Seite 50 von 50 ErsteErste ... 404647484950
Ergebnis 981 bis 998 von 998

Thema: Vampires Dawn 3 - The Crimson Realm Diskussionsthread

  1. #981
    Das stimmt Steamdb erwähnt auch eine ähnliche Range wenn sie die Reviews in Betracht ziehen. Dort sagen sie 12-33K was euren Einschätzungen sehr nahe kommt. Es hätte mich auch sehr überrascht wenn das Spiel sich 6-stellig verkauft hätte. VD3 hatte viel zu wenig Marketing betrieben und der Release glich mehr einem Shadowdrop. Dann hat man nur den Deutschsprachigen Raum als potentielle Käufer was den Kundenstamm stark einschränkt.

    Damit kann man bestimmt nicht in Frührente gehen. xD

  2. #982
    Der Gag (größter anzunehmender Glücksfall) für Marlex wäre ja wahrscheinlich, falls Epic irgendwann auf die Idee kommen würde, das Spiel als einen ihrer Gratistitel anzubieten, dafür bekommt der Entwickler ja einen Fixpreis.
    Ohne englischsprachige Version sehe ich in dieser Hinsicht allerdings eher schwarz...

  3. #983
    Soweit ich weiß, wurden alle Dienstleister vom Erlös des Crowdfundings bezahlt, wobei nicht alle Aufträge kostenpflichtig waren. Das heißt, dass das für Marlex bis zum Release ein Nullsummen-Spiel war.

    Die Einnahmen sollten also größtenteils an ihn gehen, wobei das natürlich nur Spekulation ist. Und das finde ich total in Ordnung, denn aller (berechtigter) Kritik zum Trotz hat er hauptverantwortlich unter Aufgabe seiner Freizeit ein Mammutprojekt geschultert. Es ist nun an den Spielern, sich vor dem Kauf zu informieren, ob die Investition eine Gute ist.

    Noch zum vorigen Thema: Meine persönliche Interpretation ist, dass Marlex — wie Sorata bereits erwähnte — eine 'edgy' Grimdark-Fantasy erschaffen wollte, aber nicht über das notwendige Handwerkszeug verfügt, um eine solche Gattung angemessen zu Papier zu bringen. Er hat sich hier schlicht übernommen. Daher finde es schwierig, ihn als Sexisten und Gewaltverherrlicher zu framen. Man kann Vampires Dawn 3 durchaus unterstellen, Gewalt zu verherrlichen und Frauen zu entmenschlichen — inwieweit das seitens Marlex aber Kalkül, internalisiert oder Versehen ist, kann man nicht seriös beantworten. Eine weit wohlwollendere Lesart wäre, dass er diese Überspitzung als 'cautionary tale' bewusst gewählt hat, seine eigenen Fähigkeiten als Autor aber zu begrenzt waren, damit die Narrative als solches auch ankommt. Aber auch hier: Spekulation.

    Daher würde ich zumindest dafür plädieren, nicht zu sehr von Vampires Dawn 3 auf Marlex zu schließen. Ganz im Sinne von ‚Death of the Author‘ haben wir ja auch mit dem Spiel genügend Material, worüber es sich zu diskutieren lohnt, ohne den sehr realen Menschen Marlex hier charakterliche Verfehlungen zu unterstellen.

    Zitat Zitat von Liferipper Beitrag anzeigen
    Der Gag (größter anzunehmender Glücksfall) für Marlex wäre ja wahrscheinlich, falls Epic irgendwann auf die Idee kommen würde, das Spiel als einen ihrer Gratistitel anzubieten, dafür bekommt der Entwickler ja einen Fixpreis.
    Ohne englischsprachige Version sehe ich in dieser Hinsicht allerdings eher schwarz...
    Das kann man aus vier weiteren Gründen ausschließen:
    1. Das Spiel ist bisher meines Wissens nach exklusiv auf Steam
    2. Es ist so sehr in der Nische, dass es selbst für die Epic-Freebies zu obskur ist
    3. Es ist der dritte Teil einer fortlaufenden Reihe, wobei Teil 1 und 2 gravierende Urheberrechtsverstöße zum Inhalt haben
    4. Die behandelten Themen (sexualisierte Gewalt, Folter, Trauma, Entmenschlichung) sind zu extrem um für ein breites Publikum gefeatured zu werden

  4. #984
    Huhu,

    Hab hier mal ein wenig geblättert und gelesen und die Diskussion mal ein wenig durchleuchtet.

    Vampires Dawn 1 - 3 hat makertechnisch vor allem in Deutschland 3 Meilensteine gesetzt:

    1.) Spiele in dem Umfang größtenteils alleine fertigzubauen.
    2.) VD 1 und 2 sind einige von den Titeln, die auf der screenfun released wurden und somit auch die Popularität des Makers stiegen lassen um 2005/2006 afair rum.
    3.) Kaum ein Spiel wurde so unfair zerrissen.


    Warum unfair?
    Zum Spiel selbst, hab sie damals auch gespielt, den ersten Teil, mein ich, sogar komplett durch. Was soll man sagen.
    Sieht aus wie ein JRPG, spielt sich im gewissen Maße wie ein JRPG aus den 90ern, hat aber aus meiner Sicht sonst null Bezug und wenig Atmosphäre, die mich an bspw. SNES-Titel erinnert.

    Zur Story:
    Ein damals pubertierender junger Mann schreibt eine Vampirgeschichte und sie ist…
    Handwerklich nicht vergleichbar mit einem UID, was jemand schrieb, der schon ewig lang RPG-Runden leitete und schon Erfahrung im World Building hatte.

    Auch die Vergleiche mit Velsarbor und Seekers of the Sun find ich schwierig. Die Spiele zeigten, was mit dem 2K technisch möglich ist und waren in allen Belangen natürlich stärker. Dazwischen lagen aber knapp 5 Jahre, zwischen den beiden Titeln (vd1 und velsarbor).
    Bei VD stört man sich am Copyright infringement, bei Velsarbor nicht (vermutlich weil viele die Quellen der Grafiken nicht kennen)

    Marlex hat mind. 3 mir bekannte Vollversionen released, in einer Zeit, in der es noch durchaus üblich war, dass auf gba zB Spiele in 2D präsentiert werden in Auflösungen unter 640 x 480.

    Die anderen Projekte starben an ihren Ambitionen.

    Dass Marlex nun viel Geld habe: Definiere viel Geld lol


    Und, was zum Geier ist eine authentische Vampirwelt? Twilight, oder was?
    Der Sinn von Fiktion ist gerade das Fehlen von Authentizität.

  5. #985
    Zitat Zitat von erisch Beitrag anzeigen
    Bei VD stört man sich am Copyright infringement, bei Velsarbor nicht (vermutlich weil viele die Quellen der Grafiken nicht kennen)
    Liegt daran, dass VD jetzt ein Thema ist, Velsarbor aber schon seit einer ganzen Weile nicht mehr, und es damals schlicht nicht so viele Leute gejuckt hat.

  6. #986
    Zitat Zitat von erisch Beitrag anzeigen
    Zur Story:
    Ein damals pubertierender junger Mann schreibt eine Vampirgeschichte und sie ist…

    Handwerklich nicht vergleichbar mit einem UID, was jemand schrieb, der schon ewig lang RPG-Runden leitete und schon Erfahrung im World Building hatte.
    Kurz zur Einordnung: Marlex war zum Release von VD1 20 Jahre alt. Sicher noch recht jung, aber die Pubertät sollte er da schon erfolgreich abgeschlossen haben. 😄

    Zitat Zitat von erisch Beitrag anzeigen
    Und, was zum Geier ist eine authentische Vampirwelt? Twilight, oder was?
    Der Sinn von Fiktion ist gerade das Fehlen von Authentizität.
    Ich möchte hier nicht in Wortklauberei verfallen, aber hier würde ich deutlich widersprechen. Fiktion muss authentisch sein, um zu funktionieren. Sie muss nicht realistisch sein, wohl aber authentisch. Man benötigt authentische Charaktere in einer authentischen Welt, die zumindest was ihre eigens gesteckten Mechanismen, Regeln und Gegebenheiten anbelangt, konsistent ist. Ansonsten ist es unmöglich, die Suspension of Disbelief hochzuhalten.

  7. #987
    Zitat Zitat von nocius Beitrag anzeigen
    Fiktion muss authentisch sein, um zu funktionieren. Sie muss nicht realistisch sein, wohl aber authentisch. Man benötigt authentische Charaktere in einer authentischen Welt, die zumindest was ihre eigens gesteckten Mechanismen, Regeln und Gegebenheiten anbelangt, konsistent ist. Ansonsten ist es unmöglich, die Suspension of Disbelief hochzuhalten.
    Luis Buñuel würde dir da wahrscheinlich widersprechen. :P

  8. #988
    Zitat Zitat von erisch Beitrag anzeigen
    Huhu,

    Hab hier mal ein wenig geblättert und gelesen und die Diskussion mal ein wenig durchleuchtet.

    Vampires Dawn 1 - 3 hat makertechnisch vor allem in Deutschland 3 Meilensteine gesetzt:

    1.) Spiele in dem Umfang größtenteils alleine fertigzubauen.
    2.) VD 1 und 2 sind einige von den Titeln, die auf der screenfun released wurden und somit auch die Popularität des Makers stiegen lassen um 2005/2006 afair rum.
    3.) Kaum ein Spiel wurde so unfair zerrissen.

    Zu 3): VD hat irgendwie schon immer polarisiert. Es gab die Hasser, die die Spiele vollkommen unfair zerrissen haben. Das war teilweise wirklich einfach nur Hass (und Neid), was dem Spiel entgegengebracht wurde. Andererseits gab es aber auch die Fanboys und -girls, die das Spiel völlig jenseits aller Maßstäbe in den Himmel gelobt haben, à la „VD ist das beste Maker-Spiel“.

    Die Wahrheit ist wohl, wie so oft, irgendwo in der Mitte. Wobei ich im Fall von Marlex und seinen Spielen sagen würde, dass bei einer fairen Betrachtung weitaus mehr Positives festzuhalten ist, als negatives.

    Marlex hat kein einziges Spiel abgebrochen und hat vier große Maker-Vollversionen veröffentlicht. Das muss man erstmal schaffen. Er hat im Alleingang vermutlich etliche tausend Leute zum Maker gebracht. Er hatte eine Vision und diese auch umgesetzt, ohne sich in Details und Nebensächlichkeiten zu verlieren. Aber sein Schaffen hatte auch einige eklatante Schwächen.

    Jetzt konkret an VD3 hat mich einfach gestört, dass einige der Schwachpunkte schon im über 20 Jahre alten VD1 vorhanden waren und sich teilweise fast unverändert in VD3 wiederfinden. Das ist traurig, denn wie ich bereits erwähnt habe, finde ich VD3 im Ansatz gar nicht übel. Auch die Vorgänger hatten ihre großen Stärken, wurden aber von einer Reihe größtenteils vermeidbarer Probleme nach unten gezogen.

    Entweder hat Marlex kaum bis gar keine Tester gehabt (was ich nicht glaube), oder aber, was ich eher glaube, er hatte Fanboy-Tester, die alles toll finden, wo VD drauf steht und Marlex kein objektives Feedback liefern. Dieses Gefühl hatte ich sowohl bei VD2 als auch bei VD3.


    Weiß eigentlich jemand mehr, wieso Marlex den VD3-Release so vollkommen unter dem Radar hat laufen lassen? Er hat ja wirklich so demonstrativ wenig getan, dass VD3 bekannt wird, dass man denken könnte, er wollte nicht, dass das Spiel außerhalb des harten Kerns der Fanbasis gespielt wird.

  9. #989
    Ich hab mit den Bezeichnungen Hater und Fanboy immer so meine Schwierigkeiten, denn bei ihnen schwingt mit, dass die Meinungen falsch sind. Doch jeder, der etwas mag, wird eher ein Auge zudrücken, als wenn er es nicht mögen würde, und jeder, der etwas nicht mag, wird kritischer sein, als wenn er es mögen würde. Ich denke nicht, dass die besonders negativen oder positiven Meinungen weniger legitim sind als andere.

    Ich glaub auch nicht, dass es bei VD 3 an den Testern gelegen hat. Marlex hat schon vor langer Zeit mal gesagt (sofern ich mich nicht irre), dass er das in die Spiele einbaut, was die Spieler haben wollen bzw. das, von dem er meint, dass die Spieler es haben wollen.

  10. #990
    Zitat Zitat von Kelven Beitrag anzeigen
    Ich glaub auch nicht, dass es bei VD 3 an den Testern gelegen hat. Marlex hat schon vor langer Zeit mal gesagt (sofern ich mich nicht irre), dass er das in die Spiele einbaut, was die Spieler haben wollen bzw. das, von dem er meint, dass die Spieler es haben wollen.
    Hätte er in diesem Fall das dann nicht besser mit seiner Community kommuniziert?

  11. #991
    Vielleicht hat er es ja, ich weiß nicht, wie oft er im VD-Forum etwas gefragt oder vorgestellt hat. Es kann aber wie gesagt auch sein, dass Marlex einfach angenommen hat, dass die Spieler das Spiel genau so haben wollen. Und es gibt ja wirklich mehr positive Stimmen als negative, vielleicht stimmt es sogar.

  12. #992
    Also Marlex ist eigentlich gar nicht mehr in Foren aktiv. Nicht mal mehr im VD-Forum. Das Atelier war übrigens Marlex' erstes Forum, so nebenbei. Hier hat er VD1 das erste Mal der Welt vorgestellt.


    Zitat Zitat von Kelven
    Ich hab mit den Bezeichnungen Hater und Fanboy immer so meine Schwierigkeiten, denn bei ihnen schwingt mit, dass die Meinungen falsch sind. Doch jeder, der etwas mag, wird eher ein Auge zudrücken, als wenn er es nicht mögen würde, und jeder, der etwas nicht mag, wird kritischer sein, als wenn er es mögen würde. Ich denke nicht, dass die besonders negativen oder positiven Meinungen weniger legitim sind als andere.
    Es ist natürlich nicht falsch ein Fanboy zu sein. Dinge kategorisch schlecht finden, darf man selbstverständlich auch. Geschmack ist immer größtenteils subjektiv. Aber ab einem bestimmten Grad des Hater- oder Fanboytums werden Meinungen einfach immer unrationaler. Und ich kann mir vorstellen, dass Marlex beim Betatest primär solche Fanboys engagiert hatte - oder aber er hatte kaum bis gar keine Tester. Das bringt uns zu einem Problem:

    Zitat Zitat von Kelven
    Es kann aber wie gesagt auch sein, dass Marlex einfach angenommen hat, dass die Spieler das Spiel genau so haben wollen. Und es gibt ja wirklich mehr positive Stimmen als negative, vielleicht stimmt es sogar.
    Das ist es ja was ich meine. Ich habe das Gefühl, Marlex hat das Spiel primär für die Hardcore-Fangemeinde gemacht und sich auch nur von diesem Personenkreis das Feedback eingeholt. Und ich glaube, so ist ihm wertvolle Kritik, die er vielleicht hätte umsetzen können, entgangen. Wie gesagt, das sind nur Annahmen, aber ich kann mir vorstellen dass es so war. Dass z.B. die Steamrezensionen so überwiegend positiv waren, liegt glaube ich einfach daran, dass die meisten Rezensenten aus der VD-Fan-Blase kamen. Übrigens gibt es sogar aus der VD-Community eine Fanedition des Spiels, die einige der ganz argen Kritikpunkte angeht.

    Hier eine beispielhafte Rezension:
    Zitat Zitat
    Ich bin ein absoluter fan von Vampires Dawn I als auch II, aber mit Vampires Dawn III hat sich der Spielentwickler selbst übertroffen, klar einige mag die Retro Grafik abschrecken aber bei diesem Spiel geht es nicht um die Grafik sondern um die Storry sowie die Rätzel welche mit den verschiedenen Quest auferlegt werden. ich habe aktuell 46 h gespielt, und auch wenn ich ein Fan bin, schreibe ich selten eine Meinung, Daher kann ich es absolut empfehlen.
    Ich möchte VD3 nicht schlechter reden, als es ist. Ich fand es ja nicht mal so übel. Aber das Spiel hätte so viel mehr aus sich machen können, wenn Marlex ein paar Dinge angegangen wäre, die teils schon vor 20 Jahren nicht gut waren. VD1 und VD2 lagen letztlich nur ein paar Jahre auseinander. Zwischen VD2 und VD3 vergingen 16 Jahre und auch allgemein haben sich Ansprüche an Spiele durchaus gewandelt. Aber diese Entwicklung scheint an VD3 irgendwie vorbeigegangen zu sein.

  13. #993
    Ich habe jetzt alle Enden gesehen und muss Kelven zustimmen. Eines davon ist ein Hentai-Rape-Wetdream-Grimdark-Ende, das wie viele Aspekte des Spiels ziemlich übers Ziel hinausschießt. Der Rest bewegt sich so von ganz okay über irrelevant bis zu echt cool, aber.
    Allgemein merkt man allen Enden an, dass jedes davon die potentielle Fortsetzung VD4 zulassen soll, und Marlex sich dann spontan entscheiden möchte, welches er nimmt.
    Sie waren in ihrer Gesamtheit nicht so schrecklich wie der Rest vom Projekt (Abgesehen vom Hentaiende) aber haben mich auch nicht aus den Socken gehauen. Eindruck vom Projekt bleibt somit in den gröbsten Zügen der selbe wie nach 5 Stunden.

    Review und Podcast und Kram folgen dann mal demnächst.
    Bin ich froh, dass ich das Spiel hinter mir habe.

  14. #994
    Zitat Zitat von Maturion Beitrag anzeigen
    Ich möchte VD3 nicht schlechter reden, als es ist. Ich fand es ja nicht mal so übel. Aber das Spiel hätte so viel mehr aus sich machen können, wenn Marlex ein paar Dinge angegangen wäre, die teils schon vor 20 Jahren nicht gut waren. VD1 und VD2 lagen letztlich nur ein paar Jahre auseinander. Zwischen VD2 und VD3 vergingen 16 Jahre und auch allgemein haben sich Ansprüche an Spiele durchaus gewandelt. Aber diese Entwicklung scheint an VD3 irgendwie vorbeigegangen zu sein.
    Nach gut 41h Spielzeit bin ich nun auch durch und muss dir hier voll zustimmen: Es gibt einfach offensichtliche Schwächen, die es in den Vorgängern auch schon teilweise gab... und die ich für die Zeit damals auch nicht so dramatisch finde - wir haben ja VD und VD2 trotzdem gespielt und auch gemocht. VD3 hätte ich auch nicht durchgespielt, wenn ich nicht es nicht in irgendeiner Art und Weise gemocht hätte.
    Bei VD3 sitzt aber einfach die Messlatte ein ganzes Stück höher, was letztendlich die Erwartungen nach oben schraubt - die Game Design Welt hat sich in der Zwischenzeit weitergedreht. Und wenn diese Erwartungen nicht erfüllt werden können wird die Spielerfahrung einfach sehr negativ beeinflusst.

    Um hier mal ein konkretes Beispiel zu nennen: Es gibt eine Quest, bei der man ein versiegeltes Päckchen an jemanden ausliefern soll. Entweder man öffnet es... oder spielt Postbote. Das hat bei mir tatsächlich gleich Erinnerungen an die Vorgänger geweckt, weil es eine Quest in diesem Stil auch dort schon gab. Soweit erstmal gut, die alten Fans mit sowas anzusprechen. Aber apropos... ich erkunde also fröhlig die Welt vor mich hin und quatsche natürlich alle NPCs an, um Quests zu bekommen. Jetzt spreche ich zufällig den Empfänger des Pakets an - ich weiß ja vorher nicht, welcher NPC das genau ist... Und der greift mich dann an. Ich hatte leider NICHT die Wahl, ihn auf das Päckchen anzusprechen.
    Es kommt zum Kampf - und da der Gute einfach mal 15 Level über mir ist wird meine Truppe geonehittet. 2h Spielen einfach mal für den für den Allerwertesten.
    In dem Moment war ich echt frustriert und habe mich gefragt, warum das 2022 immer noch passieren muss. Insbesondere in einem Spiel, dessen Urheber ich eine gewisse Erfahrung im Game Design unterstelle. Danach habe ich übrigens wirklich sehr regelmäßig gespeichert - auch wenn ich einen neuen verdächtigen NPC in einem Dorf angesprochen habe - insgesamt knapp 600 Mal...
    Gäbe es noch die Speichersteine hätte ich VD3 wohl nie durchgespielt. Das ist wahrscheinlich die beste Neuerung von VD3 .

    Das war der absolute Tiefpunkt meiner Spielerfahrung - und ich hatte mir echt überlegt, ob ich nicht aufhören will. Wenn ich nicht hätte wissen wollen, wie die Geschichte sich weiter entfaltet, hätte ich wohl tatsächlich nicht weiter gespielt. Da spielt wahrscheinlich auch zu einem Großteil mit rein, dass Valnar & Co. eben ein Teil meiner Kindheit sind...
    Die Story fand ich also schonmal nicht so schlecht - sie hat mich immerhin animiert, weiterzuspielen. Teilweise natürlich sehr / zu krass...

    Zitat Zitat von Maturion Beitrag anzeigen
    Aber das Spiel hätte so viel mehr aus sich machen können
    Allerdings. Mit einem besseren Menü könnte man das Spiel in meinen Augen gleich um min. 50% aufwerten:
    - Questlog und Weltkarte in ein Menü direkt nebeneinader packen, ggf. mit der Option, eine Quest zu highlighten (wenn der genaue Ort bereits bekannt ist). Ein "Kompass"-Feature dafür gibt es ja bereits.
    - Unbedingt einen Skillbaum einbauen. Muss nicht mal navigierbar sein... Hauptsache ich sehe auf ein oder zwei Bildern, welche Runenkombination mir welche Skills bringt.

    Ich weiß nicht, wie oft ich zwischen beiden Menüs hin- und her gewechselt bin, weil so viele Orte sehr ähnlich heißen und ich nie wusste, wo ich als nächstes hin muss.
    Zusätzlich die groben Schnitzer wie den oben entfernen... Und schon hätte ich ein wesentlich besseres Bild von VD3.

  15. #995
    weiß jemand wann vampires dawn 4 rauskommt vampires dawn 3 ist einfach sooooo gut

  16. #996
    Zitat Zitat von KINGVALNAR Beitrag anzeigen
    weiß jemand wann vampires dawn 4 rauskommt vampires dawn 3 ist einfach sooooo gut
    Irgendwann in den 2040ern vielleicht?

  17. #997
    Zitat Zitat von Caledoriv Beitrag anzeigen
    Das war der absolute Tiefpunkt meiner Spielerfahrung - und ich hatte mir echt überlegt, ob ich nicht aufhören will. Wenn ich nicht hätte wissen wollen, wie die Geschichte sich weiter entfaltet, hätte ich wohl tatsächlich nicht weiter gespielt. Da spielt wahrscheinlich auch zu einem Großteil mit rein, dass Valnar & Co. eben ein Teil meiner Kindheit sind...
    Die Story fand ich also schonmal nicht so schlecht - sie hat mich immerhin animiert, weiterzuspielen. Teilweise natürlich sehr / zu krass...
    Mein absoluter Tiefpunkt des Spiels waren die extrem sprunghaft ansteigenden Levelanforderungen. Zwischen Jaynas Wald und dem nächsten Dungeon muss man einfach mal 15 Level ansteigen. Zwischen Palrics Gruft und dem Tempel des Blutes (Valnars Grab dazwischen ist ein 1-Kampf-„Dungeon“) muss man sage und schreibe 25 Level aufsteigen. In diesen Abschnitten habe ich das Spiel einfach nur verflucht und empfand es als öde Akkordarbeit. Dass ich da noch weitergespielt habe und das Spiel nicht wutentbrannt deinstalliert habe, spricht ja schon irgendwie für die Handlung. Die war nämlich das einzige, was mich noch motiviert hat, mir das weiter anzutun.

    Ich habe mir mal erlaubt, ein Bild aus TheBlakes hervorragendem Testvideo zu VD3 auf YouTube hochzuladen.
    Anhang 25672

  18. #998
    Zitat Zitat von Maturion Beitrag anzeigen
    Mein absoluter Tiefpunkt des Spiels waren die extrem sprunghaft ansteigenden Levelanforderungen. Zwischen Jaynas Wald und dem nächsten Dungeon muss man einfach mal 15 Level ansteigen. Zwischen Palrics Gruft und dem Tempel des Blutes (Valnars Grab dazwischen ist ein 1-Kampf-„Dungeon“) muss man sage und schreibe 25 Level aufsteigen. In diesen Abschnitten habe ich das Spiel einfach nur verflucht und empfand es als öde Akkordarbeit.
    Das klingt nach gutem Gamedesign, muss ich's doch irgendwann mal spielen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •