Seite 38 von 38 ErsteErste ... 283435363738
Ergebnis 741 bis 745 von 745

Thema: Now Watching - Post Apocalypse Edition in 48fps

  1. #741
    Also ich war gestern mit meinem Bruder und meinem Vater in Blade Runner und nachdem ich etwas habe sacken lassen, ist ein bisschen Enttäuschung eingekehrt. Nicht, dass der Film schlecht ist, so viel kann ich schon sagen, aber gemessen an den bombastischen Kritiken (5/5 Sterne bei Filmstarts gibt es nicht oft, vor allem, wenn man von einem der besten SciFi-Filme aller Zeiten spricht, der auch besser als das Original sein soll). Das hier wird gar kein Rant und ich muss sagen, dass der Film auf audiovisueller Ebene ein absoluter Genuss ist. So sehr, dass meine einzigen beiden Kritikpunkte waren, dass ich gerne noch mehr von der Stadt (dem heimlichen Star der Blade Runner Filme) und die Musik, so gut sie auch war, hätte für mich noch etwas mehr den Vangelisvibe einfangen sollen, statt sich zu sehr auf Wumms zu verlassen. Klang alles eher wie eine Variation von Dunkirk als das, was man gewohnt war, war unterm Strich aber immer noch exzellent. In der Horizontalen wirkte die Stadt auch irgendwie kleiner als ich es in Erinnerung hatte. Weniger Häuserschluchten und so aber natürlich immer noch geile Stadtkulisse mit den kultigen Werbetafeln.

    Meine Kritik liegt natürlich mehr in der Handlung. Unterm Strich ist die Handlung nur leicht überdurchschnittliche Mainstreamkost. Nicht schlecht, aber rechtfertigt nicht, dass der Regisseur flehend darum gebeten hat, in den Reviews keine Details zur Handlung zu verraten.




    So klang jetzt alles doch ein bisschen wie ein Rant, aber ich muss sagen, dass ich mich trotz allem sehr gut unterhalten gefühlt hatte, ein Meisterwerk ist es aber aufgrund der oben genannten Makel allerdings keinesfalls.

  2. #742
    Hab jetzt auch IT geguckt, fand es aber ebenso nicht besonders gut. Er hat eine sehr schöne Inszenierung und auch klasse Musik, aber ich bin einfach kein Fan von Stephen King. Die Synthese aus dem Abenteuerfilm und ziemlich derben Gore-Horror klappt für mich einfach nicht. Für einen coolen Jugendlichen-Abenteuerfilm ist er zu brutal, für einen Horrorfilm einfach zu viele dämliche Momente (die Kinder werden als ziemlich smart dargestellt, trennen sich aber wie nach jedem Horrorfilmklischee, wo sie können, sie sind dem Monster körperlich gewachsen).

    Ebenso wurden zu viele Dinge einfach im Leeren gelassen, z.B.


    Pennywise war allerdings ganz großartig, hätte gerne mehr Szenen wie am Anfang gehabt, wo er tatsächlich auch spricht statt später nur seine Jump-Scare-One-Liner rauszuhauen.

  3. #743
    Die Erfindung der Wahrheit (2016)



    Lange wollte ich mir diesen Film anschauen, heute hatte ich endlich die Gelegenheit und ich habe fast befürchtet, er würde meine Erwartungen zunichte machen. Doch der Film ist wirklich einsame spitze geworden, oder besser gesagt Jessica Chastain ist es. Die Frau legt in diesem Film eine Glanzleistung schlechthin hin, ich hätte ihr den Oscar für die Beste Hauptdarstellerin echt gegönnt (und nicht Brie Larson in Room). So oder so, Jesscia trägt den Film komplett alleine. Die anderen wichtigen Charaktere sind bis auf Mark Strong No-Names, da sticht keiner besonders heraus. Doch das Wichtigste in einem Polit-Thriller ist ja die Story verknüpft mit seiner Spannung, was der Film bravourös schafft. Bis zum Schluss eine konstante Top-Spannung mit zahlreichen Wendungen, die ich nicht spoilern will. Der Anfang mag etwas kompliziert und zäh wirken, aber das gehört bei einem einem politischen Film dazu, noch dazu in einem Lobbyismus-Setting. Mir persönlich hätte es sogar noch besser gefallen, wenn der Film in einem düsteren Stil produziert worden wäre, aber das ist Geschmack.Toll, dass europäische Filme mittlerweile solche Projekte produzieren können. Klare Empfehlung an alle, die sich in diesem Genre heimisch fühlen, gibt es doch so wenige solcher Filme.

  4. #744

    Badass Freakin' Administrator
    stars_admin
    Bereits vor etwas mehr als 1,5 Wochen habe ich mir Thor: Tag der Entscheidung angeschaut. Nachdem die ersten beiden Teile ihre Momente hatten und mich hier und da auch ganz gut unterhalten konnten, hat der dritte Teil einen Witz nach dem anderen raus und erzählt dabei eine doch recht interessante Geschichte. Alleine die Eröffnungsszene ist sowas von geil gewesen. Und natürlich war Loki mal wieder die coolste Sau von allen.

    Letzten Sonntag ging es schließlich in die OV-Vorstellung von Murder on the Orient Express, dessen Original-Verfilmung ich nicht kenne und dessen Vorlage ich auch nie gelesen habe. Es ist kein Film, den man unbedingt im Kino gesehen haben muss. Trotzdem wurde ich gut unterhalten und die Auflösung war doch ziemlich überraschend. Einziges Manko war jedoch tatsächlich die englische Sprache, denn manche der Charaktere haben so verdammt undeutlich gesprochen...

  5. #745
    Thor war ... wow. Meine dominante Emotion war tatsächlich "What the fuck am I watching?", weil er wirklich aaaall over the place ist und irgendwie, IRGENDWIE trotzdem funktioniert. Ich meine, vier (!) neue, wichtige, größtenteils funktionierende (!) Marvel-Schurken, eine durchaus konzeptuelle Story, zwei grundlegend unterschiedliche Stile, Jeff Goldblum als Jeff Goldblum, Götter, Raumschiffe, die Hölle und Hulk. Und irgendwie kriegen von Valkyrie über Hela und Loki und Odin bis hin zu diesem random Steintypen und Heimdall auch noch sämtliche Charaktere genügend Aufmerksamkeit und Charakter. Der Film hat eine Witzquote, die mich teilweise fast schon an Hot Shots erinnert und – sehen wir es ein – besser zu Thor passt als zu den meisten Helden, auf der anderen Seite aber auch die eine oder andere Szene ganz ohne Humor, überraschende Emotionen und unendlich viele gute Charaktermomente. Dazu kommt, dass er das gesamte Thor-Franchise teilweise sehr behutsam, teilweise mit dem Holzhammer (höhö) retconnt und dabei nicht nur den Postkolonialismus mit reindrückt, sondern auch noch ein weiches Kissen für den Clusterfuck schafft, den die Avengers unausweichlich werden müssen. UND er hat einen guten Weg gefunden, die narrativ schwierige Ragnarok-Geschichte angemessen und überraschend umzusetzen. (Die Szene mit Hulk am Ende hat mich fertig gemacht. ) WIE GEHT DAS?
    Ich meine, es ist in meinen Augen kein perfekter Film oder sowas, dafür war er mir wirklich ZU "What-the-fuck?", aber es ist ein echtes Wunder, dass er so gut funktioniert wie er funktioniert. Irgendjemand hat hier verdammt gute Arbeit geleistet.

    Außerdem rufe ich, obwohl ich Cate Blanchett vorher nie sexy fand, 2017 als das offizielle Jahr des Polaris-Looks aus. Damn.


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •