, coole Fights. Und toll, daaa kaum Waffeni m Einsatz sind. Halt Superkörper - superstark. Baki selber mocht ich aber nich so. Yujiro aber lustig.

    In Staffel 2 (Tournament Arc) gabs mehr, was mir gefiel: Weniger Baki, mehr andere Fighter. Coole Techniken und kurze Background-Stories je Fighter. Der Alte (Shibukawa Goki) und Yujiro warn cool. Favorit ist mir aber Doppo Orochi, der coole gechillte alte Karate-Kerl. Shinogi Kureha kam auch vor - mag ich. Aber der hatte seine besseren Szenen (als Arzt) Ende Staffel 1. 8/10 - gut - für beide Staffeln.

    Die neue OVA teaserte die neue Serienstaffel an. Mit Szenen aus demAnfang exakt 1:1 glaub. Hier nur 6/10 - ausreichend. Bissl Umgewöhnung, mit dem andern Style. Und blutiger. Gut Blut und Knochen (ala Röntgenblick dem Zuschauer gezeigt, wie die im Körper brechen) gabs vorher auch. Aber hier geht das ja schon (hab in Serie Folge 1 und 2 schon reingeguckt und gefällt auch besser jetzt) krasser zu. Wohl auch offene Knochen und Innereien und so.

    Mal gespannt. Viele bekannte und beliebte Chars kommen weiterhin vor wohl. Und die Prisoner sind krass drauf. Noch 24 Episoden (3-26) der neusten Staffel hab ich vor mir.

  17. #1957
    Nach der unverhofften Seelenzermarterung "Die letzten Glühwürmchen", ist es mir schon wieder passiert: Ich hab "In this corner of the world" eingeworfen und war der Annahme, dass
    es sich um einen fröhlichen Familienfilm handelt. GOD DAMMIT.

    Außerdem hab zwei Staffeln Tokyo Ghoul geschaut. Hm irgendwie kommt der mir 15 Jahre hinter der Zeit vor. Die Maske mit dem Reißverschluß ist cool.
    Die Tausendfüßler Kralle ist mega psycho. Das find ich gut. Mir sterben in der Serie zu wenig Charas.

    Ich weiß noch nicht was ich von Violett Evergarden halten soll. Das Mädchen hat die emotionale Tiefe von mir, was sie sofort mega charismatisch macht. Aber mir fehlt mir die Handlung.
    Macht die auch noch was anderes außer Schreibmaschine schreiben und arbeiten?

  18. #1958
    Bin jetzt mit Baki Teil 2 durch.
    Finde jede einzelne Folge nach wie vor völlig behämmert.
    Ständig tauchen neue Kämpfer auf, die sich in den ohnehin schon grenzwertigen Plot einmischen und sinnbefreites Zeugs von sich geben, wofür mir an dieser Stelle ein Enton-Smiley fehlt.
    Wenn dann als Sahnehäubchen obendrauf Papa Yūjirō Hanma erschnüffelt, dass sein Sohn gleich Sex haben wird und dann direkt vor Ort mit Weisheiten um sich wirft, ist das für mich Trash in seiner reinsten Form.
    Sorry, hier wird ein Quatsch verzapft, den ich dann wieder witzig finde und hatte Pi mal Daumen meinen Spaß mit der Serie.

  19. #1959

    Badass Freakin' Administrator
    stars_admin
    Ore no Imōto ga Konna ni Kawaii Wake ga Nai und Ore no Imōto ga Konna ni Kawaii Wake ga Nai 2
    Mit neun bzw. sechs Jahren Verspätung habe ich nun endlich auch mal Oreimo aka My Little Sister Can't Be This Cute angeschaut. Zum Glück hatte ich so lange damit gewartet, denn die zweite Staffel erschien erst vor einigen Monaten in verständlicher Sprache auf Blu-ray und so hätte ich mich nur unnötig geärgert, falls ich davor nur die erste Season gesehen hätte. Das Problem ist nämlich, dass mir die ganzen Charaktere in der ersten Season ausnahmslos auf den Keks gehen und mit Ausnahme von Saori alle sehr unsympathisch rüberkommen. Das ändert sich schlagartig mit der ersten Episode der zweiten Season, denn hier kommen mir die Charaktere wesentlich besser geschrieben vor. Über das Ende lässt sich streiten, aber ich hätte echt keine Ahnung, wie man das sonst hätte anders beenden können, bei dem Verlauf der Story. Zudem bin ich auch überrascht gewesen, dass die Serie komplett ohne eine typische Bikini-Episode ausgekommen ist. Sieht man auch selten.

  20. #1960
    Das Anime Berlin Festival im Babylon Berlin habe ich mir dieses Jahr ein wenig intensiver gegeben und waren einige sehr coole Animes (und eine Niete) dabei:

    Mirai – Das Mädchen aus der Zukunft

    Ich liebe die Animes von Mamoru Hosoda.
    Der trifft immer genau meinen Geschmack und so steht Mirai den anderen Filmen wie Summer Wars oder Der Junge und das Biest in nichts nach.
    Dabei könnte die Handlung im Vergleich zu all den anderen Hosoda-Animes nicht belangloser sein.
    Eine Kleinfamilie bekommt Nachwuchs und hat jeder mit dieser Umstellung zu kämpfen.
    Dabei begleitet man den vierjährigen Kun den gesamten Film über, der mächtig eifersüchtig auf seine kleine Schwester ist und sich im Garten in seine eigene Fantasiewelt flüchtet (einige würden hier vielleicht widersprechen), wo er allerlei Abenteuer mit Familienmitglieder verschiedener Zeiten erlebt.
    Dabei springt Mirai immer wieder zurück in den Alltag der Familie, was ich für einen ziemlich guten Schritt halte, da somit nicht alles zu märchenhaft ausfällt.
    Die zahlreichen kleinen Geschichten und wie sich jeder im Laufe des Films verändert war für mich großes Kino mit einer ganzen Menge Witz.
    Besonders, wenn der Familienhund in Menschengestalt sich als Prinz des Hauses vorstellt oder der Vater völlig überfordert mit seinen Kindern alleine klar kommen muss, ist Spaß vorprogrammiert und haben sich bestimmt welche im Kinosaal hier wiedererkannt.
    Mirai war übrigens der Eröffnungsfilm und gleichzeitig der stärkste Anime, den ich auf'n Festival gesehen habe.

    Maquia - Eine unsterbliche Liebesgeschichte

    Hier haben wir die Niete.
    Ich hätte mich vorher besser informieren sollen.
    Denn wenn ich vorher gewusst hätte, dass Mari Okada auch AnoHana verbrochen hat, hätte ich mir Maquia nie gegeben.
    Deren Animes sind so dermaßen übertrieben kitschig und wird hier mit einem Vorschlaghammer die Tränendrüsen traktiert, dass geht überhaupt nicht.
    Hauptsache der Zuschauer weiß, wann er gefälligst traurig zu sein hat und so fließen die Tränen in Strömen und spülen vor lauter sentimentaler Mutterliebe alle anderen möglichen Pfeiler fort, die dieses Machwerk hätte retten können.
    Dabei ist die Handlung gar nicht so verkehrt.
    Die Iorph leben Jahrhunderte und sehen immer aus wie ca. 15-jährige.
    Irgendwann werden diese überfallen, die junge Maquia entkommt, findet eine Weise und zieht dieses Kind groß.
    Da sie selber nicht älter wird, warten viele Probleme auf die beiden, wo nebenbei die Geschehnisse vom Überfall und die des Königreichs weiter behandelt werden.
    Ist ein interessanter Ansatz, der bloß völlig in den Sand gesetzt wurde.
    Den halben Film über wird nur geheult und "Mama" geschrien... boah, war so froh, als Maquia endlich vorüber war.

    Lu Over The Wall

    Hach, was für ein leichter Anime.
    Zwar kein fetter Blockbuster, doch ein kleiner netter Film, der für Kinder wunderbar funktionieren dürfte.
    Bei mir hat Lu Over The Wall auch gezündet, mit diesen besonderen Stil, der Musik und einer durch und durch netten Geschichte über Meerjungfrauen und Vorurteile.

    Night Is Short, Walk on Girl

    Ich kenne Mind Game und Night Is Short, Walk on Girl ist exakt so verrückt gewesen wie erwartet.
    Alles was ich bisher von Masaaki Yuasa kenne lässt sich schwer kategorisieren.
    Deren Animes wirken wie ein LSD-Trip, wo man keinen Sinn erwarten darf.
    Da wird eine bescheuerte Szene an der Nächsten angereiht und haben manche im Saal eine Riesenszene durch Getuschel und provokantes Rumgehüpfe auf den Sitzen veranstaltet, bevor die dann endlich den Kinosaal verlassen haben.
    Man muss den Film ja nicht mögen, aber Masaaki Yuasa haut schon sehr spezielles Zeugs raus, was ein schon der Trailer deutlich zeigt.
    Ich bin Night Is Short, Walk on Girl mit einem Dauergrinsen begegnet und wurde nicht enttäuscht.

    Geändert von Ὀρφεύς (20.05.2019 um 09:26 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •