Seite 52 von 52 ErsteErste ... 2424849505152
Ergebnis 1.021 bis 1.039 von 1039

Thema: Now Watching - Post Apocalypse Edition in 48fps

  1. #1021
    Gerade zuende geschaut: Jojo's Bizarre Adventure Staffel 1. What the fuck. Anfangs war diese Schuljungen-Rivalität ganz interessant, dann wurde es innerhalb einer Folge zu Dragonball und mein Interesse ist ein wenig verflogen. Habe trotzdem den ersten Part geschaut (der stellenweise wieder ganz unterhaltsam war). Ab dem zweiten konnte ich dann wirklich was damit anfangen, denn wenn man einmal das Hirn abgestellt hat und all den Bullshit, den die Serie einem vorsetzt, ohne Widerrede in sich aufnimmt, ist die Serie die reinste Achterbahn. Gerade bei der letzten Folge der ersten Staffel musste ich unfreiwillig lachen, weil alles einfach so dermaßen absurd war. Ziemlich großartig.

    Vorhin dann gleich mal Staffel 2 angefangen und ich glaube, für den Irrsinn gewappnet zu sein. Ich bin gespannt!

  2. #1022
    Guckt hier jemand Gangs of London?

    Zitat Zitat von Lux Beitrag anzeigen
    Gerade zuende geschaut: Jojo's Bizarre Adventure Staffel 1. What the fuck. Anfangs war diese Schuljungen-Rivalität ganz interessant, dann wurde es innerhalb einer Folge zu Dragonball und mein Interesse ist ein wenig verflogen. Habe trotzdem den ersten Part geschaut (der stellenweise wieder ganz unterhaltsam war). Ab dem zweiten konnte ich dann wirklich was damit anfangen, denn wenn man einmal das Hirn abgestellt hat und all den Bullshit, den die Serie einem vorsetzt, ohne Widerrede in sich aufnimmt, ist die Serie die reinste Achterbahn. Gerade bei der letzten Folge der ersten Staffel musste ich unfreiwillig lachen, weil alles einfach so dermaßen absurd war. Ziemlich großartig.

    Vorhin dann gleich mal Staffel 2 angefangen und ich glaube, für den Irrsinn gewappnet zu sein. Ich bin gespannt!
    JoJos ist wie wenn man einen Drehregler aufdreht und man ist auf der 10 und denkt oh krass, aber ok, bin ja jetzt am Ende aber dann stellt man fest, dass man den Drehregler weiter drehen kann.

  3. #1023
    Zitat Zitat von WeTa Beitrag anzeigen
    Guckt hier jemand Gangs of London?
    Gareth Evans, jo sag das doch gleich. On it

  4. #1024
    Zitat Zitat von WeTa Beitrag anzeigen
    JoJos ist wie wenn man einen Drehregler aufdreht und man ist auf der 10 und denkt oh krass, aber ok, bin ja jetzt am Ende aber dann stellt man fest, dass man den Drehregler weiter drehen kann.
    Wird JoJos Hut-Frisur eigentlich irgendwann mal erklärt? Das lenkt mich die ganze Zeit ab, weil ich dauernd darüber nachdenke, was da oben überhaupt vor sich geht.

  5. #1025

    Badass Freakin' Administrator
    stars_admin
    Es ist viele Jahre her, dass ich The Hobbit: An Unexpected Journey als Kinofassung - natürlich im Kino - angeschaut habe. Schon damals hat mir der Film nicht wirklich gefallen, da das Buch insgesamt viel zu sehr in die Länge gezogen wurde und die komplette The Hobbit-Reihe zu viel hinzugefügt hat, was im Buch gar nicht vorhanden war. Da ich aber die komplette The Hobbit- und The Lord of the Rings-Reihe noch nie als Extended Edition angeschaut habe, habe ich mir das nun für die kommenden Tage (oder die nächsten zwei Wochen) vorgenommen. The Hobbit: An Unexpected Journey war wie gesagt schon in der Kinofassung viel zu lang und die Extended Edition hat das nicht besser gemacht. Zwar wurde jetzt in dem Teil nicht allzu viel hinzugefügt (und nur eine Szene davon war wirklich von Nutzen), aber alleine die beiden Gesangsszenen waren mehr als nur unnötig. Besonders die beim Goblinkönig war mehr als unnötig. Das wird mit Teil 2 sicherlich nicht besser werden...

  6. #1026
    Ich habe mir auf Netflix die "Miniserie" - Forest of Love reingezogen.
    Das ist lediglich der Directors Cut des gleichnamigen Films von Sion Sono und boy.. der war ja noch kranker.
    Ich kann euch den Film empfehlen, wenn euch Naked Lunch und Yakuza Apocalypse zu normal sind.
    Das ist schon echt tougher Shit. Allerdings sehr gut von der Schauspielerischen Leistung. Es gibt Charakterentwicklungen und einige Twists, wenn man diese wirre Handlung so nennen kann. Gegen viele der Miike Filme steht nicht das reine Metzeln und Psycho-Gehabe um psycho zu sein im Vordergrund, sondern das hat schon alles seinen Sinn.
    Ist halt nur völlig abgedreht und eigentlich kaum zu ertragen. Geht auch vier Stunden.
    Ich würde zumindest die ersten beiden Folgen ansehen. Die Schulmädchenszenen kommen leider immer wieder vor. Die nerven mich etwas, weil die Schulmädchen auch nicht gut sind, außer Ami vielleicht. Am besten die Mutter von Ami, Azumi.

    Geändert von noRkia (02.05.2020 um 03:28 Uhr)

  7. #1027

    Badass Freakin' Administrator
    stars_admin
    The Hobbit: The Desolation of Smaug und The Hobbit: The Battle of the Five Armies
    Ich hatte diese beiden Filme noch letzten Sonntag angeschaut, um diese Reihe endlich zu beenden. So toll diese Filme auch aussehen und so geil die musikalische Begleitung dazu auch ist, die Story finde ich nach wie vor viel zu langgezogen und um ehrlich zu sein uninteressant . Bilbo ist mir ein unsympathischer Charakter und Thorin ging mir besonders im letzten Film tierisch auf den Keks. Ich war jedenfalls froh als der Abspann lief und ich keine weitere Sekunde davon sehen muss. Es sind per se keine schlechten Filme, aber wieso man hier ein kleines dünnes Buch auf einen 9 Stunden langen Film gestreckt hat, will mir partout nicht in den Kopf.

    The Lord of the Rings: The Fellowship of the Ring, The Lord of the Rings: The Two Towers und The Lord of the Rings: The Return of the King
    Diese drei Filme waren überhaupt der Grund, wieso ich mir die Reihe wieder angeschaut habe. In all den Jahren habe ich diese Trilogie genau 1x angeschaut und das war im Kino Anfang der 2000er. Dass es dann doch so lange dauert, bis ich sie mal wieder anschaue und dann auch in erstmals in der Extended Edition, hätte ich auch nicht erwartet. Wirklich auszusetzen habe ich nichts, denn irgendwie wirkt durch die Menge an Charakteren, die Art der Erzählung, den gezeigten Bildern und der Musik alles sehr episch. Im zweiten Teil hat mir besonders die Schlacht bei Helm's Deep und die Zerstörung von Isengard durch die Ents zugesagt. Der dritte Teil ist dann durch die sehr geil choreographierte Schlacht in und um Minas Tirith ein einziges Highlight. Wobei mich doch zwei Sachen gestört haben, denn Gollum ist ein derart nerviger Charakter, der einen von Beginn an aggressiv macht. Und dann wäre da noch Denethor - Vater von Boromir und Faramir. Was für ein Trottel... Zum Glück wird man schließlich noch mit einem grandiosen Finale belohnt, das zwar lang aber mitreißend ist.

  8. #1028

    Badass Freakin' Administrator
    stars_admin
    Bereits Anfang Januar lief Underwater in den deutschen Kinos, aber ich hatte ihn trotz Trailern nicht wirklich auf dem Schirm. Diese Woche ist er nun auf Disc erschienen und ein Kumpel wollte ihn dann nochmal angucken (er war im Kino), weshalb wir das dann am Donnerstag gleich in die Tat umgesetzt haben. Tatsächlich weiß man zu Beginn nicht, was hier einen erwartet und nahezu der ganze Film ist eng und dunkel, aber genau darum irgendwie auch cool. Kristen Stewart hat nicht mal mehr im Ansatz etwas von ihrer dämlichen Rolle aus Twilight, was ich sehr begrüße. Ich könnte nun noch etwas mehr auf die Story eingehen, nur hätte ich dann das Problem, dass ich den Film dann spoilern müsste (vor allem die Auflösung) und das möchte ich dann doch nicht.

    Hab die Tage dann auch endlich mal mit Supernatural angefangen, nachdem ich die Serie auch schon ewig sehen wollte. Aktuell bin ich mit der ersten Staffel ca. zur Hälfte durch und bin - obwohl ich weiß das es später noch viel besser wird - sehr positiv überrascht. Einziges Manko bei dieser Staffel ist das "Monster of the Week"-Prinzip, aber da bin ich guter Hoffnung, dass sich das im Laufe der Serie wandeln wird und es mehr zusammenhängende Episoden geben wird anstatt diesen Flickenteppich. Leider muss ich bis zum Start von Season 4 auf Castiel warten, den ich im Laufe der Jahre immer als perfekte Ergänzung zu den Winchester-Brüdern gesehen habe.

  9. #1029
    Der sehr gute und innovative Film Snowpiercer (den ich schon vor Netflix kannte und der auch auf Netflix zu sehen ist) hat nun auf Netflix eine Serie bekommen!
    Die Serie Snowpiercer.
    Die ersten beiden Folgen sind schon zu sehen. Kommen bisher nicht ganz an den Film an und ist nicht 1:1 umgesetzt (was ich meistens doof finde), aus meiner Sicht. Aber man lernt die Snowpiercerwelt noch besser kennen und das ist schon ziemlich super.
    Klar in paar Twists aus dem Film kann man nicht dauernd wiederholen, um es interessant zu lassen, aber dennoch für Freunde von postapokalyptischen Filmen, die in totalitär geführten Cyberzügen spielen, die 1001 Wagons lang sind und wo sich dauernd Leute umbringen, ist die Serie super.

  10. #1030
    Justice League
    Die Helden des DC-Filmuniversums versammeln sich, um... Superman wiederzubeleben, damit er die Welt rettet.

    Wenn man sieht, dass Superman mit dem großen Bösen, den die anderen "Helden" alle zusammen nichtmal ankratzen konnten, Flipper spielt, kann man sich (oder zumindest ich mich) des Eindrucks nicht erwehren, dass man es hier eigentlich mit einer wöchentlichen Episode von Superman zu tun hat, die nur aufgrund von Supermans Tod auf Spielfilmlänge aufgeblasen wurde...

  11. #1031

    Badass Freakin' Administrator
    stars_admin
    Heute mal White Snake angeschaut, ein chinesischer Animationsfilm, welcher letztes Jahr auf dem Fantasy Filmfest gezeigt wurde und nun Mitte Mai auf Disc erschienen ist. Der Film basiert auf der Legende der weißen Schlange, hält sich aber nicht zu 100% an diese Legende und weicht doch in vielen Punkten ab. Insgesamt ist es aber ein schön animierter Film, der von der Story recht schnell voranschreitet und keine Pause lässt, um ein bisschen zu verschnaufen. Das größte Problem ist eigentlich nur, dass man über nahezu alle wichtigen Nebencharaktere so wenig erfährt und damit auch das Ende bzw. die Szene nach dem Abspann etwas verwirrend ist. Für einen netten Kinoabend Zuhause ist er aber denke ich ganz gut.

  12. #1032
    Vivarium



    Wenn ich mir die User-Bewertungen und die Kritiken im Netz so durchlese, glaube ich, ich gehöre zu den wenigen 10 auf dieser Welt, die Vivarium mochten. Ich find ihn einfach genial, besser als diese hochgehypten Filme wie Midsommer oder Hereditary. Zwar merkt man das geringe Budget an, aber trotzdem passt alles. Dieser Film lebt stark von seiner Geschichte, lest euch am besten keine langen Storyinhalte oder so durch. Schauspieler waren gut, die Handlung sowieso und die Atmosphäre, die immens wichtig für einen solchen Film ist, ebenfalls. Einzig die Musik hätte bedrohlicher/düsterer sein können. Auch ist der Film nicht ein komplettes Interpretations-Fass mit zig Erklärungen wie Der Schacht. Eine wirkliche Auflösung gibts zwar trotzdem nicht, aber das stört nicht. Trotzdem, im Laufe des Films spürte ich immer mehr dieses bedrückende Gefühl, welches der Film ausstrahlt und die Schauspieler durchmachen mussten. Sehr unterhaltsam, aber sicherlich nicht für jedermann.

  13. #1033
    Fantastic Beasts and Where to Find Them / Fantastic Beasts: The Crimes of Grindelwald

    Was für ein Müll. Der erste Film fühlt sich wie der Auftakt für seinen Nachfolger an, der sich ebenfalls nur wie der Auftakt für den nächsten Film anfühlt. Die Story ist viel zu breit gefächert und gleichzeitig fehlt sie die meiste Zeit über. Beide Filme brauchen jeweils eine Stunde um auch nur annähernd eine Handlung loszutreten und selbst dann hangeln sich die Filme nur von Szene zu Szene. Die Charaktere sind allesamt leblos und blass, der Hauptcharakter zieht die ganze Zeit richtig üble Grimasse und stammelt da irgendein Zeug vor sich her und der Bösewicht ist einfach nur langweilig. Der zweite Film hat es dann sogar noch geschafft, absolut jeden Charakter zu einem Nebencharakter zu machen und jeden Handlungsfaden nebensächlich erscheinen zu lassen.

    Wo Harry Potter noch ein lebendiges und ergreifendes Franchise voller Magie und Abenteuer war, ist Fantastic Beasts die reinste CGI-Perversion ohne Herz und Verstand.

  14. #1034
    Bloodshot

    Habe nicht viel erwartet und mehr bekommen.
    Zähle ich durchaus zu den guten Comicverfilmungen fern ab von Marvel & DC.
    Schön was von Valiant Comics zu sehen, denn hier wartet ein spaßiger Actionfilm auf ein, der aus meiner Sicht etwas zu negativ wegkommt.
    Sicher kein fetter Blockbuster aber dafür ein Film der einfach Spaß macht und mit manchen Erstlingen von Marvel konnte ich viel weniger damals mit anfangen.
    Sag da nur Thor, Der unglaubliche Hulk, Captain America: The First Avenger oder ein Iron Man 2.
    Aber Hauptsache man kann auf Bloodshot rumhacken, dass daraus besser kein neues Comic-Universum wird.
    Wird es vermutlich auch nicht, aber man kann es auch übertreiben.

    Justice League Dark: Apokolips War

    Heute erst bemerkt und direkt gesehen.
    Meine Fresse was hat DC hier abgeliefert?
    Die sind seit Jahren echt stark dabei mit all den Animationsfilmen und diesen hier zähle ich mit zu den Besten.
    Da baut der Film auf zahlreiche DC Filme auf und dann vernichtet DC mal eben zig Charaktere.
    Zwar mit einem schönen Cliffhanger, aber wie stumpf muss man sein eben zig Helden niedermetzeln zu lassen?

    Die Handlung ist für eine Superhelden-Story ziemlich geil und finde die Entwicklung von DC mehr als gelungen.
    Über die Filme kann man sich streiten, nur wenn ich mir die bereits 13 Jahre umfassende DC Universe Animated Original Movies, die Nolan-Trilogie, die Batman Arkham Spiele, Serien und besonders das DC Black Label anschaue, kann ich nur von einem wahr gewordenen Traum eines Comic-Fanboys sprechen.
    Das ist so viel mehr als was mir das Marvel Cinematic Universe in 11 Jahre gegeben hat, selbst wenn ich deren Leistung nicht schmälern möchte.
    Freu mich jetzt schon mächtig auf das DC FanDome Event am 22.08.

    Geändert von Ὀρφεύς (13.08.2020 um 22:13 Uhr)

  15. #1035
    Man die dritte Aggretsuko Staffel ist super gewesen. Die Figuren sind ja richtig deep und Aggretsuko, die eigentlich wie immer ist, wird plötzlich als voll die dumme Kleine über eigentlich keiner was weiß entlarvt. Und ihre Mutter trägt furchtbare Kleidung (ich konnte nicht mehr bei der Stelle ).

    Hier beste Song aus der Staffel.



    Super J-Pop.

    Beachtet auch die "Fans". Das sind absoluten SUPER-Otaku-Abbilder. Außerdem bin ich sicher es ist ein bisschen Band-Maid und Ladybaby angelehnt. Band-Maid an der Stelle wo die Mädels dann Instrumente spielen sollen ^ ^
    Genau meine Welt.

    Geändert von noRkia (29.08.2020 um 01:24 Uhr)

  16. #1036
    The Haunting of Bly Manor war leider nicht so stark wie ihr Vorgänger. In erster Linie war sie weniger spannend und insgesamt nicht besonders spektakulär. So eine Serie lebt ja von ihren Geheimnissen und dass die Handlung sich immer mehr bis zum Höhepunkt zuspitzt. Hier dümpelte die Handlung die meiste Zeit vor sich hin und baute mehr das Setting und die Charaktere auf, anstatt sie wirklich voranzutreiben. Das Finale kam da schon fast überraschend und wirklich umgehauen hat es mich auch nicht. Die letzten beiden Folgen fühlten sich auch zu abgekapselt an und weniger als direkte Fortführung von dem, was man in den Folgen zuvor gesehen hat. Es gibt ein paar nette Ideen und die Serie ist durchaus ambitioniert, aber insgesamt übernimmt sie sich zu sehr und der Pay-Off fällt da sehr flach aus.

    Das soll nicht heißen, dass sie schlecht ist, im Gegenteil. Man kann sie sehr gut in einem Rutsch gucken, sollte aber kein zweites Haunting of Hill House erwarten.

  17. #1037
    Zitat Zitat von Byder Beitrag anzeigen
    Das soll nicht heißen, dass sie schlecht ist, im Gegenteil. Man kann sie sehr gut in einem Rutsch gucken, sollte aber kein zweites Haunting of Hill House erwarten.
    Genau das habe ich leider getan. Vorallem auch, weil ich Hill House wirklich spooky fand und inständig gehofft habe, dass das reproduziert werden kann. Bly Manor hatte einen relativ starken Auftakt, aber fortlaufend abgebaut und sich zu sehr in der Melodramatik und den Romanzen verloren. Die Origin Episode war dann nicht nur isoliert, sondern auch sterbenslangweilig. Bis zu dem Punkt hätte ich die Serie wahrscheinlich als 'gut' abgetan, aber das hat's mir ruiniert. Das, und das antiklimatische Ende haben die Show für mich leider sehr runter gezogen.

    Und, mein Gott, die englischen Dialekte von Carla Gugino und Henry Thomas. Selbst ich, als deutsche Kartoffel, konnte hören wie schlecht die waren.
    Da hätte man lieber auf den Cameo Effekt verzichten, und eben Briten casten sollen.

    Hill House wird mir ja zum Glück immer bleiben.

  18. #1038

    Badass Freakin' Administrator
    stars_admin
    The Hunt
    Ich finde es ja interessant das Emma Roberts im Trailer und auch zu Beginn des Filmes recht häufig zu sehen ist, wenn man bedenkt dass das Mädel innerhalb der ersten paar Minuten eine Kugel in den Kopf bekommt und damit schon unwichtig ist. Hatte den Film überhaupt nicht auf dem Radar und bin erst durch einen Kollegen darauf gekommen, der ihn ganz unterhaltsam fand. Und das ist auch so ziemlich meine Meinung dazu, denn der Film macht keine Pause, hat keine Längen und weiß von der ersten bis zur letzten Minute an zu begeistern. Zwar erfindet er insgesamt das Rad nicht neu, aber Betty Gilpin ist in dem Film einfach der Hammer und ich denke wohl DER Grund sich den Film anzuschauen. Finde es auch interessant, dass der Film für seine Thematik in den USA letztes Jahr kritisiert wurde, aber wenn man sieht was in dem Land sonst abgeht... so weit entfernt sind wir dort nicht mehr von solch einer Realität wie in diesem Film (oder auch Battle Royale oder Die Tribute von Panem).

  19. #1039

    Badass Freakin' Administrator
    stars_admin
    Trotz Teil-Lockdown und allgemein wenigen Möglichkeiten Filme zu gucken, wundert es mich ja doch das hier nicht öfter gepostet wird. Ich hole in den letzten Monaten einiges nach was ich noch nicht gesehen habe oder gucke mir Filme wieder an, die ich schon ewig nicht mehr gesehen habe. Vor etwas mehr als einer Woche wurde also seit über 20 Jahren Bill & Teds verrückte Reise durch die Zeit angeschaut und natürlich war der Film so unterhaltsam und sinnbefreit, wie er es schon damals war. Trotzdem freue ich mich schon auf den zweiten Teil (und dann auch Teil 3), da ich den besser fand als den ersten Teil, was u.a. an Tod lag.
    Am Donnerstag wurde schließlich Smoking Aces nachgeholt, da der damals zum Release komplett an mir vorbeigegangen ist. Was für abgedrehte Charaktere und die vielen genialen Schauspieler. Der Film hat auf jeden Fall Spaß gemacht, was wohl u.a. an Chris Pine seiner verrückten Truppe lag und Ryan Reynolds, der jeden Film für mich seit Jahren bereichert (wir reden besser nicht über Green Lantern). Ebenfalls das erste Mal vor ein paar Tagen wurde xXx – Triple X angeschaut, welcher leider nach den ersten 15-20 Minuten sehr vorhersehbar war, jedoch durch seine verrückte Action gut unterhalten konnte. Ich weiß da ich mir Teil 2 sparen kann, aber der dritte Teil soll dank Vin Diesel wieder ganz unterhaltsam sein.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •