Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 236

Thema: Kritik an Makerspielen

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1

    Kritik an Makerspielen

    Ich hab das Thema schon in einem anderen Thread angeschnitten, möchte es hier aber nochmal weiter ausführen. Polemik, bevor über Begrifflichkeiten gestritten wird, benutze ich nur als kurzes und knackiges Schlagwort. Ich meine Kritiken, die einen spöttischen bis aggressiven Unterton haben, die sich über Spiel und Entwickler lustig machen.

    Sinnlos ist Polemik natürlich nicht, um den Titel mal etwas zu relativieren. Ich hab selbst schon einige polemische Reviews geschrieben und dabei richtig vom Leder gezogen (nicht in der Maker-Community). Genau deswegen weiß ich aber auch, warum man so schreibt.

    Erstens: Spott kommt immer gut an, solange man nicht selbst betroffen ist. Mit einer polemischen Kritik hat man die Lacher auf seiner Seite und das freut das Ego. Natürlich schreibt man auch eine sachliche Kritik für das eigene Ego, es geht gar nicht anders, aber beides gleichsetzen sollte man aus naheliegenden Gründen (es geht auf Kosten anderer) nicht.

    Zweitens: Man möchte, dass sich die Adressaten (in unserem Fall sind das nicht nur die Fans eines Spiels, sondern auch der Entwickler) über die Kritik ärgern. Polemik zielt immer darauf ab, Reaktionen zu provozieren.

    Über die Moral möchte ich hier gar nicht so sehr diskutieren. Ich bin wie gesagt selbst polemisch und ich lache auch über die Polemik anderer. Mir geht es darum, dass so eine Kritik nichts bringt. Sie verfehlt als Kritik (nicht als Unterhaltung) ihr Ziel. Im Internet genauso wie in der Realität verliert die Sache ihre Bedeutung, wenn das Gegenüber persönlich wird. Dann hört man nur noch das Persönliche und alles andere, selbst wenn es wahr wäre, verpufft in der Luft. Eine spöttische Kritik ...

    • ... nimmt der Adressat nicht mehr ernst
    • ... erweckt den Eindruck, voreingenommen zu sein
    • ... lässt den Kritiker als jemand erscheinen, der sich für überlegen hält

    Kritik an sich, auch wenn sie negativ ausfällt, ist nicht gemeint. Das wird bei diesem Thema gerne "verwechselt". Ich schreib das in Anführungszeichen, weil ich mir gar nicht vorstellen kann, dass jemand das wirklich missversteht. Ich zeige den Unterschied mal an einem Beispiel:

    • "Die Handlung ist langweilig" - Das ist sachliche Kritik, natürlich absolut subjektiv, aber sachlich.
    • "Ich wusste bei der Handlung nicht, ob ich lachen oder weinen sollte" - Das ist polemische Kritik.
    • "Ich hab mich die ganze Zeit gefragt, ob der Autor geistig minderbemittelt ist" - Das ist polemische und gegen die Person gerichtete Kritik.

    Natürlich kann man die beiden weniger netten Fälle nett verpacken, ohne dass sich etwas an der Botschaft ändert. Das ist also nutzlose Kritik. Vor allem keine, mit der man dem Entwickler helfen will. So eine Kritik als hilfreich zu bezeichnen, ist selbst schon wieder böser Spott.

    Vermutlich wird sich jemand über dieses Posting ärgern. Falls du Leser es tust, bist du einer der Adressaten, denn dann hast du entweder naiverweise nicht erkannt, welche Wirkung Polemik auf die Adressaten hat, oder du willst das Offensichtliche (siehe erstens und zweitens weiter oben) nicht einsehen. Die anderen Adressaten sind die Entwickler, denen ich nur raten kann, spöttische Kritik nicht zu ernst zu nehmen. Ihr solltet ihr den gleichen Wert beimessen wie der Autor euch.

    Hier bei uns im Forum sind polemische Kommentare zu Maker-Spielen übrigens nicht erlaubt, ganz gleich, ob es Postings sind oder ob sie von externen Stellen verlinkt werden.

  2. #2
    Zitat Zitat von Kelven Beitrag anzeigen
    Hier bei uns im Forum sind polemische Kommentare zu Maker-Spielen übrigens nicht erlaubt
    Und doch hat sie schon früher durch verschiedene Personen ein ums andere Mal den Weg hier her gefunden, und blieb auch eine ganze Weile - und stiftete dabei außerordentlich viel Unmut, bevor endlich reagiert wurde.

  3. #3

    Hier wird nicht geterrort
    stars_gf
    Zitat Zitat von Mio-Raem Beitrag anzeigen
    Und doch hat sie schon früher durch verschiedene Personen ein ums andere Mal den Weg hier her gefunden, und blieb auch eine ganze Weile - und stiftete dabei außerordentlich viel Unmut, bevor endlich reagiert wurde.
    "Weil das is halt so im Internet". Gott, die Ausrede fürs "Arschlochsein" schlechthin

    Nah, man muss dazu aber sagen, dass die meisten davon mit Bann, Verwarnung oder Zeitsperre geahnded wurden. Und in letzter Zeit isses hier so ruhig wie schon lange nicht mehr. Die komischen "Diskussions-Explosionen" mal außenvor, die sind ja noch relativ harmlos, höchstens hitzig.

  4. #4
    Hier etwas Kritik, und zwar an diesem Thread.

    Meinst du nicht, dass das Thema in einem anderen Unterforum besser aufgehoben wäre, Kelven? Man müsste den Begriff "Game-Design" schon großzügig auslegen, damit er eine Betrachtung der Konsumenten des Endprodukts und ihrer Form der Kritik beinhaltet.

    Geändert von Cepanks (09.06.2015 um 16:01 Uhr)

  5. #5
    Ich denke schon, dass der Thread hier gut aufgehoben ist. Letztendlich ist Kritik für den Großteil der Entwickler ein wichtiger Aspekt für das Game-Design. Und gerade da benötigt man brauchbare Kritik.

    Wie Sabaku schon sagte, ist es in letzter Zeit sehr ruhig was solch sinnlose, polemische Kritiken angeht. Allerdings finde ich diesen Thread dennoch hilfreich, da sich jeder darüber bewusstsein sollte, was seine Kritik bezwecken soll/kann/wird.
    So als kleine Erinnerungshilfe macht es sicherlich Sinn.

  6. #6
    Eigentlich gibt es nicht viel zum Thema zu schreiben, da es eher eine Feststellung oder auch Mahnung ist. Ich frage mich jetzt natürlich was du damit bezwecken willst, denn Menschen die solche Beiträge verfassen lassen sich selten belehren, da sie von vornherein darauf abzielen andere Personen zu ärgern. Warum sollten sie jetzt ein schlechtes Gewissen bekommen? Trotzdem:

    Kann man einen Beitrag unbewusst mit Polemik versehen? Ich denke nicht und deswegen gibt es meiner Ansicht nach auch nur wenige Gründe um solche Beiträge zu verfassen. Du hast zwei gute Gründe genannt, aber ist das Grundmuster dahinter nicht eher persönliche Unzufriedenheit? Wenn man nicht gerade Selbstwertprobleme hat, welchen Grund kann es noch geben absichtlich zu provozieren? Könnte es nicht auch die Enttäuschung sein die solche Reaktionen hervorruft? Spielvorstellungen werden z.B. sehr oft groß und protzig ausgeschmückt, das finale Produkt ist aber entgegen den Versprechungen oft minderwertig. Bis zu einem Grad, dass der Aufwand für eine objektive Kritik den einer polemischen übersteigt. Das ist der Knackpunkt, denn warum sollte man sich die Mühe geben wenn es wie so oft auch einfacher geht. Man blickt nicht direkt in das Gesicht der Enttäuschung, deswegen neigen viele Personen dazu ihre Enttäuschung in dieser Form auszudrücken. So ist es halt mit der Anonymität im Internet.
    Natürlich ist das alles absolut keine Rechtfertigung, aber was ist nun die Alternative, gar nicht posten? Die Grundmotivation ist letztendlich Langeweile, deswegen glaube ich nicht, dass man sämtliche Beiträge dieser Art ausmerzen kann. Das geht nur mit Moderation, Regeln und einer allgemein abgesegneten Etikette. Deswegen sollte man dieses Problem eher in die Forenregeln einbinden als in eine Diskussion. (Finde ehrlich gesagt auch dass es nichts mit Game Design zu tun hat.)

  7. #7
    Zitat Zitat von Mio-Raem
    Und doch hat sie schon früher durch verschiedene Personen ein ums andere Mal den Weg hier her gefunden, und blieb auch eine ganze Weile - und stiftete dabei außerordentlich viel Unmut, bevor endlich reagiert wurde.
    +1
    Um´s jetzt mal aufs nötigste runter zu brechen

    Zitat Zitat von Linkey
    Wie Sabaku schon sagte, ist es in letzter Zeit sehr ruhig was solch sinnlose, polemische Kritiken angeht. Allerdings finde ich diesen Thread dennoch hilfreich, da sich jeder darüber bewusstsein sollte, was seine Kritik bezwecken soll/kann/wird.
    So als kleine Erinnerungshilfe macht es sicherlich Sinn.
    Ist schon traurig, wenn man einen "Erinnerungsthread" braucht, um auf den Schirm zu bekommen, dass polemische Kritik und Spottreden als Feedback den Autor eventuell verprellen können.
    Sowas sollte für jeden, der sich halbwegs in andere Menschen hineinversetzen kann, eine Selbstverständlichkeit sein. Im RL buttert man andere ja auch nicht runter.

  8. #8
    Zitat Zitat von Yenzear Beitrag anzeigen
    Ist schon traurig, wenn man einen "Erinnerungsthread" braucht, um auf den Schirm zu bekommen, dass polemische Kritik und Spottreden als Feedback den Autor eventuell verprellen können.
    Sowas sollte für jeden, der sich halbwegs in andere Menschen hineinversetzen kann, eine Selbstverständlichkeit sein. Im RL buttert man andere ja auch nicht runter.
    Traurig - vielleicht. Gibt aber auch Leute, die soetwas unbewusst machen. Im Internet natürlich eher als im RL. Aber es kommt oft genug vor, dass man schreibt/spricht, ohne darüber nachzudenken.
    Sehe den Thread von daher nicht als sinnlos/nutzlos, sondern als Chance darüber nachzudenken, bevor man eine Kritik falsch rüberbringt.

  9. #9
    Zitat Zitat von XRPG Beitrag anzeigen
    Eigentlich gibt es nicht viel zum Thema zu schreiben, da es eher eine Feststellung oder auch Mahnung ist. Ich frage mich jetzt natürlich was du damit bezwecken willst, denn Menschen die solche Beiträge verfassen lassen sich selten belehren, da sie von vornherein darauf abzielen andere Personen zu ärgern. Warum sollten sie jetzt ein schlechtes Gewissen bekommen?
    Das Atelier ist seit Jahren sehr im Verruf geraten und vor allem eine sehr toxische Community gewesen, die der kompletten deutschen Community nachhaltig sehr geschadet haben. Darunter fallen auch Einzeilerpostings, Gottes- und Überlegensheitskomplexe, genickbrechende und nachahmende Aussagen diverser bekannter Entwickler und Spieler (die sich als eine Lüge herausgestellt haben), fehlende Praxis und Fakten und auch polemische Kritiken durch Postings und LPs.

    Das größte Problem sind und waren aber auch immer polemische Aussagen und Zerrisse. Imo sehe ich in all den Problemen, dass diese meist ein "deutsches Problem" sind und viel zu lange gedulded werden/wurden, weswegen ich Mio-Raems Aussage vollstens unterstütze. Über das Jahrzehnt habe ich so viel Blödsinn mitlesen und mich in den letzten drei Jahren auch dagegen wehren müssen, so dass ich inzwischen doch recht froh bin einen Abstand von dem Ganzen genommen zu haben, weil es einerseits absolut verschwendete Lebenszeit ist sich auf so etwas einzulassen, aber andererseits vor allem der eigenen Maker-Laune auf Dauer schadet.

    Ich denke, es gehörte zu Kevelns Masterplan, dass er nach und nach das Niveau über die Jahre zu einem Besseren zu wandeln versuchte, was ihm auch durchaus gelungen ist. Die interessantesten deutschen Diskussionen finden hier im Game Design statt, welche sich ernstere oder problematischen Maker-Themen auseinandersetzen und durchaus von guten Postern mitgelesen und -diskutiert wird. Es ist auch wichtig zu reflektieren, was einer Community auf Dauer schadet und was man dagegen tun könnte - und polemisches Niedermachen sollte genauso angesprochen werden, wie auch alles Andere zuvor. Das Schlimmste, was passieren kann, ist, wenn man die Person mit seiner polemischen Ausdrucksweise so sehr zerstört, einschüchtert, degradiert, etc., so dass sie aufhört an ihrem Spiel zu arbeiten und es zu verbessern. Es ist ja bekanntlich kein Meister von Himmel gefallen und anscheinend brauchen immer wieder einige Leute einen "wie verhalte ich mich als Maker-Spieler oder Ersteller"-2.0 Internetkurs, um ihre emotionale Intelligenz up2date zu halten.

    Es wird einfach zu oft vergessen, dass Makern ein aufwändiges Hobby ist. Hier, eine aktuelle Diskussion aus dem offiziellem Forum dazu, wie lange einige Leute an diversen Maps, Events, etc. im Durchschnitt sitzen:
    http://forums.rpgmakerweb.com/index....his-game-done/

  10. #10
    Zitat Zitat von Sabaku Beitrag anzeigen
    "Weil das is halt so im Internet". Gott, die Ausrede fürs "Arschlochsein" schlechthin
    Muss wohl auch deine Ausrede sein.

  11. #11
    Zitat Zitat von Catch Beitrag anzeigen
    Muss wohl auch deine Ausrede sein.
    Ist doch jedermanns Ausrede der für sein Verhalten eine Ausrede sucht, oder nicht?

  12. #12
    Zitat Zitat von Catch Beitrag anzeigen
    Muss wohl auch deine Ausrede sein.
    Hi Catch,

    dein Interesse an diesem Thread scheint darin zu bestehen andere anzupflaumen und anscheinend vollkommen unbegründet (side note, mir sind deine Gründe auch egal) ohne jeglichen Kontext pampige Laune zu verbreiten. Der Sinn dahinter erschließt sich mir nicht so ganz.
    Wenn du das einstellen könntest wäre das ne klasse Sache.

    Dat Gendrek
    Seines Zeichens Kundenbetreuer der auch mal gerne sagen würde "Weil das halt so ist an der Hotline"

  13. #13
    @Cepanks
    Im Communityforum passt der Thread aber auch nicht so gut, die üblichen Diskussionen haben sich eigentlich eher in dieses Forum verlagert. Das Thema kam ja hier (s. verlinkter Thread) indirekt wieder zur Sprache.

    @XRPG
    Ich möchte mich mit dem Thread auch an die Entwickler richten, vor allem die Anfänger, die von Polemik besonders entmutigt werden. Das Diskussionspotenzial ist wirklich nicht so groß, es sei denn, jemand würde für solche Kritiken in die Bresche springen.

    Du hast recht, dass polemische Kritiken aus Unzufriedenheit und Enttäuschung geschrieben werden bzw. sind sie zumindest der Anlaß, um überhaupt eine längere Kritik zu schreiben. Kleine Abschweifung: Öfters stören sich die Kritiker sogar mehr an den Fans als am Spiel selbst. Es gab zur Anfangszeit der Szene einige hitzige Diskussionen über UiD und VD, da konnte man das besonders gut sehen.

    Ich schieb mal etwas ein, über das man diskutieren kann:

    Ist es berechtigt, sich über ein Makerspiel aufzuregen, wenn es einem nicht gefallen hat?
    Ich schreib bewusst Makerspiel, weil man bei kommerziellen Spielen zumindest noch das verschwendete Geld anbringen kann, bei Makerspielen ist es nur Zeit. Relativ wenig Zeit, besonders lange sollte man nicht brauchen, um zu erkennen, dass das Spiel nichts für einen ist.

    Ich verstehe, wenn sich jemand über etwas aufregt, das den eigenen moralischen Vorstellungen widerspricht. Hinter einem schlechten Spiel - vor allem einen, das man nur persönlich so empfindet - steckt aber keine fragwürdige Ideologie und meistens auch keine Boshaftigkeit. Warum regt man sich trotzdem darüber auf? Oft sind es ja nicht mal üble Fehler oder unspielbare Stellen, es reicht schon aus, dass etwas einem nicht gefällt, um scharfe Reaktionen hervorzurufen.

    @Deamonic
    Wen meinst du denn konkret? M-P wurde damals wirklich sehr lange geduldet, da schwang aber auch noch ein anderer Staff das Zepter. Gibt es aktuell polemische Reviews, die eigentlich gelöscht gehören?

  14. #14
    Zitat Zitat von Linkey
    Traurig - vielleicht. Gibt aber auch Leute, die soetwas unbewusst machen. Im Internet natürlich eher als im RL. Aber es kommt oft genug vor, dass man schreibt/spricht, ohne darüber nachzudenken.
    Sehe den Thread von daher nicht als sinnlos/nutzlos, sondern als Chance darüber nachzudenken, bevor man eine Kritik falsch rüberbringt.
    Könnte man auch so auslegen, dass viele vor dem Posten ihr Hirn abschalten oder einfach nur glauben, sie seien witzig. Natürlich kann man polemik auch zu Unterhaltungszwecken nutzen.
    Das machen gewisse bekannte LPer recht erfolgreich und da ist eigentlich jetzt nicht viel falsches dran, aber gerade Neulinge oder solche, die es nicht gewohnt sind, nehmen das zu ernst.

    Zitat Zitat von Deamonic
    Und außerdem kommt dazu, dass das Atelier zw. den polemisierenden Personen unterscheidet. Jene mit den größeren Sitzpolstern hier sind wohl in Gegensatz zu den anderen vor dem bösen, typisch deutschen Finger stark gefeilt. War vor drei Jahren so und ist auch heute noch der Fall.
    In einigen Fleckchen des großen Wunderlandes, besser bekannt als Internet und auch im RL wird Doppelmoral eben als Volkssport betrieben.

    Geändert von Yenzear (09.06.2015 um 18:14 Uhr)

  15. #15
    Das ist eine Frage, die ich mir relativ häufig stelle: Uns wird immer wieder vorgeworfen, dass wir ja Doppelmoral walten lassen und manche Leute nicht bestrafen, während andere ja kaum noch ihre Ehrliche Meinung (tm) äußern dürfen. Lustigerweise wirft uns jeder, den wir auch nur ermahnen, vor, dass er zur zweiten Gruppe gehört und wir ihn ganz besonders auf dem Kieker haben. Jeder, wirklich Vor gar nicht allzu langer Zeit gab es einen Thread mitsamt Umfrage, wie wir moderieren sollen, und meine persönliche Ansicht ist, dass sich da in letzter Zeit schon einiges in die positve Richtung entwickelt hat - was man auch an der Aktivität merkt.

    Aber ehrlich, wer sind denn unsere Lieblinge, die mit allem davonkommen? Meint ihr Sabaku, die sich in der Tat häufig kontrovers äußert, aber auch sehr, sehr viel Positives zum Atelier beiträgt, ob nun im Graphikbereich oder durch durchdachte Rückmeldungen in Threads? Meint ihr Tako, der in der Tat einige (in)offizielle Verwarnungen hat, aber mittlerweile kaum noch postet? Corti, der in der Tat häufig am Rande der Unfreundlichkeit und darüber hinaus agiert, aber ebenfalls immer vernünftige, objektive und hilfreiche Kritik weitergibt? Gala, steel, Icetongue und viele andere, die in der Tat mit uns befreundet sind, aber trotzdem häufig genug Anschiss und auch Verwarnungen bekommen haben? Ich würde es wirklich gerne wissen - wie gesagt, meiner Ansicht hat sich das Atelier seit 2014 durchweg positiv entwickelt - mit der Hilfe aller aktiven und passiven User.

  16. #16

    [Film & TV] gurl u smaht. u very smaht.
    stars_mod
    Zitat Zitat von Zakkie Beitrag anzeigen
    Das Atelier ist seit Jahren sehr im Verruf geraten und vor allem eine sehr toxische Community gewesen, die der kompletten deutschen Community nachhaltig sehr geschadet haben. Darunter fallen auch Einzeilerpostings, Gottes- und Überlegensheitskomplexe, genickbrechende und nachahmende Aussagen diverser bekannter Entwickler und Spieler (die sich als eine Lüge herausgestellt haben), fehlende Praxis und Fakten und auch polemische Kritiken durch Postings und LPs.
    Wer Kritik - egal wie pampig oder destruktiv sie formuliert ist - nicht abkann und sich ständig einigelt und einknickt wenn etwas nicht läuft wie er/sie es sich vorgestellt hatte, der sollte am besten überhaupt gar nichts Künstlerisches machen oder es niemandem zeigen. So einfach ist das. Und das gilt nicht nur hier oder für deutsche Communities, das gilt überall.

    Ansonsten stimme ich deinem Post insofern zu, dass man deutlich merkt, wie hier etwas versucht wird aufzubauen und sich deutliche Besserungen gegenüber 2013 (= RPG-Wüste Gobi) zeigen.

  17. #17
    Zitat Zitat von steel Beitrag anzeigen
    Wer Kritik - egal wie pampig oder destruktiv sie formuliert ist - nicht abkann und sich ständig einigelt und einknickt wenn etwas nicht läuft wie er/sie es sich vorgestellt hatte, der sollte am besten überhaupt gar nichts Künstlerisches machen oder es niemandem zeigen. So einfach ist das. Und das gilt nicht nur hier oder für deutsche Communities, das gilt überall.

    Ansonsten stimme ich deinem Post insofern zu, dass man deutlich merkt, wie hier etwas versucht wird aufzubauen und sich deutliche Besserungen gegenüber 2013 (= RPG-Wüste Gobi) zeigen.
    Nah, Steel. Deine generelle destruktive Ausdrucksweise samt "den einem Video" zeigte mir damals auf, dass du zu polarisch bist, damit deine gutgemeinten Worte zu 100% von allen Personen wahrgenommen werden. Too much power. Ich denke auch nicht, dass dies ein "hab ein Fell oder hab kein Fell"-Grunddebatte ist und jemals sein wird. Du beziehst alles zu sehr auf dich - soweit ich das beurteilen kann - und denkst, dass jeder Makerer deine Philisophie haben sollten. Aber das kann und wird niemals gut gehen, weil jeder Mensch unter anderen Einflüssen aufgewachsen ist und du einen Grundsatz verlangst, der sich niemals erfüllen wird. :/

    Aber ja, ich denke auch, dass 2013 das Jahr war, wo sich alles verändert hatte. Mir fiel das damals an einem einzigen User auf, nämlich an TrueMG, welcher sich aus dem Atelier zurückzog und der von mir sog. "Atelier-Korruption" erlag. Seit jenem Zeitpunkt her ist er nicht mehr der Alte gewesen. Ich weiß zwar selbst nicht mehr genau, was für ein Drama dafür ausschlagsgebend war, aber es lief ja über Twitter weiter. Das war für mich der Zeitpunkt, als man das Atelier wirklich hart splitterte. Wo es mir auch einfällt: 2013 war auch das Atelier-Jahr der VX/Ace-Offensive, welches wohl auch auf meine Kappe ging mit meiner "Einer gegen das Imperium"-Kriegsfehte gegen diverse falsche Aussagen und dem schlechten Ruf der Maker. Ich bin ja generell einmal froh, dass die Leute nun wissen, dass man XP-Grafiken auch im Ace nutzen könnte und umgekehrt. Das ist quasi der Meilenstein für mich. Imo sollte niemand auf bessere Maker-Technik verzichten müssen, damit noch mehr spielerisch ausgefallenere Spiele entstehen können.

  18. #18
    Mal wieder hab ich zu lang zum Tippen gebraucht ... :/

    Ich finde aber gerade, dass der Thread ins Community-Forum gehört, weil es doch eine Community-Sache ist und nicht direkt um Spiele-Entwicklung geht.

    Jedenfalls. Polemisch formulierte Kritik bringt nichts, weil kreative Leute dazu neigen, ihre Werke jeglicher Art als ihre kostbaren Babies zu behandeln und bei jedem Wort der Kritik, das nicht in Luftpolsterfolie (mit der sie sich ablenken können; in diesem Fall meine ich keine tatsächliche Luftpolsterfolie sondern Lob) eingewickelt ist, zu bockigen Kleinkindern mutieren.

    So.

    Nein. Kritik, die an den Ersteller gerichtet ist, sollte immer sachlich formuliert und begründet sein. Sobald Leute sich angegriffen fühlen, und manchmal sehen sie Angriffe auf sich, wo keine sind, dann nehmen sie jede Aussage dahinter, und sei sie noch so vernünftig, nicht auf. Ist so.
    Verrisse, LPs und solche Späße sind in der Regel nicht an den Ersteller gerichtet, dienen generell nicht der Kritik als solche und unterliegen dieser Regel deswegen nicht, so lang sie nicht auf einer Plattform veröffentlicht werden, die solche Dinge verbietet. Das gibt es auch alles nicht nur im Maker- oder allgemein Spielebereich. Es gibt Communities in so gut wie jedem Sprachraum, die sich über Hobbygeschreibsel und offizielles Geschreibsel, veröffentlicht von großen Verlagen, lustig machen.
    Und wisst ihr was? Ihr müsst das nicht gut finden. Ihr könnt aber auch nichts dagegen machen. Geheule darüber gibt es immer wieder, aber am Ende gilt das, was steel sagte: Du machst es öffentlich, du musst damit rechnen. Du kannst niemandem verbieten, dein Spiel zu spielen/deine Geschichte zu lesen/etc. und die Gedanken, die ihm währenddessen kommen, auf eine Art und Weise seiner Wahl mit den Leuten zu teilen. Dann gilt nur die Grenze des guten Geschmacks, die jeder für sich selbst finden muss. Und immer und überall sollte die Regel gelten (und da, wo ich unterwegs bin, gilt sie auch), dass es niemals gegen den Menschen geht, nur gegen das Werk. So lang ist das in Ordnung. Und wenn man mal cool bliebe, würde man dann nämlich zu dem Schluss kommen, dass man als Ersteller gern auf das, was die tun, pfeifen kann, wenn man möchte.

  19. #19
    Zitat Zitat von Sephigruen Beitrag anzeigen
    Mal wieder hab ich zu lang zum Tippen gebraucht ... :/

    Ich finde aber gerade, dass der Thread ins Community-Forum gehört, weil es doch eine Community-Sache ist und nicht direkt um Spiele-Entwicklung geht.

    Jedenfalls. Polemisch formulierte Kritik bringt nichts, weil kreative Leute dazu neigen, ihre Werke jeglicher Art als ihre kostbaren Babies zu behandeln und bei jedem Wort der Kritik, das nicht in Luftpolsterfolie (mit der sie sich ablenken können; in diesem Fall meine ich keine tatsächliche Luftpolsterfolie sondern Lob) eingewickelt ist, zu bockigen Kleinkindern mutieren.

    So.

    Nein. Kritik, die an den Ersteller gerichtet ist, sollte immer sachlich formuliert und begründet sein. Sobald Leute sich angegriffen fühlen, und manchmal sehen sie Angriffe auf sich, wo keine sind, dann nehmen sie jede Aussage dahinter, und sei sie noch so vernünftig, nicht auf. Ist so.
    Verrisse, LPs und solche Späße sind in der Regel nicht an den Ersteller gerichtet, dienen generell nicht der Kritik als solche und unterliegen dieser Regel deswegen nicht, so lang sie nicht auf einer Plattform veröffentlicht werden, die solche Dinge verbietet. Das gibt es auch alles nicht nur im Maker- oder allgemein Spielebereich. Es gibt Communities in so gut wie jedem Sprachraum, die sich über Hobbygeschreibsel und offizielles Geschreibsel, veröffentlicht von großen Verlagen, lustig machen.
    Und wisst ihr was? Ihr müsst das nicht gut finden. Ihr könnt aber auch nichts dagegen machen. Geheule darüber gibt es immer wieder, aber am Ende gilt das, was steel sagte: Du machst es öffentlich, du musst damit rechnen. Du kannst niemandem verbieten, dein Spiel zu spielen/deine Geschichte zu lesen/etc. und die Gedanken, die ihm währenddessen kommen, auf eine Art und Weise seiner Wahl mit den Leuten zu teilen. Dann gilt nur die Grenze des guten Geschmacks, die jeder für sich selbst finden muss. Und immer und überall sollte die Regel gelten (und da, wo ich unterwegs bin, gilt sie auch), dass es niemals gegen den Menschen geht, nur gegen das Werk. So lang ist das in Ordnung. Und wenn man mal cool bliebe, würde man dann nämlich zu dem Schluss kommen, dass man als Ersteller gern auf das, was die tun, pfeifen kann, wenn man möchte.
    Ich stimme dir um Großem und Ganzem zu, aber es wird einfach zu schnell vergessen, dass das Medium "Maker" nicht gleichzusetzen mit dem Schreiben einer Fanfiction oder ein Artwork zeichnen ist. Makern verlangt das Können mehrerer Faktoren, wie Dramaturgie, Programmierung und künstlerische Aspekte. Es ist nicht einfach nur ein "Spiel", es sind viele kleinere Faktoren und nicht jeder realisiert, dass z.B. einfaches Text-Getippe von Wörtern in einem Event ausreichend sind und wie man diverse Dinge interpretieren kann. So etwas geht schon alles leicht in eine Richtung, die mehr mit Regiearbeit und der emotionalen Wahrnehmung als Dritter zu tun haben, als dem simplen programmieren. Und dabei haben wir nicht einmal die Tiefen des Gameplays angeschnitten

  20. #20

    [Film & TV] gurl u smaht. u very smaht.
    stars_mod
    Zitat Zitat von Zakkie Beitrag anzeigen
    Nah, Steel. Deine generelle destruktive Ausdrucksweise samt "den einem Video" zeigte mir damals auf, dass du zu polarisch bist, damit deine gutgemeinten Worte zu 100% von allen Personen wahrgenommen werden. Too much power. Ich denke auch nicht, dass dies ein "hab ein Fell oder hab kein Fell"-Grunddebatte ist und jemals sein wird. Du beziehst alles zu sehr auf dich - soweit ich das beurteilen kann - und denkst, dass jeder Makerer deine Philisophie haben sollten. Aber das kann und wird niemals gut gehen, weil jeder Mensch unter anderen Einflüssen aufgewachsen ist und du einen Grundsatz verlangst, der sich niemals erfüllen wird. :/
    Das eine Video - du meinst wohl das mittlerweile runtergenommene "#hasskritik"-Video - war auf spezielle Leute gemünzt und war im Kontext der damaligen Debatte mein persönlicher Kommentar dazu, wie Leute andere Leute behandelten und dieses Verhalten mit Bullshit-Argumenten versuchten zu verschleiern. Du kannst von mir halten was du willst, aber eines kann ich sagen: mir ist es völlig egal, wie jeder seinen/ihren Kram aufzieht und wie dick man sein Fell haben möchte - ich sag nur wie es ist als jemand, der in Grund und Boden gehämmert wurde als er seine kreativen Ergüsse außerhalb des (damaligen) RPG-Kingdoms präsentierte. Und ich selbst makere so gar nicht mehr seit ~2005, ich beteilige mich nur an den Diskussionen bei denen ich zumindest denke was beizutragen, oder halt als User auf andere User einzugehen wenn ich denke, dass sie Quatsch erzählen. Weil im RPG-Atelier bin ich kein Mod, was deinen "too much power"-Kommentar ziemlich kontextfrei dastehen lässt - frag' im Filmforum nach ob ich da meine Allmachtsphanta-oh, richtig, du bewegst dich nicht aus dem Atelier raus

    Ich lass es gut sein, bringt uns in dieser speziellen Sache eh nicht weiter.

    Edith:
    Zitat Zitat von Zakkie Beitrag anzeigen
    "Rassenhass"

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •