Seite 22 von 22 ErsteErste ... 121819202122
Ergebnis 421 bis 437 von 437

Thema: Cartoon-Thread

  1. #421
    Die vierte Staffel RWBY war richtig gut, imho die mit Abstand beste bisher. Sehr klar auf Charaktererschaffung ausgelegt, und es funktionieeeeeert, Gott sei Dank. Heißt, es geht weiter, auch abseits irgendwelcher Schockmomente, und das ist genau das, was die Serie gebraucht hat. Außerdem wird das Team besser (so ohne Monty), was die Kampfanimationen angeht, und das ist auch schon ziemlich cool.
    Wenn ich einen Kritikpunkt habe momentan: Die Openings haben extrem krass angefangen, das letzte jetzt war wirklich, wirklich schlecht. Vielleicht jemand anderen da ransetzen.

    Außerdem haben wir mal in TrollHunters reingeschaut. Die erste Folge war sehr gut gemacht und trotz aller Klischees ziemlich lustig. Bin gespannt, wie sich das entwickelt.

  2. #422
    Ich habe recht gemischte Gefühle über die vierte Staffel von RWBY. Gab ein paar Dinge die mir doch störender als sonst aufgefallen sind, aber man konnte sehen, wie sie sich im Laufe der Staffel verbessert haben, was sicherlich auch an der Umgewöhnung an die neue Technik liegt. Am Anfang gabs so manche Sachen, die seltsam aussahen und die Kampfszenen im Intro wirken ziemlich gewichtslos^^ Aber das haben sie dann in den Griff bekommen.
    Und dadurch, dass der Fokus auf so viele aufgeteilt wurde, fühlte es sich an, als seien sie Storymäßig nicht besonders weit gekommen und hätten mittendrin aufhören müssen. Wirkt ein wenig wie ein Mittelteil einer Trilogie. Das fand ich auch am enttäuschensten, denn ansonsten hat die Staffel schon Spaß gemacht und hatte auch interessante Informationen zu bieten.

  3. #423

  4. #424

    FEE-FI-FO-FUM, I SMELL THE BLOOD OF CASUL SCUM!
    stars5
    Ich kann ja mit dem Stil leben, aber die Animationen? ._.' Bisserl mehr TMS und einiges weniger FIlmation wäre schön gewesen. Naja, abwarten wie's dann wird

  5. #425
    Zitat Zitat von DerZocker Beitrag anzeigen
    Ich kann ja mit dem Stil leben, aber die Animationen? ._.' Bisserl mehr TMS und einiges weniger FIlmation wäre schön gewesen. Naja, abwarten wie's dann wird
    Ja, technisch geht das noch ne Ecke besser, aber ich bin einfach mega froh, wieder Abenteuer mit den Ducks erleben zu können. Ich liebe dieses Format. Entspricht auch weitgehend den ganzen italienischen LTB-Geschichten, mit denen ich groß geworden bin ^^ Vielleicht heben die das Niveau der Animationen noch an, je länger die Serie läuft. Manchmal braucht sowas ja Zeit um sich zu finden, und eine zweite Staffel wurde bereits bestellt In jedem Fall imho millionenfach besser als alles, was sie mit CGI-Gedöns-Einheitsbrei hätten tun können. Außerdem ist die Besetzung der Stimmen super. Bin echt gespannt auf die Serie.

  6. #426
    Dat wird klasse und sieht tausendmal besser als die alte Serie aus.

    Trollhunters ist echt nice, momentan bis Folge 9. Perfekte Geschwindigkeit, guter Humor, sympathische Charaktere und coole Storykonstruktion zwischen den einzelnen Folgen und dem Gesamtbild. Die Mythologie erinnert mich vom Feeling her etwas an Gargoyles, und ich bin sehr gespannt, in welche Richtung sie noch gehen. Als Erwachsener kann man jedenfalls recht nett mutmaßen. Womit man leben können muss, ist einmal dieser Faktor "Jungsserie!!1" (gerade am Anfang), im positiven wie im negativen Sinne, und zum anderen dieser Fremdschämfaktor, der Coming-of-Age-Medien gern mal anhaftet. Es geht zwar noch schlimmer, aber BITTE sagt dem Mädchen da endlich, was Sache ist. Dafür ist die Serie aber auch hervorragend darum, sich ruhige Momente und emotionale Szenen herauszunehmen, wenn es passt. Das Gesicht des Hauptcharakters hat mich anfangs irgendwie aggressiv gemacht, aber man gewöhnt sich dran. xD''

    Zitat Zitat
    Und dadurch, dass der Fokus auf so viele aufgeteilt wurde, fühlte es sich an, als seien sie Storymäßig nicht besonders weit gekommen und hätten mittendrin aufhören müssen. Wirkt ein wenig wie ein Mittelteil einer Trilogie. Das fand ich auch am enttäuschensten, denn ansonsten hat die Staffel schon Spaß gemacht und hatte auch interessante Informationen zu bieten.
    Das stimmt, fand ich in den ersten drei Staffeln aber auch schon so, die haben praktisch erst im Gesamtbild eine runde Staffel ergeben, imho. Ich vermute, dass das hier wieder ähnlich wird. Sie denken sozusagen nicht richtig in Staffeln, was durchaus Konsequenzen für die Spannungsbögen hat.

  7. #427
    Zitat Zitat von La Cipolla Beitrag anzeigen
    Dat wird klasse und sieht tausendmal besser als die alte Serie aus.
    Das halte ich zwar für übertrieben, aber das Design an sich mag ich hier auch eindeutig lieber. Sieht moderner und stilisierter aus, geradliniger und etwas minimalistisch in den Bereichen, wo ich so etwas als angemessen und positiv empfinde. Es wirkt fast wie direkt der Comic-Seite entsprungen und erinnert mich ein wenig an Gravity Falls (was mit Sean Jimenez als Art Director wenig verwunderlich ist). Die Originalserie war halt klassisches Disney-Afternoon-Zeugs, neigte, wenn wir mal den Nostalgiebonus hinter uns lassen, immer ein wenig zum Kitsch. Worauf der Zocker und ich uns bezogen, war die Animation. Gebe gerne zu, dass die damals auch nicht immer der Hit war und in unseren kollektiven Erinnerungen besser wegkommt als wenn man sich die alten Folgen heute gibt. Aber so rein für heutige Verhältnisse und im Vergleich zu einer Handvoll anderer aktueller Zeichentrickserien, scheinen mir einige Momente aus dem Trailer unnötig abgehackt und vereinfacht, in einer Weise, die weniger nach bewusster Entscheidung aussah. Ist jetzt auch kein Problem für mich, aber denke da gibt es schon noch etwas Luft nach oben. Eventuell wirkt das im Zusammenhang ganzer Folgen sowieso besser.

    Interessant finde ich übrigens, dass Donald diesmal eine größere Rolle zu spielen scheint Und Nicky /Webby ist offensichtlich ein unglaublich großer Fortschritt gegenüber ihrer nervig-klischeehaften Vorgängerin ^^ Auch der Humor zündet bei mir soweit


    @Trollhunters: Hätte mich unter anderen Umständen schon interessiert. Damals bei der Ankündigung von del Toros Beteiligung war ich noch ziemlich begeistert. Zum Story-Inhalt kann ich nichts sagen, aber den visuellen Stil finde ich gaaanz schwach! Generischer könnte der CGI-Einheitsbrei kaum sein, und alles komplett steril und detailarm. Man sieht sofort, dass das von DreamWorks Animation produziert wurde. Was in den Filmen mit zusätzlichem Aufwand und Budget manchmal noch toll funktionieren kann, säuft bei deren TV-Versuchen imho grundsätzlich total ab. Und die menschlichen Charaktere sind so austauschbar, dass sie in diversen anderen Produktionen von denen und von anderen Studios kaum auffallen würden. Gerade bei dem Konzept von Trollhunters hätte ich etwas optisch Ausgefallenes erwartet, das durch und durch eine ganz eigene Design-Philosophie aufweist. Davon leider keine Spur in den Trailern und Szenen, die ich gesehen habe. Nickelodeons 2012er Turtles Serie hat vorgemacht, wie das trotz 3D-Computeranimation wesentlich besser gehen kann. Ästhetischer Reiz macht bei mir einen wesentlichen Teil der Freude an Animationsfilmen und -Serien aus. Da kann ein uninspirierter Look, der mich absolut nicht anmacht, schnell schonmal zum Ausscheidungskriterium werden. Vielleicht schau ich mir demnächst probeweise doch mal zwei oder drei Trollhunters Episoden an, die Kritiken waren ja ganz gut so weit.

  8. #428
    Guck erstmal ein paar Folgen.

    Sterilität ist leider noch der absolute Standard in dem Medium, selbst bei so High-Budget-Sachen wie Star Wars Rebels. Da merkt man auch schon daran, dass so ziemlich alle versuchen, im wahrsten Sinne des Wortes "belebte" Szene zu vermeiden, oder möglichst viel Story bei Nacht stattfinden zu lassen. Was dann zu so seltsamen Dingern wie der Green Lantern TAS führt, die mit ihren 80% Weltraum-Szenen und stilisierten Superhelden-Designs lebendiger aussieht als so ziemlich alles andere, den Zuschauer aber komplett schockiert zurücklässt, wenn doch mal menschenähnliche Charaktere oder belebte Settings benötigt werden. Turtles 2012 war da ein besonders schlimmer Vertreter, gerade wenn es in die Straßen ging oder eine Szene mal nicht bei Nachbeleuchtung stattfinden konnte. Auf Anhieb fällt mir aus der näheren Vergangenheit nur noch Beware the Batman ein, das noch schlimmer war, und da hat der Stil durch die 90er-Batman-Nostalgie-Anleihen noch eeeinigermaßen funktioniert. Hatte aber auch so richtig heftige Ausfälle. Trollhunters ist da leider keine Ausnahme, vor allem in der Stadt und außerhalb von Gebäuden. Stört hier aber nur bedingt, weil sie die Schwäche einerseits anerkennen (was allzu schlimme Schockszenen zugunsten eines ordentlichen Durchschnitts verhindert) und sie außerdem nutzen, um einen Kontrast zum eher belebten Troll Market aufzubauen. Ändert trotzdem nichts an der Schwäche, und tatsächlich fällt mir gerade auch keine Serie ein, die da wirklich gut hinkriegt. Am ehesten vielleicht noch Dragons, die haben zwar "nur" das Dorf, aber das hat wenigstens ein tragbares Minimum an Leben. Profitiert da also auch von seinem unbelebten Setting.

    Hm, ich wette, ich vergesse irgendwas ... Kann mir nicht vorstellen, dass es nicht mal irgendeine Serie hingekriegt hat.
    Edit: Okay, hab noch mal nachgeguckt und finde echt nix. Wäre vielleicht an der Zeit für ein paar coole neue Techniken von Pixar. Gebt den Serien mal ein bisschen billige Liebe, Mann!

    Über Stil dagegen muss man natürlich nicht groß reden, das ist bekanntlich Ansichtssache. Ich finde, dass Trollhunters sehr liebevolle Designs hat und gerade bei den Trollen auch ein paar sehr einfallsreiche (bei einigen musste ich direkt an Pan's Labyrinth denken ). Ich habe aber auch überhaupt nichts gegen den Standard-Stil, weil er imho sehr gut zum Medium passt und wunderbar zu einer gelungenen Charakterisierung beitragen kann. Die routinierte Mimik in Trollhunters etwa möchte ich definitiv nicht missen, und der akzentuierte Humor lebt auch sehr von dem, was die letzten 200 Animationsfilme vor ihm gemacht haben.

  9. #429
    Denke ja, dass die alle noch lange nicht so weit sind, um in diesen Bereichen mit konventioneller Animation gleichzuziehen. Daher finde ich es schade, dass der Push für CGI im Fernsehen so groß war/ist. Klar, wenn man nicht damit arbeitet, ist es schwierig, auf dem Gebiet Fortschritte zu erzielen, aber manche dieser Serien sind visuell so ambitionslos, grob, unausgereift und nullachtfünfzehn, dass die Ergebnisse mich immer wieder enttäuscht haben und ich mich fragen musste, wie man überhaupt auf die Idee kommen konnte, das so anzugehen. Dass es schlecht altert und in ein paar Jahren schon wieder überholt anmutet, kommt noch hinzu. Deshalb hoffe ich, dass sich die aktuelle Renaissance älterer Techniken auf dem kleinen Bildschirm weiter fortsetzt. CGI eignet sich viel besser für Filme mit neunstelligem Budget, während man mit klassischer Cel Animation (oder "computer-assisted" 2D Animation) auch mit kleinerem Aufwand beeindruckende Ergebnisse erzielen kann, die wirklich handgemacht atmosphärisch wirken, wenn die Vision der Macher stimmig ist.

    Zitat Zitat von La Cipolla Beitrag anzeigen
    Turtles 2012 war da ein besonders schlimmer Vertreter, gerade wenn es in die Straßen ging oder eine Szene mal nicht bei Nachbeleuchtung stattfinden konnte.
    Jetzt rein auf die Sterilität bezogen vielleicht, wobei dort die Nacht als Handlungszeit durch die Story mit Ninjas usw. ja mehr als gerechtfertigt ist. Behaupte aber trotzdem, dass es dort einige Orte gibt, die sehr lebendig wirken und wo genug random Kram herumliegt. Oder es wird dort durch Geschwindigkeit einfach cleverer kaschiert. Was die aktuellen Turtles in meinen Augen aber um ein Vielfaches besser macht, sind die verspielten Anleihen an japanischen Animes, ebenfalls natürlich perfekt passend zum Konzept. Außerdem scheint das Charakterdesign nicht ganz so eins zu eins aus einem Dutzend anderer austauschbarer Universen entsprungen, gerade auch was die menschlichen Figuren angeht (selbst untereinander sind April, Casey und Karai äußerlich erstaunlich unterschiedlich). Die Serie hat zumindest ein wenig ihren eigenen Stil gefunden; das kann ich von einer Masse anderer CGI-Versuche im Fernsehen leider nicht behaupten:

    Zitat Zitat
    Ändert trotzdem nichts an der Schwäche, und tatsächlich fällt mir gerade auch keine Serie ein, die da wirklich gut hinkriegt. Am ehesten vielleicht noch Dragons, die haben zwar "nur" das Dorf, aber das hat wenigstens ein tragbares Minimum an Leben. Profitiert da also auch von seinem unbelebten Setting.
    Das Problem bei allen DreamWorks Serien, die auf Filmen basieren, ist allerdings, dass man immer den direkten Vergleich hat. Das mag die Kids wahrscheinlich nicht weiter kümmern, aber bei Dragons und erst recht bei so etwas Billigem wie den Pinguinen aus Madagascar ist der Downgrade gegenüber den Kinoversionen extrem, trotzdem folgt man der Ästhetik und dem Inhalt so eng, dass Kontinuität suggeriert werden soll. Und das funktioniert für mich einfach nicht, bzw. nur sagenhaft viel schlechter als bei traditionell animierten Serien. Wenn man weiß, dass man das Niveau nichtmal ansatzweise halten kann, dann finde ich es viel besser, wenn sie so etwas machen wie aktuell Disneys Tangled: Before Ever After mit dem Wechsel hin zu Flash Animation.

  10. #430

  11. #431
    Der neue Zeichenstil von DuckTales gefällt mir nicht sonderlich. Wenn man den alten Stil einfach in HD umgewandelt hätte und vielleicht die Hintergründe besser mit dem Zeichenstil der Charaktere vereint hätte, wäre das meiner Meinung nach ein schöneres Ergebnis. Eine Zeichentrick-Umsetzung der Don Rosa Comics, so hätte ich mir das gewünscht - das hätte mir deutlich besser gefallen als dieser "moderne" Stil, der an manchen Stellen zu gewollt schlampig wirkt dafür, wie sauber und geplant er tatsächlich ist.
    Aber man wird sich schon dran gewöhnen. Mehr stört mich die leichte Abwandlung der Charaktere von Tick, Trick und Track, die jetzt anscheinend "awesome" mit der Stimme eines Frat Boys sagen und einen affektierten "coolen" Sarkasmus drauf haben. Dieser Aspekt des Trailers missfällt mir zumindest sehr, und ich muss erst einmal schauen, wie das dann in der Serie selbst rüberkommt und ob ich mich auch daran gewöhnen kann, oder ob es für mich ein No-Go ist. Tick, Trick und Track sind für mich aufgeweckte und witzige, aber auch herzensliebe Kinder. Sie lassen sich nicht an der Nase herumführen, aber sie würden niemals den Sarkasmus eines Internet-Geeks haben.

    Ganz andere Sache: ich sehe gerade Legend of Korra und woooow ist die Serie gut. Anders als Avatar, aber auf eine wirklich interessante Art und Weise. Die Welt erinnert mich mittlerweile noch viel stärker an Final Fantasy und ähnliche JRPGs, vor allem Republic City mit seiner Mischung aus Steampunk/Sci-Fi, 1920er-Kultur und Fantasy.
    Korra ist als Charakter viel interessanter als Aang. Ich mochte Aang sehr, aber Korra wirkt gerade wegen ihrer Charakterschwächen so viel stärker als er. Sie ist ein Teenager und ihre Emotionen sind ihr manchmal im Weg. Aber meiner Meinung nach ist ihr Verhalten immer verständlich in Anbetracht der großen Verantwortung, die sie hat. Aang musste einen Krieg gewinnen - Korra muss hingegen einen politischen Drahtseilakt nach dem anderen überwinden. Obwohl Avatar schon erwachsen und anspruchsvoll war, übertrifft diese Serie es bisher und bietet wirklich nuancierte Unterhaltung.
    Oh, und sie ist wunderschön anzusehen.
    Meiner Meinung nach sollte sich niemand von den vereinzelten negativen Reaktionen abschrecken lassen - die Serie ist anders als Avatar, dürfte aber jedem gefallen, der auf anspruchsvolle Zeichentrickunterhaltung steht und ein Faible für JRPG-typische Sci-Fi-Fantasywelten hat.

  12. #432
    Zitat Zitat
    Aber man wird sich schon dran gewöhnen. Mehr stört mich die leichte Abwandlung der Charaktere von Tick, Trick und Track, die jetzt anscheinend "awesome" mit der Stimme eines Frat Boys sagen und einen affektierten "coolen" Sarkasmus drauf haben.
    Ich dachte ich wäre der einzige, dem das auffällt. Schön das du es in worte fasst, die ich so nicht ausdrücken konnte. Mir geht diese affektierte selbstironische Selbstdistanzierung schon überall anders auf den Keks und hier kriegt man das auch noch mal verbraten. Sie wirken dabei nicht mal so locker wie ihre Inkarnationen aus Quack Pack. Bis auf diesen "kalten" Zeichenstil, es mag Kitsch gewesen sein, aber mein Gott dann will ich lieber Kitsch haben, störte mich das doch am meisten. Das Donald eine größere Rolle spielt, finde ich aber eine gute Idee, wobei für mich Onkel Dagobert doch weiterhin eine wichtige Rolle spielen sollte.

    Zitat Zitat
    Korra muss hingegen einen politischen Drahtseilakt nach dem anderen überwinden.
    Ich hatte Korra vor zwei Jahren innerhalb ein paar weniger Wochen komplett nachgeholt und mich hat die Serie genau deshalb mehr angesprochen, weil die Geschichten bis auf die großen Antagonisten auch noch mal so viele Fallstricke mehr haben und eben auch die Entmystifizierung der früheren Abenteuergeschichte der Legende von Aang betreibt, die noch eine klassische fantastische Heldenreise mit mehr oder weniger klaren gut-böse-Gegensätzen ist, während Korra zwar zu Beginn eben wie ihre frühre Inkarnation Aang als Retter der Menschheit auftreten will und das Böse bekämpfen aber feststellen muss, dass die Welt um sie herum eine ganz andere, nüchterne, rationalisierte, eben politische Welt ist. Hervorragendes Design, hervorragendes Writing.

  13. #433
    Über Korra reden wir, wenn du durch bist. Aber ja, ist definitiv eine sehr gute Serie, aller Probleme zum Trotz. Und ich LIEBE die dritte Staffel. Oh Gott, liebe ich die dritte Staffel.

    Was ich eigentlich sagen wollte: Trollhunters hat exakt mit Folge 11 die übliche Schwelle von "Nice!" zu "Hammerserie!" übertreten, und liegt damit ziemlich im Cartoon-Durchschnitt. ^^ Ungewöhnlich ist nur, dass die zehn Folgen davor mit einem recht hohen "Nice!" anfangen und keine Hänger haben.
    Also ja, jetzt gibt es eine vollste Empfehlung von mir! Wenn sie die Qualität halten, wird das ein neuer Cartoon-Höhepunkt für mich, und bisher gibt es keine Anzeichen, die dagegen sprechen würden.

  14. #434
    Hat irgendwie hier mal in Star vs. the Forces of Evil reingeschaut und kann mir sagen ob sich das lohnt? Bin jetzt mehrfach über den GAF thread gestolpert und die sieht eigentlich ganz interessant wahnsinnig aus. xD

  15. #435
    Ich hab die erste Folge gesehen und fand es nett. Extrem hyperaktiv mit passender Optik, worin definitiv ein gewisser Reiz liegt. Sehr cooler Umgang mit Klischees, und in dem Sinne auch cooler Humor. Hat nicht ganz gereicht, um es weiterzugucken, aber spaßig dürfte es mit Sicherheit sein. Ob es mit der Zeit mehr als nur spaßig wird, kA. Würde mich aber auch interessieren, also berichte dann ruhig. ^^

  16. #436

    Donald scheint wie üblich mehr oder weniger gezwaungermaßen bzw. zufällig in die Abenteuer reinzurutschen. Also wenigstens bei ihm bleibt alles beim Alten



    Was mich am meisten mitnimmt ist die Tatsache, dass heutzutage das Wissen um die Entenhausener Nebencharaktere scheinbar nur noch wenig verbreitet ist. Dagobert und Tick, Trick und Track oder Gundel und die Panzerknacker kannte man damals ja sogar noch aus den Mickey-Maus-Heften. Bzw. ich kannte die lange bevor ich die Serie das erste Mal gesehen habe. Ansonsten kommt die alte Serie doch ganz gut weg, so allein zumindest vom Interesse her.

    Geändert von KingPaddy (11.03.2017 um 00:47 Uhr)

  17. #437



    Was das? Sieht nicht übel aus. Schön animiertes Intro. Für mehr Serien ohne CGI-Hässlichkeit bin ich immer zu haben.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •