PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was lest ihr zurzeit/Reading Now #2



Seiten : [1] 2

Skar
21.01.2004, 04:35
So, hier geht's weiter - kurze Erklärung des Threads:

Erzählt uns ein wenig über das Buch, welches ihr gerade lest, oder welches ihr gerade beendet habt - wie es euch gefallen hat, ob es empfehlenswert ist, gerne auch eine Rezension... alles, was euch dazu einfällt.

Natürlich könnt uhr auch über die Bücher diskutieren, falls sich jemand findet, der das entsprechende Buch ebenfalls gelesen hat - mit dem Vorbehalt, daß ich eine Diskussion über 20 Posts aus Gründen der Übersichtlichkeit in einen eigenen Thread splitten werde.

Einzeiler bitte vermeiden, zumindest eine Meinung sollte man nach Lektüre eines ganzen Buches artikulieren können.

So, jetzt - viel Spaß in der Zweitauflage des Threads :)

-[IoI]-Ins@ne
21.01.2004, 19:52
Ich lese gerade
Die Leiden des jungen Werthers von Johann Wolfgang Goethe, und ich kann durchwegs behaupten, dass es mir gefällt.
Die Geschichte an sich ist ganz nett, viel eher schlägt mich Goethes Art zu schreiben und zu denken in den Bann.
Dass dieser Mensch schon hunderte von Jahren tot ist, unglaublich, er war seiner Zeit wirklich voraus ^^ :rolleyes:

Naja, werde mich wohl bald wieder über ein Buch von ihm hermachen.

Saruman
21.01.2004, 22:36
ich lese zur zeit den fantasyroman "athalus". es wurde von David Eddings , Leigh Eddings verfasst. es handelt von einem meisterdieb namens athalus der nach jahrtausendelangem studium eines buches bei einer goettin in gestalt einer katze versuchen muss die menschen vor dem aussterben zu retten!!!
es ist ein sehr spannendes buch fuer zwischendurch!!!

Pyrus
23.01.2004, 18:20
Ich will mich bilden :D:

J.R.R. Tolkien - Das Silmarillion

Aristoteles - Nikomachische Ethik

Saruman
23.01.2004, 22:47
ich hab das silmarillion auch mal gelesen fand es zwar irre informationsreich( zu mittelerde.....) aber eher langweilig!!!!

The Game
24.01.2004, 01:10
Ich lese gerade "Das Hotel New Hamnpshire" von John Irving und bin hellauf begeistert.

Kurz: Das Buch handelt von einer inzüchtigen Familie, von motarradfahrenden, feministischen Bären, welcher Hunde vergewaltigt, einem Wiener Hotel voller Huren und der Dairy - School...
Außerdem kommt Siegmund Freud vor, der mit dem Bären State o Maine auf Tournee ist, um Geld zu verdienen!
Es gab sogar schon mal eine Verfilmung dazu...

Das mag jetzt aufs erste komisch klingen, aber das Buch ist grandios!! So wie eigentlich alles von Irving! ;)

Amaurosis fugax
27.01.2004, 03:57
Zurzeit bin ich mit Sophies Welt von Jostein Gaarder beschäftigt.

Das Buch gibt primär einen sehr übersichtlichen und einfach zu verstehenden Überblick über die Geschichte der Philosophie, wobei es den Leser auf sehr schöne Weise das Staunen lehrt.
Daneben wird die Geschichte von Sophie Amundsen, einem 15jährigen Mädchen aus Norwegen, erzählt. Diese Geschichte wirkt zu Beginn eher banal und störend, wird allerdings im Verlaufe des Buches erstaunlich originell. :)

Rübe
27.01.2004, 07:49
Ich hab mit Eiji Yoshikawas "Musashi" begonnen. Viel kann ich dazu nicht sagen, ich bin noch ziemlich am Anfang.

Pommespanzer
28.01.2004, 20:14
Da wir in Englisch gerade Filmanalyse durchnehmen und dafür den Film Dead Poets Society gucken, habe ich mir das Buch ausgeliehen (auf Englisch). Im Film ist das alles ein bisschen schwerer zu verstehen und deshalb ist es ganz nützlich. Auch wenn der Film vom Buch abgeändert ist. Außerdem schult es ja noch meine Englischkenntnisse :)

Ifrit
29.01.2004, 02:31
So, endlich fertig gelesen habe ich Biedermann und die Brandstifter von Max Frisch. ..und extra für avrael erwähn' ich das nochmal. *g*

Mal eine neue Erfahrung, da ich sonst eher auf leichtere Kost stehe und auch das Theaterspiel nicht gerade mein Genre ist, dennoch war ich positiv überrascht.

Wer genaueres wissen möchte, dem kann ich die Rezension (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3518100416/qid=1075316942/sr=1-5/ref=sr_1_11_5/302-5462850-1818405) auf Amazon nur empfehlen..aber Vorsicht - Spoiler. ^^

Relativ bald danach habe ich Black Market von James Patterson gelesen. (ja, ich mag lieber etwas leichteres und seichteres :P)

Erst als im Text die DDR erwähnt wurde, fiel mir auf, wie alt das Buch schon ist (1986 erschienen) - jedoch änderte das nichts an der spannenden Geschichte um die Rache eines ehemaligen Vietnam-Veteranen an seinem Heimatland bzw. der Regierung und insbesondere der Wirtschaft.
Ich fand das Buch unterhaltsam, nicht mehr und nicht weniger. :)

Und nu' trau' ich mich mal an die offizielle Eminem-Biographie von Anthony Bozza, ich bin mal gespannt. :)

Lisa Jewell
31.01.2004, 02:10
Original geschrieben von The Game
Ich lese gerade "Das Hotel New Hamnpshire" von John Irving und bin hellauf begeistert.

Nach "Owen Meany" mein zweitliebstes Buch von ihm :)



Ich lese momentan "Ab ins Bett" von David Baddiel (ein engl. Komiker der z.B. den Text des Songs "Football comming home" geschrieben hat)

In dem Roman geht es um einen jungen Mann der Schlafstörungen hat, arbeitslos ist, den ganzen Tag vor sich hin gammelt und unsterblich in die Frau seines Bruders verliebt ist.
Dann kommt die verflixt ähnlich aussehende Schwester dieser Frau zu Besuch und einiges in seinem Leben verändert sich.

Der Roman ist voller skurriler Personen und fast alles dreht sich um (ziemlich detailliert geschilderten) Sex. Das Buch ist ausgesprochen witzig - aber auch ein bisschen tragisch.

Ich mags :)

MR.Z
31.01.2004, 21:42
Also ich lese grade : Der SS-Staat von Eugen Kogon.
Ein sehr sehr Fakten haltiges Buch mit erschreckenen Sezenarien.Z.B der aufbau einen KZ.Das buch ist die erste historische Analyse der NS Terrorsystems.Die Fakten da drin bringen mich immer zum nachdenekn.

aitdFan
31.01.2004, 22:49
Ich fang jetzt an "Spiral - The Ring 2" zu lesen.
Ich kann jetzt logischerweise noch nichts dazu schreiben, ausser, dass ich ziemliche Ansprüche an das Buch habe und hoffe, dass diese erfüllt werden.

chinmoku
31.01.2004, 23:51
Ich bin zurzeit sehr vom Silmarillion begeistert.

Das ist einfach ein wunderschönes Buch und erzählt die Geschichte um MIttel Erde, Entstehung, Geheimnisse, etc.

Auf jeden Fall lesenswert ^^

Whitey
01.02.2004, 00:22
Ich lese im Moment "Denn sie wissen was sie tun", die Autobiographie von Timothy Leary, einem Harward Psychologen der einer der berühmtesten "User" psychodelischer Drogen war. Ist bis jetzt sehr interessant geschrieben.

letmedie
01.02.2004, 00:37
Habe nach vielen Qualen das "Christmas Book" von charles Dickens beendet. Schöne geschichten, aber wirklich etwas für die sentimentale Weihnachtszeit und dafür ist es ja nun leider zu spät.
Dafür ist jetzt Oscar Wilde´s "The Picture of Dorian Grey" in meinem Mittelpunkt gerückt. Sehr schön bis jetzt, angenehm zu lesen.
Kann noch nix zur Story erzählen, aber wenn es weiter so interessant bleibt, habe ich es morgen schon durch....

Wonderwanda
01.02.2004, 03:35
Nick Hornby - High Fidelity

Ein tolles Buch, aber leider ist mir da genau das passiert, was mir immer bei sehr guten Büchern passiert: Irgendwann höre ich auf zu lesen und schon -schnipp- rühre ich das Buch monatelang nicht mehr an. Jetzt hab' ich weitergelesen.

Für Musikliebhaber ist Nick Hornby der richtige Autor. High Fidelity handelt, wie einige seiner Bücher wie 31 Songs, von Musik, wenn auch nur etwas indirekt. Hauptsächlich geht es eher um Rob, der seine große Liebe Laura zurückgewinnen will. Die ganze Geschichte ist gut mit Rückblenden, einem lockeren Erzählstil und vielen Musikbezügen ausgeschmückt. Kann ich nur jedem empfehlen.

Die Verfilmung dieses Romas mit John Cusack ist auch sehr gelungen. So nebenbei.


Die Leiden des jungen Werthers von Johann Wolfgang Goethe, und ich kann durchwegs behaupten, dass es mir gefällt.
Die Geschichte an sich ist ganz nett, viel eher schlägt mich Goethes Art zu schreiben und zu denken in den Bann.
Dass dieser Mensch schon hunderte von Jahren tot ist, unglaublich, er war seiner Zeit wirklich voraus ^^

Ein der wenigen Schullektüren, die wirklich gut sind, meiner Meinung nach.


Biedermann und die Brandstifter von Max Frisch.

S.o.. Die Charaktere fand ich gut inszeniert, vor allem die Brandstifter.
Ich musste den besoffenen Muskelprotz in einer Szenen-Vorstellung spielen. =_=.


[...]James Patterson[...]

Find' ich gut. :A.

Galadriel
01.02.2004, 05:03
tsugumi -banana yoshimoto

Don Rosa
01.02.2004, 18:21
Diverse Kurzgeschichten von Heinrich Böll, einem meiner liebsten deutschsprachigen Autoren; sehr interessante und unverkopfte Geschichten, ich mag "Schicksal einer henkellosen Tasse" und "Die Waage der Baleks" gerne :)

M-P
02.02.2004, 05:39
ich hab jetzt erstmal meine samurai-alte-japan-schinken bücher phase etwas hinter mir gelassen und bin gewechselt zu modernen thrillern, nachdem ich jetzt Dan Browns "Illuminati" (ich bin begeistert vond em Roman) ausgelesen hatte, suchte ich nach weiteren Büchern, und siehe da, jetzt les ich Dan Browns "Meteor" und bald werd ich dann Dan Browns "Sakrilege" lesen, jaha Dan Brown hats ziemlich drauf, was das schreiben betrifft.

Zaphod
03.02.2004, 01:31
Ich lese grad noch zwischendurch: Nietzsche - Jenseits von Gut und Böse (freiwillig ;) )

War ein Spontankauf bei Amazon, nachts um 2:00, weiss auch nicht warum, wollte das Buch unbedingt haben. Hab auch ein bisschen reingelesen, und sieht recht interessant aus. Vor allem im vierten Hauptstück "Sprüche und Zwischenspiele" sind ein paar nette dabei... :D

Aeris640
04.02.2004, 00:53
Ich lese grad - Harry Potter und der Orden des Phönix.
Wenn das Buch zu langweilig wird lese ich - Die Herrin von Avalon von Marion Zimmer Bradley.

Pommespanzer
04.02.2004, 02:25
Original geschrieben von unfixable.
Nick Hornby - High Fidelity

Ein tolles Buch, aber leider ist mir da genau das passiert, was mir immer bei sehr guten Büchern passiert: Irgendwann höre ich auf zu lesen und schon -schnipp- rühre ich das Buch monatelang nicht mehr an. Jetzt hab' ich weitergelesen.

Für Musikliebhaber ist Nick Hornby der richtige Autor. High Fidelity handelt, wie einige seiner Bücher wie 31 Songs, von Musik, wenn auch nur etwas indirekt. Hauptsächlich geht es eher um Rob, der seine große Liebe Laura zurückgewinnen will. Die ganze Geschichte ist gut mit Rückblenden, einem lockeren Erzählstil und vielen Musikbezügen ausgeschmückt. Kann ich nur jedem empfehlen.


Du hast mich überzeugt ;) Wir müssen vom Englischunterricht aus ein Buch im Halbjahr lesen und unser Englischlehrer weiß noch nicht genau welches er nehmen soll:

About a boy oder High Fidelity

Die meisten aus anderen Kursen haben gesagt, dass About a boy total langweilig ist und nach deiner Buchbeschreibung gefällt mir High Fidelity nun um Längen besser :) Musik und Liebe in einem Buch, hört sich echt gut an. Dann werd ich meinen Englischlehrer gleich morgen mal versuchen zu überreden ;)

mfg elder

-[IoI]-Ins@ne
05.02.2004, 21:44
Now reading:
Friedrich Dürrenmatt : Der Besuch der alten Frau
Berthold Brecht : Mutter Courage und ihre Kinder
Felix Mitterer : Kein Platz für Idioten
Charlotte Kerner : Geboren 1999

Alles ausgewählte Objekte für den Deutschunterricht (seufz, da steht eine Menge zu tun an ^^)

Ifrit
06.02.2004, 05:06
Original geschrieben von unfixable.
Ich musste den besoffenen Muskelprotz in einer Szenen-Vorstellung spielen. =_=.
Hey, Eisenring war der Lustigste von allen. ^^

Habe die Eminem-Biographie von Anthony Bozza (siehe Vorseite ^^) nun durch und muss sagen, mich hat die Informationslast doch ein wenig erschlagen. Zudem war das nicht nur eine Biographie, sondern nebenher auch eine Charakteristik des momentanen Amerika, der letzten Regierungen und schließlich wurde in beinahe jedem Kapitel mehr als ausreichend die Rassenproblematik, die aktuell vorherrscht, behandelt.

Insgesamt äußerst gut geschrieben nur manchmal etwas zu verschachtelt, aber das ist - ausgeprägten Lesewillen vorausgesetzt - auch kein Problem.

Jedem, der sich für Hip Hop und speziell Eminem interessiert, ist diese, wirklich nahezu lückenlose, Biographie nur zu empfehlen. :)

Habe nun schon mit Soloalbum von Benjamin von Stuckrad-Barre begonnen und bin nach 67 Seiten schon hellauf begeistert.
Einfach unheimlich gut geschrieben und das permamente Grinsen, das sich mittlerweile beim Lesen auf mein Gesicht zementiert, wird wohl auch erst wieder weichen, wenn ich das Buch beendet habe. *g*

Danach werde ich mich wohl an 2 noch hier im Haus herumliegenden Ken Follet Romanen erfreuen, wobei ich bezweifle, das der Lesespaß von Soloalbum dieses Jahr noch getoppt wird.

Kurze Zwischenfrage:

Hat jemand andere Bücher von Benjamin von Stuckrad-Barre (Livealbum, Blackbox etc.) gelesen und falls ja, waren sie in ähnlichem Stile wie Soloalbum und haben sie gefallen?
Ich als non-MTV'ler hab' seine Show damals leider nur einmal teilweise sehen können, als ich bei wem zu Besuch war, von daher war mir der Mann relativ unbekannt. Gott sei Dank jetzt nicht mehr. ^^

letmedie
07.02.2004, 01:09
Habe jetzt "the picture of dorian gray" von oscar wilde abgeschlossen und bin hellauf begeistert von dem psychischen Verfall des Protagonisten und dem Verlauf der Handlung, schön, fesseln und empfehlenswert. Und für englische belletristik für mich einfach zu verstehen.

@Ifrit

Ich habe noch Livealbum gelesen (aber als erstes), es ist nicht ganz so verwirrend geschrieben, imo, und basiert mehr auf handlung, aber trotzdem wirklich gut gelungen. Black Box hat ein Kumpel von mir und war gar nicht begeistert. Genauso wie die neueren Werke dieses pseudophilosophischen Autors wohl nicht ganz groß werden, weil er alles alte von sich streift in der Entzugsklinik, in der er sich momentan befindet...

edit: ganz vergessen zu erwähnen, was ich gerade lese...-_-
Einer meiner Lieblingsautoren hat wieder in meine Hände gefunden: Erwin strittmatter mit "Geschichten ohne Heimat", die von seienr Frau zusammengestellt und überarbeitet wurden. Ich liebe diesen Autor, weil er wie kaum ein anderer über seine Heimat erzählen kann, dabei brutal ehrlich, aber auch sehr erheiternd sein kann. Es geht um kleinere geschichten, teilweise auch nur kurze Gedichte, die ein paar Passagen seines Lebens reflektieren, z.B. wie er Haldor Laxness getroffen hat.

Skar
07.02.2004, 01:29
Nicht sonderlich anspruchsvoll, aber da mich das noch einige Wochen beschäftigen wird, erwähne ich das mal:

Bin soeben dabei, meine Perry Rhodan-Romane der Erstauflage nachzulesen, die jetzt ca. 1 Jahr liegengeblieben waren.

Angefangen hab ich mit 2166, derzeit bin ich bei Nr. 2177, aktueller Roman ist die Nummer 2216.

Soviel nur als Lebenszeichen - wenn ich wieder einmal etwas lese, zu dem ich eine Meinung abgeben kann, ohne 30 Posts schreiben zu müssen (jaja, die Zeichenbeschränkung) melde ich mich wieder :)

Ifrit
08.02.2004, 07:25
@letmedie

Mh, danke für die Auskunft.
Also ich bin von Soloalbum, welches ich gestern Abend (oder eher Nacht ^^) fertig gelesen habe, doch sehr angetan gewesen. Das Episoden-Erzählen war anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, da man sonst doch eher linearere und weniger abweichende Texte gewohnt ist (von mir ausgehend). Ich finde jedoch auch, dass es so weitaus realistischer ist, schließlich kommt man im wirklichen Leben auch oft genug "von Kuchen Backen auf Arschbacken"..um's mal so zu verdeutlichen. ;)

Ich konnte mich nebenbei noch in vielen Begebenheiten wiederfinden und die Gedankengänge waren mir größtenteils sehr vertraut. Wenn Livealbum da noch eine Steigerung (bzw. Soloalbum ein Abfall) darstellen soll, dann werde ich wohl sehr bald zum Buchhandel müssen. *g*

Als nächstes aber erst einmal, wie bereits angesprochen, Ken Follet. Zuerst das zweite Gedächtnis und danach die Kinder von Eden.

I'll report then.


Original geschrieben von Skar
Bin soeben dabei, meine Perry Rhodan-Romane der Erstauflage nachzulesen, die jetzt ca. 1 Jahr liegengeblieben waren.

Angefangen hab ich mit 2166, derzeit bin ich bei Nr. 2177, aktueller Roman ist die Nummer 2216.

Soviel nur als Lebenszeichen - wenn ich wieder einmal etwas lese, zu dem ich eine Meinung abgeben kann, ohne 30 Posts schreiben zu müssen (jaja, die Zeichenbeschränkung) melde ich mich wieder :)

Poser. :p

Killer's Revenge
09.02.2004, 03:17
also ich lese zur Zeit:
Bittersüßes Leben von Kenny Earl

Daug Dawn
09.02.2004, 03:48
Ich lese zurzeit "Dude,where is my Country?" von Micheal Moore, man muß sich ja schließlich politisch bilden. Davor hab ich die Bände 49 und 50 von Shadowrun gelesen (Namen vergessen).
Das erste kan ich jedem nur wärmstens ans Herz legen, ich hab in letzter selten so gelacht.Es giebt sogar ein Vorwort zur deutschen Version vom meister persönlich.Im Buch selber geht es unter anderem um die größten Lügen zum Irak-Krieg und Wege wie man verhindern kann das Busch jr. wiedergewählt wird.
Die beiden von Shadowrun empfehle ich sowieso weil ich begeisterter Fan des Shadowrununiversums bin.

Saruman
09.02.2004, 22:39
naja ich habe vor kurzem mit dem buch "der Rabbi" von noah gordon gelesen. ein wirklich gutes buch!!!

Azrael_Fish
10.02.2004, 02:53
Azrael, der Todesengel
von Wolfgang Hohlbein... Der Autor spricht ja wohl für sich, oder?

Ist ziemlich spannend...
Aber nicht sagen, wie es ausgeht... hab noch knapp 150 Seiten zu lesen...:D

letmedie
10.02.2004, 03:16
Leider hat es mit dem guten strittmatter etwas länger gedauert, aber ich bereue es nicht, er hat mich mal wieder mit seiner art zus chreiben verzaubert.

Nun habe liegt gerade Haruki Murakamis "south of the border west of the sun" auf meinem schreibtisch. Bis jetzt wieder typisch murakami, aber wie immer schöne sprache...

Simon
11.02.2004, 00:59
Ich lese gerade zwei Sachen:
zum einen Anna Seghers "Das Siebte Kreuz" (für die Schule) und zu anderen "Duddits - Dreamcatcher" von Stephen King.
Sind beide geniale Bücher, gut geschrieben und sehr spannend.

DJ n

Azrael_Fish
11.02.2004, 16:46
So, hab Azrael durchgelesen... war ziemlich spannend...
kann ich nur weiter empfehlen...

Hab jetzt rausbekommen, dass es einen Teil 2 gibt...
die Wiederkehr... hab es mir gerade gekauft...
Hoffe es ist genauso fesselnd...:D

Dark Melfice
11.02.2004, 17:42
Zur Zeit Lese ich „Der Tag des Drachen“ von Richard A. Knaak.
Das ist dieser Roman zu WarCraft. Da ich ihn nun fast durch habe kann ich auch meine Eindrücke kund tun. Irgendwie bin ich sehr positiv überrascht über dieses Werk, denn es bleibt von Anfang bis Ende Spannend und ist gut Erzählt. Es wird auf jeden der wichtigen Charaktere gründlich eingegangen und man erfährt viel was man als WarCraft Fan schon immer wissen wollte. Da liegt allerdings auch das Problem, denn wer die Handlung des Zweiten Teils und eventuell sogar des Addons nicht kennt ist mit vielen Dingen im Buch schlicht überfordert. Man wird mit viellerlei begriffen zugeschüttet womit der Leie wenig anfangen kann und erst nach etwa der hälfte des Buches alles begriffen hat. Darunter fallen Dinge wie Kirin Tor, die Allianz oder Deathwing(wobei er im Buch eine große Rolle Spielt und es ist interessant zu wissen was seine Motive sind und was aus ihm wurde).

Mein Fazit: Empfehlenswert, besonders für Kenner der Spiele!

Pyrus
11.02.2004, 18:12
@Dark Melfice: ich habe das Buch für warcraft.de gelesen (was heisst, dass ichs kostenlos gekriegt hab :p) und war eigentlich nicht so begeistert davon wie du. Allerdings weniger, weil ich mit den Begriffen Mühe hatte (man kommt gut mit, wenn man Reign of Chaos kennt). Ich würde sagen, das Buch ist gut lesbare Fantasy, mehr aber auch nicht. Fans des Spiels würde ich es auch empfehlen, doch andere werden daran wohl nichts Besonderes finden.

Goddess
12.02.2004, 05:24
Im Moment lese ich auch "anspruchslosere" Lituratur. Ich habe gerade vor ein paar Wochen "The Long Walk" von Stephen King beendet (wie immer enttäuscht vom Ende) und habe nun mit "ES" begonnen. Ich mag Stephen King sehr gerne, jedoch sind die Enden leider immer etwas unpassend, aber ansonsten sind seine Bücher eine sehr gute Unterhaltung.

@ Pyrus: Es soll auch 2 Diablo Romane geben, die aber ebenso nicht so toll sein sollen (hab sie jedoch nicht gelesen).

Stormwind
12.02.2004, 05:40
Moin!

Ich lese gerade einen "Klassiker": Elric von Meliboné oder die Saga vom Ende der Zeit.
Um ehrlich zu sein, finde ich es nicht so prickelnd. Hab die 1000 Seiten jetzt halb durch und irgendwie ist es nur ein abgehacktes Springen von einer mäßig geschriebenen Szene zur nächsten, obwohl die eigentliche Story, die dahinter steckt eigentlich ziemlich genial ist: Der Ewige Kampf Chaos gegen Ordnung. Sehr philosophisch angehaucht das Buch.

Danach werde ich mich dem 51. Teil von Shadowrun widmen. Hab ja auch 1-50 schon durch. *prollproll* :D :D :D

Zappa
12.02.2004, 08:32
Zurzeit lese ich das Buch "Exodus"!
Das Buch ist echt gut, was ich bis jetzt gelesen habe und es wurde mir von vielen Seiten her stark emfohlen!Es handelt
von der Gründung des Staates Israels!

Skar
12.02.2004, 14:55
Original geschrieben von Stormwind
Ich lese gerade einen "Klassiker": Elric von Meliboné oder die Saga vom Ende der Zeit.
Um ehrlich zu sein, finde ich es nicht so prickelnd. Hab die 1000 Seiten jetzt halb durch und irgendwie ist es nur ein abgehacktes Springen von einer mäßig geschriebenen Szene zur nächsten, obwohl die eigentliche Story, die dahinter steckt eigentlich ziemlich genial ist: Der Ewige Kampf Chaos gegen Ordnung. Sehr philosophisch angehaucht das Buch. Aye, das ist das Problem bei Moorcock - wenn du nicht schon einige Bände gelesen hast, verstehst du zeitweise nur Bahnhof und dir entgehen die meisten Hintergründe.

Elric war auch mein Einstieg (das Buch war so schön dick und günstig), danach war ich dann süchtig und hab von ihm alles auf Deutsch verschlungen, was es gab... unbefriedigend, weil das Zeugs wüst durcheinander herausgebracht worden war und teils sehr übel übersetzt wurde.

Mittlerweile hab ich das meiste davon in den White Wolf Publishing-Ausgaben zuhause und werd mir das mal in der korrekten Reihenfolge zu Gemüte führen - bis jetzt bin ich nur dazu gekommen, die Hardcover der letzten beiden Elric-Bücher zu lesen - The Dreamthief's Daughter und The Skrayling Tree, die haben mich doch sehr fasziniert (wobei das eher von Bek-Bücher als Elric-Bücher sind, das erste noch mehr als das zweite).
Good stuff.

Stormwind
12.02.2004, 17:09
Moin!

Tja, Elric liegt auch schon seit etwa 10/12 Jahren bei mir rum und es ist jetzt das erste Mal, dass ich es mir zu Gemüte führe.
Ist dies eigentlich Moorcocks Schreibstil oder verhunzt die deutsche Übersetzung mal wieder 75% des Buches? Wenn ja, muss ich es mir vielleicht mal auf Englisch antun.

Kennt eigentlich jemand was von Stackpole? Hab hier die ersten drei Bände von "Düsterer Ruhm" liegen und wollte die nach Shadowrun 51 lesen. Vielleicht kann man mir ja sagen, ob es sich lohnt oder nicht.

flow
13.02.2004, 20:12
Ich lese grade Die Brandmauer von Henning Mankell.
Ein typischer Mankell halt, spannend wie es nur geht.
Diese Spontanität von Wallander war schon immer clever.
Mir gefällt irgendwie, dass eine Tat schon vorher, vor dem Beginn der eigentlichen Geschichte anfängt, da ich diesen Stil noch nie gelesen hab.

letmedie
16.02.2004, 01:09
So der Murakami "South of the border, west of the sun" ist beendet und reflektiert mal wieder wunderbar den Lebenswandel eines Menschen zwischen 10 und 40, wie verführerisch Frauen sein können und die Gedanken, die bei einer Abhängkeit von sozialen Faktoren, aufkommen. Es ist kurzweilig und ein sehr schönes Englisch.
An sich geht es darum, dass ein Mann seine Jugendfreundin wiedertrifft und durch sie seine ganze welt ins wanken gerät, keine Liebesschnulze, sondern eifnach die sicht eines Mannes auf das Leben.

Habe jetzt mit "Sofies welt" angefangen, muss ja eigentlich nichts zu diesem buch erzählen. :)

Pyrus
16.02.2004, 18:11
Hab vorgestern mal von Gillian Bradshaw "Das Königreich des Sommers" angefangen zu lesen (und komm erstaunlich fix voran :D). Das Buch handelt von einem Bauern, der sich entschliesst für das Gute zu kämpfen und deshalb den Herrn Gawain bittet ihn als Diener anzunehmen. Gut geschrieben, spannend und auch ganz nützlich um die Artussage wieder ein wenig aufzufrischen.

-[IoI]-Ins@ne
16.02.2004, 21:31
Bin gerade fertig geworden mit Charlotte Kerner: Geboren 1999

Ein wirklich spannendes Buch, welches die Geschichte eines 17.jährigen Jungen erzählt, der seine Vergangenheit versucht aufzuklären.
In Wahrheit ist er ein IVF-Kind (künstlich gezeugt), der auf der Suche nach seinen Eltern und seiner Identität ist, und darab zerbricht, dass er von einer Maschine gezeugt udn ausgebrütet worden ist.

Ein erschreckend realistischen Buch, dass den Fortschritt der Biomechanik und der "Menschenauslese" kritisiert, spannend recherchiert und geschrieben, mit bitterem Nachgeschmack wenn man an unsere Zukunft denkt.
Ich kann es nur weiter empfehlen!

Goddess
17.02.2004, 01:33
Bin vor einigen Woche mit "The Long Walk" von Stephen King fertig geworden. Ein sehr fesselndes Buch, mit einem akzeptablen Ende. Schade ist nur, daß in dem Buch sehr viele Fragen aufgeworfen, aber nie beantwortet werden... das ist dann doch etwas unbefriedigend. Ich kann es aber trotzdem weiter empfehlen (wenn man nichts grundsätzlich gegen Stephen Kings Bücher einzuwenden hat).

Jetzt lese ich gerade "ES" von King und bin begeistert (bin aber erst am Anfang). King schafft es einfach auf geniale Weise Dinge in Szene zu setzen. :)

The Game
17.02.2004, 03:41
Nach meinen Experimenten mit Irving, bin ich gerade dabei, ich mit Dürrematt zu beschäftigen.

Lese zur Zeit "Die Physiker" und " Der Richter und sein Henker"...

Tabris
17.02.2004, 04:30
Ich lese momentan immer noch Thomas Manns Zauberberg (wundervolles Buch!), komme aber ganz gut voran. Wenn ich weiter so ein Tempo vorlege, werde ich wohl nächsten Monat fertig werden. Dann werde ich mich - angeregt durch ein Posting von avrael - wohl noch einmal Hesses Siddharta zuwenden. So ein Buch liest man doch gerne zwei Mal.

sumset
18.02.2004, 21:36
Im moment lese ich von Kent Follet "die Säulen der Erde"..
Tolles Buch, aber das kommt auch nicht an hdr ran!!;)

McLovin
18.02.2004, 22:07
Also ich lese z.Z. das Buch "Das Parfum" von Patrick Süskind! Also ich bin noch nicht ganz durch aber das Buch is echt super geschrieben und auch inhaltlich verdammt spannend! Das is mal ein deutsches Buch das sich wirklich zu lesen lohnt!
Es geht in dem Buch um einen Jungen der einen außeergewöhnliches Talent hat Dinge zu riechen. Er wird Parfumeursgeselle und geht im warsten Sinne des Wortes "über leichen" um ein perfektes Parfum zu kreiren.

Unbedingt lesen!!

Akai Nami
21.02.2004, 22:20
Ich lese zur Zeit zwei Bücher:
1. Stephen King - Drei - Band 2 der Saga vom Dunklen Turm ganz interessant und spannend geschrieben.
2. Agatha Christie - Das Haus auf der Düne - ganz nett, aber die franz. Ausdrücke gehen einen langsam auf den Geist (kein Wunder, dass ich kein Französisch lernen wollte)

NayNay
22.02.2004, 23:16
Ich hab's zwar schon vor einigen Wochen fertig gelesen, aber ich schreib's trotzdem mal hier rein. Mal wieder ein Titel von Nicholas Sparks - Das Lächeln der Sterne (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3453873378/qid=1077465927/sr=2-1/ref=sr_aps_prod_1_1/302-0934749-9562441). Allerdings in 'nem viel, viel schöneren Einband :p

Zur Story:
Amanda, Mutter von zwei kleinen Söhnen, verliert jeden Lebensmut, als ihr Mann an einer besonders bösartigen Form von Hodenkrebs stirbt. Sie verfällt in tiefe Depression und verweigert jeden Blick nach vorne, aus Angst vor einem normalen Leben ohne ihren Mann.
Adrienne, 60, geschieden und Mutter von Amanda, wünscht sich sehnlichst, dass ihre Tochter wieder den Mut zum Leben findet, zumal deren Kinder unter der Situation immer mehr leiden müssen und so beschließt sie, ihrer Tochter eine Geschichte zu erzählen, die ihr damaliges Leben für immer veränderte...

Mehr erzähle ich nicht, aber mich hat die Wendung der Geschichte überrascht... *seufz :)

Morph
23.02.2004, 07:30
Original geschrieben von -[IoI]-Ins@ne
In Wahrheit ist er ein IVF-Kind (künstlich gezeugt), der auf der Suche nach seinen Eltern und seiner Identität ist, und darab zerbricht, dass er von einer Maschine gezeugt udn ausgebrütet worden ist.

Weeee! Erinnert stark an Sephiroth aus Final Fantasy 7. Der dreht ja auch n bissel ab, nachdem er alles über seine Vergangenheit rausfindet.

Also, ich lese zur Zeit "Querschüsse - Downsize this!" von Michael Moore. Bin auch fast fertig. Bald kauf ich mir auch ein weiteres von seinen drei Büchern aber erstmal habe ich vor noch einmal "Der Alchimist" zu lesen. Tolles Buch. Ich denke auch, dass ich es nicht vorstellen brauche. Ist ziemlich berühmt. :rolleyes:

Pyrus
23.02.2004, 10:01
@Akai Nami: Wenn du gerade an einem Buch des dunklen Turms liest, kannst du mir vielleicht verraten, ob die letzten drei Bücher schon erschienen sind (wenn nicht, ob du weisst wann sie voraussichtlich erscheinen werden).

@Topic: Ich habe hier noch Tochter der Erde von Elizabeth Haydon rumliegen, welches ich mir demnächst zu Gemüte führen werde. Der erste Teil dieser Serie (Tochter des Windes), hat auf mich einen sehr guten Eindruck gemacht und ich freue mich darauf gute Fantasy zu lesen. Die Vergleiche mit Tolkien sind zwar vollkommen lächerlich, die man im Zusammenhang mit Haydon liest, dennoch hat die Frau Talent.

rofl, dass ich erst jetzt meinen peinlichen Fehler hier drin sehe :rolleyes:.

July
24.02.2004, 05:13
Ich lese zur Zeit "Der Lehrling des Magiers", der 1. Teil der Midkemia-Saga. Das Buch hat mir jemand empfohlen, mit dem ich mir oft Emails schreibe und der genauso wie ich Fantasy vernarrt ist :)
Das Buch gefällt mir eigentlich recht gut, auch wenn es teilweise ein wenig lasch geschrieben ist (erinnert mich eher an ein Jugendbuch als an ein Erwachsenenbuch, aber ich bin da eh sehr anspruchsvoll *G*). Auch sind teilweise Formulierungen drin, wo ich mich doch etwas wundere, weiß aber nicht, ob das am Übersetzer liegt oder am Autor selbst (Mein kritischer Blick liegt auch daran,d ass ich zur Zeit selbst versuche, ein Buch zu schreiben und ich deswegen immer auf Formulierungen achten muss).
Auch wenn da einige Kritikpunkte auftauchen, gefällt mir das Buch bis jetzt jedenfalls ganz gut.
Es geht darin um einen Jungen, der Lehrling eines Zauberers wird, aber irgendwie nicht richtig zaubern kann, es gelingt ihm einfach nichts. Nur in großen Notsituationen kann er plötzlich Zaubersprüche sprechen, das ist sehr ungewöhnlich, da das in dem Land normalerweise nicht möglich ist. (So wie ich das verstanden hab ^^)
Das Land wird dann von Menschen angegriffen, die aus einer anderen Welt stammen und keiner weiß so genau, was die wollen und woher sie kommen. Zu der Midkemia-Saga gehören insgesamt 6 Bücher (da ich erst beim 1. bin, kann ich nicht so viel dazu sagen ;)), es gibt aber noch andere Geschichten vom selben Autor, die dazu gehören, aber eben zu einer anderen Zeit spielen oder von einem anderen STandtpunkt aus erzählt werden. Ich bin jedenfalls sehr gespannt, wies weitergeht.

.dragonRune
25.02.2004, 13:52
Ich les grad das "Hagakure - Der Weg des Samurai" von Yamamoto Tsunetomo. Es ist sozusagen eine Aufzählung von Verhaltensregeln für Samurai, aber auch Beispiele die den Lebensstil eines Samurai zeigen. Wirklich faszinierend, empfehle ich jedem der sich etwas für die Samurai interessiert! ;)

Skar
25.02.2004, 15:40
Original geschrieben von July
Ich lese zur Zeit "Der Lehrling des Magiers", der 1. Teil der Midkemia-Saga.Tu dir einen Gefallen und lies die ganzen Riftwar/Midkemia/Serpentwar/alles andere von Feist im englischen Original.

Die Übersetzung ist (wie eigentlich immer) böse verhunzt - ich hab Midkemia vor Jahrzehnten auf Deutsch gelesen und vor (relativ) kurzem die Empire-Trilogie (gut, dort könnte auch die Co-Autorin zu einer anderen Formulierung beigetragen haben) - ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Feist ist angenehme Literatur für zwischendurch... wenn man sich mal damit abgefunden hat, daß in allen seinen Serien die gleichen Charaktere vorkommen: Edler Ritter (von Selbstzweifeln gepeinigt), Draufgänger mit Herz, Spy Master/Dieb/Gauner, welcher seine Fähigkeiten natürlich nur für die Gute Sache einsetzt, Magier/Krieger, der erst Vertrauen in seine Fähigkeiten finden muß aber im Endeffekt allmächtig wird... nuja.

Die Empire-Trilogie ist für Freunde asiatischer Kulturen zu empfehlen, das Setting ist dementsprechend... spielt auf der anderen Seite des Riftwars, dh auf der Welt der "Invasoren" zur gleichen Zeit wie die Midkemia-Bücher (Pug hat auch einige Auftritte) - etwas langatmiger Beginn (Sprich: Man versteht Bahnhof), aber dann verbeisst man sich doch gerne drin (ich zumindest hab das getan).

Die 4 Serpentwar-Bücher stehen hier auch noch ungelesen rum, mehr Feist muß einstweilen nicht sein, der hat seinen Output in den letzten Jahren ja auch wieder ziemlich erhöht.

Jericho
25.02.2004, 18:20
da ich ein Fan von Kurzgeschichten und noch mehr von Stephen King bin, hab ich mir letztens Im Kabinett des Todes ausgeliehen, bisjetzt, die ersten paar Storys noch ganz interessant.....echt nur zu empfehlen

Saruman
26.02.2004, 20:05
ich lese seit heute "Die Zauberin von Alamut" von Judith Tarr. es ist ein fantasyroman basierend auf die kreuzritterkriege!!!
Es ist etwas geschwollen geschrieben aber ein ganz guter fantasyroman :=)

chinmoku
26.02.2004, 22:50
Ich bin zwar noch nicht ganz mit dem Silmarillion durch,
aber ich hab schon mal 'KulturSchock Japan' angefangen zu lesen (nagut eigentlich bin ich bald fertig ^^)

Aber dieses Buch ist wirklich ziemlich gut.
Es beinhaltet Kurzgeschichten, Begleitet zwei Menschen bei ihrer Reise nach Japan und enthält wissenswertet über den Alltag etc pp

Das Buch oder der Reiseführer ist ziemlich subjektiv imo geschrieben,
aber mit vielen Sachen konnte ich schon 'Erfahrungen' machen!!
Für jeden Japan Fan ist dieses Buch unabdingbar.

Clayman
27.02.2004, 04:23
Derzeit lese ich an der Wheel Of Time Reihe, habe bisher Band 1 und 2 gelesen.
Müsste mir allerdings bald mal Band 3 holen, schließlich ist es fast ein halbes Jahr her das ich Band 2 durchgelesen habe. ^_^

Danach kommt wohl A Song Of Ice and Fire dran, habe bisher nur positives über das Buch gehört und bin wirklich gespannt darauf.

Zaphod
28.02.2004, 00:52
Vorgestern bin ich mit the colour of magic von Terry Pratchett, meinem ersten englischen Buch (abgesehen von Schulbüchern), fertig geworden.

Als nächstes kommt wohl endlich der Herr der Ringe (auch original, werde jetzt wohl versuchen jedes Buch in der Original-Sprache (sofern sie englisch ist ;)) zu lesen...

@Clayman: Die Reihe hört sich wirklich nicht schlecht an (gerade bei Amazon die Rezensionen dazu gelesen) *vormerk*

Gotenks
28.02.2004, 03:37
Ich Lese grad die Letzte Zauberin und Die Tochter der Zauberin von Mary H. Herbert warte nur noch auf den 3 Teil der mitte des jahres erscheint.

In dem Buch geht es um Clane die die Zauberei verboten haben und vorallem Angst vor ihnen haben,bei denen leuten wo man die gabe der zauberei erkennt der wird sofort gekillt.
Es gibt aber einen mann der die Zauberei beherscht und der die ganzen Clane beherschen will,einer von den Clanen wird komplett ausgelöscht nur eine einzige person überlebt das ganze und wird später dann auch zur Zauberin.

Sau Spannend kann ich da nur sagen^^


Cya Gotenks

Níniel
28.02.2004, 22:23
Ich habe grade eben das buch "Shining" von King zuende gelesen und muß sagen das es wirklich ein super buch ist. Spannende Geschichte und das beste ist, dass diesmal sogar das ende gut geschrieben war ( was eine seltenheit bei king büchern ist )

In dem Buch geht es um eine mehr oder weniger verarmte familie. der vater war früher alkoholiker und muß jetzt aus verzweiflung einen job als hausmeister annehmen. Wo er mehrere monate allein mit seiner familie in einem riesigen hotel verbringen muß, abgeschnitten von der außenwelt. Nu ja der Junge hat hellseherische fähigkeiten, und ahnt das was schlimmes mit seinem vater passiert... aber eh ich jetzt alles ausplaudere mach ich lieber schluß. ^^ Unbedingt lesen !!!

Evildeath
04.03.2004, 01:08
"Diablo - 'Der dunkle Pfad'" von Mel Odom.

Erste Eindruecke: 'Verblueffend gute Atmosphaere, wie der erste Teil des Buches sehr schoen ausformulierte und liebevoll beschriebene Szenen. Anspruchsvolle Dialoge sind ebenfalls vorhanden.'

Evil, heute mit Kopfschmerzen.

Don Rosa
04.03.2004, 01:41
"Briefe aus meiner Mühle", eine Kurzgeschichtensammlung des französischen Schriftstellers Alphonse Daudet vorwiegend über seine provenzalische Wahlheimat und seine Reisen nach Algerien. Sehr unprätentiös und poetisch, ich liebe sie :)

Chocwise
04.03.2004, 05:54
"Die Geisha" von Arthur Golden.
Ich hab letzte Nacht ~100 Seiten verschlungen obgleich ich todmüde war. :D
Es ist wirklich faszinierend geschrieben. Teilweise hat mich die sarkastische Erzählweise aus der Sicht der Geisha an Terry Pratchett erinnert. Auch die Beschreibungen von Landschaft und Personen hat es mir angetan. mag aber auch daran liegen das meine letzte Literatur von japanischen Autoren war, die scheinbar nicht viel Wert auf die Beschreibung der Peripherie gelegt hatten. Besonders in "Taiko" von Eiji Yoshikawa sah es da ganz düster aus.

Ich hab das Buch eigentlich nur gekauft weil es so schön billig war und hab nicht viel davon erwartet: Trockene humorlose Geschichte über das Drama einer Frau (Sat1-Fernsehfilmmäßig eben)...
Aber die ersten 100 Seiten zeigen etwas völlig anderes. :):A

letmedie
05.03.2004, 03:00
Habe "sofies Welt" mit einem positiven Eindruck an dem ein paar negative erinnerungen hängen abgeschlossen. das buch ist wirklich gut geschrieben. abe rmal abgesehen von dem aspekt, dass es die geschichte der philosophie erzählt, sind die zwischenhandlungen sehr dünn....


habe nun mit "bridget jones-schokolade zum frühstück" angefangen. meine cousine hat es mir in die hand gedrückt. witzig- aber mehr auch nicht. leider primitiv....hart aber ist so...

Azrael_Fish
11.03.2004, 20:38
hab jetzt ENDLICH Azrael die Wiederkehr angefangen...
nachdem ich es endlich geschafft habe den Vorgägner abzuschließen...

Ist super, hab zwar erst zehn Seiten gelesen, aber es ist schon sper spannend...

Typisch WoHo

Chocwise
11.03.2004, 23:49
Ich hab mir jetzt Les Miserable von Victor Hugo in 3 Bänden bei ebay ersteigert für IMO recht günstige 15 Euro.
Ich hab mir sagen lassen, dass es große Literatur sei, deswegen hab ich zugeschlagen. :D

AFAIK gehts um einen ausgebüchsten Gefangenen nach den napoleanischen Kriegen der auf der Flucht vor dem Polizeiinspektor Javert(?) dem Findelkind Cosette begegnet (Siehe Avatar) und sie aus den Fängen ihrer fiesen Stiefeltern befreit (Aschenputtel lässt grüßen ;)).
UPDATE: Falsch, Falsch! alles zurück, ich bin durcheinandergekommen. :D Jean Valjean (der geflüchtete Sträfling) nimmt Cosette AFAIK in seine Obhut aus den Armen ihrer veramten Mutter, bin mir aber noch net so sicher. ;)
Wie es dann weitergeht weiß ich net so genau, bin mal gespannt. :)

Hat jemand bereits Les Miserable gelesen und könnte mir ein kurzes Review geben was mich da erwartet? Also weniger zur Story sondern eher zur Spannung und ob bzw. wieso das Buch fesselt. :)

Pommespanzer
12.03.2004, 01:38
Vom Englischunterricht aus muss ich nun High Fidelity von Nick Hornby lesen. Das macht mir aber gar nichts aus, weil mir das Buch wirklich gefällt. Von den ganzen Büchern, die ich von der Schule aus lesen musste, ist dies wirklich dass allererste, das ich mir nicht reinzwängen muss :)

letmedie
13.03.2004, 00:44
Habe nun mit Bridget Jones- Schokolade zum frühstück abgeschlossen und der erste Eidnruck bestätigt sich...amüsant aber mehr auch nicht.-_-

Jetzt liegt David Guterson mit "Schnee, der auf Zedern fällt" hier. Schon einmal sehr schöne Sprache und interessante Einführung. Es geht um einen Fischer, der einen anderen Fischer umgebracht haben soll, aber der Zeitungsreporter der kleinen Insel, auf der die Handlung spielt, glaubt irgendwie nicht so recht daran...

CK-2587
13.03.2004, 01:11
Tja, für die Schule habe ich gerade die Lektüre des Zuckmayer-Werkes "Des Teufels General" beendet (ein Theaterstück um einen Luftwaffengeneral im dritten Reich und seine Verstrickungen in Sabotage seitens anderer Luftwaffenoffiziere/ingenieure) und widme mich nun (mal wieder) Frank Herberts Meisterwerk "Der Wüstenplanet".

Don Rosa
13.03.2004, 01:14
Original geschrieben von letmedie
Jetzt liegt David Guterson mit "Schnee, der auf Zedern fällt" hier. Schon einmal sehr schöne Sprache und interessante Einführung. Es geht um einen Fischer, der einen anderen Fischer umgebracht haben soll, aber der Zeitungsreporter der kleinen Insel, auf der die Handlung spielt, glaubt irgendwie nicht so recht daran... Joa, eigentlich cooles, amerikanisches Krimi-Thriller-Ding, insofern man ein Buch noch Krimi-Thriller-Ding nennen darf, ohne von Intellektuellen als Grishamist bezeichnet zu werden. Mir hat das Buch gefallen, war interessant.

Ich für meine Stücke hab mich jetzt an Victur Hugos Glöckner von Notre-Dame gesetzt. Args.

Saruman
13.03.2004, 16:12
Habe vor ein paar Tagen Das Montglane-Spiel( Autorin: Katherine Neville) angefangen zu lesen. Is eine mischung aus geschichte, fantasie schach........
einfach genial :=)

odin
13.03.2004, 19:42
hab mir gestern Sezierte Wahrheitvon friedrich herber für einen euro gekauft und ich habe heute angefangen zu lesen! dort geht es um professor richard kockels der vor hundert jahren das institut für gerichtliche medizin leipzig gegründet hat und die fälle die er in seiner laufbahn gelöst hat!

für ein euro ,was will man da erwarten scheint ganz in ordnung zu sein!

Azrael_Fish
14.03.2004, 09:07
Ich hab jetzt "Die dunkle Brut" von Barbara Hambly angefangen...

es ist der Nachfolger von dem "Schwarzen Drachen" ein meisterhaft geschriebenes Buch über Ritter, Hexen, Banditen und natürlich Drachen.

der Nachfolger beginnt mindestens genauso spannend, wie der Vorgänger endet. Hab nur durch Zufall rausgefunden, dass dieses Buch der zweite Teil ist.

http://www.flash-zine.de/flash091/b20389.jpg

Simon
14.03.2004, 19:52
Nachdem ich von Anna Seghers "Das siebte Kreuz" (für die Schule) durchgelesen habe, lese ich nun Stephen Kings "Schlaflos".
Bisher habe ich knapp 130 Seiten gelesen und finde es sehr gut. Ein echter King-Klassiker^^

DJ n

Jaina Jones
15.03.2004, 00:23
Ich muss zurzeit in Deutsch "Irrungen, Wirrungen " von Theodor Fontane lesen! Am Anfang dachte ich, dass es wiedermal ein stinklangweiliges Buch wird, doch je mehr ich lese, desto interessanter wird es, ich will jetzt unbvedingt wissen, was aus den Beiden (Lene und Botho) wird^.^
mfg
Yori

M-P
15.03.2004, 00:27
derzeit les ich Sakrileg von dan brown (bin erst auf seite 80 oder so), der nachfolger von illuminati, mensch das buch ist genausogut wie illuminati, wenn nicht noch besser. beim lesen kommt man sich immer so verdammt schlau vor, weil viele kleine infos im ganzen buch versteckt sind die nicht wirklich was mit dem buch zu tun haben, aber sich automatisch in das allgemeinwissen gliedern, so weiß ich jetzt zum beispiel, den ganzen namen von madonna, was ein pentagramm wirklich bedeutet, wo da vinci hie und da kleinere hinweise auf große sachen in seinen bilder versteckt, wo überall Phi zu finden ist und all solche sachen :D

Saruman
15.03.2004, 21:40
also ich habe heute mit dem 12band der "Schwert der Wahrheit" saga von terry godkind angefangen. ich muss schon sagen so gute fantasyromane habe ich schon lange nimmer gelesen.

Dermafistro
15.03.2004, 21:44
Ich grüße euch, ihr Leseratten!

Leider kenne ich Sakrileg nicht, vieleicht werde ich es mal irgendwann lesen. Aber erst werde ich noch das Das Kreuz der Kinder zuende lesen. bis jetzt finde ich es echt gut geschrieben. Ein Diener und Freund, erzählt sienem Herrn die Geschichte der verstorbenen Königen, da der Diener sie besser kannte. Und zwischendurch werden immer die Szenen, von erzählung und der Unterhalktung zwishcen den beiden gewechselt. Echt gut gemacht. Das Buch ist von Peter Berling .
Vorher habe Ich: "Asha, Sohn von Malta" gelesen, und das ist eins der genialsten Bücher die ich bisher gelesen habe! Von:"David Ball".

Es liest und schreibt euch, Dermafistro.

Amaurosis fugax
17.03.2004, 04:02
Also, da habe ich noch einiges nachzutragen. :D

In letzter Zeit gelesen:

Hermann Hesse - Demian
Ein Hesse halt - herrlicher Sprachfluss, liest sich in einem Guss. Was meine Lesefreude etwas getrübt hat, waren 1. die unheimlich vielen Parallelen zu andern Hesse-Büchern und 2. dass es auf mich oft so wirkte, als ob Hesse da die Freud'schen Theorien der Psychoanalyse genommen hat und rund um diese ein Geschichtchen geschrieben hat. Trotzdem ist jedes Hesse-Buch ein Vergnügen.

Robert Walser - Jakob von Gunthen
Ein "Entwicklungsroman einer verhinderten Entwicklung" wird dieser Roman oft genannt, er wird vielleicht Gegenstand meiner Maturaarbeit sein. Das Buch hat mich unheimlich fasziniert. Es trieft geradezu von Humor, ist sehr anspruchsvoll (und somit auch mühsam zu lesen) und wohl der totale Gegensatz zu Hesse-Romanen. Hier wird die Nicht-Entwicklung, das Kleinsein, das Nichts-Können zur Tugend gemacht, und der Hauptdarsteller findet Zufriedenheit in ihr. Wirklich faszinierend.

Wolfgang Borchert - Draussen vor der Tür
Mit rund 50 Seiten ein sehr kurzes, aber auch sehr ergreifendes Buch. Borchert schildert die von ihm selbst ähnlich erlebte Situation eines Mannes, der aus dem Krieg zurückkehrt und sich nur noch vor verschlossenen Türen findet. Ich liebe die Ausdrucksweise Borcherts, ein aufwühlendes Buch.

Martin Suter - Die dunkle Seite des Mondes
Und wieder ein Buch, das ich nur loben kann. Die Geschichte handelt von einem erfolgreichen Businessman, welcher durch Kennenlernen einer Hippiefrau dazu kommt, Psychedelische Pilze auszuprobieren. Dies führt zu einer gefährlichen Persönlichkeitsveränderung, wobei daneben noch der spannende Handlungsstrang eines Krimis aufgenommen wird und gleichzeitig noch die Oberklasse ("Business Class") auf sehr witzige Weise auf die Schippe genommen wird. Fundiert und spannend.

Momentan am lesen:

Büchner - Woyzeck
Dieses Buch lese ich im Rahmen des Deutschunterrichts. Teilweise verwirrend, viele interessante Gedanken, historisch sicher spannend. Begeistert bin ich nicht, aber mal schaun wie sich das Buch entwickelt.

Sigmund Freud - Vorlesungen zur Einführung in die Psychoanalyse
Lese ich aus persönlichem Interesse, um mich ein wenig über das Gebiet der Psychoanalyse zu informieren. Sehr einfach gehalten, Freud arbeitet zum besseren Verständnis mit vielen klar verständlichen Bildern, was mir als blutigem Psychoanalyse-Anfänger natürlich sehr zugute kommt.

Skinner - Walden Two (Futurum Zwei)
Die Vision einer aggressionsfreien Gesellschaft mithilfe des Belohnungssystems. In diesem Buch stecke ich immer noch am Anfang fest, bisher klingt es interessant, jedoch ist das Buch eine Übersetzung ins Deutsche und daher sprachlich eher schwach.

Urs Faes - Und Ruth
Verdrängte Ereignisse in der Schulzeit des Erzählers werden ihm langsam wieder in Erinnerung gerufen. Bisher meiner Meinung nach eher mässiges Buch, hat aber durchaus noch Potential, sich zu entwickeln.

Als nächstes:

Albert Hoffmann - LSD - mein Sorgenkind
Ein Buch des Erfinders des LSD.

Goethe - Die Leiden des jungen Werther
Habe das Buch schon ewig, konnte mich aber bisher nie dazu überwinden, es endlich zu lesen.

Joa, ich glaub man erkennt mein Hauptproblem: Kaum beginne ich ein Buch, interessiere ich mich plötzlich brennend für ein anderes und beginne dieses, etc. :D

Zappa
18.03.2004, 20:13
Wollte nur mal erwähnen das ich gerade die weiße Rose angefangen habe und mir noch nicht ganz sicher bin ob es sich lohnt es zu lesen. Es handelt von zwei Geschwistern die einen Anschlag auf Adolf Hitler planen.

Falls jemand das Buch schon gelesen hat, kann er/sie mir vieleicht verraten ob das Buch gut ist? Das wäre sehr nett!

Jericho
18.03.2004, 23:41
wohl eines der bekanntesten Bücher des letzten Jahres........

Michael Moore - Stupid White Men

Einfach nur witzig zu lesen, kann ich uneigeschränkt nur weiterempfehlen....

Merlin
19.03.2004, 00:00
Im Moment lese ich gerade Diablo: Das Vermächtnis des Blutes. Der ofizille erste Teil der Diablo Romane. Nichts großartig anspruchsvolles aber lässt sich gut lesen und wenn man die Spiele kennt gefallen einem die ganzen Beschreibungen noch besser.
Es spielt nach den beiden PC spielen. Viel kann ich noch nicht dazu sagen bin erst auf Seite 40 oder etwas um den Dreh.
Naja wie gesagt ist ganz nett zu lesen.

Sparda
19.03.2004, 01:58
ich habe nun ca. 15 bücher von Jiddu Krishnamurti verschlungen.(indischer weltlehrer,seine themen sind u.a. wahrheit,liebe,leben und tod. sehr interessant, ohne religiöse oder wirtschaftliche aspekte verfasst, weiser mensch) seine besten werke fand ich: "vollkommne freiheit", "leben ohne illusionen", "über leben und sterben".
da ich zur zeit auf samurai-stoff stehe las ich heute BUSHIDO-DIE SEELE JAPANS von Inazo Nitobe. ich war schnell durch und les jetzt HAGAKURE von Tsunetomo Yamamoto.

letmedie
19.03.2004, 03:05
Original geschrieben von Onizukaoo7
Wollte nur mal erwähnen das ich gerade die weiße Rose angefangen habe und mir noch nicht ganz sicher bin ob es sich lohnt es zu lesen. Es handelt von zwei Geschwistern die einen Anschlag auf Adolf Hitler planen.

Falls jemand das Buch schon gelesen hat, kann er/sie mir vieleicht verraten ob das Buch gut ist? Das wäre sehr nett!

Ich habe es nicht gelesen, aber ich kenne den hintergrund und wenn es wirklich so gut ist wie die wahre geschichte, solltest du es lesen. Eine sehr ergreifende und emotionale Geschichte. Ich habe in Geschichte mal einen Vortrag über die Widerstandsbewegungen lauschen dürfen und da wra das echt klasse, was die durchgezogen haben.

Zappa
19.03.2004, 03:37
@letmedie

Da du es mir so sehr empfohlen hast, werd ich mich wohl dochmal an das Buch setzten und ein bißchen drin schmökern! Mal sehen ob ich dir trauen kann!:p

Whitey
19.03.2004, 22:33
Ich werde heute "Also sprach Zarathustra" von Nietsche anfangen. Bin schon sehr gespannt wie das Buch sein wird, und ich erwarte einiges... Habe es heute aus zufall in unserer Bücherei gesehen, und da ich es schon lange mal lesen wollte lieh ich es mir sofort aus.

Clayman
20.03.2004, 03:16
Heute ist endlich A Game of Thrones von George R.R. Martin angekommen, Band 1 der A Song of Ice and Fire Saga.
Der Prolog war wirklich nett, auch wenn ich bisher noch nicht weitergelesen habe.

aurelius
20.03.2004, 07:04
Christopher Wilkins - Der Zeitmesser

Eigentlich ganz nett, manchmal ein bisschen langweilig, wenn man nicht gerade Uhrmacher ist, aber andererseits auch streckenweise packend geschrieben und mit einer Pedanz und Perfektion, die das Buch schon wieder kalt und emotionslos wirken lässt.

Leieder bin ich schon fast durch.

Arazuhl
20.03.2004, 16:17
Was das für ein buch ist? geschrieben in der epoche des sturm und dranges, wobei goethe viele einflüsse des realismuses hat, und DAS buch, das ihm in seinen jungen jahren zu weltruhm verbrachte (und welches dazu führte, dass viele junge frauen selbstmord begingen).

WARUM ich das lese? Gute frage, die antwort ist relativ einfach: der deutschlehrer verlangt das von uns, da die nächste klausur damit zusammenhängt :D naja, ich kann nur sagen, es ist halt nicht so spannend wie ein hohlbein oder ein tolkin, aber naja, schon interessant wie er die macht der adeligen und reichen mit einem müden lächeln anschaut, zwischen kunst und leben differenziert (vita aktiva und vita contemplativa). Naja, zwar nicht für entertainment gedacht, aber dennoch finde ichs schon interessant, zumal ein briefverkehr beschrieben wird, wo der werter stehts an einen wilhelm schreibt, man jedoch nur seine briefe aber nicht die antworten liest.

Arazuhl

RPG-Man
20.03.2004, 16:23
Robert jordan-Das Rad der zeit: Die Suche nach dem Auge der Welt

Solacy
21.03.2004, 03:06
Wolfgang Hohlbein:
Die Nacht des Drachen.

Ich liebe Drachen!;)

Pyrowolf
21.03.2004, 20:25
@ Topic:

Ich lese zur zeit:
Orks, Herr der Ringe und Schatzinsel.
Gerade bin ich auch mit dem Buch Dorien Gray fertig geworden, wie ich es in einem anderem thread bereitz erwähnt habe.

Dorien Gray war ein sehr interessantes Buch. Es war interessant zu sehen, wie sich die Geschichte entwickelte, und wie sich Dorien wirklich nur äusserlich verändert hat. Dafür habe ich den Schreiber sogar ein wenig bewundert, weil es so exakt und zutreffent war, als wenn er es selbst gelebt hätte. Aber, ich will mal nicht übertreiben, das Buch war sehr gut, und sehr empfehlents Wert, mehr brauch man nicht wirklich dazu sagen.^^

Die Orks:
Dieses Buch ist sehr interessant, und aktion geladen!^^ Es ist wirklich das perfekte Spiegelbild zu dem Buch herr der ringe, was es ja auch sein soll. Es erzählt zwar nicht die selbe Geschichte aus dem Gesichts punkt der Orks, aber die Geschichte für sich ist sehr interessant. Es dreht sich eigentlich nur um Magie, das eindringen der Menschen in eine fremde Welt, und ums nackte überleben.

Herr der Ringe.
Öhm...muss ich dazu wirklich etwas sagen? Ich mein, das Buch u8nd die Geschichte ist bekannt wie eine Hure in nem Kaff, was soll man dazu noch sagen? :D
Na, wenigstens möchte ich sagen, das ich das Buch wie fast alle anderen Leser sehr interessant und anspruchsvoll finde.

Schatzinsel:
Nun ja, ich wollte halt ma ne ganz alte Geschichte lesen, und da habe ich mir das alte Buch von meinem Opa geschnappt.^^ das Buch läßt sich sehr flüßig lesen, auch wenne s hier noch mit allen möglichen alten, mir noch unbekannten Begriffen voll gepumpt ist, aber es geht. Zu dem sind die unbekanntesten Begriffe ja alle kurz erklärt, aber nun wieder zum Inhalt:
Das Buch ist ansich sehr spannent. Man fragt sich ständig, was dem Jim als nächstes passiert, und, für alle die es noch nicht gelesen haben:
Ich kanns nur empfehlen. ;)

Saruman
22.03.2004, 22:18
vor ein paar tagen habe ich mit dem 13 und vorerstletzten Band der Schwert der Wahrheit Saga angefangen und ich muss schon sage es ist ein ueberwältigender epos von macht, liebe...........

Alice1
22.03.2004, 23:27
Ich les momentan "In meinem Himmel" von Alice Sebold. Handelt von einem Mädchen, dass vergewaltigt und ermordet wurde und aus ihrem Himmel aus nun das Geschehen auf der Erde beobachtet.

patrickz
23.03.2004, 22:05
Mein Lieblingsbuch ist "Der Pate". Ich habe es vor kurzem beendet.
Es ist wirklich ein gutes Buch. Es geht um die Mafia und ihre Machenschaften. Darin sind mehrere Lebensgeschichten zu einer Geschichte verschnürt. Dieses Buch ist für jeden weiterzuempfehlen, der kein sensibles Gemüt besitzt.

Dark Melfice
29.03.2004, 21:33
Ich beginne jetzt mit dem kürzlich von mir erworbenen Buch vom guten alten Hohlbein;
Die Saga von Garth und Torian
Dazu kann ich nicht viel sagen, da ich es noch nicht begonnen habe (was ich heute Abend nachhole) :D

Wonderwanda
29.03.2004, 23:51
Heute endlich bekommen:

1984 (http://images-eu.amazon.com/images/P/3548225624.03.LZZZZZZZ.jpg)

Ein Buch, auf das ich richtig gespannt bin. Ich fange gleich heute abend an es zu lesen.

Saruman
02.04.2004, 21:40
da mir fantasy sagas am besten gefallen habe ich mir gedacht mal "Das Imperium von Nar"-Saga anzufangen und ich muss sagen von der ersten seite an(im ersten teil "Die Jäger von Tharn") ist es atemberaubend spannend..... :=)

NayNay
03.04.2004, 07:34
Vorgestern beendet: Weit wie das Meer (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3453150538/qid=1080944794/sr=2-1/ref=sr_aps_prod_1_1/302-8339267-1668837) (von Nicholas Sparks).

Das war wieder ein typischer Fall in Sachen Sparks für mich. Erst kann ich mich kaum auf das Buch konzentrieren, fange es bestimmt 5 Mal an, lese ein paar Seiten, bis dann wieder nichts geht. Dann fange ich nochmal an und verschlinge das Buch innerhalb von 4 Tagen :o

Kurz zur Geschichte:
Als Theresa Osborne am Strand von Cape Cod Urlaub macht, rechnet sie nicht damit, dass eine Flaschenpost fähig wäre, ihr Leben zu verändern. Sie findet einen gefühlvollen Brief eines Mannes an seine offenbar verlorene Liebe und macht sich auf die Suche nach dem Menschen, der solch berührende Briefe zu schreiben vermag.

Eine wunderbare Liebesgeschichte voller Tragik, ich fand das Buch wunderschön und schmerzhaft zugleich *seufz :)

Behind_the_Shadows
06.04.2004, 06:05
Ich werde heute "Mit dem Kühlschrank durch Irland" von Tony Hawks anfangen. Liegt schon recht lange in meinem Schrank... mal sehen wie es so ist.

Saruman
09.04.2004, 22:47
habe gestern mit dem 2 teil(Die Paladine des Dunkels) der "Das Imperium von Nar" Saga begonnen und ich muss sagen es ist bis jetzt schon genau so gut wie der erste Teil(DIe Jäger des Tharn)

Schafi
10.04.2004, 17:14
Haruki Murakami - Untergrundkrieg (Der Anschlag von Tokyo) (http://images-eu.amazon.com/images/P/3442730759.03.LZZZZZZZ.jpg)

Ein unglaublich packendes und schockierendes Buch.
Der berühmte Autor hat sich mit den Opfern des Sarin-Anschlags unterhalten. Am 20. März 1995 verübten fanatische Sektenanhänger einen Giftgasanschlag in der U-Bahn von Tokyo. Zwölf Menschen starben, Tausende wurden verletzt.
Von annfang an hat mich das Buch gefesselt und ich kann es wirklich nur empfehlen:)

Stan
11.04.2004, 05:37
Ich habe am Montag innerhalb von 24 Stunden 'Fight Club' gelesen. Als Fan des Filmes wollte ich unbedingt mal das Buch lesen und ich muss sagen, mir hat Finchers Fassung des Buches sehr gut gefallen. Er hat den Stil des Buches sehr gut eingefangen und wiedergegeben. Allerdings finde ich den Anfang des Filmes besser und dafür das Ende des Buches. Das Film-Ende ist leider so Holly-Wood "Ende gut, alles gut"-mäßig. Das finde ich im Nachhinein sehr unschön.
In der Nacht vom Mittwoch auf den Donerstag habe ich dann Alice im Wunderland gelesen. Das Buch war nicht so genial wie ich es mir erhofft hatte, aber dennoch sehr kreativ, unterhaltend und einfach schön zu lesen. Bin froh, dass ich es gelesen habe.

Was ich als nächstes lese, weiß ich noch nicht.

Qua-Sak
11.04.2004, 19:55
Zur Zeit lese ich drei Bücher:
"Lord of the Rings-The Return of the King"-auf Englisch wie der Titel schon sagt, hab die ersten beiden grade fertig gelesen
"Silmarillion"-zum zweiten Mal, ist schon länger her, dass ich es gelesen habe, wollte ich mein Wissen über Mittelerde usw. auffrischen
"Of Mice and Men"-müssen wir von der Schule her lesen, nach der ersten Seite bin ich eingeschlafenhttp://www.multimediaxis.de/images/smilies/old/s_029.gif

Wenn ich das alles gelesen habe werde ich "Sofies Welt" lesen.

letmedie
11.04.2004, 23:47
Habe david guterson´s "Schnee, der auf Zedern fällt" abgeschlossen und bin positiv überrascht. Zwischendurch ist es manchmal verwirrend aufgrund der vielen Namen, aber sehr gefühlvoll und spitzfindig.

Nun liegt der "Kirschblütenmord" hier, darin geht es um eine männliche und weibliche Leiche die in einem Fluss aufgefunden werden. Sie ist aus den höchsten Kreisen und er aus dem untersten Stand. Nun sieht alles nach Selbstmord aus, aber es ist ein Mord und der soll aufgeklärt werden.

Amaurosis fugax
12.04.2004, 18:43
So, gestern habe ich "LSD - Mein Sorgenkind" von Albert Hoffmann fertiggelesen, und bin ganz zufrieden. Der Erfinder von LSD deckt sowohl die Chemische Seite des LSD, Wirkungen während des Rausches und längerfristige Wirkungen, die mystische Bedeutung von mexikanischen Psilocybin-Pilzen, Weltanschauungen und Visionen ab. Dabei vertieft sich das Buch aufgrund seines Umfangs nie allzu sehr, ist aber dennoch interessant und gibt einen guten Überblick über LSD und andere Hallizunogene.

Don Rosa
13.04.2004, 04:27
Ich bin gerade mit Victor Hugos Der Glöckner von Notre-Dame beschäftigt, gefällt mir sehr gut :). Trotzdem werde ich ab morgen wohl eine Zwangspause einlegen müssen und für die Schule sowohl Max Frisch' Homo Faber, der sicher toll ist, als auch Sophokles' Ödipus lesen, was wiederum öde scheint, sehr öde, lesen. Tjoa.

Saruman
17.04.2004, 01:04
Habe heute mit dem dritten Band des "Imperium von Nar" von John Marco angefangen und ich muss sagen es wird immer spannender..... :=)

Daray
17.04.2004, 03:58
Ich hab mir jetzt die Enwor Reihe von Wolfgang Hohlbein zu Herzen genommen. Habs mir grade erst gekauft und schon bei meinem Onkel vergessen -_-.
Der Anfang war allerdings schon recht interresant, bin schon gespant wie es weiter geht :) .

Stan
17.04.2004, 04:29
War heute einkaufen und habe soeben mit dem Lesen von H.P. Lovecrafts 'Berge des Wahnsinns' angefangen. Habe jetzt die ersten dreißig Seiten gelesen und sie gefallen mir gut. Ich mag den fast analytischen Stil des Buches. Ich hätte ja gerne was über das Necromicon gelesen, aber habe in den beiden Buchhandlungen in denen ich war nicht das Richtige gefunden.

Seph
20.04.2004, 01:56
Hab heute nach der Schule "ES" von Stephen King fertig gelesen. Das Ende hat mir nicht ganz so gut gefallen, vor allem habe ich mir ES nach all den Schilderungen und auch dem Mysterium der "wirklichen Form" ein wesentlich schrecklicheres Monster vorgestellt als eine poplige Spinne -_-
Auch das ständige Beschreiben von Derry im Unwetter (das imo absolut überflüssig war, obwohl ich den Grund verstehe, weshalb er's mit einbezogen hat) ist mir nach den ersten zwei Abschnitten schon auf den Keks gegangen.
Aber was solls, das Buch an sich fand ich bis auf den Schluss eigentlich sehr gut, es gibt bessere Bücher. Trotzdem empfehlenswert!

Todestribunal
20.04.2004, 02:16
Immanuel Kant - Prolegomena

Eigentlich muss ich ja vollkommen wahnsinnig sein, mich mit Kant zu beschäftigen und eigentlich hatte ich das Buch nur gekauft, weil es sich toll im Bücherregal macht, aber letztendlich ist es doch ganz interessant. Es ist eine Herausforderung sich bei einem Buch wirklich konzentrieren zu müssen und eine schöne Belohnung, wenn man dafür jeden Tag mit dem Lesen nur weniger Absätze wesentlich vorankommt.

RedXIII
20.04.2004, 03:32
Im moment lese ich zwangsweise für die Schule: Patrik Süßkind - Das Parfüm. Ich muss allerdings sagen,dass mir das Buch eigentlich bis jetzt (200/319 Seiten) recht gut gefällt. Ungelogen eine der besten Schullektüren die ich bis jetzt (und das sind ja immerhin schon 12 jahre Schule) lesen musste.Besser fand ich in dem Zusammenhang nur Erich Maria Remarque - Im Westen nichts Neues und Sansibar,wo mir der Autor gerade nicht einfällt. Der Rest den ich bis jetzt lesen musste war net so pralle, da will man zum Beispiel mal Goethe zumindest in der Schule lesen und dann klappt das noch nicht einmal,da man irgend einen anderen Kram zu lesen bekommt.
Ansonsten lese ich im Moment leider nichts anderes,da ich momentan nicht viel Zeit habe. Aber wenn ich Wieder mehr Zeit habe ,hab ich mir vorgenommen Zen-Geist, Anfänger-Geist von Shunryu Suzuki und Za-Zen, die Praxis des Zen von Taisen Deshimaru-Roshi zu lesen.

Amaurosis fugax
22.04.2004, 19:53
So, in den Ferien in Kos frisch gelesen:

Goethe - Die Leiden des jungen Werther
In dieses Büchlein habe ich mich verliebt. ^_^
Einfach wunderschön, die Sprache, die Geschichte, die Gefühle. Pflichtlektüre. ;)

Urs Faes - Und Ruth
Obwohl mir der Anfang des Buches nicht sonderlich gefallen hat bin ich schlussendlich ganz zufrieden mit dem Buch. Der Verdrängungsprozess wird wirklich originell dargestellt. Lesenswert.


Als nächstes folgt entweder Das Parfüm vom Süsskind oder ich lese in den Vorlesungen von Freud weiter.

Lughwyn.
23.04.2004, 03:39
Goethe - Die Leiden des jungen Werther
In dieses Büchlein habe ich mich verliebt.
Einfach wunderschön, die Sprache, die Geschichte, die Gefühle. Pflichtlektüre.


Kann ich nicht nachvollziehen. Irgendwie hat mich der Werther etwas gelangweilt :(

Ich lese zur Zeit:
Elizabeth Peters, Guardian of the Horizon
In Deutschland glaube ich kaum bekannt, aber sehr schöne Bücher (auch wenn sie ab und zu etwas schnutzlig ist) :D
Spielt um 1900 in Ägypten. Ist mehr ein Kriminalroman (aber recht locker-lustig geschrieben), man bekommt aber auch einiges über die Arbeit von Ägyptologen mit. Das Buch macht aber glaube ich nur wirklich Spass, wenn man die ersten Bücher der Serie gelesen hat, sind sehr viele Anspielungen auf die Vorgänger drin.

JayJay
23.04.2004, 08:24
Hab vor kurzem "Das Buch der Illusionen" von Paul Auster abgeschlossen...sehr skurril,aber mir hats sehr gut gefallen!Werde jetzt mit Jonathan Franzen "Die Korrekturen" beginnen.Kennt das jemand schon?

Happosai
23.04.2004, 22:41
Ich bin gerade dabei Merlin..mhh..und die Feuerproben von T.A. Barron zu lesen echt geniales Buch...nicht so lahm wie Harry Potter :P

sven-seoman
25.04.2004, 00:54
Die Hüter des Grals hab ich zuende gelesen und jetzt bin ich ir nicht sicher was ich lesen soll aber wahrscheinlich werde ich Nachtvogel anfangen! Könnt ohr mir was empfehlen?
MfG sven-seoman:D

Arokh Silberstein
25.04.2004, 19:21
Hab grad "Die Bedrohung " von Hohlbein durchgeschafft,
bin etz grad über "Mordenheim" von Chet Williamson.(is der achte Teil der Ravenlodt-Reihe)

Tarim
25.04.2004, 20:49
Ich lese gerade Die Gilde des Todes von Raymond Feist. Das ist das 3.Buch auch der Midkemia-Saga des Midkemia-Zyklus.

Der Zyklus besteht momentan aus der:
Midkemia-Saga(6 Bücher)
Krondor-Saga(3 Bücher)
Kelewan-Saga(6 Bücher)
Schlangenkrieg-Saga(8 Bücher)
Die Legenden von Midkemia(2 Bücher)
Die Erben von Midkemia(1 Buch, weitere in Arbeit)


Wie die meisten schon aus den Namen erkannt haben werden, stammen die Bücher aus dem Genre Fantasy.

Wie ich dazu kam:

In meinem letzten Urlaub bin ich auf das Buch der Erben von Midkemia gestoßen. Es heißt "Der Silberfalke" und ich war begeistert. Ich wurde förmlich mitgerissen.

Kurze Zeit später habe ich mir die ganze Midkemia-Sage bei Amazon bestellt und meine Erwartungen wurden übertroffen. Man wird richtig von der Welt aufgenommen beim Lesen und....hm...ich weis nicht wie ich es sagen soll, aber ich find es einfach Krass.

Ich kann diese Reihe wirklich jedem Empfehlen, der :
1.Nicht davor zurückschreckt eine Reihe von mehr als 25 Bücher zu lesen
2.Fantasy mag
3.Nicht unbedingt etwas neues in Sachen Rassen wünscht. Bei der Übersetzungen wurde für die Elves wie auch bei LotR auf die Elben zurückgegriffen.

Man trifft in der Reihe auf:
Menschenvölker zweier Welten
Elben
Moredhel(Dunkle Elben)
Zwergen
und anderes Gewussel...eine wirklich breite Masse
Magier, Hexer und Priester


und noch vieles anderes. Ich würde mich über Meinungen anderer, die dieses Reihe kennen, sehr freuen.



Zitat von "The Dragon Magazine"
Wenn es enen Autor gibt, der im Fantasy-Himmel zur Rechten von J.R.R.Tolkien sitzen wird, dann ist es Raymond Feist.


MFG Tarim

Artax
29.04.2004, 11:54
Was jetzt erstmal rausfliegt:
Effi Briest - Theodor Fontane
Kabale und Liebe - Friedrich Schiller
Die Leiden des jungen Werther, Moon Palace, alle Schulbücher weg muhaha! ^^ Ist alles gute Literatur, aber mir stehts bis dahin *zeig*

Was jetzt kommt, mal schauen... vielleicht gönn ich mir mal den vierten Harry Potter... oder einen Science-Fiction-Roman. Bloß erstmal einen Kontrast zu diesen furchtbar intelligenten Büchern :p

Amaurosis fugax
30.04.2004, 03:33
Schlink - Der Vorleser
Joa, ist ja recht bekannt, war ein Bestseller und so. Wir lesen ihn im Deutschunterricht. Den grössten Teil habe ich bereits gelesen, und... hui :D das Buch ist überraschend gut. Vor allem liest es sich sehr flüssig und hat ziemlich Inhalt. Hat mich sogar recht zum Nachdenken angeregt (Was darf/soll/muss man empfinden?). Joa, empfehlenswert.

Edit:

Sven Regener - Herr Lehmann
Ich weiss nicht wieso, aber momentan vermag mich wirklich jedes Buch, das ich lese, zu begeistern. ;)
Herr Lehmann wurde ja kürzlich verfilmt, und sowohl Film als auch Buch sind unglaublich Witzig, wobei im Buch noch die lustigen Gedanken des Herrn Lehmann hinzukommen. :D
Überlege mir gerade, dieses Buch zu meiner Maturaarbeit hinzuzuziehen (schräges Wort ^^).

Saruman
07.05.2004, 00:45
habe vor ein paar tagen mit dem buch "Der Adept des Assassinen"(erster teil der "Die Legende vom Weitseher") angefangen(verfasst von Robin Hobb).
Es ist nen triologie.
es handelt von einem jungen namens fitz der als uneheliches kind eines prinzen auf die welt kommt. er wird zu einem assassinen ausgebildet und erlebt viele abenteuer........

Jaina Jones
07.05.2004, 03:10
Ich les zurzeit auf englisch Shakespeare´s "Macbeth" und das auch noch freiwillig O_o jeder de rmich kennt weis, dass ich niemals etwas auf Englisch lesen würde-_-' aber das Buch ist interessant und ich verstehe es auch ^^ Ich jkann jeden nur raten es zu lesen ^^
mfg
Yori

Daug Dawn
08.05.2004, 01:04
Bin ich grad mit fertig geworden:
Monstrous Regiment the 29th Discworl Novel (http://images-eu.amazon.com/images/P/0385603401.03.LZZZZZZZ.jpg)
IMO das bis jetzt beste Discworldbuch, Pratchett übertrifft sich mal wieder selbst.Also wen ihr den zurzeit noch recht teuren Anschaffungspreis nicht scheut (giebts vorerst leider nur gebunden) solltet ihr es euch unbedingt zulegen.

Zur Story:
Hauptdarsteller ist Polly Perks.Die Tatsache, dass sie ein Mädchen ist ich aber Darsteller geschrieben hab ist durchaus gewollt.
Pratchett greift nämlich die alte Mädchen-verkleidet-sich-als-Junge-und-tritt-in-die-Armee-ein-Geschichte auf.
Aber Pratchett währe nicht Pratchett wenn er die ganze Sache nicht wessentlich weiter spinnen würde, so fragt man sich am Ende ob nicht vieleicht...aber ich will euch ja nicht denn Spaß verderben.
Ihr dürft euch auch über ein paar berümmte Nebenrollen freuen, so feiern wir ein Wiedersehen mit de Word dem Hauptdarsteller von "The Truth".
Ausserdem lernen wir den wohl sonderbarsten Gott der Scheibenwelt kennen.
Wie gesagt ein rundum gelungenes Buch das ich jedem nur wärmstens empfehlen kann.

Ich geh jetzt und warte auf Nummer 30.

Seishirou
08.05.2004, 01:08
Sophies Welt.

Mehrfach prämierter Roman über ein junges Mädchen, dass von einem mysteriösen Mann die Welt der Philosophie erklärt bekommt.
Kann das Buch wenn ich mal anfange garnicht weg lesen. Habs gestern abend angefangen und gleich 230 seiten gelesen (deshalb war ich heut in der schule etwas "verträumt ;))

Feanor
09.05.2004, 05:01
Franz Kafka - Die Verwandlung (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3423026294/qid=1084049765/sr=2-1/ref=sr_aps_prod_1_1/302-5198668-4177633) :)

Sai
09.05.2004, 09:43
Akif Pirincci-Felidae

Über einen Kater, der einen Kriminalfall aufklärt.
Ich habe bisher nur die ersten paar Seiten gelesen, scheint aber interessant zu sein.

Tabris
09.05.2004, 14:40
Gerade lese ich mal wieder Shakespeares Hamlet - gestern im Bus angefangen und schon bin ich im dritten Akt. ^^ Geniales Buch, neben Faust mein Lieblingsdrama.

Amaurosis fugax
10.05.2004, 04:33
Herr Lehmann (Sven Regener)
So, den Roman habe ich nun durch - Fazit: Mein Lieblingsbuch. ^_^
Der stille Humor dieses Romans ist einfach göttlich. Überhaupt alles an diesem Buch gefällt mir, würde ich unbedingt und an jeden weiterempfehlen. ;)

Als nächstes sind geplant:
Die Verwandlung (Franz Kafka)
Michael Kohlhaas (Kleist)
Das Parfüm (Patrick Süsskind)

letmedie
11.05.2004, 05:29
Habe jetzt den "kirschblütenmord" abgeschlossen. Schöne sbuch, mag ja diese alt-jpano-literatur. Die Sprache ist leider nicht überwältigend, doch der Geschichte wegen kann man es schon lesen.

Nun liegt hier "Gottes werk und teufels beitrag", aber wahrscheinlich werde ich zu erst Mankell lesen, die wollte mir eine freundin leihen.

sebi
11.05.2004, 20:40
Momentan lese ich "Schiffbruch mit Tiger" von Yann Martel, momentan bin ich aber Stark enttäuscht, es passiert nämlich überhaupt nichts. Wäre ich nicht einer der Menschen die JEDES Buch zuende lesen müssen, hätte ich es schon weggelegt.
Ich hoffe dass das Buch noch besser wird.

Dann lese ich noch "1984" von George Orwell, wobei ich ungerne 2 Bücher gleichzeitig lese und deswegen noch nicht weit bin.

Sai
13.05.2004, 20:45
Friedrich Dürrenmatt-Der Richter und sein Henker

Hab's jetzt fast halb durch und bis jetzt ist es ziemlich langweilig.

bunte
14.05.2004, 05:31
Eugen Kogon - Der SS Staat

ein sehr interessantes und gleichzeitig total schockierendes buch... jedenfalls sehr empfehlenswert...

Darnoc
14.05.2004, 05:44
Ich habe die schlechte Angewohnheit, immer mehrere Sachen gleichzeitig zu lesen... Also, das wäre Mal folgendes:

- "Blinder Hass" von Eamon Collins (Autobiographie eines Ex-IRA-Terroristen)

- "De Civitate Dei" von Augustinus (auf Latein ;) )

- "Book of Lost Tales, Volume 1" von J.R.R. Tolkien

- "König Davids Erbe" von Gerhard Konzelmann

- "Beowulf" von einem unbekannten angelsächsischen Autor...

- "Edgar Allan Poe - The complete stories" von Egdar Allan Poe (logischerweise)

- "Kreative Intelligenz" von Howard Gardner

- "Politik ohne Gnade" von Tibor Meray

- "Of Mice and Men" von John Steinbeck

- "Le Chant des Rue" von Claude Marthaler

lizard
15.05.2004, 15:01
Hiho..

Ich les gerade die >Per Anhalter durch die Galaxis< Reihe von Douglas Adams die mir mein Freund zum Geburtstag geschenkt hat. Ist wirklich witzig geschrieben, man kann kaum aufhören zu lesen. ^.^

Cherubim
15.05.2004, 23:08
die "per anhalter" reihe ist wirklich genial. nur zu empfehlen

ich hab gestern "der unbekannte soldat und seine frau" von peter ustinov zuende gelesen. wirklich ein geniales drama. wenn es irgendwo aufgeführt wird seht es euch an

letmedie
16.05.2004, 02:05
Kleine Änderung im Programm...

Statt "Gottes werk udn teufels beitrag" habe ich samuel shems "house of god" angefangen. Was auf eine sehr satirische Weise das leben eines medizinstudenten im krankenhaus zeigt und was leider auch wirklich damals (1973) zutreffend war.

Mopry
16.05.2004, 19:38
*schaut auch mal rein*

Ich lese zur Zeit 'Die Abenteuer des Telemach' von Fenelon. Lässt sich gut lesen das Buch und ist wirklich interessant. Vor allem die Teile über Idomeneus. ^^
Kann ich nur jedem ans Herz legen.

Dann noch 'Wilhelm Tell' das ich wohl nicht mehr beschreiben muss. >.>

'Sakrileg' von Dan Brown, das mich irgendwie nicht so begeistert hat wie seine anderen Bücher. Bin jetzt seit Ostern dabei das zu lesen. Normalerweise hätte ich es in 2 Tagen durch. -_-

odin
17.05.2004, 04:20
ich möchte mich jetzt öfters einen guten buch widmen und nachdem ich mich informiert hatte ,ging ich zu unseren komischen buchhandlung die hatten aber wie nicht anders erwartet die bücher die ich wollte nicht vorrätig!
also habe ich mir das kind aus dem moor geholt ,weil das cover mir gefiel!^^
joaah is ganz schön das buch!
es geht dort un einem jugen mann der viel alkohol trinkt und in einer reihe verschiedener todesfälle ein wichtige rolle spielt,durch seine besondere begabung !

Andrew
17.05.2004, 05:33
Ich lese gerade:
'Demain' - Herman Hesse.
Ist echt gut, lest es wenn ihr Zeit habt.;)

Tayphoon
18.05.2004, 23:45
Zur Zeit lese, sowie beschäftige ich mich intensiv mit dem Buch "Der lange Weg des Lukas B." von Willi Fährmann, da ich für Selbiges eine detallierte Inhaltsangabe anfertigen soll. Es handelt in jener Zeit, in der die Menschen langsam von Europa nach Amerika auszuwandern begannen und hat sowohl den deutschen Jugenduchpreis 1981 als auch den österreichischen Staatspreis für Jugendliteratur und die Auszeichnung als Buch des Monats erhalten. Sehr empfehlenswert.

Seishirou
19.05.2004, 01:24
hab grad angefangen mit dem buch theos reise (der autor is mir entfallen,w ar aber ein franzose). darin geht es um einen vierzehn jährigen jungen, der mit seiner tante um die ganze welt reist, und dabei viel über die verschiedenen Religionen lernt.
Das buch is derzeit noch nich der burner, wie "sofies welt", aber das kann sich ja noch entwickeln :D

Im DeutschLK lesen ma grade "Vor Sonnenaufgang" von Gerhart Hauptmann, das mich nicht wirklich überzeugt. Das isn Drama (also n dramatisches Theaterstück) in dem es um Alkoholismus, Inzucht udn Unzucht im ländlichen Gebiet um 1900 geht. Es is ziemlich doof um es präzise auszurdrücken :D

Im englischGK lesen ma grad "Lord of the flies" ("Herr der Fliegen"), was auch nicht so der oberburner is. viele von euch kennen das warscheinlich. da gehts um eine gruppe von nakten, circa 12jährigen Jungens, die auf einer einsamen Insel stranden und versuchen da eine Gemeinschaft aufzubauen/zu überleben.... nich sooo toll, aber aushaltbar!

Cherubim
20.05.2004, 01:53
bin gerade mit "das erbe des zauberers" fertig und hab mit "pyramiden" angefangen. beides von prattchet

Zoot
20.05.2004, 20:34
Ich les grade "Brennen muß Salem" von Stephen K.

Ich find das Buch sehr spannend. Kanns leider nicht mit anderen King Werken vergleichen, da es mein erstes ist.

Gamey
20.05.2004, 21:36
Wie dein Erstes? Wha? Hast du noch nie ein Buch gelesen?ich meine, noch nie von S. King? Armer Irrer.... sorry, aber S.King kennt jeder.
Mit 9 hab ich Dolores gelesen und mit 10 dann angefangen,IMO richtig Krank zu werden *eg**lol*

letmedie
21.05.2004, 00:24
@Gamesware

Ich hatte ein King Buch in der hand und habe bei Seite 50 aufgehört, weil ich die sprache nicht mitreißend finde. ich schlafe da fast ein. Es ist nicht so schlimm wie meine hohlbeinphobie, aber er ist imo öde, er braucht so lang bis king mal zum punkt kommt, und andere können selbst diese phase spannend gestalten.

Gamey
21.05.2004, 00:32
Ja, sogesehen ist King nicht gut, aber das was er ausdrücken will ist wirklich genial.

Cherubim
21.05.2004, 02:33
Original geschrieben von Gamesware
Wie dein Erstes? Wha? Hast du noch nie ein Buch gelesen?ich meine, noch nie von S. King? Armer Irrer.... sorry, aber S.King kennt jeder.
Mit 9 hab ich Dolores gelesen und mit 10 dann angefangen,IMO richtig Krank zu werden *eg**lol*

was ist daran so ungewöhnlich? hab auch noch nie ein king buch gelesen und fühle mich nicht wie ein halber mensch

Gamey
21.05.2004, 02:38
Wha? Ihr macht mir Angst!:D
Naja... ok, aber King sollte man schon kennen...

Cherubim
21.05.2004, 02:50
meiner meinung nach sollte jeder dave duncan oder reinaldo arenas kennen. aber auf mich hört ja keiner

Gamey
21.05.2004, 02:52
Wer ist das?:confused: Den hast du dir doch nur erfunden, oder?

Cherubim
21.05.2004, 03:13
ne, sind zwei recht gute autoren, die es wirklich gibt und die es imo wert sind gelesen zu werden ^^

Gamey
21.05.2004, 03:23
Kenn ich trotzdem net. Was schreiben die denn so für Genre?

Cherubim
21.05.2004, 04:12
der erste fantasy. von zweiterem hab ich erst eine sozialkritische autobiographie mit hohem sex anteil gelesen, aber trotzdem genial ;)

Kit
22.05.2004, 02:43
Scheibenwelt - Licht der Phantasie
von Terry Pratchett

Ich versuche jetzt weiter meine Scheibenwelt-Sammlung zu vervollständigen.
Licht der Phantasie ist wie jedes von Pratchett's Büchern ein meisterwerk indem der Humor ausgezeichnet inszeniert worden ist.
Pratchett ist sowieso neben Adam Douglas einer der wenigen Meisterm die es beherrschen ein witziges Buch zu schreiben das zugleich auch noch eine interessante Geschichte beinhaltet.

Fazit: Sehr gut. :)

Azrael_Fish
23.05.2004, 03:18
ok, es ist nicht wirklich ein Buch...

ich lese gerade, und damit mein ich während ich schreibe:

Lustiges Taschenbuch Nr. 222 Held von Olympia...

aber ansonsten les ich Unterland von WoHo..
zum dritten Mal glaub ich^^

Sai
23.05.2004, 04:04
Daniel Defoe-Robinson Crusoe

Als Lückenfüller zum vierten oder fünften mal.

In den Pfingstferien werde ich mir mal Ulysses von James Joyce vornehmen.

Jaina Jones
24.05.2004, 00:14
Ich habe mir jetzt auch wieder ein neues Buch geholt^.^
Es ist von einem Schwedischen Autor namens Torbjörn Flygt,
dass Buch heißt "Made in Sweden" wa sich bis jetzt gelesen
habe ist lustig! Er beschreibt das leben eines Schwedischen
Jungen in den 70er und 80er Jahren! Und bis jetzt finde ich,
hat er die geschichte rehct gut geschrieben, sehr interessant
und lustig! Und wenn ich das buch fertig aheb, wollte ich
mich mal ein buch über Troja lesen, d amir der Film gefallern
hat ich ejdoch lieber noch das Buch lesen möchte ^__^
mfg
Yori

Stan
25.05.2004, 00:53
In der Zwischenzeit habe ich nun Lovecrafts 'Berge des Wahnsinns' und 'Das Hotel New Hampshire' gelesen. 'Berge des Wahnsinns' hat mir ganz gut gefallen. Es war stellenweise sehr unterhaltsam und der analyitische Stil des Buches ist sehr spannend, doch ist es mir insgesamt gesehen einfach zu langweilig. Es werden ewig lang nur Sachen beschrieben; bei zum Beispiel dem 'Herr der Ringe' hat mir das nichts gemacht, doch in dem Fall fand ich es schlichtweg langweilig.

An 'Das Hotel New Hampshire' habe ich eine ganze Weile gesessen. Ich glaube insgesamt etwas über 4 Wochen, wobei ich drei Wochen für die ersten 150 Seiten gebraucht habe. Diese waren zwar schön zu lesen, aber noch nicht überragend. Der Rest des Buches ist dann wirklich spitzenklasse! Während das Buch noch wie eine lang[weilig]e Familiengeschichte anfängt, kommt ein immer schärfer werdender zynischer Unterton zum Vorschein, der dem Buch einige vollkommen unerwartete Wendungen beschert und später beginnt das ganze dann etwas aus den Fugen zu geraten. Wobei ich mich noch nicht entschieden habe, ob mir dieses abheben gefällt oder nicht. Einerseits passt es zu der märchenhaften Art des Buches, andererseits ist es doch etwas übertrieben, meiner Meinung nach.

Jetzt lese ich 'Cthulhu Geistergeschichten' von H.P. Lovecraft. Zum einen, weil mich seit "Cradle of Filth" und "Eternal Darkness" die Cthulhu/Necromicon-Sage interessiert und zum anderen, weil ich Lovecraft noch eine zweite Chance geben will. Bis jetzt habe ich 2 von 5 Geschichten gelesen und sie sind wieder ... ganz nett. Aber bei weitem nicht so fröhlich unterhaltsam wie das Hotel New Hampshire in dem man sich später selbst wie ein Gast des Hotels vorkommt.

Was ich nach den 'Cthulhu Geistergeschichten' lesen möchte, weiß ich noch nicht so recht. Da ich den morgigen Tag wohl noch im Bett verbringen werde, habe ich viel Zeit und hoffe bis morgen noch damit fertig zu werden. Vielleicht leihe ich mir noch ein Buch meiner Mutter. Mal schauen.

Saruman
25.05.2004, 16:34
ich lese zur zeit den dritten teil der "Die Legende vom Weitseher" .
"Die Magie des Assassinen" ist meiner meinung(wie schon die beiden anderen baende robin hobbs) ein sehr intressantes, spannendes buch.
Es handelt von einem unehelichen Sohn(Fitz) des Koenigs der Sechs Provinzen, dieser muss(nachdem der alte koenig gestorben ist und sein boeser sohn edel an die macht kommt) verschwinden. Nun liegt es an Fitz Edel zu toeten, wie es ausgeht weiss ich noch nicht.
Die Weitseher-Triologie ist wirklich lesenswert.

odin
26.05.2004, 23:30
ich lese grad der zauberberg von thomas mann ,sehr interessant ,hätte es mir schwerer vorgestellt, aber es geht!

ähm es geht über einen mann der ein sanatorium besucht, eigentlich nur 3 wochen bleiben wollte ,aber dann doch länger bleibt!

Zhao Yun
27.05.2004, 00:50
Ich lese gerade "Krieg und Frieden" von Leo N. Tolstoi!
Das Buch ist lang, aber gut!^^
Das dumme ist nur, dass der russische Adel ziemlich oft Französisch spricht und meine Französischkentnisse nicht ganz ausreichen!^^

Sai
27.05.2004, 21:27
Heute bekommen:
Ulysses von James Joyce

Nach den ersten 40 Seiten kann ich noch nicht mehr sagen als das mich der Schreibstil manchmal ziemlich verwirrt und dass der Hauptcharacter noch nicht mal erwähnt wurde.
Na ja schau'mer mal wie's weitergeht.

Schafi
28.05.2004, 03:34
Ich habe mir heute unter anderem "Eine Mittelgewichts-Ehe" von John Irving geholt und muss sagen, die ersten Seiten deuten auf ein vielversprechendes Buch hin^^
Mein Freund hat schon etwas von dem Autor gelesen und durch ihn weiß ich, dass die Erzählweise und der Schreibstil Irving's sehr gut sein soll und dem kann ich schon nach einigen Seiten definitiv zustimmen :D

*weiterlesen geht*

Merlin
28.05.2004, 05:16
Bis vor 2 Tagen noch Sam Shepard: Quick Stop - Kurzer Halt und seit getsren Abend Jean-Louis Fetjaine: Vor der Elfendämmerung

Ersteres hat mir wirklich sehr gut gefallen. Es ist eins ehr kleines (Ja, kleines xD) Buch, nicht sonderlich dick und es sind Kurzgeschichten die immer ein offenes Ende haben.
Meiner Meinung nach wirklich toll geschrieben.

Und zu zweiterem kann ich jetzt noch nicht viel sagen aber bisher gefällt es mir auch schon ganz gut...

Pik
28.05.2004, 15:51
Seit ich mal wieder angefangen hab zu lesen, hab ich "Die Gefährten" sowie "Die zwei Türme" beendet. Derzeit bin ich gerade bei ca. 1/3 der "Wiederkehr des Königs" angelangt.
Es ist interessant, schätzungsweise hält sich Tolkien in den Büchern zu 25% nur mit Beschreibungen der Umgebung auf :D. Zum Teil ist es recht langatmig, aber wird dennoch nie wirklich langweilig.

Pyrus
30.05.2004, 06:12
Habe bis vor einigen Tagen das Silmarillion von Tolkien gelesen. Hat mich doch sehr posisitiv überrascht das Buch, da ich es mir viel zäher vorgestellt habe.

Seit heute Abend lese ich Mutter Courage und ihre Kinder von Bertolt Brecht. Es geht um eine Händlerin, die aus dem Krieg zwar Kapital schlagen, ihm aber nicht ihre Kinder ausliefern will. Die Sprache ist sehr rauh und amüsant zu lesen. Auch inhaltlich fand ich es bisher ziemlich interessant.

Tabris
30.05.2004, 23:51
Original geschrieben von odin
ich lese grad der zauberberg von thomas mann ,sehr interessant ,hätte es mir schwerer vorgestellt, aber es geht!

Wie weit bist du denn? Später kommen im Buch einige Passagen, wo ich wirklich richtig lange überlegen musste, bis ich das Gesagte habe nachvollziehen können.

Ich habe nun den nahezu irrwitzigen Plan gefasst, den Zauberberg während zwei vierstündigen Zugfahrten zu beenden (nur noch 250 Seiten!) und zur Entspannung vorgestern Abend mit "Balzac und die kleine chinesische Schneiderin" angefangen. Interessantes Szenario, angenehm geschrieben.

odin
31.05.2004, 00:13
Original geschrieben von Tabris
Wie weit bist du denn? Später kommen im Buch einige Passagen, wo ich wirklich richtig lange überlegen musste, bis ich das Gesagte habe nachvollziehen können.

Ich habe nun den nahezu irrwitzigen Plan gefasst, den Zauberberg während zwei vierstündigen Zugfahrten zu beenden (nur noch 250 Seiten!) und zur Entspannung vorgestern Abend mit "Balzac und die kleine chinesische Schneiderin" angefangen. Interessantes Szenario, angenehm geschrieben.

ich habe grad mit dem kapitel Humaniora angefangen .
einige stellen sind wirklich schwierig ,aber entweder lösen sie sich mit etwas längern überlegen auf ,werden im späteren verlauf und kontext klar odr werden von mir einfach "überlesen".
das mit der zeit stimmt, schnell ist das buch nicht zu lesen ,was aber imo auch nicht weiter schlimm ist!

Mopry
04.06.2004, 01:58
Lesestoff, jaaa! XD
Ich habe mir heute mal ein neues Buch geleistet, was recht....häufig vorkommt. Und nachdem ich nicht mehr weiß bei welchem Kapitel ich bei den Abenteuern des Telemach war, habs auch gleich angelesen.

Und zwar 'Zarathustra' von Friedrich Nietzsche.

Bin zwar noch nicht weit, aber schon die ersten 3 Kapitel haben fasziniert.

Arokh Silberstein
04.06.2004, 17:32
Bin derzeit noch mit "Die sieben Finger des Todes"
von Bram Stoker beschäftigt, aber bald kommt "Total Verhext" von Terry Pratchet dran!

Pyrus
05.06.2004, 02:33
Mutter Courage von Brecht habe ich nun beendet und es gefiel mir sehr gut; vor allem die Gespaltenheit Courage's, die einerseits im Krieg ihr Geld verdient, andererseits darin alle ihre Kinderverloren hat und sich nicht recht einig ist, ob sie den Krieg lieben oder hassen soll.

Jetzt habe ich mit Güner Grass' Katz und Maus angefanen, was zwar unterhaltsam aber auch sehr ermüdend zu lesen ist.

Tayphoon
09.06.2004, 03:22
Eben habe ich das relativ alte Buch "Sternkinder" von Clara Asscher-Pinkhof beendet, deren zahlreichen Passagen über Sternkinder, also Judenkinder während des zweiten Weltkrieges, sich von der "Sternstadt" bis zur "Sternhölle" bewegen. Diese unzusammengehörigen Texte, die direkt aus der Sicht der Sternkinder geschrieben und dadurch auch ihre Denkwege und ihre Naivität zeigen, sind meiner Meinung nach sehr gut ver- und zusammengefasst. Auf jeden Fall ist das Buch eine Lesung wert.

letmedie
09.06.2004, 05:11
Habe nun "House of God" von samuel shem beendet. Ziemlich geniales Buch. Handelt von 6 Studenten, die ihre Facharztausbildung auf einer internistischen station beginnen und mit ihrme beruf kämpfen. sie werten die Patienten ab um nicht selber vor die hunde zu gehen. Sie verlieren damit aber auch ihr eMenschlichkeit. Sie kämpfen damit und versuchen zu verstehen,w arum sie das alle smachen. Sehr satirisch und auch wahnsinnig viele Stellen zum Lachen. Doch auch in extremer weise beklemmend. Leider nicht so der Sprachstil vorhanden, doch sehr flüssig und annehmbar lesbar.

Habe nun "Siddharta" von Herrmann Hesse angefangen. Geht um die geschichte Buddhas und der Suche nach der Lehre bzw. dem Ich. Bis jetzt sehr schön und wirklich schöne stilvolle Sprache.

Saruman
09.06.2004, 17:01
Ich habe gestern "Die Burg der Verräter" angefangen zu lesen. es ist ein Teil aus der "The Bard's Tale"-Reihe von Mercedes Lackey u. Josepha Sherman.
Es geht um einen Bardling namens Kevin der unbedingt Abenteuer erleben will....

chinmoku
09.06.2004, 18:07
Vor ein paar Tagen habe ich mit
"Tokyo mit Yokohama und Kyôto" angefangen.
Das Büchlein ist total informativ und liefert ... ja man könnte sagen alles, was man wissen muss und alles was interessant ist.

Pyrus
10.06.2004, 05:55
Habe die letzten Tage "Katz und Maus" von Günther Grass zuende gelesen. Ausserdem noch Guy de Maupassant "Das Fettklösschen" und Henrik Ibsen "Gespenster".

"Katz und Maus" ist eine während des zweiten Weltkriegs erzählte, fesselnde Beschreibung eines Jungen namens Mahlke, dessen überdimensionaler Adamsapfel einer Katz zur Maus wurde, welche ihm darauf an die Gurgel ging. Ausserdem sorgt Mahlke's an Götzendienst grenzender Marienkult für Amüsement und Verwirrung.

"Das Fettklösschen" erzählt die Flucht von zehn Franzosen vor der Preussischen Besatzungsmacht im 18(?) Jahrhundert. Diese Gesellschaft stellt sich zusammen aus sechs Edelleuten, zwei Nonnen, einem reichen Demokraten und einer überaus rundlichen Prostituierten. Das entwürdigende Behandeln der Hure wird von Maupassant erschreckend natürlich und menschlich beschrieben.

"Gespenster" zeigt zwei scheinbar funktionierende Familien (wenn auch durch Todesfälle geschwächt), die in einer stetigen Lüge gelebt haben. Hingegen wird die "wilde Ehe" als Idealbild dargestellt und die Position der Moral wird von einem heuchlerischen und vor allem um seinen Ruf besorgten Pastor vertreten.


Als nächstes nehme ich Erich Kästner's "Fabian - Die Geschichte eines Moralisten" und George Orwell's "Nineteen Eighty-Four" in Angriff.
Ersteres, da es mir ein Freund empfohlen hat und Zweiteres, da ich darüber schon viel gehört habe und zur Auffrischung meiner Englischkenntnisse.
Ich habe eigentlich grosse Erwartungen an die Bücher.

Seishirou
10.06.2004, 15:03
Hab vorgestern mit Ake Edwardsons "Himmel auf Erden" angefangen. Das Buch isn schwedischer krimi und erzählt von einem mann, der fremde kinder mit seinem auto herumkutschiert und ein brutaler schläger, der betrunkenen studenten auf den kopp haut!
bis jetzt noch keine leichen und keine vergewaltigungen oder anderen kram mit dem normalerweise ein krimi nur existieren kann. und das find ich ziemlich klasse. denn ake edwardson zeigt dass es auch anders geht!

Dave-d
14.06.2004, 20:39
Ich lese gerade mehrere Bücher.
Einmal "Die Orks" dann "Die Zwerge" und noch eine Schullektüre(in englisch)...
Ich finde alle Bücher total gut und sie sind alle Fantasy-Romane.

Gruß
Dave-d

Saruman
15.06.2004, 00:03
Ich lese zur Zeit "Vogelfrei", es ist der erste Band einer vierteiligen Saga von Julianne Lee. Es verschlaegt einen Schwertmeister aus unserer Zeit in das mittelalterliche Schottland. Dort soll er Schottland aus dem Joch der Englaender befreien!!!

Bis jetzt ein sehr spannendes Buch. Es ist sehr zum empfehlen.

Surface Dweller
15.06.2004, 23:01
Ken Follett - Die Säulen der Erde
Bin noch nicht weit, was sich aber wahrscheinlich schnell ändern wird. IMO ein ausgesprochen spannendes Buch. Es wird eine Geschichte über eine Familie im frühen Mittelalter in England erzählt. Mir gefällt besonders wie nahe einem hier das mittelalterliche Leben gebracht wird und man es doch geschafft hat, diese spannend (um nicht zu sagen süchtigmachend) zu erzählen.

T.U.F.K.A.S.
16.06.2004, 17:27
E. Piniero - Ch@os

extrem spannender techno-thriller mit guten detailbeschreibungen. sehr zugägnlich (d.h. nicht zu komplziert und komplex) geschrieben, gut verpackt. toll!

Stan
17.06.2004, 01:09
Original geschrieben von Surface Dweller
Ken Follett - Die Säulen der Erde
Bin noch nicht weit, was sich aber wahrscheinlich schnell ändern wird. IMO ein ausgesprochen spannendes Buch. Es wird eine Geschichte über eine Familie im frühen Mittelalter in England erzählt. Mir gefällt besonders wie nahe einem hier das mittelalterliche Leben gebracht wird und man es doch geschafft hat, diese spannend (um nicht zu sagen süchtigmachend) zu erzählen.

Du bist nicht der einzige dem das Buch gefällt, das Buch hat, auch hier im Forum, viele Fans. Ich habe die ersten einhundert Seiten gelesen, konnte aber gar nichts damit angefangen. Ich weiß auch nicht so recht, woran das letztendlich gelegen hat.

Ich lese momentan die Bibel. Es ist nicht so schwer wie befürchtet und ich komme auch einigermaßen gut voran. Das Buch ist zwar frustrierend riesig und stellenweise auch ein wenig langweilig, doch geht es andererseits auch ständig um Sex, Rache und Gewalt, was ich in der "heiligen Schrift" als sehr unterhaltsam empfinde. Bin jetzt beim dritten Buch Mose angelangt und hoffe heute noch bis zum vierten zu kommen.

Ianus
17.06.2004, 20:26
Momentan lesse ich gerade "Die Brieftaube" aus der Trilogie "Schrödingers Katze" vom Illuminatus!-Autor Robert Anton Wilson.
Diese Bücher sind leichter zu lesen, als die bekannter "Illuminatus"-Trilogie und die Sexszenen sind noch ein ganzes Stück witziger. Ich habe lange nicht mehr so gelacht wie bei der Innenperspektive des protestantischen Ingenieurs der unglücklicherweise eine Job bei der Orgasmusforschung angenommen hatte und dessen Frau gerade für vier Wochen bei weit entfernten Verwandten war :hehe:.

Und als Ausgleich dazu habe ich mir noch "Leben und Werk des Marqus de Sade" besorgt. "Philosophie im Boudior", das einzige seiner Werke, das ich bisher gelesen habe ließ ihn in meinen Augen als einen für unsere Umstände äußerst konservativ agnostischen Philophen mit einem Hang zu abartigen Sexpraktiken erscheinen aber mehr auch nicht.

Da ich zu faul bin, um mir sein Gesamwerk durchzulesen werde ich mir mal ansehen, worin andere den Grund für die Ächtung seiner Bücher sehen. Ich hoffe sehr, dass es nicht der Sex allein war.

Ravana
18.06.2004, 18:45
Lese grad zum insegsamt ca. 4. mal von Isaac Asimov "Die Rückkehr zur Erde", der letzte Band der zehnteiligen (?) Foundation-Serie.
Finde das Buch, das so ungefähr 25 000 Jahre in der Zukunft spielt, echt gut geschrieben.
Hab von Asimov noch ein paar andere Bücher gelesen, und bisher waren alle sehr gut.
Kann Asimov als Science-Fiction-Autor nur empfehlen!

Kato
19.06.2004, 03:40
Ich lese zurzeit The Hitchhiker's Guide to the Galaxy von AdamDouglas.
Sollten wohl sehr viele Leute kennen und auch mögen.
Ich finde das Buch einfach nur genial. :D
"Per Anhalter durch die Galaxie" ist wohl eins der einzigen Bücher die richtig witzig sind. ^_^
Da ich das Buch schon einmal gelesen habe lese ich nebenbei noch The Restaurant at the End of the Universe ebenfalls von AdamDouglas und imho genauso geil wie der Vorgänger.

NayNay
19.06.2004, 20:23
Ich bin auch mal wieder da... :)

Vor einiger Zeit habe ich "Zeit der Kirschblüte (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3442456231/qid%3D1087647319/302-6965367-1346444)" und "Schwerkraft der Liebe (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3426621428/qid=1087647386/ref=sr_8_xs_ap_i1_xgl14/302-6965367-1346444)" gelesen.
Ersteres ist vom Lesegefühl her schwierig zu beschreiben, ich hatte oft Mühe, mit der Protagonistin zu fühlen, da viele Passagen einfach sehr stumpf klangen. Vielleicht war das beabsichtigt, aber leichter wurde das Lesen dadurch nicht :D
Zweiteres kann man eigentlich nur als eine schöne Geschichte beschreiben, kommt in keinem Fall an den Stil von Nicholas Sparks heran (mein Gott tragischer Literatur in Sachen Liebe), aber war in Ordnung :)

Gestern habe ich "Der Kleine Prinz (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/379200027X/qid=1087647634/ref=sr_8_xs_ap_i1_xgl14/302-6965367-1346444)" bekommen und gleich am Abend gelesen. Dazu kann ich nur sagen: Wer diese Geschichte noch nicht kennt, sollte sie gelesen haben, ein schönes Büchlein ^_^ ... Vor mir liegt jetzt noch "Maria, ihm schmeckt's nicht! (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3548364861/qid=1087647753/ref=sr_8_xs_ap_i1_xgl14/302-6965367-1346444)", das habe ich auch gestern bekommen, von meinem Schnuffelchen *hihi... Auf dieses Buch bin ich bereits jetzt wahnsinnig gespannt, es soll wunderbar sein, ich werd's gleich heute abend anfangen ^_^

M-P
19.06.2004, 20:33
ich les grad "der vogelmann", autor ist mir irgendwie entfallen und ich bin zu faul um jetzt nachzusehen.
naja, jedenfalls ist das ein thriller im heutigen england, ist ziemlich gut geschrieben und hat eine packende atmosphäre, also unbedingt lesen kinnings. :A

letmedie
20.06.2004, 01:50
@M-P

Die Autorin ist Mo Hayder und die Fortsetzung "Die Behandlung" ist auch ziemlich lesenswert und O_o

No0b
20.06.2004, 05:05
Ich lese gerade mal wieder The Stand von Stephen King. Hab mich letztens durch ein paar kurzgeschichten von E.A.Poe gewühlt und hab dadurch mal wieder lust auf ein Mammut ala The Stand (1200seiten) bekommen. dauert also noch ein paar tage bis ich es wieder durch habe. Danach müsste ich eigentlich mal wieder H.P. Lovecraft lesen.

Ianus
22.06.2004, 19:40
Ostasiatische Kunst, herausgegeben von Gabriele Fahr-Becker.
Ein massiver Schinken mit dem man Menschen erschlagen könnte und eine sehr gute Zusammenfassung der Entwicklung verschiedener ostasiatischer Kunsthandwerke >.< . Ich hätte mir zwar ein wenig mehr Informationen zu moderneren balinesischen Stoffen erhofft, aber die Kommentare zu chinesischen Jade- und Bronzearbeiten waren dafür nicht schlecht. Im Gegenzug dazu waren die Informationen über japanische Metallarbeiten wiederum spährlich, Stones "Glossary" bat zumindest hinsichtlich dieser wesentlich mehr.

Die Achse des Blöden von Dave Barry.
Eine durchschnittliche Satire auf Amerikas Regierungsapparat, das Buch hebt nur dann wirklich ab, wenn er aus seiner eigenen Erfahrung erzählt. Ein weiterer Beweis, das Amerika nach Twain keine anständigen Satiriker mehr hervorgebracht hat.

Pik
23.06.2004, 16:39
Nach über einem Jahr nachdem ich das erste Buch angefangen hab bin ich nun mit dem dritten Herr der Ringe Buch fertig. Daß es so lange gedauert hat liegt an einer enorm großen Pause in der Mitte des ersten Buchs. Meine Meinung tue ich dann noch im entsprechendem Thread kund.

In den nächsten Tagen werde ich meinen Scheibenwelt Roman lesen ("Alles Sense!"). Bisher hab ich nur Gutes über diese Reihe gehört und bin gespannt.

letmedie
23.06.2004, 18:54
Habe Hesse´s "Siddharta" abgeschlossen und muss sagen, nicht so leicht erschließbar, aber als "fan" vom buddhismus einfach nur schön.

robert schneider´s "schlafes bruder" ist meine neue lektüre. geht um einen jungen, der eine sehr seltsame stimme hat und wahnsinnig viel hören kann. Mit 10 ist er körperlich schon wie zwanzig und mit 12 beginnen ihm die haare auszufallen. er bringt sich selber das orgel spielen bei und komponiert, nur mit seinem gehör....ziemlich gutes buch.

Lelle
23.06.2004, 21:16
Gerade lese ich zum ersten mal "Harry Potter and the Order of the Phoenix". Wie man dem Titel entnehmen kann, die englische Originalversion ^^
Ich glaub die deutsche Version werd ich auch irgendwamm mal lesen...

Und danach les ich die "His Dark Materials"-Trilogie von Philip Pullman weiter. (Der goldene Kompass, Das Magische Messer und das Bernstein-Teleskop)

letmedie
24.06.2004, 03:23
"Schlafes Bruder" von R.s. war so fesselnd, dass ich es mal eben noch durchgelesen habe und kann nur sagen, beklemmend, masochistisch und am ende nachdenklich stimmend. wirklich genial, schöne sprache und schöner stil......*absonderliche begebenheiten fresseln lmd*

das neue ist nun mankell "die falsche fährte"...meine rster mankell, mal sehen, ob ich auch süchtig werde...

Azrael_Fish
24.06.2004, 05:37
Was ist Was
China

zählt das auch? :D

ansosnten:
WoHo Drachenfeuer....
les ich bereits zum vierten mal...

Pik
30.06.2004, 17:38
Ich hab nun "Alles Sense!" beendet. Darin ging es um den Tod der Scheibenwelt, der durch einen neuen Tod ersetzt werden sollte. Tod nahm das nicht einfach so hin und hörte auf mit seiner eigentlichen Arbeit. Er landete auf einer Farm, arbeitete dort und sammelte einige neue Erfahrungen als Bill Tür.
Durch die fehlenden Erledigungen Tod kam es zu einigen Schwierigkeiten in der Scheibenwelt, an deren Lösung u.a. Windle Poons, ein kürzlich verstorbener Zauberer, seinen Anteil hatte.


Nun werde ich "Children of Dune lesen". Das ist nicht der englische Band sondern die Neuauflage nach den TV-Filmen. Das Buch beinhaltet "Der Herr des Wüstenplaneten" und "Die Kinder des Wüstenplaneten".

Shiravuel
30.06.2004, 19:32
@Pik

Kann Dir auch die drei Vorläufer, die von Herbert*s Sohn geschrieben worden sind und den Beginn der ganzen Sache darstellen, nämlich: Das Haus Atreides sowie das Haus Harkonnen empfehlen. "Das Haus Atreides" ist mir davon das liebste, ich HASSE die Harkonnen ...

und nun stolper endlich mal wieder über meine Sig :D :D

Seishirou
30.06.2004, 23:57
nachdem ich laura joh rowlands "die rache des samurai" in zwei tagen durchgeschmökert habe bin ich gleich zu bouvier in bonn geflitzt und hab mir den dritten band der sano ichiro reihe "die spur des verräters" gekauft.
Spannhung pur und der sprachstil von laura joh ist einfach nur brilliant. man kann sich beinahe in die alt japanische Umgebung reinleben, wenn man das buch liest! alle daumen hoch - ein klasse historykrimi aus dem alten japan!

Ianus
01.07.2004, 00:15
"The Fool - His Social&Literary History"
von Enid Welsford, einfach zur Entspannung.

"Licht und Finsternis Gnostisch-theosophische und freimauererisch-okkulte Geheimgesellschaften bis an die Wende zum 20. Jahrhundert"
von Karl R.H. Frick. Es gibt in meinen Augen nichts besseres, als Akademiker, die ausführlichst und wissenschaftlich über Esoterik schreiben. Das zwanzigste Jahrhundert hat einfach zu viel Pseudoliteratur zu diesem Thema erzeugt.:D

Lonely Wolf
01.07.2004, 02:21
Habe erst kürzlich "Der Club Dumas" von Arturo Perez Reverte beendet (einigen dürfte das ganze auch unter dem Titel "Die Neun Pforten" bekannt sein, wurde vor einigen Jahren mit Johnny Depp verfilmt)
Wer den Film schlecht fand, sollte der Story des Films noch eine Chance geben, und das Buch lesen. Recht spannend, nich der große super-super-super-roman des Jahrhunderts, aber durchaus spannend. Lediglich das Ende verpufft im Vergleich zum Rest des Buches ^_^

Momentan lese ich den Klassiker der schwarzen Literatur schlechthin: "Dracula", von Bram Stoker. Bisher gefällt es mir recht gut, bis auf die Blümchensprache, welche damals halt eben üblich war, und die Tatsache, die Story schon im Vorfeld in und auswendig zu kennen ^_^

bishop1alpha
01.07.2004, 19:29
na ja... ich lese momentan zwei Bücher paralell

beides nur leichte Kost...

1.Stupid White Man von Michael Moore ("dude where is my country" habe ich zuerst gelesen) hab das Buch halbwegs durch und find es bisher ziemlich gut (Bush bekommt was er verdient:D).
2. Star Wars: Die mandolorianische Rüstung von K.W. Jeter (ist ein Buch über Boba Fett,und sein Leben vor und nach dem Tod von Jabba Hutt) hab dat Buch fast durchgelesen, und finde das Buch eher mittelmäßig... leichte Kost eben.... :)

möe
03.07.2004, 23:17
ich lese im moment mal wieder lustige taschenbücher da ich sonst keine neuen hab.

Azrael_Fish
04.07.2004, 01:42
ok, ihr könnt jetzt lachen...


die Bibel.... kein witz..
aber nur den teil der offenbarung^^

flow
04.07.2004, 17:07
Ich lese Clan der Otori Teil 1 (von 3): Ds Schwert in der Stille.

Mein Interesse an Japan wird durch dieses Buch nur noch gestärkt:D

Tear
04.07.2004, 17:38
Ich lese...wiedereinmal -_-'
Darren Shan & der Mitternachtszirkus

Kein schlechtes Buch, das erste von zehn.
Bis heute habe ich die ersten 6 gelesen, Teil 7, 8 und 9 werden bald vom Englischen übersetzt und dann kann ich weiterlesen ^.^.
Die ersten 2 Bücher sind nicht bombastisch gut, doch steigert sich die Spannung und Action meiner Meinung nach, mit jeden Buch.
Und von der Story sag ich natürlich nix >___>" könnt ihr selbst lesen :p

letmedie
04.07.2004, 19:40
Habe "Die falsche Fährte" von Henning Mankell abgeschlossen und muss sagen O_o....cooles Buch, auch wenn man manchmal die Schlussfolgerungen von Kurt Wallander nicht wirklich verfolgen kann...who cares. werde jetzt Mittsommermord vom selben Autor anfangen....

Seishirou
04.07.2004, 21:01
Original geschrieben von letmedie
werde jetzt Mottsommermord vom selben Autor anfangen....

Das is meiner meinung nach sein bestes buch!!!!!!!! (nur so nebenbei)

letmedie
05.07.2004, 02:09
mein kumpel meinte, dass brandmauer das beste ist....

Seishirou
05.07.2004, 05:01
Original geschrieben von letmedie
mein kumpel meinte, dass brandmauer das beste ist....

brandmauer war richtig sche..e

naja bevor wir hier alles zu spammen:

ich les derzeit den vierten band von Laura Jo Rowlands japanischem Polizisten Sano Ichiro - das geheimnis der Konkubine. Habd as buch heute angefangen und mir wurd beinahe schlecht, als ich das erste kapitel gelesen hatte.... aber die vorherigen fälle hatten alle spitzenklasse, also erwarte ich sehr viel vom geheimnis der konkubine!

kretzsche
05.07.2004, 14:51
grad ausgelesen: die schuld - grisham
grad dabei: das auge des tigers - clancy
(clancy´s bücher sollte man am besten cronologisch lesen, die story ist zwar immer abgeschlossen in den romanen, aber viele hauptcharaktere tauchen immer wieder auf und haben über mehrere bücher hinweg ihre ganz eigene biographie!)

zu "die schuld":
nicht grisham´s bestes buch, aber abwechslungsreich geschrieben und kaum flache passagen.
kurz-inhalt:
junger reporter in spee kauft in einem kleinen nest in den südstaaten der USA eine lokale wochenzeitung. erste große story ist ein mord an einer jungen frau durch ein mitglied einer großen und mächtigen familie.Mord kommt vor gericht, sohn wird ... (will hier dem buch nicht vorgreifen), die folgenden jahre in dem kaff werden aus blickwinkel des jungen zeitungsbesitzers erzählt.

wie schon gesagt, spannend ist es, aber kein typischer grisham. trotzdem lesenswert.

Kima
05.07.2004, 15:47
Auch wenn man mir es nicht abkauft: Ich lese ab und an mal ein Buch. :eek:

Zuletzt hab ich "Darum nerven Japaner" gelesen, das Buch ist wirklich lustig. :A

Angefangen hab ich jetzt mit Harry Potter 5, bin aber erst auf Seite 3. °~°

Firun
06.07.2004, 23:34
Ich les grad die Pandemia-saga bin grad beim 2ten Buch, die "Insel der Elben" und dannach lese ich noch "Das Meer der Leiden" und die "Stadt der Götter":)

.dragonRune
08.07.2004, 04:55
Momentan les ich auf meinem Palm Märchenmond von Wolfgang Hohlbein. Wirkt imho zwar irgendwie etwas "kindisch" bzw. eher auf jüngere zugeschnitten, aber es ist recht gut und ich werd's auch zu Ende lesen. ^^

PalaFreak
10.07.2004, 18:58
Ich lese zur Zeit Illuminati (http://images-eu.amazon.com/images/P/3404148665.03.LZZZZZZZ.jpg) von Dan Brown.

Es geht natürlich um den geheimen Zusammenschluss der antikirchlichen Wissenschaftler, die weltweite Macht erlangen.
Robert Langdon, ein Symbologe, gerät unfreiwillig ins Fadenkreuz der Organisation (soweit ich dsa bisher verstanden habe; ich bin noch nicht so weit;) )
Bisher ist das Buch sehr spannend und auch für alle, die was für Verschwörungstheorien und Thriller übrig haben sehr zu empfehlen :)

Whitey
10.07.2004, 21:08
Wenn ich mal nicht über meinen Lehrbüchern hänge und für meine Prüfungen büffel, dann lese ich im Moment von Henry Charieré "Papillon" wieder mal. In dem Buch geht es um einen Franzosen der fälschlicherweise zu Lebenslanger Zwangsarbeit verurteilt wurde, und nun mehrere Male versucht aus den verschiedenen Haftanstalten auszubrechen, immer wieder gefasst wird, aber trotzdem nicht aufgibt, bis es ihm eines Tages gelingt. Tolles Buch... sehr spannend ^^

Ravana
10.07.2004, 22:09
Bin gestern (zum 2. Mal) mit "Needful Things - In einer kleinen Stadt" von Stephen King fertig geworden und hab heute morgen mit "Das flammende Kreuz" von Diana Gabaldon angefangen :D
Ist ein absoluter Schmacht-Roman, der im 18. Jahrhundert spielt, und noch dazu schon der 5. Teil einer Reihe - aber in dem Fall steh ich drauf ^.^

Pisces
14.07.2004, 19:28
Ich bin heute morgen beim Epilogue von David Eddings' Seeress of Kell
angelangt, heute Abend werde ich dann schweren Herzens diesen noch
lesen und das Buch bzw. den Malloreon Zyklus abschliessen.

Ich fand die Serien Belgariad und Malloreon Klasse.
Kurz nach HdR hab ich mit Pawn of Prophecy angefangen und
blieb bis zum Ende kleben.

David Eddings hat hier Charakter geschaffen die einem ans Herz
wachsen. Jeder hat so seine Eigenheiten und trägt zum familiären
Gefühl der Hero-Gruppe bei. Böse Zungen behaupten zwar, es
gäbe nur Stereotypen aber schlussendlich muss jeder für sich
selber wissen WIE er das Buch liest. Mir hats jedenfalls
gefallen, mich reut die Zeit nicht die ich investiert habe.

Als nächstes kommt:
A Games of Thrones (A Song of Ice and Fire I)
von George R.R. Martin

.dragonRune
15.07.2004, 00:15
Märchenmond hab ich am Montag zu Ende gelesen. Momentan lese ich den zweiten Teil aus der Trilogie, Märchenmonds Kinder.
Bisher gefällt mir das erste Buch zwar besser, aber ich bin gespannt wie es im zweiten Teil weiter geht.

Auf jeden Fall ist Märchenmond ein wirklich schönes Buch. :)

Schafi
15.07.2004, 01:39
Heute sind meine Amazon Bücher gekommen, d.h. ich habe jetzt angefangen mit "Vielleicht lieber morgen" von Stephen Chboksy. Bis jetzt gefällt es mir sehr gut, ich war von vorne rein auf dieses Buch gespannt und scheine nicht enttäuscht zu werden^^

xXDark-AngelXx
15.07.2004, 10:35
ich lese gerade im (untericht...) das buchb der verschollenen geschichten band 2 und wenn ich das durch habe wahrscheinlich nochmal musashi oder jagt auf roter oktober

Mopry
17.07.2004, 01:28
Endlich endlich lese ich Sakrileg!
Anfangs war ich noch enttäuscht von dem Buch. Es fesselte einfach nicht so wie die beiden anderen.
Aber wenn man erstmal drin ist, wird es wieder spannend. ^^
Mal sehen ob das Ende wieder so überraschend ist.

PhoenixAT
17.07.2004, 02:43
Ich lese gerade ein ziemlich anspruchsvolles Buch das den Titel "Der Mann ohne Eigenschaften" trägt.
Es ist nicht möglich den Inhalt ist in einpaar Sätzen zusammenzufassen
deswegen lasse ich es lieber gleich.
Auf jeden Fall ist das Buch von Robert Musil sehr empfehlenswert und man muss es gelesen haben.

keyed
17.07.2004, 18:38
Ich lese gearde Douglas Adams "Pe Anhalter durch die Galaxis"
und Stanislaw Lem "Rückkehr von den Sternen".
IMO zwei geniale Bücher. Der Anhalter ist einfach nur kultig und
der LEm-Roman sehr anspruchsvoll.

Ianus
19.07.2004, 02:10
Mit dem ersten Teil der gekürzten Version der "Romance of the three Kingdomes" bin ich endlich durch. Ein sehr gutes Buch, wenn man etwas für Heldensagas, arrogante Taoisten, massenhaft Einzelkampf- und Schlachtenberichte mit gut Hundert namentlich erwähnten Teilnehmer (Welche allesamt mindestens mit drei Namen genannt werden, wie es in China immernoch übilich zu sein scheint) übrig hat.
Meine Version war den Kommentaren im Vorwort nach für Geschichtenerzähler gedacht und dementsprechend sind die einzelnen Kapitel sehr kurz gehalten und endeten immer mit einem Cliffhanger. Sie war deswegen IMO sehr angenehm zu lesen.

"Anrufungen an den Blinden Fisches" von Georg Klein konnte ich ebenfalls beenden. Die Sammlung von Kurzgeschichten über Werbetexter, Sammler von männlichen Akten, Manager in der Sexindustrie, Philosophieprofessoren und anderen Männern, deren einziger verbindender Moment stets ist, das sie in meinen Augen gerade den Höhepunkt ihrer Karriere erreichen um an ihrer Tätigkeit aus dem ein oder anderen Grund zu zerbrechen.
Interessant ist, wie Klein ihre Geschichten in der Retroperspektive ganz ohne Dialog erzählt ohne das die Charakterisierung darunter leidet.

Und zuletzt noch den ersten Teil von Die Erleuchteten - Gnostisch-theosophische und alchemistisch-rosenkreuzerische Geheimgesellschaften bis zum Ende des 18. Jahrhunderts - ein Beitrag zur Geistesgeschichte der Neuzeit von Karl R.H. Frick. Der Band hat noch ein Kapitel zur Hermetischen Lehre die mich brennend interessiert, nachdem alles was ich sonst fand unkommentierte Nachdrucke der verwirrenden "Tabula Smaragdae" waren. Scheint aber fast so, als sei auch diese Lehre wieder ein Abklatsch der alten Makro- Mikrokosmos-Realtion. Was dann noch übrigbleibt, ist die historischen Ansätze für die Vorstellungen der moderneren Ideenmagie zu finden (die Bezeichnung "Chaosmagie" wie sie ihre Anhänger verwenden scheint mir allzu unpräzise). Vermutlich werde ich dafür bis zum OTO und Aleister Crowley mit Rückgriffen auf den Kabbalismus, der mir noch gänzlich unvertraut ist, vorarbeiten müssen.

No0b
20.07.2004, 00:56
Da ich gerade wieder Duddits von S.King gelesen habe und mir irgendwie der lesestoff fehlt, habe ich mich entschieden mich (schon wieder) an die Dunkler Turm reihe von king zu wagen..... damals kam ich in den stoff irgendwie nicht rein, aber vieleicht wirds diesmal was.

Danach werde ich mir wohl Imagica oder Gyre von Clive Barker vornehmen.
bin momentan irgendwie auf dem Horror trip :D

Stan
20.07.2004, 01:44
Während ich mich weiterhin durch die Bibel wühle und inzwischen nun auch bei den Psaltern bin und 2/3 des Alten Testamentes gelesen habe, habe ich in einer Buchhandlung Huxley's "Schöne neue Welt" entdeckt. Bin aber stark geblieben und bin weiterhin der Bibel nicht untreu geworden. Dann habe ich allerdings Kafka's "Die Verwandlung" gekauft und da dies so schön klein und handlich war, habe ich es auch gleich an einem Abend gelesen.

Es hat mir durchaus gut gefallen, ich mochte den leicht ironischen Erzählstil und mir hat sehr gefallen das die eigentlich so bizarre Handlung mit dem Protagonisten Gregor Samsa als etwas vollkommen normales dargestellt wird. Vorallem Gregors Umgang mit seinem neuen Körper hat mir viel Unterhaltung geboten. Dennoch war dies kein Buch, dass reine Unterhaltung bietet, ich fand den Umgang von Menschen mit etwas neuem sehr gut geschildert und auch treffend. Ich werde wohl noch mehr von Kafka lesen.

Jetzt les ich aber erstmal die Bibel zuende. Und dann Huxley's "Schöne neue Welt", welches ich auf dem Kassel CT mal kurz angelesen habe.

PalaFreak
20.07.2004, 06:13
Terry Pratchett - Schweinsgalopp

http://images-eu.amazon.com/images/P/3442416310.03.LZZZZZZZ.jpg

Ich liebe die Scheibenwelt.
Pratchett ist einer der genialsten Autoren, Schweinsglaopp eins seiner besten Büchern.
Mehr muss ich dazu nicht sagen :)

.dragonRune
21.07.2004, 04:20
Hab nun auch Märchenmonds Kinder fertig gelesen und werde mich gleich morgen in den letzten Teil der Trilogie stürzen, Märchenmonds Erben. Bisher wirklich tolle Bücher, finde das zweite sogar etwas besser als das erste Buch. :)

Broken Chords Can Sing A Little
21.07.2004, 13:21
As I said in the Stephen King-Thread:

Hab mich wieder an "Duddits 'Dreamcatcher'" gewagt, nachdem ich beim ersten Versuch die Lust am Lesen verloren hab.
Jetzt bin ich schon richtig weit und das Buch hat mich nun doch gefesselt. ^^ Mir fehlen noch so ca. 150 Seiten, dann hab ich's...

Estil
21.07.2004, 18:30
Kleines Update von mir ich les gerade:
Hagakure (http://images-eu.amazon.com/images/P/3822506443.03.LZZZZZZZ.jpg)
Und:
Bushidô (http://images-eu.amazon.com/images/P/3936018162.03.LZZZZZZZ.jpg)
Und dann für Abends *g*
Eine Biografie - J.R.R. Tolkien von Carpenter (http://images-eu.amazon.com/images/P/3608934316.03.LZZZZZZZ.jpg)

Alles sehr zu empfehlen

Ianus
23.07.2004, 02:15
Nachdem ich längere Zeit mit den Kriegen im alten China verbracht hatte, und mal wieder in Sun tzun "The Art of War" blätterte packte mich eine morbide Art des Heinwehs und ich besorgte mir ein paar Bücher über römische Kriegsführung:

Die Kriege der Römer vom Briten Adrian Goldsworthy, das ich hauptsächlich wegen der Abbildung einer hinreißenden Gruppe syrischer aus Sandstein gehauener Gottheiten mit wundervoll gearbeiteten Haupt- und Barthaaren, faszinierend stark romanisch beeinflussten Lamellenrüstungen, äußerst detailiertem wenn aus abstrakt dargestelltem Faltenwurf an der übrigen Kleidung und diesem ruhigen Gesichtsaudruck, wie ich ihn an Statuen und Masken so sehr liebe mitnahm. Das Buch entäuscte mich aber in allen anderen Aspekten nicht und erwähnt einige interessante Kavalleriestrategien, von denen ich zum ersten mal in den "Three Kingdomes" gelesen habe.

Als Einstieg in das Thema nahm ich mir das schon etwas ältere Die Kriege der Römer von Peter Conolly aus dem Tesloff-Verlag, die auch die "Was ist Was"-Bücher verlegen und weiterführend dazu Die Legionen des Augustus, ein Werk über den Marsch einiger deutscher Experimentalarchäologen von Verona bis Augsburg mit voller Legionärsausrüstung und Die Reiter Roms aus denen ich mir einige interessante Kommentare zu Ausrüstung und Feldeinsatz römischer Truppen erhoffe.

Als Ausgleich dazu werde ich dann noch Folk Tales from Korea von Zong In-Sob lesen. Ich erwarte mir ähnliches wie aus den äußerst unterhaltsamen chinesischen Volksmärchen, aber mit weniger Daoismus und stattdessen mit mehr konfuzianistischer Morallehre versetzt.

Pik
23.07.2004, 05:54
Ich hab jetzt "Der Herr des Wüstenplaneten" fertig gelesen. Das Buch ist sehr interessant. Eigentlich könnte man es kurz mit dem Fall eines (ehemaligen) Helden beschreiben.
Aber etwas ausführlicher: Paul Atreides, der im ersten Buch (Der Wüstenplanet) zum Herrscher von Arrakis aufgestiegen ist hat das Land (und andere Planeten) mit einem heiligen Krieg überzogen. Obwohl er selber nicht mehr für den Krieg ist, wird er in seinem Namen weitergeführt. Er ist sozusagen Gefangener seiner Religion. Seine Macht ruft viele Neider hervor und es formiert sich ein Widerstand/ein Komplott an dem die verschiedensten Personen teilnehmen.
Das Buch ist in sofern interessant, daß es keine klare Trennung zwischen gut und böse gibt. Außerdem spielt Religion ein große Rolle, die von unterschiedlichen Seiten beleuchtet wird.

Jetzt lese ich gerade "Die Kinder des Wüstenplaneten".

Broken Chords Can Sing A Little
23.07.2004, 11:36
So, ich hab "Duddits 'Dreamcatcher'" nun fertig. Um mal eine kleine Zusammenfassung zu geben:

Die vier Freunde Jonesy, Henry, Biber und Pete, die sich schon seit ihrer Kindheit kennen und mirlerweile so um die 40 sind, treffen sich wie jedes Jahr im November zu einem Jagdausflug in die Berge im noerdlichen Maine. Jonesy hatte gerade einen schweren Autounfall hinter sich, bei dem er sich die Huefte brach, die ihm immer noch Probleme macht. Nichtsdestotrotz faehrt er mit seinen Freunden zu der Huette von Biber zum Jagen.
Eines Tages, Pete und Henry sind gerade zum Supermarkt einige Meilen weiter gefahren, sieht Jonesy im Wald einen Mann in Jagdgewand, der sich stoehnend und wankend der Huette naehert. Er erzaehlt Jonesy, er irre schon seit Tagen durch den Wald. Auffaelig sind an ihm besonders die Fuerze und Ruelpser, die der Mann, genannt Richard McCarthy, oefters von sich gibt, da diese auffaellig nach Schwefel und Aether stinken. McCarthy nimmt Jonesys Angebot an, sich ein bisschen bei ihnen auszuruhen, als McCarthy nach einem kurzen Nickerchen auf die Toilette verschwindet. Dort gibt er bestialische Lauten von sich, al wuerde er Todesqualen leiden. Jonesy und Biber, mitlerweile wieder vom Jagen zurueck, kommt das seltsam vor und als die Geraeusche aufhoeren, brechen die beiden die Badezimmertuer auf. Was sie dort erblicken, ist der Anfang vom ausserirdischen Grauen...
Henry und Pete erleiden mitlerweile einen Autounfall, als sie einer Frau, die mitten auf der Strasse sitzt, ausweichen wollen. Henry macht sich auf den Weg zur Huette, waehrend Pete bei der Frau bleibt, die, wie McCarthy, uebelrichende Ruelpser und Furze von sich gibt. Bald muessen die wei feststellen, dass das gesamte Gebiet, in dem sie sich aufhalten, vom Militaer abgesperrt ist, das dieses gerade Jagd auf ein UFO und deren Mannschaft macht, die einen ausserirdischen Pilz mit sich gebracht hat, dessen liebste Wirte Menschen sind...
Der einzige, der den Freunden nun noch helfen kann, ist wahrscheinlich ihr alter Freund Duddits, ein Mensch mit dem Down Syndrom, der sie als Jugendlicher immer zusammen gehalten hat, wie das Innere eines Traumfaengers die Faeden, die ihn Umgeben.

Das Ende ist teilweise ziemlich vorhersehbar, man kann zwar nicht wirklich von einem Happy End sprechen, jedoch kann man als Leser trotzdem zufrieden mit dem Ende sein.

Hui, das war jetzt doch ganz schoen lang ^^'

Ianus
26.07.2004, 00:30
Die "Folk Tales from Korea" waren wirklich wesentlich konservativer und stärker moralisierend als vergleichbare Geschichten aus China. Auch war auffällig, wie stark sich die Rolle der Fuchsgeister in diesen Geschichten von einem Geist zu einem Menschenjäger verschob und in wie vielen Geschichten von menschenfressenden Tigern berichtet wurde. Zumindest bei den Tigern habe ich Verständniss für die ihnen zugewiesene Rolle, es war schließlich der Tiger, der es nicht schaffte zum Mensch zu werden und deshalb am ehesten ein sympathiemagisches Interesse am Fressen von Menschen hat, der Tiger war zusätzlich früher wohl auch ein nicht zu unterschätzendes Risiko für die Koreaner.

Beim Fuchs scheint mir die Entscheidung allerdings allein Moralisch motiviert zu sein. Interessant war auch noch, das ich in einer Geschichte den Ursprung für das Lokal beim Wasserfall fand, welches in "Breath of Fire III" versucht, die Party zu grillen und zu verspeisen.:)

Nun werde ich mir mal wieder "Die Geburt der Tragödie aus dem Geiste der Musik" vornehmen. Mal sehen, ob ich Nietzsches Geschreibsel dieses mal endlich durchschauen werde.

Broken Chords Can Sing A Little
26.07.2004, 04:30
Original geschrieben von Ianus
[B]Interessant war auch noch, das ich in einer Geschichte den Ursprung für das Lokal beim Wasserfall fand, welches in "Breath of Fire III" versucht, die Party zu grillen und zu verspeisen.:)


Du meinst doch BoF II, oder?
Das wuerde mich mal interessieren, kannst du vielleicht kurz davon mehr erzaehlen oder einen Link zum Nachschlagen posten?
Waere sehr nett. :)

Ianus
28.07.2004, 04:45
@Chbi_TrnkZ:
PM!

@Thema:
Im Moment nehme ich mir neben Nietzsche "Das alte China - Menschen und Götter im Reich der Mitte" mit Beiträgen verschiedener Autoren vor. China ist insofern höchst interessant, wie die Entwicklung der Religionen und Philosophien dank schriftlicher Zeugnisse äußerst genau verfolgt werden kann.
Aus diesem Buch suche ich aber zuerst einmal mehr Information zu den Bronzefunden aus Shizou zu ziehen, welche mich damals in China wegen ihrer Üppigkeit und ihrer oft dreidimensionalen Oberflächenausführung fasziniert hatten.

Da die dort ebenfalls aufgefundenen vollständig erhaltenen Rüstungen aus der Zeit der streitenden Reiche in keinem mir bekannten Buch behandelt werden (Ich habe trotzdem Bilder davon:D ! All Hail Digicam!), muss ich meinen Fetisch wohl an den jadenen Totengewändern befriedigen.;) Die unterschiedlichen Verschnürtechniken für die verschiedenen Plättchen könnten sehr gut als Vorlage für eine glaubwürdigere Variante der "typischen" verunstalteten Lamellenrüstungen dienen, wie sie in der Fantasykunst und im Comic so oft vorkommen.

Phoenix
29.07.2004, 00:24
"Meteor" von Dan Brown.

Leider bei weitem nicht so gut wie "Illuminati" (ja, ich hab das zweite zu erst gelesen). Das ist vergleichsweise eine Enttäuschung, ganz unterhaltsam zwar, aber auch nicht der Reißer.

Hoffe, "Sakrileg" wird besser.

Dann auch wieder mit Robert Langdon Superstar! :D

Pyrus
30.07.2004, 06:41
Habe eben Band 3 von Prinz Eisenherz (http://images-eu.amazon.com/images/P/3811210696.03.LZZZZZZZ.jpg) von Hal Foster angefangen. Leider fehlt mir Band 2, was aber bisher gar nicht so schlimm ist, da die einzelnen Abenteuer fast unabhängig voneinander sind. Ich mochte Band 1 schon sehr und Band 3 ist da kein bisschen schlechter. Die Streiche von Eisenherz sind einfach genial. Auf was für Ideen der immer kommt :rolleyes:.
Und ein Buch mit vielen Bildern zu lesen ist auch mal schön!

Stan
01.08.2004, 04:31
Habe jetzt doch Huxley's "Schöne Neue Welt" vor der Bibel ausgelesen, es hat mich einfach zu sehr gereizt. Und ich muss sagen, "Brave New World" hat mich weitauf mehr begeistert als Orwell's "1984". Allerdings möchte ich beide Bücher im Moment nicht vergleichen, ich habe 1984 vor einer Ewigkeit gelesen, ich denke ich sollte es noch einmal lesen. Alleine, um mir ein paar Zitate rauszupicken. Auf jeden Fall empfand ich Buch wie Vorwort als einerseits spannend und andererseits wirklich interessant, Huxley's gesellschaftlichen Weitblick empfinde ich als wirklich grandios! Das Buch war es wirklich Wert gelesen zu werden und hat zumindest mich inspiriert und mir einige Gedankenanstöße gegeben.

Die Bibel hat mich inzwischen zum zweiten Propheten, Jeremias, geführt. Ich habe mal wieder einen kleinen Durchhänger und nicht ganz so viel Lust zu lesen, allerdings werd ich das Alte Testament auf Biegen und Brechen in den Ferien noch durchlesen. Es ist ansich auch wirklich aufregend, allerdings wiederholt sich das ganze an gewissen Stellen doch sehr und gewisse Dinge lassen sich oft vorausahnen.

Als ich kürzlich in einer Buchhandlung war, habe ich mir noch "Katz und Maus" von Günther Grass gekauft. Der Besuch der Günther Grass-Ausstellung in Oberhausen hat schon irgendwie Eindruck hinterlassen. "Die Rättin" hätte mich von der Thematik wahrscheinlich mehr angesprochen, allerdings versuche ich es jetzt einfach mit "Katz und Maus" welches nicht ganz so lang ist.

Pyrus
02.08.2004, 02:07
Nachdem Prinz Eisenherz relativ rasch zuende ging, habe ich heute nochmal überall nach Lesbarem gewühlt. Dabei bin ich auf "Das Fräulein von Scuderi" von E.T.A. Hoffmann gestossen. Da ich Hoffmann sehr gerne mag, habe ich gleich zu lesen begonnen.
Bisher hat es mich nicht aus den Socken gehauen, vieles war im ersten Drittel trockenes Schildern von Ereignissen, die der eigentlichen Handlung zugrundeliegen, doch schon da ist es Hoffmann auf seine geniale Art gelungen mich darüber, was real und was fiktiv ist, komplett im Dunkeln tappen zu lassen. Die Beschreibung der Charaktere finde ich äusserst gelungen, vor allem die des Goldschmieds René Cardillac.

Später werde ich mir dann noch "Kabale und Liebe" von Friedrich Schiller vornehmen.

letmedie
02.08.2004, 03:59
Habe Mittsommermord und Brandmauer von Mankell zu Ende gelesen und kann nur sagen, die Falsche Fähre war bisher das beste. Werde sie nächste Woche bei der Mutter einer Freundin austauschen gegen andere Bände. Doch insgesamt fesseln die Wallander-Romane einfach. besonders gut finde ich immer Nyberg mit seinen kriminaltechnischen analysen :).
habe nun John Irving mit "Garp, wie er die welt sah" angefangen. bis jetzt gewöhnungsbedürftiger stil, aber lasse mich überraschen.

Ianus
03.08.2004, 01:08
"Drachen bedrohen die Welt" von Berndt Georg Thamm, ein weiteres Buch das uns darauf aufmerksam machen will, wie machtlos der Polizeiapparat im Kapmf gegen das organisierte und reiche Verbrechen ist. Diesmal kommt der Feind aus den ehemaligen asiatischen Kolonien und wird landläufig "Triaden" genannt.
Für mich war das Buch hauptsächlich interessant, da es die Entstehungsgeschichte einiger chinesischer Geheimorganisationen offenlegt und somit weiterführendes Material zur Revolution der "Gelben Turbande", einer Geheimorganisation welche den Auftakt für die "Romance of the three Kingdomes" bildet bietet. Bruderschaften und Sekten schafften es in China mit volksnahem Programm des öfteren, sehr große Macht an sich zu reißen, und ich glaube der erste Kaiser der Han-Dynastie war das Oberhaupt einer solchen Organisation.

Mit "Japan nach Sonnenuntergang" von Wolfgang Herbert bin ich fast durch. Diese Buch beschäftigt sich mit einem ähnlichen Thema - den Yakuza - behaldelt aber gleichzeitig auch weitere soziale Außenseiter, wie die Tagelöhner (hauptsächlich Bau- und sonstige Saisonarbeiter) und Obdachlosen. Interessant sind seine Forschungen zu den Veränderungen in der internen Struktur der Yakuza als Reaktion auf veränderte Gesetzeslage bis 1999, welche ein Grund für den steigenden Anteil ausländischer Drogendealer in Japan sind.

odin
04.08.2004, 04:28
nachdem ich beim lesen vom zauberberg eine kurze pause eingelegt habe ,habe ich in der zeit das buch der mitternachtsclub von james patterson gelesen.
st ein schöner krimi wo es um einen polizisten im rollstuhl geht der einem weltweitem verbrechersyndikat auf der spur ist und sich dabei in eine arbeitswütige journalisten verliebt. halbwegs leichte kost für zwischendurch.

@inaus sind die beiden bücher empfehlenswert? habe nähmlich durch den midnightclub lust auf mehr bücher mit dem thema organisiertes verbrechen (mafia, yakuza) bekommen.

als nächstes lese ich die ehrenwerte familie .soll über die mafia und aufstiege in der branche handeln ,habe noch nicht angefangen.

edit @stan ich würde zu erst der prozess von kafka lesen ,welches spannender und interesanter als das tagebuch ist. imo