Seite 24 von 24 ErsteErste ... 142021222324
Ergebnis 461 bis 474 von 474

Thema: Cartoon-Thread

  1. #461

  2. #462
    Zitat Zitat
    Let’s get dangerous! Darkwing Duck, the mysterious mallard superhero who headlined his own 1991 animated series as part of the beloved Disney Afternoon lineup, will swing his way into Duckburg on Disney XD’s upcoming revival of DuckTales.

    The creators of the series reboot broke the news when they debuted a reel of sneak peek footage during the show’s packed panel at San Diego Comic-Con on Friday; in it, a brief sighting of Darkwing Duck confirmed the character’s appearance in the series — and had fans in the audience absolutely quacking (sorry) about the buzzy reveal.
    http://ew.com/tv/2017/07/21/darkwing...alflow_twitter

    YOOOOOOOO

    Edit:



    YOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO

    Geändert von Sölf (22.07.2017 um 08:35 Uhr)

  3. #463
    Zitat Zitat
    YOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO
    Schade, dass Darkwing vs Phantomias wohl keine Option sein dürfte...

  4. #464
    Zitat Zitat von Sölf Beitrag anzeigen
    http://ew.com/tv/2017/07/21/darkwing...alflow_twitter

    YOOOOOOOO

    Edit:



    YOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO
    hoffentlich erhalten sie sich den Humor und werden nicht so cringy pseuo-modern, wie man scheinbar den Rest trimmen will :/

  5. #465

    Badass Freakin' Administrator
    stars_admin
    Ich bin gespannt, wie sie das vermischen wollen. Immerhin spielen beide Serien eigentlich in unterschiedlichen Städten.

  6. #466
    Zitat Zitat von Knuckles Beitrag anzeigen
    Ich bin gespannt, wie sie das vermischen wollen. Immerhin spielen beide Serien eigentlich in unterschiedlichen Städten.
    Im GAF meinte irgendwer, dass gesagt wurde, dass die beiden alten Serien nichtmal im selben Universum spielen. Von daher, hm, wird lustig. xD

  7. #467
    Zitat Zitat
    Im GAF meinte irgendwer, dass gesagt wurde, dass die beiden alten Serien nichtmal im selben Universum spielen.
    Und wieso wäre dann Dingsbumms Duck (schrecklicher deutscher Name, aber Krach-Bumm-Ente ist auch nicht besser) ein paarmal zu Gast gewesen?

  8. #468

    Badass Freakin' Administrator
    stars_admin
    Zitat Zitat von Sölf Beitrag anzeigen
    Im GAF meinte irgendwer, dass gesagt wurde, dass die beiden alten Serien nichtmal im selben Universum spielen. Von daher, hm, wird lustig. xD
    Der Erfinder von DuckTales, Tad Stones, hatte von sich gegeben, dass er glaubt, dass die Serien in unterschiedlichen Universen spielen. Dadurch das manche Charaktere aber in beiden Serien vorkommen und Quack der Bruchpilot in einer Episode über Fenton Crackshell sagt, dass sie früher für den gleichen Kerl gearbeitet haben, kann man wohl davon ausgehen, dass die Serie Darkwing Duck nach den DuckTales spielt.

  9. #469
    Ich denke es waren vielleicht Easter Eggs aber die Universen haben sich nie wirklich ausgeschlossen. Ansonsten das was Knuckles sagt, Dingsbumms Duck war ja schon ein etablierter Superheld als er Eddys Leben anfängt schwer zu machen und ihm seinen Ruhm zu klauen, also ist schon davon auszugehen, dass es ursprünglich zeitverzögert spielt.

    Vielleicht erleben wir so das Zwischenstück wie Quack rüberwechselt oder die beiden erstmals Aushilfsweise zusammen arbeiten. Soweit ich mich erinnere hat Darkwing ja auch erstmal allein gearbeitet und Quack kam später hinzu.

  10. #470



    OMG, adorable !! Ernest & Celestine war großartig, das hier sieht wieder super aus. Ist direkt auf meiner Must-Watch-Liste gelandet.

  11. #471
    Holy fuck, DuckTales ist schon im Piloten so RICHTIG gut! *__* Kein Vergleich mit der alten Serie.

    Dass es klasse aussieht, war ja offensichtlich, aber das Abenteuerfeeling kommt PERFEKT rüber, trotz des allgegenwärtigen Humors, mit dem es praktisch um den Tonfall wetteifert. Es gibt ernsthaft Charakterisierung und scheinbar sogar ein wenig Entwicklung/Metaplot und Emotionalität? Mal gucken. (Der Cliffhanger!) Der Humor ist schön modern, aber trotzdem grundlegend gutartig, wie auch das Gesamtgefühl, was ich bei einer Kinderserie immer wunderbar finde.

    Und ich habe natürlich wieder zwanzig Minuten gebraucht, um langsam einen Scheißdreck von dem zu verstehen, was da so Donalds Schnabel verlässt. xD

  12. #472
    Oh stimmt ja, dazu hatte ich mich hier ja noch gar nicht geäußert ^__^

    Zitat Zitat von La Cipolla Beitrag anzeigen
    Holy fuck, DuckTales ist schon im Piloten so RICHTIG gut! *__*
    Ditoooo! Hat richtig Spaß gemacht Die Änderungen die drin waren haben außerdem perfekt reingepasst, vor allem bezüglich Webby /Nicky bzw. Beakley /Frieda, und der Tatsache, dass Tick, Trick und Track jetzt eigenständige Persönlichkeiten haben.

    Zitat Zitat
    Es gibt ernsthaft Charakterisierung und scheinbar sogar ein wenig Entwicklung/Metaplot und Emotionalität? Mal gucken. (Der Cliffhanger!)
    Der Cliffhanger war der Hammer Generationen von Fans, die sich was das angeht immer gefragt haben, was Sache ist, und jetzt teasern die Macher der Serie an, dass wir zu dem Mysterium endlich irgendwann mal eine vernünftige Antwort bekommen werden ^^ Habe damit nicht gerechnet und wurde von dem Schluss ziemlich geflasht, hehe.

    Davon abgesehen: "Familie" scheint hier das zentrale Thema zu werden, haben die Produzenten ja auch schon in Interviews mehr oder weniger so verlauten lassen, und das ist ihnen der Pilot-Doppelfolge nach zu urteilen wunderbar gelungen soweit. Mehr noch als in der Originalserie. Dort hielt sich Dagoberts Charakterentwicklung zum Beispiel stark in Grenzen, und bei den Jungs tat sich auch nie viel. Ganz anders im Reboot - die Figuren sind nicht perfekt, sondern haben alle kleine Macken, aber lernen stets dazu, und so wies aussieht wird das auch noch eine ganze Weile so weitergehen.

    Alleine schon durch diese Familiendynamik wird wahnsinnig viel Story-Potential aufgebaut. Zum Beispiel, dass Donald und Dagobert seit Jahren nicht mehr miteinander geredet haben und die Kids nichtmal wussten, dass die reichste Abenteurer-Ente der Welt ihr Großonkel ist. Da fragt man sich doch sofort, was dahinter steckt.

    Zitat Zitat
    Und ich habe natürlich wieder zwanzig Minuten gebraucht, um langsam einen Scheißdreck von dem zu verstehen, was da so Donalds Schnabel verlässt. xD
    Uh, damit hatte ich auch Probleme. Glaube für Nicht-Muttersprachler ist das umso schwieriger, zumindest geht es mir so. Ich behaupte eigentlich immer, sehr gut Englisch zu verstehen, aber sobald jemand einen extrem starken Dialekt bzw. Akzent hat - insbesondere Südstaaten-Slang - erfordert das schon einiges an Konzentration, um noch einen Großteil der Informationen mitzubekommen ^^ Bei Donald ist es nicht ganz unähnlich, aber nochmal um ein Vielfaches verstärkt.

    Mir ging es so wie dir, dass ich später mehr von ihm verstanden habe, aber ich glaube weniger, dass das an Gewöhnung lag, sondern mehr daran, dass er ein kleines bisschen deutlicher gesprochen hat. Ich hoffe, dass sich das im Laufe der Serie noch etwas legen und klarer werden wird. Vielleicht auch durch die deutsche Synchro, spätestens.


    Ansonsten möchte ich noch hinzufügen, dass ichs echt geil fand, wie viele Easter-Eggs sie in die ersten Folgen gepackt haben Da waren eine Menge Anspielungen einerseits auf die Ducks generell (die Bilder bei Dagobert an der Wand entsprechen zum Teil klassischen Barks Zeichnungen, man sieht kurz Donalds hellblaues old-school Comic-Outfit usw.), auf die DuckTales Originalserie (zum Beispiel einige der Objekte in Dagoberts Garage ^^) oder auch das Disney-Universum im Allgemeinen (St. Canard /St. Erpelsburg, Spoonerville /Hundhausen und Kap Suzette werden beiläufig erwähnt, also die Haupthandlungsorte von Darkwing Duck, Goofy & Max sowie Käpt'n Balu... vielleicht schon ein Hinweis auf zukünftige Serienprojekte oder Crossover?).

    Was ich an dem Humor für sehr sympathisch und gelungen halte ist, wie zeitlos er daher kommt. Sie machen keine krampfhaft modernisierten Jokes, kein Aufgreifen von aktuellen Trends wie etwa offensichtliche Anspielungen auf populäre Fernsehserien und Filme oder ähnliches, um auch ja die jüngeren Zuschauer von heute anzusprechen. Stattdessen kann das alles gut für sich alleine stehen, arbeitet mehr mit cleveren Dialogen, und wird wohl auch in ein paar Jahrzehnten noch gut anschaubar sein.

    Bin sehr gespannt auf die weiteren Folgen. Schade dass es noch so lange dauert. Die Verantwortlichen haben richtig gute Arbeit geleistet! Da sieht man mal, dass ein Reboot auch funktionieren und das Original in mancher Hinsicht sogar übertreffen kann, wenn Leute am Werk sind, die da ihr Herzblut reinstecken und die wissen, worauf es ankommt.

  13. #473
    Duck Universe > Dark Universe

    Und oh, machen wir uns nichts vor, das ist Disney, in einer Post-Avengers-Welt WIRD das kommen. Und das ist natürlich auch gut so.

    Zitat Zitat
    Was ich an dem Humor für sehr sympathisch und gelungen halte ist, wie zeitlos er daher kommt. Sie machen keine krampfhaft modernisierten Jokes, kein Aufgreifen von aktuellen Trends wie etwa offensichtliche Anspielungen auf populäre Fernsehserien und Filme oder ähnliches, um auch ja die jüngeren Zuschauer von heute anzusprechen. Stattdessen kann das alles gut für sich alleine stehen, arbeitet mehr mit cleveren Dialogen, und wird wohl auch in ein paar Jahrzehnten noch gut anschaubar sein.
    Ich denke, da kann man sich streiten. Es ist schon sehr moderner Humor, und sie hatten auch so ein paar Sachen ("Photoshop"), die durchaus recht schnell veraltet sein könnten. Ein Freund von mir hat sich auf Facebook auch darüber beschwert, dass der Humor "millenialisiert" wäre – weshalb ich gerade positiv überrascht bin, dass du das mal nicht so siehst. Ich finde aber auch, dass es immer im Rahmen bleibt bzw. einen guten Mittelweg fährt. Sowas macht eine Serie halt auch irgendwo lebendig und ehrlich, weniger steril, wenn es nicht wieder auf die krampfhafte Seite umschlägt.

  14. #474
    Ich hab seit ich glaube drei Jahren kein Southpark mehr gesehen. Eher damals noch aus Übersetzungsgründen als keine Lust mehr, obwohl mir der Humor zuletzt auch nicht mehr zusagte, bzw. die Gags zündeten einfach nicht mehr so gut wie früher. Aber die letzten Staffeln. Ich hatte gedacht so die goldenen Zeiten sind vorbei und SP reitet ihr Konzept nach 20 Jahren langsam zu Tode, aber nein tatsächlich nicht. Erstens war es nicht nur wieder sher konkret am Puls der Zeit, auch wenn der Eindruck sich natürlich nicht verdrängen lässt, dass Stone und Parker inzwischen in Form ihrer Kindlichen-Alter-Egos als Alte Männer die Gegenwart der Jugend von heute vielleicht nicht mehr so richtig verstehe, was die Serie umso amüsanter für mitgealterte alte Fans macht. Die Gags zünden jetzt auch wieder besser. Ich hatte, was auch lange nicht vorkam, zwei- drei Folgen, bei denen ich echt einen Lachflash bekommen habe, der so leicht nicht wegging.

    Die wohl größte Neuerung und ich denke auch Verbesserung, die der Serie insgesamt SEHR gut getan hat, ist die Serie auch wie eine Serie mit fortlaufender Handlung zu gestalten. Früher gab es immer ganz besondere Folgen, die mal zwischendurch aufeinander aufbauten und Charakterentwicklungen etablierten, aber nur recht wenig und dann zwischendurch immer wieder mit singulären für sich stehenden Folgen dazwischen, wo es lange Stillstand gab. Das ist natürlich sinnvoll gewesen, um sich einfach mal irgendein Phänomen des Zeitgeschehens oder der Popkultur rausgreifen zu können, um das zu persiflieren ohne damit ne Handlung zu unterbrechen.

    Jetzt haben sie da nen Kompromiss angepeilt. Es gab jetzt in den letzten Staffeln immer einen durchgehenden großen Handlungsstrang pro Staffel, die Folgen hatten nach wie vor eigene Schwerpunkt, aber erzählten fortlaufend an diesem Handlungsstrang auch weiter entlang. Das heißt es konnte ne fortlaufende Kontinuität, aus Story, aus Veränderung einerseits der Stadt Southpark selbst und andererseits der Entwicklung verschiedener Charaktere stattfinden. Zum Beispiel das Cartman eine Freundin findet und sich dank Political Correctness (eines der Hauptthemen der aktuellen Staffeln) mäßigt und sich vorrübergehend tatsächlich mehr in Richtung Kyle entwickelt.
    Das sind erstmal ganz nette Möglichkeiten um die Charaktere noch tiefer zu gestalten, andererseits um auch spannende erzählende und nicht persiflierende Handlungsbögen zu erstellen. Insgesamt eine unglaublich wichtige und gute Entscheidung, wie ich finde.

    Und das Wichtigste im Endeffekt daran: Durch die Veränderung von Charakteren und von Southpark selbst kommt auch abseits der großen Handlungsbögen wieder mehr Leben in die Handlung und auch die Möglichkeiten. Also ich bin gerade wieder sehr begeistert

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •