PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Der Drachenbeinthron"



sven-seoman
25.04.2004, 01:10
Eines meiner lieblings Bücher weil es erstens schön dicke und viele Bände davon gibt.^^ Außerdem ist es einfach spannend.Die ganzen Figuren die Vorkommen und die anderen Sprachen die nebenbei vermittelnde Geschichte der Kampf gegen den Untergang von Osten-Ard und die Intiregen von einzelnen den Herschern. Ein Prinz der Flüchtet und dann zurück schlägt indem er seine Kleine Truppe durch Ebenen und Wälder schleußt.Der Verrat des Bürgermeisters der sich letztlich dann doch als Freundschaftlicher Akt herausstellt...um nur einige Sachen zu erwähnen.Es wurde von Tad Williams geschrieben(?). Ich würde mich freuen wenn viele etwas dazu schreiben
MfG sven-seoman:)

PS: Ich erwarte das Ineluki schreibt was er davon hällt! Das interesiert mich am meisten.

Saruman
25.04.2004, 16:52
Also ich muss sagen mir hat die Geschichte um den unerkannten Koenigssohn "Simon" sehr gefallen. Von den Voelkern Osten Ards haben mich am meisten(kann mich an den Namen nicht mehr erinnern) elbenaehnlichen Wesen fasziniert. VOn den Charakteren fand ich den Trollmagier Ookequk am besten.

Vimes
26.04.2004, 00:35
Ich hab den ersten Teil hier rumliegen und ich muss sagen, der Einstieg ist verdammt schwer -.- Es ist schon einige Zeit her, dass ich mir das Buch geholt habe (nachdem ich mit 'Otherland' fertig war ^^), und ich hab vll 100 seiten gelesen - wann wird dieses Buch spannend? :rolleyes:

sven-seoman
26.04.2004, 16:12
Das stimmt der Anfang ist schwer aber ab ca. 150-200 ~.~ wird es spannend!
MfG sven-seoman:D

Ravana
30.04.2004, 01:50
Ja, was Ineluki zu sagen hat, interessiert mich auch sehr. Sooo viele andere Inelukis, von denen er seinen Namen haben könnte, gibt es nicht :)

Find die Reihe auch genial, hab sie inzwischen 2x gelesen. (@ Vimes: im Moment les ich ebenfalls zum 2. mal Otherland, wegen der Tad Williams-Entzugserscheinungen ;))

Besonders fasziniert war ich natürlich von den Sithi, weil sie so "edel" sind und so interessante Weltanschauungen haben und nicht zuletzt, weil sie so alt werden.
Hab mir ein paar mal versucht vorzustellen, was ich sagen würde, wenn ich der Nornenkönigen begegnen würde - älter als jedes andere lebende Wesen von Osten-Ard, einige tausend Jahre auf dem Buckel und die Uroma vom bösen Sturmkönig *g*

Wenn ich mal ein Kind hab, und es ist ein Junge, dann heißt es Josua - irgendwie gefällt mir der Name sehr, und ich kann mich irgendwie selber mit Josua identifizieren - ich bin auch eher nachdenklich und steh nur ungern im Mittelpunkt.

Einen schaurigen Grusel hat mich immer gepackt, wenn die Rede war von plötzlichen Angstausbrüchen, weil in der Ferne ein seltsamer Zug vorbeizieht (Nornen und Schlitten/Karren), oder auch, als Naglimund gefallen ist.
War igrgendwie ne echt krasse Stimmung: die Leute da in der Festung, alle ziemlich ängstlich, und dann kommt in der Ferne eine dunkle Wolke schnell näher. Als dann plötzlich die Nornen vor dem Tor standen und dieser Geist erschienen ist, hats mich richtig gegruselt :D

Doch, kann allen, die in den ersten 100 Seiten stecken (ging mir ganz genauso) nur raten, weiterzulesen!
Wer auf Fantasy á la Herr der Ringe steht, für den ist das genau das Richtige!
Nur ist die Osten-Ard-Saga IMHO noch besser als Herr der Ringe, da mehr Bücher vorhanden und somit mehr Lesevergnügen möglich ist :)

@ sven: cooler Ava ;)

Henry Avery
02.05.2004, 23:51
Original geschrieben von Vimes
Ich hab den ersten Teil hier rumliegen und ich muss sagen, der Einstieg ist verdammt schwer -.- Es ist schon einige Zeit her, dass ich mir das Buch geholt habe (nachdem ich mit 'Otherland' fertig war ^^), und ich hab vll 100 seiten gelesen - wann wird dieses Buch spannend? :rolleyes:

jo, so gings mir auch und bsi jetzt hab ich immer noch nicht weitergelesen. aber vielleicht sollte ich das mal machen, ihr schwärmt hier ja von dem buch.:D

greetz, nachtigaller

sven-seoman
04.05.2004, 00:33
@Ravana Fett ne^^ hab ich mir von dem Buch eingescannt und als Ava umgestaltet.
@Nachtigaller also das solltest du auf jeden fall machen das Buch (die Bücher) sind echt genial.
MfG sven-seoman:D

sebi
04.05.2004, 22:22
Ich bin auf die Buchreihe sehr Kurios gestoßen, ich habe das Buch gefunden (Kein Witz). Es lag in irgendeinem Hausflur rum, da ich es interessant fand (Rein vom äusseren) habe ich es gelesen. Es gefällt mir gut, ist aber auch schon ein paar Jahre her (;

Zhao Yun
27.05.2004, 00:46
Ich liebe dieses Buch!:D
Die ersten 200 Seiten sind zwar noch nicht sehr berauschend aber danach gehts wirklich schön zur Sache!^^
Nachdem ich mit dem ersten Buch fertig war hab ich mir gleich noch die anderen Drei geholt!^^

Shiravuel
27.05.2004, 20:59
Ich hab alle vier Teile gelesen und war begeistert. Auch mich würde interessieren, was Ineluki hier sagen würde, da mir der Nick schon vor einiger Zeit auffiel und ich sofort an Ineluki Sturmkönig dachte. Es sind übrigenskeine "elbenähnliche" Wesen, es sind Elfen und Jiriki sowie seine Schwester Aditu gehören zu meinen Liebescharas in dieser Reihe.

IceHand
03.06.2004, 22:59
Mir hat die Saga gut gefallen. Eine lebendige Welt und eine spannende Geschichte. Einzige Schwachpunkte sind:
- Der Einstieg ist verdammt zäh
- Manche Stellen sind etwas in die Länge gezogen (z.B. als Seoman eine Weile bei den Elfen lebt)

Ich finds echt erstaunlich, wie Tad Williams Osten Ard zum Leben erweckt.

Estil
29.06.2004, 03:34
Klasse Bücher , kann mich nur anschließen, wobei ich arroganter Weise behaupten muss, dass der Einstieg für mich nach ein paar Seiten recht einfach war und ich dann hellseherische Fähigkeiten entwickelt hatte und vieles im Voraus erraten habe (was aber keinesfalls negative Kritik ist sondern das hat dsas Buch -für mich- nur noch spannender gemacht.)

Valada
29.06.2004, 09:03
Na dann, hab' Lust mal in einem anderen Forum zu streunern und das Thema läd ein. ^^

Meine Freundin drückte mir damals den Drachenbeithron in die Hand mit den Worten, es würde mich sicher gefallen, bei meiner Vorliebe für Fantasy. Sie vermied wohlweislich zu erwähnen, dass da noch drei weitere fette Bände dazugehören.
Was soll's, im Bus und in der Schule gab es genug Langeweile mich dem Buch zu widmen und sofort fühlte ich mich in der Welt von Osten Ard wohl.
Ich fand' den Anfang auch zäh, aber dadurch, dass ich mich ziemlich gut in Seoman und seine einzelgängerische Art einfühlen konnte, lies ich immer weiter und irgendwann war dann auch der letzte Band durch.
Die Hammerwende auf den letzten Seiten war zwar etwas plötzlich und irgendwie lieblos hingeworfen, aber ein guter Schluß für eine in sich abgeschlossene Welt.
Die Charas fand ich durchweg gut angelegt, aber manchmal war es etwas verwirrend, wer gerade wo zu schaffen hatte. Am meisten gefiel mir, wie sollte es anders sein, die alte Valada Gelöe mit ihrer einsamen Hütte im Wald. Atidu mit ihrer draufgängerischen Art, sowie Binabik mit seiner Wolfsfehe Qantaqa sind ebenfalls meine Lieblinge. Nur Leleths Rolle hab' ich nie wirklich verstanden. Überhaupt nicht ab konnte ich dieses verzogene Ding von Prinzessin, deren Namen mir jetzt zu Recht entfallen ist. XD


Eine Frage hätte ich...
Als Gelöe tödlich verletzt in den Wald fliegt, verabschiedet Atidu sie mit den Worten: "Lebe wohl, Geliebte von xxx (Namen vergessen)." Dieser ist afair aber vor über 3000 Jahren gestorben, kurz nachdem die Elben und ihre dürren Verwanden in Osten Ard ankamen.
Glaubt ihr, das war nur ein Spruch oder ist die Hexe tatsächlich so alt ?

Und als letztes.. ich finde die Einbände wunderschön. ^^***

Shiravuel
29.06.2004, 13:01
@Valada

Geloe ist wirklich so alt (irgendwo kommt das auch ganz klar zum Ausdruck, weiss jetzt aber nicht mehr genau wo...)

Und ich fand natürlich den Elfenprinzen Jiriki am besten:D ;)

Ravana
29.06.2004, 14:17
@ Valada: Ich WUSSTE es - dass du deinen Namen von Geloe hast :)


Original geschrieben von Dragonlady

Geloe ist wirklich so alt (irgendwo kommt das auch ganz klar zum Ausdruck, weiss jetzt aber nicht mehr genau wo...)
Wirklich? Irgendwie hab ich beide Stellen (die, die Valada geschrieben hat und die von dir) wohl überlesen :(
Für mich war Geloe immer irgendwie das große Geheimnis, keiner weiß richtig, wo sie herkommt, keiner weiß, wie sie ihr Leben gelebt hat usw.
Dann wäre sie ja nach der Nornenkönigin Utukku (oder wie sie hieß) und Amerasu Schiffgeborene (die vom Sturmkönig umgebracht wurde) der älteste Mensch von Osten-Ard! Soweit ich mich erinnere, waren Utukku und Amerasu mit Abstand die ältesten Wesen ..


Und ich fand natürlich den Elfenprinzen Jiriki am besten:D ;)
Ganz klar :)
Auch, wenn die Sithi irgendwie leicht komisch waren, aber Jiriki ist einfach - sexy :D
Die sollten die Bücher mal verfilmen, wär gespannt, wie dann das lavendelfarbene Haar rauskommt..

Valada
30.06.2004, 18:23
@Ravana: Gibt oder gab es je eine andere Assoziation. :D
Übrigens heißt die Dame Utluku (wobei ich jetzt nicht weiß, ob das richtig geschrieben ist).
AFAIR ist sie über 5000 Jahre alt und Amerasu nur unwesentlich jünger.

@Dragonlady: Ich hatte nur mal gelesen, dass es auch einfach eine Art Spruch gewesen sein könnte, so wie "gottverfluchte scheiße" ja auch von Atheisten verwendet wird. War mir halt nicht sicher. ^^

@Jiriki... wie konnte ich ihn nur vergessen. ^^
Am Besten ist immer noch die Szene, wo Seoman ihn zum ersten Mal trifft. *fauch*

Shiravuel
30.06.2004, 19:28
Am Besten ist immer noch die Szene, wo Seoman ihn zum ersten Mal trifft. *fauch*

ROFL! Ja, aber der Arme tat mir so leid. Nicht Seoman jetzt, sondern Jiriki. Dieser blöde Holzfäller>:(

Valada
01.07.2004, 19:15
Cheese, um so mehr ich darüber nachdenken, desto mehr fällt mir von der Geschichte wieder ein. Ich sollte die Bücher mal wieder lesen. ^^
Meine Oma hat immer gesagt, ein Buch das man nicht zweimal liest, war einmal lesen nicht wert. O.o

Naja, mir fallen nur wieder die ganzen Charakter ein und ihre Intentionen, warum sie etwas taten.
Nur der Grund von Elias war etwas... rührseelig.
Ich musste wieder an Rachel denke, oberste der Kammerfrauen, wie sie tapfer ihrem Weg folgt. Einer alten Lokomotive gleich, die nur auf ihren Schienen fahren kann.

Und ich hab' nachgeguckt, die Nornenkönigin heißt doch Utuk'ku. *schäm*
Ihr Grund, warum sie so handelte, finde ich immer noch am interessantesten. Und irgendwie... fast menschlich.

Mal 'ne Frage. Williams muss sich ja den Vorwurf gefallen lassen bei Tolkien angekupfert zu haben. Dabei hat Williams nie einen Hehl daraus gemacht, von dessen Schaffenswerk beeinflußt worden zu sein.
Und ich finde, dafür, dass er einige Elemente zusammengeklaut hat (wiederverwertet würde ich eher sagen), läßt es sich wesentlich leichter lesen. Er mag nicht der Urvater der Idee gewesen sein, aber in meinen Augen der bessere Autor. Zumal schon Tolkien in den alten Religionen Nordeuropas seine Inspiration fand und sich das meiste auch nur woanders angelesen und im Kopf umsortiert hat. Wie seht ihr das ?

Ravana
01.07.2004, 20:06
Nuja, ich würde sagen, es ist schwer, in dem Genre NICHT bei Tolkien abzukupfern *g* Tolkien hat da eben was geschaffen, was Unmengen an Menschen fasziniert hat, darunter auch Williams.
Eigentlich hat Williams doch nur die Idee, dass ein schrecklich böser, früherer "Mensch" vom Tod "aufersteht" und sich an der Welt rächen will, bzw. die anderen Völker unter seine Herrschaft bringen will, abgekupfert. Die Ringgeister hat er als Vorbild für die Rote Hand genutzt, aber das ist ja wirklich nicht so wild - so wichtig ist die Rote Hand ja net *g*
Dann kommen noch die Sithi/Elben dazu und evtl. noch die Trolle/Zwerge, wobei die außer der Kleinwüchsigkeit nicht wirklich was gemeinsam haben.
Die ganze sonstige Handlung hat er zumindest nicht bei Tolkien abgekuckt, und mir fällt auch keine andere Fantasy-Story ein, wo er das herhaben könnte.

Dann kommen noch die viel größeren Ähnlichkeiten zu unserer Kultur dazu, wo man ganz klar merkt, wo er die Ideen dafür her hat, zB. die Rimmersmänner/Wikinger, die Religion (Ädonitis oder wie die heißt), Gottes Sohn Usires Ädon, der an einem Baum gekreuzigt wurde, dann der Lektor/Papst. Außerdem hat Nabban irgendwie eine große Ähnlichkeit mit Italien :)
Für die H.. (name vergessen, das Heidenvolk links in der Karte, mit Graf Eolair (*schwärm* :D)) fällt mir grad kein richtiges Volk hier bei uns ein - vielleicht hat er das auch bei Tolkien reingeschauft (das Volk Rohans)..

Ich finde die Abkupferei absolut nicht schlimm, eher amüsant - immer irgendwelche Ähnlichkeiten fesstellen fand ich beim Lesen ziemlich gut.
Und mir gefallen die Bücher auch besser als die eigentlichen Herr der Ringe-Bücher, es ist eben doch noch ein bißchen mehr Handlung dabei, bzw. mehr und verschiedenere Charaktere.

Ja, es ist offensichtlich, dass Williams gewisse Vorbilder hat, aber es überwiegen IMHO absolut die Dinge, die er sich selber hat einfallen lassen. Der Fall Naglimunds, Ingen Jegger und seine Hunde, die Sommerstadt im Aldheorte (stimmt das so?), der Abschiedsstein, dieses Ghant-Nest, die "Unterirdischen", die verfeindeten Brüder, die alles hassende Nornenkönigin, die ganzen Legenden um Drachen und Schwerter - das ist alles SO COOL :D

Shiravuel
01.07.2004, 20:23
Eigentlich hat Williams doch nur die Idee, dass ein schrecklich böser, früherer "Mensch" vom Tod "aufersteht" und sich an der Welt rächen will,

Wobei anzumerken ist, dass Ineluki Sturmkönig zu Lebzeiten ja alles andere als böse war. Direktes Zitat aus dem Buch: "Einst war er der edelste der Sithi..." Was ihn dahinbrachte, war der verzweifelte Versuch, sein Volk zu retten sowie sein entsetzlicher Tod.;)