Allgemein
News
News-Archiv
Partner
Netzwerk
Banner
Header
Media
Downloads
Impressum

The Elder Scrolls
Arena
Daggerfall
Spin-offs
Romane
Jubiläum
Reviews
Welt von TES
Lore-Bibliothek
Namens-
generator

FRPGs

Elder Scrolls Online
Allgemein
Fraktionen
Charakter
Kargstein
Technik
Tamriel-
Manuskript

Media

Skyrim
Allgemein
Lösungen
Tipps & Tricks
Steam-Kniffe
Review
Media
Plugins & Mods

Oblivion
Allgemein
Lösungen
Tipps & Tricks
Technik
Charakter
Media
Plugins & Mods
Kompendium

Morrowind
Allgemein
Lösungen
Tipps & Tricks
Media
Plugins & Mods

Foren
The Elder Scrolls Online
Hilfe & Diskussion

Skyrim
Hilfe & Diskussion
Plugins & Mods

Ältere TES-Spiele
TES-Diskussion
Oblivion-Plugins
Morrowind-Plugins

Community
Taverne zum Shalk
Adventures of Vvardenfell
Tales of Tamriel
Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 120

Thema: Erste Eindrücke

  1. #21
    Zitat Zitat von BlackRose Beitrag anzeigen
    IEin Nord. Fragt mich nicht mehr.
    Ich hätte nachgefragt wenn es ein Khajit oder ein Argonier gewesen wäre der deinem Vater so ähnlich sieht

  2. #22
    Danke für den Tipp wetako, das wußt ich noch garnicht!

    Auch ich bin biher regelrecht begeistert! Da ich nicht so der Geschichtenerzähler bin, werd ich mal chronologisch in Punkten meinen Ersteindruck kundtun:
    (Achtug! ich schreibe einiges zu neuen Spielmechaniken und -Konzepten, die mancher als Spoiler auffassen könnte. Bitte lese nur weiter wenn dir das egal ist!)

    Charaktererstellung
    Auch ich finde die Charaktererstellung in Skyrim besser als Oblivion. Das mag allgemein an den Charakteren liegen, aber in Oblivion habe ich stundenlang an Gesichtern rumgedoktort und am Ende sah's mehr als bescheiden aus, der Style der Skyrim-Charaktere gefällt mir um Längen besser. Man muss nur mal die Rothwardonen vergleichen. Egal, ich habe mich zunächst für einen Khajjit entschieden, um später mit Dunkelelf neu zu starten (Warum steht weiter unten)

    Interface
    Anfangs hattte ich so meine Schwierigkeiten mit dem Ding, aber mittlerweile find ich es kaum noch schlimm, da man alles per tastatur erledigen kann. So kann man bei Rasten oder Verkaufen von Items mit A und D auch die Menge einstellen was ich viel komfortabler finde als mit der Maus die richtige Menge einzustellen. Das Skil-interface dagegen schaut zwar nice aus, is aber ne Pain in the Ass. Jedesmal muss ich erstmal durch das halbe Menü weil ich schauen will, ob mein neuer Schiesskunst-Perk schon verfügbar ist. Das Quest-interface find ich dagegen klasse, vor allem das die kurzen Notes (besuche die Akademie in Winterfeste etc.) nun auch gespeichert werden ist super hilfreich.

    Kampf
    Zuerst, normalerweise spiele ich nur Melees, wobei ich eher den schleichende Dam-Dealer dem Tank vorziehe, aber bei Skyrim reizt mich irgendwie der magische Bogenschütze. Das liegt zum einen am Bogenschiessen, ich weiß nicht was es ist, das Geräusch vielleicht, aber Bogenschiessen fühlt sich in Skyrim viel 'tighter' an. In Kombination mit dem neuen Runencasting verspreche ich mir noch viel Spaß. Nahkämpfe finde ich dagegen etwas unübersichtlich...

    Magie
    Das sich hier viel getan hat auch noch ein paar Worte hierzu: Ich finds Klasse das die verschiedenen Elemente jetzt Zusatzfunktionen bieten, so macht es endlich nen Unterschied ob ich meine Gegner mit Feuer oder Blitz attackiere. (Wer es ncht weiß und wissen möchte: Blitz macht nun neben Lebens auch Manaschaden, Frost macht zusätzlich Ausdauerschaden - Feuer ist dafür etwas billiger im Verbrauch)
    Achso, und für jeden Magierfreund dürfte der neue Schutzzauber ja ein Geschenk des Himmels sein, oder?

    Handwerk
    Warum soll ich auf die Elche schiessen? Mit Skyrim ist diese Frage endlich beantwortet: Fürs Leder, Jung! Wenn man ein Spiel ausmacht um sich vorzunehmen beim nächsten Mal erstmal jagen zu gehen um sich die neueste Rüstung bauen und verbessern zu können ist das Ziel Content durch Crafting erreicht
    Generell find ich es gut, das man jetzt nicht mehr unterwegs Craften kann, wie ich bisher sehen konnte sind ja genug Crafting-Stationen vorhanden. Und bei der Alchemie gefällt mir das es endlich Tränke gibt die Skills direkt erhöhen (Ok, ist wohl dem weglassen der Attribute geschuldet)

    Negativpunkte
    Zum Schluss möchte ich noch auf die Dinge eingehen dir mir nicht so gefielen und die oben nicht reinpassten:
    Als erstes ist das Wohl das neue Konzept der linken und rechten Hand zu nennen: Es ist äußerst schade, das dass Konzept der Hände nur halbherzig umgesetzt wurde. Warum kann man ein Schild in nicht in der rechte Hand tragen, warum kann man linmks getragene Waffen nicht vergiften? Was ist so schwer daran ein (Ego-)Spiel linkshändertauglich zu machen? Dungeon Lords war weder Ego noch sonderlich gut aber die hams geschafft!
    Was mich aber an den Händen noch mehr stört ist das freibekommen dieser! Ich habe oben erwähnt das ich mit einem Khajjit startete...wegens der Klauen. Ich wolle die Klauen im Nahkampf benutzen da ich dank Magie, Bogenschiessen und Stealth keine Points mehr für Waffen investieren wollte. Aber es is so fummelig und teilweise unmöglich nach einer Weile die BEIDE Hände freizubekommen. (Oder gibts nen Trick, dann immer raus damit) So wie es scheint ist der einzige Nutzen des waffenlose Kampfes der Barkampf, schade. Außerdem wäre eine Notizfunktion a'la Tribunal-AddOn wünschenswert. Es gibt soviel zu entdecken, so viele Minen abzubauen, da wäre es doch schön wenn ich mir wieder verschiedene Marker auf die Karte legen könnte.

    Trotzdem bleibt der Ersteindruck hervorragend. Optisch gefällt es mir, es läuft butterweich (trotz Ultra-hohen Einstellungen) und ein Schneesturm löst mir mir ähnlich beklemmende Emotionen aus, wie seinerzeit die Sandstürme in Morrowind. Atmosphärischer (weil Angsteinflößender) waren nur noch die verdammten Basen des verdammten 6ten Hauses...

  3. #23
    Zitat Zitat von BlackRose Beitrag anzeigen

    Außerdem fällt mir auf der XBox auf, dass manche Texturen, vor allem an Säulen, ziemlich mies aussehen, aber das ist Jammern auf sehr hohen Niveau.

    Trotzdem sieht es einfach allgemein wunderschön aus, spielt sich ganz gut, und ich habe meine Pflicht als gute Freundin getan. HA!
    Ich glaube bei einer Installation auf die Festplatte sehen die Texturen besser aus.
    Versuchs mal, ich glaube auf der Xbox gibts da derzeit einen Bug...

  4. #24
    Zitat Zitat von Sadmod Beitrag anzeigen
    Ich glaube bei einer Installation auf die Festplatte sehen die Texturen besser aus.
    Versuchs mal, ich glaube auf der Xbox gibts da derzeit einen Bug...
    ist eher umgekehrt, wenn das Spiel installiert ist soll es Probleme mit den Texturen geben

  5. #25
    Mein erster Eindruck vom Spiel ist beinahe durchweg positiv. Nur beinahe, weil die erste halbe Stunde die Hölle war. Nicht nur wegen der allgemeinen Umgewöhnung, dem neuen Menü etc., sondern vor allem wegen einem dämlichen Fehler: linke und rechte Maustaste waren nämlich vertauscht! Das schlimmste war dann, dass mir dies erst richtig klar wurde, als ich das Dual Wielding ausprobieren wollte. Bis dahin war ich davon ausgegangen, dass das Spiel einfach eine verkorkste Steuerung hat .
    Ab der Ankunft im Flussdörfchen bin ich aber einfach nur hin und weg. Die Präsentation ist super und die Umgebungen sind toll, das Kämpfen fühlt sich viel besser an und es gibt Dank des dual wieldings viel mehr Möglichkeiten, das Level-up und Perk System gefällt mir auch klasse. Die Menüs sind immer noch etwas fummelig, aber nicht mehr so nervig, wenn man sich dran gewöhnt hat. Ach ja: Die Sprintfunktion ist auch eine sinnvolle Neuerung. Ich bin bisher wieklich begeistert und freue mich schon drauf, die Städte zu besuchen.

  6. #26
    Ich bin level 5 und muss andauernd Trollen, Eistrollen und ähnlichem Getier ausweichen und lange Wege um sie herum nehmen, weil ich im Kampf nicht den Hauch einer Chance habe. Ist das bei euch genauso? Hab ich meinen Char jetzt schon verskillt?

  7. #27
    OMG OMG OMG OMG OMG xD es ist so geil eh xD 2 weitere höhepunkte :
    Hab mich den gefährten angeschlossen, auf dem weg zur aufnahmeprüfung mit Farkas( heist der so?xD) ein reisenlager vor uns. Ich hab mich mal entschieden zum ersten mal die anzugreifen, hab ja nen gefährten bei mir ^^ Ich schieße mit bogen auf den 1. Riesen er rennt auf mich zu.... doch dann BÄM alles mit feuer, ein Drache gesellt sich dazu xDDD Drache VS Riese + Farkas, ich werd währendessen von sonen riesenkrabben angegriffen xD Dannach helf ich Farkas und dem Riesen. Kaum ist der Drache tot geht der Riese auf uns los. Was für ein moment das war ! genau das hab ich mir von den NICHT GESCRIPTETEN drachen erhoft =)

    und das 2. Highlight, nun ich will nicht zuviel verraten aba wenn man die Aufnahmeprüfung mit Farkas macht, merkt man was für ungeahnte fähigkeiten der gute mann hat XD

  8. #28
    Zitat Zitat von Spitfire Beitrag anzeigen
    Ich bin level 5 und muss andauernd Trollen, Eistrollen und ähnlichem Getier ausweichen und lange Wege um sie herum nehmen, weil ich im Kampf nicht den Hauch einer Chance habe. Ist das bei euch genauso? Hab ich meinen Char jetzt schon verskillt?
    Nein, soweit ich weiß sind einfach nicht alle Gegner levelscaled, sodass es in einigen Gebieten einfach Gegner gibt, die stärker sind als du. So weit ich weiß, wie gesagt.

  9. #29
    Zitat Zitat von Spitfire Beitrag anzeigen
    Ich bin level 5 und muss andauernd Trollen, Eistrollen und ähnlichem Getier ausweichen und lange Wege um sie herum nehmen, weil ich im Kampf nicht den Hauch einer Chance habe. Ist das bei euch genauso? Hab ich meinen Char jetzt schon verskillt?
    Das gleiche Problem habe ich auch gehabt
    Bin mittlerweile auf Lvl 18 aber Eistrolle setzten mir schon extrem zu^^

    Nebenbei: Ich kenne dieses Forum schon etwas sehr lange auch wenn ich nicht so viel gepostet habe. Ich würde mich schon als Elder Scrolls Fan bezeichnen und da jetzt ein neuer Teil draußen ist möchte ich wieder aktiv in diesem Forum sein! Ich bin immer noch geflasht von Skyrim und werde sicherlich ne Menge Zeit damit verbringen!
    Auf ein gutes Miteinander

  10. #30
    Richtig, Trolle, Bären, vermutlich auch Spriggans und Hagravens sind sehr sehr starke Gegner die nur durch viel Geschick und Glück besiegt werden können, zumindest auf niedrigeren Stufen. Das wird später im Spiel besser, aber bleibt ne Herausforderung für sich.

  11. #31
    Um meinen Eindruck von dem Spiel wiederzugeben, erzähle ich am besten einfach mal, was mir bisher passiert ist:
    Ich hatte die Introszene fast sieben Mal durchgehen müssen, weil das Spiel gespinnt hat. Ein Bug in der Anpassung der Perspektive, dann war die Anzeige dauerhaft verschwunden und ich habe mehrere Versuche gebraucht um zu kapieren, was da eigentlich gerade nicht funktioniert... das hat mir die ersten drei Stunden ziemlich versaut.

    Dann endlich hat es richtig funktioniert, und ich habe mich in Skyrim umsehen können. Beeindruckt von der rauen, kalten spätherbstlichen Umgebung, die einen außerhalb von Helgen erwartet, habe ich erstmal kurz innegehalten, und dann beschlossen, mir ganz viel Zeit zu lassen. Ich schleichte in der Wildniss umher, um Wölfe und Rehe zu erlegen, ich habe kämpfe mit Banditen ausgefochten, ich bin in abgelegene Hütten in der Wildniss eingestiegen um meine Vorräte etwas aufzustocken (und habe dabei noch einen Banditen erledigt), und irgendwann hat mich mein Weg nach Falkenring geführt.
    Das war vielleicht nicht die beste Wahl, weil mich Falkenring mich überhaupt nicht begeistern konnte. Es war immer bewölkt, und alles war grau, und die Leute dort waren auch nicht die freundlichsten, vor allem der fürchterliche Jarl. Dort erledigte ich einige Quests, hatte dann aber auch genug von der Stadt. Der letzte Auftrag von mir führte mich auf einen verschneiten Berg in eine Höhle. Auch diesen Auftrag nahm ich furchtlos an. Ein langer Marsch auf steile Hügel hinauf, bis ich endlich in der Höhle war. Und dort überkam mich eine Spannung, wie ich sie schon lange nicht mehr in einem Spiel erlebt habe. Langsam schlich ich mich voran, um meine Gegner auszumachen und meinen Vorteil zu nutzen, bekämpfte einen nach dem anderen, und viele besiegte ich nur kurz bevor sie mir den Todesstoß versetzten. Dann bemerkte ich am Rand einen kleinen Durchgang, der mich tiefer ins Erdreich führte. Überall hingen Spinnenweben, und sogleich erhob ich meine Hände, um Spinnen zu rösten, doch es kam alles anders. Erst eine kleine, dann noch eine kleine, dann ein paar größere, die schon mehr aushielten. Ich dachte, solange nicht mehrere auf einmal kommen, würde ich das noch überleben. Ich hörte nur, dass noch eines dieser Biester in der Nähe ist, also ging ich langsam voran, um meinen Gegner zu erhaschen. Dann plötzlich wurde ich von hinten angefallen, und der Schaden fiel übel aus. Erschrocken drehte ich mich um, und sah erstmals eine richtig große Frostbissspinne, die mir in dem Moment wohl nochmal doppelt so groß vorkam wie sie ohnehin schon war.
    Kein kleines Vieh, das unter einem geballten Feuerball zusammenbricht, sondern eines, das fies austeilt und locker einen solchen Zauber verkraftet. Ich war noch halb geschockt, als ich schon am Boden lag, und der letzte Speicherstand geladen wurde. Nachdem ich mich nochmal bis zur großen Spinne vorgearbeitet habe, dachte ich mir, diesmal muss ich nur schauen, wo das Vieh wartet, und ihm zuvorkommen. Doch ich merkte, auch ein Entschlossener Erstangriff bringt nicht viel, das Vieh ist einfach zu stark. Über weitere drei Fehlversuche ersann ich aber eine Strategie, wie ich dem Vieh beikommen könnte. Ich müsste es nur möglichst auf Distanz halten, dann könnte ich den Angriffen entgehen. Und dann wurde es erst richtig dramatisch: Langsam schlich ich mich vor, überraschte es von hinten, und schoss ihm meinen ersten vergifteten Pfeil in den Leib. Schnell bin ich zurückgewichen, um den Angriffen zu entkommen, und musste dabei den Geschossen ausweichen, die mir um die Ohren flogen. Irgendwann merkte ich, die Spinne verfolgt mich nicht weiter als über den Eingang dieser Höhle. Ich würde also immer nur ein paar Schritte herangehen müssen, sie ködern, und zuschlagen, bevor sie wieder in die Höhle zurückkriecht. Und so ging das dann etwa fünf Minuten, in denen ich immer darum bangte, rechtzeitig wegzukommen, und im Rückwärtslauf nicht aus Versehen gegen eine Wand zu stoßen. Irgendwann war die Gesundheit des Monsters schon ziemlich angeschlagen, und ich wagte einen letzten entschlossenen Angriff, um es mit Magie endgültig in die Knie zu zwingen. Ich stürmte nach vorn, es kam, ich ließ meinen Zauber auf es los, es attackierte mich einmal, meine Energie ging um mehr als die Hälfte zurück, doch ehe es ein zweites Mal zuschlagen konnte, sackte es in den Flammen zusammen.
    Das Ende vom Lied: Selten hatte ich so viel Befriedigung verspürt, weil ich ein Monster gekillt habe.

    Nachdem ich einen ähnlichen, wenn auch nicht ganz so dramatischen Kampf gegen den eigentlichen Boss der Höhle absolviert hatte, einen mir weit überlegenen Kampfmagier, bin ich zurück nach Falkenring gereist. Ich habe dem Auftraggeber gegeben, was er wollte, und als ich vor die Tür ging, sah ich etwas, das mir über Stunden zuvor nie vergönnt war: Sonne über Falkenring! Und es sah plötzlich nicht mehr so trist und hoffnungslos aus, sondern beschaulich, richtig idyllisch. Und von dem Moment an war ich richtig in Skyrim angekommen, und fast jeder Tag im Spiel war ein Erlebnis für sich.
    Eine besondere Erwähnung verdient die Reise nach zur Magierakkademie, denn je weiter ich nach Norden kam, desto häufiger wurde ich von Monstern überrascht, die mir haushoch überlegen waren, und obwohl es eine sehr lange Reise war, blieb jede Minute ein Ereignis. Einmal überlebte ich nur deswegen, weil ein Riese den Anführer einer Banditengruppe erschlug, die es auf mich abgesehen hatte. Irgendwann in einer eisigen Nacht blieben die starken Monster aus, und ich hatte es nur noch mit Wölfen zu tun, aber das Erlebnis war dafür der traumhaft schöne Sternenhimmel über dem eisigen Meer. Selbst wenn ich an Oblivion denke, habe ich in einem Videospiel kaum je einen schöneren Anblick genossen. Passenderweise war bei mir auch das Fenster auf, und als so ein kaltes Lüftchen durchs Zimmer rauschte, hätte es nicht besser passen können. So tief war ich noch nie in einer Spielwelt drin. Und auch das Erreichen der Akkademie stellte dann nochmal einen besonderen Augenblick dar, nachdem ich über viele brenzlige Momente und eine sehr lang andauernde Reise endlich angekommen war.

    Ich mag das Gameplay, ich mag das Design, ich mag den Soundtrack (Streets of Whiterun!), die deutsche Synchro mag ich nicht besonders. Aber wirklich lieben tu ich das Spiel wegen dieser besonderen Momente und dem Gefühl von Abenteuer auf den Reisen in dieser großen, weiten, rauen und kalten Welt, die mich nicht mehr loslässt.

  12. #32
    spriggans finde ich auch auf lvl 25 immer noch krass drei auf einmal und ich hab nen halben herzkasper bekommen soviele schlagfolgen hab ich von denen reingedrückt bekommen !
    was drachen angeht, die lach ich mittlererweile aus, hoffentlich kommen da noch härtere
    Riesen gehen die Kicken einen immer so krass in der gegend rum

    gibts eigentlich noch andere spinnen wie die frostbite spiders ?
    und naja ich finds doof das Dawnbreaker (unique questbelohnung) selbst nach dem aufwerten schlechter ist wie meine Ebon Swords (die ich selber verzaubert und geschmiedet habe)

  13. #33
    Zitat Zitat von Gendrek Beitrag anzeigen
    Richtig, Trolle, Bären, vermutlich auch Spriggans und Hagravens sind sehr sehr starke Gegner die nur durch viel Geschick und Glück besiegt werden können, zumindest auf niedrigeren Stufen. Das wird später im Spiel besser, aber bleibt ne Herausforderung für sich.
    Seitdem ich den Streitkolben von Molag Bal erhalten habe fühle ich mich wie in Oblivion.... alles stirbt einfach und ich verliere kaum Health (mit level 17 ohne cheats) hab sogar schon Riesen besiegt und die Hauptquest beendet ... naja jetzt mit Magier nochmal probieren

    mit meinem Magier habe ich gerade einen epischen 2 Stunden Kampf hinter mir.... der Gegner war super stark ich wollte weder neu laden, noch später wieder in das Dungeon gehen also habe ich ihn angegriffen mit Schockzauber und da er mich 2 hit gekillt hat musste ich nach jeden Schaden, den ich erzielt hatte weglaufen bis er mich nicht mehr verfolgt hat..... da meine Zauber nur minimal schaden gemacht haben brauchte das EWIG aber letztendlich hab ichs geschafft und ein Achievement gekriegt ^^

    Ich war auch super happy als ich herausgefunden habe im Spiel, dass Labyrinthion in Skyrim liegt, da wollte ich schon hin seitdem ich das erste mal in Morrowind davon gelesen habe, ich hab damals das Buch missverstanden (in englisch und damals war ich ja noch jünger) und dachte man kann Labyrinthion in Vvardenfell finden
    Geändert von Katii (14.11.2011 um 02:13 Uhr)

  14. #34
    Zitat Zitat von Gendrek Beitrag anzeigen
    Richtig, Trolle, Bären, vermutlich auch Spriggans und Hagravens sind sehr sehr starke Gegner die nur durch viel Geschick und Glück besiegt werden können, zumindest auf niedrigeren Stufen. Das wird später im Spiel besser, aber bleibt ne Herausforderung für sich.
    Ja, die Bären sind sehr gut umgesetzt. Schon mal vor einem Bären ins Wasser geflüchtet?? Wenn man da untertaucht kann man sich mal die Schwimmbewegungen des Bären ansehen, und siehe da. Der PC Bär schwimmt so wie es sich gehört, also mit den Vordertazen rudernd und die Hinteren zum steuern verwendend. Schönes Detail.

    Ebenso die Fische (allgemein), die nach den Libellen schnappen. Oder speziell die Lachse, welche Stromschnellen hochspringen.

    An und für sich finde ich Skyrim sehr sehr gut und schön umgesetzt, was die Natur betrifft. Man hat tatsächlich den Eindruck das man sich in einer natürlichen Umgebung befindet und bewegt. Abgesehen von den Interface-Problemen, der PC Umsetzung, die schon angesprochen wurde ist das Spiel bis dato in meinen Augen sehr gut.

    Das Rüstungen und Waffen nicht mehr verschleißen kann ich gut verschmerzen, da man ohnehin alle Hände voll zu tun hat und sich mit dem "Kochsystem" eine ganz eigene, neue und wiederum sehr vielfälltige, Teilzeitbeschäftigung eingefunden hat. Diese hilft stellenweise ungemein, wenn man sich nicht in Heilzauber bzw. Alchemie vertiefen will oder kann.

    An der Stelle wäre ein Mod super, wie in Fallout NV -> Hardcore Modus. Man muss regelmäßig essen und trinken, ansonsten gehen einem Attrubite wie Ausdauer oder, final, Lebensergie flöten......

    Auch das man die Tränke (Alchemie) nun nicht mehr überall und bei akutem Bedarf mischen kann ist sehr gut. Steigert die Planung etwaiger Unternehmungen, da man sich als Alchemiker schon im Vorfeld Gedanken machen muss (sollte), ob man alles Notwendige dabei hat.

    Und wie ebenfalls hier im Forum schon einmal angedeutet, ist die Diebesgilde nun wirklich ne harte Bande. Nicht mehr ala Robin Hood sondern teilweise echt fies. Da ich mich dieses mal dazu entschlossen habe der "dunklen Seite der Macht" an zu gehören bin ich bei dieser Gilde und werde wohl auch der Dunklen Bruderschaft beitreten. Als Waldläufer Elf mit Hauptaugenmerk auf Diebeseigenschaften und Bogenschießen hat man es in Skyrim nicht immer leicht. Aber gerade das ist ja das Schöne. Ein "Haudrauf" war in Obli einfach zu langweilig. Ich spiele im höchsten Schwierigkeitsgrad und obwohl Skyrim dann teilweise ganz schön fordernd ist, gerade mit dieser Char-Zusammenstellung, ist es doch auch nie wirklich unfair......

  15. #35
    So, dann will ich auch einmal meine ersten Eindrücke, nach ca. 12h Spielzeit, schildern:
    Die Eröffnungsszene war schön, die Charaktere glaubhaft. Ich war richtig gespannt auf das was passieren würde. Bei der Hinrichtungsszene war mein erster Gedanke: "Er wird geköpft.....sieht man das auch wirklich oder passiert irgendetwas, was das verhindert?" Er wurde geköpf und ich fand dieses harte, unerbittliche super. So ein "herzlich Willkommen in Himmelsrand".
    Mein erster Charakter war ein Nord, eben steretypisch für Himmelsrand. Ich fand das Gesicht dann nicht so prickelnd und habe dann später wieder neu angefangen. Diesmal habe ich mir auch die anderen Rassen eingehender angesehen. Die Dunmer sehen hässlich aus, ebenso Altmer und Bosmer. Bei Kaiserlichen und Bretonen ist der Unterschied nicht sehr groß. Der Rest gefällt mir sehr gut. Vor allem die Argonier sehen richtig toll aus. Auch wirken die Khajiit jetzt glaubhafter und sehen umlängen besser aus als in Oblivion. Von den Gesichtsbaracken in Morrowind will ich jetzt nicht anfangen. Bei den Orks bin ich unschlüssig.
    Schlussendlich erstelle ich einen Rothwardonen und los gehts.

    Mein nächstes Highlight war das Ödsturzhügelgrab, als ich diesen Gegenstand für den Händler in Riverwood zurückholen musste( ich war zu diesem Zeitpunkt noch nicht in Weißlauf gewesen). Der Kampf gegen die Frostbissspinne. So viel Spannung hatte ich selbst in den Obliviontoren nicht gehabt. In dieser Ruine traf ich 2 Gegner, die auch für sich genommen und zu diesem Zeitpunkt schwer waren. Der ruhelose Draugh(diese mumienähnlichen? Gestalten) und dieser Draugh kurz vor Ende des Dungeons.

    Ich bin bisher nur bis nach Weißlauf gekommen. Aber allein die Fülle an Quest die ich jetzt schon bekommen habe ist, in meinen Augen, großartig. Auch die Landschaften machen wirklich Lust auf Erkundungen. Die Gebiete sind eine Augenweide(einmal abgesehen von manchen Texturen in Höhlen und Dungeons). Die Polarlichter waren wunderschön und die ganze Landschaft hat einen rauen Charme der mir sehr gut gefällt.

    Das Crafting ist super, egal ob jetzt Schmieden, Kochen oder Alchemie. Schlösserknacken hat nun das selbe System wie in Fallout 3(finde ich persönlich realistischer).

    Das Spiel macht richtig Laune!

    Kritikpunkte:
    -Das Menu bzw Interface: Erinnert mich irgendwie zu stark an Fallout 3.
    -Die Steuerung ist gewöhnungsbedürftig
    -kleinere Grafikaussetzter(blauer Rahmen um meinen Charakter obwohl keine Verzauberung aktiv ist)
    -1 Crash auf den Desktop(und das völlig ohne Grund)
    - Im Gebiet um Weißlauf: Säbelzahntiger! Auf Experte bin ich nach maximal 3-4 Schlägen tot und ich bin schon Stufe 10.

  16. #36
    Man hat wieder das Morrowind- Feeling: permanente Zitterpartie. In Oblivion hatte man das am Anfang, verlor sich aber schnell.

    Nachteil:
    das Interface wirkt regelrecht nervenzerfetzend. Mein Versuch, einen Magier zu spielen, scheiterte daran, daß ich einen Zauber auf der Schnelltaste mal rechts, mal links in der Hand habe, und in 3rd person sieht man das noch nicht mal richtig.
    Bis man geschnallt hat, was wo liegt, ist man längst tot. Vom schnellen Umschalten von Zaubern mal ganz zu schweigen.

    Ich warte auf die ersten vernünftigen Interface- Mods, so lange kloppe ich mich per Einhänder durch die Gegend. Warum das Schild sich dabei nicht fest mit dem Schwert koppeln läßt, weiß wohl nicht mal Bethesda.

    Kurz und knapp: tolles Spielgefühl, versaut durch ein von Idioten entwickeltes Interface.

  17. #37
    Ich habe nun auch ein paar Stunden Skyrim hinter mir...
    ...aber Moment mal, hat Tommels nicht gesagt, er holt sich das Spiel nicht?
    Richtig, genau so sieht es aus. Ich habe es mir auch nicht gekauft, sondern bin gestern (Feiertag) zu nem Kumpel gefahren der zu tun hatte und mich deshalb mal ein paar Stündchen an seinen Rechner gelassen hat, so konnte ich einen Einblick in dieses "Machwerk" bekommen, und ich muss sagen, meine Vorahnung ist fast 100% bestätigt worden, es gefällt mir nur ganz wenig, aber dazu später mehr.
    Ich werde das Ganze jetzt mal in einen Spoiler packen, denn meine Erlebnisse sind schon sehr behaftet.



    Mein Fazit ist, dass ich bei meinem kleinen Exkurs quasi über alle Neuerungen "gestolpert" bin die es gibt (außer den Drachen, aber da war ich eh nicht scharf drauf, die gehören für mich nicht ins TES), und das weitestgehend negativ.
    So jedenfalls kann das Spiel bei mir leider keinen Blumentopf gewinnen. Ich werde die Modding-Szene aufmerksam verfolgen, und wenn es entsprechende Verbesserungen dahingehend gibt, nochmal drüber nachdenken ob ich mir Skyrim zulege. In der derzeitigen Verfassung für mich nicht spielenswert

    edit:
    Keine Mods waren aktiv, das Spiel wurde erst gestern überhaupt das erste Mal installiert, also dahingehend kann es keine Veränderung gegeben haben

    edit2:
    Also der Spoiler betrifft eigentlich nur den Beginn, das Tutorial und eine erste Nebenmission mit einem goldenen Utensil, soweit war ich dann auch noch nicht gekommen also wer soweit schon ist kann den Spoiler getrost aufklappen ^^
    Geändert von Van Tommels (17.11.2011 um 17:08 Uhr)

  18. #38
    Drachen gehören schon zu TES immer in der Vorgeschichte halt.... aber ich muss sagen es wär schön wenn sie irgendwann mal aufhören würden zu spawnen langsam sind die wie riesige Cliff Racer... und davon hatte ich mit 16 bei Morrowind alpträume :P

    und bezüglich char editieren du kannst diesmal vor der charaktererstellung speichern musst aber halt immer wieder durchs nervige tutorial dungeon

  19. #39
    Und irgendwie hast du ein anderes Spiel gespielt als ich :P
    Oder ich habe eine selektive Wahrnehmung^^

  20. #40
    Zitat Zitat von Tommels
    [...]Bogen, Pfeil, Headshot, 1-Hit-Kill[...]
    jeder Untote in seiner Nische nach spätestens 2 Pfeilen vor mir kapitulierte[...]
    Das war nie im Leben der höchste Schwierigkeitsgrad. Ich tippe ja eher auf Novize, also der Einfachste.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •