Allgemein
News
News-Archiv
Partner
Netzwerk
Banner
Header
Media
Downloads
Impressum

The Elder Scrolls
Arena
Daggerfall
Spin-offs
Romane
Jubiläum
Reviews
Welt von TES
Lore-Bibliothek
Namens-
generator

FRPGs

Elder Scrolls Online
Allgemein
Fraktionen
Charakter
Kargstein
Technik
Tamriel-
Manuskript

Media

Skyrim
Allgemein
Lösungen
Tipps & Tricks
Steam-Kniffe
Review
Media
Plugins & Mods

Oblivion
Allgemein
Lösungen
Tipps & Tricks
Technik
Charakter
Media
Plugins & Mods
Kompendium

Morrowind
Allgemein
Lösungen
Tipps & Tricks
Media
Plugins & Mods

Foren
The Elder Scrolls Online
Hilfe & Diskussion

Skyrim
Hilfe & Diskussion
Plugins & Mods

Ältere TES-Spiele
TES-Diskussion
Oblivion-Plugins
Morrowind-Plugins

Community
Taverne zum Shalk
Adventures of Vvardenfell
Tales of Tamriel
Seite 8 von 21 ErsteErste ... 45678910111218 ... LetzteLetzte
Ergebnis 141 bis 160 von 405

Thema: OT-Geplauder C - Happy Birthday liebes OT, Happy Birthday to you....

  1. #141
    Und ich hatte schon die Befürchtung, daß ich die Diskussion gesprengt habe damit, wat Glan für schreckliche Lala kennt .
    Zitat Zitat von bg2408 Beitrag anzeigen
    Sooo. Ein paar Minuten noch, dann geht es los. Einmal quer durch NRW, erste längere Fahrt mit meinem Twingochen. Drückt mit die Daumen!
    Oh, NRW ist doch schön. Vor allem W ist schön. Bißken platt, ja. Aber schön .

    Zitat Zitat
    Ja, ÖPNV hat teilweise echt in Sachen Geruch alles zu bieten. Wirklich ALLES. Bisher fuhr ich entsprechend nach Möglichkeit auch um Zeiten, wo die Busse halbwegs leer waren. Einfach um Ausweichfläche zu haben - und geringere Chancen, solchen Leuten zu begegnen. Brr. Bei Bussen vom Typ Sardinendose nämlich...
    Zehn Jahre Pendlerin. Im ÖPNV. Von plärrenden Blagen um halb sieben morgens bis hin zu besoffenen, gemeingefährlichen Typen abends um zehn nach dem letzten Tutorium war alles dabei. Inklusive blöde Sprüche (ab und zu), angrabschen (kam vor) und Maulschelle (nur einmal).
    Fazit: So teuer kann der Sprit nicht werden, als daß ich lieber Bahn und Bus statt Auto fahre.Schon um meiner eigenen Sicherheit willen. Von nach 20 Uhr nicht mehr überwachten Bahnhöfen und elendigen Wartezeiten ganz zu schweigen. Manchmal hab ich mir echt gewünscht, daß Schlagringe für Frauen legal wären. ÖPNV, vor allem spät abends, bedeutet Angst für mich.
    Fußballfans waren übrigens immer ok. 'ne laute und besoffene Horde, ja. Aber übergriffig wurden die in meinem Erfahrungshorizont nie.

    Zitat Zitat
    Detailz.
    Ich persönlich halte Geschichtswissenschaften auch eher für Science als für Arts, aber bitte^^. Mich fragt ja keiner .
    Noch ist es nicht ausgestanden. Ich warte noch auf das Ergebnis.

    Zitat Zitat
    Privatkopierte Lieder aus den frühen 90ern. Und selbst zusammengestellte Kassetten, die ich ganz früher beim einschlafen in der Musikanlage laufen ließ. Hatte den Vorteil, am Ende der Kassette stellte die sich automatisch aus, statt wie bei CDs in den Standby zu gehen. Seltsame Zeiten das waren. Heutzutage... ich weiß nicht, wann ich die letzte Audiokassette gesehen habe. Muss gut eine Jahrzehnt her sein. Krass!
    Mhm. Die letzte Audiokassette hab ich gesehen bzw. abgespielt, kurz bevor ich von zu Hause endgültig ausgezogen bin. Also ca. vor acht Jahren.
    Geändert von Glannaragh (31.08.2013 um 00:19 Uhr)

  2. #142
    Zitat Zitat von Glannaragh Beitrag anzeigen
    Ich persönlich halte Geschichtswissenschaften auch eher für Science als für Arts, aber bitte^^. Mich fragt ja keiner .
    Die Bachelor-Bezeichnungen finde ich sowieso verstörend und irritierend.
    Informatik läuft noch unter Bachelor of Science (was auch verständlich ist), aber nach einem Wirtschaftsstudium hat man den "Bachelor of Arts".
    Was bringt diese Zusatzbezeichung denn überhaupt bzw. macht das einen Unterschied? Bachelor ist Bachelor und es kommt ja nur aufs Studienfach an. Ob nun "of Arts" oder "of Science" hat afaik doch gar keine Relevanz.^^

  3. #143
    So genau weiß ich es auch nicht, aber ich meine, diese Art der Unterteilung sei vom amerikanischen System übernommen. 'Science' bezeichnet tatsächlich nur Naturwissenschaften, alles andere sind 'Arts'. Klingt sehr seltsam für uns Deutsche, jedenfalls fühlte ich mich davon etwas... herabgesetzt, bis ich mich dran gewöhnt hatte.

  4. #144
    Es ging dabei um die "Internationalisierung" der Studienabschlüsse also sprich eine Vereinheitlichungs- und Anerkennungsmaßnahme von Abschlüssen, die soweit ich mich noch richtig erinnere im Zuge der Bologna-Reform beschlossen wurde. Natürlich ist Englisch Trumpf. Der deutsche Diplomierte hatte damit ausgedient.

    Ich bin immer noch der Meinung, dass wir uns mit dieser Reform lächerlich gemacht haben. Allein die Begrifflichkeit "Bachelor" bedeutet für mich eine Herabsetzung akademischer Weihen. Wir sollten diese ganze unsinnige Reform zurückdrehen. Ich kann die Einteilung in Science und Arts nachvollziehen, aber es ist, wie angesprochen, auch da lächerlich. Aber der Amerikaner vereinfacht gerne. Allerdings klingt auch ein wenig an: Die richtigen Wissenschaften und eben der Rest. Erinnert mich ohnehin an eine Folge von Big Bang Theory wo Sheldon, charmant wie er ist, in Frage stellt, dass jemand der Französische Literatur studiert hat, Wissenschaftler ist.

  5. #145

    [Guardian Force] Examinierter Senfautomat
    stars_gf
    Eigentlich kommt der Begriff Bachelor ja gar nicht aus dem angelsächsischen Raum, sondern vom lateinischen "Bachalaureus" und der Abschluss ist sogar älter als das Diplom.

    Die Bezeichnung "Arts" geht dabei auf die "septem artes liberates" zurück, die im Mittelalter eben der Grundstock des Studiums darstellten, bevor man sich dann für Medizin, Jura oder Theologie entschied oder eben Magister Artium in diesen Künsten wurde.

  6. #146
    Du willst doch nicht ernsthaft andeuten, daß auch nur zehn Prozent der Bachelorabsolventen wissen, was die artes liberales sind?
    Auch wenns darauf zurückgeht, da hat das heute nix, aber auch gar nix mehr mit zu tun. Außerdem find ich, man sollte nicht studieren müssen, um hinterher (Jung-)Geselle zu sein .
    Die Reform war ein Witz, die Reform der Reform war ebenfalls ein Witz, die sogenannte Internationalisierung hingegen ist blanker Hohn, wenn man mit seinen Scheinen schon Probleme bekommt, sobald man innerhalb Deutschlands von einer Uni auf eine andere wechseln will.
    Übrigens werden Studienleistungen, die in den USA erbracht wurden, in Deutschland meistens nicht anerkannt. Ich dachte dabei, genau das sei Sinn und Zweck dieser ABM für Bürokraten gewesen...

    edit:
    ... was mir so ganz unabhängig davon einfällt: Ist der Titel Master of Theology eigentlich Blasphemie?
    Geändert von Glannaragh (31.08.2013 um 14:05 Uhr)

  7. #147

    [Guardian Force] Examinierter Senfautomat
    stars_gf
    Also zumindest bei mir war das eine Pflichtveranstaltung in beiden Bachelorfächern, aber wir waren, was das angeht, ja auch eine Versuchsuni.

    Und zumindest bei der Namensgebung geht das ja tatsächlich noch auf die artes zurück, bei allem anderen stimmt es allerdings natürlich, dass das nicht mehr viel gemein hat.

    Die USA haben allerdings nichts mit Bologna zu tun, da sich das rein auf die EU bezieht. Dass die Umsetzung da in weiten Teilen Mist ist, bestreite ich auch gar nicht, zumal ich damals mit an vorderster Front gegen bestimmte Misstände protestiert habe.

  8. #148
    Cool. Autobahnen Deutschlands erfolgreich unsicher gemacht!

    Habe auch ein tolles Navi. Wegen einem Kilometer Abkürzung jagt es mich durch die bergige Wildnis statt über eine gut ausgebaute Strecke. Habe nicht schlecht geschaut.

    Zitat Zitat von Glannaragh Beitrag anzeigen
    Oh, NRW ist doch schön. Vor allem W ist schön. Bißken platt, ja. Aber schön .
    Schön durchaus. Platt? Auf dem Rückweg ging es fast nur bergauf.

    Ich habe vom Benzinverbrauch her ca. 1/4 auf der Hinfahrt und 3/4 auf der Rückfahrt gehabt . (Okay, dazu kam aber noch Regen, was mehr Elektrik notwendig machte. Außerdem war ich dezent schneller unterwegs, da die Straße leerer war.)

    Zitat Zitat
    Fazit: So teuer kann der Sprit nicht werden, als daß ich lieber Bahn und Bus statt Auto fahre.
    Lustig ist es, wenn ich es mal gegenrechne.

    Beispiel mein Trip gestern / heute. Ich hatte vorher vollgetankt, und heute nach Rückkehr wieder. Waren knapp unter 30€ Benzin.
    Zugtickets hätten mich 67€ gekostet - im Nahverkehr, zweite Klasse, etc. Da ich eine Ländergrenze überfuhr, wäre ich selbst mit Sonderangeboten mit 60€ dabei gewesen. Yay!

    Oder meine Berufspendelei: Bei meinem aktuellen Fahrprofil sind es ca. 25€ für Benzin vs. 60€ fürs Ticket.

    Für mich ist der größte Batzen beim Auto die Versicherung, nicht der Sprit. Selbst Verschleiß dürfte teurer sein.

    Aber na ja, ich fahre auch recht spritsparend in einem nicht gerade sprithungrigen Töfftöff .

    Zitat Zitat
    Ich persönlich halte Geschichtswissenschaften auch eher für Science als für Arts, aber bitte^^. Mich fragt ja keiner .
    Cool ist: In Sachen Psychologie gibt es sowohl Abschlüsse in Science als auch in Arts.

    Muss man nicht verstehen.

    PS: Habe schon einige Studierende sich beschweren hören, dass es bei uns den "Science" gibt.
    Zitat Zitat
    Noch ist es nicht ausgestanden. Ich warte noch auf das Ergebnis.
    Dann eben weiter Daumendrücken. Detailz.

  9. #149

    Kaffeesüchtiger Wintergeneralissimo
    stars_mod
    Morgähn...
    *Kaffee...*

    Zitat Zitat von bg2408 Beitrag anzeigen
    Hehe, sims entdeckt das mobile Internet. Supi! Hoffe, du hattest einen tollen Urlaub!
    Ich hab am letzten Urlaubstag den Zettel mit dem Code für das WLAN im Appartment gefunden und hab es dann gleich ausprobiert.
    Für den Post hab ich übrigens eine ganze Stunde gebraucht... Geschwindigkeit war nicht berauschend und die Navigation auf dem 3DS war etwas mühsam. Außerdem musste ich zwischendurch immer wieder unterbrechen weil ich dran war beim Karten spielen...

    Zitat Zitat von bg2408 Beitrag anzeigen
    Oder meine Berufspendelei: Bei meinem aktuellen Fahrprofil sind es ca. 25€ für Benzin vs. 60€ fürs Ticket.
    So leicht lässt sich das nicht vergleichen. Der Geldaufwand für den Sprit liegt nur bei 20-40% der tatsächlichen Kosten.
    Dazu kommen noch eine ganze Liste an anderen Kosten: Anschaffung, Versicherung, Reparaturen, Verschleißteile (von Reifen bis Motoröl) sowie Pflege.
    Nicht umsonst nennen viele das Auto auch liebevoll Sparbüchse.

  10. #150
    Morgen...

    Nicht zu vergessen die Zeit die fürs Auto zusätzlich draufgeht, in die Werkstatt fahren, Auto wieder abholen, Reifen wechseln, waschen, innen saubermachen, dann is wieder was kaputt, nochmal Werkstatt, dann TÜV machen lassen usw.....

  11. #151
    Ihr überzeugt mich nicht!
    Auch, wenn die ganzen laufenden Kosten noch draufschlagen: der Gewinn an Flexibilität, Zeit und Lebensqualität ist um so vieles wertvoller. In der Großstadt mag es gehen; wenn ich irgendwo in Kassel unterwegs bin, nehm ich auch die Straßenbahn weil komfortabler. Aber sobald man irgendwo im Umland oder gar aufm Dorf unterwegs ist sieht das ganz anders aus.

    ... das "innen saubermachen" überlasse ich übrigens auch demjenigen, der mein kleines Gefährt regelmäßig in einen gummibereiften Müllcontainer verwandelt . Ich gebe zu, ich bin da in einer komfortablen Situation .

    *Kaffee koch & Teewasser aufsetz*

    Vonwegen Tee: @ Andromeda, dein Ingwertee macht echt süchtig . Ich bereite den mittlerweile aus der frischen Wurzel zu, es schmeckt einfach großartig und vor allem, wirkt sofort bei Magenschmerzen.

  12. #152
    Mein Ingwertee? Ist doch eigentlich eher Skyters Tee Ich nehm auch frischen, wenn ich mal welchen hab (Nur letztens war ein schimmliger beim REWE in den Ingwerknollen, ich glaub die haben dann am nächsten Tag die nur einfach mal durchgemischt, dann isses mir doch dezent vergangen )
    Sonst ist mir aber der getrocknete vom Aufwand her fast lieber.

  13. #153
    Oh . Dann hab ich das schon wieder verwechselt, weil ich das Zeug virtuell von euch beiden dauernd vorgesetzt bekomme ^^.
    Ich mach da gar kein großes Geschisse drum wegen des Aufwands: Ganz feine Scheibchen von der Knolle schneiden, die ins Tee-Ei packen und mit heißem Wasser übergießen, warten, fertig .

    Hm. also, faules Gemüse hatte ich jetzt schon länger nicht mehr. Und mit den Knollen an sich muß man auch schon einiges anstellen, bis die schlecht werden, glaub ich. Die lassen sich normalerweise ja recht lange lagern. Seltsam.

  14. #154

    [Guardian Force] Examinierter Senfautomat
    stars_gf
    So, ich trete dann morgen meine Vollzeitstelle im nördlichen Münsterland an. Das wird mit Sicherheit lustig und sind immerhin noch ein paar Kröten mehr als bei der Halbtagsstelle, auch wenn ich da erst einmal pendeln darf.

  15. #155
    Herzlichen Glückwunsch, BIT!
    Nördliches Münsterland? Ibbenbüren?
    Ist die Stelle befristet, oder kannst du dort endlich Wurzeln schlagen? Wie dem auch sei, ich wünsche dir nur das Beste, liebe Kollegen und ein schönes Arbeitsumfeld.

  16. #156

    [Guardian Force] Examinierter Senfautomat
    stars_gf
    Wieder befristet (mit guten Aussichten auf Verlängerung), da die Bewerbungen auf Beamtenstellen im Sande verliefen.

    Und nein, nicht nach Ibbenbüren, sondern nach Legden und Rosendahl, was deutschlandweit eher für das Dorf Münsterland bekannt ist.

    Ach ja, bei Ibbenbüren muss ich immer erst an die Donots denken, die ich am Samstag noch asl Vorband der Hosen gesehen habe. Wobei ich die Donots schon zum zweiten Mal innerhalb eines Monats aufweisen kann. Die waren ja auch beim Big Day Out in Anröchte.

    Geändert von BIT (02.09.2013 um 19:39 Uhr)

  17. #157
    Rosendahl... jup, ist mir ein Begriff.
    Für mich als (ehemalige) Züchterin von Westfälischen Warmblütern jedenfalls. Da kommen gute Pferde her . Es gibt sogar einen westfälischen Zuchthengst, der so heißt (ok, der ist rheinländisch gekört, hat aber westfälische Abstammung): http://de.rimondo.com/horse-details/6166/Rosendahl.

    Ok. Ist für dich total latte, aber das waren so die Assoziationen, die mir zusammenhanglos spontan durch den Kopf gingen .

    Wie dem auch sei: Ich wünsche dir, daß du bald irgendwo ankommst und eine sichere Stelle hast. Ich bin mir sicher, du machst das gut und kannst deine Schüler begeistern .

    80's? 80's!

    Geändert von Glannaragh (02.09.2013 um 20:59 Uhr)

  18. #158
    Oh fuck

    DAS LIED KENN ICH XD
    Ich wußte nur nie wies heißt und hab auch nie wieder dran gedacht... Aber es ist soooo schön

    Ach ja, 80s:



    Und natürlich noch mehr 80s:


  19. #159
    Mein Lieblingslied aus den Achtzigern: Wild Boys von Duran Duran. Leider finde ich das Originalvideo nicht mehr auf yt, weshalb es ein bißchen Stil einbüßt:



    edit:
    OMGds, Sweet Dreams... ja, großartig !
    Geändert von Glannaragh (02.09.2013 um 21:41 Uhr)

  20. #160

    Kaffeesüchtiger Wintergeneralissimo
    stars_mod
    Mahlzeit...
    *Kaffee...*

    Zitat Zitat von Glannaragh Beitrag anzeigen
    Ihr überzeugt mich nicht!
    Auch, wenn die ganzen laufenden Kosten noch draufschlagen: der Gewinn an Flexibilität, Zeit und Lebensqualität ist um so vieles wertvoller. In der Großstadt mag es gehen; wenn ich irgendwo in Kassel unterwegs bin, nehm ich auch die Straßenbahn weil komfortabler. Aber sobald man irgendwo im Umland oder gar aufm Dorf unterwegs ist sieht das ganz anders aus.
    Das war ja auch keine Überzeugung sondern nur die Feststellung das man den Preisaufwand für Sprit nicht mit einem Zugticket 1 zu 1 vergleichen kann...
    Natürlich bringt ein Auto Flexibilität, Zeitersparniss und Lebensqualität - vor allem wenn es keinen oder nur spärlichen ÖPNV gibt. Ich rede da aus Erfahrung - ich wohne in einem Dorf wo die nächste Einkaufmöglichkeit für Lebensmittel 12 km entfernt ist und als einzige ÖPNV der Schulbus dient der nur 1* am Morgen hin und (immerhin) 3* am Nachmittag wieder zurück fährt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •