Ergebnis 1 bis 17 von 17

Thema: IT Crowd

  1. #1

    IT Crowd

    The IT Crowd

    Zitat Zitat
    By the way, warum hat noch keiner einen Thread zu IT Crowd eröffnet?^^
    Also, da ich jetzt ein bissl Zeit habe und ich denke, dass die IT Crowd noch kaum jemand kennt werde ich im Folgenden mal die Serie vorstellen, da ich sie für – im Gegensatz zu allen anderen Sitcoms – wirklich für gelungen erachte. Hier habe ich Teile eines Referats, das ich vor kurzem über die Serie gehalten habe, verbraten:

    [FONT="Century Gothic"]Zu den Hintergründen/Trivia[/FONT]:

    [FONT="Century Gothic"]Das Besondere – Die Online-Ausstrahlung:[/FONT]
    [FONT="Georgia"]Dass die Serie noch keiner kennt hängt in erster Linie damit zusammen, dass sie auch gar nicht im Deutschen Fernsehen gezeigt wurde – ich bin damals auch eher zufällig darauf gekommen, weil mir ein Kumpel Anfang 2007 den Link zu den ersten sechs Episoden geschickt hat. Das Besondere war, man konnte sich die Sendung auf der Webseite von Channel 4 ansehen. Und zwar wurde jede Episode nach der Ausstrahlung in immerhin besserer Youtube-Qualität online gestellt. Vergleichbar mit dem WDR-Web-TV-Service von Quarks&Co (Quarks & Co. Web TV). Mittlerweile benötigt man allerdings einen Foxy-Proxy, da die Seite nun leider die länderspezifischen iP-Adressen abfragt und Deutschland leider draußen bleiben muss.[/FONT]

    [FONT="Book Antiqua"]Allgemeines:[/FONT]
    [FONT="Georgia"]Nach sechs Episoden war leider auch schon wieder Schluss – man muss aber dazu sagen, dass dafür jede einzelne Folge etwas besonderes war und keine irgendwie als Staffelfüller diente, um eine fest vorgegebene Staffel zu füllen – dafür sind die IT Crowd Staffeln schlicht und einfach zu kurz. Während es in Deutschland üblich ist, eine Staffel auf 12 bis 13 Folgen aufzupusten (und in Amerika 24) und am besten noch einen Pilotfilm ins Rennen schickt, um die Quoten zu ermitteln, so hat jede Staffel der IT Crowd nur sechs Folgen á 25 Minuten Länge.
    Und bisher gibt es nur drei Staffeln und zwar in drei Jahren. Jede Staffel passt somit auf eine einzige DVD. Man merkt, dass man hier nicht auf Quantität setzt, sondern auf die Qualität. Deswegen erstaunt es kaum, dass jede IT-Crowd-Episode einen besonderen Handlungsverlauf hat und auch die Witze nie verbraucht und abgedroschen wirken – der Autor Grahan Linehan hatte einfach Zeit aus der Serie etwas zu machen und das auch genutzt– The IT Crowd ist keine Fließband-Produktion, sondern bietet ansprechende Unterhaltung und ist erstaunlich einfallsreich und die Charakterprofile sind sehr rund gezeichnet, wenn auch überzeichnet, was aber nur von Vorteil sein kann.

    DVD 1 - Die 8-Bit-Ära

    Zudem sind die Darsteller ausgesprochen glaubwürdig inszeniert – bei einer Sitcom befürchtet man ja eigentlich hölzerne Schauspieler, deren Leistung als belanglos angesehen werden kann. Nicht so hier: Die Rollen wirken einerseits natürlich wie auf den Leib geschnitten, andererseits nimmt man den Darstellern alles ab – sie wirken natürlich und unverstellt. [/FONT]

    [FONT="Book Antiqua"]Trivia:[/FONT]
    [FONT="Georgia"]Nachdem die Sendung in Großbritannien sehr erfolgreich lief, wollte man zuerst in Amerika eine auf Amerika zugeschnittene Fassung neu verfilmen – The IT Crowd USA. Man sicherte sich sogar mit Richard Ayoade einen der britischen Schauspieler, der die Rolle seines britischen Charakters 1:1 im amerikanischen Pendant widerspiegeln sollte. Allerdings wurde nach den ersten Drehbüchern die Produktion ersatzlos eingestellt. Stattdessen strahlte man in Amerika lieber das britische Original aus.
    Das Glück, dass die Produktion eingestellt wurde hatte die deutsche Produktion leider nicht – die erste Staffel wurde gedreht und zwar von Grundy Light Entertainment unter der Fuchtel von Sky Du Mont. Das Problem war hierbei, dass man die Drehbücher des britischen Originals einfach 1:1 ins Deutsche übertragen hat – also quasi das ganze nur nachdrehte und dann auch noch mit viertklassigen Schauspielern besetzt hatte von denen man vorher noch nie was gehört hat und wahrscheinlich auch nie mehr was hören wird, außer man kuckt zufällig NeunLive(!) um Mitternacht.


    DVD 2 - Die 16 Bit-Ära

    Die Serie nannte sich Das iTeam- Die Jungs mit der Maus und die ersten beiden Episoden wurden entweder auf Pro7 oder Sat1 ausgestrahlt mit ewartungsgemäß niedrigen Quoten. Das Problem war neben der 1:1 Übersetzung die lieblose Kulisse, der schlechte Schnitt, die mäßige schauspielerische Leistung und die unangemessene Sendezeit. Die erste Folge konnte man im Internet kostenlos auf dem Video-On-Demand-Portal Maxdome ansehen. Natürlich war ich neugierig – und muss gestehen: Ein Hobbyfilmer, der einfach nur die Kamera draufhält und mit null Budget und einem billigen DV-Camcorder im eigenen Keller filmt hätte es kaum schlechter machen können. [/FONT]

    [FONT="Book Antiqua"]Die DVD-Releases:[/FONT]
    [FONT="Georgia"]Dank Amazon konnte ich für relativ wenig Geld trotz des hohen Pfundwechselkurses jede der einzelnen DVDs relativ preiswert erstehen (ca. 14 Euro). Die zweite und dritte Staffel habe ich jeweils vorbestellt und ich wurde von keiner einzigen Episode enttäuscht, wobei sich schon irgendwo auch Lieblingsfolgen heraus kristallisierten.
    Die DVD-Menüs sind toll gemacht und zwar im Stile von Computerspielen aus einer bestimmten Epoche. Man kann dort minutenlang zusehen, da sie sehr detailverliebt und lustig gestaltet wurden und eben auch authentisch, wie Computerspiele zu der jeweiligen Zeit halt waren. So zeigt DVD1 8Bit-Spiele aus den frühen 80ern (zweite und dritte Konsolengeneration), die zweite geht auf die 16Bit-Ära ein (C64 und Konsorten) ein und die dritte nimmt die stupiden Facebook-Spiele der heutigen Zeit gekonnt auf's Korn.
    Jetzt soll ja die Serie demnächst doch nach Deutschland kommen. Offenbar auf Comedy Central. Sie soll komplett auf Deutsch synchronisiert werden, wobei das gerade bei britischen Sendungen evtl. nicht so gut geht. Denn es kann sein, dass, gerade weil Comedy Central das synchronisieren lässt, die Sendung wesentlich amerikanischer klingt und der Wortwitz etwas verloren gehen könnte (was aber gut gemachte Synchronfassungen in den Griff bekommen, was ich aber bei Comedy Central bezweifle).
    Demnächst soll's ja auch auf DVD hierzulande rauskommen und zwar mit Originalton. Ich empfehle gerade The IT Crowd im Original zu kucken, da sehr viel Persönlichkeit der Charaktere an der Sprachführung hängt – und die schauspielerische Leistung des Originals wirklich 1a ist. Außerdem ist das hier gesprochene Englisch ausgesprochen gut verständlich – die Personen nuscheln selten und das gesprochene Englisch ist sehr „well-formed“ und deutlich. Das Zuhören strengt also nicht so an, im Gegensatz zu amerikanischen Sitcoms, in denen alle durcheinander reden.
    [/FONT]


    DVD 3 - Die Facebook-Ära

    [FONT="Book Antiqua"]Die Serie:
    [/FONT]
    [FONT="Book Antiqua"]Handlung:[/FONT]
    [FONT="Georgia"]Die Geschichte erzählt im Grunde vom beruflichen und auch außerberuflichen „gewöhnlichen“ Alltag zweier EDV-Angestellter in dem riesigen Konzern Reynholm Industries, dessen Büros mitten in London in einem komplett eigenen, 34 Etagen fassenden Wolkenkratzer untergebracht ist. Klingt nicht sehr spannend? Ist es aber, denn dieser „gewöhnliche“ Alltag ist eher gewöhnungsbdüfrtig. Aber wie es so in der EDV- Branche auch im echten Leben ist, nämlich, dass meist kein Geld für eine anständige Systemadministration zur Verfügung steht, so ist es auch hier. Die beiden IT-Nerds Moss und Roy müssen sich komplett um die Betreuung aller Computersysteme der ganzen Firma mit geschätzten 1000 Arbeitsplätzen kümmern. Außerdem sitzen sie dabei im Keller in einem muffigen Abstellraum.
    [FONT="Book Antiqua"]
    Die Reynholm Industries Headquarters[/FONT]

    Ihr Bereich hat allerdings noch keinen Vorgesetzten und so beschließt der Geschäftsführer, Mr. Reynholm, eine ausreichend qualifizierte Kraft für den Bereichsleiterposten einzustellen. Im Vorstellungsgespräch schlägt sich eine gewisse Jennifer Barber, welche dringend einen Job sucht ganz gut und wird prompt zur Abteilungschefin der EDV berufen, obwohl sie von Computern gar keine Ahnung hat und eher etwas im Bereich Sachbearbeiterin gesucht hätte. Allerdings findet sie es toll, in der riesigen Firma angestellt zu sein und verschweigt dem Geschäftsführer, dass sie keinen blassen Schimmer über ihre zukünftige Stelle hat – alleine der Ausblick auf die Stadt von ganz oben fasziniert sie.

    [FONT="Book Antiqua"]Ein Hauch von Ally McBeal findet sich auch in IT Crowd wieder[/FONT]

    Doch dieses Gefühl hält nicht lange, als sie in den total verwahrlosten Keller geschickt wird – die Illusion platzt wie eine Seifenblase. Außerdem sind ihre beiden Mitarbeiter, die ja mit hervorragender Computererfahrung glänzen , nicht gerade begeistert einen Noob als Vorgesetzten ohne die geringste Vorankündigung serviert zu bekommen. Sie beschließen, ihre Unwissenheit beim Chef zu denunzieren und sie wieder los zu bekommen. Das funktioniert jedoch nicht wirklich, denn der Geschäftsführer ist ewas eigen, und so müssen sich die drei zusammenraufen und miteinander auskommen.
    So beginnt die erste Folge – alle weiteren erzählen die Geschehnisse, die sich dort abspielen. Dabei ist darauf zu achten, die Episoden in chronologischer Reihenfolge anzusehen, denn viele bauen aufeinander auf. Hauptsächlich lebt die Handlung jedoch von ihren Charakteren, die nicht austauschbar sind.

    [FONT="Book Antiqua"]It Department
    [/FONT]

    [FONT="Book Antiqua"]Charaktere:[/FONT]

    [FONT="Book Antiqua"]Roy[/FONT]

    Zitat Zitat
    Hello, IT. Have you tried turning it off and on again?

    [FONT="Georgia"]Der ca. 30jährige irische Junggeselle ist eher gemütlich eingestellt, nimmt vieles nicht so genau und ist auf der ewigen Suche nach einer Frau. So nimmt er gerne Aufträge entgegen, die von den hübschen Damen im fünften oder siebten Stockwerk kommen, nur um nebenher auch ein wenig zu firten. Roy scheint einigermaßen gebildet zu sein, was sich an seiner teilweise geschwollenen Ausdrucksweise liegt, die er bewusst einsetzt, um bei potenziellen Freundinnen zu punkten. Andererseits kann er ziemlich grob zu jemanden sein, wenn es zu seinem eigenen Vorteil gereicht. Dabei bringt er sich immer selbst in missliche Lagen und ist recht tollpatschig. Er zeigt sich sehr offen und extrovertiert und redet nicht um den heißen Brei. Leider zieht er das Pech magisch an.
    [/FONT]



    [FONT="Book Antiqua"]Moss:[/FONT]

    Zitat Zitat
    Memory IS ram!


    [FONT="Georgia"]Er ist Roys bester Freund. Die beiden unternehmen ziemlich viel. Doch Maurice Moss ist wirklich etwas seltsam. Einerseits ist er ein wahres Technikgenie, ein kleiner McGyver, der immer mal wieder brilliante Erfindungen bringt, andererseits liegt ihm die zwischenmenschliche Kommunikation nicht so sehr. Er hat eine sehr eigene Sprache, ist aber etwas unbeholfen und legt seltsame, typisch nerdige Verhaltensweisen an den Tag. Dennoch bringt er eher andere Leute als sich selbst in Verlegenheit. Er wohnt noch bei seiner Mutter, die ihn überbehütet, was Moss jedoch sehr peinlich ist.[/FONT]




    [FONT="Book Antiqua"]Jen:[/FONT]

    Zitat Zitat
    „The biggest adventure you can ever take is to live the life of your dreams“ – Oprah Winfrey



    [FONT="Georgia"]Die kitschbegeisterte Jen hat es nicht leicht. Sie kennt sich null mit Computern aus (das mekr man daran, dass sie auch noch in der dritten Staffel mit Zwei-Finger-Suchsystem tippt) und muss dann auch noch in einem muffigen Kellerbüro ihr berufliches Dasein fristen. Dieses schmückt sie mit der Zeit allerdings sehr weiblich aus, so werden die Wand rosa getüncht, die Möbel erneuert und Rosamunde-Pilcher-Landschaften aufgehängt. Im Grunde kommt die auch sehr emotionale, teilweise sehr hysterisch wirkende Jen recht gut mit Moss und Roy aus. Kleinere Zankereien, bei denen Jen auch mal temperamentvoller werden kann gehören jedoch zur Tagesordnung. Sie hat dadurch auch die Fusion mit einer japanischen Firma zerstört. Auch Jen ist Junggesellin, aber ihre Dates scheitern mehr an ihrem Temperament, als am Gegenüber.[/FONT]





    [FONT="Century Gothic"]Richmond:[/FONT]



    [FONT="Book Antiqua"]Er ist ein Goth, der aufgrund misteriöser Umstände im Keller von Reynholm Industries haust. Seine Art ist sehr seltsam, was ihn genau zu seinem Lebenswandel bewogen hat, klärt die vierte Folge. Er war jedoch einmal ein einflußreicher Manager. Seine Offenbarung ist die Band „Cradle of Filth“ - seine Dialoge gehen auch leicht rätselhafte Wege.
    [/FONT]




    [FONT="Century Gothic"]Denholm Reynholm:[/FONT]

    Zitat Zitat
    I hope it doesn't sound arrogant when I say that I am the greatest man in the world.


    [FONT="Georgia"]Der alte Chef der Firma. Er hat den Konzern zum Welterfolg geführt und ist definitiv ein Machtmensch. Einerseits ist er ziemlich menschlich und will für seine Mitarbeiter das Beste, andererseits dennoch ein Arschloch. Er ist schwer zu beschreiben, da seine Handlungen nicht vorhersehbar sind. Außerdem gibt er sich nicht mit Sachen ab, die ihn nicht interessieren. Aufgrund misteriöser Umstände, die dem Zuschauer allerdings in Folge 8 offensichtlich gezeigt werden, stirbt er und sein Sohn tritt die Nachfolge an.
    [/FONT]




    [FONT="Book Antiqua"]Douglas Reynholm:[/FONT]

    Zitat Zitat
    I find you enchanting... And there's a condom machine in the toilet, I've checked.


    [FONT="Georgia"]Der Junior-Chef des Business Empires Reynholm Industries trat die Nachfolge seines vertorbenen Vaters an. Anders jedoch als sein Vater, ist es für ihn mehr ein Hobby. Dazu kommt, dass er keinerlei Ahnung von Tuten und Blasen hat und sich in der Geschäftswelt überhaupt nicht auskennt, was ihn allerdings überhaupt nicht interessiert. Wozu hat man denn sonst seine Abteilungsleiter. Seine Arbeit besteht eher daraus, Sekretärinnen nach ihrem Aussehen einzustellen und Mitarbeiterinnen anzumachen. Dabei ist ihm nichts zu peinlich, denn er will immer mit der Tür ins Haus. Alles was er sagt, meint er auch so – unkompliziert und direkt. Das kann schon so manchen verdutzen. Gerade in Beziehungsfragen nach dem Motto „Willst Du ficken“ - doch Douglas spricht das auch noch wörtlich aus. [/FONT]




    [FONT="Book Antiqua"]Weitere Charaktere:[/FONT]
    [FONT="Georgia"]Natürlich gibt es in jeder Episode weitere Charaktere, die zum Teil ebenfalls sehr liebevoll ausgearbeitet sind. Manche von denen treten in mehr Folgen auf, wie der Wirtschaftsprüfer der Firma, die meisten jedoch nur in einer einzigen Folge. Dennoch unterscheiden sich die Charakterprofile alle ziemlich und viele sind nicht weniger „bizarr“ wie die Hauptprotagonisten. Zudem ist die Situationskomik sehr stark ausgereift. Die einzelnen Stories sind wenig vorhersehbar und die einzelnen Pointen toppen sich gegenseitig. Der Humor entspringt meist den zwischenmenschlichen Beziehungen der Protagonisten – ist also richtig toll gemachte Situationskomik. Zudem baut der Autor viele kleine Details in die Welt von IT Crowd ein, die teilweise auch sehr sozialkritisch daherkommen, aber am besten ist dennoch die Situationskomik. Im Folgenden noch ein paar Beispiele, wie witzig The IT Crowd doch sein kann.
    [/FONT]

    [FONT="Book Antiqua"]Ausschnitte:[/FONT]

    Zitat Zitat
    A. Die wirtschaftliche Lage bei Reynholm Industries spitzt sich zu. Der Wirtschaftsprüfer sitzt Douglas gegenüber und offenbart ihm die schlechten Neuigkeiten:
    Accountant – I've just seen, Mr Reynholm, you just seem to lack a basic understanding of exactly how much trouble this company is in. We have a financial crisis here and if you don't mind me saying that your attitude seems to me incredibly cavalier.
    Man sieht Douglas und vier Sekretärinnen mit Ohrenstöpsel hinter dem Schreibtisch tanzen.
    Douglas – What? I can't hear you. Can't you see we are having an iPod party?
    Accountant – Mr Reynholm, please! [...]
    Douglas schickt die Mädels raus, setzt sich an seinen Schreibtisch und hört dem Wirtschaftsprüfer nun endlich zu.
    Douglas – What's your problem?
    Accountant – This is the problem. The iPod parties are the problem. The gold flakes in the drinking water are the problem.
    Man sieht den Wasserspender, dessen Inhalt ein großzügig mit Goldflocken geschwängertes Mineralwasser ist. [...]
    Accountant – Where were you last time?
    Douglas – You gonna hate me for this, but I fancied the day off. So I took some of the pension money out of the bank and I lost it on the horse. Hahaha....
    Accountant – You are gambling with or employees' pensions.
    Douglas – Gambling? No, no, no, no! I was riding the horse and it fell out of my pocket.
    Zitat Zitat
    B. Jen, Moss und Roy sind in ein Musical eingeladen. Als sie im Theater ankommen offenbart sich ihnen das Leitmotiv des Musicals – mit dem vielversprechenden Titel „GAY – a gay musical“.
    Roy – (sarkastisch) A gay musical called gay. That's quite gay. Aren't all musicals gay? This must be like the gayest musical ever made.
    Moss – It got some pretty good reviews.
    Die Kritiken im einzelnen: „The audience applauded“- the Evening Informer
    „More than tollerable“ - London Echo
    „Not as long as some musicals“ - the Banner
    Zitat Zitat
    C. Roy - I used to work as a waiter. If anyone was ever rude to me, I used to carry their food around in my trousers.
    Jen - Oh my God! Before you brought it to their table?
    Roy - (Sarkastisch) No, after(!) OF COURSE BEFORE! Why would I do it after?
    http://www.youtube.com/watch?v=TtaylzCmy4k

    http://www.youtube.com/watch?v=HWc3WY3fuZU

    http://www.youtube.com/watch?v=8wRxfz_6E7o


    [FONT="Book Antiqua"]Abschließend:[/FONT]
    The IT-Crowd ist mit Abstand die witzigste Sitcom, die ich kenne. Hier stimmt einfach alles. Die Charaktere, die Handlungsfäden (sind zwar nicht super-episch, aber das liegt am Genre) – Leider ist das ganze mit gerade mal 18 existierenden Episoden relativ schnell angeschaut. Macht aber nichts, dafür sind sie Perlen. Alleine die witzigen Einfälle lassen mich fragen, wie man auf so etwas überhaupt kommt. Hier sind viele Dinge einfach richtig lustig und nicht gekünstelt. Übrigens: Da die Dreharbeiten von Publikum besucht waren sind die eingespielten Lacher im Hintergrund alle echt.

    Auf jeden Fall erwartet Euch ein grandioses Gag-Feuerwerk, wenn ihr The IT Crowd anseht. Da die DVDs ja jetzt offiziell nach Deutschland kommen bieten sich jetzt die Möglichkeiten mit Moss und Roy einen Rummelplatz in Amsterdam zu besuchen, bei dem Moss so betrunken war, dass er in den Kanal gestolpert und dort seine Brille verloren hat (offizielle Version – die inoffizielle gibt’s im Film). Oder eine großartige Erfindung von Moss es ins Fernsehen während einer Diskussion über den Irakkrieg schafft. Oder gar eine unfreiwillige Anstellung von Moss im Musical-Theater, in dem Roy einen Rollstuhl geschenkt bekommt. Wie schon gesagt, ich kann's nur empfehlen. Auch die Kulissen sind toll und mit sehr viel Liebe zum Detail entstanden. So steckt in dem Keller, in dem Moss und Roy arbeiten 50 Jahre Computergeschichte, unter anderem ein Z81... Und ist der Keller in den ersten Folgen noch ein richtiges Dreckloch wird er dank Jen's Zutun in jeder Staffel sauberer und aufgeräumter...

    Greetz, Euer Cuzco

  2. #2
    Niemand sieht sich It Crowd an. Klassischer Fall von "Serie zu gut für die Welt, verbraten wir unser Leben mit Lost!"

  3. #3
    Grad mal die erste Folge angeguckt. Scheint echt gut zu sein, aber die Hintergrundlacher regen mich schon ordentlich auf. Werds aber trotzdem weitergucken.

  4. #4
    Die Serie ist der Hammer, haben alle Eps in der Schule im "Rahmen" des Linux Unterrichts angeguckt. :'D
    File Peter ist da immer noch einer meiner Lieblinge.

  5. #5
    Geniale Serie, und ich freu mich schon wahnsinnig auf Season 4.

    Bisher ist wirklich jede Episode äußerst gelungen - wobei der absolute Knaller natürlich die Theater-Folge der zweiten Staffel ist. Die Folge hab ich mir mit Sicherheit mittlerweile 10mal angesehen, immer wieder mit anderen Leuten, die daraufhin auch begeisterte IT Crowd Fans wurden.

    Schade nur, dass jede Staffel gerade mal 6 Folgen hat. Mir ist auch nicht ganz klar, dass sowas als Serie im Fernsehen überhaupt funktionieren kann. Aber wenn sie die Zeit brauchen, um solche großartigen Folgen schreiben zu können, hab ich nichts dagegen einzuwenden.

  6. #6
    Zitat Zitat von Bible Black Beitrag anzeigen
    File Peter ist da immer noch einer meiner Lieblinge.
    "Calling Pedophile to Gay-TV"

  7. #7
    http://www.youtube.com/watch?v=jFvpP5dEtpA

    Ich liebe diese Serie.

    Btw. gibt es bereits einige deutsch synchronisierte Folgen. Als ich mir das gestern Abend aber kurz angeschaut habe, war ich echt enttäuscht, wie schlecht die deutschen Stimmen zu den Charakteren passten. - Bei Comedy Central wundert mich das aber ohnehin nicht...

  8. #8
    http://www.youtube.com/watch?v=L203I2zDFFs


    Zitat Zitat
    Btw. gibt es bereits einige deutsch synchronisierte Folgen. Als ich mir das gestern Abend aber kurz angeschaut habe, war ich echt enttäuscht, wie schlecht die deutschen Stimmen zu den Charakteren passten. - Bei Comedy Central wundert mich das aber ohnehin nicht...
    Urgs die Deutsche Synchro... besonders schlimm find ich ja Moss, mit der Stimme von diesem einen Kerl aus King of Queens...
    Aber alles noch besser als "Das iTeam".

  9. #9
    Schau die Serie auch zur Zeit, gefällt wirklich sehr, aaaber:
    es sind einfach viel zu wenig Folgen

    Der Soundtrack ist übrigens sehr geil.^^

    Die Serie lief übrigens vor ner Woche oderso bei Comedy Central an.

  10. #10
    Ebenfalls so ziemlich meine Lieblingsserie, bin vor Kurzem mit der ersten Staffel fertig geworden - die restlichen stehen diese Woche an^^. Die Charaktere wirken wirklich realistisch (natürlich sind sie überzeichnet, aber sowas macht eine Sitcom aus) und genauso stellt man sich Vollnerds vor, wenn sie mal außerhalb ihrer Abteilung interagieren müssen.

    by the way, in der DVD-Version kann man sich als Untertitel sogar "l33tsp3@k" antun .

    Momentan (as say, nur erste Staffel geguckt) ist mein Lieblingsgag die Stelle, an der es im Büro brennt:

    Am Schluss jeder Folge gibts auch immer noch nette Anspielungen, mit dem sich die Charaktere befassen - etwa

    Die dt. Version kann man in diesem Fall wirklich komplett wegschmeißen, zumindest was ich bisher im Trailer gesehen habe. Warum bekam Moss so eine gräßliche Steve Urkel-Stimme ab? Die Serie muss man sich unbedingt mit Originalton ansehen, da passen die Stimmen perfekt zu den Charaktereigenschaften. (Bei der Gelegenheit: Ich frage mich, wie sie Richmond (den Gothen) synchronisiert haben^^)

  11. #11

  12. #12

    DieHeiligeSandale Gast
    Läuft gerade auf Comedy Central. Die Synchronisation ist eine Katastrophe. Trotzdem lässt sich eine eigentlich recht lustige Serie erahnen. jetzt nicht sooo fürchterlich legendär, aber ganz witzig.

  13. #13
    Auf Grund dessen, das Staffel 4 angelaufen ist (nach über einem Jahr Pause) und ichs nur durch zufall mitgekriegt hab, push ich den Thread mal für alle, die auch nicht mehr an die IT Crowd gedacht haben.
    Hier ein kleiner Vorgeschmack, jedenfalls wieder sehr geil bisher.
    [YT]RG1mEk5E-1k&[/YT]

  14. #14
    Hat sich die Serie eigentlich wieder gebessert? Ich fand die zweite Staffel schrecklich und hab Anfang der dritten dann aufgegeben, weils einfach nicht mehr an die Qualität der ersten ran kam.

  15. #15
    Also einen Qualitätseinbruch sehe ich jetzt nur bei den ersten Episoden von Staffel 4.

  16. #16
    Zitat Zitat von Ianus Beitrag anzeigen
    Niemand sieht sich It Crowd an. Klassischer Fall von "Serie zu gut für die Welt, verbraten wir unser Leben mit Lost!"
    Genau das.

    Zitat Zitat
    Also einen Qualitätseinbruch sehe ich jetzt nur bei den ersten Episoden von Staffel 4.
    Huh? Ich fand die 2te Folge extrem geil.

  17. #17
    Mein persönlicher Hochpunkt bisher in S4
    http://www.youtube.com/watch?v=IAO68_IqIu4

    So übel ist es wohl doch nicht. Bin mal gespannt wie es weiter geht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •