PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gedichte - lest sie, analysiert sie, sagt eure Meinung und ich bin glücklich!



Dermafistro
14.03.2004, 23:03
Ich grüße euch, ihr Philosophen der Zukunft!

Ich werde in diesem Thread ab und zu ein gedicht von mir präsentieren. ich habe sie selbst verfasst und bin selbst ein kritiker, ich wäre also aufs höchste erfreut, würdet ihr mich belehren und mir eure Meinungen offenbaren.

Es dankt euch im vorraus, Dermafistro.

Dermafistro
14.03.2004, 23:12
Kirschblüten
(von Patric Neusser für die unbekannte Liebe)

Mit tausend Bäumen aufgewoben,
hat sich dort der Wald erhoben.
Im stillen geh ich durch den großen Garten,
ich wollte noch auf meine Liebe warten.

Meine Augen sehn mit sanften Blicken,
der schöne Wald hat nicht gelitten.
Unter mir gar bunte Blätter,
über mir gar gutes Wetter.

So schreit ich dann den Boden entlang,
zu unsrer Lichtung mit dem Blütenbann.
Ich atme tief ein und hole viel Luft,
da ergreift er mich schon, der Blütenduft.

Da seh ich auch die Bank,
auf der wir lagen,
und unsere Sorgen und Ängste verbargen.

Rank und Schlank,
seh ich dich liegen,
du wolltest gerne Kinder kriegen.

Auf Blüten wurdest du gebettet,
und ich habe meine Seele verwettet.
Auf das du heute fruchtbar bist,
und nicht den deinen Traum vergisst.

Ich habe dich so zärtlich berührt,
dass es hat alle deine Sinne gerührt.
Ich habe dich mit meinen Lippen umschlossen,
und am allermeisten dein Erwidern genossen.

Wir hatten uns einander lang geliebt,
bis uns keine Kraft mehr blieb.
So zogen wir uns wieder langsam an,
denn wir wussten wie die Zeit verrann.

Dein Vater der das alles unterbinden versuchte,
konnte mich wohl gar nicht leiden,
und wollte uns schnell wieder scheiden.

Obwohl ich ihn mit aller Freundlichkeit ersuchte,
gab er mir nicht den Fürspruch den ich wollte,
und da wusst ich was ich tuen sollte.


So hab ich dich nach haus gebracht,
in dieser sternenklaren Nacht.
So hab ich auch die Blüten vergessen,
ich war zu sehr auf dich versessen.

Schwanger wurdest du in letzter Nacht,
so wurde es uns beigebracht.
Bevor du trugest aus das Kind,
fuhr ich schneller als der Wind.

Deinen Traum den hattest du ausgetragen,
da mussten wir dich doch begraben.
Bei der Geburt da starbst du still,
so friedlich wies wohl jeder will.

In meinem Traum da seh ich noch,
wie sie langsam dich ins Grabe lassen,
mich hatten jede Gefühle verlassen.
Trotz des Todes sagte ich doch,
hat mir Gott von dir das Kind gelassen.

Jetzt steh ich hier bei unsren Blüten,
und denke an des frühen Kindes Tod.
Sie wäre besser wohl behüten,
wäre ich nicht hier bei unsren Blüten,
um nur zu denken an den deinen Tod.

So wählte ich den besten Weg der sich mir bot,
und erstach mich selbst im Morgenrot,
bei den unsren lieben Blüten,
mögen sie uns droben besser behüten...

General Jack
15.03.2004, 00:09
Man oh man, das Gedicht ist ein Applaus wert.:D (Leider gabs keinen passenten Smilie.

Am Anfang dachte ich das Mädchen wäre die große Liebe und alles würde mit einem Happy End enden(welch dummer Satz).
Als die Mutter und das Kind starben und sich der Vater selbst umbrachte war ich nahe den Tränen und es gibt nur wenige Dinge die mich zu soetwas bringen.

Tolles Gedicht!!!

La Cipolla
15.03.2004, 03:39
Irgendwie gut, aber auf eine urst komische Art und Weise makaber.
Aber wie gesagt, sicher nicht schlecht!!

Najina
16.03.2004, 23:40
das gedicht ist echt gut. :A
ich war richtig weg.
wie kommst du auf solche Gedichte?
ich schreib selber auch aber ich kann nie soviel
gefühl reinbringen wie in diesem gedicht.

Mopry
16.03.2004, 23:47
Ich finde das hat einen merkwürdigen Rythmus. Und der ist auch noch unregelmäßig. Also gar kein Rythmus in dem Sinne...

Dermafistro
17.03.2004, 02:47
Ich grüße euch, werte Kritiker!

Erst einmal danke für die Lobigungen! Das ermutigt mcih mmer! :)

@Najina Ich weiß es selbst nicht richtig...ich wollte damals, an diesem Abend wo ich schrieb, irgendetwas über Kirschblüten schreiben. das ist einfach meiner Feder (bzw. tastatur *gg*) entsprungen. Ich lasse es einfach laufen.

@Morpy Wenn ich mich nicht vertan habe, basiert dieses Gedicht auf 2 verschiedenen Jambusen, die miteinander im Wechsel stehen *gg*

Es freute sich, Dermafistro.