Seite 1 von 34 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 662

Thema: Der Visual Novel Thread

  1. #1

    Der Visual Novel Thread

    So, auf Wunsch von Akito Thema VNs einfach mal in einen separaten Thread ausgelagert.

    Und nachdem ich gerade mit Steins;Gate (mehr oder weniger) fertig geworden bin, eröffne ich den Thread einfach mal mit einem Review.

    Steins;Gate

    Nachdem ich das Spiel dank einen in den Weiten des Internets gefundenen Patchs endlich auf 100% bringen konnte, bin ich mal so frei, ein Review zu schreiben. Um es gleich vorneweg zu sagen: Ich habe den Anime nicht gesehen, daher werde ich auf diesen auch nicht eingehen.

    Story: Hauptcharakter des Spiels stellt der "insane mad scientist" Hououin Kyouma mit einem IQ von 170 dar, dessen Ziel es ist, die Welt ins Chaos zu stürzen, und der auf der ständigen Flucht vor den Mitgliedern der Organisation ist. Alles nach eigenen Angaben . Außerdem ist er Mitglied Nummer 1 des "Future Gadget Laboratory"s. Die beiden anderen Mitglieder sind zunächst seine Kindheitsfreundin Mayuri und sein Kumpel Daru. Im Spielverlauf kommen zu diesen drei natürlich noch einige andere Charaktere hinzu. Das hier sind sie



    selbstverständlich nicht . Sondern die hier:



    Von links nach rechts: Shining Finger, Rukako, Faris NyanNyan, Mayushii, Hououin Kyouma, Assistant, Baito Senshi, Sister Braun und Daru.

    Aber um zur eigentlichen Story zu kommen: Steins;Gate ist der Nachfolger von chaos;head. Zumindest im Geiste, die beiden Spiele haben inhaltlich wenig miteinander zu tun. Dememtsprechend geht es hier auch nicht um Gigalomaniacs, sondern um ernsthafte Wissenschaft: Zeitreisen. Natürlich sind Zeitreisen totaler Quatsch und aus wissenschaftlicher Sicht völlig unmöglich, wie uns das Mädchen, das wir einen Tag vorher sterben gesehen haben, ziemlich zu Anfang klarzumachen versucht...
    Bei besagtem Mädchen handelt es sich um Kurisu, eine Studentin aus den USA (allerdings mit japanischen Wurzeln). Nach der Präsentation eines Wissenschaftlers zum Thema Zeitreisen findet Okabe (so Kyoumas bürgerlicher Name) sie tot auf. Als er daraufhin Daru per Mail benachrichtigen will, verschwinden plötzlich Menschen um ihn herum, und aus der Wand des Gebäudes, aus dem er gerade gekommen ist, steckt plötzlich ein großer Satellit. Und wie gesagt steht Kurisu am nächsten Tag putzmunter vor ihm und kann sich nicht daran erinnern, gestorben zu sein.
    Des Rätsels Lösung: Das neueste Future Gadget "Microwave Ophone (Temp)" stellt sich als ein Gerät heraus, mit dem es möglich ist, E-Mails an Handys in die Vergangenheit zu schicken (sogenannte D-Mails), und die Vergangenheit damit zu verändern, was Okabe am Anfang versehentlich passiert ist. Nachdem die Protagonisten (inzwischen um Kurisu erweitert) das herausgefunden haben, experimentieren sie erstmal mit ihrem neuesten Spielzeug herum, bis...
    plötzlich die (oben zu sehende) Eingreiftruppe des Wissenschaftsinstituts SERN (nein, kein Tippfehler, entspricht aber trotzdem weitgehend dem RL-Vorbild) auftaucht, um die Zeitmaschine zu konfiszieren und ihre Erfinder gefangenzunehmen. Denn SERN forscht selbst an Zeitreisetechnologie (wozu sollte der LHC denn sonst gut sein?) und wird sie nach aktuellem Stand in rund 25 Jahren fertigstellen, wie die Charaktere von dem selbsterklärten Zeitreisenden John Titor erfahren. Mittels ihrer eigenen Zeitmaschine wird SERN dann mächtig genug werden, um eine Dystopie zu errichten, in der sie alles kontrollieren, und Titor ist selbst durch die Zeit gereist, um das zu verhindern.
    Von da an ist Okabe damit beschäftigt, mittels D-Mails und der neuesten Funktion ihrer Zeitmaschine, dem Time Leapen (was bedeutet, seine Erinnerungen in die Vergangenheit zu schicken), den ganzen Schlamassel, den er unbeabsichtigt mit seinen Zeitmanipulationen angerichtet hat, wieder auszubügeln. Das Spiel wird ab dieser Stelle wesentlich ernster, und hat auch ein erkennbares Ziel, während davor größtenteils eine eher entspannte Atmosphäre vorgeherrscht hat.

    Davon abgesehen liefert dieses Spiel auch einen weiteren Beweis dafür, dass das japanische Schulsystem in Sachen Fremdsprachen versagt hat:


    Gameplay: Im Gameplay-Bereich verfolgt Steins;Gate einen interessanten Ansatz: Klassische Entscheidungen gibt es nicht. Stattdessen werden sämtliche Entscheidungen mittels Okabes Handy getroffen. Man kann entscheiden, ob man Anrufe und eingehende Mails annimmt oder selbst welche verschickt. Im Falle der Mails kann man oft zwischen mehreren Möglichkeiten wählen, wie man auf diese antwortet.
    Während die Idee hinter dem System zwar einfallsreich sein mag, ist die praktische Umsetzung eher mäßig gelungen. Die Haupteinflussmöglichkeit besteht aus dem Auswählen der Antworten auf Mails. Allerdings gestaltet sich die Auswahl derart, dass man auf einen von mehreren hervorgehobenen Teilen der Mail klickt, und Okabe daraufhin auf diesen bezogen eine Antwort erstellt. Wobei "auf diesen bezogen" sehr höflich formuliert ist. Eigentlich gibt es keine Möglichkeit, im Voraus zu erkennen, wie die Antwort auf eine bestimmte Mail aussehen wird, außer zu speichern und sich alle Möglichkeiten anzusehen. Und selbst dann weiß man oft nicht, wie die Reaktion auf die Antwort aussehen wird. Oft kommt diese nämlich erst ein halbes Kapitel später (nebenbei, nachdem man die betreffende Person zwischenzeitlich persönlich getroffen hat, ohne dass sie im Geringsten auf die Mail eingegangen wäre), und hat teilweise inhaltlich überhaupt nichts mehr mit der ursprünglichen zu tun.
    Das wäre eigentlich zwar nervig, aber noch zu ertragen, denn die ersten paar Enden erreicht man völlig unabhängig davon, was man mit seinen Mails anstellt (das Spiel ist hier ziemlich linear), doch um die beiden letzten Enden zu erreichen, muss man am Telefon genau die richtigen Antworten wählen (und diese sind keineswegs immer sofort ersichtlich). Ohne einen Walkthrough ist man hier vermutlich aufgeschmissen (oder sollte sich zumindest darauf einstellen, viel Zeit mit dem Spiel zu verbringen). Um das mal zu verdeutlichen: Ich hab erstmal frei nach Schnauze gespielt, als es dann darum ging, zu den letzten Enden zu kommen, hab ich mir gedacht, ich suche mir einen Spielstand in den ersten Kapiteln, wo es noch keine wichtigen Entscheidungen gab und spiele von diesem aus im Schnelldurchlauf nach Guide weiter. (Was schon an sich eine Plage ist: Warum muss ich den größten Teil eines Spiels nochmal spielen, nur um ein anderes Ende zu sehen?) Jedenfalls habe ich dann am Ende entdeckt, dass man anscheinend doch schon ziemlich am Anfang Entscheidungen trifft, die Auswirkungen auf das Ende haben. Also musste ich nochmal ganz von vorne anfangen. Dass meine Motivation an diesem Punkt ziemlich im Keller war, muss ich hoffentlich nicht extra erwähnen.
    Abgesehen von den Enden bietet das Spiel zudem noch diverse Achievements, die man freispielen kann. Etwa durch das Sammeln zusätzlicher Wallpaper für Okabes Handy oder durch den Erhalt bestimmter Mails. Allerdings gilt hier, wie schon bei den letzten beiden Enden: Ohne Guide sucht man sich hier dumm und dämlich. Insgesamt dürfte ich das Spiel inzwischen ein halbes Duzend mal "durchgespielt" (natürlich mit Textskip) haben, nur um alles einzusammeln. Und da ich zusammen mit dem Patch einige Flowcharts gefunden habe, weiß ich inzwischen auch, dass ich noch immer nicht alles gesehen habe...



    Na, wer erkennt auf Anhieb, welche dieser Möglichkeiten einen dem True End näherbringt?

    Fazit: Die Story ist durchaus interessant, aber das Handy-System hat den Spielspaß für mich ziemlich getrübt. Jedem, der das Spiel spielen will, würde ich daher empfehlen, nach einem Walkthrough zu suchen, und streng nach diesem vorzugehen. Und ja, das klingt nicht nur blöd, sondern ist es auch, dürfte aber letztendlich dazu beitragen, das Spiel schneller zu beenden (und damit in besserer Erinnerung zu behalten. Ich mag ja selbst lange Spiele, aber eine VN mehrmals hintereinander spielen, um sie zu komplettieren?!), als wenn man selbstständige Entscheidungen trifft.

    Und hier noch das Opening:



    El Psy Congroo

    So, und jetzt ein paar Gedanken zum Inhalt, die mir gekommen sind (naja, hauptsächlich Gemecker über Logiklücken). Das hat nichts mehr mit dem Review zu tun, und enthält Spoiler zum gesamten Spiel:



    Und jetzt schau ich mir erst die restlichen Mails, die mir bisher entgangen sind, an, und dann widme ich mich Steins;Gate 8 Bit.

  2. #2
    Interessant. Also sind die "Choices" genau so dumm wie in Chaos;Head.
    Ich bin immer wieder erstaunt, wie ein Spiel, das offensichtlich ziemlich viel Budget zur Verfügung hatte, so furchtbares und undurchdachtes Gameplay haben kann.
    Ich habe in Chaos;Head nie das Bad End erspielt, obwohl ich sehr daran interessiert war, weil es selbst mit Guide eine Tortur war, da man dort Textskip nur mit Vorsicht benutzen durfte.

    Jedenfalls hat mich das Review jetzt nicht sonderlich motiviert, Steins;Gate zu spielen Insbesondere der Screen von den Chars ^^''
    War das deine Intension?



    Ich zocke derzeit ein paar japanische Novels, nachdem ich rausgefunden habe, dass ATLAS mit den richtigen Einstellungen recht gut übersetzen kann. Warum hat mir das niemand gesagt?

    Ich hatte ja vor kurzem dann auch mal Monster Girl Quest 2 richtig beendet. Hat mir auch gut gefallen, obwohl ich das Ilias-Ende besser fand Aber da es für Monster Girl Quest 3 noch keinen Release-Termin gibt und der zweite Teil von Violated Hero gerade erst übersetzt wird, musste ich mir meine Ladung Visual Novel-RPG woanders suchen und kam auf die geniale Idee, weil ich ja so auf Lilith-Games stehe, Monsters Survive zu spielen.



    Es gibt zwar keine Monster Girls, dafür aber Monster in Girls .... I'm fine with that too! ... I guess ...? Dachte ich zumindest am Anfang. Inzwischen habe ich allerdings vor jedem Kampf Angst, ich könnte ihn verlieren... also das direkte Gegenteil von Monster Girl Quest. xD
    Die ATLAS-Übersetzung ist erstaunlich toll. 90% der Textboxen sind sofort verständlich, beim Rest kommt man nach 3 Sekunden nachdenken auf die richtige Bedeutung. Wow, ich schätze, das spricht total für die literarische Qualität von Lilith, nicht wahr? Ich meine, ich beschwere mich nicht! Je dümmer die Prosa, desto einfacher habe ich es, der Story zu folgen.
    Story, lol.
    Da es ein Fantasy-Setting ist, habe ich eine Menge Spaß dran, mir die einzelnen Begriffe zu lokalisieren. Das scheinen alles irgendwelche Fantasienamen zu sein, ich habe zumindest nach kurzer Recherche keine mythologischen Anspielungen erkennen können. Ja, Lilith ist halt sehr anspruchsvoll mit ihrem Script.
    Erinnert ihr euch noch an DarkTranslations, der Lilith Games für Spenden übersetzt hat? Man, selbst ich könnte dieses Spiel ordentlich übersetzen allein mit ATLAS, so simpel ist es.
    Aber die Synchro ist erstaunlich gut. Selbst wenn einem verständlicherweise der ganze Monster-Rape nicht zusagen sollte, den beiden Frauen beim Stöhnen zuzuhören ist ein Genuss! die Synchro klingt jederzeit authentisch und versteht es die situationsbedingten Emotionen verständlich dem Spieler nahezubringen.
    Das Spiel suckt. Art, Musik und Voice ist aber ordentlich.
    ATLAS-Qualität: 4/5 (gut)

    Das Spiel befriedigt aber mein Verlangen nach Monster Girls nicht. Deshalb habe ich mir auch Sei Monmusu Gakuen geholt!



    Oh Gott, dieses Spiel suckt!
    Echt, wie kann man ein Spiel, dass Monster Girls als Inhalt hat, so versauen? Das fängt schon bei der Musik an; die Musik klingt wie aus einem der alten DOS/Win95-Hentai Games. So ganz grässliches Beep-Beep oder völlig generisches Gedudel. Selbst Monsters Survive hat nen tolleren Soundtrack (hat z.B. nen episches Battle-Theme mit Chor!)
    Und dann diese verdammte Story. Protagonist ist ein Lehrer an einer Monster Girl-Schule. Interessant ist, dass die Schule von einem der Protags aus einem der Prequel-Vanadis-Spielen gegründet worden ist. Und irgendwie sind die meisten Monstermädchen auch so die Kinder von den Protags aus den vier Vanadis-Spielen. Das klingt ja eigentlich gar nicht so schlecht.
    Aber wie uninspiriert das ganze dann verläuft. Keines der Monster Girls verhält sich wirklich authentisch. Alle haben sich lieb und alle sind ganz tolerant und ich habe das Gefühl, das einzige, was dieses Spiel von jedem anderen generischen Eroge unterscheidet ist, dass die Mädchen halt halb aussehen wie ein Monster. Aber das ist doch nicht alles! So viel Potenzial was nicht genutzt wird. Eine Schande. Und die Synchro ist auch langweilig.
    Und ATLAS versagt bei dem Spiel auch. Ich frage mich warum, der Inhalt der Dialoge ist total flach, aber ATLAS bekommt es trotzdem nicht hin mir mehr als ein paar Stichworte zu geben. Meh.
    ATLAS-Qualität: 2/5 (akzeptabel)

    Wo ich schonmal dabei bin japanische VNs zu spielen, so dachte ich mir, warum versuche ich dann nicht das eine Spiel, dass mich schon seit Jahren interessiert und wo mir auch der Anime dazu sehr gefallen und leider mit einem fiesen Cliffhanger zurückgelassen hat; euphoria!



    Geschichten über Leute, die irgendwo eingesperrt werden und dann ein perfides Spiel spielen müssen, sind ja in Japan ziemlich populär. Entweder entwickelt sich das ganze dann in krankes Exploitation oder aber in eine Art Mind-Game. euphoria gehört offensichtlich zu Ersterem.
    Aber tut es das wirklich?
    Ich kann nicht glauben, dass da nicht mehr hinter steckt. Das Opening ist genial, herrlich melancholischer Song gesungen von Ringo Aoba. Die spricht auch im Spiel die Nemu, die aussieht wie Beatrice aus Umineko. Sowieso ist die Synchro großartig. Im Optionsmenü hat man sogar die Möglichkeit normale Voices und Ero-Voices und Schmerzensschreie unterschiedlich in Lautstärke einzustellen. Nett. Musik ist auch sehr toll. Sehr atmosphärisch.
    Und außerdem hab ich im Internet öfter mal gelesen, dass die Auflösung des Spiels gut sei. Also muss es doch Story haben? Oder? Oder!?
    Ich spiele das Spiel jedenfalls wegen der Story. Ehrlich. Ja, wirklich.
    ATLAS-Qualität: 3/5 (verständlich)

    ... wirklich!

    Geändert von Tyr (21.09.2012 um 13:43 Uhr)

  3. #3
    Zitat Zitat von Tyr Beitrag anzeigen
    euphoria!
    Zahnarztbesuche werden nie wieder das gleiche sein...

  4. #4
    Zitat Zitat von Bible Black Beitrag anzeigen
    Zahnarztbesuche werden nie wieder das gleiche sein...
    I like your foreshadowing!
    Hast es gespielt?

  5. #5
    Zitat Zitat
    Jedenfalls hat mich das Review jetzt nicht sonderlich motiviert, Steins;Gate zu spielen Insbesondere der Screen von den Chars ^^''
    War das deine Intension?
    Ich will hier niemand sagen, ob er das spiel spielen soll, oder nicht. Interessante Story und mäßiges Gameplay. Musst du dann selber wissen, was du daraus machst. Character-Designs haben mich ursprünglich auch abgeschreckt, nach etwas Gewöhnung waren sie aber kein Problem mehr.

    Zitat Zitat
    Ich zocke derzeit ein paar japanische Novels, nachdem ich rausgefunden habe, dass ATLAS mit den richtigen Einstellungen recht gut übersetzen kann. Warum hat mir das niemand gesagt?
    Ich kann nicht für andere sprechen, in meinem Fall ist es aber so, dass mein einziger Versuch mit Atlas mich zu dem Schluss gebracht hat, dass das externe Fenser für mich die Immersion zu sehr stört.

    Zitat Zitat
    Die ATLAS-Übersetzung ist erstaunlich toll. 90% der Textboxen sind sofort verständlich, beim Rest kommt man nach 3 Sekunden nachdenken auf die richtige Bedeutung.
    Oh... agggg... nooooo... fahfah... mph mph.
    Und das ohne einen einzigen Blick auf das Spiel geworfen zu haben

    Zitat Zitat
    Oh Gott, dieses Spiel suckt!
    Das war mir in dem Moment klar, als ich das erste Bild von dem PferdeZentauren Girl gesehen habe...

    Zitat Zitat
    Wo ich schonmal dabei bin japanische VNs zu spielen, so dachte ich mir, warum versuche ich dann nicht das eine Spiel, dass mich schon seit Jahren interessiert und wo mir auch der Anime dazu sehr gefallen und leider mit einem fiesen Cliffhanger zurückgelassen hat; euphoria!
    Kenne das Spiel nicht, und wenn ich mir den Screenshot ansehe, hält sich mein Verlangen, es kennenzulernen, auch in Grenzen. Zu loli.

  6. #6
    Zitat Zitat von Liferipper Beitrag anzeigen
    Ich kann nicht für andere sprechen, in meinem Fall ist es aber so, dass mein einziger Versuch mit Atlas mich zu dem Schluss gebracht hat, dass das externe Fenser für mich die Immersion zu sehr stört.
    Spiele, bei denen die Immersion wichtig ist, lassen sich aber wohl sowieso nicht so einfach mit ATLAS übersetzen.
    Zwei Monitore sind schon recht nützlich. Auf dem zweiten habe ich ITH laufen sowieso ein Text-File in dem ich, wenn wieder mal Eigennamen vorkommen, diese definiere. TA kriegt das on the fly mit.
    Für das TA-Fenster nutze ein Windows-Tool, mit dem ich es im Vordergrund halten kann. Wenn das Spiel dann statt echtem Vollbild nur ein Window-Vollbild nutzt, funktioniert das auch ganz akzeptabel.

    Zitat Zitat
    Oh... agggg... nooooo... fahfah... mph mph.
    Und das ohne einen einzigen Blick auf das Spiel geworfen zu haben
    Das sind nur 80% des Spiels. Die restlichen zwanzig beschäftigen sich mit langwierigen Erklärungen über das Paarungsverhalten der verschiedenen Monsterrassen.

    Zitat Zitat
    Kenne das Spiel nicht, und wenn ich mir den Screenshot ansehe, hält sich mein Verlangen, es kennenzulernen, auch in Grenzen. Zu loli.
    Ich habe ja schon viele Kommentare gelesen, in denen die Leute schreiben, dass sie dieses Spiel ganz bestimmt nicht spielen werden. Loli ist da aber bisher nie der Hauptgrund gewesen

  7. #7
    Nachtrag:

    Zitat Zitat
    Erinnert ihr euch noch an DarkTranslations, der Lilith Games für Spenden übersetzt hat? Man, selbst ich könnte dieses Spiel ordentlich übersetzen allein mit ATLAS, so simpel ist es.
    Die (dank C&D gescheiterte) Übersetzungsaktion von Mahou Shoujo Subaru hast du nicht mitbekommen, oder?

    Zitat Zitat
    Ich habe ja schon viele Kommentare gelesen, in denen die Leute schreiben, dass sie dieses Spiel ganz bestimmt nicht spielen werden.
    Um dir weitere Gründe zu nennen, müsste ich mich erstmal über das Spiel informieren, wozu mir im Moment aber die Lust fehlt .

  8. #8
    Zitat Zitat von Tyr Beitrag anzeigen
    I like your foreshadowing!
    No shit, beim ersten mal war das Spiel teils echt schlimm, dann kam die Abstumpfung.

    Zitat Zitat
    Hast es gespielt?
    Frag eher was ich nicht von Clockup / Team Anise gespielt habe.

    Und ich hoffe das nächste Black Lilith Spiel wird nicht wieder so lahm wie Monster Survive...

  9. #9
    Zitat Zitat von Liferipper Beitrag anzeigen
    Die (dank C&D gescheiterte) Übersetzungsaktion von Mahou Shoujo Subaru hast du nicht mitbekommen, oder?
    Äh, nicht wirklich. Spielst du auf was bestimmtes an?

    Mich hat DarkTranslations nie wirklich interessiert, weil ich nicht auf diese Art von Spiele stehe. Ich mag es dark, aber Lilith sind mir immer etwas zu flach. Mich interessieren mehr die psychologischen Aspekte, die moralischen Überlegungen, die emotionalen Faktoren, mich interessiert, was die Charaktere denken und fühlen.
    Lilith ist in meinen Augen nur visuelle Exploitation. Die Charakterzeichnung ist flach und nur zweckmäßig. Häufig lassen Gehirnwäsche und Aphrodisiaka auch überhaupt keine Gefühle der Protagonistinnen zu dem Geschehen zu. Ich finde das höchst unbefriedigend und belanglos. Ich meine, wo ist der Sinn in der Humiliation, wenn der betreffende Charakter davon überhaupt nichts mitbekommt? Oder wenn das Setting so überladen ist und gar nicht die Zeit lässt, dass das richtig wirken kann?
    Ich versteh den Reiz daran nicht. ^^

    Zitat Zitat
    Um dir weitere Gründe zu nennen, müsste ich mich erstmal über das Spiel informieren, wozu mir im Moment aber die Lust fehlt .
    Falls du mal Lust darauf hast, kannst du dir ja das Opening auf Youtube angucken. Ich bin schockiert, dass das da ohne Altersbeschränkung frei zugänglich ist. Schockierend ^^
    Aber pass auf, dass du unbeobachtet bist ... ich habe den Fehler gemacht


    Zitat Zitat von Bible Black Beitrag anzeigen
    Frag eher was ich nicht von Clockup / Team Anise gespielt habe.
    Berichtige mich, wenn ich da eine falsche Vorstellung von habe, aber als ich mir mal die Seite von Clockup angesehen habe, sahen alle anderen Titel relativ langweilig und generisch aus, insbesondere im Vergleich mit euphoria. Das hat mich etwas enttäuscht.

  10. #10
    Zitat Zitat
    Äh, nicht wirklich. Spielst du auf was bestimmtes an?
    Zitat Zitat von http://vndb.org/t928
    Not to long ago I had a brilliant idea. I would make a website which shows all sentences of a game and let everyone help with the translation. So I started and wrote an application to extract all the lines from a game and automatically put them into a database. All of that is now done and I made a basic website where everyone can now help with the translation of games.

    The translation of the game "[Black Lilith] Mahou Shoujo Subaru" is already started. And with the help of everyone, the game can be translated in a short period of time.
    Translations can be made by using Google translate, babel-fish or other sites to help you with your translation. Meaning everyone can help.
    Yeah, Google Translation vs Black Lilith...
    Abgesehen von fehlender QA (sogar Namen wurden teilweise unterschiedlich übersetzt) war das Ergebnis sogar tauglich (heißt, man hat verstanden, worum es geht). Hab die ersten tausend Zeilen, die zustandekamen, bevor das Ganze abgebrochen wurde, sogar noch hier rumfliegen... Stellenweise ganz unterhaltsam, was da so zusammenkam.

    Zitat Zitat
    Lilith ist in meinen Augen nur visuelle Exploitation. Die Charakterzeichnung ist flach und nur zweckmäßig. Häufig lassen Gehirnwäsche und Aphrodisiaka auch überhaupt keine Gefühle der Protagonistinnen zu dem Geschehen zu. Ich finde das höchst unbefriedigend und belanglos. Ich meine, wo ist der Sinn in der Humiliation, wenn der betreffende Charakter davon überhaupt nichts mitbekommt? Oder wenn das Setting so überladen ist und gar nicht die Zeit lässt, dass das richtig wirken kann?
    Ich glaube auch nicht, dass BL überhaupt Wert auf irgendwelche charakterlichen Merkmale legt. Lilith Mist scheint in dieser Hinsicht etwas besser zu sein (soweit man das ausgehend von einem einzigen Spiel beurteilen kann).

    Geändert von Liferipper (21.09.2012 um 18:33 Uhr)

  11. #11
    Warte, da gab es doch auch so ein anderes Spiel, der Name ist mir gerade entfallen, wo ein Dude eine Komplettübersetzung nur mit Google Translate angefertigt hat
    Hatte derbe Kritik eingefangen, vor allem, weil er im Translation Wiki scheinbar gute Übersetzungen durch Google ausgetauscht hat wegen der Konsistenz oder so ...
    War allerdings auch ziemlich falsch übersetzt an manchen Stellen, weil viele Idiome nicht richtig entschlüsselt wurden.

    Na ja, das mit Monsters Survive habe ich auch nur erwähnt, weil ich wirklich glaube, dass das Script so billig ist, dass man das theoretisch wirklich nur mit ATLAS übersetzen könnte. Natürlich unter der Voraussetzung auch ordentlich zu lokalisieren und nicht einfach die Übersetzung zu nehmen und gegebenfalls die Grammatik anzupassen. Ich bin mir wirklich sehr sicher in jeder Textbox, selbst wenn ATLAS etwas versagt, genau zu wissen, was da wohl gemeint ist. Etwas, was ich bei den anderen beiden Spielen wohl leider nur zu 90% sagen kann.

    Zitat Zitat
    Ich glaube auch nicht, dass BL überhaupt Wert auf irgendwelche charakterlichen Merkmale legt. Lilith Mist scheint in dieser Hinsicht etwas besser zu sein (soweit man das ausgehend von einem einzigen Spiel beurteilen kann).
    Lilith Mist macht ja aber auch seit Jahren nichts mehr. Du meinst Shion oder? Ist das empfehlenswert?


    Ich finde es übrigens großartig, dass dein VN Thread nach deinem niveauvollen Anfangspost schon nach wenigen Beiträgen nur noch dark trash als Thema hat!
    Bezeichnend für die User hier

  12. #12
    Zitat Zitat
    Warte, da gab es doch auch so ein anderes Spiel, der Name ist mir gerade entfallen, wo ein Dude eine Komplettübersetzung nur mit Google Translate angefertigt hat
    Hatte derbe Kritik eingefangen, vor allem, weil er im Translation Wiki scheinbar gute Übersetzungen durch Google ausgetauscht hat wegen der Konsistenz oder so ...
    War allerdings auch ziemlich falsch übersetzt an manchen Stellen, weil viele Idiome nicht richtig entschlüsselt wurden.
    Von MGQ2 gabs auch eine Maschinenübersetzung, bevor rogue fertig war. Ich hab das Ding jedenfalls nicht angerührt .

    Zitat Zitat
    Na ja, das mit Monsters Survive habe ich auch nur erwähnt, weil ich wirklich glaube, dass das Script so billig ist, dass man das theoretisch wirklich nur mit ATLAS übersetzen könnte. Natürlich unter der Voraussetzung auch ordentlich zu lokalisieren und nicht einfach die Übersetzung zu nehmen und gegebenfalls die Grammatik anzupassen. Ich bin mir wirklich sehr sicher in jeder Textbox, selbst wenn ATLAS etwas versagt, genau zu wissen, was da wohl gemeint ist. Etwas, was ich bei den anderen beiden Spielen wohl leider nur zu 90% sagen kann.
    Ich würde sagen, wenn man sich ein bisschen Mühe gibt (d.h. Grammatik überarbeiten, Kontext beachten, Konsistenz bei Begriffen, usw.) ist es durchaus möglich etwas auf dem Niveau eines BL-Spiels(!!!!!!!!!!) mittels Maschine brauchbar zu übersetzen. D.h. Maschinenübersetzung + intelligente Nachbearbeitung. Der Beweis dafür oder dagegen steht meines Wissens noch aus.

    Zitat Zitat
    Lilith Mist macht ja aber auch seit Jahren nichts mehr. Du meinst Shion oder? Ist das empfehlenswert?
    Mein erstes VN-Review in der Interessengemeinschaft.

  13. #13
    Zitat Zitat von Liferipper Beitrag anzeigen
    Von MGQ2 gabs auch eine Maschinenübersetzung, bevor rogue fertig war. Ich hab das Ding jedenfalls nicht angerührt .
    Bei ihm braucht man das zum Glück auch nicht. Der macht das ja mit leidenschaftlicher Geschwindigkeit.

    Welche? Ich zumindest kann den Link nicht ansehen.

    btw, BL erinnert mich als Abkürzung immer an Boys Love. Soweit aber wird dieser Thread hier hoffentlich nicht im Niveau sinken ^^

  14. #14
    Zitat Zitat
    Welche? Ich zumindest kann den Link nicht ansehen.
    Die hier. Wundert mich eh, dass du noch nicht Mitglied bist.

  15. #15
    Zitat Zitat von Liferipper Beitrag anzeigen
    Die hier. Wundert mich eh, dass du noch nicht Mitglied bist.
    Was soll denn das heißen?

    Ich bin jetzt mal Mitglied geworden, natürlich nur um deine Reviews lesen zu können, und .......... wow, da existiert ja voll eine Untergrund-Szene im MMX von der ich gar nichts wusste! Ich dachte, diese Interessensgruppen sind nur so eine sinnlose Spielerei, die keiner nutzt O.o
    Hrmhrm .... mal ein paar Reviews lesen.

  16. #16
    Zitat Zitat von Tyr Beitrag anzeigen
    Berichtige mich, wenn ich da eine falsche Vorstellung von habe, aber als ich mir mal die Seite von Clockup angesehen habe, sahen alle anderen Titel relativ langweilig und generisch aus, insbesondere im Vergleich mit euphoria. Das hat mich etwas enttäuscht.
    Liegste nicht ganz falsch, für mich bedeutet Clockup einfach nur ein Art Style der mir sehr gefällt und meist super Seiyus. Das gleiche gilt für Black Lilith, wobei die wenigstens interessante Story _Ansätze_ haben, diese aber halt nicht über ihren Ansatz hinauskommen. Was mich gerade daran erinnert das ich doch mal die Prisoner Market Übersetzung (1 Mann Projekt da recht kurz, hat zwar immer wieder Fehler, aber das sind meist nur Buchstabendreher etc.) weiterspielen wollte, Darness. <3

  17. #17
    Zum Steins;Gate Beitrag noch;
    Zitat Zitat
    Mikrowelle + Handy + Röhrenfernseher = Zeitmaschine. Mal im Ernst, so stellt sich vielleicht ein Kindergartenkind vor, wie Erfindungen gemacht werden, aber wenn man ernsthaft darüber nachdenkt, ist das eigentlich völliger Quatsch. Nicht, dass ich nicht glaube, dass man aus Versehen eine wahnsinnig tolle Maschine zusammenbasteln kann, aber indem man einfach ein Handy an eine Mikrowelle dranhängt?
    Es ist doch kein völliger Quatsch, nur weil es nicht in deine Vorstellung einer Zeitmaschine passt? Es gibt keine intakte Zeitmaschine , daher ist jede Variante einer Zeitmaschine noch immer plausibel. Vor allem die aus Steins;Gate fand ich sogar ganz nett weil die Kathodenröhren des Fernsehers ja nichts anderes tun als Elektronen Beschleunigen, wodurch Magnetfelder entstehen die wiederum mit Mikrowellen Interferieren können. Ich glaube die wenigsten können mit Sicherheit sagen was passiert wenn man auf dieses System noch ein Handy Signal jagt.

    Geändert von Zelretch (22.09.2012 um 00:58 Uhr)

  18. #18
    Zitat Zitat
    Es ist doch kein völliger Quatsch, nur weil es nicht in deine Vorstellung einer Zeitmaschine passt?
    Nein, ich nenne es Quatsch, weil das Spiel behauptet, die Kombination dreier stinknormaler Haushaltsgeräte sei in der Lage, schwarze Löcher zu erzeugen. Jeder Physiker, demgegenüber du so etwas auch nur andeutest, wird vermutlich vor Verzweiflung die Hände über dem Kopf zusammenschlagen.
    Mit dem LHC, der angeblich schwarze Löcher erzeugt, habe ich z.B. keine Probleme, immerhin war das ja eine der großen Befürchtungen der Öffentlichkeit beim ersten Start des LHCs (nur zur Anmerkung: Ich habe keinerlei Ahnung, inwiefern diese Befürchtung realistisch ist/war). Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ich meine Mikrowelle nicht dazu bringen kann, dasselbe wie ein mehrere Kilometer langer Teilchenbeschleuniger und was-weiß-ich-wieviele-Millionen-teure Geräte zu vollbringen, auch wenn ich meinen Fernseher danebenstelle und ein Handy dranklemme.

    Geändert von Liferipper (22.09.2012 um 01:08 Uhr)

  19. #19
    Du weißt doch selber gar nichts mit absoluter Sicherheit. Dass jeder Physiker damit einverstanden ist dass so etwas nicht funktioniert brauchst du gar nicht zu erwähnen, aber es geht halt nicht darum was der Status Quo in der Wissenschaft ist, sondern darum welches Potential in dieser Idee steckt. Das heißt ,dass diese Mikrowellen-Fernseher-Handy Konstellation einen LHC auf sehr grobe Art approximiert kann man sich mit ein wenig physikalischem Verständnis sogar vorstellen, wenn man sich nicht zu sehr in den Details verliert.

  20. #20
    Zitat Zitat
    Das heißt ,dass diese Mikrowellen-Fernseher-Handy Konstellation einen LHC auf sehr grobe Art approximiert kann man sich mit ein wenig physikalischem Verständnis sogar vorstellen, wenn man sich nicht zu sehr in den Details verliert.
    Genau das ist doch der Punkt. Es wird einem im Spiel haarklein erklärt, wie die Mikrowelle schwarze Löcher erzeugt. Viel zu detailliert, um zu sagen "Okay, das verstehe ich nicht, aber es wird schon funktionieren". Bei Kurisus tollem Hirnwellenlesegerät ist das beispielsweise besser gemacht: Es wird überhaupt nicht erklärt, wie sie das Ding anscheinend aus Teilen für ein paar Yen hergestellt hat, wie es das gesamte Gehirn eines Menschen innerhalb weniger Sekunden scannen kann (noch dazu mit stinknormalen Kopfhörern), oder wie dieser Gedankeninhalt in Daten umgewandelt und gespeichert wird. All das kommt mir nicht unbedingt glaubwürdig vor, aber ich habe keinen wirklichen Ansatzpunkt, um zu sagen: "So kann das nicht funktionieren", weil ich eben nicht weiß, wie es funktioniert.
    Kurz gesagt: Lieber gar keine Erklärung abgeben, als eine, die jeder mit simplen Schulwissen als nicht realistisch erkennen kann.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •