Seite 5 von 5 ErsteErste 12345
Ergebnis 81 bis 96 von 96

Thema: Terminplaner Forenrollenspiele

  1. #81
    ich würde auch unverbindlich interesse bekunden. bin loremäßig nicht nicht wirklich bewandert, also ein guter anlass um poe mal wieder rauszukramen.

  2. #82
    Wir könnten eigentlich mal wieder Werwolfen.

  3. #83
    Und wir sollten mal im Eingangspost aufräumen.

  4. #84
    Jap. Du hastden geschrieben.

  5. #85
    Ich will mich aber weiter auf die dritte Staffel von Zommxbies freuen können!

  6. #86
    Zitat Zitat von Liferipper Beitrag anzeigen
    Ich will mich aber weiter auf die dritte Staffel von Zommxbies freuen können!
    Dann muss ich wohl mal ein neues Projekt zum Freuen reinstellen...

  7. #87
    Zitat Zitat von Liferipper Beitrag anzeigen
    Ich will mich aber weiter auf die dritte Staffel von Zommxbies freuen können!
    Zuerst kommt das Remake, wo alle Charaktere von berühmten Schauspielern gedoublet werden, außer natürlich Hugh Jackman, der durch eine Hugh Jackman Attrappe ersetzt wird, da niemand sonst ihn wirklich einfangen kann.

  8. #88
    Würde auch gerne wieder ein RPG machen. Ideen hab ich da einige, aber erst mal schauen, was es am Ende wird. Wenn es ganz bescheuert werden soll:

    "Die ehrlichen Politiker" ()

  9. #89
    Wer hätte mal wieder Lust auf ein WW?

  10. #90
    Hallo! Hätte jemand Lust, mal "Widerstand" als Forenrollenspiel auszuprobieren? Der Vorteil ist, dass niemand sterben muss, und die Runden könnten relativ schnell vorbeigehen. Zudem lässt sich das Spiel bereits ab fünf Leuten spielen. Sollten mehr als 10 Leute teilnehmen, kann man die Gruppen ja splitten die Geschichten kreativ verbinden. Nur so mal in die Runde gefragt!

  11. #91
    Könntest du etwas mehr Kontext bieten, was genau das so ist? Ich bin jedenfalls interessiert!

  12. #92
    Ach stimmt, es kennt bestimmt nicht jeder das Spiel.

    "Widerstand" ist ein Spiel von Don Eskridge, das hierzulande nun seit einigen Jahren erhältlich ist. Man spielt eine Gruppe von Widerstandskämpfern, die in insgesamt fünf Missionen versuchen, das tyrannische Regime zu stürzen. Unter den Widerstandskämpfern befinden sich aber Spione, die diese Missionen vereiteln können. Wie bei Werwolf, kennen sich die Bösen (Spione) untereinander, aber die Guten (Widerstandskämpfer) kennen niemanden.

    Ziel des Spiels für jede Fraktion ist es, dass sie drei der fünf Missionen für sich beansprucht: Die Widerstandskämpfer müssen drei Missionen erfolgreich abschließen, die Spione wiederum drei Missionen vereiteln. Dabei läuft eine Runde folgendermaßen ab: Ein Spieler ist der Captain und muss eine gewisse Anzahl an Spielern vorschlagen, die auf Mission gehen (der Captain kann auch sich selbst vorschlagen). Die anderen Mitspieler dürfen den Captain beraten und über seine Auswahl diskutieren, aber das letzte Wort hat der Captain. Abschließend stimmen alle über den Vorschlag ab: Sollte mindestens die Hälfte dem Vorschlag zustimmen, so findet die Mission mit den vorgeschlagenen Spielern statt. Andernfalls wird ein anderer Spieler zum Captain ernannt und die Auswahl findet neu statt.

    Sollte die Mission stattfinden, werden die Spione GEHEIM gefragt, ob sie die Mission vereiteln wollen. Im Normalfall reicht es, wenn nur ein einziger Spion die Mission sabotiert, damit sie scheitert. Sollte dies passieren, geht die Runde an die Spione. Allerdings weiß man dann, dass unter den Missionsteilnehmern mindestens ein Spion dabei ist, sodass sie unter Verdacht geraten. Wenn die Spione sich dazu entscheiden, die Mission nicht zu sabotieren, so geht die Runde an die Widerstandskämpfer. Dafür bleiben die Spione fürs erste unverdächtig und können auf diese Weise das Vertrauen ihrer Mitspieler gewinnen. Es kann natürlich auch sein, dass zufällig kein Spion in die Mission hineingewählt wurde: In diesem Fall geht die Runde automatisch an die Widerstandskämpfer. Am Ende der Mission wird das Ergebnis bekannt gegeben (Erfolg oder Niederlage) und die Captain-Position an den nächsten Spieler abgetreten.

    Der Vorteil hierbei ist, dass im Gegensatz zu Werwolfsrunden niemand stirbt und somit alle bis zum Ende mitspielen können. Dank der festgelegten Missionszahl sollten sich die Runden auch nicht zu sehr ziehen und da nur ein Spieler immer der Captain ist, bleibt das Spiel vom Geschehen her auch relativ übersichtlich. Es gibt noch einige Details und Sonderrollen, die man hinzufügen könnte, aber das ist erstmal das Grundgerüst des Regelwerks.

    Geändert von Ligiiihh (06.08.2020 um 15:23 Uhr)

  13. #93
    Ah, ja, das klingt durchaus interessant! Würde der Fokus eher auf dem social deduction oder auf dem Roleplay liegen? Also dass man auch in character Konversationen hat, sich eine Hintergrundgeschichte zu seinem Charakter erdenkt, die auch ausspielt, usw.
    Oder ist das wirkliche eher mehr social deduction Partyplay wie Werwolf nur halt in einem Forum?
    So oder so würde ich mitmachen, kannst mich auf die Liste setzen!

  14. #94
    Super! Würd mich freuen, wenn eine Runde zusammenkommt. Wir müssten nur 6 Spieler (inklusive meiner Wenigkeit) sein, um eine Runde zu starten.

    Ich würde das auf jeden Fall mit Rollenspiel versuchen wollen! Aber im gleichen Atemzug möchte ich natürlich auch darum bitten, sich nicht zu sehr in der Rolle zu versteifen: Es könnte sich bspw. im Laufe des Spiels herausstellen, dass jemand garantiert zur guten Fraktion gehört. In diesem Fall sollten die Spieler sich darum bemühen, das Rollenspiel so zu gestalten, dass man als guter Spieler nicht andere verifiziert gute Spieler an den Pranger stellt, selbst wenn die Figuren sich ingame nicht riechen können. Aber abseits davon fände ich es super, wenn wir dem Spiel durch spannendes Writing mehr Lebendigkeit verleihen würden.

  15. #95

  16. #96
    Anleitung kann man hier runterladen.

    Selbige hat mich allerdings davon überzeugt, dass das Spiel wohl eher nichts für mich ist .

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •