Seite 5 von 19 ErsteErste 12345678915 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 100 von 377

Thema: Now Reading #8

  1. #81
    The Monster Within - The Hidden Side of Motherhood

    Sehr schönes Buch darüber, dass Frauen große Probleme haben, dass sie plötzlich die Mutterrolle im Mutter-Hure-Matrone-Triumvirat ausfüllen sollen wo sie eigentlich Menschen sind. Trifft meinen Geschmack recht gut, seit ich Stendhal gelesen habe.


    Peggy Reefes Sanday - Fraternity Gang Rape

    Zuvor habe ich ein Buch über Vorbeugemaßnahmen gegen Vergewaltigung an Colleges gelesen und eine Erwähnung des Themas im ersten Band der Ghost-Serie gesehen. Beide waren nicht besonders einleuchten, da Hintergründe fehlten. Glücklicherweise fand ich Fraternity Gang Rape, dass die ganze Sache recht ausführlich beleuchtet...und auf eine riesige Lücke in dem Buch über Vorbeugemaßnahmen hinweist. Auf die Lücke deutete dann auch ein Buch über Manieren - es gibt anscheinend einen Mangel an formal anerkannten Hilfestellungen zur Selbstkonstruktion von Identität, was zu teilweise sehr groben Sitten führt.

  2. #82

    So, endlich mal wieder ein Buch durchgelesen. Man kann The red pyramid eigentlich sehr mit Rick Riordans Percy Jackson Reihe vergleichen, nur das es hier um ägyptische statt nordische Mythologie geht.
    Aufs Grundprinzip reduziert ist es sogar die selbe Art Story. Zwei Jugendliche erfahren, dass sie von einer ägyptischen Magierfamilie abstammen und müssen einen Gott daran hindern die Welt ins Chaos zu stürzen.
    War aber wirklich interessant und wesentlich besser geschrieben als die ersten Percy Jackson-Bände. Allerdings läuft auch hier die Story innerhalb weniger Tage ab, wodurch es teils etwas unglaubwürdig wirkt wie stark die Charaktere innerhalb dieser Zeit werden.
    Aber trotzdem kein schlechtes Buch und ich bin schon auf die Nachfolger gespannt.

  3. #83

    Schon die zweite Kurzgeschichtensammlung von Neil Gaiman. Erwartungsgemäß gut. Sehr zu empfehlen, vor allem wenn man keine Zeit hat, längere Bücher zu lesen

  4. #84
    The First Law Trilogy (Joe Abercrombie)
    Ich kann mich nicht erinnern jemals so eine hoffnungslose, deprimierende und negative Buchreihe gelesen zu haben. .__. Damit will ich jetzt nicht sagen das die Bücher schlecht sind, im Gegenteil: Ich finde es eigentlich sehr interessant wie Abercrombie es schafft ne gewisse Dualität in seine Charaktere zu bringen und versucht ein paar der weitverbreiteten Klischees zu umgehen.
    Alle POV Charaktere versuchen in variierenden Graden sich und ihr Leben zu bessern, scheitern aber am Ende eigentlich alle indem sie in ihre alten Muster zurückfallen. Die Versuche kamen mir teilweise sehr halbherzig vor und zeigen für mich eher die negativen Seiten am Menschen (im Gegensatz zu vielen anderen Geschichten in denen die Helden an ihren eigenen Fehlern wachsen und zu "besseren" Menschen werden).
    Eigentlich ein sehr erfrischender Ansatz. Der Optimist in mir, der gerne Happy Ends hat, ist halt wenig begeistert davon. ^^'

    Veronika Decides to Die (Paulo Coelho)
    Bisher habe ich von Coelho nur "The Alchemist" gelesen und war davon sehr angetan. In einem Spontankauf hab ich mir dann diese schöne Geschichte zugelegt und wurde nicht enttäuscht. Eigentlich müsste ich mir irgendwo einen Zettel hinkleben auf dem steht: "Wenn Du Dein Leben mal wieder scheiße findest, lies das verdammte Buch!" Es ist ein sehr lebensbejahendes Stück Literatur, dass einem (oder mir zumindest) aufzeigt das das Leben so viel mehr zu bieten hat als den Alltagstrott in dem man sich nur allzu schnell verliert. Ich find es auch sehr interessant und mutig das Coelho seine eigenen Erfahrungen mit psychiatrischen Anstalten verarbeitet.
    Das Einzige was mir ein wenig sauer aufgestoßen ist, ist die Mastrubationsszene in einen der späteren Kapitel. Hätte man für meinen Geschmack auch rauslassen können, aber wertet die Geschichte anfürsich auch nicht wirklich ab.

    Geändert von Maeve (09.10.2010 um 17:07 Uhr)

  5. #85
    Zitat Zitat von Skar Beitrag anzeigen
    Kannst einen Teil von meinem haben, ich werd in diesem Leben nicht mehr mit allem fertig :S
    Gerne doch, und pack auch welche von deinen Backlog-Spielen dazu!


    Ansonsten hab ich meinen Gotrek & Felix Sammelband durch (William King - Trollslayer, Skavenslayer, Daemonslayer) und bin...sehr positiv überrascht. Hat mich exzellent unterhalten und möchte unbedingt auch noch die anderen Bände nachholen *Amazon-Wunschzettel malträtier*, das Warhammer-Universum ist doch recht interessant...wobei die Beschreibungen der ganzen düsteren Auswüchse des Chaos bei einem Moorcock wesentlich verstörender und bedrückender ausfielen...dafür waren die Helden bei King nicht so entsetzlich tragische Emos Ja, ich weiss, die jeweiligen Universen sind nicht die selben und überhaupt ist das ja alles gar nicht zu vergleichen, ich mein ja nur.^^

    Wie dem auch sei, mir hats gefallen


    Als nächstes dann mal wieder Jane Austen, und zwar mit Northanger Abbey.
    Die Rezensionen versprachen, dass die Autorin in diesem ihren Erstling noch offensichtlicher augenzwinkert als in ihren anderen Büchern und das kann nur gut sein !__!

  6. #86
    Zitat Zitat von drunken monkey Beitrag anzeigen
    Herman Melville: Moby Dick
    Naja, kannst vielleicht froh sein. Habe gerade das Original (größtenteils) vor mir, und so eine 500-Seiten-Schwarte die wohl nicht allzu spannend zu sein verspricht (also im Sinne von Kann's-nicht-aus-der-Hand-legen-spannend) vor sich zu sehen ist irgendwie leicht demotivierend. ^^" Aber bisher liest sich's doch deutlich besser als erwartet, auch wenn der Typ was Beschreibungen angeht an Tolkien oder Karl May erinnert. <__<"
    Also ja, bisher OK, und ich bin eh noch motiviert genug – für danach habe ich hier nämlich schon die nächsten drei Ffordes liegen. :D
    Hat trotz der tollen Motivation doch ziemlich gedauert, wie man sehen kann. ^^" Und ja, das Erst-Urteil steht so ziemlich. Es war eigentlich recht interessant, aber doch etwas über-beschrieben – und zudem teils auch von seiten- bis kapitellangen Beschreibungen zu den klitzekleinsten Details von Walen unterbrochen. o_O Noch dazu auf dem Wissensstand von 1850, sodass z.B. die Behauptung, Wale wären Säugetiere, ebenso wortreich wie empört zurückgewiesen wird … ^^" Und ja, einen kompletten Stammbaum aller Walarten, noch dazu in einem ziemlich willkürlichen, anscheinend selbst erfundenen System, hätte ich jetzt auch nicht gebraucht.
    Aber die Geschichte selber war doch ganz gut zu lesen, vor allem kannte ich bei dem auch das Ende nicht. ^^" Also insgesamt zwar etwas ein Marathon, und nochmal lesen wollte ich's nicht, aber doch nicht schlecht.

    Jetzt aber …

    Jasper Fforde: Lost in a Good Book
    Yeeeaaaah! \o/ Bin atm noch nicht sehr weit (~ Seite 100/370), aber es hat schon mal höchst genial angefangen, mit einem wahren Stakkato an Absurditäten, die ich so kaum einem anderen Schriftsteller zutrauen würde. XD Und auch wenn noch nicht wirklich Action aufkam, könnte es doch sein, dass er sich da imo verbessert hat. (Das hatte ich beim ersten ja kritisiert, entgegen allen anderen die ich kenne. ^^")
    Sieht jedenfalls so aus, als hätte ich – literarisch gesehen – einige sehr unterhaltsame Wochen vor mir! :D

  7. #87
    Nach dreiwöchiger Wartezeit ist es endlich angekommen
    The Lair of Bones von David Farland


    Wird mein erster richtiger Roman auf Englisch sein, mal schauen wie ich mich schlage.

  8. #88

    [Guardian Force] Examinierter Senfautomat
    stars_gf
    Ich bin gerade mit Rebecca Gablés Sachbuch "Von Ratlosen und Löwenherzen" und mit Schillers "Die Räuber" fertig geworden. Während ersteres sehr kurzweilig die Geschichte des englischen Mittelalters vor allem am Beispiel der englischen Könige erläutert, ist letzteres natürlich ein Klassiker des Sturm und Drang, den ich vor allem aus eigenem Interesse als Germanist gelesen habe. Schließlich ist es ja eines der Grundlagenstücke dieser Literaturepoche.

  9. #89
    Na und, wars gut?

    Ich lese gerade Something Wicked this Way Comes, weil Bradbury ja eigentlich schon ein saugeiler Wicht ist. Und ebendies trifft auch auf das Buch zu. Der Erzählstil ist großartig (wenn man sich durch die anspruchsvolle englische Sprache wühlt), die Geschichte voller Einfallsreichtum, und sie verbindet großartig eine Kindergeschichte mit absolut erwachsenen Problemen. Was ja irgendwo auch die Thematik des Buchs ist.

  10. #90

    [Guardian Force] Examinierter Senfautomat
    stars_gf
    Zitat Zitat von La Cipolla Beitrag anzeigen
    Na und, wars gut?
    Beide Bücher waren gut, was anderes darf ich als Englandfan und Germanist auch gar nicht sagen.

  11. #91

    Mal etwas intelektuelles... oder so. Auf jeden Fall sehr interessant, aber um wirklich etwas daraus zu lernen müsste man sich wohl eingehender mit dem Thema beschäftigen...^^

  12. #92
    Zeitverschwendung. Ohne Kommentare nutzlos und mit den klassischen Kommentaren immer noch schwer verständlich. Da sind annähernd 2000 Jahre und ganz Eurasien zwischen dir und einem Textverständnis. Man müsste so ziemlich alles in moderne Terme übertragen. Andere Themen müssten kommentiert werden, um den Unterschied zwischen bronzezeitlicher Tyrannenherrschaft und modernem Staat (der die Verarmung durch Krieg z.B. nutzen kann, um den Reichtum auf ein Klientel umzuverteilen) zu überbrücken.

    Allerdings helfen Kommentare, wie z.B. die von Harro von Senger schon ein Stück weit.


    Horst Rumpf Diesseits der Belehrungswut

    Ist immer schön zu erfahren, dass man nicht der einzige war, der sich durch Schulunterricht verwirrt vorkam.


    Stardust von Neil Gaiman war Ok. Nichts spektakuläres, aber recht gut um es an einem regnerischen Nachmittag durchzulesen.

    Geändert von Ianus (25.10.2010 um 17:03 Uhr)

  13. #93
    Northanger Abbey (Jane Austen)

    Ihr Erstling sozusagen, auch wenn er glaube erst nach ihrem Tode erschienen ist. Trotz des relativen Alter jedoch keinesfalls unbeholfen oder dergleichen, ist sehr angenehm zu lesen, entlockte mir viele Schmunzler und es ist durch die Kürze sogar ziemlich frei von unnötigen Längen in denen Figur A Figur B aufsucht um darüber zu diskutieren ob man gemeinsam Figur C nun mit dem Zweispänner oder der großen Kutsche einen Besuch abstattet und ob es überhaupt gesellschaftlich tragbar ist an einem Regentag vorzusprechen, obgleich am Tage zuvor Figur D auf der Jagd einen Fasan geschossen hat und in drei Wochen zum Ball lädt, da Figur E kurz darauf einige Zeit in London verbringen wird. Öhm...ja. >__>"

    Wie gesagt, schön zu lesen, schön kurz und Happy Ending gibts gratis dazu !__!


    Mass Effect - Retribution (Drew Karpyshyn)

    Wie die vorherigen ME-Romane wusste das Buch gut zu unterhalten und hat auch wieder viele interessante Informationen und Details zum Spiele-Universum geliefert. Allerdings werde ich den Illusive Man wohl niemals wieder allzu ernst nehmen können, weil der in seiner ganzen Illusiveness viel zu arg breitgeschrieben wurde, wie viele Gedanken er sich doch um alles macht was ein normaler Mensch ja niemals auch nur in Erwägung ziehen würde und man es nur dem Illusive Man verdankt dass alles noch am Laufen ist und überhaupt. Es würde nicht wundern, wenn der Mann in meinem Modem sitzen würde und dort Tag und Nacht Bits und Bytes schaufelt damit ich Internet habe !__!
    Und er hat sicher auch das Klopapier erfunden!

    Wie dem auch sei, Buch ist durch, jetzt will ich bitte ME 3 °____°


    Aktuell plage ich mich mit den Global Trends 2025 für die Uni ab und hab Jane Austens Emma angefangen, und ich ziehe den Text über mögliche gesellschaftspolitische wie wirtschaftliche Zukunftsszenarien dem Roman sogar teilweise vor, weil diese Emma eine sehr nervige Sumpfkuh ist >__>"

  14. #94
    Bin gerade dabei, die Harry Potter Reihe noch mal durchzulesen. Mittlerweile bin ich beim letzten Drittel von Band Vier angekommen.
    obwohl ich die Bücher jahrelang nicht angerührt hatte, konnte ich bei Band 1-2 (die jetzt zum 7. bzw 6. Mal gelesen habe) stellenweise fast mitsprechen. Und beim ziemlich ramponierten Band drei ist mir aufgefallen, dass ich ihn schon seit über 10 Jahren besitze. Das Papier der Bücher hat inzwischen einen gelblichen Ton.
    Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht...o.Ô
    Außerdem ist mir aufgefallen, dass ich bis auf die großen Spoiler gar nicht mehr genau weiß, was in Band 6 und 7 passiert. Das sind die einzigen Bücher der Reihe, die ich erst einmal gelesen habe.

  15. #95


    I'm doing it, because I'm cool.

    Und weil ich's für's Studium lesen muss. Ist aber ziemlich interessant und vergleichweise poetisch, muss ich zugeben. Ich freu mich auf die Nibelungen.

  16. #96

    So, gerade durchgelesen und ich finde es schonmal wesentlich besser geschrieben als die Percy Jackson Reihe, zumal die Story (wie schon bei The Red Pyramid) je nach Kapitel aus der Sicht eines der drei Protagonisten erzählt wird und sich auch allgemein mehr Zeit genommen wird die Story zu erzählen. Frage mich wie Rick Riordan es schafft zwei solch dicke Bücher innerhalb eines Jahres rauszubringen und das nächstes Jahr gleich nochmal zu tun (nämlich mit dem Sequel zu diesem Buch und zu The Red Pyramid)
    Für Fans von Fantasy und/oder griechischer Mythologie auf jeden Fall empfehlenswert, auch wenn letztere einige Enthüllungen leicht vorhersehen können.

  17. #97
    Zitat Zitat von drunken monkey Beitrag anzeigen
    Jasper Fforde: Lost in a Good Book
    Yeeeaaaah! \o/ Bin atm noch nicht sehr weit (~ Seite 100/370), aber es hat schon mal höchst genial angefangen, mit einem wahren Stakkato an Absurditäten, die ich so kaum einem anderen Schriftsteller zutrauen würde. XD Und auch wenn noch nicht wirklich Action aufkam, könnte es doch sein, dass er sich da imo verbessert hat. (Das hatte ich beim ersten ja kritisiert, entgegen allen anderen die ich kenne. ^^")
    Sieht jedenfalls so aus, als hätte ich – literarisch gesehen – einige sehr unterhaltsame Wochen vor mir!
    Jasper Fforde: The Well of Lost Plots
    Eigentlich kann man den obigen Absatz so ziemlich übernehmen. :D Nur, dass ich inzwischen fast fertig bin (Something Rotten ist für morgen schon eingepackt) und nun definitiv sagen kann, dass sich die Action-Szenen gebessert haben. ^^ Spitze sind sie zwar noch immer nicht, aber auch nicht mehr störend schlecht, sogar ziemlich solide eigentlich.
    Und ja, ansonsten einfach nur genial, absurd und genial absurd, mit den irrsten Einfällen zu Meta-Ebenen im Buch (keine Ahnung, wie man das nennen soll – "Breaking the Fourth Wall" wär's im Fernsehen) und generell auch allem anderen. Alleine der Running Gag bei den Mitarbeiterversammlungen (ums spoilerfrei auszudrücken)! XD Oder, eigentlich noch besser: Die Tatsache, dass in sämtlichen Büchern "misspell" konstant falsch geschrieben ist. XD Und es sogar einen Award für das "Most Widely Mispelt Word" gibt …
    Einziges Manko ist, dass Fforde anscheinend annimmt, man hat sämtliche existierenden (englischen) Bücher nicht nur gelesen, sondern auch auswendig gelernt, um die Anspielungen (oder, teils, sogar Teile der Geschichte) zu verstehen. ^^" OK, vielleicht nicht alle, aber alle von halbwegs bekannten Schriftstellern und das sind auch schon Tonnen …

    Geändert von drunken monkey (09.12.2010 um 20:59 Uhr)

  18. #98
    Jasper Fforde: Something Rotten
    Jetzt hat er mich endgültig! O___O Einfach ein durch und durch geniales Buch (bin schon fertig, und das Ende war einfach nur WOOOOOOAAAAAAAH!), ich weiß schon gar nicht mehr, was ich noch schreiben soll. Man fragt sich einfach praktisch auf jeder zweiten Seite, wie ein einzelner Mensch auf die ganzen abstrusen Ideen kommen kann.
    Und so sehr ich eigentlich ein eingefleischter Douglas-Adams-Fanboy bin, langsam beginnt dessen Thron echt zu wackeln! o_O Vor allem, da Fforde ja den Vorteil hat, weiterhin Bücher zu veröffentlichen und bereits jetzt DNA quantitativ überholt haben dürfte. ^^"

    Als nächstes kommt allerdings First Among Sequels, bei dem mir bereits beide Freunde von mir, die's gelesen haben, gesagt haben, dass es eine riesige Enttäuschung ist. :-/ Andere schienen es wieder für das beste Buch zu halten, aber normal kann ich mich leider auf das Urteil der beiden recht verlassen … <__<"
    Naja, aber noch lese ich's eh nicht, da ich das damals nicht gekauft habe und erstmal ausborgen muss. Daher erstmal ein weiterer Schritt meines "Alle Klassiker lesen"-Projekts (wobei ich da die zehn langweiligsten Klassiker sicherheitshalber erstmal ausklammern werde – welche auch immer das sein mögen …):

    Samuel Beckett: Waiting for Godot
    Bezüglich grundsätzlicher Handlung leider gespoilert (wobei ich sie sehr lang nicht kannte), aber mal schauen, wie's wird. *shrug* Immerhin schön dünn, dass ich bald wieder mit Fforde weitermachen kann. XD (Wobei ich nach FAS wohl erstmal anderes lesen werde, bevor ich mich an die Nursery Crime-Reihe mache – z.B. liegt hier schon seit Monaten Unseen Academicals rum … <__<")

  19. #99
    Ts, langsam wird das hier ja zu einer One-Man-Show! XD (Nicht, dass ich's nicht gewohnt wäre …) Liest hier denn niemand mehr Bücher? :O Kein Wunder, dass die 16-Jährigen so drin sucken …

    Naja, Waiting for Godot fand ich jedenfalls saulangweilig und wirr, hatte keine Ahnung, was mir das sagen soll. o_O Evtl. wär's als Aufführung besser gewesen, aber wohl auch nicht viel. <__<" Größter Pluspunkt war da echt die Kürze, was ein deutlicher Vorteil gegenüber z.B. Moby Dick ist. XD Wobei ich Letzteres allgemein noch spannender und interessanter fand – nur auf die zehnfache Länge gezogen, klappt das halt auch nicht mehr wirklich. <__<"
    Naja, jetzt, wie angekündigt:

    Jasper Fforde: First Among Sequels
    Irgendwie haben mir die erwähnten beiden Freunde das Buch voll verdorben. XD Bin noch nicht besonders weit, und bisher war noch nichts eklatant Schlechtes – allerdings befürchte ich dauernd, dass es gleich soweit sein könnte, und kann null ins Buch eintauchen. x__X So lese ich einfach dahin, ohne wirklich was davon zu halten oder irgendwie mitzufiebern – ich hoffe, das ändert sich noch. <__< Egal ob's jetzt toll oder miserabel ist, am Ende würde ich gern zumindest irgendwas davon halten. XD

  20. #100
    Zitat Zitat von drunken monkey Beitrag anzeigen
    Liest hier denn niemand mehr Bücher?
    Doch doch, ich schon^^
    Momentan immer noch

    allerdings zieht sich das hin, weil ich eigentlich nur von dem Weg von und zur Uni lese.
    Jedenfalls ganz interessant. Hoffe die Auflösung enttäuscht nicht.

    Wenn ich das durch habe werde ich mir das hier zur Gemüte führen.

    Hoffe das ist so packend wie Little Brother.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •