mascot
pointer pointer pointer pointer

Seite 5 von 111 ErsteErste 1234567891555105 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 100 von 2219
  1. #81
    Zitat Zitat von Tyr Beitrag anzeigen
    Mir gefallen Spiele, die ein Ende vortäuschen, aber dann doch einfach weitermachen. ^^
    Atelier Iris oder Ar tonelico hatten sowas auch. Da fühlt sich die Story gleich viel epischer an.
    Das haben sogar so einige To Spiele ^_O

    Bei TotA wars sogar so schlimm, dass ich mich irgendwann gefragt habe, ob das noch *irgendwann* mal enden will. Bei der 40h Marke hatte ich das Gefühl, dass da nicht mehr viel kommt, aber nein, geht noch 10h weiter. Aber gut, Spielzeit strecken ist ja kein Ding, wenn man einen einfach zwischen den 3 großen Städten hin- und herschickt ^_O

    Bei Vesperia wurde das Ende auch schön gestreckt, aber hier wars durch schöne Filler Quests.

    Gut, das schlimmere Verfahren ist da wirklich das, dass es einem noch nicht vorkommt wie das Ende, es aber genau das ist. Passiert zum Glück seltener als der andere Fall, aber Tales of Innocence hatte sowas. Was vielleicht auch an der recht flachen Spannungskurve lag.

  2. #82
    Ich meinte eigentlich wirklich, dass eine Handlung abgeschlossen wird, diese dann aber wiederum etwas neues hervorruft. Ich habe nicht von Fillern oder Strecken der Spielzeit geredet.

  3. #83
    Was hat es eigentlich mit diesen Character Quests auf sich? Und kommen die nach der Main Story?
    Good boy. Sometimes.


  4. #84
    Zitat Zitat von Tyr Beitrag anzeigen
    Ich meinte eigentlich wirklich, dass eine Handlung abgeschlossen wird, diese dann aber wiederum etwas neues hervorruft. Ich habe nicht von Fillern oder Strecken der Spielzeit geredet.
    IMO macht TotA aber genau sowas, aber auf ne sehr schlechte Art.


  5. #85
    Zitat Zitat von Kynero Beitrag anzeigen
    Was hat es eigentlich mit diesen Character Quests auf sich? Und kommen die nach der Main Story?
    Ja, kommen nach der Main Story. Die Main Story war nämlich so wichtig, dass man sich erst nach Abschluss dieser den restlichen Partymitgliedern widmen konnte. Das wird aber recht gut gemacht, jeder Charakter bekommt viel Screentime und seine Hintergründe und Probleme werden detailliert beleuchtet und gelöst. Oft auch emotional ansprechend.

    Das Problem dabei ist nur, dass einmal die Character Quests Dungeon Recycling betreiben und irgendwie auch alle Monster nun 3x soviele HP haben, was das ganze etwas eintönig wirken lässt. Das zweite, viel größere Problem ist, dass die gesamten Characterquests, die gut 1/3 des Spiels ausmachen, in der US Version nicht vertont sind. Was extrem doof ist, weil da viel emotionaler Text gesprochen wird, der wirklich von den guten Sprechern profitiert hätte.

    Zitat Zitat von Sylverthas Beitrag anzeigen
    IMO macht TotA aber genau sowas, aber auf ne sehr schlechte Art.
    Wie gut, dass ich das Spiel nie mehr als sieben Stunden gespielt ausgehalten habe.

  6. #86
    Zitat Zitat von Sylverthas Beitrag anzeigen
    IMO macht TotA aber genau sowas, aber auf ne sehr schlechte Art.
    Ich merke, du magst das Spiel wirklich sehr.

    Dass die Quests nicht vertont sind finde ich auch sehr schade. Schließlich ist die Synchro im Spiel echt top...
    Good boy. Sometimes.


  7. #87
    Zitat Zitat von Kynero Beitrag anzeigen
    Ich merke, du magst das Spiel wirklich sehr.
    Das ist das Witzige: Ich mag das Spiel wirklich. ^_O

    Also, die Charaktere haben mir gut gefallen (IMO eine der besten Truppen in der Reihe) und storytechnisch hat die To Reihe auch deutlich schlechtere Ableger produziert. Ist einer der guten Teile der Reihe.

    Aber gegen Ende wurde es mir dann einfach zu viel, weil ich den Eindruck bekommen habe, dass man meine Zeit verschwenden will mit dem rumfahren zwischen den Städten. Und das meine ich ernst: Es gibt im Wesentlichen drei große Städte in der Spielwelt, zwischen denen man immer hin- und hergeschickt wird am Ende. Mal, weil man nach ner bestimmten Person sucht, mal, weil man Drachen jagt, usw.

  8. #88
    Du hast nich zufällig zwei Persönlichkeiten?

    Hm, das klingt ja nicht so toll. Aber das bin ich von Tales of auch schon gewohnt. Bei Graces war das im Grunde ja auch nichts anderes. Erst sehr viel später verlässt man den ersten Kontinent und sieht mal ENDLICH was neues, bis dahin vergehen aber auch ein paar viele Stunden, von denen das Meiste eig nur Backtracking wahr. Schade sowas. Zumal ich die Geschichte am Anfang wirklich interessant fand! Aber nachdem die alle erwachsen wurde und Hubert so ein lebendiger Faillord... argh...
    Good boy. Sometimes.


  9. #89
    Zitat Zitat von Kynero Beitrag anzeigen
    Du hast nich zufällig zwei Persönlichkeiten?
    Das wissen wir nicht

    Zitat Zitat
    Aber nachdem die alle erwachsen wurde und Hubert so ein lebendiger Faillord... argh...
    Oh, Du wirst Luke lieben. Ich verlass mich drauf *g*

    Ich mochte Hubert sogar, aber das Spiel MUSSTE einen Charakter wie ihn natürlich failen lassen, um zu unterstreichen, dass Freunschaft wichtiger ist als alles andere. Was es ja sonst nur an gefühlt 10000 weiteren Stellen macht ^_O

  10. #90
    Zitat Zitat von Kynero Beitrag anzeigen
    Zumal ich die Geschichte am Anfang wirklich interessant fand! Aber nachdem die alle erwachsen wurde und Hubert so ein lebendiger Faillord... argh...
    Was ist denn an Hubert so fail? Macht seine Sache doch gut ^^

    Und wenn ich ehrlich bin...ich war schon ganz froh durch den Kindheitsprolog durch zu sein, auch wenns nur so 4-5 Stunden waren. Irgendwann ist eine reine Kinderparty dann doch zu anstrengend ^^
    Wobei ich btw, die Idee sehr schön finde, die Charaktere und ihre Beziehung zueinander auf diese Weise einzuführen

  11. #91
    Hubert wird zu Beginn als Angsthase hingestellt, der im Schatten seines großen Bruders Asbel steht. Asbel ist ein Draufgänger, währrend Hubert vor allem Angst hat was kreucht und fleucht. Das ist zwar alles total stereo, aber da hat mir der gute Hubert noch ganz gut gefallen. Zumal ich auch das Design von ihm da ganz gut fand. Jeder braucht halt n' Lysop in der Gruppe.

    Aber was man mit ihm nach dem Zeitsprung gemacht hat ist imo einfach nur schrecklich.... Lasst Hubert auf Hogwarts studieren, gebt ihm total männliche Kleidung und gebt ihm das Gefühl, dass er der Beste von allen ist und schon haben wir den tollen Super Hubert wie wir ihn kennen!

    Btw warum hatte Bryce so wenig Screentime? Und dafür, dass er den Prinzen töten wollte reagierten die im Schloss aber ganz cool. Naja, okay. Ist ja auch normal, dass kleine Kinder einen Wächter des Prinzen einfach so umnieten.. RPGs halt. ^^
    Good boy. Sometimes.


  12. #92
    Zitat Zitat von Kynero Beitrag anzeigen
    Btw warum hatte Bryce so wenig Screentime? Und dafür, dass er den Prinzen töten wollte reagierten die im Schloss aber ganz cool. Naja, okay. Ist ja auch normal, dass kleine Kinder einen Wächter des Prinzen einfach so umnieten.. RPGs halt. ^^
    Aber das war selbst für J-RPG Verhältnisse schon echt arm *g*

    Die Kindheitsszenen haben bei mir übrigens mehr Irritation aufkommen lassen als alles andere. Von wegen "wir kennen uns 3 Minuten und sind beste Freunde"- sowas würde ich von Kingdom Hearts erwarten ^_O
    Und ja, Bryce hatte wenig Screentime. Dachte auch, der würde später wiederkommen, aber NEIN, wird von ein paar Blagen verprügelt und gekillt? WTF? Ich hoffe, dass war dann son Running Gag im Entwicklerteam, als der Storywriter damit ankam.

  13. #93
    Zitat Zitat von Sylverthas Beitrag anzeigen
    Aber gegen Ende wurde es mir dann einfach zu viel, weil ich den Eindruck bekommen habe, dass man meine Zeit verschwenden will mit dem rumfahren zwischen den Städten. Und das meine ich ernst: Es gibt im Wesentlichen drei große Städte in der Spielwelt, zwischen denen man immer hin- und hergeschickt wird am Ende. Mal, weil man nach ner bestimmten Person sucht, mal, weil man Drachen jagt, usw.
    Ich frage mich, wieso alle immer damit so viele Probleme haben. Ich habe das Spiel zugegebenermaßen ziemlich gerusht und jeden Tag ein paar Stunden gespielt, und auch wenn mir das Spiel lang vorkam, habe ich die Längen nicht hierdrin gesehen. (Da fand ich das Besuchen der ganzen Qlipoth-Orte schlimmer, wobei ich auch das nicht schlimm fand.) Ich meine, vielleicht geht es nur mir so, aber ich genieße Phasen in RPGs, wo es mal so gut wie gar keine unnötigen Kämpfe gibt. Da habe ich lieber ein paar Dialoge oder Fetchquests in schönen Städten mit guter Musik (na ja, Yulia City nicht, aber die anderen beiden).

  14. #94
    Zitat Zitat von Sylverthas Beitrag anzeigen
    Und ja, Bryce hatte wenig Screentime. Dachte auch, der würde später wiederkommen, aber NEIN, wird von ein paar Blagen verprügelt und gekillt? WTF?
    Actually...


    ToG hat schon einen ziemlich schlechten Cast für die Reihe. Antagonisten im Besonderen sind einfach nur schlecht ausgearbeitet oder haben viel zu wenig Screentime. Erinnert sich noch wer an den bösen Onkel(?) von Richard am Anfang?
    Geändert von Rush (29.08.2012 um 14:31 Uhr)

  15. #95
    Zitat Zitat von Sylverthas Beitrag anzeigen

    Die Kindheitsszenen haben bei mir übrigens mehr Irritation aufkommen lassen als alles andere. Von wegen "wir kennen uns 3 Minuten und sind beste Freunde"- sowas würde ich von Kingdom Hearts erwarten ^_O
    Und ja, Bryce hatte wenig Screentime. Dachte auch, der würde später wiederkommen, aber NEIN, wird von ein paar Blagen verprügelt und gekillt? WTF? Ich hoffe, dass war dann son Running Gag im Entwicklerteam, als der Storywriter damit ankam.
    Wenn ich ne Top 10 "Was wurde eigenlich aus..Charaktere" erstellen würde, dann wäre Bryce wirklich einen hohen Platz in dieser Liste haben. Habe ich was verpasst oder wurde er nach dem Gefecht noch nichtmal mehr erwähnt? Ich meine die Wachen hätten nicht gefragt wo Bryce abgeblieben ist....kann aber auch sein, dass ich das vergessen habe.
    Good boy. Sometimes.


  16. #96
    Zitat Zitat von Narcissu Beitrag anzeigen
    Ich frage mich, wieso alle immer damit so viele Probleme haben. Ich habe das Spiel zugegebenermaßen ziemlich gerusht und jeden Tag ein paar Stunden gespielt, und auch wenn mir das Spiel lang vorkam, habe ich die Längen nicht hierdrin gesehen. (Da fand ich das Besuchen der ganzen Qlipoth-Orte schlimmer, wobei ich auch das nicht schlimm fand.) Ich meine, vielleicht geht es nur mir so, aber ich genieße Phasen in RPGs, wo es mal so gut wie gar keine unnötigen Kämpfe gibt. Da habe ich lieber ein paar Dialoge oder Fetchquests in schönen Städten mit guter Musik (na ja, Yulia City nicht, aber die anderen beiden).
    Weil ich gerne neue Orte sehen möchte, statt gefühlt 20 Mal die alten zu besuchen? *g*

    Ich mag solche Stellen auch gerne, die einen Städte erkunden lassen. IMO kann man auch mal locker ne längere Zeit in ner Stadt verbringen. Aber irgendwas Neues will ich dabei dann doch mal zu Gesicht bekommen.
    Das fällt bei dem Spiel noch stärker auf, weil die Anzahl der Städte eigentlich recht klein ist. Im Endeffekt wars halt ressourcensparend, das so aufzuziehen.

    Hätte man gesagt "Ja, wir müssen jetzt noch diplomatischen Kontakt zu dieser Zivilisation aufnehmen, welche sich bisher rausgehalten hat, also geht mal da hin." - das wäre gut gewesen. Aber doch nicht ein
    "So, jetzt besucht mal alle 3 Königreiche, die ihr vorher schon 10 Mal besucht habt, und redet mit dem Anführer da".

    @Rush:

  17. #97
    Zitat Zitat von Sylverthas Beitrag anzeigen
    @Rush:
    Ist schon kanonisch, halt nur rein optional...

  18. #98
    Zitat Zitat von Rush Beitrag anzeigen
    Ist schon kanonisch, halt nur rein optional...
    Hmmm...ok,

  19. #99
    Zitat Zitat von Sylverthas Beitrag anzeigen
    Hätte man gesagt "Ja, wir müssen jetzt noch diplomatischen Kontakt zu dieser Zivilisation aufnehmen, welche sich bisher rausgehalten hat, also geht mal da hin." - das wäre gut gewesen. Aber doch nicht ein
    "So, jetzt besucht mal alle 3 Königreiche, die ihr vorher schon 10 Mal besucht habt, und redet mit dem Anführer da".
    Von der Handlung aus gesehen finde ich, dass gerade das Sinn ergeben hat. Wieso unnötig durch die Welt reisen, wenn man die drei wichtigsten Leute im Reich besuchen kann, von denen sowieso alle größeren Entscheidungen abhängen?

    In Vesperia wünsche ich mir im Moment, dass es ein wenig so wäre, denn bisher habe ich nicht den Eindruck, mehr als eine Stadt zweimal gesehen zu haben, was irgendwie auch mühselig ist (wobei ich es ansonsten auch mag, neues zu entdecken).

    Libenter homies id, quod volunt, credunt.
    Alle GF-Aktionen auf einen Blick

  20. #100
    Zitat Zitat von Winyett Grayanus Beitrag anzeigen
    Von der Handlung aus gesehen finde ich, dass gerade das Sinn ergeben hat. Wieso unnötig durch die Welt reisen, wenn man die drei wichtigsten Leute im Reich besuchen kann, von denen sowieso alle größeren Entscheidungen abhängen?
    Ja, das macht natürlich Sinn.
    Aber ist halt trotzdem irgendwie langweilig, wenn man die selben Orte viel zu oft in kurzer Zeit besucht. Und TotA recycled ja nicht nur Städte, gibt ja auch einige Dungeons, die man mehrmals betritt. Also hier werden die Sparmaßnahmen IMO dann wirklich gut deutlich

    Zitat Zitat
    In Vesperia wünsche ich mir im Moment, dass es ein wenig so wäre, denn bisher habe ich nicht den Eindruck, mehr als eine Stadt zweimal gesehen zu haben, was irgendwie auch mühselig ist (wobei ich es ansonsten auch mag, neues zu entdecken).
    Ach, diese Gildenstadt besucht man noch oft genug *g*
    Aber bei ToV hatte ich auch nie wirklich das Verlangen, in Städte zurück zu kommen. Die gesamte Spielwelt kam mir in dem Game irgendwie enorm langweilig vor ohne irgendwelche großartigen Überaschungen im Setting.

    TotA hatte da sogar noch einige richtig cool designte Städte (praktisch alle Hauptstädte sahen ja ziemlich gut aus).

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •