PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schröder will Bundeskanzler werden...nur wie???



Xelll
18.09.2005, 19:34
Grade spricht Herr Schröder im Willibrandhaus und sagte deutlich, im übertragendem Sinne; "Ich bleib Kanzler, aber ohne die Linken"! ......nur wie???

sry für kurzen Post bin grad am kucken!

Wohan
18.09.2005, 19:37
Mit der FDP ? ....das ist die einzigste Vorstellung aber es wird knüppelhart mit denen zu verhandeln . Unter einer großen Koalition wird er wohl eher weniger Kanzler bleiben , auch wenn es Wünschenswert wäre.

Manni
18.09.2005, 19:40
Ich denke mal das Schröder durchaus Möglichkeiten hat, in einer großen Koalition Bundeskanzler zu werden, schon allein weil er von den Bürgern lieber als Kanzler gesehn würde (jedenfalls ist das mein Eindruck) Normalerweise ist es zwar so, dass die Partei mit den meisten Stimmen in einer Koalition den Bundeskanzler stellt, aber nichts ist unmöglich ;)

Xelll
18.09.2005, 19:43
Ich denke mal das Schröder durchaus Möglichkeiten hat, in einer großen Koalition Bundeskanzler zu werden, schon allein weil er von den Bürgern lieber als Kanzler gesehn würde (jedenfalls ist das mein Eindruck) Normalerweise ist es zwar so, dass die Partei mit den meisten Stimmen in einer Koalition den Bundeskanzler stellt, aber nichts ist unmöglich ;)
Du glaubst die Merkel zieht zurück????????? ........IMO NO WAY!

Dhan
18.09.2005, 19:44
Pfff in ner großen Koalition würd Merkel Bundeskanzler, das würd die sich net nehmen lassen. Wenn, dann wird er wohl leider auf Ampel gehn. Ich hoff zwar, es geht zu Rot Grün Rot aber wenn der den Lafo so sehr hasst... (aber Merkel müsst der doch noch weniger mögen? Und Westerwelle net auch?)

Zachriel
18.09.2005, 19:56
Am besten gar nicht. Gerd hat sich doch von ganz oben bestätigen lassen das seine partei kein vertrauen in ihn hat also soll dieser unfähige stammtisch sprücheklopfer auch gefälligst kein kanzler mehr werden. wenn schon SPD dann mit Peer Steinbrück als kanzlerkanidaten aber auf keinen fall mit Gerhard Schröder oder Franz Müntefering die dürfen sich dann meintewegen in den Spielkreis der SED reloaded fraktion setzten

Lonely Wolf
18.09.2005, 20:02
Ich hoff zwar, es geht zu Rot Grün Rot aber wenn der den Lafo so sehr hasst...
Wie bitte? Also Rot-Rot-Grün ist das letzte, was sein sollte!!!! Dann lieber Rot-Gelb-Grün oder eine große Koalition aber niemals mit den Linken!!!!!

(aber Merkel müsst der doch noch weniger mögen? Und Westerwelle net auch?)
Ich glaube nicht. Er mag die zwar nicht so, weil sie beide in der Opposition sind, aber ich glaube, dass die beiden ihm als Partner Sympatischer wären, als Lafontaine, schon allein aus persönlichen Gründen. Schröder und Lafontaine waren früher schon starke Rivalen, aber was er damals 1999, und in letzter Zeit abgezogen hat ist für Schröder und die SPD unter aller Sau.
Nun ja, Schröder will Kanzler bleiben, gut. Merkel will Kanzler(in) werden, beides geht aber nicht. Gehen wir mal davon aus, dass es auf eine große Koalition hinausläuft: Eigentlich müsste dann Merkel Kanzler(in) werden, da die Union die stärkste Kraft im Bundestag ist. Jetzt weiß ich allerdings nicht genau, ob das nun Gesetz ist oder Tradition, tippe mal auf letzteres. In dem Fall kann es durchaus sein, dass Schröder Kanzler bleibt, schließlich sehe die Mehrheit des Volkes ihn lieber als Merkel, hauptsächlich aber deswegen, weil Schröder im Ausland einen recht guten Ruf genießt.
Aber naja, noch ist ja nicht aller Tage Abend und schließlich steht das (vorläufige) Endergebnis ja erst so gegen Mitternacht fest und müssen wir ja noch auf Dresden warten.

Mr.Spok
18.09.2005, 20:06
Am besten gar nicht. Gerd hat sich doch von ganz oben bestätigen lassen das seine partei kein vertrauen in ihn hat also soll dieser unfähige stammtisch sprücheklopfer auch gefälligst kein kanzler mehr werden. wenn schon SPD dann mit Peer Steinbrück als kanzlerkanidaten aber auf keinen fall mit Gerhard Schröder oder Franz Müntefering die dürfen sich dann meintewegen in den Spielkreis der SED reloaded fraktion setzten

Dem stimm ich zu, ich frage mich immernoch warum die Menschen jemanden glauben, der wegen UNFÄHIGKEIT ein Misstrauensvotum beantragt hat, erfolgreich damit durchgekommen ist und weiterhin kandidiert... IRONIE, VERBLENDUNG, oder DUMMHEIT?

toho
18.09.2005, 20:12
Nun ja, Schröder will Kanzler bleiben, gut. Merkel will Kanzler(in) werden, beides geht aber nicht

doch, geht. jeder zwei ajhre, gabs doch schonmal.

naja, ich finds alles verdammt witzig..merkel wirds sicher nicht, nicht mal ihre eigene partei steht hinter ihr...

Lonely Wolf
18.09.2005, 20:21
Dem stimm ich zu, ich frage mich immernoch warum die Menschen jemanden glauben, der wegen UNFÄHIGKEIT ein Misstrauensvotum beantragt hat, erfolgreich damit durchgekommen ist und weiterhin kandidiert... IRONIE, VERBLENDUNG, oder DUMMHEIT?
Also ich bin weder verblendet, noch bin ich dumm!!! Gut, ich gebe ja selber zu, dass wir (also die SPD) in den ersten vier Jahren geschlafen haben, allerdings gehen wir Reformen an und lassen nicht alles beim Alten. Mit Unfähigkeit haben Hartz IV und Co. wenig zu tun!! Dieser Skandal um Harz IV war eher gepusche, bzw. hat man nur auf das negative geschaut. BTW, wer hat denn dafür gesorgt, dass die Umsetzung von Hartz IV so chaotisch ablief? Die Partei, die diese Reform im Bundesrat blockieren wollte und unbedingt einen Kompromiss forderte! Ich könnte da jetzt noch weiter drauf eingehen, allerdings werde ich mich zurück halten und schon gar niemanden als DUMM oder VERBLENDET bezeichnen, weil er die Union, bzw. FDP gewählt hat, also wäre es nett, wenn du dich mit solchen Äußerunge zurückhalten würdest!
Noch nebenbei: vielleicht liegt es daran, dass Schröder etwas hat, was Merkel (und auch Stoiber) fehlt, nämlich Persönlichkeit!!!

Xelll
18.09.2005, 20:26
Herr Westerwelle hat gerade ganz klar gesagt: Keine Koalition mit der SPD! (Berliner Runde)

Neuwahlen????? (schon wieder)

one-cool
18.09.2005, 20:29
Dem stimm ich zu, ich frage mich immernoch warum die Menschen jemanden glauben, der wegen UNFÄHIGKEIT ein Misstrauensvotum beantragt hat, erfolgreich damit durchgekommen ist und weiterhin kandidiert... IRONIE, VERBLENDUNG, oder DUMMHEIT?
Wenn man sich hier in dem Forum herumschaut, müssten einige diese Frage bestimmt beantworten können, nicht wahr, liebe SPD-wähler?

Evanescence
18.09.2005, 20:34
Dem stimm ich zu, ich frage mich immernoch warum die Menschen jemanden glauben, der wegen UNFÄHIGKEIT ein Misstrauensvotum beantragt hat, erfolgreich damit durchgekommen ist und weiterhin kandidiert... IRONIE, VERBLENDUNG, oder DUMMHEIT?
gute rhetorik und soetwas wie ausstrahlung, wovon die merkeln nur träumen kann.

der ruf der "kalten maggie" scheint irgendwie doch an ihr zu haften und da hilft auch kein großes (künstliches) grinsen. ich halte sie für kompetent - keine frage, aber sie ist halt kein medienhit.
wieso hab ich eigentlich den eindruck, dass stoiber hinter ihr die fäden gezogen hat, als sie ihr ansprache hielt? >_> vor allem diese selbstgefällige art der cdu/csu (die sind alle scheiße, wir haben eh schon gewonnen) vergrault die leute. :3


Neuwahlen????? (schon wieder)
glaube ich weniger dran... da hat die bevölkerung nämlich keinen bock drauf. :p hängt ja jetzt doch einiges von dresden ab, obwohl ich nicht glaube, dass die es noch zu dieser oder jener koalition herumreißen können.

um noch was zum eigentlichen thema ( :D ) zu sagen: schröder wird auf keinen fall wieder bundeskanzler und da kann er charisma versprühen, bis die wände nachgeben. bei einer großen koalition wäre ich mal gespannt, ob da überhaupt was rauskommt, oder ob sie nach ein paar wochen den bundestag in ein blutbad verwandeln. ^.^

Drakon
18.09.2005, 20:38
Wenn man sich hier in dem Forum herumschaut, müssten einige diese Frage bestimmt beantworten können, nicht wahr, liebe SPD-wähler?
Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung.Er hat wenigstens erkannt,dass er hier und da ein paar Sachen falsch gemacht hat und die Vertrauensfrage gestellt,andere hätten da weiterhin Mist gemacht und wären stolz wie Oskar gewesen bzw. hätten alles auf die Rot-Grüne Regierung geschoben.
Außerdem sieht er beim Verlieren immer noch besser aus als Merkel,Lafo,Gysi etc.,er ist und bleibt eben ein Strahlemann.

Und er liebt seine Frau.:O

one-cool
18.09.2005, 20:41
gute rhetorik und soetwas wie ausstrahlung, wovon die merkeln nur träumen kann.
Kommt es auf so etwas an, wenn man ein Land regieren will?
Leute werden mit 65 in Rente geschicktm, weil man sie nicht mehr für fähig hält, zu arbeiten. Und wie kann dann ein Mann im Alter Schröders (~60) ein Land regieren?


der ruf der "kalten maggie" scheint irgendwie doch an ihr zu haften und da hilft auch kein großes (künstliches) grinsen. ich halte sie für kompetent - keine frage, aber sie ist halt kein medienhit.
das künstliche Grinsen aus dem Tv-duell? Naja, bei dem schmarrn, den herr schröder verzapft hat, hätte wohl jeder ein Grinsen auf dem gesicht bekommen. Bzw. habe ich auch, da er den wichtigsten fragen ausgewichen ist.


Und er liebt seine Frau.:O
In diesem Moment des TV-Duells hat meine Cola einen äusserst unschönen Weg durch meine Nase auf mein T-shirt gefunden...

Mr.Spok
18.09.2005, 20:42
gute rhetorik und soetwas wie ausstrahlung, wovon die merkeln nur träumen kann.

der ruf der "kalten maggie" scheint irgendwie doch an ihr zu haften und da hilft auch kein großes (künstliches) grinsen. ich halte sie für kompetent - keine frage, aber sie ist halt kein medienhit.

Dem kann man nur zustimmen.


wieso hab ich eigentlich den eindruck, dass stoiber hinter ihr die fäden gezogen hat, als sie ihr ansprache hielt? >_> vor allem diese selbstgefällige art der cdu/csu (die sind alle scheiße, wir haben eh schon gewonnen) vergrault die leute. :3

Schröder ist aber auch nicht gerade weniger selbstgefälliger (Berliner Runde).

Evanescence
18.09.2005, 20:51
hui, jetzt wird es interessant. :D


Kommt es auf so etwas an, wenn man ein Land regieren will?
Leute werden mit 65 in Rente geschicktm, weil man sie nicht mehr für fähig hält, zu arbeiten. Und wie kann dann ein Mann im Alter Schröders (~60) ein Land regieren?

du fasst mich falsch auf. ich habe nicht gesagt, dass schröder sich besser zum regieren eignet, weil er besser grinsen kann, sondern das er medienwirksamer ist und somit einige stimmen auf die ausstrahlung alleine entfallen.

die leute werden auch nicht in rente geschickt, weil schröder es so will/wollte. jung macht sich gut - auch im lebenslauf. das ist ein schönheitsideal, dass auch von der arbeitswelt besitz ergriffen hat. jung = dynamisch, intelligent, schnell
irgendeiner hat da bei dem tv-duell auch herumgeklopft, dass man die arbeitgeber praktisch zwingen muss alte arbeitnehmer einzustellen/zu halten. weiß aber nicht mehr wer - nur poch jetzt selbst nicht auf cdu, wenn es bei dir auch nur halbwissen ist. >__>


das künstliche Grinsen aus dem Tv-duell? Naja, bei dem schmarrn, den herr schröder verzapft hat, hätte wohl jeder ein Grinsen auf dem gesicht bekommen. Bzw. habe ich auch, da er den wichtigsten fragen ausgewichen ist.
die hat sich das grinsen schon vor monaten in vorbereitung auf die wahl "angeeignet". soll angeblich sogar trainer dafür haben. o_O
ausgewichen sind sie beide recht gut. IMO war die merkeln aber mit ihren ständigen anschuldigen hinsichtlich der vergangenheit und der unfähigkeit, ihr konzept überzeugend darzustellen weitaus schlimmer -> wieder beim thema rhetorik. ;D

eine bundeskanzlerin, die nicht reden kann/kein auftreten besitzt macht sich halt nicht so toll.


Schröder ist aber auch nicht gerade weniger selbstgefälliger (Berliner Runde).
keiner wird sich da hinstellen und zugeben, dass er verloren hat... obwohl sich das einige wohl noch eingestehen müssen bzw. es schon vage zugegeben haben. :0

Xelll
18.09.2005, 20:53
Also so wies aussieht dauerts noch ein paar Tage...zumindest heut Abend wird nach Fischer nichts mehr geschehn (Berliner Runde).

.........und ich bekomm die befürchtung von Neuwahlen nicht mehr los..lol das ist jetzt schon sowas von peinlich.....

Ynnus
18.09.2005, 20:57
Ich finde es einfach nur lächerlich wie Schröder sich da hinstellt und behauptet als Kanzler weiterhin das Land sicher leiten zu wollen und darin bestätigt zu sein. So ein Bullshit ist das. Und wenn's eine große Koalition wird dann sind mehr Stimmen auf Seiten der CDU als auf Seiten der SPD und damit wird Merkel die Kanzlerin. Eine andere Möglichekeit wär nur die Ampel und die hat die FDP gerade nochmal als völlig ausgeschlossen abgeschrieben. Also kein Kanzler Schröder weiterhin, wenigstens das.

Diomedes
18.09.2005, 20:58
Tz... die Wahl ist schlicht ein großer Witz. Man hat so groß darauf hingearbeitet, dass es Neuwahlen gibt, dann ändern sich innerhalb von zwei Monaten die Umfrageergebnisse mal schlagartig, dann haben sich fünf Tage vor der Wahl nochmal nen paar Hunderttausend umentschieden, und jeder will regieren, ohne es zu können :rolleyes:
Bis jetz sinds zwar noch alles Hochrechnungen, aber im Endeffekt wirds wohl darauf hinauslaufen, dass Schröder Kanzler bleibt, da er am Ende wohl wirklich alles dafür tun würde, um auch nur eine einzige Partei noch auf seine Seite zu ziehn.


Dem stimm ich zu, ich frage mich immernoch warum die Menschen jemanden glauben, der wegen UNFÄHIGKEIT ein Misstrauensvotum beantragt hat, erfolgreich damit durchgekommen ist und weiterhin kandidiert... IRONIE, VERBLENDUNG, oder DUMMHEIT?
Bis auf die etwas harte Ausdrucksweise muss ich dir Recht geben. Ich wills aber mal so ausdrücken, dass ich die Leute nich versteh. Alle sind unzufrieden, SPD und Grüne zanken sich, und am Ende kommts so dicke, dass Neuwahlen nich mehr vermieden werden konnten. Alle jubeln Angie in die Höhe, und fordern nen Wechsel. Jetz hat sich ne Linkspartei gebildet, und ein paar freuen sich von Herzen, dass jemand ihre seltsamen Ansichten vertritt. Westerwelle bekommt mehr und mehr Anhänger, und plötzlich finden alle die SPD wieder so klasse, weil ihnen das neue Wahlprogramm der CDU aufgrund nicht vorhandener Beweise ihrer Funktionalität noch schlechter als der alte Regierungsweg der SPD, und das fällt ihnen erst dann ein, als es zu spät ist. So wie es jetz aussieht, will niemand sich mit irgendjemandem zusammentun, als vorher angekündigt, und sie reden sich dumm und dämlich, biss endlich irgendjemand nachgibt. Entweder gibs wieder neuwahlen, oder es wird noch bis nächse Woche neu abgestimmt. Hoffentlich bringen die Endergebnisse eine Entscheidung, denn der Wähler fühlt sich bei einer nicht entschiedenen Sache noch schlechter, als wenn wenigsens das ungünstige Ergebniss herauskommt. Auch wenn ich nich wahlberechtigt bin, und doch ein wenig auf den Wechsel hoffe isses mir inzwischen ein wenig egal wer die Wahl gewinnt, so lange es keine absolute Mehrheit der Linken oder der Rechten gibt. -_-

Katii
18.09.2005, 21:08
Ich finde es einfach nur lächerlich wie Schröder sich da hinstellt und behauptet als Kanzler weiterhin das Land sicher leiten zu wollen und darin bestätigt zu sein. So ein Bullshit ist das. Und wenn's eine große Koalition wird dann sind mehr Stimmen auf Seiten der CDU als auf Seiten der SPD und damit wird Merkel die Kanzlerin. Eine andere Möglichekeit wär nur die Ampel und die hat die FDP gerade nochmal als völlig ausgeschlossen abgeschrieben. Also kein Kanzler Schröder weiterhin, wenigstens das.


also bzgl. Kanzler ist Schröder offensichtlich der beliebtere.... und ich wünsche mri einfach das die CDU noch ein paar pünktchen verliert ;)

one-cool
18.09.2005, 21:11
du fasst mich falsch auf. ich habe nicht gesagt, dass schröder sich besser zum regieren eignet, weil er besser grinsen kann, sondern das er medienwirksamer ist und somit einige stimmen auf die ausstrahlung alleine entfallen.
Ja, man lässt sich von äusserem gerne leiten. Das ist heutzutage das Problem, Oberflächlichkeit :/


irgendeiner hat da bei dem tv-duell auch herumgeklopft, dass man die arbeitgeber praktisch zwingen muss alte arbeitnehmer einzustellen/zu halten. weiß aber nicht mehr wer - nur poch jetzt selbst nicht auf cdu, wenn es bei dir auch nur halbwissen ist. >__>
*hust* wie bitte O.ô. den Satz bitte nochmal in one-verständlichem Deutsch.


ausgewichen sind sie beide recht gut. IMO war die merkeln aber mit ihren ständigen anschuldigen hinsichtlich der vergangenheit und der unfähigkeit, ihr konzept überzeugend darzustellen weitaus schlimmer -> wieder beim thema rhetorik. ;D
Öhm, und die Anpreisungen von sich selbst fandest du etwa besser von Herrn Schröder. Hat auch einer das Wahlprogramm der SPD von ihrer hp angeschaut? auf den ersten 24(!) Seiten Lobpreisungen an sich selbst, was sie so geniales in den letzten Jahren verbrochen haben.





keiner wird sich da hinstellen und zugeben, dass er verloren hat... obwohl sich das einige wohl noch eingestehen müssen bzw. es schon vage zugegeben haben. :0
Selbst Westerwelle, der wirklich gewonnen hat (innerparteilich udn auch von den Prozenten) hat auch verloren, denn so wie es atm aussieht, wird die FDP nicht an der Regierung beteiligt sein, Er will keine Ampel und für schwarz gelb reicht es nicht.

Diomedes
18.09.2005, 21:12
also bzgl. Kanzler ist Schröder offensichtlich der beliebtere....
Ah klar, jetz fällts mir wieder ein, was der wirkliche Grund dafür iss, dass sich alle umentscheiden. Sympathie überzeugt eben mehr als Argumente und klare Vorschläge... :rolleyes:

P.S: Dadurch soll sich niemand angegriffen fühlen, aber mich stört nur, wie oft Leute nur aus Sympathie etwas entscheiden. ;)

July
18.09.2005, 21:15
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir Schröder vom Auftreten auch wesentlich sympathischer ist.
Allein wenn ich schon höre, wie Merkel immer von ihrem "klaren Auftrag" redet, könnt ich mich weglachen, bei dem geringen Unterschied find ich das nicht gerade besonders klar :rolleyes:
Ansonsten heißt es nur abwarten, maybe passiert noch ein Wunder wie bei den letzten Wahlen. Dann würd ich zugern nach Berlin fahren und die Merkel einmal richtig schön auslachen :D

Ich hab nicht besonders viel Ahnung von Politik, aber das, was ich bisher von der Merkel mitbekommen habe, ist, dass sie immer nur meckern kann, das Rot-Grün in 7 Jahren es nicht geschafft hat, die Arbeitslosigkeit zu verbessern. Das die CDU aber 16 Jahre lang da oben regiert hat und es erstmal zugelassen hat, dass die Arbeitslosigkeit so steigt, scheint völlig egal zu sein. Ich denke nicht, dass man solche Sachen in so (relativ) kurzer Zeit wieder ausbügeln kann, vor allem nicht, wenn es immer jemandne gibt, der dagegen stänkert und Steine in den Weg legt.

Ob es nun mit einer großen Koalition anders läuft, weiß ich nicht, ich denke auch da werden sich die immer wieder Steine in den Weg legen, aber vielleicht gibt es so die Möglichkeit einen Mittelweg zu finden? Jedenfalls lieber so, als Schwarz und kein Rot :rolleyes:

Diomedes
18.09.2005, 21:32
Ich hab nicht besonders viel Ahnung von Politik, aber das, was ich bisher von der Merkel mitbekommen habe, ist, dass sie immer nur meckern kann, das Rot-Grün in 7 Jahren es nicht geschafft hat, die Arbeitslosigkeit zu verbessern. Das die CDU aber 16 Jahre lang da oben regiert hat und es erstmal zugelassen hat, dass die Arbeitslosigkeit so steigt, scheint völlig egal zu sein. Ich denke nicht, dass man solche Sachen in so (relativ) kurzer Zeit wieder ausbügeln kann, vor allem nicht, wenn es immer jemandne gibt, der dagegen stänkert und Steine in den Weg legt.
Deine erste Aussage iss die einzige annehmbare Entschuldigung für die folgenden.
Eine Partei tritt nicht immer wieder mit den selben Leuten auf, und auch nich immer mit dem selben Programm, und es iss nebenbei auch nich die Frage, wer netter erscheint, und es iss auch kein sympathegesteuerter Wettkampf unter rivalisierenden Kleinkindern. Merkel kritisiert Schröder (unter anderem natürlich) aus dem Grund, dass er in 7 Jahren die Arbeitslosenquote nicht senken konnte. Wenn sie eine Idee hat, dass besser zu machen, iss das mehr als Meckern (insofern würd ich dir mal empfehlen, eine Polit-Sendung zu ende zu sehn) sondern ein Vorschlag, die Landessituation zu verbessern. Ausserdem musst du noch bedenken, dass wir vor 16 Jahren eine ganz andere Ausgangssituation hatten als jetzt. In jedem Fall ist es aber nicht so, dass eine Partei druchgehend nur ein Konzept zu bieten hat, und die CDU von heute iss längs nich mehr die von damals. Bei der aktuiellen Regierung iss die Kritik aber aus dem Grund angebracht, da sie noch aktuell ist, und eben in den letzten sieben Amtjahren wirklich nicht ganz die Erwartungen erfüllen konnte, die sie in der Bevölkerung davor geweckt haben. Die einen sind nun der Ansicht, Schröder würde gaaanz langsam auf den richtigen Weg kommen, die anderen sagen, dass endlich ein radikaler Umschwung von nöten ist, und dass Merkel es mit ihrem ganz anderen Konzept richten kann. Da aber viele den Tatsachen nich ins Auge blicken können, dass eine Steuererhöhung nich mehr zu vermeiden iss, und Schröder das meiste schönredet, und mehr seine erbrachten Leistungen lobt als seine nich erbrachten einzugestehen, und Merkel eben diese scharf kritisiert, da ihrer Ansicht nach Fehlkalkulationen und Untätigkeit (die zugegebenermassen auch erzwungen wurde) dazu geführt haben, dass nun die Arbeitsämter voll sind, und Sozialfälle immer häufiger werden, haben wir nun den großen Konflikt...
Wenigsens ein wenig verstanden?

Evanescence
18.09.2005, 21:45
*hust* wie bitte O.ô. den Satz bitte nochmal in one-verständlichem Deutsch.
[eins-kühl-deutsch activated] quack you

bei dem tv-duell hat einer der kandidaten ebenfalls den ausschluss von älteren menschen aus der arbeitswelt angeprangert und wollte sich dafür einsetzen, dass ebensolche zukünftig stärker integriert werden. da die demographie eh im arsch ist (überalterung der bevölkerung), ist dies sogar eine notwendigkeit. o_Ô
leider weiß ich nicht mehr, wer sich dafür einsetzen wollte von beiden.

[/eins-kühl-deutsch end of session]


auf den ersten 24(!) Seiten Lobpreisungen an sich selbst, was sie so geniales in den letzten Jahren verbrochen haben.
bei der cdu wären es 240 seiten geworden. o.o


Selbst Westerwelle, der wirklich gewonnen hat (innerparteilich udn auch von den Prozenten) hat auch verloren, denn so wie es atm aussieht, wird die FDP nicht an der Regierung beteiligt sein, Er will keine Ampel und für schwarz gelb reicht es nicht.
das ist aber seine dämliche sturheit... find ich eigentlich schade, da ich gerne mal sehen würde, was guido ( :D ) so in der regierung leisten kann. andererseits find ich es natürlich gut, dass sie sich an ihr wahlversprechen halten.


Die einen sind nun der Ansicht, Schröder würde gaaanz langsam auf den richtigen Weg kommen
also ich glaube an die agenda 2010. du nicht? :D

July
18.09.2005, 22:01
Deine erste Aussage iss die einzige annehmbare Entschuldigung für die folgenden.
Eine Partei tritt nicht immer wieder mit den selben Leuten auf, und auch nich immer mit dem selben Programm, und es iss nebenbei auch nich die Frage, wer netter erscheint, und es iss auch kein sympathegesteuerter Wettkampf unter rivalisierenden Kleinkindern. Merkel kritisiert Schröder (unter anderem natürlich) aus dem Grund, dass er in 7 Jahren die Arbeitslosenquote nicht senken konnte. Wenn sie eine Idee hat, dass besser zu machen, iss das mehr als Meckern (insofern würd ich dir mal empfehlen, eine Polit-Sendung zu ende zu sehn) sondern ein Vorschlag, die Landessituation zu verbessern. Ausserdem musst du noch bedenken, dass wir vor 16 Jahren eine ganz andere Ausgangssituation hatten als jetzt. In jedem Fall ist es aber nicht so, dass eine Partei druchgehend nur ein Konzept zu bieten hat, und die CDU von heute iss längs nich mehr die von damals. Bei der aktuiellen Regierung iss die Kritik aber aus dem Grund angebracht, da sie noch aktuell ist, und eben in den letzten sieben Amtjahren wirklich nicht ganz die Erwartungen erfüllen konnte, die sie in der Bevölkerung davor geweckt haben. Die einen sind nun der Ansicht, Schröder würde gaaanz langsam auf den richtigen Weg kommen, die anderen sagen, dass endlich ein radikaler Umschwung von nöten ist, und dass Merkel es mit ihrem ganz anderen Konzept richten kann. Da aber viele den Tatsachen nich ins Auge blicken können, dass eine Steuererhöhung nich mehr zu vermeiden iss, und Schröder das meiste schönredet, und mehr seine erbrachten Leistungen lobt als seine nich erbrachten einzugestehen, und Merkel eben diese scharf kritisiert, da ihrer Ansicht nach Fehlkalkulationen und Untätigkeit (die zugegebenermassen auch erzwungen wurde) dazu geführt haben, dass nun die Arbeitsämter voll sind, und Sozialfälle immer häufiger werden, haben wir nun den großen Konflikt...
Wenigsens ein wenig verstanden?

Ja hab ich *g* Ich denke trotzdem, dass es nicht möglich ist, auf einmal alles besser zu machen. Dass seine Konzepte möglicherweise nicht das gelbe vom Ei sind, mag sein. Und ja, ich weiß, dass ich mich mehr damit befassen sollte, aber dazu braucht man auch Zeit und ich weiß einfach nicht, wann ich irgendwo einsteigen soll, weil mir immer irgerndwelches Wissen fehlt und ich dann da sitze und mich frage: wieso weshalb? Bin dafür wohl zu ungeduldig (aber ich hab gute Vorsätze und immerhin schonmal den Spiegel hier rumliegen seit letzter Woche, jetzt muss ich nur noch lesen >_>)

Aber es gibt immer Leute, die das eine gut finden und andere, die das andere gut finden, irgendwer kann immer meckern oder kritisieren. Sicherlich wird Merkel Vorschläge bringen, die sie und wohl auch die CDU-Wähler für besser halten, sonst hätte sie nicht ihre Stimmen. Aber es gibt auch genauso Leute, die das anders sehen. Es wird wohl nie die ultimative Lösung geben.
Dass die CDU nicht mehr ihr Konzept von vor 10 Jahren hat, ist auch klar, denn es hat irgendwann nicht mehr funktioniert, sonst wären sie nicht abgelöst worden. Aber es ist allgemein doch leichter, fehler zu machen, als diese wieder auszubügeln. Zumindest habe ich diese Erfahrung in meinem bisherigen Leben gemacht und ich glaube kaum, dass es in der Politik auf einmal völlig anders ist *g*
Aber ich halt mich hier lieber raus und les erstmal weiter meinen Spiegel (bzw. werde erstmal wieder gesund >_>).

one-cool
18.09.2005, 22:08
[eins-kühl-deutsch activated] quack you

bei dem tv-duell hat einer der kandidaten ebenfalls den ausschluss von älteren menschen aus der arbeitswelt angeprangert und wollte sich dafür einsetzen, dass ebensolche zukünftig stärker integriert werden. da die demographie eh im arsch ist (überalterung der bevölkerung), ist dies sogar eine notwendigkeit. o_Ô
leider weiß ich nicht mehr, wer sich dafür einsetzen wollte von beiden.

[/eins-kühl-deutsch end of session]
ah jetza. ich bin bloss net mit dem halbwissen am ende durchgestiegen naja. *kopf nickt*


bei der cdu wären es 240 seiten geworden. o.o
freut mich, dass du dir die einzelnen Wahlprogramme durchgelesen hast.


das ist aber seine dämliche sturheit... find ich eigentlich schade, da ich gerne mal sehen würde, was guido ( :D ) so in der regierung leisten kann. andererseits find ich es natürlich gut, dass sie sich an ihr wahlversprechen halten.
Ja, und wenn die anderen dies ebenso tun, kann man die komplette Regierung vergessen, da es nicht wirklich eine Mehrheit, dank den Linken, gibt.

btw: Grün wäre eventuell an ner Koaltion mit CSU/CSU interessiert, stimmt das?

Xelll
18.09.2005, 22:14
btw: Grün wäre eventuell an ner Koaltion mit CSU/CSU interessiert, stimmt das?

Nicht direkt Fischer hat nur gesagt er wird die Union bei anfrage für ein Gespräch nicht vor die Tür werfen ohne gesprochen zu haben, real sieht Fischer jedoch keinerlei möglichkeit mit der Union eine Koalition einzugehen!

one-cool
18.09.2005, 22:19
Nicht direkt Fischer hat nur gesagt er wird die Union bei anfrage für ein Gespräch nicht vor die Tür werfen ohne gesprochen zu haben, real sieht Fischer jedoch keinerlei möglichkeit mit der Union eine Koalition einzugehen!
naja, wenn es heißt, dass er sie net vor die Tür schmeißen wird, dann ist er durchaus gewillt, Kompromisse einzugehen...


Und so würde Jamaica nichts im Wege stehen (schwarz grün gelb)

Diomedes
18.09.2005, 22:22
Ich denke trotzdem, dass es nicht möglich ist, auf einmal alles besser zu machen
Hat auch niemand behauptet. Man kann sowas natürlich nich in nem halben Jahr umsetzen, aber in einer Legislaturperiode schon, zumindest reicht diese Zeit aus, um alles auf die gedachte Schiene zu bringen. Aber es gibt auch noch den Unterschied, dass es bei Rot-Grün heist, es wird irgendwann (also gut, mit der Festlegung 2010) alles gut sein, wenn sie solange im Amt bleiben. Das Problem ist, dass schon jetz wenig darauf hindeutet, dass dieses Ziel erfüllt werden kann, und eben solange nichts zu passieren scheint. Bei der Opposition CDU/FDP ist man der Ansicht, dass mit einer Reformwelle vergleichsweise schnell eine Erhohlung der Lage zustande kommen könnte, und diese sich auch stabilisieren würde.


Aber es gibt immer Leute, die das eine gut finden und andere, die das andere gut finden, irgendwer kann immer meckern oder kritisieren.
Der einfache Bürger muss sich mit diesen berüchtigten Wahlversprechen begnügen. Wer wirklich eine Sicherheit haben will, wer denn den richtigen Weg vorschlägt, muss sich sehr intensiv mit Politik beschäftigen und selbs alles ausrechnen und durchspekulieren, um zu erkennen, wessen Pläne denn eher realisierbar sind. Wer allerdings sich so intensiv damit auseinandersetzt, kann selbst in die Politik gehn ^^


also ich glaube an die agenda 2010. du nicht?
Nein, nich wirklich ;)


btw: Grün wäre eventuell an ner Koaltion mit CSU/CSU interessiert, stimmt das?
Fischer sagte, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, dass sie nur dann an einer Koallition intressiert sind, wenn weiterhin eine rot-grüne Regierung besteht, gleich der FDP, die ebenso nur dann eine Koallition mit der Union eingehen würde, wenn es denn eine schwarz-gelbe Regierung gäbe. Andererseites wollen Grüne wie FDP in die Opposition gehn.

Virginie
18.09.2005, 22:36
Dem stimm ich zu, ich frage mich immernoch warum die Menschen jemanden glauben, der wegen UNFÄHIGKEIT ein Misstrauensvotum beantragt hat, erfolgreich damit durchgekommen ist und weiterhin kandidiert... IRONIE, VERBLENDUNG, oder DUMMHEIT?

Ganz einfach - weil ich lieber hinter einem Mann stehe, der NICHT für eine Verlängerung der Probezeit bei Arbeitsantritt auf 2 Jahre ist. Weil ich nicht dafür bin, den Kündigungsschutz zu lockern und potentiellen Arbeitgebern auch noch einen Freibrief geben möchte, dass in Zukunft nur noch versteckte 2-Jahres-Arbeitsverträge abgeschlossen werden und kaum ein Arbeitnehmer mehr eine sichere Zukunft haben wird.

Weil ich nach wie vor daran glaube, dass Schröder den richtigen Weg gewählt hat - so hart seine Reformen im ersten Moment auch scheinen - und nicht einsehe, warum die CDU plötzlich die Ernte dieser Reformen später tragen soll.

Und weil ich bestimmt nicht einer Partei glaube, die unter Kohl das Land pleite gewirtschaftet hat, dass die Rentenkassen (die mal aufgrund einer Vollbeschäftigung in den 60ern VOLL (!!!!) waren) geleert hat, dass auf Teufel komm raus eine Wiedervereinigung verhunzt hat (nichts gegen die Wiedervereinigung als solches - aber finanziell ist sie bis heute leider eine Katastrophe)... und heute immer noch nichts gelernt hat, außer Geld auszugeben, dass sie nicht hat.

Mißtrauensvotum hin oder her (mal abgesehen davon, dass Schröder diesen Schritt gehen musste, damit nicht die CDU Mehrheit im Bundesrat ein Jahr lang Blockadespielchen treibt!) - aber Probleme mit der Arbeitslosigkeit etc. hat Schröder ja nicht geschaffen, der ist immer noch dabei, die Kohlära auszubügeln.

Katii
18.09.2005, 22:47
Ah klar, jetz fällts mir wieder ein, was der wirkliche Grund dafür iss, dass sich alle umentscheiden. Sympathie überzeugt eben mehr als Argumente und klare Vorschläge... :rolleyes:

P.S: Dadurch soll sich niemand angegriffen fühlen, aber mich stört nur, wie oft Leute nur aus Sympathie etwas entscheiden. ;)


;) also von argumenten her ist die cdu bei mir ganz schlecht weil die in fast allen punkten ne andere meinung als ich hat ;) also behaupte sowas nicht von mir.... ;)... und die spd ist zwar auch nicht so toll aber die Grünen

Mr.Spok
18.09.2005, 22:53
@Virginie:

Mit der Wiedervereinigung gebe ich dir Recht, die Zuschüsse und Finanzierungen waren wirklich viel zu unkontrolliert.

Ich habe nicht die SPD, sonden Schröder kritisiert. Ich meine wenn man Hartz IV erschafft, in seiner Regierungszeit voll dahintersteht und dann nach dem Votum plötzlich von Hartz IV und seiner vorher verfolgten Politik, einfach so zurücktritt?


Versteh mich nicht falsch...

Auch wenn ich damals noch nicht Wahlberechtigt war, hatte ich vertrauen in seiner 1. Legislaturperiode und wusste, dass das was die Ära Kohl "verborchen" hat Zeit benötigt hat um wieder ausgeglichen zu werden, auch in der Halbzeit seiner 2. Periode hatte ich Hoffnung in ihm, aber danach nicht mehr... tut mir leid.

Aber was ist deine Meinung zu den 1€ Jobs und einer Hartz IV Politik, die nicht konsequent durchgezogen worden ist. Es war die spätere Inkonsequenz die ihn für durchfallen lassen hat.

Wohan
18.09.2005, 22:53
Dann würd ich zugern nach Berlin fahren und die Merkel einmal richtig schön auslachen :D

Darf ich da mit kommen ? :D


Ansonsten DITO Virginie :A

Diomedes
18.09.2005, 22:57
Ganz einfach - weil ich lieber hinter einem Mann stehe, der NICHT für eine Verlängerung der Probezeit bei Arbeitsantritt auf 2 Jahre ist. Weil ich nicht dafür bin, den Kündigungsschutz zu lockern und potentiellen Arbeitgebern auch noch einen Freibrief geben möchte, dass in Zukunft nur noch versteckte 2-Jahres-Arbeitsverträge abgeschlossen werden und kaum ein Arbeitnehmer mehr eine sichere Zukunft haben wird.
Es hat schon Gewicht, was du da sagst, aber du musst bedenken, dass sich kein Arbeitgeber mehr traut, irgendjemanden einzustellen, wenn er nich etwas mehr Freiheiten hat. Es stimmt zwar, dass dadurch die Unsicherheit steigt, aber die leute sagen ja selbs, dass sie arbeiten wollen, und sich auch gerne einen Job durch knallharte Überzeugung erarbeiten. Es geht ja auch darum, die Lohnnebenkosten zu senken. Wenn eben alle Firmen ins Ausland gehen, wirds auch nich mehr Arbeitsplätze geben. Darum iss man ja in der Union bemüht, die Arbeitgeber wieder etwas sicherer zu stimmen, und die Firmen wieder ins Land zu holen. Natürlich wird nich jeder darauf eingehen, aber es wird wenigsens nich mehr so sein, dass man es möglichst vermeiden will, irgendwas in Deutschland zu produzieren.


Weil ich nach wie vor daran glaube, dass Schröder den richtigen Weg gewählt hat - so hart seine Reformen im ersten Moment auch scheinen - und nicht einsehe, warum die CDU plötzlich die Ernte dieser Reformen später tragen soll.
Wenn es nur danach ginge, wem am Ende der erfolg gebührt, wäre die Wahl überflüssig^^. CDU will ja nich so weitermachen wie die SPD, also wird es bei einem Wechsel keine vermeintlichen Früchte geben, die die Union ernten kann, welche die SPD ausgesät hatt.


Und weil ich bestimmt nicht einer Partei glaube, die unter Kohl das Land pleite gewirtschaftet hat, dass die Rentenkassen (die mal aufgrund einer Vollbeschäftigung in den 60ern VOLL (!!!!) waren) geleert hat
Ein denkbar schlechter Vergleich. 1960 war noch Nachkriegszeit. Nach dem ein Land am Boden iss, gibt es immer mehr zu tun, als wenn es an der Spitze iss. Es iss theoretisch (!) immer so, dass nach dem Absturz der Aufschwung folgt. Momentan befinden wir uns noch nich am Boden, aber sicher auf dem absteigenden Ast, und jeder (oder fast jeder) ost darum bemüht, den totalen Teifpunkt zu umgehen.
Übrigens, eine Partei aus Prinzip nicht zu wählen halte ich doch für sehr naiv, womit ich dich aber bestimmt nich als sonswas darstellen will. Jedem eben seine Meinung, und es soll mir auch recht sein, wenn du deine Ansicht weiterhin vertrittst.


aber Probleme mit der Arbeitslosigkeit etc. hat Schröder ja nicht geschaffen, der ist immer noch dabei, die Kohlära auszubügeln.
Niemand (oder fast niemand) sagt, dass er dieses Problem geschaffen hat, es gibt nur welche, die seine Methoden bei der Behebung des Problems anzweifeln, und wenn man sich ganz an die Zahlen hällt, iss es nunmal so, dass sich nicht viel verbessert hat für sieben Jahre.
Nein, ich will das ganze nich zu einer Grundsatzdiskussion ausweiten, und ich will auch nich über jede kleinste Ziffer streiten. Wenn du mir aber auf eine freundliche/zivilisierte Weise wiedersprechen willst, ich hindere dich nicht. ;)

Virginie
18.09.2005, 23:30
Es hat schon Gewicht, was du da sagst, aber du musst bedenken, dass sich kein Arbeitgeber mehr traut, irgendjemanden einzustellen, wenn er nich etwas mehr Freiheiten hat. Es stimmt zwar, dass dadurch die Unsicherheit steigt, aber die leute sagen ja selbs, dass sie arbeiten wollen, und sich auch gerne einen Job durch knallharte Überzeugung erarbeiten. Es geht ja auch darum, die Lohnnebenkosten zu senken. Wenn eben alle Firmen ins Ausland gehen, wirds auch nich mehr Arbeitsplätze geben. Darum iss man ja in der Union bemüht, die Arbeitgeber wieder etwas sicherer zu stimmen, und die Firmen wieder ins Land zu holen. Natürlich wird nich jeder darauf eingehen, aber es wird wenigsens nich mehr so sein, dass man es möglichst vermeiden will, irgendwas in Deutschland zu produzieren.
Hierbei wäre das Grundproblem allerdings die Globalisierung. Klar wird der Arbeitsmarkt nicht besser, wenn die Firmen aufgrund niedrigerer Löhne und vor allen Dingen Lohnnebenkosten ins Ausland abwandern - aber die Lösung kann nicht sein, dies auf dem Rücken der Arbeitnehmer auszutragen und ihnen nach und nach gewisse Rechte zu nehmen. Es kann nicht normal werden, dass die Arbeitgeber sich so langfristig jedes Recht herausnehmen können und mit den Arbeitnehmern langfristig machen können, was sie wollen, weil sie sonst indirekt den Staat, die Gewerkschaften etc. damit 'erpressen', sonst ins Ausland zu gehen.
Klar, DIE Lösung habe ich jetzt auch nicht parat - aber ich möchte doch weiter an die Soziale Marktwirtschaft festhalten!!!



Wenn es nur danach ginge, wem am Ende der erfolg gebührt, wäre die Wahl überflüssig^^. CDU will ja nich so weitermachen wie die SPD, also wird es bei einem Wechsel keine vermeintlichen Früchte geben, die die Union ernten kann, welche die SPD ausgesät hatt.
Sorry, aber ich glaube kaum, dass die CDU Hartz VI... ich meine ALG II (Peter Hartz möchte ja, dass wie von diesem Namen Abstand nehmen)... wieder abschaffen wird, die Bundesagenturen für Arbeit wieder Arbeitsämter werden, den Dosenpfand und die Ökosteuer wieder abschaffen... und so weiter, und so weiter. Sie werden in vielen Punkten nämlich doch genau so weiter machen ;)



Ein denkbar schlechter Vergleich. 1960 war noch Nachkriegszeit. Nach dem ein Land am Boden iss, gibt es immer mehr zu tun, als wenn es an der Spitze iss. Es iss theoretisch (!) immer so, dass nach dem Absturz der Aufschwung folgt. Momentan befinden wir uns noch nich am Boden, aber sicher auf dem absteigenden Ast, und jeder (oder fast jeder) ost darum bemüht, den totalen Teifpunkt zu umgehen.
Es ging mir hier weniger um den Vergleich - es ging mir darum, dass Gelder, die mal da waren, verschollen sind. (Und jetzt nicht im illegalen Sinne gemeint). Und die Gelder sind faktisch nicht nur für die Renten ausgegeben worden... leider. Hätte man das Geld mal sinnvoll angelegt, dann hätten wir heute nicht das Problem mit den leeren Rentenkassen... aber das ist nun tatsächlich eine alte Geschichte und im Nachhinein nicht mehr änderbar..


Übrigens, eine Partei aus Prinzip nicht zu wählen halte ich doch für sehr naiv, womit ich dich aber bestimmt nich als sonswas darstellen will. Jedem eben seine Meinung, und es soll mir auch recht sein, wenn du deine Ansicht weiterhin vertrittst.
Na ja... genau genommen, sollte man doch die Partei wählen, die den eigenen Interessen und Prinzipien am nächsten kommt, oder? ;)
Aber um mal auf das einzugehen, was Du eigentlich meinstest: Nein, ich verfolge schon die Programme der einzelnen Parteien und wähle danach, was ich für Deutschland als richtig erachte und nicht frei nach dem Motto "CDU sind nun mal doof und deshalb wähle ich sie nicht". Genau genommen würde ich mir am liebsten eine eigene Partei aus den fähigsten Leuten der einzelnen Parteien zusammenstellen ;)
Wenn es Dich genau interessiert, wäre meine favorisierte Koalition nämlich SPD/FDP.



Niemand (oder fast niemand) sagt, dass er dieses Problem geschaffen hat, es gibt nur welche, die seine Methoden bei der Behebung des Problems anzweifeln, und wenn man sich ganz an die Zahlen hällt, iss es nunmal so, dass sich nicht viel verbessert hat für sieben Jahre.
Ich räume an dieser Stelle ein, dass vielleicht zu spät gehandelt wurde - aber ich denke dennoch, dass er auf dem richtigen Weg ist, dies langfristig zu beheben.


Nein, ich will das ganze nich zu einer Grundsatzdiskussion ausweiten, und ich will auch nich über jede kleinste Ziffer streiten. Wenn du mir aber auf eine freundliche/zivilisierte Weise wiedersprechen willst, ich hindere dich nicht. ;)
Besser so ;)

Dhan
18.09.2005, 23:58
Wie bitte? Also Rot-Rot-Grün ist das letzte, was sein sollte!!!! Dann lieber Rot-Gelb-Grün oder eine große Koalition aber niemals mit den Linken!!!!!
Was habt ihr nur alle gegen die Linken ^^


In dem Fall kann es durchaus sein, dass Schröder Kanzler bleibt, schließlich sehe die Mehrheit des Volkes ihn lieber als Merkel, hauptsächlich aber deswegen, weil Schröder im Ausland einen recht guten Ruf genießt.
Öhm ob Schröder beliebter ist und irgendwo einen guten Ruf hat interresiert die CDU einen Scheiss (und würde eigentlich jede Partei einen Scheiss interresieren), die wollen ihren Kandidaten und die ham die Mehrheit, warum sollten die den Schwanz einziehen?

Also ich bin weder verblendet, noch bin ich dumm!!!
Hu da hats sogar ne Dito-Stelle für mich ^^
Um Wolf zu unterstützen, Worte wie "verblendet" und "dumm" sind was ganz tolles wenn man sich Argumente sparen will. Schlechte Angewohnheit von manchen.

Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung.Er hat wenigstens erkannt,dass er hier und da ein paar Sachen falsch gemacht hat und die Vertrauensfrage gestellt
Öhm? Er hat damit seinen Gegnern in die Hand gespielt und Hartz IV findet er immer noch richtig? (nicht dass die CDU da besser wäre)


Ich hab nicht besonders viel Ahnung von Politik, aber das, was ich bisher von der Merkel mitbekommen habe, ist, dass sie immer nur meckern kann, das Rot-Grün in 7 Jahren es nicht geschafft hat, die Arbeitslosigkeit zu verbessern. Das die CDU aber 16 Jahre lang da oben regiert hat und es erstmal zugelassen hat, dass die Arbeitslosigkeit so steigt, scheint völlig egal zu sein. Ich denke nicht, dass man solche Sachen in so (relativ) kurzer Zeit wieder ausbügeln kann, vor allem nicht, wenn es immer jemandne gibt, der dagegen stänkert und Steine in den Weg legt.

Ob es nun mit einer großen Koalition anders läuft, weiß ich nicht, ich denke auch da werden sich die immer wieder Steine in den Weg legen, aber vielleicht gibt es so die Möglichkeit einen Mittelweg zu finden? Jedenfalls lieber so, als Schwarz und kein Rot :rolleyes:
Dito, abgesehen von den ersten 8 Wörtern

@Diomedes:
Öhm Merkel is sozusagen die Schülerin Kohls, von daher... ne aber schon klar, sind net mehr die von vor 10 Jahren aber trotzdem, sie sind zumindest was in der Richtung (kk, vor 10 Jahren war ich noch Kleinkind und hab net sehr viel mitbekommen von Politik aber öhm... ^^)

Jedenfalls, wenn die CDU so tolle Taktiken hat, solche Wundermittel, hätte sie sie längst vortragen können. Weil schmerzlos gehts imho nemmer mit den Arbeitslosen. Ist jetzt natürlich auch ein Angriff auf die SPD, dies genausowenig draufhat aber ich mag ja eh die beiden Parteien net ^^
Ne aber ok, mal schaun, vielleicht täusch ich mich ja in Merkel und die hat doch was drauf, kann ja sein, ich glaubs aber net.
Btw, wo ist das Problem bei einer Steuererhöhung? Ist doch nix schlimmes?

Bei der Opposition CDU/FDP ist man der Ansicht, dass mit einer Reformwelle vergleichsweise schnell eine Erhohlung der Lage zustande kommen könnte, und diese sich auch stabilisieren würde.
Schnell und stabil? Net wirklich, oder? ^^ (nicht, dass ich an 2010 glauben würde...)

Der einfache Bürger muss sich mit diesen berüchtigten Wahlversprechen begnügen. Wer wirklich eine Sicherheit haben will, wer denn den richtigen Weg vorschlägt, muss sich sehr intensiv mit Politik beschäftigen und selbs alles ausrechnen und durchspekulieren, um zu erkennen, wessen Pläne denn eher realisierbar sind. Wer allerdings sich so intensiv damit auseinandersetzt, kann selbst in die Politik gehn ^^
Leider genügt Ahnung zu haben net. (Mein ich sogar zweideutig, neben der offensichtlichen Bedeutung meiner Aussage, also dass die Politiker Schauspieler sind etc blabla steht dann nämlich die Sache, dass man im Moment ein verhältnissmäßig (verhältnissmäßig deshalb wegen dem Vergleich zu wirklichen Problemen, unsere Probleme sind eigentlich lächerlich im Vergleich dazu, wies dem Großteil der Erdbevölkerung geht) schlechtes Blatt hat und Talent net unbedingt reicht um den Skat zu nehmen)


Ich habe nicht die SPD, sonden Schröder kritisiert. Ich meine wenn man Hartz IV erschafft, in seiner Regierungszeit voll dahintersteht und dann nach dem Votum plötzlich von Hartz IV und seiner vorher verfolgten Politik, einfach so zurücktritt?

Da geh ich mit, die SPD wäre ohne Schröder bei weitem besser. Warum ham die Kerle net seine Rücktrittsdrohungen ignoriert?

Es hat schon Gewicht, was du da sagst, aber du musst bedenken, dass sich kein Arbeitgeber mehr traut, irgendjemanden einzustellen, wenn er nich etwas mehr Freiheiten hat. Es stimmt zwar, dass dadurch die Unsicherheit steigt, aber die leute sagen ja selbs, dass sie arbeiten wollen, und sich auch gerne einen Job durch knallharte Überzeugung erarbeiten. Es geht ja auch darum, die Lohnnebenkosten zu senken. Wenn eben alle Firmen ins Ausland gehen, wirds auch nich mehr Arbeitsplätze geben. Darum iss man ja in der Union bemüht, die Arbeitgeber wieder etwas sicherer zu stimmen, und die Firmen wieder ins Land zu holen. Natürlich wird nich jeder darauf eingehen, aber es wird wenigsens nich mehr so sein, dass man es möglichst vermeiden will, irgendwas in Deutschland zu produzieren.
Kein Arbeitgeber traut sich mehr? Die lachen sich in die Faust weil die blöden Politiker ihnen die Arbeitskräfte noch mehr Maschinenähnlicher machen... Maschine kaputt? Böh wech damit, neue her.
Willst du echt, dass wir mit billigen polnischen Arbeitskräften einen Dumping-Kampf machen, sehr her, ich bin noch billiger aber bitte nehmt mich?
Den Kerlen soll man in den Arsch treten und net reinkriechen!
Embargos! Importsteuern für fliehende Firmen! Dafür sorgen, dass das Geld dort kassiert wird, wo verkauft wird, nicht, wo produziert wird!

Ein denkbar schlechter Vergleich. 1960 war noch Nachkriegszeit. Nach dem ein Land am Boden iss, gibt es immer mehr zu tun, als wenn es an der Spitze iss. Es iss theoretisch (!) immer so, dass nach dem Absturz der Aufschwung folgt. Momentan befinden wir uns noch nich am Boden, aber sicher auf dem absteigenden Ast, und jeder (oder fast jeder) ost darum bemüht, den totalen Teifpunkt zu umgehen.
Übrigens, eine Partei aus Prinzip nicht zu wählen halte ich doch für sehr naiv, womit ich dich aber bestimmt nich als sonswas darstellen will. Jedem eben seine Meinung, und es soll mir auch recht sein, wenn du deine Ansicht weiterhin vertrittst.
kk, da kann ich dir noch zu einigen Teilen recht geben. Ein Sinus ist etwas sehr natürliches. Kohl hat aber trotzdem Mist gebaut ^^







Soa, was zum Abschluss, Politik is ne ganz doofe Sache.
Da hocken jede Menge Leute mit Ahnung vom Regieren und was machen sie? Streiten sich darum, wer regieren darf statt sich zusammenzuhocken und gesittet zu argumentieren. Netmal idealistisch können die Leutz sein.
Ich steh nunmal auf Idealismus.
Praxis is auch immer ne doofe Sache weil die den Idealismus net mag.
Und das Problem heutzutage is, dass die Kohle zu viel zu reichen Leuten fließt statt die Armen zu nähren. Betrachtet man die ganze Sache nämlich naiv aus Kinderaugen dann müssten Roboter praktisch sein, immerhin wird da ja mit den Arbeitern, die netmehr gebraucht werden, Arbeitskraft frei. Einerseits heißt, die Alterspyramide is er Untergang, andererseits haben wir massig Arbeitslose... was würden mehr Leute im arbeitsfähigen Alter bringen, wenns (angeblich) keine Arbeit gibt? Wenns keine Arbeit gibt, warum haben wir dann ein Problem, müssten dann nicht massig Waren da sein, ich mein, sonst gäbs ja Arbeit? Na?
Praxis is ne doofe Sache. Gier auch.

Boo2k
19.09.2005, 00:07
Öhm? Er hat damit seinen Gegnern in die Hand gespielt und Hartz IV findet er immer noch richtig? (nicht dass die CDU da besser wäre)

als ob die wahl krieg wäre... selbst wenn es alles geplant war, gibts für mich einen sympathie-bonus, das gerd die blockade der cdu damit durchbrochen hat. das sind so sachen die die cdu in meinen augen nie ´gemach hätte oder meint ihr ernsthaft das der bayrische teufel stoiber FREIWILLIG (ahahahaaan dem wort scheiterts) sein kanzleramt aufgegeben hätte?
ich könnte mir höchstens vorstellen das der gute von seinen parteimitgliedern vom thron gezerrt wird und sich stur mit letzter kraft noch festkrallt... hm... wer kann gut karikaturen zeichnen? :D

-CC-
19.09.2005, 01:46
Btw, wo ist das Problem bei einer Steuererhöhung? Ist doch nix schlimmes?

Gar nix, sicher. Zahlen ja eh deine Eltern und nicht du, ne?

*scnr*

P.S.: Schwarz-Gelb-Grün!

Daen vom Clan
19.09.2005, 08:41
Gar nix, sicher. Zahlen ja eh deine Eltern und nicht du, ne?

*scnr*


Ich bin Steuerzahler, seit 7 Jahren und ich wäre unter Kirchhof im Grunde sogar besser weggekommen.

Ich selber bin absolut der Ansicht, das man in 7 Jahren genug hätte erreichen und herausreissen können, wenn man sich nur ein wenig geschickter angestellt hätte, beziehungsweise die Konzepte realisierbarer gewesen wären, denn Schröder ging 2002 noch fest davon aus, das er es schaffen würde.

Schröder allerdings sein gefaktes Misstrauensvorum vorzuwerfen ist eine Schande, denn das war ein sehr mutiger und weiser Schritt, um Neuwahlen zu erzwingen, da er sich der Mehrheit nicht mehr sicher sein konnte, was sich hiermit ja auch bestätigt hat.

Ich denke, das die Union für die wahrscheinlichen Neu-Neuwahlen ein vollkommen neues Konzept aneignen muss - weg von Kirchhof, Wulff als Kanzlerkandidat und im Wahlkampf weniger ehrlich sein und die Karten auf den Tisch legen ;)

Zachriel
19.09.2005, 10:34
Was habt ihr nur alle gegen die Linken ^^


nichts effektives ^^

ne tut mir leid aber was kann die SED reloaded spielgruppe schon für sich verbuchen ? an ihrer spitze stehen 2 populisten die fast genauso viel mist labern wie Die herrn Schröder Und Müntefering. Konkrete vorschläge will man zwar vorgaukeln aber diese sind absolut illusorisch und in der praxis schlicht nicht durchführbar. Reden und das volk auf ihre seite ziehen können die ja aber das konnten auch schröder und Hitler (keine debatte um hitler vergleiche bitte es geht nicht um politik sondern um die fähigkeit ohne konzept trotzdem wähler zu mobiliesieren)



Ich denke, das die Union für die wahrscheinlichen Neu-Neuwahlen ein vollkommen neues Konzept aneignen muss - weg von Kirchhof, Wulff als Kanzlerkandidat und im Wahlkampf weniger ehrlich sein und die Karten auf den Tisch legen ;)

traurig aber wahr. Hätte die CDU den Kirchhoff in der letzten woche gebracht hätte die SPD keine zeit gehabt ihn in der nachspielzeit zu demontieren und das spiel in letzter sekunde mit nem unglücklichen elfmeter noch zu drehen

Ynnus
19.09.2005, 13:26
Dann würd ich zugern nach Berlin fahren und die Merkel einmal richtig schön auslachen
Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass Schröder hier der große Verlierer ist. Immerhin hat er ein Jahr Amtszeit Rot-Grün riskiert und verloren, denn darauf läuft es 100%ig nicht hinaus. Allerhöchstens mit der FDP an der Backe und die macht da nicht mit. Und eine große Koalition kann auch nicht das sein, was sich Schröder gewünscht hat. Also wieso ist plötzlich Merkel die Verliererin wo doch Schröder und die Grünen ihr bisheriges Regierungskonzept aufgeben müssen.


Ich denke, das die Union für die wahrscheinlichen Neu-Neuwahlen ein vollkommen neues Konzept aneignen muss - weg von Kirchhof, Wulff als Kanzlerkandidat und im Wahlkampf weniger ehrlich sein und die Karten auf den Tisch legen
Hey, ich bin auch für Wulff als Kanzlerkandidat, sollte man die in Berlin vielleicht mal von dieser Idee in Kenntniss setzen? :D

Evanescence
19.09.2005, 13:26
traurig aber wahr. Hätte die CDU den Kirchhoff in der letzten woche gebracht hätte die SPD keine zeit gehabt ihn in der nachspielzeit zu demontieren und das spiel in letzter sekunde mit nem unglücklichen elfmeter noch zu drehen
das lag ganz gewiss nicht an der spd alleine. o_Ô obwohl du damit ja zugeben musst, dass sich die leute hinter schröder nicht so dämlich beim wahlkampf angestellt haben, wie der rest. :D
kirchhof wird aus irgendeinem grund auch von den medien in keiner minute positiv erwähnt... was IMO auch reichlich nachvollziehbar ist, wenn es den menschen nach der wahl erstmal schlechter gehen soll, als vor der wahl (siehe virginies post u.a.). denn das ist eine tatsache. ob die cdu dann aber wirklich etwas positives aufbauen kann, das steht in den sternen und deswegen ist das misstrauen gegenüber kirchhofer durchaus berechtigt.

dein kommentar zu den linken werde ich mir aber einrahmen lassen - finde ich toll. :D

Manni
19.09.2005, 13:59
ne tut mir leid aber was kann die SED reloaded spielgruppe schon für sich verbuchen ? an ihrer spitze stehen 2 populisten die fast genauso viel mist labern wie Die herrn Schröder Und Müntefering. Konkrete vorschläge will man zwar vorgaukeln aber diese sind absolut illusorisch und in der praxis schlicht nicht durchführbar. Reden und das volk auf ihre seite ziehen können die ja aber das konnten auch schröder und Hitler (keine debatte um hitler vergleiche bitte es geht nicht um politik sondern um die fähigkeit ohne konzept trotzdem wähler zu mobiliesieren)

Ich persönlich finde, dass die beiden Populisten mit ihrer Kritik teilweise Recht haben (nein, ich bin nicht aus dem Osten) Das Problem bei ihnen ist nur, dass sie für eine Regierung keine brauchbaren Alternativvorschläge haben, ich sie also auch nicht wählen würde. Ich denke mal, dass die Linke jedenfalls eine gute Oppsition abgibt ;)

Was mich an der CDU stört, dass ihre Steuer- und "Arbeits"-reformen nur auf Kosten der Arbeitnehmer gehen. Natürlich muss man etwas dafür tuen, dass Arbeit in Deutschland wieder rentabler wird - aber ich denke, das kann man auch auf anderen Wegen erreichen. Mit Ihren Reformen ist die CDU dabei, das Soziale bei unserer Marktwirtschaft vollkommen auszuklammern. Das mag zwar für Arbeitgeber toll sein, aber der Arbeitnehmer wird dadurch Freiwild.


Da geh ich mit, die SPD wäre ohne Schröder bei weitem besser. Warum ham die Kerle net seine Rücktrittsdrohungen ignoriert?
Hmm, dem stimme ich nicht zu. Ich glaube die SPD wäre ohne Schröder noch viel schlechter dran...

Übrigens bin ich auch ehr für die SPD - trotzdem würde ich behaupten, dass ich einigermaßen Ahnung von Politik habe -_- (einige scheinen ja zu glauben, dass die SPD nur von Leuten, die keine Ahnung haben oder ihr Gehirn gerade verkauft haben, gewählt wird :()

Toney
19.09.2005, 14:18
Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass Schröder hier der große Verlierer ist. Immerhin hat er ein Jahr Amtszeit Rot-Grün riskiert und verloren, denn darauf läuft es 100%ig nicht hinaus.

Im Endeffekt sind die Lager immer noch die selben, nur hat die SPD Stimmen and die Linken(für die Sozialdemokraten dies ganz sozial wollen) und die CDU Stimmen an die FDP (gleichs Orginal gewählt)verloren hat.
Und da eigentlich schon in den Augen vieler Merkel als Kanzlerin feststand und in den Prognosen immer noch ein Vorsprung von fast 8 Prozentpunkten für die CDU errechnet wurde, ist es ja nicht verwunderlich das Schröder sichn drittes Bein freut(was er in der Elefantenrunde aber schon übertrieben hat) wenn seine Partei nur 0,9 Prozentpunkte hinten liegt. Was ihm ja ne viel bessere Basis für Koalitionsgespräche schafft.
Der SPD wär ja wohl auch in ihren feuchtsten Träumen net eingefallen das sie die Wahl mit mit der jetztigen Regierungskoalition tatsächlich gewinnen.
Muss ja schon die ganze Zeit geplant gewessen sein die FDP ins Boot zu holen - da man ja auch die Mehrheit im Bundesrat will.
Aller Bekenntnisse der FDP zum Trotz , in ner großen Koalition wären sie wieder nur Opposition.

Athos
19.09.2005, 19:08
Der Bundeskanzler wird vom Bundestag gewählt und wenn man sich die Sitze-Verteilung da anschaut, hätte Schröder wohl bessere Chancen, die absolute Mehrheit zu erreichen, als Merkel.

Ynnus
19.09.2005, 19:25
Der Bundeskanzler wird vom Bundestag gewählt und wenn man sich die Sitze-Verteilung da anschaut, hätte Schröder wohl bessere Chancen, die absolute Mehrheit zu erreichen, als Merkel.

Wie denn das? Schwarz-Gelb hat mehr Sitze als Rot-Grün wodurch mehr Stimmen auf Merkel fallen als zu Schröder. Wie die Linken sich dann entscheiden ist die Frage aber so ganz im Einen mit der SPD sind die ja nun nicht (mit der CDU natürlich aber auch nicht).

Athos
19.09.2005, 20:00
Blöd sind die Linken aber auch nicht und sie werden sich im Zweifelsfall für das geringere Übel entscheiden. Vor allem auch deshalb, weil das Blockieren der Wahl zu Neuwahlen führen könnte und sich Gysi/Bisky/Lafontaine ausrechnen können in letzterem Fall schlechter abzuschneiden als dieses Mal.
Der Bundespräsident hingegen wird auf jeden Fall den Kandidaten vorschlagen, der die größten Chancen auf einen Sieg hat, um sich nicht lächerlich zu machen.

Virginie
19.09.2005, 22:29
Andererseits könnte ich mir allerdings auch gut vorstellen, dass die Linkspartei sich einfach komplett enthält. Kann mir weder vorstellen, dass Lafontaine sich die Blöße gibt und für Schröder stimmt - noch dass die Linkspartei für Merkel stimmt.

Diese Partei ust übrigens wirklich der heimliche Gewinner. Die haben ihre Oppositionsposition quasi sicher und lachen sich wahrscheinlich ins Fäustchen, was der Rest da momentan nicht zustande bringt...

Toney
19.09.2005, 22:43
n mir weder vorstellen, dass Lafontaine sich die Blöße gibt und für Schröder stimmt
Lafontaine wird sich keine Blösse geben müssen weil die Wahl geheim ist.
Wahrscheinlich wird die Linke für Schröder stimmen, wird n bisschen Arschkriecherei betreiben, immerhin hat sie ja im Wahlkampf mehrfach angedeutet das sie sich ne Zusammenarbeit mit der SPD (wenn sie sich auf ihren sozialen Kurs besinnt) vorstellen kann.

Wohan
19.09.2005, 23:14
Lafontaine wird sich keine Blösse geben müssen weil die Wahl geheim ist.
Wahrscheinlich wird die Linke für Schröder stimmen, wird n bisschen Arschkriecherei betreiben, immerhin hat sie ja im Wahlkampf mehrfach angedeutet das sie sich ne Zusammenarbeit mit der SPD (wenn sie sich auf ihren sozialen Kurs besinnt) vorstellen kann.

Falls sich die Linken wirklich entscheiden würden mit der SPD zu paktieren wird Lafo wohl das gleiche tun wie er schon damals getan hat . Er wird Gysi die Freundschaft kündigen und aus der Partei austretten um sich wieder in sein Häuschen zu verkriechen. :rolleyes: