Allgemein
News
News-Archiv
Partner
Netzwerk
Banner
Header
Media
Downloads
Impressum

The Elder Scrolls
Arena
Daggerfall
Spin-offs
Romane
Jubiläum
Reviews
Welt von TES
Lore-Bibliothek
Namens-
generator

FRPGs

Elder Scrolls Online
Allgemein
Fraktionen
Charakter
Kargstein
Technik
Tamriel-
Manuskript

Media

Skyrim
Allgemein
Lösungen
Tipps & Tricks
Steam-Kniffe
Review
Media
Plugins & Mods

Oblivion
Allgemein
Lösungen
Tipps & Tricks
Technik
Charakter
Media
Plugins & Mods
Kompendium

Morrowind
Allgemein
Lösungen
Tipps & Tricks
Media
Plugins & Mods

Foren
The Elder Scrolls Online
Hilfe & Diskussion

Skyrim
Hilfe & Diskussion
Plugins & Mods

Ältere TES-Spiele
TES-Diskussion
Oblivion-Plugins
Morrowind-Plugins

Community
Taverne zum Shalk
Adventures of Vvardenfell
Tales of Tamriel
Seite 2 von 17 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 337

Thema: OT-Geplauder CVI - An fremden Gestaden

  1. #21
    @ Katzenkaffee
    Meine Privatrechtslehrerin hat Katzenkaffee immer als Beispiel benutzt, um uns Sachen am Vertragsrecht zu verdeutlichen (abgesehen von abbrennenden Zuchtpudeln). Da haben wir zum Abschluss zusammengelegt und ihr einen kleinen Geschenkkorb mit Katzenkaffee geschenkt xD


    So eine weitere Episode aus dem nie enden wollenden Fundus von "Was würde wohl CG Jung dazu sagen":

    Ich hab geträumt ich würde sechs Jahre nach meinem Abschluss an meine alte Schule zurückkehren, mit einigen von meinen alten Freunden! Und Gott verdammt sie sah noch nie so gut aus, wie im Traum xD Mit verschwenderischen Möbeln, Teppichen und einer großen Bibliothek mit gewölbter Holzschalendecke mit Leuchtern. Alles reichlich merkwürdig

  2. #22
    Zitat Zitat von KingPaddy Beitrag anzeigen
    @ Katzenkaffee
    Meine Privatrechtslehrerin hat Katzenkaffee immer als Beispiel benutzt, um uns Sachen am Vertragsrecht zu verdeutlichen (abgesehen von abbrennenden Zuchtpudeln). Da haben wir zum Abschluss zusammengelegt und ihr einen kleinen Geschenkkorb mit Katzenkaffee geschenkt xD


    So eine weitere Episode aus dem nie enden wollenden Fundus von "Was würde wohl CG Jung dazu sagen":

    Ich hab geträumt ich würde sechs Jahre nach meinem Abschluss an meine alte Schule zurückkehren, mit einigen von meinen alten Freunden! Und Gott verdammt sie sah noch nie so gut aus, wie im Traum xD Mit verschwenderischen Möbeln, Teppichen und einer großen Bibliothek mit gewölbter Holzschalendecke mit Leuchtern. Alles reichlich merkwürdig
    Äh - was bitte sind abbrennende Zuchtpudel?

    Ich ahnte schon immer, dass Katzenkaffee zu merkwürdigen Träumen führen könnte. Ich hätte die schon im Wachzustand, wenn ich den Kaffee wissentlich trinken sollte.

    Und Neugier: Was hat Vertragsrecht mit Katzenkaffee zu tun? Haben die Katzen etwa nicht unterzeichnet?

  3. #23
    Hm nein. Die Beispiele bezogen sich vor allem auf Vertragsrecht (da lag unser Fokus drauf) und bezüglich Gewährleistung, Ersatz, Nachbesserung, etc. muss man mitunter Beispiele konstruieren, wo es um spezielle Produkte geht, die nicht so leicht ersetzt werden können oder eine spezifische Qualität aufweisen. Sprich: Du bestellst Katzenkaffee bekommst aber nur Tchibo Krönung oder so oder du kaufst Katzenkaffee aber sie haben nur noch Tchibo Krönung da und du kannst dann eben vom Vertrag zurücktreten und bist nicht dran gebunden, statt der bestellten Ware eine andere entgegen zu nehmen,

    Das Zuchtpudel-Beispiel bezieht sich darauf, dass ein Blitz in einen Zwinger mit einem Zuchtpudel (reinrassig, wettbewerbstauglich, vielleicht prämiert) einschlägt und der samt dem Zuchtpudel abbrennt. Für den Lieferanten des Pudels ist damit eine Vertragserfüllung nicht mehr möglich, weil es sich hier um einen absolut spezifischen Vertragsgegenstand drehte, entsprechend kann der Kunde nicht auf der Erfüllung des Vertrages bestehen (freilich darauf sein Geld zurückzuerhalten).

    Wegen letzterem Beispiel bekam meine Lehrerin übrigens an der Schule, an der sie davor war, mal Ärger, weil der Direktor Pudelbesitzer war.

  4. #24
    Thx - verstanden. (wobei ich die Krönung vorziehe )


    Zitat Zitat von KingPaddy Beitrag anzeigen
    Wegen letzterem Beispiel bekam meine Lehrerin übrigens an der Schule, an der sie davor war, mal Ärger, weil der Direktor Pudelbesitzer war.
    Öhm - klingt so, als hätte er was anderes werden sollen ...
    Geändert von Lonicera (18.04.2016 um 14:02 Uhr)

  5. #25
    Ich glaube er fand keine Beispiele gut, in denen Tiere zu schaden kommen, vor allem nicht solche, die er selbst hält

  6. #26
    Zitat Zitat von KingPaddy Beitrag anzeigen
    Ich glaube er fand keine Beispiele gut, in denen Tiere zu schaden kommen, vor allem nicht solche, die er selbst hält
    Ich liebe solche Beispiele für egozentrische durchgeknallte Tierhalter.

    "Der Hund will nur spielen!"

    1. Ich habe Respekt vor fremden Hunden.
    2. Und was machen dann seine Dreckpfoten auf meinen Schultern?

    Mir wollte mal in einem Forum eine Tiertrainerin erklären, wie ich mich fremden Hunden gegenüber zu verhalten habe, damit sie mich nicht anfallen.
    Hallo - der Tierhalter soll sich gefälligst so verhalten, dass ich nicht angefallen werde! Bei manchen Leuten hackt's halt - oder die haben zu viel vom Hundefutter genascht.

  7. #27
    Zitat Zitat
    - oder die haben zu viel vom Hundefutter genascht.
    Oder zuviel Kater-Urin inhaliert:



    Die Southpark-Folge ist eine der besten und Heavy Metal (2) ist ein cooler abgedrehter Film.

  8. #28
    Zitat Zitat von KingPaddy Beitrag anzeigen
    Oder zuviel Kater-Urin inhaliert:
    ... zu Risiken und Nebenwirkungen befragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker ...

    Häufig führt Inhalation von cat piss zu ständig verklärtem Blick beim Tragen von petersiliendekorierten Goldrandtellern
    auf denen ein Haufen Scheeba-Schei..benkleister Platz genommen hat.
    Bei 50% der Betroffenen tritt ein leises Dauerschnurren, eine Art oraler Tinnitus dabei auf.

    Länger andauernde Kontamination der Hirnzellen führt zu Ideen für solche o.ä. gelagerter Fernsehshows.



    Im Verdacht stehen auch die Erdenker von TV-Shows, wie Fort Boyard, Golod, Big Brother, Bachelor/ette, Newtopia etc., die sich mit fortschreitender cerebraler Pissoirzelle an Perversität immer weiter übertreffen und schließlich in Mars One gipfeln.

    thx für die Videos

    Edit:Ich vergaß das Dschungelcamp - womit mir jetzt elegant der Bogen zu 'back to topic' gelungen ist.
    Geändert von Lonicera (18.04.2016 um 22:10 Uhr)

  9. #29
    Zitat Zitat
    Im Verdacht stehen auch die Erdenker von TV-Shows, wie Fort Boyard, Golod, Big Brother, Bachelor/ette, Newtopia etc., die sich mit fortschreitender cerebraler Pissoirzelle an Perversität immer weiter übertreffen und schließlich in Mars One gipfeln.
    Ja so sieht es aus. Da muss ganz schön was inhaliert werden, aber man denke auch an die ganzen Zuschauer. Hm.. ahja. Da gab es doch auch mal eine South Park Folge dazu:



    Mit der Erkenntnis, dass diese dummen Hundevideos, die die Kids vorher auch noch verabscheut haben, erst vollgepumpt so richtig cool werden. Scheinbar inhalieren nicht nur die Sendetreibenden...

  10. #30
    Zitat Zitat von KingPaddy Beitrag anzeigen
    Mit der Erkenntnis, dass diese dummen Hundevideos, die die Kids vorher auch noch verabscheut haben, erst vollgepumpt so richtig cool werden. Scheinbar inhalieren nicht nur die Sendetreibenden...
    .. omg - and I'm the dealer .. cough syrup

  11. #31
    Oh Gott. Ich bin jetzt offiziell zu so einem alten garstigen Blockwart von Nebenan mutiert und habe meine Nachbarn bei der Genossenschaft angeschissen, weil die sich zwei Hunde halten.

    Zu meiner Verteidigung: Ich hab es mir jetzt bald über ein Jahr lang angetan, dass die ihre schlecht erzogenen Viecher nicht davon wegbekommen, bei jedem kleinsten Geräusch das Treppenhaus zusammen zu bellen und so häufig und heftig über einander herzufallen, dass sie anfangen drüben zu jaulen. Das sie vorhin geheult haben, kam noch dazu. Besonders nervtötend sind dann auch die reaktionen meiner Nachbarn die dann wie blöd rumbrüllen und rumkeifen und die Hunde anbrüllen, dass sie "die Fresse endlich halten" sollen und damit auch noch einmal das Bellen übertönen. Ne sry. Ich war bereit zu warten, ob sie die Hunde noch erzogen kriegen, aber das heute war echt der letzte Tropfen. Ich hab nichts gegen Leute, die sich - auch entgegen der Hausordnung - größere Haustiere in der Wohnung halten, aber dann muss ich dafür sorgen, dass sie die Nachbarschaft nicht belästigen. Wenn ich das nicht kann, dann sollte ich mir keine Hunde oder andere Tiere dieser Art anschaffen.

  12. #32
    Oh. Hundehalter, die keine Hunde halten sollten. Mein Lieblingsthema.

    Obwohl nee, ich lass es. Hab heute erst gelernt, was zu hoher Blutdruck alles auslösen kann, da hab ich kein Bock drauf .

  13. #33
    Zitat Zitat von KingPaddy Beitrag anzeigen
    Oh Gott. Ich bin jetzt offiziell zu so einem alten garstigen Blockwart von Nebenan mutiert und habe meine Nachbarn bei der Genossenschaft angeschissen, weil die sich zwei Hunde halten.
    Wahrscheinlich hast du den Hunden einen Gefallen getan.
    Große Hunde gehören nicht in Wohnungen. Sie brauchen Auslauf, eine gescheite Erziehung, Zuwendung und Platz. Kann oder will ich das nicht bieten, sollte ich keine halten. Manchmal hätte ich gern einen - aber mein Mann weigert sich, den Garten einzuzäunen, das ganze Gedöns auf sich zu nehmen und traut mir nicht zu (mit Recht), Gassi gehen alleine zu übernehmen. Also gibt es keinen Hund - aus Respekt vor dem Tier.

    Bleibt's bei unseren Kois - die haben reichlich Platz, für Ausflüge einen Bach mit Wasserfall, kriegen ihren Scheiß vor der Nase weggefiltert, aus Japan importiertes Futter und Leckerli wie Salat (ja, fressen die), Reis, Maden, Kartoffeln, Graubrot und Mais. Arg gut geht's denen.

    Ah btw - wir haben reichlich kleine Krötenquappis - mal sehen, wie viele überleben und die Nachbarschaft erfreuen - akustisch.
    Obwohl Kröten ja nicht so laut sind wie Frösche. Wir hatten davon mal so viele, dass ich mich bei allen Nachbarn entschuldigt habe wegen des Lärms.
    Waren sozusagen Nomadenmieter, die auch noch bei Regen durch offene Terrassentüren in's Haus flohen. Ich bin vom Glauben abgefallen.
    Der Reiher hat sie im Lauf der Zeit eliminiert. Den hatte ich nicht bestellt - ich schwöre.

  14. #34
    Zitat Zitat
    Große Hunde gehören nicht in Wohnungen. Sie brauchen Auslauf, eine gescheite Erziehung, Zuwendung und Platz. Kann oder will ich das nicht bieten, sollte ich keine halten. Manchmal hätte ich gern einen - aber mein Mann weigert sich, den Garten einzuzäunen, das ganze Gedöns auf sich zu nehmen und traut mir nicht zu (mit Recht), Gassi gehen alleine zu übernehmen. Also gibt es keinen Hund - aus Respekt vor dem Tier.
    Ich persönlich mag ja keine Tiere, also nicht im Sinne von ich hasse sie, sondern im Sinne von ich mag sie nicht genug, um mir selbst Haustiere halten zu wollen. Ich alte Hobbit-Natur halte mich lieber an Pflanzen ^^ Obwohl ich Möpse (ich weis genau was ihr schon wieder denkt, ihre Schwine :P ) und französische Bulldoggen total knuffig finde :3

    Naja große Hunde wäre übertrieben. Es sind zwei Dackel oder zumindest etwas in der Größenordnung also so zwischen richtigem Hund und Teppich-Porsche in der Größenordnung und der Besitzer führt sie auch halbwegs regelmäßig aus, hab die öfter hier im Park vor der Haustür schon rumlaufen sehen, aber das nützt eben alles nichts, wenn die Lärm machen. Gerade haben die wieder das ganze Treppenhaus zusammen gebellt. Ich bin ja ohnehin lange wach, aber wäre ich das nicht bzw. hätte früher ins Bett müssen, dann hätte ich jetzt vermutlich im Bett gestanden. Einfach furchtbar. Irgendwann ist halt mit der Toleranz auch Schluss.

    Zitat Zitat
    Ah btw - wir haben reichlich kleine Krötenquappis - mal sehen, wie viele überleben und die Nachbarschaft erfreuen - akustisch.
    Wir hatten für den Gartenteich extra Frösche von einem öffentlichen Teich entführt und sie angesiedelt. War im letzten Sommer schön die Konzerte zu hören. Waren auch nur fünf Stück, da war das in Ordnung. Kröten entfernen wir in der Regel im Frühjahr beim Reinigen des Teiches und siedeln die in umgekehrter Richtung um. Da sich trotzdem jedes Jahr immer mal wieder ein zwei Stück verirren scheinen wir dennoch ein beliebtes Ziel zu sein ^^

    Zitat Zitat
    Der Reiher hat sie im Lauf der Zeit eliminiert. Den hatte ich nicht bestellt - ich schwöre.
    Mit dem alten Fischräuber hatten wir auch Probleme. Weniger wegen den Fröschen mehr wegen der Fische (abgesehen von Nachbarskatzen). Wir haben dann einen Elektrozaun aufgestellt und die Schilfinseln mit Flugabwehr bestückt (wir haben dafür diese Stangen, die man Tomatenpflanzen als Wachstumshilfe gibt, dort platziert. Sieht auch gar nicht mal so schlecht aus und verhindert das der Reiher dort landen kann), der E-Zaun verhindert, dass der Reiher außerhalb landet und dann ins Wasser läuft. Seit dem haben wir auch keine Verluste mehr zu beklagen. Die Katzen hat es auch abgeschreckt. Gott sei Dank sind die Tiere intelligent und lernfähig und wagen sich nicht mehr an den teich wenn sie zweimal einen Schlag ins Mäulchen bekommen haben. Eine von denen war nämlich so dreist, mitten am Tage bei anwesenden Personen zu versuchen am Teich zu angeln. Dann hat sie zweimal versucht sich dem Teich zu nähern und ist jedes Mal gegen den Zaun geraten und ist dann mit eingekniffenen Schweif ab


    Wir hatten auch mal einen Kräutergarten aber das wuchs alles nicht recht. Ich denke der Boden ist nicht geeignet. Als wir aber noch das hintere Gartenstück hatten, haben wir noch selbst Spargel gezogen. Jetzt schon seit Jahren nicht mehr und das bei den explodierenden Spargelpreisen der letzten Jahre *seuf*

  15. #35
    Paddy, der Inquinator.

    Zitat Zitat von KingPaddy Beitrag anzeigen
    Naja große Hunde wäre übertrieben. Es sind zwei Dackel ...
    Na gut - wenn ich daran denke, dass hier fast alle Nachbarn so seltsame Rehpinscher halten, dann bestätige ich, dass die kleinen am lautesten sind.
    Direkt hinter uns war mal einer, der konnte acht Stunden am Stück kläffen. Ich war sogar mal da und bat darum, den Hund abzustellen oder mich einzuliefern.
    Irgendwann lag der dann überfahren auf der Straße. Ob mit Absicht oder ein Geschenk des Himmels für mich, konnte ich nicht erfahren. Aber traurig war ich nicht drüber.
    Der Nachfolger ist bellfaul zum Glück. Ich weiß gar nicht, was die alle an diesen rattenähnlichen Wesen finden, aber die Mentalität meiner Nachbarn wird mir wohl immer fremd bleiben. Wenn man so leben muss/kann/soll, findet man wohl auch Rattenpinscher klasse.
    ... irgendwie fehlt es mir an Integration ...

    Spargel wär noch ne Idee - hier wächst ja nicht mal Rasen gescheit - Skatboden (18 - 20 - weg!)
    Geändert von Lonicera (20.04.2016 um 13:43 Uhr)

  16. #36
    Zitat Zitat von Lonicera Beitrag anzeigen
    Kois
    Wie ist das eigentlich mit diesen Fischen (ich hab keine Ahnung, die über 'je Flosse, desto schwimm' hinausgeht)? Ich hör immer, die Tiere seien so pervers teuer. Gibt's da unterschiedliche "Qualitätsstufen" (ich tu mich bei Lebewesen immer schwer, das so zu nennen), oder muss man für so einen Fisch tatsächlich in jedem Fall so viel berappen wie für ein Sportpferd? Und sind die schwieriger zu halten als andere Fische?


    Zitat Zitat von KingPaddy Beitrag anzeigen
    Ich persönlich mag ja keine Tiere, also nicht im Sinne von ich hasse sie, sondern im Sinne von ich mag sie nicht genug, um mir selbst Haustiere halten zu wollen.
    Ein Leben ohne Tiere könnte ich mir persönlich nicht vorstellen (ohne so einen "Familiar" wirkt das Haus einfach leer. Stiefvadderns Hündin ist vor ca. 12 Jahren gestorben, und ich erwische mich immer noch dabei, dass ich sie suche oder mir denke, sie müsste gleich um die Ecke kommen), aber ich mag deine Einstellung. Du erweist dich damit grade als tierlieber als eine Reihe anderer Leute (mir sind da gerade drei ganz konkrete Beispiele vor Augen), die irgendein Tier anschaffen aus was auch immer für Gründen, das dann ein halbes Jahr später wieder "abgeschafft" wird. Ehrlich, es gibt Leute, die schaffen sich Tiere zum Angeben an. Bisher hab ich mich noch nicht getraut zu fragen, ob die ihre Kinder aus dem gleichen Grund haben.

    Zitat Zitat
    Naja große Hunde wäre übertrieben. Es sind zwei Dackel oder zumindest etwas in der Größenordnung also so zwischen richtigem Hund und Teppich-Porsche in der Größenordnung und der Besitzer führt sie auch halbwegs regelmäßig aus, hab die öfter hier im Park vor der Haustür schon rumlaufen sehen, aber das nützt eben alles nichts, wenn die Lärm machen. Gerade haben die wieder das ganze Treppenhaus zusammen gebellt. Ich bin ja ohnehin lange wach, aber wäre ich das nicht bzw. hätte früher ins Bett müssen, dann hätte ich jetzt vermutlich im Bett gestanden. Einfach furchtbar. Irgendwann ist halt mit der Toleranz auch Schluss.
    Fußhupe hab ich ja schon gehört, aber Teppichporsche ist auch nicht schlecht .
    Naja, auch kleine Hunde haben ein Bedürfnis nach Aufmerksamkeit, und Kläffer hat man auch meistens dann, wenn irgendwas im Argen liegt (ich weiß nicht viel über Hunde, aber für solche Basics reichts grad noch). Wobei mich das menschliche Gebrüll wohl eher stören würde als das Gebell. Das Problem befindet sich halt meistens am hinteren Ende der Leine.


    @ Spargel:

    Bäh! Einfach nur bäh!
    Ich komm ja ursprünglich aus dem Ruhrgebiet, alljährliches Spargelessen im größeren Rudel ist da so eine Art kulturelle Unsitte. Spargel ist unpraktisch zu kultivieren. Er ist unpraktisch zu ernten, schmeckt absolut typisch nach kulturell überfrachtetem Lebensmittel (so wie Kaviar - scheiße halt) und sobald der erste während des Spargelessens auf Klo war, stinkt die ganze Hütte nach Spargelpisse!

    Also nein, ich mag echt keinen Spargel^^.


    Zitat Zitat
    Skatboden (18 - 20 - weg!)
    Den muss ich mir unbedingt merken.

  17. #37
    Ich mag weißen Spargel auch nicht, grüner Spargel finde ich besser. Der schmeckt wenigstens nicht so neutral, sondern hat seinen Eigengeschmack. Vom Preis her ist grüner Spargel aber immer teurer als weißer Spargel.
    Für mich reicht 1-2 mal im Jahr Spargelessen mit der Familie, dann bin ich dem Gemüse auch wieder überdrüssig und die Saison ist vorbei. In meiner Gegend wird übrigens der "Beelitzer Spargel" so hoch gelobt.

  18. #38
    Zitat Zitat von Glannaragh Beitrag anzeigen
    Wie ist das eigentlich mit diesen Fischen (ich hab keine Ahnung, die über 'je Flosse, desto schwimm' hinausgeht)? Ich hör immer, die Tiere seien so pervers teuer. Gibt's da unterschiedliche "Qualitätsstufen" (ich tu mich bei Lebewesen immer schwer, das so zu nennen), oder muss man für so einen Fisch tatsächlich in jedem Fall so viel berappen wie für ein Sportpferd? Und sind die schwieriger zu halten als andere Fische?
    Ja, es gibt tatsächlich Unterschiede - von Qualität mag ich da auch nicht sprechen.

    Kois sind erstmal Karpfen, die ja bekanntlich so graugrünbraun sind. Und in irgendeinem abgelegenen japanischen Hochland, wo es saukalt ist und nichts blüht, wurden mal welche farbig durch Mutation. In dieser kargen Region wurde das dann weiter gehegt, gepflegt und gezüchtet bis mal jemand dem Kaiser farbige Kois zum Geschenk gemacht hat. Seither ist Japan im Koi-Hype. Irgendwann "schwammen" die dann auch mal nach Europa. Weiße Kois mit rotem runden rotem Punkt auf dem Kopf (Flagge Japans) sind übrigens das teuerste, was es an Kois gibt - sechsstellig.

    Echte Japan-Kois, also importierte, haben kräftigere Farben (fällt beim Rot extrem auf) auch meist klarer abgegrenzte Farbflächen. Nach meiner Erfahrung sind sie im Charakter ruhiger, zurückhaltender, bewegen sich eleganter und wachsen langsamer.
    Europäische Nachzuchten sind blasser, verändern oder verlieren oft die Farben, sind fast so fressgierig, wie normale Karpfen und platschen ohne Choreographie durchs Wasser.
    Sie sind mir aber genauso lieb wie die Japaner.

    Kois haben den Vorteil, dass man sie voneinander unterscheiden kann im Gegensatz zu einem Schwarm Goldfische. Wir haben z.B. einen, der steigt am Ufer dermaßen weit aus dem Wasser, um noch den letzten Happen auf einem Stein zu ergattern, dass wir uns auch nach Jahren noch drüber amüsieren. Ich bin versucht, Schilder aufzustellen mit "Teichende". Macht aber wirklich nur der eine. Manche nehmen Futter von unten, manche kreisen erstmal drum herum.
    Ich kann im dunkeln hören, welcher Fisch da nächtens rum schmatzt oder springt.
    Die Fische erkennen fremde Schritte und lassen sich Besuchern nicht vorführen beim Fressen.
    Man kann sie handzahm bekommen und sie können auf ihren Namen (wenn man ihnen einen gibt) hören. Wir haben erste Dressurversuche abgebrochen als wir merkten, sie verloren auch die Scheu vor Nachbars Katze.

    Die Preise sind abhängig von Farbe und Größe.
    Ich habe mal für einen echten Japaner - 5 cm groß - 25 DM bezahlt für den mir Jahre später jemand 1000 € geboten hat, da war er so ca 35 cm groß. Und nein - ich habe ihn nicht verkauft.

    Der demografische Wandel in unserem Teicht hat Alarmstufe rot. Wir können keine kleinen mehr einsetzen, die holt der Reiher sofort. Ab 15 - 20 cm kann er sie nicht mehr nehmen, aber er hackt sie an, manchmal sogar das Rückgrat durch. Und die Größe ist mir einfach schon zu teuer - so ab 150 € aufwärts, schicke Farben dann eher 400 - 500 €.
    Ich hatte mal einen blauen, den wir wegen der Farbe Wellensittich nannten. Dem hat der Reiher das Rückgrat gebrochen. Es sah erbärmlich aus, wenn er schwamm und war schwierig, ihn zu fangen, um ihn zu erlösen.

    Nachtrag zum Krötennachwuchs:
    Eine Rabenkrähe hat sie entdeckt, kommt dreimal täglich und snackt sie zum Nachtisch.
    That's nature.

  19. #39
    Ich bin auch kein großer Fan von Spargel, meine Mutter allerdings schon. Deshalb gabs immer viel zu oft Spargel wenn Spargelzeit war. Grüner Spargel geht ja noch, aber weißer ist einfach nur bäh. Arschviel arbeit, dann isser noch holzig und schmeckt nach nichts. Die weiße Soße dazu mag ich auch nicht.

    Heute ist mir mein DVD Laufwerk um die Ohren geflogen, war ja sowas von klar. Ich hab endlich mein Zeug, inkl. DVDs wieder, und es ist Wochenende. Computer hochgefahren, DVD im Laufwerk, es gab ein unschönes Geräusch als er sie einlesen wollte, und ich dachte noch, das klingt aber nicht gesund, und jetzt dreht er sie nicht mehr. Ich fürchte fast da ist irgendein Zahnrad oder so gebrochen, den Laser hört man noch, der Computer siehts, Strom hats auch, aber es dreht nicht mehr. Naja, zum Glück liefert Amazon hier auch Sonntags anscheinend, mit Amazon Logistics. Bin ja grad echt zu faul um in die Innenstadt zu fahren.
    Ich hab ja nichtmal Internet dass ich auf Netflix oder so ausweichen könnte. Nur übers Handy. Aber ab Montag hoffentlich, da wird dann auch mein Bett wieder aufgebaut.

  20. #40
    Vor etwa eine Woche ist mir mein 13" MBP kaputt gegangen, es waren keine Tastatur- oder Touchpad-Eingaben mehr möglich. Musste nur eine gute Woche warten bis die Reparatur fertig war.
    Ein Glück hatte ich zu dem Zeitpunkt noch Garantie (ja, Garantie!) auf das Gerät.

    PS: Zu Spargel gibt's hier eigentlich immer Sauce hollandaise. Lässt sich gut unter die Kartoffeln runterquetschen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •