mascot
pointer pointer pointer pointer

Seite 111 von 111 ErsteErste ... 1161101107108109110111
Ergebnis 2.201 bis 2.219 von 2219
  1. #2201
    Wie beim Original ... erstmal gucken. Wenn sie da nicht entscheidend was geändert haben, bleibe ich lieber enttäuscht und Caligula-los. T_T

  2. #2202
    Jetzt ist meine Vorfreude auf The Caligula Effect: Overdose dahin.

    Zitat Zitat von Winyett Grayanus Beitrag anzeigen
    Left Alive erscheint auch morgen, wird von SE rausgebracht und spielt in der Front-Mission-Welt. Leider scheint es ein generischer Schleich-Shooter zu sein, der unter sehr vielen Problemen leidet.
    Das wurde in Stücke gerissen.
    Steam vergibt ein Sehr Negativ bei 211 Nuterreviews.
    Now: Operencia: The Stolen Sun & Pillars of Eternity 2: Deadfire / Done: Wandersong
    Now: Batman Staffel 1 / Done: Gotham - Staffel 4
    Now: / Done: Descender Bd. 1: Sterne aus Blech

    Neu: Operencia: The Stolen Sun - Haltet den Dieb! | Info: Mai-Challenge 2019: Rausgefischt

  3. #2203
    Zitat Zitat von Ὀρφεύς Beitrag anzeigen
    Das wurde in Stücke gerissen.
    Steam vergibt ein Sehr Negativ bei 211 Nuterreviews.
    Kommt halt immer drauf an, weswegen die Reviews so negativ sind, zumal's oft auch damit zusammenhängt, dass die Spiele überhaupt nicht oder nicht ordentlich funktionieren - was dann wenig mit dem eigentlichen Spiel zu tun hat, sondern mehr mit den Umständen.

  4. #2204
    Zitat Zitat von Ὀρφεύς Beitrag anzeigen
    Jetzt ist meine Vorfreude auf The Caligula Effect: Overdose dahin.
    Das wurde in Stücke gerissen.
    Steam vergibt ein Sehr Negativ bei 211 Nuterreviews.
    Bei Steam Reviews wäre ich aus den von Kael genannten Gründen eher vorsichtig. Aber auch sonst hab ich bisher nicht viel gute Presse von dem Game mitbekommen, also... yoah^^

    Gut, da jetzt ja bald DMC5 rauskommt und dann Ende des Monats Sekiro ist sowieso nicht mehr so viel Platz im Game(Zeit-)Budget, von daher kann ich zumindest auf die beiden Games gut verzichten - und wenn sich herausstellt, dass beide Duds sind, dann ist das wohl so. Gerade bei Caligula klangen die Berichte der Urversion damals auch so, als müsste man da ne ganze Menge fixen, bis das irgendwie "gut" wird. Naja, nicht, dass es nicht dennoch Spaß machen kann - man findet ja immer Games, die allgemein gebashed werden, einem persönlich dann aber doch gut gefallen oder man zumindest irgendwas daran findet, was einen sehr anspricht.
    Geändert von Sylverthas (06.03.2019 um 20:44 Uhr)

  5. #2205
    Ich werde wahrscheinlich beide Spiele mal riskieren, wenn der Preis etwas gesunken ist. Auf Left Alive war ich ursprünglich sehr gespannt, bis all die negativen Berichte kamen - wenn man von schlechter KI liest, die einen entweder gar nicht entdeckt oder durch jede Wand, klingt das schon nach nicht so~ viel Spaß. Viel Kritik scheint aber auch von den üblichen Typen zu kommen, die ein Spiel direkt schlecht finden, wenn seine Präsentation etwas "älter" daherkommt. Ich finde es jetzt nicht unbedingt schlimm, wenn ein Spiel nicht so poliert aussieht, den Punkt mit der unfairen KI finde ich dagegen eher weniger toll. Na ja, da muss wohl eine eigene Meinung her.

    Von Caligula weiß ich nicht viel, finde die Videos aber nicht unansprechend.

    Ich freue mich auch sehr auf DMC5.

    Libenter homies id, quod volunt, credunt.
    Alle GF-Aktionen auf einen Blick

  6. #2206
    Zitat Zitat von Kael Beitrag anzeigen
    Kommt halt immer drauf an, weswegen die Reviews so negativ sind, zumal's oft auch damit zusammenhängt, dass die Spiele überhaupt nicht oder nicht ordentlich funktionieren - was dann wenig mit dem eigentlichen Spiel zu tun hat, sondern mehr mit den Umständen.
    Ach, Left Alive kam nirgends gut an.
    Schaut aber echt scheiße aus.

    Und The Caligula Effect: Overdose wird irgendwann für 10 Euro gekauft.
    Das wirkt unheimlich durchwachsen.

    Zockt hier eigentlich jemand Sekiro: Shadows Die Twice?
    Das angebliche Action-Adventure, welches sich wie ein schnelleres Bloodborne spielt, ein aber nicht mit ewig langen Ladezeiten quält?
    Bin jetzt knapp vier Stunden drin und hätte in der ersten Stunde klar von einem Action-Adventure gesprochen.
    Doch From Software ist dann wohl rückfällig geworden.
    So heißen Erfahrungspunkte jetzt Fähigkeitspunkte für Kampftechniken.
    Angriff und Lebenspunkte lassen sich erweitern und ist das zwar (bis jetzt) reduzierter im Vergleich zu der Souls-Reihe oder Bloodborne, aber konsequent geht anders.
    Soll mich dennoch nicht stören, denn genau damit habe ich gerechnet und erkennt man sofort von wem Sekiro kommt.
    Buddha-Statuen statt Leuchtfeuer sowie Kürbisflaschen statt Estus-Flakons.
    Schwierigkeitsgrad ist fordernd, bereitet mir aber weniger Probleme als ein Dark Souls.
    Leider fehlt mir noch die Möglichkeit ein wenig zu entdecken.
    Habe nur einen vorgegebenen Weg und Punkt.
    Hoffentlich ändert sich das bald, da ich gerne mehrere Baustellen gleichzeitig habe.
    Was mich aber stört ist die pseudo Story.
    Man soll dieses Mädchen... ach, Junge retten und dann läuft man los.
    Joa, hoffentlich kommt da mehr und endet nicht so beknackt wie Nioh.
    Und dieses Shinobi-Getue kann man gerne etwas drosseln.
    Pausenlos heißt es ein Shinobi hier, ein Shinobi dort, ein Shinobi kann dies, ein Shinobie kann jenes... ja doch, ich habe es verstanden.
    Ein Shinobi ist die geilste Tötungsmaschine im Universum und wer falsch guckt, der wird seinen Kopf verlieren.

    Zwischenfazit nach vier Stunden: Auf jeden Fall ein cooles Spiel, mit kleinen Macken (die sich hoffentlich noch verabschieden) womit ich viel Spaß haben werde.
    Now: Operencia: The Stolen Sun & Pillars of Eternity 2: Deadfire / Done: Wandersong
    Now: Batman Staffel 1 / Done: Gotham - Staffel 4
    Now: / Done: Descender Bd. 1: Sterne aus Blech

    Neu: Operencia: The Stolen Sun - Haltet den Dieb! | Info: Mai-Challenge 2019: Rausgefischt

  7. #2207
    Zitat Zitat von Ὀρφεύς Beitrag anzeigen
    welches sich wie ein schnelleres Bloodborne spielt, ein aber nicht mit ewig langen Ladezeiten quält?
    Und man nicht zwangsläufig auf nem Toaster spielen muss
    Und ja, echt gut, dass sie das mit den Ladezeiten in den Griff bekommen haben, die waren bei BB einfach nur grausam schlecht.

    Zitat Zitat
    Habe nur einen vorgegebenen Weg und Punkt.
    Hmmm... das stimmt zwar technisch (also in den meisten Gebieten hat man einen Weg), aber es gibt ja durchaus viele Möglichkeiten, Encounter beispielsweise ne zeitlang zu umgehen. Hatte zu nem Zeitpunkt z.B. drei Minibosse vor mir. Momentan habe ich auch wieder vier oder fünf verschiedene Dinge, die ich tun könnte - wobei mir der Endboss in Hirata ordentlich den Arsch aufreisst *g*
    Generell ist das Leveldesign durch die Vertikalität hier offener als in den Souls Spielen, was mir gefällt. Nebenbei bekommt man hier ein ordentliches Gefühl für Geschwindigkeit wenn man sich durch die Kante schwingt, aber ohne, dass es sich auf Autopilot anfühlt, wie z.B. bei dem neuen Spider Man.

    Btw. wo ich von "Arsch aufreissen" spreche - ich bin grausam schlecht im Parieren und kontern. Oder darin, überhaupt zu lesen, ob jetzt ein Schwungangriff oder Stoßangriff kommt. Mal schauen, ob mir das vollständig das Genick bricht und ich irgendwann einfach nicht mehr weiterkomme, oder man sich *irgendwie* durchmogeln kann

    Viele sagen ja, man solle das hier nicht mit Souls vergleichen, aber da stimme ich nur bedingt zu - lässt Du ja auch in Deinem Beitrag durchblicken. Vielleicht machts Sinn zu sagen, dass es ein Mix aus Souls und Tenchu ist? Es schlägt halt extrem stark in die gleiche Kerbe, nur dass man das KS verändert und man relevantes Stealth eingebaut hat - auch wenn letzteres doch sehr simpel ist. Aber dieses fünf Meter weglaufen, sich kurz verstecken und Aggro verlieren fühlt sich doch arg cheesy an. Immer noch besser als die Alternative, potentiell gegen 5+ Gegner kämpfen zu müssen, von denen jeder mit einem Treffer die Hälfte der HP wegprügelt. Aber das Gute ist, dass einem das Spiel die Wahl lässt. Und das Einsetzen von den Fähigkeiten und der Prothese kann einem manche Bosskämpfe erheblich vereinfachen. Wobei ich bisher noch keinen Weg gefunden habe, Schildträger ohne die Axt zu bekämpfen.

    Ansonsten ist die Atmosphäre bisher ziemlich gut, liebe ja auch Schneegebiete. Zumindest macht die Palastanlage wirklich den Eindruck, eine zu sein, so weitläufig ist die mit den vielen Checkpoints und Vorfestungen. Aber doch auch ein wenig samey - es sind derzeit halt größtenteils solche Anlagen und die Gegner sind halt zu 90% einfach nur irgendwelche Dudes. Schwierigkeit ist bisher in Ordnung, bin derzeit in dem Schloss, wo ich mich freue von dem nächsten Boss die Fresse eingeschlagen zu kriegen^^

    Nitpick ist für mich, dass sich das Spiel ... gamiger anfühlt als Souls / BB. Als man sich das erste Mal irgendwo dranhangeln musste und der Ort komplett hervorgehoben war durch Kerben habe ich mit den Augen gerollt, weil wohl 0815-AAA Design jetzt auch hier Einzug hält. Auch das Hervorheben von Schreinen hätte nicht sein müssen oder dass man durch einen Sturz in eine Schlucht nicht mehr sofort stirbt. Für viele sicher gut, aber es gibt ja jetzt so leichte invisible Walls, wenn man entlang enger Plattformen geht - was das Sturzrisiko praktisch gegen Null gehen lässt. Gut, die Kehrseite ist, dass man keine Butter mehr an den Schuhen hat - aber lieber wäre es mir gewesen, hätte man enge Pfade angenehmer zu gehen gemacht, als einem nen "Hilfszaun" zu geben. Und schließlich natürlich die Marker für die kritischen Angriffe der Bosse und den Enterhaken, ohne die das Game aber wohl nur schwer funktionieren würde.

    Über die Bestrafung für den Tod wird ja viel geheult, aber wirklich schlimm finde ich sie bisher nicht. Erstmal der Sinn: man soll tiefer im Spiel drin sein und vorsichtiger spielen, als wenn Tode vollkommen belanglos sind. Hier ists nun so, dass man die Hälfte des Geldes verliert und die Hälfte der XP zum nächsten Level. Zusätzlich gibts noch die Dragonrot Mechanik, bei welcher ich noch nicht abschätzen kann, wie bestrafend die wirklich ist. Ziemlich clever ist, dass man Geld auch anlegen kann bei Händlern, und zwar zu einem Kurs von 11:10 (leider nicht beliebig oft möglich). Also, wenn man glaubt, man kommt bald zu nem Boss, sollte man vielleicht sein Geld verpulvern und den nächsten Level holen - oder halt drauf scheiße, wenn man eh erst 40% der Leiste voll hat *g*
    Geändert von Sylverthas (24.03.2019 um 13:17 Uhr)

  8. #2208
    Zitat Zitat von Ὀρφεύς Beitrag anzeigen
    Leider fehlt mir noch die Möglichkeit ein wenig zu entdecken.
    Habe nur einen vorgegebenen Weg und Punkt.
    Ohne jetzt spoilern zu wollen, aber man kann schon sehr früh im Spiel in ein 2. Gebiet eintreten und von da an dann entscheiden, wo man nun seinen Weg fortsetzen möchte, kann es sein dass du das möglicherweise verpasst hast?
    Bei dem neuen Gebiet habe ich auch schon eine Abzweigung entdeckt die etwas versteckter und extrem gefährlich ist, keine Ahnung wie weit es dort rein geht. Ich finde es jedoch bisher nicht so linear wie es jetzt bei dir klingt.
    Gamingblog: Ulterior_Audience (Aktuell: Lobotomy Corporation)

  9. #2209
    Zitat Zitat von Klunky Beitrag anzeigen
    Ohne jetzt spoilern zu wollen, aber man kann schon sehr früh im Spiel in ein 2. Gebiet eintreten und von da an dann entscheiden, wo man nun seinen Weg fortsetzen möchte, kann es sein dass du das möglicherweise verpasst hast?
    Bei dem neuen Gebiet habe ich auch schon eine Abzweigung entdeckt die etwas versteckter und extrem gefährlich ist, keine Ahnung wie weit es dort rein geht. Ich finde es jedoch bisher nicht so linear wie es jetzt bei dir klingt.
    Echt? Welche genau meinst du?
    Bis auf diese Erinnerungen fällt mir nichts dergleichen ein.
    Und linear bislang, für ein From Software Spiel.
    Die Gebiete sind schon recht weitläufig und ich vermute stark, dass man später mehr Auswahl hat.
    Man sieht ja viele kaputte Brücken, wo sich auf der anderen Seite Zeugs befindet.

    @Sylverthas

    An Tenchu muss ich jedesmal denken, sofern der Greifhaken zum Einsatz kommt.
    Macht einige Fights ganz interessant, von wegen anschleichen & verstecken, selbst wenn die Gegner einen Elefanten nicht hinter sich bemerken würden.
    Und die Bestrafungen finde ich nicht so schlimm.
    Die Buddha-Statuen sind äußerst fair verteilt und wenigstens bleibt was von der gesammelten Erfahrung übrig.

    Ich habe vorhin eine riesige weiße Schlange getroffen und bin leise durch die Höhle... vergebens.
    So geil die Stelle.
    Now: Operencia: The Stolen Sun & Pillars of Eternity 2: Deadfire / Done: Wandersong
    Now: Batman Staffel 1 / Done: Gotham - Staffel 4
    Now: / Done: Descender Bd. 1: Sterne aus Blech

    Neu: Operencia: The Stolen Sun - Haltet den Dieb! | Info: Mai-Challenge 2019: Rausgefischt

  10. #2210
    Zitat Zitat von Ὀρφεύς Beitrag anzeigen
    Und linear bislang, für ein From Software Spiel.
    Würde da Dark Souls 3 als linearer ansehen. Sekiro würde ich derzeit von der Freiheit mit Bloodborne vergleichen. Wobei man hier von Anfang an schon mindestens zwei Storystränge gehen kann: einmal in Hirata und in Ashina. Es gibt auch immer viele Seitenkorridore, die zu versteckten Sachen und Minibossen führen. Momentan habe ich sogar drei potentielle Wege, die ich einschlagen könnte und dazu noch ein paar Minibosse, die ich nicht kriege. Zum Beispiel gibts nach dem Oger eine Warnung an einer Hütte, wenn man den Weg weiter verfolgt kommt man zu einem kopflosen Monster , das hat mich mal total plattgemacht

    Zitat Zitat
    Die Buddha-Statuen sind äußerst fair verteilt und wenigstens bleibt was von der gesammelten Erfahrung übrig.
    Das mit dem Geld beisst einen später schon etwas, weil man sich viele teure Sachen kaufen kann. Das finde ich hier sogar ganz interessant, denn in Souls und Bloodborne hatte ich ab nem gewissen Zeitpunkt selten das Gefühl, die Seelen für mehr als zum Leveln auszugeben. Hier trifft man im Spielverlauf konstant neue Händler, die einem weiteren Crap verkaufen, z.B. Prothesenteile. Und auch das Upgraden der Prothese selber kostet ne Menge Kohle.

    Zitat Zitat
    Ich habe vorhin eine riesige weiße Schlange getroffen und bin leise durch die Höhle... vergebens.
    So geil die Stelle.
    Das ist total geil, vor allem, weil die Atmosphäre so bedrohlich und bedrückend ist. Und die erste Begegnung verläuft wohl für viele wie die erste mit nem Drachen in den Souls spielen *g*

    Gestern Abend haben mir dann erstmal der Endboss in Hirata und der zweite Boss in Ashina ordentlich den Arsch versohlt, hat aber am Ende funktioniert. Hab irgendwann aufgehört zu zählen, wie oft ich gestorben bin, aber nicht mal Sister Friede hat mich so oft gekriegt. Mitlerweile höre ich auch auf, bewußt parieren zu wollen und spamme einfach nur noch den Button - immerhin kann man ja auch normal blocken und *vielleicht* stimmt manchmal sogar das Timing, bei der Methode
    Muss sagen, dass meine Reaktionszeiten einfach zu langsam sind und ich oft nicht mal zwischen nem Schwung- und einem Stoßangriff unterscheiden kann. Ich verwende dann häufig die Mikiri-Technik und hoffe, dass es ein Stoß war. Und die meiste Zeit über wars dann ein Grapple *g*
    Bisher bringt mich das noch mit ein paar Problemen durch, mal sehen, ob es da noch nen harten Roadblock geben wird.

    Die Atmosphäre ist immer noch erstklassig und ich bin derzeit wirklich begeistert von dem Game. Ob es am Ende von der Stimmung an Bloodborne rankommt? Wage ich noch zu zweifeln, außer das Spiel bewegt sich ebenfalls in eine horrormäßige Richtung. Ach ja, Storytelling ist jetzt teilweise konventioneller geworden - so weiß man im Wesentlichen, was man tut und warum man es tut. Die Welt hat natürlich immer noch sehr viel, was im Hintergrund abläuft und da es ein From Software Game ist erwarte ich nicht, am Ende dazusitzen und völlig zu verstehen, was abgeht. Aber vielleicht wird das hier auch nicht so wie in den anderen Spielen, bei denen man sich erstmal eine Kollage aus allen Informationen zusammensammeln muss, um überhaupt eine Ahnung zu haben, was das alles soll.

    Was ich aber verdammt witzig finde, ist, dass sich nun wieder eine neue Untergruppe von From Fans gefunden hat, die die Souls Spieler als sowas wie "Scharlatane" ansieht. Von wegen "ja, Souls ist ja nur cheesen, Sekiro ist PURER SKILL"
    Geändert von Sylverthas (25.03.2019 um 23:31 Uhr)

  11. #2211
    Wenn man ehrlich ist, ist Souls im Endeffekt nicht viel mehr als das Wissen, was passiert, und dann um den Gegner herum rollen. Natürlich gibts den ein oder anderen Boss, der etwas härter ist, aber das Grundprinzip funktioniert so.

    Das neue Ding hier geht quasi fast komplett davon weg (ein paar Ausnahmen gibts), und macht schnelles aggressives Spielen gut. Blöd rum rollen ist dazu eh schwächer, aber ein passives Spielen impliziert dazu auch noch, dass man die HP des Bosses auf 0 bringen muss. Und das dauert EWIG. Das will man nicht. Darum blockt man, was man muss, rollt weg von dem man weg rollen muss und springt, wenn man denn springen muss. Ist man gut, dann ist der Boss schnell besiegt. Ist man schlecht, dauert es ewig. Find ich persönlich sehr nett gemacht. Das gibt so ein Gefühl eines richtigen Kampf voller Action, da es wirklich Schlag auf Schlag geht. Wenn der Speedrun nicht von glitches und Bugs alles skippen kann, kann das eine wahre Pracht werden.
    Geändert von Kiru (26.03.2019 um 19:56 Uhr)

  12. #2212
    Habe die letzten zwei Tage das Spiel schon sehr intensiv gespielt(Urlaub sei Dank) und bin wirklich hin und weg davon. Ich schließe mich meinen Vorrednern an: das Spiel ist eigentlich immer noch ein halbes RPG, nur halt ohne Leveln. Aber man kann Statuswerte aufwerten, Fähigkeiten erwerben, die Kürbisflasche verbessern, die Tools sammeln und aufrüsten... insgesamt steckt schon sehr viel Charakterentwicklung drin und man wird nach und nach mächtiger. Da die Entwickler aber abschätzen kann, auf welchem Stand man jeweils ist, besteht natürlich die Möglichkeit, das Spiel weitaus besser auszubalancieren als ein Soulsborne.

    Besonders toll finde ich, wie viel es in dem Spiel in jeder Ecke zu entdecken gibt, inklusive einige wirklich gut versteckter Pfade mit entsprechenden Belohnungen. Wenn man was übersehen hat, kann man nachher bei manchen Händlern auch noch Tipps kaufen, die einen in die richtige Richtung weisen. Finde ich gut gelöst, denn die Tipps verraten auch nicht so viel, dass man sich gar nicht mehr anstrengen muss, und beim Durchkämmen der alten Gebiete findet man meist noch mehrere Sachen, die man links liegen gelassen hatte.

    Den Schwierigkeitsgrad finde ich bisher zwar knackig, aber noch nicht zu frustrierend. Also ich habe glaube ich bisher noch jeden Gegner spätestens beim 10. Versuch oder so umgehauen (Der Hinata-Boss war da noch der schlimmste glaube ich). Ich bin mal gespannt ob das Spiel gegen Ende da noch einmal anzieht (und ich vermute mal ja).

    Das Reagieren auf die Schwung-, Stoß- oder Greifattacken fällt mir zuweilen auch schwer. Bei den Gegnern die mehrere können und die auch nicht 5 Minuten im Voraus ankündigen ist das bei mir dann auch eher fifty-fifty. Vielleicht hätte man hier je nach Typ ein anderes Kanji einblenden können, damit man besser reagieren kann. Parieren läuft aber meist ganz gut, wenn ich die Gegner ein bisschen studiert habe.

  13. #2213
    @Kiru: Will da gar nicht so groß widersprechen (auch wenn man bei Souls zumindest die RPG Aspekte noch mit einbeziehen sollte - man kann mit den Builds schon einiges machen und es gibt auch Spieler, die stärker blocken als ausweichen, etc.). Ich find nur dieses elitäre Gehabe witzig, weil einige jetzt so tun, als wären die Souls Spiele alle lächerlich leicht, und nur Sekiro ist für die "richtigen Kerle" - und natürlich ist jede Kritik am Spiel nur, weil man zu schlecht ist.
    Denke, Sekiro ist insgesamt schwerer bzw. man muss auf mehr achten. Es ist schnell und die Kämpfe sind intensiv. Dazu trägt auch bei, dass

    Zitat Zitat von dasDull
    Da die Entwickler aber abschätzen kann, auf welchem Stand man jeweils ist, besteht natürlich die Möglichkeit, das Spiel weitaus besser auszubalancieren als ein Soulsborne.
    Gerade durch die Builds bei Souls und die Varianz in den Leveln und der Ausrüstung ist das Balancen natürlich schwerer. Aber auch Sekiro hat genug Möglichkeiten, sich das Spiel einfacher zu machen. Z.B. kann man, wie schon mal erwähnt, viele Zwischenbosse umgehen um vielleicht noch weitere Gebiete zu erkunden, Gold zu sammeln, Sachen upzugraden, etc. Ich habe beispielsweise viele der Monströsitäten noch nicht bekämpft und bin mir sicher, wenn ich da später hingehe, dann werden sie *wesentlich* einfacher sein, als hätte ich sie früher bekämpft. Es gibt einige latente Fähigkeiten, die einem enorm helfen können. Bei den Upgrades der Prothese muss man zumindest sagen, dass die zwar reinhauen, aber immer nen gewissen Risikofaktor haben, z.B. die Aufladung der Axt.

    Das Erkunden wird natürlich auch dadurch gefördert, dass man viel beweglicher ist. Man findet so oft kleine Abzweigungen, die dann teilweise sogar zu komplett neuen Gebieten führen. An manchen Stellen hatte ich auch das Hollow Knight Gefühl, im Sinne "was, da kommt NOCH ein Gebiet hinter dem anderen?". Wobei ich nicht glaube, dass das Spiel am Ende wesentlich größer ist als Souls Titel, aber die Struktur kommt mir ziemlich organisch vor. Btw. hab ich einen Shortcut gefunden, dessen Sinn sich mir nicht so erschließt:

    Wo ich gerade von dem Schloss spreche... alter, war das "Ereignis" auf dem Dach witzig

    Am Anfang der Sunken Valley ist auch das Gun Fort, was absolut irre war. Meine Fresse, man schwingt sich über Klippen, während man von allen Seiten beschossen wird. Und am Beginn davon ist noch diese Snake Eyes Tussie, die einen innerhalb von Sekunden wegballern kann. Das könnte durchaus ein Vorteil sein, dass sich From hier von einem online Modus gelöst hat. So ein Gebiet wäre im Multiplayer bestimmt nicht schön.

    Btw. ist die Sake Mechanik ganz cool, son bischen Alk lockert doch so manche Zunge (Emmas Dialoge sind echt interessant).
    Geändert von Sylverthas (27.03.2019 um 01:59 Uhr)

  14. #2214
    Chrono Gacha (auch bekannt als Another Eden) jetzt durchgespielt.

    Fing eigentlich ganz ordentlich an, aber irgendwann scheint den Entwicklern aufgefallen zu sein, dass sie, um mehr Charaktere zu verkaufen, das Spielsystem etwas anpassen müssen. Daher besteht die zweite Hälfte der Hauptkampagne im Grunde aus einer Aneinanderreihung von Dungeons mit minimaler Storyentwicklung dazwischen.
    Dass sie es eigentlich besser könnten, beweisen sie allerdings mit den Charakterquests, die (zumindest zum Teil) deutlich besser präsentiert sind. Im Gegenzug hängen die natürlich alle nicht zusammen, was wiederum wirklichen Tiefgang verhindert .
    Auch einige der Hauptplotfäden wirken nicht abgeschlossen, allerdings scheint die japanische Version des Spiels bereits beim dritten Kapitel der Hauptstory zu sein, während die internationale Version (von der ich rede) bisher nur das erste vorzuweisen hat. Allerdings weiß ich auch nicht, wie umfangreich die neuen Teile dann ausfallen.

    Da es sich um ein Gacha-Spiel (für alle, denen das nichts sagt: Verwende begrenzte Ingame-Währung oder zücke die Kreditkarte und zahle ein Vermögen für virtuelles Spielzeug mit einem praktischen Wert von 0) handelt, ist der Schwierigkeitsgrad natürlich äußerst zufallsabhängig. Da ich das Glück hatte, gleich drei physisch starke 5-Sterne-Charaktere (5 Sterne sind das Maximum) zu ziehen, und außerdem permananent überlevelt war, konnte ich ziemlich gemütlich durch das Spiel durchtmarschieren.

  15. #2215
    Ich wollte mal kurz Werbung für Resonant Arc machen. Seine Retrospectives sind immer sowas von faszinierend und es ist unglaublich, wie viel Arbeit da jedes mal reingesteckt wird. Insbesondere die Kommentare der Entwickler, die er immer heraus sucht, auch gerade auf die Musik bezogen, sind super interessant. Viele seiner Videos haben dazu geführt, dass ich für die Spiele nochmals eine ganz neue Faszination entwickle und quasi jedes mal habe ich danach sofort Lust, sie mal wieder durch zu spielen. Wer noch nie was von seinen Retrospectives gehört hat, empfehle ich wärmstens sich mal eines anzuschauen. Sein letztes war über Terranigma und wie er über das Spiel selbst sagt, hinterlässt auch das Video eine bittersüße Stimmung, da es doch sehr traurig ist, wie das Studio trotz ihrer vielen grandiosen Spiele, untergegangen ist. Wen das aber weniger interessiert, er hat auch inzwischen zu quasi jedem Mainline Final Fantasy ein Video und diversen anderen RPGs (Xenogears, Chrono Cross, etc.) heraus gebracht. Unter anderem auch z.B. Vagrant Story, welches gefühlt leider immer noch viel zu unbekannt ist.

    Also gebt ihm mal einen Versuch, seine Retrospective Reihe ist für mich mit das Beste, was man auf youtube finden kann.



    Und so ganz nebenbei, kennt jemand vergleichbares? Also im Endeffekt schon dokumentations-ähnliche Videos über die Entwicklung von älteren Videospielen?

  16. #2216
    Zitat Zitat von The Fool Beitrag anzeigen
    Ich wollte mal kurz Werbung für Resonant Arc machen. Seine Retrospectives sind immer sowas von faszinierend und es ist unglaublich, wie viel Arbeit da jedes mal reingesteckt wird. Insbesondere die Kommentare der Entwickler, die er immer heraus sucht, auch gerade auf die Musik bezogen, sind super interessant. Viele seiner Videos haben dazu geführt, dass ich für die Spiele nochmals eine ganz neue Faszination entwickle und quasi jedes mal habe ich danach sofort Lust, sie mal wieder durch zu spielen. Wer noch nie was von seinen Retrospectives gehört hat, empfehle ich wärmstens sich mal eines anzuschauen. Sein letztes war über Terranigma und wie er über das Spiel selbst sagt, hinterlässt auch das Video eine bittersüße Stimmung, da es doch sehr traurig ist, wie das Studio trotz ihrer vielen grandiosen Spiele, untergegangen ist. Wen das aber weniger interessiert, er hat auch inzwischen zu quasi jedem Mainline Final Fantasy ein Video und diversen anderen RPGs (Xenogears, Chrono Cross, etc.) heraus gebracht. Unter anderem auch z.B. Vagrant Story, welches gefühlt leider immer noch viel zu unbekannt ist.

    Also gebt ihm mal einen Versuch, seine Retrospective Reihe ist für mich mit das Beste, was man auf youtube finden kann.



    Und so ganz nebenbei, kennt jemand vergleichbares? Also im Endeffekt schon dokumentations-ähnliche Videos über die Entwicklung von älteren Videospielen?
    Nicht per se auf ältere Spiele bezogen, aber grundsätzliche YouTuber, die mir in den Sinn kommen:

    Nitro Rad RPG Maker Spiele, Horrorspiele

    TheGamingBritShow Reviews und Analysen. Empfehlenswert: Seine Road To Rocket Launcher Serie. (Resident Evil Retrospective)

    Matthewmatosis Extrem ausführliche und interessante Reviews und Analysen zu Videospielen aller Art.

    Game Maker's Toolkit / Mark Brown Game Design Analysen.

    GhenryPerez Primär für Zeug wie Grasshopper Manufacture und Platinum Games.

    pannenkoek2012 Der Typ hat es sich zur Hauptaufgabe gemacht ALLES über Mario 64 herauszufinden und erklärt jegliche Phänomene, die in dem Spiel auftauchen. Momentane Mammutaufgabe: Eine Möglichkeit zu finden, das Spiel ohne einen einzigen A-Button Press durchzuspielen.

    Joseph Anderson Extrem lange und extrem detaillierte Analysen zu verschiedenen Videospielen.

    Super Bunnyhop Reviews. Unter anderem Retro Reviews.

    Summoning Salt Dokumentationen über die Geschichte von Speedruns und wie sich neue Strategien und Rekorde entwickelt haben.

    Stryder7x Was pannenkoek für M64 ist, ist Stryder für Paper Mario. Verschiedene Phänomene im Spiel werden gezeigt und erklärt. Darunter auch ein paar witzige Glitches.

    Wird jetzt nicht alles deinen Geschmack treffen, aber ich dachte mir mal, ich liste die alle auf.

  17. #2217
    Ui, wow, vielen lieben Dank! Da hab ich ja direkt eine große Auswahl vor mir Teilweise kenne ich sie schon (wollte Matthewmatosis und Summoning Salt z.B. auch schon teilweise als Vergleich herziehen, pannenkoek2012 verfolge ich auch immer wieder), andere kenne ich garnicht und scheinen sehr interessant. Jetzt weiß ich, mit was ich mich das Wochenende von meiner Masterarbeit ablenken werde

  18. #2218
    Zitat Zitat von The Fool Beitrag anzeigen
    Ui, wow, vielen lieben Dank! Da hab ich ja direkt eine große Auswahl vor mir Teilweise kenne ich sie schon (wollte Matthewmatosis und Summoning Salt z.B. auch schon teilweise als Vergleich herziehen, pannenkoek2012 verfolge ich auch immer wieder), andere kenne ich garnicht und scheinen sehr interessant. Jetzt weiß ich, mit was ich mich das Wochenende von meiner Masterarbeit ablenken werde
    Was deutsche Youtuber betrifft kann ich noch TheParappa empfehlen, gerade weil es so schön passt wegen der Terranigma Retrospektive. Er hat eine Videoreihe zu sämtlichen Quintett Spielen gemacht die in Deutschland erschienen sind. Er hat vielleicht jetzt nicht ganz den analytischen Ton bzw besitzt jetzt kein profundes Background-Wissen über die Entwicklung, nichtsdestotrotz geht er eine Menge auf die Symbolik in den Spielen ein und beleuchtet das Entwicklungsprinzip des Entwicklers von mehreren Seiten.



    Die Videos wurden von mal zu mal aufwendiger, das Terranigma-Video hat er jetzt in 2 Teile gespalten, wovon einer noch in Arbeit ist. Zwecks einer Trennung zwischen der Geschichte vor und nach Erwachen der Menschheit. Es gibt durchaus auch ein bisschen Humor hier und da, die Szenen des Mangas die er zwischendurch eingestreut hat, haben das ganze auf den Fall sehr nostalgisch und emotional gemacht.

    Edit: ok ich merke gerade wenn man den Kanal nicht kennt, könnte der Fluffy-Song ziemlich harter Tobak sein.
    Gamingblog: Ulterior_Audience (Aktuell: Lobotomy Corporation)

  19. #2219
    Da wir ohnehin bei recht diffusen Empfehlungen sind würde ich noch ergänzen:

    Super Eyepatch Wolf: Wohl eher in der Anime Community bekannt, macht aber auch sehr gute Videos zu Games - z.B. FFXV oder Silent Hill.

    Errant Signal: Macht einige Videos über Gamedesign und spezielle Ideen in Spielen. Nimmt sich häufig eher Konzepte oder auch mal obskurere Sachen vor.

    MandaloreGaming: Wenn man was über ältere PC Spiele wissen will... vielleicht für irgendwen auch in diesem Forum interessant? *g*

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •