Seite 32 von 33 ErsteErste ... 22282930313233 LetzteLetzte
Ergebnis 621 bis 640 von 652

Thema: Cartoon-Thread

  1. #621
    Zitat Zitat von La Cipolla Beitrag anzeigen
    Am ehesten Batman Ninja, I guess? xD
    Die Tage zum ersten Mal Batman Ninja gesehen und OMG war der schlecht! Die Handlung und Dialoge absoluter Mist und jede Menge Szenen zum Fremdschämen, Camp und Cheese darin. Die Figuren fast alle hart am overacten, die Story überbietet sich ständig selbst mit abstrusen Absurditäten, besonders zum Finale (das muss man echt gesehen haben um es zu glauben). Dafür wie lächerlich die Geschichte war, hat sich das alles trotzdem selbst viel zu ernst genommen. Im Wesentlichen nur eine Aneinanderreihung von hyperaktiven, übertriebenen, pseudocoolen Actionsequenzen, die alle wirkungslos verpuffen, da es alledem völlig an Erdung und Gewicht fehlt. Resultierte für mich in gähnender Langeweile trotz Spektakel, vergleichbar mit Bays Transformers Filmen. Ruhigere Momente für Characterentwicklung interessierten wohl nicht.

    Der Animationsstil ist auch noch in diesem furchtbaren abgehackten CG-Stil gehalten - knallbunt! - und degeneriert zwischendurch eine Weile sogar noch weiter zu Standbildchen und minimalem Aufwand. Genau wie die Erzählung, die irgendwann mit Riesen-Mecha-Kämpfen und -Verwandlungen daherkommt... autsch. Ohne Mist, da fand ich selbst Batman & Robin oder die Serie aus den 60ern glaubwürdiger, unterhaltsamer und respektvoller. Und Lego Batman war tausend mal cleverer und dramatischer.

    Das Traurige an der Sache ist... die Idee dass es den Dunklen Ritter ins feudale Japan verschlägt und er ohne seine ganzen Gadgets dort klarkommen muss ist an sich eigentlich faszinierend. Aber von dem eventuell vorhandenen Potential hat dieser oberpeinliche Schrott absolut nichts zu nutzen gewusst. Kaum zu glauben dass jemand dafür bezahlt wurde, das zu schreiben. Kann ich niemandem über dem alter von 9 Jahren empfehlen, doch auch die darunter haben was Besseres verdient.

    Mit Abstand der schlechteste Batman-Film den ich bis jetzt gesehen habe ^^ Hatte keine Wunder erwartet aber mir hiervon schon weit mehr erhofft. Da gibt es auch im Bereich der Animationsfilme um Welten besseres Zeug von DC. Was das angeht stimm ich aber voll zu: Wäre mal an der Zeit, dass Warner Bros. mit einem richtig tollen, großangelegten Projekt überzeugt. Eine Filmversion von Batman Beyond mit einem vergleichbaren Stil wie Sonys Into the Spider-verse könnte hier wirklich der richtige Ansatz sein.

  2. #622
    Tja, wenn man mit bekannte Superhelden einen japanischen Animationsfilm machen möchte, kommt halt Mist wie Batman Ninja, Iron Man oder X-Men bei raus.
    Sorry, aber für mich passt schon alleine die Optik nicht zusammen und werde mich vermutlich nie damit anfreunden können.
    Man muss sich bloß die zahlreichen und hochwertigen Filme vom DC Animated Movie Universe anschauen und der Unterschied hinsichtlich der Qualität springt einen sofort ins Auge.
    Wenn ich japanische Superhelden sehen möchte, dann lieber My Hero Academia, die ich ebenfalls nicht von DC oder Marvel verwestlicht sehen möchte.

    Und für Batman Beyond gibt es ein
    Die können anscheinend Gedanken lesen.

    Geändert von Ὀρφεύς (31.01.2019 um 22:25 Uhr)

  3. #623
    Zitat Zitat von Ὀρφεύς Beitrag anzeigen
    Und für Batman Beyond gibt es ein
    Die können anscheinend Gedanken lesen.
    Das Gerücht wurde inzwischen leider offiziell dementiert :-/

  4. #624

    Killer Queen - Bombe Nr 3: Bite the Dust!
    stars5
    Ich hab jetzt endlich die letzte Episode von Carmen Sandiego gucken können. So gut, die Serie.

  5. #625
    Dem kann ich nur zustimmen. Ich hab sie fast in einem Rutsch komplett durch geguckt und war sehr zufrieden mit der Serie.

    Ich hoffe auf eine Season 2 Ankündigung.

  6. #626
    Es ist zwar kein Batman Beyond, und es kommt auch nicht ins Kino, aber das hier sieht für den Anfang doch schonmal recht vielversprechend aus:





    Neuer Justice League Animationsfilm von Warner Bros in herrlich klassischem Bruce Timm Design, jopp.

  7. #627
    Ich find ja immer total interessant, welchen Stil sie für die einzelnen Filme wählen, und dass sie dabei so wild durch die Jahrzehnte rauschen. ^^

    Inhaltlich erinnert es mich vom Trailer her sehr an "vs. the Elite", was die Grundstruktur "Random guys coming to earth, fighting ensues!" angeht. Der war zwar sehr beeindruckend gemacht und hatte streckenweise cooles Writing, aber ich muss zugeben, dass mich diese, hm, Comic-Geschichten selten komplett abholen. Was ich hier mit "Comic-Geschichten" meine, ist, dass sie sich oft so anfühlen, als wären sie lose aus irgendeinem Comic-Run gezogen, einfach ein Arc, eine Moment-Aufnahme einer großen Serie, nicht ein runder Film, der für sich allein steht (auch wenn er das faktisch tut). Dürfte bei Justice League auch schwer anders machbar sein, aber ja, irgendwie habe ich dieses Gefühl bei den neueren Animationsfilmen häufig. Sachen wie Batman Ninja und Into the Spider-Verse sind mir da konzeptuell lieber.

  8. #628
    Justice League bietet sich für solch ein Format gut an.
    Crisis on Two Earths ist da ähnlich.
    Wobei die letzten Justice League Filme sogar aufeinander aufbauen, ähnlich wie die Batman & Robin Animationsfilme.
    Das Gute an diesem Format ist, dass man viele verschiedene Interpretationen erlebt.
    Justice League - Götter und Monster oder Batman: Under the Red Hood wären hierfür gute Beispiele.

    Und The Fatal Five erscheint ja schon bald (wenn auch erst in Amerika).

  9. #629
    Marvel and Hulu Partner For Four Animated Series

    Wat?

    Zitat Zitat
    M.O.D.O.K., set around the character of the same name created by Stan Lee and Jack Kirby, will be written and executive produced by Patton Oswalt (Happy!) and Jordan Blum (Community) alongside Jeph Loeb (Legion). The series will follow the titular supervillain with the really big head and really small body as he fights to keep control of his organization and his needy family.
    WAT?! @Idee und

    WAT WAT WAT?! @Namen

    Und der Rest ist auch nicht viel weniger WAT.

  10. #630
    Miraculous Staffel 3 Folge 1-5:

    Es geht bereits weiter und pro Woche wird eine Episode ausgestrahlt. Jeglicher Storyfortschritt wurde durch einen kleinen Timeskip ersetzt. XD

    Aber die Episoden sind Animationstechnisch absolut top und eine Steigerung. Es bleibt eine Guilty Pleasure Serie aber solange die Episoden gut gemacht sind, und das sind sie, ist mir das egal.

    Bisher war die "Hawkmoth muss aufs Klo" - Episode am Besten. Toller Humor. Wurden da die Writer gewechselt?

    Plot gab es bisher kaum aber man weiß ja mittlerweile was man zu erwarten hat. XD

  11. #631
    Auch mal wieder ein beitrag von mir. Ist ja nur knapp drei monate her...

    Ich habe mittlerweile ich glaube 8 folgen von der neuen Ducktales Serie gesehen. Bei der optik war ich zunächst extrem skeptisch, wo das original einer meiner liebsten cartoons aller zeiten ist. Die optik ist gewöhnungsbedürftig ja, aber nach einer weile passt sie zu der welt und den geschichten und sieht wirklich nicht schlecht aus. Natürlich kommt die serie nicht an das Original ran, aber dieser vergleich stellt sich für mich auch gar nicht. Ich finde die serie wunderbar unterhaltsam, kreativ, witzig und intelligent. Dabei liegt der fokus meiner begeisterung auf dem charakter Niki. Sie war in der originalserie nicht mehr als ein unnützes und blassrosanes anhängsel und manchmal eine damsel in distress, in der neuinterpretation ist sie von der ersten folge an mein lieblingscharakter, ich mag sehr wie sie einen abenteuernerd aus ihr gemacht haben, und ihre beziehung zu den trillingen ist auch so, so viel charmanter. Das selbe gilt in nicht ganz so euphorischer form für ihre tante, die jetzt ebenfalls als charakter funktioniert. Dass Donald nun eine Rolle spielt sehe ich gespalten. Einerseits funktioniert seine Einbindung bisher gut, andererseits ist es eine qual ihm zuzuhören. Mac Moneysacs neuen Charakter mag ich nicht so gerne. Ich habe ihn immer als einen nierdeträchtigen, aber dennoch charakterstarken Geizhals gehalten, in der neuen serie ist er jetzt nur noch ein kleiner dicker bösewicht. Das intro empfand ich erst als seelenlosen abriss des originals, aber je öfter man es sich ansieht, desto wärmer wird man damit. Meine lieblingsmomente bisher waren die meta-referenzen in der film/untergrundfolge. ("Its not always a GAS LEAK!!", "Theyre gone! Thats WAY scarier!!")

    Eine gelungene neuinterpretation mit einer gänzlich neuen ausrichtung die ich sehr zu schätzen weiß.

    von Carmen Sandiego sah ich folge 1 und war ganz angetan. Aufgrund der stimmen hier werde ich wohl weiterschauen. Auch wenn man sich für meinen geschmack etwas zu sehr an Kim Possible bedient hat.

    Und ich habe es, oh wunder, zwei monate nachdem ich es mir vorgenommen habe, mit volume 6 von RWBY weitergemacht. Gratulation. Ich wüsste gerne, warum ich manchmal so lange zögere, neue Sachen zu konsummieren oder mit neuen Staffeln weiterzumachen. Mit wakfu 3 habe ich immer noch nicht angefangen... na ja. Ich habe bisher 5 folgen gesehen und ohne zu spoilern kann ich sagen, dass es für mich nach dem furchtbaren Volume5 in maßen wieder eine verbesserung bisher ist.

    Diese drei sachen werde ich wohl erst mal wetergucken, damit habe ich genug zu tun...

  12. #632
    Hallo,

    dont mind me. Ich schreibe nur ein bisschen was mehr über RWBY Volume 6, nachdem ich es gestern beendet habe. Es ist problemlos eines der besten volumes der Serie, wahrscheinlich sogar das beste. Dennoch gab es wieder ein paar Sachen, die mich gestört haben, aber alles in allem hat die Serie sich wieder gefangen und ist mittlerweile in meinen Augen keine peinliche Überschlag-Teenager-Edgelordserie mehr, sondern eine ernstzunehmende kleine, aber ikonische Fantasygeschichte die in ihrem Foreshadowing und ihrem Characterbuilding teilweise besser ist als viele Real-, oder Animeserien. Davon habe ich mich gestern überzeugt, als ich nochmal die ersten 5 Episoden von Vol1 gesehen habe. Voll davon. Der rest ist über V6...

    Im nächsten Volume dann wohl eine große schlacht, das steht zumindest zu erwarten. Hoffentlich schmeißen sie die gewonnene Ernsthaftigkeit und emotionale stärke von Volume6 dann nicht wieder komplett für Action über Bord, aber mittlerweile habe ich da eigentlich vertrauen in CRWBY. Danke, dass du mir die serie empfohlen hast, La Cipolla!

    Gibt es eigentlich nennenswert andere, große Foren, in denen man sich über Cartoons austauschen kann, deutsch oder englischsprachig? Vor allem mit RWBY würde ich mich gern mit anderen austauschen, aber im Freundeskreis guckt die Serie niemand, und während ich offensichtlich sehr emotional und ausgedehnt an meine eindrücke herangehe sind diel Leute hier eher professionell und handwerklich unterwegs. Mir sind so nur die Reddit-Diskussionen zu RWBY bekannt, und die sind zum mitlesen nett, aber kaum eine Diskussionsgrundalge.

    Euch eine schöne Woche.

    Geändert von Pacebook (26.02.2019 um 11:00 Uhr)

  13. #633
    Für RWBY selbst kannst du dich natürlich in die Untiefen der Rooster-Teeth-Community bewegen, if you dare ... Tiefer als dort geht es definitiv nirgendwo.

  14. #634

    Badass Freakin' Administrator
    stars_admin
    Zitat Zitat von La Cipolla Beitrag anzeigen
    Für RWBY selbst kannst du dich natürlich in die Untiefen der Rooster-Teeth-Community bewegen, if you dare ... Tiefer als dort geht es definitiv nirgendwo.
    Noch nie auf 4chan gewesen?

  15. #635
    Du unterschätzt die Fans. 4chan geht bei vielen Sachen nicht unbedingt tief, das sticht eher dadurch heraus, dass es zu fast allen Sachen irgendwo hingeht, egal ob irgendjemand mitgehen will oder nicht.

  16. #636
    Zitat Zitat von La Cipolla Beitrag anzeigen
    Für RWBY selbst kannst du dich natürlich in die Untiefen der Rooster-Teeth-Community bewegen, if you dare ... Tiefer als dort geht es definitiv nirgendwo.
    Ach na ja, vielleicht lieber nicht. Ich habe mich kürzlich erst mal ins RWBY reddit getraut um dort über meine kritik an Vol6 zu sprechen und hab knapp 100 reaktionen von größtenteils vernünftigen leuten bekommen, damit bin ich schon erst mal ganz zufrieden. Es ist sehr befreiend, wenn man sich mit anderen über die leidenschaft (Was ich RWBY mittlerweile für mich schon attestieren würde) austauschen kann, aber kernforum muss nicht sein, das ist bei jeder fancommunity gleich.

    Aber wie ist es denn mit dir, la Cipolla? Ich weiß ja, dass du die Serie lange nicht so ernsthaft guckst wie ich mittlerweile, aber wie fandest du Vol6, wenn du es denn schon beendet hast? Hat dir die entwicklung der serie gefallen, und woraus ziehst du mittlerweile deine unterhaltung und deinen wert aus der serie? Aus der action und den kämpfen? Das würde mich interessieren Ich bin regelrecht traurig, dass sie RWBY chibi nicht schneller produzieren. Davon hätte ich gerne wieder was, um mich wieder wie in Vol1 und 2 zu fühlen. Alles ist so... unbescheuert geworden.

  17. #637
    Okay, machen wir mal wieder einen Rooster-Teeth-Post.


    RWBY Staffel 6 hat mir auch sehr gut gefallen. Wie schon bei Staffel 3 hatte ich das Gefühl, dass hier ein paar Charakter-Arcs abgeschlossen werden, dass sich das Team vorwärts bewegt, dass aber auch die Hauptstory ein wenig vorangeht. Man hat das Team auch wirklich gefühlt diesmal, von Ruby als Hauptcharakter über, äh, den blonden Typen, dessen Namen ich immer vergesse, bis hin zu dem grandiosen Abschluss der ganzen Geschichte um Blake, Yang und ... Emo Furry, wie auch immer er nun wieder hieß, RWBY hat eindeutig zu viele Namen! xD' Wurde auch ernsthaft Zeit, aber dieses Ende hat sich die Serie dann doch verdient. Das war schon alles etwas emotionaler als sonst, und jetzt freue ich mich ernsthaft auf Weiss‘ Arc in der nächsten Staffel. Positiv aufgefallen ist mir auch die Musik, und zwar nicht nur (wie sonst) die Gesangsstücke, sondern auch das Instrumentale, das teilweise krass gut in die Szenen gepasst hat. Interessant war auch, dass das völlig seltsam überfrachtete World Building der Serie einen Tacken mehr Struktur bekommen hat, sozusagen eine Basis, der man auch ohne konstanten Blick ins Wiki gut folgen kann. Und es gab ein paar wirklich coole Kämpfe gegen Ende. Nur den Mechakram hätte ich nicht gebraucht ... War das eine Fingerübung für Gen:Lock? Insgesamt behält RWBY das leicht chaotische Fanfiction-esque Flair mit netten Höhepunkten und vielen exzentrischen Eigenheiten, die sich über (sinnvolle ebenso wie nervige) Konventionen hinwegsetzen.
    Und das ist auch meine Antwort auf Pacebooks Frage. Ich mag allem voran, wie eigen die Serie ist, wie sie ihre Ideen durchzieht, ohne allzu sehr auf unausgesprochene Medienstandards zu setzen, selbst wenn das hin und wieder eine richtig schlechte Idee ist und in die Hose geht. Man merkt am Ende einfach, wie viel Herzblut da drin steckt, wie COOL die Macher das alles finden, und das greift definitiv auch auf mich als Zuschauer über. Dass die Serie weniger leichtherzig geworden ist, finde ich okay, zumal mich der Humor meistens nur auf der Oh-Gott-sie-tun-das-wirklich!-Autounfall-Ebene abholt. ^^ (Weshalb ich Chibi auch nicht mehr gucke.)
    Deine Kritik teile ich tatsächlich nicht. Adams – dankefürdenNamen – Geschichte fand ich im Gesamtbild dann doch richtig gut aufgebaut und abgeschlossen (er hat sich ja erst auf das Dasein als verrückter Stalker reduziert, nachdem er durch Blake & Co. alles andere verloren hat, was ihn ausgemacht hat), und die Alte hat mir als Charakter sehr gut gefallen. Nicht zuletzt, weil sie den besagten RWBY-Humor für mich ganz gut verkörpert und fokussiert. ^^


    Apropos Gen:Lock ... Mannomann. Ich habe jetzt die ersten drei Folgen gesehen (gut, dass ich noch meinen First-Account habe ), und das lässt RWBY auf der objektiven Seite in so ziemlich allen Belangen hinter sich. Vor allem die großen, klassischen Kriterien wie Writing, Animationen, Stil, Charakterisierung etc. sind so viel professioneller, so viel routinierter. Man merkt, dass das nicht nur ein Liebhaberprodukt, sondern wirklich eine professionell produzierte Serie ist. Es hat sogar funktionierendes Pacing! That being said, der Rooster-Teeth-Charme ist GOTTSEIDANK auch noch präsent, wenn auch weniger aufdringlich. Das World Building brettert ähnlich rückhaltslos durch die Decke wie in RWBY (auch wenn es bisher glücklicherweise nicht halb so relevant ist), die Dialoge haben hin und wieder Stellen, die man in größeren Studios zweifelsohne gestrichen hätte, und die Charaktere folgen weiterhin einem wohldosierten Batzen liebevoller Klischees aus der Fan-Fiction-Nerd-Ecke. Besonders überrascht war ich von Michael B. Jordans Hauptcharakter, der schon in diesen drei Folgen eine faszinierende Vielfalt an Nuancen einbringt, obwohl ich ganz oberflächlich erstmal mit einem WeißSchwarzbrot gerechnet hätte. Gutes Casting also! Mein größter Kritikpunkt ist etwas ... petty? Ich finde nämlich mega-strange, wie wenig die fünf bunten Hauptmechas in diese sonst so durchgestylte Welt passen. Andererseits ist das genau der Fan-Fiction-Nerd-Vibe, den ich oben meinte, also ... yeah? So oder eine VOLLE Empfehlung! Die erste Folge ist nett, aber 2+3 etablieren die Serie wirklich. Weniger sollte man nicht sehen, bevor man sich ein Bild macht. Und für Mecha-Fans ist sie sowieso ABSOLUTES Pflichtprogramm.

    Das Intro hämmert übrigens auch ziemlich gut.


  18. #638

    Badass Freakin' Administrator
    stars_admin
    Wie geil ist dass denn? Disney hat dem Moon-Theme aus dem ersten DuckTales für das NES Lyrics verpasst und es in der aktuellen Serie gebracht.
    SPOILER: Man sieht Della!

  19. #639

  20. #640
    Ach, gar nicht mitgekriegt, dass die zweite Staffel schon angelaufen ist. Die Stelle guck ich dann aber lieber im Kontext.

    Und die erste Folge von gen:LOCK steht jetzt auch auf Youtube.


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •