mascot
pointer pointer pointer pointer

Seite 1 von 22 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 428
  1. #1

    Zuletzt (durch-) gespielt / Spiele gerade ...

    Na ja - der Klassiker. Mag sein, dass es so ein Thema schon einmal gab, aber da ich auf den letzten Seiten keins gefunden habe, mache ich mal eins auf.

    Wer ein Ost-RPG längere Zeit gespielt, gerade spielt oder sogar durchgespielt hat, kann hier darüber berichten - vielleicht findet dabei ja der ein oder andere ein neues Spiel, dass ihn interessiert. Gerne mit Bilder, Videos o.ä.



    Ich mache mal den Anfang:

    Final Fantasy Crystal Chronicles - The Crystal Bearers (durchgespielt, 10,5 Std.)

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	250px-NAFfcc.jpg 
Hits:	2 
Größe:	34,9 KB 
ID:	17361

    Video: http://www.youtube.com/watch?v=voPRLRNqd5s

    Ein Spiel, von dem ich nicht besonders viel erwartet habe - es war eben billig, also habe ich es mal gekauft. Das allererste CC habe ich auf dem Gamecube gespielt und war so mittelbegeistert, weil sich das Konzept der Spiele ja nun doch stark von anderen FFs unterscheidet. Das ganze Spiel ist mal wieder nicht weltbewegend, aber die Geschichte und die an sich gelungene Präsentation haben mir Spaß gemacht - die CC-Titel wirkten ja schon immer ein wenig so, als wären das die, in denen SE mal ein paar Spielereien ausprobiert. Für die knapp 11 Stunden, die ich dafür gebraucht habe, habe ich mich gut unterhalten gefühlt.

    Xenoblade Chronicles (bisher 13 Std.)

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Xenoblade_box_artwork.png 
Hits:	1 
Größe:	189,1 KB 
ID:	17362

    Das Spiel hat es bei mir irgendwie nicht ganz leicht. Den Anfang fand ich so lala und habe es erstmal wieder weggelegt. Als ich dann einen neuen Versuch startete, gefielen mir die ersten 10 Stunden sehr gut ... nur leider geht mein Spaß daran jetzt immer mehr den Bach herunter. Es nervt, wenn Gegner schwach sind, man aber ewig draufhauen muss, bis sie tot sind, das Kampfsystem könnte besser sein, die KI der Gruppenmitglieder ist zum Wegrennen und ich hasse diese Visionen, die man während mancher Kämpfe zigmal hintereinander hat. Jetzt hänge ich schon ewig in so einem Sumpf fest und bin einigermaßen davon genervt, dass man für alles so lange braucht.
    Dabei ist das schon schade, da ich am Anfang hätte schwören können, dass ich nicht lange brauche, um hiermit durch zu sein ... na, ja - habe statt dessen Epic Mickey durchgespielt, das durchweg Spaß gemacht hat. Schade irgendwie, aber vielleicht kommt ja noch was.

    Valkyria Chronicles 3 (bisher 6 Std.)

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	123.JPG 
Hits:	3 
Größe:	41,3 KB 
ID:	17363

    Video: http://www.youtube.com/watch?v=_N_vZ5I0p3M

    Am Spielprinzip hat sich hier nicht viel geändert und man stolpert auch hin und wieder über bekannte Gebiete, die mehrmals verwurstet werden. Während VC1 das problem gar nicht kannte, hat man im Nachfolger ja quasi andauernd dieselben Schauplätze gesehen, was nach einer Weile wirklich genervt hat. Hier hat es sich nun wieder gebessert, aber trotzdem wünsche ich mir, dass irgendwann noch einmal ein Valkyria rauskommt, das ungefähr das Niveau des ersten Spiels erreicht. Ansonsten habe ich aber wenig zu meckern - das hier macht Spaß und dass die Handlung zur Zeit der des ersten Spiels angesiedelt wurde, ist auch nicht schlecht.

    Libenter homies id, quod volunt, credunt.
    Alle GF-Aktionen auf einen Blick

  2. #2
    Im Sumpf habe ich erstmals eine Spielpause eingelegt. Und ich weiß von anderen, dass ich nicht der einzige bin. Aber kurz danach gewinnt die Story etwas an Fahrt und bleibt bis zum Ende meiner Meinung nach konstant gut, deshalb lohnt es sich auf jeden Fall, noch ein paar Stunden weiterzuspielen. Ich hatte übrigens mehr als doppelt so viel Spielzeit im Sumpf. Bin anscheinend sehr viel durch die Welt gelaufen, besonders im Anfangsgebiet (Colony 9) und auf der Gaur-Ebene. Na ja, mehr gab es ja auch nicht.

  3. #3
    Uh, genau mein Thread, jetzt muss ich nicht mehr den gepinnten vollspammen.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	256px-SuikodenV_cover.jpg 
Hits:	2 
Größe:	32,0 KB 
ID:	17364

    Ich spiele gerade Suikoden V. Der Anfang war total großartig, weil Figuren und Story einfach mitreißen. Das Spielerische geht auch in Ordnung. Zwischendrin gabs dann mal eine Durststrecke, weil ich Viki bzw. den Blinking Mirror noch nicht hatte und viel, VIEL durch langweilige Dungeons und Weltkarten Segmente latschen musste, mit nervig hoher Encounter-Rate. Na ja, immerhin kriegt man Party SP und Geld dafür. Inzwischen hab ich Viki (bin jetzt so bei ~30 Stunden) und es macht wieder richtig Spaß. Die Charaktere sind leider zu schwer zu rekrutieren, als dass ich Teil 5 ohne Guide spielen wollen würde (zumal man ja offenbar die guten Enden verpasst, wenn man nicht alle hat). Das war im Dritten besser, denn in dem hier hätte ich definitiv schon so einige verpasst. Wer ist eigentlich auf die Idee gekommen, missable characters würden das Spiel besser machen? *kopfschüttel*

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	240px-Dirgeofcerberususbox.jpg 
Hits:	0 
Größe:	23,6 KB 
ID:	17365

    Nebenbei spiel ich Dirge of Cerberus. Macht spielerisch einigermaßen Spaß (trotz dümmster Umsetzung von Phönixfedern EVER), ist schön kurzweilig und für die paar Stunden nehme ich auch die behindert inszenierte Story in Kauf -- wäre das so ein 40-Stunden-Ding, würde ich es definitiv nicht spielen. Das Charakterdesign ist Wahnsinn, sollte an der Stelle vielleicht noch erwähnt werden.

    Ach so, und Pokemon Schwarz. Ist halt ... Pokemon.

  4. #4
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	suikoden2_ntsc.jpg 
Hits:	2 
Größe:	83,3 KB 
ID:	17367

    Suikoden II

    Nach 50 Stunden mit dem perfekten Ende abgeschlossen. Ganz großes Spiel, defintiv eines der besten JRPGs aller Zeiten. Mit Luca Bright hat man einen genialen Bösewichten (DIE PIG!) und die Story um Riou und Jowy ist ganz toll erzählt. Die letzte Szene am Stein, man hatte ich da Gänsehaut.
    Meine Videospielsammlung!

  5. #5


    Wild Arms XF /Crossfire

    Hatte es damals schonmal angespielt, aber nur die ersten paar Minuten. Krass, das ist schon wieder mehrere Jahre her ^^ Jetzt bin ich endlich richtig eingestiegen. Gefällt mir bis jetzt gut, vor allem die typische Atmosphäre der Serie und die Musik. Gameplay ist durch die hexagonale Aufteilung der Schlachtfelder mal ein bisschen was anderes als in den meisten SRPGs. Außerdem bringt es Abwechslung bei der Art der Missionen: Nicht immer nur Gegner kloppen, sondern auch Schalter aktivieren, Gefängnis unentdeckt infiltrieren oder Dorfbewohner eskortieren. Dadurch aber auch nicht immer ganz einfach ^^ An die Gameplay-Tiefe der Final Fantasy Tactics Spiele kommt es zwar nicht heran, aber hat dafür seinen ganz eigenen Charme.

  6. #6
    Zitat Zitat von StarOceanFan Beitrag anzeigen
    Mit Luca Bright hat man einen genialen Bösewichten (DIE PIG!)
    Tolle Szene, aber bin ich der einzige, der die Comicgewalt an der Stelle extrem unpassend findet?
    Jedenfalls hast du ein gutes Timing. Kannst gleich mit dem kürzlich ins Englische übersetzte SuikoGaiden Vol.1 weitermachen (und wenn du die US-Version gespielt hast, sogar deinen Save übernehmen!)

  7. #7
    Zitat Zitat von Tyr Beitrag anzeigen
    Tolle Szene, aber bin ich der einzige, der die Comicgewalt an der Stelle extrem unpassend findet?
    Jedenfalls hast du ein gutes Timing. Kannst gleich mit dem kürzlich ins Englische übersetzte SuikoGaiden Vol.1 weitermachen (und wenn du die US-Version gespielt hast, sogar deinen Save übernehmen!)
    JA JA JA !

  8. #8
    Zitat Zitat von Narcissu Beitrag anzeigen
    Im Sumpf habe ich erstmals eine Spielpause eingelegt. Und ich weiß von anderen, dass ich nicht der einzige bin. Aber kurz danach gewinnt die Story etwas an Fahrt und bleibt bis zum Ende meiner Meinung nach konstant gut, deshalb lohnt es sich auf jeden Fall, noch ein paar Stunden weiterzuspielen. Ich hatte übrigens mehr als doppelt so viel Spielzeit im Sumpf. Bin anscheinend sehr viel durch die Welt gelaufen, besonders im Anfangsgebiet (Colony 9) und auf der Gaur-Ebene. Na ja, mehr gab es ja auch nicht.
    Ah, das klingt zumindest nicht so schlecht. Ich finde es aber auch interessant, wie sehr der Spielspaß im Sumpf abgeschmiert ist und dass jetzt auch Mängel in der Spielmechanik richtig auffallen - so etwas wie die KI. Na ja, dann quäle ich mich mal weiter und warte darauf, dass es wieder besser wird.


    Zu Suikoden: Ich habe mir diese Doppelpackung für die PSP gekauft und hatte mit Suikoden 1 angefangen, aber so richtig reizt es mich im Moment nicht. Wenn der zweite Teil wirklich noch eine Ecke besser ist, steige ich vielleicht da mal ein.

    Libenter homies id, quod volunt, credunt.
    Alle GF-Aktionen auf einen Blick

  9. #9
    Hab grad wieder Xenosaga Episode 1 am Start und oh ja, ich liebe das Spiel noch immer. Wenn man bedenkt, wie alt das Spiel ist, dann ist die Inszenierung der Cutscenes sehr bemerkenswert. Schade, dass es solche ambitionierten Cinematic RPGs kaum noch gibt.

    Das Kampfsystem finde ich ehrlich gesagt auch cool, besonders in der Charakterentwicklung hat man ganz schön viele Freiheiten.

    Etwas negativ fällt der Artstyle auf. Es gibt einen ziemlichen Bruch von der Haupttruppe (alle Frauen + chaos) zu so ziemlich allen anderen Charakteren. Mit Ausnahme der genannten sehen alle Nebencharaktere recht realistisch aus, das will nicht so ganz passen. Noch dazu sehen insbesondere Shion, Momo und Kos Mos furchtbar aus, besonders in Vergleich zu Episode 3

    Kp ob ich mich noch durch Episode 2 quäle.

  10. #10
    Zitat Zitat von Laguna Loire Beitrag anzeigen
    JA JA JA !


    Die ganzen Erinnerungen kommen wieder hoch

  11. #11
    Zitat Zitat von Tyr Beitrag anzeigen


    Die ganzen Erinnerungen kommen wieder hoch
    Pilika! Jetzt machst du mich ganz sentimental du alter Stoffie

  12. #12
    Zitat Zitat von Laguna Loire Beitrag anzeigen
    Pilika! Jetzt machst du mich ganz sentimental du alter Stoffie
    Vielleicht heitert dich Nanamis Essen wieder auf?



    Aber ehrlich mal, dass das Spiel bisher noch niemand hier im Forum gehyped hat, ist echt arm. Also wirklich...
    Bin ich (und Laguna) der einzige, der seit fünf Jahren auf die Übersetzung gewartet hat?

  13. #13
    Ja, so wie es wohl aussieht wird die Hardcore Suikoden Fanbase auch immer kleiner

    Finde ich extrem schade das jetzt schon Jahre kein richtiger Suikoden Teil mehr erschienen ist. Die beiden Spin Offs für DS und PSP jetzt mal nicht mitgezählt. Es wäre mal Zeit die Geschichte nach In Solis 475 fortzusetzen. Schön, jetzt hab ich zwei Prequels und zwei Ableger gehabt, jetzt hätte ich gern mal wieder eine offizielle Fortsetzung !

  14. #14
    Na ich gehöre auch noch dazu. Habe aber seit 2 Monaten nicht mehr auf der Translationpage nachgesehen.

    Eh, dann kann ich ja endlich einer meiner beiden Gaiden Titel mal auspacken ^^ Stehen seit 8 Jahren in der Vitrine

  15. #15
    Mir hat Wild Arms XF auch gut gefallen. Einzige Ausnahme: die dämliche Feind-AI, die dazu führt, dass die Gegner dumm in der Ecke herumstehen und endlos auf sich selber zaubern. Ich war auch echt froh, dass das Spiel kein ätzendes Love Triangle hat wie Wild Arms 5 (mein Hass-Teil in der Serie).

    Ich habe gerade fertig gespielt: Dissidia 012: Duodecim Final Fantasy

    Ich finde das Spiel toll, hat mir von Anfang an viel Spaß gemacht und mich ordentlich gefordert. Ganz zum Schluss habe ich dann doch noch das Handtuch geworfen, die waren dann doch zuviel.

    Gerade angefangen: Star Ocean-First Departure

    Mir gefällt auf Anhieb sehr gut, dass es an das verbessserte Gameplay von SO: The Second Story angepasst wurde. Im Original war, wenn ich mich recht erinnere, die Item Creation ziemlich unverständlich. Im Remake fühlte ich mich, da ich den Nachfolger gespielt hatte, gleich wie "zu Hause" .
    Geändert von RPG-Geek (14.04.2013 um 19:04 Uhr)

  16. #16
    @ RPG-Geek

    Star Ocean 4 fand ich ja fantastisch. Die ersten 3 Star Ocean-Teile muss ich allerdings noch nachholen. Weicht das Star Ocean 1 Remake eigentlich stark vom Original ab, oder kann man sich das schenken, wenn man im Besitz des Remakes ist?

    Wie hast du Star Ocean 1 eigentlich spielen können? Als inoffizielle SNES-Reproduktion samt übersetzung oder das japanische Original?


    Im Alter von etwa 8 hatte ich mein erstes wirklich magisches Spielerlebnis. Dieses war auch die Initialzündung für meine Videospiele-Passion zurückgeht. Ich freundete mich damals 1994 rum auf dem Spielplatz mit einem Jungen an, der mir erzählte, dass er ein SNES zu hause hätte - worauf wir in seinerzeit alle mächtig scharf waren. Wir gingen zu ihm nach hause und er sagte: "Nimm mal den 2. Controller dann könn wir zusammenspielen". Und dann erleuchteten in güldenen Lettern die Worte Secret of Mana - dieser Name sollte sich für alle Zeiten in mein Hirn brennen, als eine meiner liebsten Kindheitserinnerungen und Synonym für meine heil'ge Kindheit in den 90ern. (Ich hing dann übrigens jeden Tag bei ihm rum, bis er irgendwann wegzog )

    Jedenfalls hab ich dieses Stück Kindheitserinnerung gestern zum erstenmal nach beinahe 2 Dekaden und auch erstmalig komplett durchgespielt. Obwohl mir dieses Spiel seit jender Zeit eigentlich permanent im Hinterkopf rumspukte.





    Momentan hol ich noch die anderen RPGs auf dem SNES nach:

    Aktuell bin ich bei Terranigma bei der 7. Spielstunden:




    Als Spiel für Zwischendurch findet das unsägliche Ego-Shooter-Reboot, der SNES-Cyberpunk-Strategie-Perle Syndicate auch immer mal wieder den Weg in meine PS3. Ein Glück das ich das Original noch nicht gespielt hab - daher hält sich mene Enttäuschung in Grenzen und ich kann mich an der Cyberpunk-Ästhetik erfreuen



    Nach Terranigma und Sydicate (2012) werd ich mich dann den Cyberpunk-Titeln - Syndicate (1993) und Shadowrun - auf dem SNES widmen - die hab ich bisher nur mal für wenige Stündchen angespielt.




    Ansonsten spiel ich im momentan mit nem Freund Dark Souls

    Geändert von Todestrieb (14.04.2013 um 21:36 Uhr)

  17. #17
    Zugegebenermaßen als übersetztes Romhack. *hüstel* Ja, sollte man eigentlich nicht, aber eine andere Möglichkeit gibt es ja nicht. Ich kann auch kein Japanisch. Und das Remake habe ich ja jetzt gekauft.
    Das Remake ist ein völlig neues Spiel. Sämtliche Locations wurden komplett neu modelliert im Stil des Playstation-Nachfolgers und sind sehr gelungen. Außerdem gibt es jetzt gesprochene Dialoge außerhalb von Kämpfen und Charakterportraits neben des Textboxen. Item Creation und die Items im Spiel sind, soweit ich bis jetzt gespielt habe, fast genau wie im Nachfolger. Das ist eine ziemliche Verbesserung, im Original war die Item Creation noch nicht so gelungen und konnte außerdem das Spiel zum Absturz bringen. Die Handlung des Spiels ist grundsätzlich noch dieselbe, aber mit mehr Text (meine ich zumindest). Ich meine auch, die Musik ist anders, könnte mich aber täuschen (schon mehrere Jahre her, dass ich das Original gespielt habe).
    Ich meine, man muss das Original nicht unbedingt spielen, wenn man das Remake hat, da bekommt man eigentlich dieselbe Story mit SNES (wenn auch mit die beste dauf dem System) statt mit Playstation-Grafik.
    Der 2. Teil hat viele Schwächen, aber er macht großen Spaß und hat bei mir einen großen Nostalgiebonus.
    Der. 3 Teil ist auch ganz nett, hat aber einen der bizzarsten Plottwists der RPG-Geschichte. Manche Spieler hassen diesen Teil, ich jetzt nicht unbedingt, aber ziemlich..schräg ist er schon.
    Geändert von RPG-Geek (15.04.2013 um 03:17 Uhr)

  18. #18
    Was First Departure angeht ists natürlich eine Geschmacksfrage. Ja, das Remake ist schon sehr anders als das Original und wurde optisch und vom Gameplay her an den zweiten Teil angepasst. Für Fans von Star Ocean 2 ist es bestimmt angenehm, sich sofort wie zu Hause zu fühlen. Aber als jemand, der die 16-Bit Super Famicom Generation liebt und damit aufgewachsen ist, hat mir das gar nicht gefallen. Da fand ich die schicken kleinen Sprites und die beeindruckenden grafischen Details der Urversion viel ansprechender Man kann das immerhin auch so sehen, dass Star Ocean als eines der letzten Spiele für die Plattform technisch sehr weit entwickelt war, während The Second Story auf der PlayStation verglichen mit späteren Erscheinungen eher Durchschnitt ist. Daher behaupte ich persönlich nach wie vor, dass man hier für die PSP das schönere Spiel nachträglich dem weniger schönen angeglichen hat Ob die inhaltlichen Veränderungen aber so heftig sind, dass man auch das Original kennen sollte, muss jeder für sich entscheiden.

  19. #19
    @ RPG-Geek und Enkidu

    Danke euch beiden für die Rückmeldung.


    Zitat Zitat von RPG-Geek Beitrag anzeigen
    Zugegebenermaßen als übersetztes Romhack. *hüstel* Ja, sollte man eigentlich nicht, aber eine andere Möglichkeit gibt es ja nicht. Ich kann auch kein Japanisch. Und das Remake habe ich ja jetzt gekauft.
    Das Remake ist ein völlig neues Spiel. Sämtliche Locations wurden komplett neu modelliert im Stil des Playstation-Nachfolgers und sind sehr gelungen. Außerdem gibt es jetzt gesprochene Dialoge außerhalb von Kämpfen und Charakterportraits neben des Textboxen. Item Creation und die Items im Spiel sind, soweit ich bis jetzt gespielt habe, fast genau wie im Nachfolger. Das ist eine ziemliche Verbesserung, im Original war die Item Creation noch nicht so gelungen und konnte außerdem das Spiel zum Absturz bringen. Die Handlung des Spiels ist grundsätzlich noch dieselbe, aber mit mehr Text (meine ich zumindest). Ich meine auch, die Musik ist anders, könnte mich aber täuschen (schon mehrere Jahre her, dass ich das Original gespielt habe).
    Ich meine, man muss das Original nicht unbedingt spielen, wenn man das Remake hat, da bekommt man eigentlich dieselbe Story mit SNES (wenn auch mit die beste dauf dem System) statt mit Playstation-Grafik.
    Der 2. Teil hat viele Schwächen, aber er macht großen Spaß und hat bei mir einen großen Nostalgiebonus.
    Der. 3 Teil ist auch ganz nett, hat aber einen der bizzarsten Plottwists der RPG-Geschichte. Manche Spieler hassen diesen Teil, ich jetzt nicht unbedingt, aber ziemlich..schräg ist er schon.
    Diese Fanübersetzten Modulreproduktionen, samt Hülle und übersetzter Anleitung hätte ich hier vermutlich auch zu hauf rumliegen, wenn die nicht so verdammt selten und teuer wären.:P Allein das Modul kostet 75€:

    http://www.ebay.de/itm/Star-Ocean-PA...item4ac32b9e93

    Eigentlich ne echt gute Sache, dass sowas bei Ebay Angeboten wird, zumal ja darauf hingewiesen wird, dass das Teil eine Repro ist. Der laden bietet zurzeit 26 Repro-Module von NTSC-Only-Titeln für den PAL Nintendo an.

    Ich werd aber wohl dann mal ne PSP zulegen. Die PSP-Street kann man wohl nicht an den TV klemmen, mit der PSP 3004 sollte das aber gehen oder?


    Zitat Zitat von Enkidu Beitrag anzeigen
    Was First Departure angeht ists natürlich eine Geschmacksfrage. Ja, das Remake ist schon sehr anders als das Original und wurde optisch und vom Gameplay her an den zweiten Teil angepasst. Für Fans von Star Ocean 2 ist es bestimmt angenehm, sich sofort wie zu Hause zu fühlen. Aber als jemand, der die 16-Bit Super Famicom Generation liebt und damit aufgewachsen ist, hat mir das gar nicht gefallen. Da fand ich die schicken kleinen Sprites und die beeindruckenden grafischen Details der Urversion viel ansprechender Man kann das immerhin auch so sehen, dass Star Ocean als eines der letzten Spiele für die Plattform technisch sehr weit entwickelt war, während The Second Story auf der PlayStation verglichen mit späteren Erscheinungen eher Durchschnitt ist. Daher behaupte ich persönlich nach wie vor, dass man hier für die PSP das schönere Spiel nachträglich dem weniger schönen angeglichen hat Ob die inhaltlichen Veränderungen aber so heftig sind, dass man auch das Original kennen sollte, muss jeder für sich entscheiden.
    Was die Optik betrifft, da seh ich das genauso. Die 16-Bit Grafik ist eine absolut zeitlose und wirklich hübsche Präsenationsform, gerade was JRPGs anbelangt. Nicht umsonst werden in dem Stil nach wievor Spiele produziert (To the Moon bspw.). Die Fahrt über die Weltkarte sieht in Secret of Mana auch wesentlich besser aus, als bei Final Fantasy 8 oder 9 für die PS1, wo man aufgrund des flimmerigen Pixeloverkills einfach nur schnell die nächste Stadt erreichen möchte.

    Was mich seinerzeit auch tierisch gestört hat, war die Entscheidung von Bioware bei Neverwinter Nights, nicht auf die zeitlose 2D-Isoperspektive von Baldurs Gate oder Fallout zu setzen, sonder statt dessen kantige, blockartige 3D-Grafik zu verwenden. Ddurch war NWN schon zum Release wesentlich hässlicher als die beiden Baldurs Gate-Teile.

  20. #20
    Rogue Galaxy (34 Std. - durchgespielt)

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	252px-RG_EU_Cover_300.jpg 
Hits:	3 
Größe:	46,9 KB 
ID:	17620

    Mal wieder. Ich habe das Spiel ziemlich in Etappen gespielt ... 2009 habe 13 Stunden davon, bis ich keine Lust mehr hatte, dann letztes Jahr wieder ein paar, nachdem es irgendwo herumlag. Kaum zu glauben, dass ich das jetzt endlich durch habe.
    Generell ist es kein schlechtes Spiel - die ersten Stunden haben mir sogar viel Spaß gemacht. Das Problem ist nur, dass die Dungeons furchtbar langweilig sind und wie Schläuche nach dem Prinzip vonn FFXIII aussehen; vor allem das vorletzte Dungeon war echt ein schlechter Witz. Außerdem hatte ich den Eindruck, dass die Entwickler zwar viele Ideen hatten, aber keine Ahnung, wie sie alles einbauen sollten - so kann ich mir jedenfalls nur erklären, dass man in einer Art Kriegs-Szenario (zumindest laut Einleitungstext) beginnt, dann abenteurermäßig durch die Gegend reist, zwischendurch einen unwichtigen Antagonisten vorgesetzt bekommt und am Ende noch ein Weltenrettungs-Szenario, das quasi aus dem Nichts kommt. Gut, und dann sind da noch zig Nebenhandlungen, die an sich nicht schlecht sind, aber auch relativ schnell und ohne großen Zusammenhang zur haupthandlung abgehandelt oder gar nicht richtig aufgelöst werden.
    Vom Spielprinzip her gefiel mir Rogue Galaxy aber recht gut - das Kampfsystem ist total in Ordnung und die Möglichkeiten zur Charakterentwicklung sind gelungen. Die überfüllten Menüs und die olle Froschfabrik muss ich dagegen nicht haben. Die Musik ist toll. Und wie man wohl sieht, habe ich keine Nebenaufgaben &c. erledigt, weil ich sie nicht interessant genug fand ... 100 Stunden Spielzeit, haha. Ich hätte aber gerne noch ein paar optionale Gegner nach Art des Endgegners - ich mag es, wenn alle Charaktere etwas zu tun haben.

    Libenter homies id, quod volunt, credunt.
    Alle GF-Aktionen auf einen Blick

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •