Seite 1 von 94 123451151 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 1864

Thema: Die Gender-Frage: Geschlecht, Gesellschaft und Rollenbilder

  1. #1

    Die Gender-Frage: Geschlecht, Gesellschaft und Rollenbilder

    Tropes vs. Women in Video Games sagt hallo:

    Ich habe mir noch nicht das ganze Video angeschaut, bin aber von der Tiefe enttäuscht. Wobei die für die Reaktionen wohl keinen Unterschied gemacht hätte. Es wird das übliche Spiel aus Beleidigungen, Verteidigungen und ein paar wirklich guten Reaktionen, die man mühselig rausfiltern muss.

    Geändert von Lux (08.09.2014 um 18:00 Uhr)

  2. #2
    Wirkt wie in Wikipedia Artikel als Video, ungefähr so spannend.
    Also für das Geld könnten die sich doch einige Experten einladen. Irgendeien Professorin für Gender-Blabla. Daneben noch jemand aus der Videospiel branche. Das wär neu und interessant.

  3. #3
    Ich muss sagen, ich finde gerade die Tiefe genau richtig, weil sie auf einem Level bleibt, den wirklich jeder verstehen kann. Die Folge war auch echt gut strukturiert und interessant aufgezogen. Was mir nicht so gefällt, ist dieser konstant schnippisch-allwissende Unterton, der trotz ihrer (inhaltlich völlig gelungenen!) Relativierungen einen bitteren Nachgeschmack hinterlässt. Hat mich ein wenig an einen x-beliebigen Videospielbösewicht erinnert, der sich mit der Arroganz völliger Macht die Damsel über die Schulter wirft.
    Aber, definitiv großartig gemacht! Ich freu mich auf die nächsten Episoden und bin gespannt. Da werde ich definitiv auch noch einiges lernen. Weiß jemand, in welchen Abständen die jetzt veröffentlicht werden?

    Geld is mir egal, Hauptsache es is was Gutes dabei rausgekommen.
    Ein bisschen mehr flashy und abwechslungsreich (durch Experten etc.) ... vielleicht, ja. Aber ich will keine Judith Butler hören, wenn sie ihr akademisches Jargon nicht gerade für Otto-Normal-Menschen synchronisieren. Vielleicht kommt ja noch was in die Richtung.

  4. #4
    Oh, für die Tiefe finde ich das auch wirklich gut. Das Problem ist nur, dass ich das so schon gefühlt hundert mal gelesen und gesehen habe. Meine Erwartung war eine andere. Alleine schon der Rattenschwanz von Diskussionen, den Spelunky HD nach sich gezogen hat, bot dasselbe. Es ist schön das so sauber kondensiert in Videoform zu bekommen und ich sollte auch erst urteilen, wenn die Serie durch ist...ja. Sollte ich. :P
    Der Produktionswert reicht mir auf jeden Fall aus und die Strukturierung ist einwandfrei (gerade das Starfox Adventures-Beispiel zu Beginn war gut platziert). An ihrer Art habe ich auch nichts auszusetzen. Wirkt selbstbewusst und so schulmeisterlich, wie ich es von einem selbstbewussten Beitrag erwarte.

  5. #5
    Das kommt imho total darauf an, an wen sich das Ganze richtet. Wenn man hauptsächlich Leute bedienen will, die sich eh schon für die Thematik interessieren, mag die Art klargehen, aber Skeptiker kriegt man damit nicht ins Boot, und das ist schade. Mich hätte das sogar abgestoßen, wenn ich lediglich völlig uninteressiert gewesen wäre, nicht mal skeptisch.

  6. #6
    Kann man Skeptiker für das Thema sensibilisieren? Gut, dann müsste man erstmal die Skeptiker von der Masse an Schreihälsen aus Prinzip separieren.
    Wenn ich die Art des Videos z.B. hiermit vergleiche:
    http://www.youtube.com/watch?v=R8ZVZRsy8N8
    Irgendwann habe ich auch keine Lust mehr auf die lustig gemachten Videos zu ernsten Anliegen. Das ist mir zu gewollt unangreifbar.

  7. #7
    Ich schau mir lieber TJ's Reaktion an:

    http://www.youtube.com/watch?v=NfkS9YS_T0k

  8. #8
    @Owly: Jo, das ist wieder eine ganz andere Herangehensweise (die ich übrigens auch ganz cool finde, trotz der "Laienhaftigkeit" -- und ein wenig deswegen). Ich denke aber gerade, wenn man durch die Kontroverse so breite Kreise erreicht, gibt es immer mal einige, die (ungewollt) das "andere Ufer" erreichen, selbst wenn es Ausnahmen sind. Und sie versucht ja offensichtlich, das Ganze "idiotensicher" aufzuziehen.

  9. #9
    Ich sehe das ähnlich wie Cipo. Der Unterton ist etwas nervig und das ständige Wiederholen von einige Sachen fand ich auch super schlimm, hat auf mehr Inhalt in der Folge gehofft. Das Ende war etwas doof. Ich würde zwar Dantes Inferno definitiv zu modernen Spiele zählen aber es geht da ja um die göttliche Komödie, also einer eher alten Geschichte, aber vllt wird sie darüber auch reden, wer weiß

    Was genau ist denn eigentlich das Ziel der Frau?

    Ich werde mir das auf jeden Fall weiter angucken, hoffentlich geht die Qualität noch etwas hoch. Vllt auch etwas mehr ab von den Spielen.

    Edit:
    Oh, ich wusste gar nicht das sie Kommentare abschaltet. Mh... da hat der Typ von dem norkia Video ja glatt ein wenig Recht. Irgendwo muss man doch seine Meinung dazu abgeben können?

    Geändert von R.D. (09.03.2013 um 01:10 Uhr)

  10. #10
    Zitat Zitat von R.D.
    Oh, ich wusste gar nicht das sie Kommentare abschaltet. Mh... da hat der Typ von dem norkia Video ja glatt ein wenig Recht. Irgendwo muss man doch seine Meinung dazu abgeben können?
    Dazu hat sie was in der Videobeschreibung stehen:
    Zitat Zitat
    ABOUT COMMENTS
    Comments are currently closed (for obvious reasons) however, please feel free to share and embed this video on your own blogs and social media networks to facilitate discussions on the topic.
    Sie verlinkt dort auch zu diesem Video:

    In dessen Beschreibung steht:
    Zitat Zitat
    WHY ARE COMMENTS TURNED OFF? This talk comes from a woman who was targeted by an online hate campaign. Predictably, the same campaign has targeted this talk, so comments have been shut down. If you'd like to comment constructively on this video, please share on your own social networks.

    Anita Sarkeesian talks about online misogyny in the video game community, and her experience with harassment because of her work. She is a media critic and the creator of Feminist Frequency, a video webseries that explores the representations of women in pop culture narratives.
    Sie möchte also lieber, dass die Diskussionen dezentral stattfinden, sich auf Blogs und Communities verteilen und nicht direkt vor ihrer Haustür. Ob das der cleverste Schachzug ist, keine Ahnung. An ihrer Stelle wollte ich mir die garantierte Flut an Beleidigungen auch nicht antun. Man würde ihr ja sowieso nicht Herr werden.

  11. #11
    Darum geht es ja nicht. Es geht darum wie es der Typ in dem Video so schön sagte darum das sie sich selbst damit in eine Art "Damsel in Distres"-Situation bringt weil sie andere brauch die sie schützen. Der Shitstorm wird so oder so kommen, das sind nun mal die Trolle die sie wie sie sich gibt meiner Meinung nach doch locker wegstecken sollte und eben Sexisten. Aber deswegen die Kommentare abzuschalten, nur weil sie es nicht erträgt das es Menschen gibt die nicht unbedingt ihrer Meinung sind oder weil sie denkt ihre Meinung wäre so ideal das sie gar nicht kommentiert werden solle... halte ich für eher unklug. Vor allem wenn sie sagt es soll dezentral passieren bekommt sie gar nicht alles mit.
    Aber wenn sie so eine Kampange startet, muss sie auch mit Meinung fertig werden. Es ist nicht schwer Beleidigungen (Vor allem on teh Interwebz) von tatsächlichen Meinungen zu unterscheiden. Selbst wenn die Kommentare unterschwellig sind (Ihre Videos sind es auch). Sie zieht das auch wie eine Hass-kampange auf dabei sollte man wenn man im Internet kontrovers ist doch davon ausgehen das es ein riesigen Haufen an Idioten gibt. Ich finde es schon fast etwas zu viel wie sie es als "Hass gegen mich" auslegt.
    Sie sollte dazu vllt auch ein Forum öffnen (Ich mein genug Kohle dazu hat sie ja jetzt), wo man eben Trollen einfach bannt. Das Problem hier wäre das die Moderatoren extrem neutral sein müssten.

  12. #12
    Zitat Zitat von R.D.
    Darum geht es ja nicht. Es geht darum wie es der Typ in dem Video so schön sagte darum das sie sich selbst damit in eine Art "Damsel in Distres"-Situation bringt weil sie andere brauch die sie schützen.
    Das ist die willkürliche Interpretation von jemandem, der Wünsche, sie möge vergewaltigt werden, als Getrolle bagatellisiert. Sich dem auf YouTube zu stellen, hätte nichts heroisches. Es wäre ein Kampf gegen Windmühlen, ob mit oder ohne Unterstützung, und das weiß sie mittlerweile. Insofern verstehe ich auch den Satz nicht:
    Zitat Zitat
    Aber deswegen die Kommentare abzuschalten, nur weil sie es nicht erträgt das es Menschen gibt die nicht unbedingt ihrer Meinung sind oder weil sie denkt ihre Meinung wäre so ideal das sie gar nicht kommentiert werden solle... halte ich für eher unklug.
    Ob das klug ist, sei mal dahingestellt. Nachvollziehbar ist es schon. Sie sagt mit keiner Silbe, dass sie gegenteilige Meinungen nicht verträgt. Es geht ihr einzig und allein um den unkontrollierbaren und völlig unmoderierten Haufen menschenverachtender Kommentare. Im Gegenteil: Sie will den Diskurs und bekommt ihn auch. Wichtig ist finde ich nicht, dass er mit ihr geführt wird, sondern dass er überhaupt geführt wird. Von Spielern und besonders von Entwicklern. Nicht, damit sie alles umkrempeln, aber wenigstens hinterfragen. Die Branche ist nachwievor ein ziemliches Patriarchat, in dem Spiele damit beworben werden, "nichts für Mädchen" zu sein.

    Eine Hass-Kampagne erkenne ich in dem Video beim besten Willen nicht. Auch nicht in ihrem Plan für die komplette Serie. Sie bleibt mit ihrem feministischen Blick betont sachlich, greift nicht zur Keule. Dass sie selbst Spielerin ist, nehme ich ihr ab und in zukünftigen Episoden nennt sie auch positive Beispiele. Bei so viel Willen zur Konstruktivität würde ich nicht von Hass sprechen.

    Zitat Zitat
    Sie sollte dazu vllt auch ein Forum öffnen (Ich mein genug Kohle dazu hat sie ja jetzt), wo man eben Trollen einfach bannt. Das Problem hier wäre das die Moderatoren extrem neutral sein müssten.
    Dem stimme ich sofort zu. Eine zentrale Anlaufstelle, die den ganzen Schmutz filtert, hätte diesen Zweig der Diskussion vermieden.

  13. #13
    Geht es überhaupt um Disskussion? Wirkt doch eher wie eine Video-Abhandlung, wo nur (scheinbar) faktisch Sachen dargelegt werden. Sie sagt doch nur nirgendwo, dass sie zu einer Diskussion einlädt, oder gerne auch Gegenpositionen kontern würde.

  14. #14
    Ich denke sie bereichert sich daran.Wie kann dieses dumme Video X-Tausend gekostet haben? Andere machen coole Videos umsonst.

    Die Reaktion von Mrrepzion is auch nicht schlecht:

    http://www.youtube.com/watch?v=la9i2np0WTU

    Die Beste Stelle ist wo er die ganzen Spiele aufzählt ^ ^

  15. #15
    @Mivey: Dazu zitiere ich mich, wie ich sie zitiere: :P
    Zitat Zitat
    Zitat Zitat
    ABOUT COMMENTS
    Comments are currently closed (for obvious reasons) however, please feel free to share and embed this video on your own blogs and social media networks to facilitate discussions on the topic.
    Sie will die Diskussion also schon. Ob sie selbst nicht mitreden will oder einfach glaubt, es gäbe keinen Weg ohne massivst beleidigt und bedroht zu werden - keine Ahnung.
    Siehe auch diesen Absatz aus der Kickstarter-Kampagne:
    Zitat Zitat
    Help me create another successful video series that will contribute to and help amplify the existing conversations happening about female characters in games and maybe even get the attention of the gaming industry to start creating more interesting, engaging and complex female characters, that avoid the standard boring cliches.

  16. #16
    Ich meinte mit Hass-Kampange, die Kampagne die sie meint gegen sich zu sehen. Ich sehe auch keinen direkten Hass in ihren Videos da haben wir uns wohl missverstanden

    Ich finde halt sie sollte sich schon direkt dem Kommentaren stellen. Sie sollte auch selbst an der Diskussion teilnehmen. Ich glaube auch sie würde mehr Leute dadurch erreichen. Aber das ist auch nur meine Meinung dazu, weil ich ihr das dann noch mehr abkaufen würde das sie auch bereit ist zu sagen: "F**k euch Chauvinisten ich mach meinen Kram trotzdem weiter". Macht sie ja auch nach dem anfänglichen Kommentaren was doch was Gutes war imho.

    @Norkia
    Sie produziert da mehr Videos und wird sicher das Geld gut investieren. Ich finde das was sie macht an sich super. Deswegen freu ich mich auf weitere Videos

    Geändert von R.D. (09.03.2013 um 18:01 Uhr)

  17. #17
    @noRkia: Mit einem Verweis auf Moby Games hätte er sich viel unnötige Arbeit erspart. Unnötig, weil sie nicht behauptet, es gäbe keine guten Beispiele. Wir sind gerade mal beim ersten von zwölf(?) Videos.
    Besonders schlimm ist seine abfällige Erwähnung von Super Princess Peach. Darauf wird sie im zweiten Video eingehen und das ist jedem klar, der das erste gesehen hat.

    @R.D.: K, darauf kann ich mich verständigen.

  18. #18
    Zitat Zitat von noRkia Beitrag anzeigen
    Ich denke sie bereichert sich daran.Wie kann dieses dumme Video X-Tausend gekostet haben? Andere machen coole Videos umsonst.
    Naja, sie kann ja nichts dafür, wenn die Leute ihr 20 Mal so viel Geld entgegenschmeißen, wie sie verlangt hatte. ^^ Sie hat gesagt, was sie mit dem Geld machen wird, und theoretisch war sie nicht verpflichtet, mehr als 6000 Dollar in dieses Projekt zu stecken. Jeder, der oberhalb dieser Grenze etwas gespendet hat, hat sie darum gebeten, sich daran zu bereichern.
    (Ich sage nicht, dass sie das tatsächlich getan hat, aber ich hätte es gemacht. Und mir ins Fäustchen gelacht.)

    Zitat Zitat
    Die Reaktion von Mrrepzion is auch nicht schlecht:

    http://www.youtube.com/watch?v=la9i2np0WTU
    Doch, die ist schlecht, und ziemlich am Thema vorbei. Eins hat er mit ihr gemein, er zieht sein Video auch endlos in die Länge, indem er viel zu langsam redet, Pausen macht und seinen Argumenten künstliche Bedeutung verleiht. Das Ganze hätte man auf drei Aussagen komprimieren können:
    1. Es gibt viele Spiele, in denen eine Frau die Protagonistin ist
    2. Wenn manche Spiele eine "Damsel in Distress" haben: Na und?
    3. Mario wurde in einem neu erschienenen Spiel von Peach gerettet, nicht anders herum; dies hat Feminist Frequency außen vor gelassen und damit die Tatsachen verdreht.

    Aussage 1 hat mit dem Thema nichts zu tun, denn dass es diese Spiele gibt, weiß sie selbst; sie hat bereits in ihrer Kickstarter-Vorstellung erwähnt, dass sie auch die positiven Beispiele beleuchten möchte. In diesem ersten Video ging es aber eben nicht um die positiven Beispiele. Außerdem heißt "weiblicher Protagonist" noch nicht, dass das Spiel sofort ein positives Beispiel ist... oft eher das Gegenteil, man denke an Lollipop Chainsaw.
    Aussage 2 ist... einfach nur dämlich. Besser wäre gewesen, er hätte entweder die negative Darstellung dieses Klischees entkräftet oder das Klischee relativiert damit, dass diese Art von Spiel immer seltener wird und die meisten noch vorhandenen Spiele dieser Art das machen, weil sie Jahrzehnte alte Franchises mit ganz bestimmten Mustern sind.
    Aussage 3 ist die einzige, die wirklich relevant ist. Leider geht er nicht genau darauf ein, warum (er hätte zeigen können, dass dies einen Wandel in der Videospiel-Branche andeutet, der schon seit einiger Zeit stattfindet und von ihr unterschlagen wird), sondern meckert lieber über "Feminazis" (apropos, meiner Meinung nach ist dieses Mädchen aus Tropes vs. Women absolut keine Hardcore Feministin, da kenne ich weitaus schlimmere).

    Bla. Mein Punkt ist... ich fühle mich hier von beiden Seiten nicht sonderlich intellektuell herausgefordert.

  19. #19
    Ich finde ja das geilste ist, dass hier Fiktion(!) kritisiert wird, dass sie "falsch" oder "nicht realistisch" ist oder was auch immer. Das ist doch der verdammte Punkt von Fiktion! Wenn Fiktion = Realität wäre, kann man auch nach draußen gehen und hat das gleiche. Der Reiz von einem Buch, oder einem Videospiel, ist aber nun einmal, dass es fiktiv ist und somit diverse Dinge, die eventuell den Spaß mindern, ausblendet. Das ist total ok. Es kann also per Definition gar keine falsche Darstellung von was auch immer in Fiktion geben.

    Verstehe auch nicht, wie man so eine alberne Sache dann auch noch unterstützen oder gut heißen kann. Es ist sinnlos. Und peinlich.
    In Literatur für Frauen werden Männer stark idealisiert dargestellt, damit sie den Leserinnen möglichst gut gefallen. (z.B. Romanzen)
    In Literatur für Männer werden Frauen stark idealisiert dargestellt, damit sie den Lesern möglichst gut gefallen.
    Selbe für Filme, Spiele und so weiter. Ist das schlimm? Nur, wenn Leute Realität und Fiktion nicht auseinander halten können. Und da wären wir auch bei sowas wie Killerspielen. Nur weil die meisten Spieler Spiele mit viel Gewalt spielen sind sie noch lange keine besonders wahrscheinlichen Amokläufer. Und genau so ist es Schwachsinn andere Dinge als problematisch anzusehen. Fiktion != Realität.

  20. #20
    Zitat Zitat von Owly Beitrag anzeigen
    Die Branche ist nachwievor ein ziemliches Patriarchat, in dem Spiele damit beworben werden, "nichts für Mädchen" zu sein.
    Welche Spiele werden denn heutzutage damit umworben, "nichts für Mädchen" zu sein? Also außer jene, die eine Zielgruppe bewusst ansprechen wollen.

    Im Vergleich zur damaligen Zeit, wo Telespiele nunmal zum größten Teil vom männlichen Geschlecht konsumiert wurden sind und Frauen/Mädchen in diesem Unterhaltungsmedium eher eine Randgruppe dargestellt haben bzw. man sie kaum wahrgenommen hat, wodurch schlussendlich auch das berüchtigte Konzept des "Damsel in Distress" entstanden bzw. angewandt wurden ist um die entsprechende Zielgruppe damit anzusprechen, die sich dank eines männlichen Hauptprotagonistens besser mit der Rolle des Helden identifizieren konnte, und jener heutigen Zeit, wo es nicht nur viele starke und prägsame weibliche Pixelfiguren sondern auch Konsumgut gibt, welches explizit auf und für Frauen/Mädchen zugeschnitten ist (Sims, Pet-Tamagotchi), da sich die allgemeine Stellung der "Zockerweibchen" in der Gesellschaft über die letzten Jahre verändert hat und sie heute selbst im E-Sport zahlreich vertreten sind, sehe ich da schon lange keinen allzu großen Diskussionsbedarf mehr, besonders dann wenn im Live-Action-Trailer zu Call of Duty, dem "Männerspiel" schlechthin, sogar ein Frau auftaucht.

    Daher finde ich auch ihre Entscheidung, die Kommentarfunktion zu deaktivieren und sich feinsäuberlich aus "allem rauszuhalten" etwas lächerlich und unklug. Wenn, dann sollte sie wie R.D. schon meinte selbst an der Diskussion teilnehmen und diese Kommunikation auch zulassen. Und wenn da ein Troll kommt, who fucking cares - it's the internet. Die gibts an jeder Ecke.


    Zitat Zitat von noRkia Beitrag anzeigen
    Die Reaktion von Mrrepzion is auch nicht schlecht.
    Ist genauso brachial uninteressant wie das Video von MissFeminist. Da kann ich auch Wikipedia lesen. Gib mir lieber eine Meinung mit ein paar gut durchdachten Aussagen und Ansichtsweisen, dann würde ich mir diese Thematik sogar auch wieder antun - auch wenns schon oftmals besprochen und durchgekaut wurden ist, sich die junge Form der Videospiele dank des enormen Wachstums der Indieentwickler über die letzten Jahre allgemein immer mehr Richtung Kunst entwickelt, anstatt nur stupide Unterhaltung zu bieten und es immer noch Fiktion bleibt und ist. Ist genauso wie die Diskussion über Killerspiele: Überflüssig. Meine Meinung.

    Geändert von Simius (09.03.2013 um 20:02 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •