Seite 1 von 10 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 187

Thema: Kurzreviews

  1. #1

    Kurzreviews

    Wie wir in diesem Thread besprochen haben, gibt es nun hier die Möglichkeit Kurzreviews zu schreiben. Versucht bei der Bewertung der Spiele bitte so neutral wie möglich zu sein. Ein konkretes Beispiel für ein Review folgt direkt nach diesem Posting. Diskussionen über die Bewertungen gehören nicht in diesen Thread, benutzt dafür entweder PMs oder den oben verlinkten Thread. Natürlich dürfen zu einem Spiel mehrere Reviews gepostet werden und in diesem Thread sind ausnahmsweise auch Doppelposts erlaubt.

    Aufbau der Reviews
    Zunächst werden fünf Kategorien mit den Zahlen 1-10 bewertet (1 ist dabei der schlechteste Wert). 0,5er Zwischenschritte sind erlaubt. Die Kategorien sehen wie folgt aus:

    Handlung, Spielmechanik, Grafik, Sound, Wert

    Mit Wert ist nicht die Summe der anderen Kategorien gemeint, sondern der Spielspaß des Spieles bzw. wie gut das Spiel insgesamt gefallen hat. Nach den Kategorien folgt eine Liste mit Pros und Kontras, in der die Stärken und Schwächen des Spieles aufgezählt werden. Abgeschlossen wird das Review von einem kleinen Fazit das möglichst kurz gehalten sein soll und den Gesamteindruck des Spieles wiedergibt.

    -----------------------------------------------------------------------

    Wenn ihr eine Vorlage benutzen wollt, könnt ihr diesen Text kopieren:

    Name des Spieles (Versionsnummer)
    Handlung: 0
    Spielmechanik: 0
    Grafik: 0
    Sound: 0
    Wert: 0

    + Pro
    - Kontra

    Hier gehört das Fazit hin.

    -----------------------------------------------------------------------

    Nun folgt noch eine Liste der schon geposteten Reviews samt Autor:

    A
    Abyss War (schattenrose)
    Aëdemphia (Jerome Denis Andre)
    A Goddess for Free (alpha und beta)
    Aldaran (TheDude)
    Alone - Eternal Nightmare (Reding)
    Alone - Eternal Nightmare (Kelven)
    Angel of Hell (Kelven)
    Ara Fell - Legend of Dirisetsu Hollow (Davias)
    Ateria - Kontinent der Schatten (Davias)
    Ateria - Kontinent der Schatten (Kelven)
    Aurora's Tear (Miau)

    B
    Balmung Cycle Part 1: The Messenger and the Heretic (~Jack~)
    Banojak (TheDude)
    Beides (Lynch)
    Brian's Adventure (Miau)
    Brokin's Soldier (Kelven)

    C
    Charon - Dawn of Hero (Kelven)
    Chocobo Panic Space (Davias)
    Chocobo Panic Space (Kelven)

    D
    Das Buch der Toten (DarkNanaki)
    Daylight (Reding)
    Daylight II (Pazu)
    Daylight II (Reding)
    Der Bote des Königs (Lynch)
    Der gelbe Adler (Kelven)
    Desert Nightmare (Lynch)
    Desert Nightmare (Pazu)
    Died Down Song (Kelven)
    Die Gräfin und die Spinne (Pazu)
    Die Reise ins All (Davias)
    Die Reise ins All (Irresolute Warrior)
    Die Reise ins All (Kelven)
    Die Reise ins All (Miau)
    Die Reise ins All (SpectrumDE)
    Die Reise nach Norden (Kelven)
    Die verlorene Epoche (Frozen Bambi)
    Divinitas (Frozen Bambi)
    Divinitas (Kelven)
    Dreamland R (Kaltblut)

    E
    Elektra Kingdom (schattenrose)
    Eternal Legends (Caine Luveno)
    Exodus (Nightscreen)

    F
    Fall of Nosgoth (LS~)
    Fenrir - First Strike (Davias)
    Feuer um Mitternacht (Graf Fuchien)
    Finstere Träume (Pazu)

    G
    Götterdämmerung (Kelven)
    Grave Spirit (Kelven)
    Grim Memoria (Kelven)

    H
    Helden (Don Sella)
    House Party 1-4 (Lynch)
    Hybris (sorata08)
    Hybris - 2nd Awakening (Davias)
    Hybris - 2nd Awakening (Kelven)
    Hybris - 2nd Awakening (sorata08)

    I
    Im Reich des Himmelsdrachen (Graf Fuchien)
    Iron Gaia: where Angels fear to tread (~Jack~)
    Iron Gaia: Virus (~Jack~)
    Iron Gaia 2:Mana from Heaven (~Jack~)

    J
    Jenseits des Tores (alpha und beta)
    Juicebox - Bar (PX)

    L
    Leon sucht den Narrenstar (Blank)
    Leon sucht den Narrenstar (Noir m)
    Licht und Finsternis (Raknar)
    Lufia - Iduras Revenge (Pazu)

    M
    Macht (real Troll)
    Mistakes (Kelven)
    Mizar (~F to the Lo~)
    Mondschein (Eynes'Prayer)
    Moonlight Sun (Kelven)
    Moonlight Sun (R.D.)

    P
    Phönix Memories of Shadow (Orange4)

    Q
    Quintessence - The Blighted Venom (Kelven)
    Quintessence - The Blighted Venom (Squall Shur'tugal)

    R
    Rebellion (alpha und beta)
    Rebellion (Kelven)

    S
    Sen-Dai (Kelven)
    Senile Sinne (Davias)
    Seymaru - Soul of the Ocean (Kelven)
    Seymaru - Soul of the Ocean (SpectrumDE)
    Sonnenschauer (Davias)
    Sonnenschauer (Eynes'Prayer)
    Suzi (Kamdaluxis)
    Swich - Fluch oder Segen (Kelven)

    T
    Tara's Adventure (Miau)
    The Apartment (Pazu)
    The Other Side (Sammy)
    The Way 1-6 (~Jack~)
    Triplet (Davias)
    Tunguska- Tor der Zeit (Den W)

    U
    Unterwegs in Düsterburg (chrisblue)
    Unterwegs in Düsterburg (Kelven)

    V
    Vampires Dawn - Reign of Blood (Caine Luveno)
    Vampires Dawn - Reign of Blood (Lynch)
    Vampires Dawn 2 - Ancient Blood (Caine Luveno)
    Vampires Dawn 2 - Ancient Blood (Kelven)
    Vampire X Knight (Jerome Denis Andre)
    Velsarbor (Kelven)
    Velsarbor (R.D.)
    Von Menschen und anderen Dämonen (Pazu)

    W
    Wilfred, the Hero (Graf Fuchien)
    Wir Beide (Kelven)

    X
    Xian auf Reisen (Miau)

    Z
    Zwielicht (Don Sella)
    Zwielicht (TheDude)

    Geändert von Kelven (12.12.2008 um 13:02 Uhr)

  2. #2
    Grave Spirit (Version unbekannt)
    Handlung: 7,5
    Spielmechanik: 6
    Grafik: 7,5
    Sound: 10
    Wert: 9

    + minimalistische, aber gut erzählte Geschichte
    + eigenwilliger, homogener Grafikstil
    + MP3-Soundtrack von Brandon Abley, der dem Spiel auf den Leib geschrieben wurde
    + Einige gute Gameplay-Ideen, besonders bei den Endkämpfen ...
    - ... aber auch eine Menge Monotonie

    Grave Spirit ist wohl eines der atmosphärisch dichtesten Makerspiele und profitiert vom unverbrauchten Grafikstil und von Brandon Ableys unglaublichem Soundtrack, der den aus Wilfred, the Hero noch bei weitem übertrifft. Dank der hervorragenden Atmosphäre fällt es auch nicht schwer über das streckenweise langweilige Gameplay hinwegzusehen. Die Geschichte hält sich dezent im Hintergrund, ist aber trotz aller Kürze immer noch besser erzählt als in den meisten anderen Makerspielen. Kaum ein Makerspiel war so nahe an "Kunst" wie dieses hier. Das Spiel kann btw. bei rpga.info runtergeladen werden.

    Geändert von Kelven (21.06.2008 um 13:43 Uhr)

  3. #3
    Velsarbor
    Handlung: 5,5
    Spielmechanik: 9
    Grafik: 7,5
    Sound: 6,5
    Wert: 9

    + 1a Technik, sowohl im KS wie auch im Spiel selbst
    + Größtenteils auf hohem Niveau selbst gepixelt
    + Wunderschöne Szenen und Dialoge
    + Komplett eigene Menüs
    - Story technisch ist die Demo leider sehr arm bestückt

    Velsabor ist wohl eins der Technisch stärksten Spiele in der RPG-Maker Szene. Die wunderschöne geschriebenen Dialoge, und der Aufwand mit dem dieses Spiel hergestellt wurden, machen es zu einem der besten RPG's. Auch Chip- und Charset vertragen sich in diesem Spiel sehr schön. Der Sound allerdings wird nach einer Weile wirklich nervend vorallem im KS. Wie schon bei "+" gesagt Ist die Handlung nicht das Gelbe von Ei, aber nach Lachsen Aussage ändert sich das noch.
    Das Spiel gibt es auf der Hauptseite zum Downloaden.

    Geändert von R.D. (14.06.2008 um 15:44 Uhr)

  4. #4
    Ara Fell - Legend of Dirisetsu Hollow
    Handlung: 8,5
    Spielmechanik: 7,5
    Grafik: 8
    Sound: 6,5
    Wert: 9

    + komplett einheitlicher Grafikstil aus M&B
    + eines der besten M&B-Mappings + dichte Atmosphäre
    + Symphatische Hauptheldin
    + weitläufige, frei erkundbare Außenwelt + knuffige Landkarte =3
    + Strategische Note im KS (Bogen nur gegen Fluggegner effektiv, Vampire müssen mit einer speziellen Technik getötet werden, etc.)
    - Einige wenige Rätsel sind viel zu schwer
    - Oberwelt-Skills (Schwimmen, Kriechen, etc.) werden nicht konsequent genug ausgeschöpft
    - Evtl. für Unkundige in Sachen Englischkenntnissen nicht geeignet

    Ara Fell besticht vor allem durch seine riesige, detaillierte Außenwelt und erinnert in dieser Hinsicht etwas an Gothic2, hat aber längst nicht den gleichen Ärger mit den Laufwegen, da an bestimmten Stellen immer ein paar nette Leute zwecks Teleportation zur Verfügung stehen. Orientierung verschafft eine großzügige Übersichtskarte, die KS-Steuerung geht trotz 2k3-KS und den taktischen Einbauten leicht von der Hand und ist selten hektisch wie es sonst bei anderen Spielen der Fall ist. Erzähltechnisch klassisch und in einem tolligen, Lust auf auf mehr machenden Storybogen gehalten, der das Spiel zu einem der besten englischsprachigen Makergames überhaupt macht. Das Spiel kann auf http://www.arafell.com heruntergeladen werden.

    Geändert von Davy Jones (14.06.2008 um 22:09 Uhr)

  5. #5
    Von Menschen und anderen Dämonen von Daos-Mandrak
    Handlung: 8
    Spielmechanik: 8.5
    Grafik: 8.5
    Sound: 10
    Wert: 10

    + Sehr interessante und individuelle Charaktere
    + Unglaublich fantasievoll und detailreich gestaltete Welt
    + Fast alle Grafiken editiert, gerippt oder komplett Eigenarbeit
    + Atmosphärischer und stimmiger Soundtrack
    + Sehr viele Sidequests
    + Skurriler Humor
    + Tolles SKS
    - Stellenweise etwas unbalanced

    Von Menschen und anderen Dämonen ist ein Spiel, bei dem man in jeder Sekunde merkt mit wieviel Detailverliebtheit der Autor bei der Sache war. Besonders hervorzuheben wären hier die skurrilen Charaktere, denen man im Spiel begegnet (Ein-Satz-NPCs sucht man hier vergebens) und die Fülle an Hintergrundinformationen zur Spielwelt.
    Das Gameplay in VMuaD ist ebenfalls etwas besonderes, so gibt es unzählige SideQuests, durch deren lösen man leichter und an mehr Erfahrungspunkte kommt als durch ständige Kämpfe. Da liegt allerdings auch ein kleines Problem des Spiels: Spieler die einfach durch die Welt hechten und sich nicht mit SideQuests aufhalten, haben es im späteren Spielverlauf sehr schwer gegen die Gegner. Die größte Faszination des Spiels macht aber wohl die ganz eigene, magische und düstere Atmossphäre des Spiels aus. Man reist sowohl durch traumhaftschöne Eiswälder, als auch durch leichenübersäte Untergrundwelten mit Flüssen aus Blut. Das Spiel ist besonders für Forschernaturen empfehlenswert, denn abseits der Hauptquest gibt es unheimlich viel zu entdecken. Schade ist nur das die Beziehungen der Hauptcharaktere untereinander in der Demo noch nicht genug ausgereizt werden, mehr Gespräche und konflikte innerhalb der Party wären wünschenswert.

    Geändert von Pazu (31.10.2008 um 15:32 Uhr)

  6. #6
    Licht und Finsternis
    Handlung: 10
    Spielmechanik: 8,5
    Grafik: 9
    Sound: 8
    Wert: 10

    +Beeindruckende Story
    +Skurille und individuelle Welt
    +Interessante Charaktere
    +Dichte Athmosphäre
    +Grafik-Elemente komplett selbst gepixelt

    -Teilweise unausbalanciert
    -Sehr schwere Rätsel


    Licht und Finsternis gehört zu den Spielen, bei denen eigentlich alles stimmig ist: Eine interessante Geschichte, eine skurrile Welt, viele Charaktere, von denen keiner sich in irgendwelche Klischee-Schubladen stecken lässt und ein taktisches Kampfsystem sowie eine Prise Humor machen dieses Spiel zu einer Empfehlung für jeden, der gerne RPGs spielt, denn es behält die Stärken des Genres bei, ohne das in RPGs häufige Schwächen stark vorhanden sind. Zwar sind die Kämpfe teilweise unausbalanciert, das insgesamt sehr stimmige - und wandlungsfähige, wie der Spieler z.B. in Unterwasserkämpfen merkt - Kampfsystem macht das aber vollkommen wieder wett. Zudem sorgen einige Minispiele gameplaytechnisch für Abwechslung. Trotz der dichten Story gibt es nebenbei viel zu entdecken, wodurch es noch mehr Spaß macht, die skurrile und sich wohltuend vom Fantasy-Standard abhebende Welt unterscheidende Welt zu erkunden. Allerdings sind einige Rätsel ziemlich schwer, zum Glück sorgt eine dem Spiel beiliegende Lösungshilfe hier für Abhilfe. Die Grafik ist - wie so vieles in diesem Spiel, z.B. die Kritik an der Kirche - Kelven-typisch und so werden die Fans seiner Spiele sich schnell zurecht finden. Ein kleiner Wehrmutstropfen ist noch die musikalische Untermalung, die zwar immer passend ist, sich meiner Meinung nach aber kaum von der Masse abhebt. Dies ist angesichts der sonstigen Großartigkeit dieses Spiels, aber leicht zu verkraften.

  7. #7
    Unterwegs in Düsterburg

    Handlung: 10
    Spielmechanik: 9
    Grafik: 8,5
    Sound: 8
    Wert: 10

    + Die Story ist wunderschön und es gibt nichs was nicht zur Story passen würde
    + Sehr schöne, flüssige Animationen
    + Die Handlung der Charaktere ist sehr lebensecht
    + Es wurde echt alles aus der Standard KS rausgeholt
    + Recht viele Sidequests, die am Ende sogar das Ende (XD) verändern können
    + Sehr schöne Spielbalance

    - ... tatsächlich... es gibt keinen schlechten Punkt

    Dank der überwältigenden Story und den lebensechten Handlungen wurde Unterwegs in Düsterburg (Uid) zu einem absoluten Meilenstein in der Rpg maker Szene. Uid ist für viele Makerer eine Inspirationsquelle. Beherrscht von einer schönen Spielbalance kann es sich als "Maker Schmuckstück" bezeichnen. Doch auch der sympathische Entwickler Grandy hat mal klein angefangen. Damals hieß sein Spiel noch "Zwei Leben" und es sah nicht gerade sehr viel anders aus als manche Projekte anderer Leute.
    Schön in unterwegs in Düsterburg sind auch die vielen Gastrollen.
    Und man muss zugeben: Die Charaktere sind wirklich jeden sympathisch!

    Downloaden könnt ihr Unterwegs in Düsterburg hier:

    http://duesterburg.rpg-atelier.net/s...v1.21-Full.exe mit Rtp!

    http://duesterburg.rpg-atelier.net/s...v1.21-Lite.exe ohne rtp.

    Ihr wollt wissen wie Grandy angefangen hat?
    Die erste Version von Unterwegs in Düsterburg (zwei Leben) findet ihr hier:
    http://duesterburg.rpg-atelier.net/dl/zwei-leben.exe

    (ok nun kann man es kein "Kurz"review mehr nennen^^)

    Geändert von chrisblue (14.06.2008 um 20:44 Uhr)

  8. #8
    Juicebox - Bar
    Handlung: [fällt weg]
    Spielmechanik: 10
    Grafik: 9
    Sound: 9
    Wert: 9,5

    + zügig-flüssiges Gameplay
    + eigener Musik- und Grafikstil, aueinander abgestimmt
    + große Vielfalt und Abwechslung
    - technisch in der akt. Version verbuggt

    Baue deinen eigenen Barladen auf und manage diesen. Das ist die Aufgabe des Spielers, die mit zahlreichen Möglichkeiten versehen ist und weit ausschweift. Eine wirkliche Handlung gibt es nicht, da es sich um ein Aufbauspiel handelt. Musik und Grafik spielen eine große Rolle und werden gut bewältigt, sie passen perfekt zusammen. Der Spieler kann aus einem großen Sortiment an Waren wählen, was er seinen Kunden bieten möchte. Am Abend sieht man dann, was die Arbeit gebracht hat. Von Spielspaß kaum zu übertreffen, muss man dieses Spiel mal spielen. Momentan ist es allerdings nur auf portugiesisch verfügbar, an Übersetzungen wird schon seit längerem gearbeitet.

  9. #9
    Mondschein
    Handlung: 9,5
    Spielmechanik: 8,5
    Grafik: 8
    Sound: 9
    Wert: 9,5

    + flüssige, teilweise sehr spannende Handlung mit einem unverwechselbaren Stil
    + auf Grundlage der M&B-Sets eine wirklich überzeugende Atmosphäre
    + Verwandlung bekannter Elemente mit teilweise revolutionären Neuerungen in eine erfrischende Auflockerung des Spielgeschehens
    - recht chaotische und nicht wirklich ausbalancierte Spielwelt nach dem Hauptplot

    Mondschein besticht nicht nur durch selbst für heutige Verhältnisse noch wirklich überragende Leistungen im atmosphärischen Aufbau der Spielwelt, sondern auch durch seine wirklich lebendige Handlung, die - gestützt von der ein oder anderen humoristischen Episode - sich selbst nur gering ernst nimmt und damit umso mehr Glaubwürdigkeit erhält. Es glänzt auch besonders mit seinem Kampfsystem, das zumindest im Hauptteil der Handlung einen vollkommen balancierten und technisch pionierhaften Spielspaß bereitet.
    Schade, dass die Zeit, die einem nach dem Hauptplot gewährt wird, eher gutgemeinte Mühe ist, in der zwar noch der ein oder andere wirklich fantastische Gag auftaucht, das aber zeitintensiv nicht mehr das bietet, was das Spiel vorhatte.
    Trotzdem wird mir Mondschein immer als das Spiel in Erinnerung bleiben, wo der Held auch mal auf's Klo musste.

    Geändert von Mordechaj (15.06.2008 um 13:26 Uhr)

  10. #10
    Moonlight Sun
    Handlung: 6,5
    Spielmechanik: 8
    Grafik: 6,5
    Sound: 7
    Wert: 8

    + Neuartiges noch nie dagewesenes KS mit Maus-Support
    + Chara selbstgepixelt (einige)
    + Schöne Animationen im KS
    + Eigene Menüs (mit Maussupport)
    - Story hingt an manchen Stellen ein wenig
    - Innen mapping teilweise unlogisch
    - einige kleine Bugs (werden aber meißt durch übereilte Handlung des Spielers verursacht)

    Moonlight Sun, überraschte mit einem völlig neuartigen Maus-KS, welches sich an der Baiton Kaitos reihen orientiert. Die Geschichte um Kales und co. , weißt zwar hier und da Schwächen auf (Dialoge^^), aber die Präsentation macht das wieder wet. Der Mapping ist wie gesagt nich unbedingt das beste an manchen Stellen, der Außen-Innen Bezug wird des öfteren stark strapaziert, dennoch überzeugt vor allem das KS. Die Anis und der Maus-Support haben einen Seltenheitswert, hier punktet Orange4, da er sehr viel wert auf Animationen legt.

  11. #11
    Phönix Memories of Shadow

    Handlung: 7
    Spielmechanik: 9
    Grafik: 7
    Sound: 9
    Wert: 9

    + eigenes SideView KS
    + Selbstgepixelte Charas
    + überzeugende Charaktere
    + schöner Sound
    + jede Menge eigene Menüs
    - die Schrift in den Menüs ist sehr klein

    Phönix Memories of Shadow ist ein absolut empfehlenswertes Rollenspiel. Neben dem eigenen SideView KS und den selbstgepixelten Hauptcharakteren weis das Spiel immer wieder durch geschickte Rätseleinlagen oder schönen Zwischensequenzen den Spieler zu überraschen. Die Geschichte ist zu Anfang sehr interessant und am Ende der Secret Direction Demo möchte man gerne wissen wie es weitergeht. Der Soundtrack ist sehr gut gewählt und schafft die richtige Athmosphäre. Der einzige Kritikpunkt ist die arg kleine Schrift im Menü, die sich etwas schwer lesen lässt.
    Ansonsten ein wirklich rundum gut gelungenes RPG.

  12. #12
    Götterdämmerung (1.01) (Spiel abgebrochen)
    Handlung: 3
    Spielmechanik: 4
    Grafik: 5
    Sound: 6
    Wert: 3

    + Gegner werfen Gegenstände anstelle von Goldmünzen ab
    + Einige selbstgemachte Gegnerbilder (sehen aber nicht wirklich gut aus)
    + Einige selbstgemachte Artworks
    - schwache Dialoge, sowohl bei Handlung als auch bei NPCs
    - typisches Textintro
    - Geschichte ist schwach inszeniert (der dramatische Anfang wirkt z.B. überhaupt nicht dramatisch)
    - Zufallsgegner auf Weltkarte
    - normales Standard-KS ohne Modifikationen
    - Gegner sind nicht gut ausbalanciert, zu stark (besonders die Killerhasen) und im Verhältnis zum Heilmittelverbrauch erhält man zu wenig Geld
    - unterdurchschnittliches Mapping

    Gleich vorweg, ich hab das Spiel abgebrochen, als ich vor jemanden stand der von mir Geld wollte, das ich nur durch viel Kämpferei erhalten hätte. Aber ich denke mein Eindruck hätte sich auch später nicht groß geändert. Das Spiel ist leider sowohl gameplaytechnisch als auch von der Handlung äußerst durchwachsen. Man hat eine generische Handlung, die auch erzählerisch nichts neues bietet und nicht anders sieht es beim Gameplay aus. Die Kämpfe ziehen sich zu sehr in die Länge und es gibt am Anfang nicht mal Techniken, mit denen man sie abkürzen kann. Der Rest der Spielmechanik wird von etwas Rumlauferei ausgemacht, die alleine schon durch die Zufallskämpfe auf der Weltkarte schnell zur Tortur wird.

    Geändert von Kelven (21.06.2008 um 13:43 Uhr)

  13. #13
    Alone - Eternal Nightmare
    Handlung: 7
    Spielmechanik: 8
    Grafik: 9
    Sound: 8
    Wert: 10

    + Atmosphärische umgebungen
    + schön gestaltete Animationen
    + schöne Artworks
    - einige Probleme bei der Technick
    - unglaubwürdige Reaktionen(in bestimmten Situationen und Dialogen)
    - einige,teilweise große,Bugs

    Alone - Eternal Nightmare ist ein absolut empfehlenswertes Horrorspiel mit einer zum Genre passenden schauerlichen Atmosphäre. Obwohl die Dialoge und bestimmte Szenen unglaubwürdige Reaktionen beinhalten schaden sie der eigentlichen Geschichte nicht. Dazu kommen kleine wirklich schöne Details,wie viele kleinere Charakteranimationen und ein gut ausbalanciertes Kampfsystem. Einen besonderen Augenschmaus bieten die,grafisch zum Genre passenden,Artworks.
    Wer Alone - Eternal Nightmare nicht spielt,verpasst etwas.

    Geändert von Reding (16.06.2008 um 14:37 Uhr)

  14. #14
    Rebellion
    Handlung: 7
    Spielmechanik: 6
    Grafik: 6
    Sound: 4
    Wert: 7,5

    + Atmosphärische umgebungen
    + wunderschöne Artworks
    + eine Menge Freiheit des Spielers
    + schöne gestaltete Story
    - schlimme Bugs
    - zuviele Gebiete ohne Grund
    - einpaar viele Rechtschreibefehler
    - einige Stellen zu schwer

    Rebellion,das UID-Weltenprojekt von Daray,ist ein absolutes Nachbild des berühmten Spiel "Unterwegs in Düsterburg"!Nicht nur die viele Freiheiten des Spielers,sondern auch den Style behielt "Rebellion" von Unterwegs in Düsterburg".Da machen selbst die kaum Rechschreibefehler aus!Leider musste man im Maker die Gegner etwas schwächen bzw. Tage lang trainieren,um die Gegner zu besiegen,da sie viel zu stark sind.Auch manche Haupt-und Nebenmissionen sind viel zu schwer,um sie lieber auszulassen.Durch das irgendetwas belebt "Rebellion" den Vorgänger "Unterwegs in Düsterburg" in ihn und zeigt die vielen neuen Herrausforderung und Gebieten in der Welt von Grandy und seinen Bekleitern!Man sollt aber vor dem Spiel hier,seinen Vorgängern "Unterwegs in Düsterburg" spielen,um dieses zu verstehen,dennoch ist es Wert das Spiel zu spielen.

    Geändert von alpha und beta (17.06.2008 um 15:38 Uhr)

  15. #15
    Leon sucht den Narrenstar
    Handlung: 6
    Spielmechanik: 7
    Grafik: 7,5
    Sound: 4,5
    Wert: 7,5


    + Für ein Fungame/Chaingame ganz gute Story
    + Für ein Fungame sehr gutes Mapping
    + Einige "lustige" Parodien eingebaut
    + Sehr lustiges Kampfsystem
    - nicht sehr anspruchsvoller Humor
    - nicht sehr schönes Ende

    LSDN ist für ein Fungame/Chaingame eigentlich recht gut geworden.
    Vor allem das Einfallsreiche Kampfsystem hat meine Interesse geweckt, schade das es nur 2 mal im Spiel vorkommt.
    Das mapping ist für ein Fungame erstaunlicher weise recht schick.
    Leider konnte das Ende hingegen gar nicht überzeugen.
    Alles in allem ist LSDN ein Spiel mit dem man locker 30 Minuten todschlagen kann.

  16. #16
    Banojak
    Handlung: 7
    Spielmechanik: 5
    Grafik: 6
    Sound: 5
    Wert: 6


    + Ansprechende Story
    + Einheitlicher Stil
    + Sympatische Charaktere

    - Wenige Humoreinlagen
    - Standart Technik


    Banojak gehört auf jedem Fall zu der besseren Hälfte der Fungames. Mapping, Graphik usw. fällt nicht auf das qualitative Minimum. Der Humor spricht jedoch nicht jeden an, dafür überzeugt jedoch die Handlung mit einer Gesamtkomik, die es Wert ist, bis an das Ende verfolgt zu werden.
    Wer ein nettes Spiel für Zwischendurch sucht, wird hier bestimmt nichts falsch machen, wenn er es anspielt.

    Geändert von TheDude (15.06.2008 um 21:56 Uhr)

  17. #17
    Grim Memoria (1.1)
    Handlung: 6
    Spielmechanik: 6
    Grafik: 7
    Sound: 6
    Wert: 6,5

    + Handlung hat einige gute Ansätze
    + Recht abwechslungsreiches Gameplay
    + Aufpoliertes Standard-KS
    - Qualität der Dialoge schwankt ziemlich stark, außerdem einige schlechte Stilmittel (Großbuchstabengeschrei usw.)
    - Gute Ansätze der Handlung werden nur unzureichend umgesetzt, Mängel in der Inszenierung, Deux-ex-Machina-Ende
    - Zu viele Gegner
    - Kampfsystem ist etwas unausgereift, die meisten Gegner können mit der gleichen Taktik besiegt werden
    - Pflanzen und nervende Tiere stehen zu oft im Weg

    Grim Memoria ist ein passables Kurzspiel das sogar viele "richtige" Makerspiele übertrifft. Die Handlung ist von der Idee her interessant, wird aber leider nicht konsequent genug umgesetzt und außerdem leidet das Spiel etwas unter den überhasteten und manchmal auch naiven Dialogen. Besser ist da schon das Gameplay gelungen, beim dem trotz der Kürze des Spieles einiges an Abwechslung geboten wird. Das KS hätte noch besser ausbalanciert werden können, da die Analysefähigkeit es sehr einfach macht die Schwäche des Gegners zu finden und dann braucht man nicht mehr tun als mit dem richtigen Spruch draufzuhalten. Insgesamt gesehen ein überdurchschnittliches Spiel.

    Geändert von Kelven (21.06.2008 um 13:44 Uhr)

  18. #18

    Lynch Gast
    Desert Nightmare
    Handlung: 9
    Spielmechanik: 8
    Grafik: 8
    Sound: 9
    Wert: 8.5


    + Tolle Story
    + Einheitlicher Stil
    + Geniale Atmosphaere

    - Teilweise unverstaendliche Story

    Desert Nightmare gehoert definitiv zu den staerkeren Spielen der Makerszene, es ueberzeugt grafisch sowie spielerisch und hat eine tolle Story, obgleich diese teilweise unverstaendlich erscheint. Wer ein Horrorspiel sucht, ist hier genau richtig, Desert Nightmare bietet eigtl. alles, was ein Horrorspiel benoetigt und ist somit ein idealer Zeitvertreib fuer zwischendurch.

  19. #19
    Macht

    Handlung: 7
    Spielmechanik: 9
    Grafik: 6
    Sound: 7
    Wert: 9


    + erlebnisreiche, abwechslungsreiche Spielwelt
    + sehr gut überlegte Spielkonzeption
    + faires, ausgewogenes, spannendes Echtzeitkampfsystem

    - teilweise Magergrafik

    "Macht" bietet eine ideenreiche Spielwelt, die man jagend, kämpfend, rätselnd, redend durchstreift und auf Seitenpfaden immer kleine Extras geboten bekommt. Bei allen Abwechslungen im Detail entsteht ein passendes Ganzes, das den Spieler nach einem durchschnittlichen Einstieg schon bald sehr gut unterhält.

  20. #20
    Alone - Eternal Nightmare (1.0)
    Handlung: 2
    Spielmechanik: 4
    Grafik: 9
    Sound: 7
    Wert: 3

    + Gutes Shoot-KS
    + Passables Survival-Horror-Gameplay im Schloss
    + Hervorragende Grafik
    - Wirre, zusammenhangslose Geschichte, oft unfreiwillig komisch
    - Langweiliger Anfang mit monotonem Gameplay
    - Viele Gegenstände können nur durch Glück gefunden werden
    - Eine große Menge Bugs (einige machen ein Weiterspielen unmöglich)
    - Schlechte Performance bis hin zur Unspielbarkeit

    Grafisch hui, der Rest pfui, so lässt sich Alone am besten beschreiben. Könnte man über die krude Handlung noch hinwegsehen, sind es spätestens die vielen Bugs, Performanceprobleme dank Molebox und die oft unauffindbaren Gegenstände, die den Spaß am Spiel gründlich verderben. Seinen Höhepunkt hat Alone im Schloss, davor muss man sich mit sehr viel Langeweile (und üblem Ruckeln) herumplagen und danach wirkt das Spiel so unfertig, dass man es kaum als Vollversion bezeichnen kann.

    Geändert von Kelven (21.06.2008 um 13:44 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •