Seite 55 von 55 ErsteErste ... 5455152535455
Ergebnis 1.081 bis 1.087 von 1087

Thema: Now Watching - Post Apocalypse Edition in 48fps

  1. #1081

    Badass Freakin' Administrator
    stars_admin
    Hab in den letzten Wochen zwar wieder einige Filme nachgeholt, aber leider fallen mir diese nicht mehr alle ein.
    Gestern habe ich mir jedoch Matrix Resurrections angeschaut und meine Meinung dazu kann ich mit einem Wort zusammenfassen: Bullshit! Ich fand Teil 2 und 3 schon absolut kacke (und Teil 3 hatte ich damals auch nur angeschaut, um zu sehen wie der Müll endet), aber dass das noch schlechter geht, hat dieser Teil bewiesen. Der Film versucht meta zu sein und macht sich hier und da über sich selbst (besonders Teil 1) lustig, aber das täuscht nicht über die Dämmlichkeit hinweg. Warum auch immer wurde befürchtet, dass der Film zudem "zu woke" sein würde, aber davon war in den 2,5 Stunden nichts zu merken. Der einzige Lichtblick war Keanu Reeves, aber ich warte da lieber auf John Wick Part 4, der sicherlich mehr Spaß machen wird.

  2. #1082
    Wollte mir den Film eigentlich dieser Tage im Kino ansehen. Nach Studium der Corona-Maßnahmen des örtlichen Kinos habe ich allerdings beschlossen, dass ich auch bis zum Erscheinen der DVD warten kann...

  3. #1083

    Badass Freakin' Administrator
    stars_admin
    Zitat Zitat von Liferipper Beitrag anzeigen
    Wollte mir den Film eigentlich dieser Tage im Kino ansehen. Nach Studium der Corona-Maßnahmen des örtlichen Kinos habe ich allerdings beschlossen, dass ich auch bis zum Erscheinen der DVD warten kann...
    Warten bis er irgendwo im Streaming ist oder du leihst in dir digital. Das Ding zu kaufen wäre pure Geldverschwendung.
    Gibt es noch immer Leute, die DVDs kaufen, wenn es das Zeug für 2 € mehr in HD auf Blu-ray gibt?

  4. #1084
    Zitat Zitat
    Warten bis er irgendwo im Streaming ist oder du leihst in dir digital. Das Ding zu kaufen wäre pure Geldverschwendung.
    Ich dachte eigentlich an die örtliche Bibliothek .
    Falls mir der Film allerdings gefallen würde, würde ich mir die DVD tatsächlich kaufen. Habe bis heute keinen Blu Ray Player und würde mir frühestens einen kaufen, wenn mein DVD-Player den Geist aufgibt (und selbst dann eher aus Gründen der Zukunftssicherheit, als weil ich unbedingt HD brauche) .

  5. #1085
    War vor paar Tagen auch in Matrix Resurrections und schließe mich da Knuckles an. Schlimmer als das war nur Halloween Kills, dem wahrscheinlich schlechtesten Film, den ich seit einigen Jahren im Kino gesehen habe. Resident Evil: Welcome to Raccoon City hingegen war unterhaltsam und solider, als man es zunächst glauben würde. Natürlich bestand der Film nur aus Fanservice, aber für mich hats funktioniert.

  6. #1086

    Badass Freakin' Administrator
    stars_admin
    Hab die Tage auch Resident Evil: Welcome to Racoon City angeschaut und für mich war der Film die reinste Katastrophe, obwohl er eigentlich gut hätte werden können. Man wollte sich an die Vorlage halten um sich dann doch nicht an die Vorlage zu halten und sich irgendeinen Scheiß aus dem Arsch zu ziehen. Echt schade, aber eine anständige Umsetzung der Spiele kann man wohl nicht erwarten und das obwohl es SO einfach wäre...

    Dafür war ich aber von Ghostbusters: Legacy positiv angetan und das obwohl fast komplett auf den alten Cast verzichtet wurde. Dadurch das es - im Gegensatz zu dem Müll aus dem Jahr 2016 - eine direkte Fortsetzung zu Teil 2 ist, konnten sie sich voll und ganz darauf konzentrieren, den Fans eine gute und glaubhafte Geschichte zu präsentieren. Die Kiddies - welche die Geschichte tragen - machen die Sache ebenfalls gut. Der Film wusste zu unterhalten und wollte nicht witzig sein (um des Witzes Willen... so wie eben der 2016er-Film).

  7. #1087
    Also ich muss mich überraschenderweise Byder anschließen und sagen dass Resident Evil: Welcome to Raccoon City wesentlich besser ist als ich erwartet hätte Die Charaktere haben mit ihren Vorbildern zwar nicht viel gemein (vor allem Leon, der bis auf einen einzigen Moment komplett unfähig wirkt), aber der Film fängt die Stimmung der Spiele viel besser ein als alle vorherigen Resident Evil Filme. Es ist nur blöd dass irgendwer die absurde Idee hatte Resident Evil 1 und 2 gleichzeitig zu adaptieren, wodurch keine der Stories Zeit hatte sich ordentlich zu entfalten und selbst ikonische Charaktere wie Mr. X komplett weggelassen wurden. Und einer der Bosse ist nicht mal ein Boss. Der ist einfach da und dann ist er plötzlich weg wodurch man ohne Vorwissen keine Ahnung hat was es mit dem überhaupt auf sich hat. Als gute Adaption kann ich den Film also nicht bezeichnen, aber einmal kann man sich den durchaus anschauen.


    Dexter: New Blood

    Für ein Revival imo richtig gut, auch wenn es immer noch der selben Formel folgt die sich durch alle vorherigen Staffeln gezogen hat (Dexter muss sich mal wieder um einen Serienmörder kümmern der sich zufällig in der selben Gegend rumtreibt). Die einzigen gravierenden Unterschiede bestehen darin dass Dexter nicht mehr für die Polizei arbeitet, statt in Miami in einem kleinen Kaff mitten im Nirgendwo lebt und seit 10 Jahren keinen Mord mehr begangen hat. Wer sich ein besseres Finale als das der 8.Staffel erhofft, der wird aber vermutlich enttäuscht werden. Es wirkt nämlich so als ob sie hier alles für eine zweite Staffel aufgebaut hätten in der Dexter vor der Polizei flüchten muss und dabei von seinen alten Kollegen verfolgt wird, was richtig fantastisch hätte sein können ... aber stattdessen haben sie all das für ein gerushtes Ende aus dem Fenster geworfen das in der Form zwar hätte funktionieren können, aber nicht wenn all das in einer einzigen Folge abgearbeitet werden muss. Und das obwohl hier etwas angeteased wurde das für perfektes Finale absolut essenziel gewesen wäre (Batista erfährt dass Dexter noch lebt und begibt sich auf der Stelle nach Iron Lake um ihn mit seiner Vergangenheit zu konfrontieren, unter anderem dem Mord an LaGuerta., was aber komplett im Sand verlaufen ist und im Endeffekt keinen Einfluss auf die Story hatte. Das war also entweder eine schlechte Irreführung von Seiten des Showrunners, oder ein Überbleibsel eines alternativen Endings das vermutlich besser gewesen wäre als das was wir tatsächlich bekommen haben. Was echt schade ist da die letzten Folgen immer besser wurden, von ein paar absurden (und in einem Fall inkorrekten) Schlussfolgerungen mal abgesehen die das Finale überhaupt erst möglich gemacht haben.

    Wer Dexter mag kann also durchaus einen Blick riskieren, aber für eine Staffel die das schlechte Ende des Originals ausbügeln sollte wurde hier leider einiges an Potenzial verschenkt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •