Allgemein
News
News-Archiv
Partner
Netzwerk
Banner
Header
Media
Downloads
Impressum

The Elder Scrolls
Arena
Daggerfall
Spin-offs
Romane
Jubiläum
Reviews
Welt von TES
Lore-Bibliothek
Namens-
generator

FRPGs

Elder Scrolls Online
Allgemein
Fraktionen
Charakter
Kargstein
Technik
Tamriel-
Manuskript

Media

Skyrim
Allgemein
Lösungen
Tipps & Tricks
Steam-Kniffe
Review
Media
Plugins & Mods

Oblivion
Allgemein
Lösungen
Tipps & Tricks
Technik
Charakter
Media
Plugins & Mods
Kompendium

Morrowind
Allgemein
Lösungen
Tipps & Tricks
Media
Plugins & Mods

Foren
The Elder Scrolls Online
Hilfe & Diskussion

Skyrim
Hilfe & Diskussion
Plugins & Mods

Ältere TES-Spiele
TES-Diskussion
Oblivion-Plugins
Morrowind-Plugins

Community
Taverne zum Shalk
Adventures of Vvardenfell
Tales of Tamriel
Seite 3 von 34 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 677

Thema: General Sims und seine Eroberung der Welt

  1. #41

    Kaffeesüchtiger Wintergeneralissimo
    stars_mod
    Zitat Zitat von Skyter 21 Beitrag anzeigen
    Naja, dann gehts eben nur bedingt. Seuchen waren ja sowieso ein Problem im Mittelalter. Auf die Lösung mit dem Töten der Bevölkerung will ich nicht zurück greifen.
    Glaub mir, später wirst du nicht drum herum kommen. Wenn du eine Stadt mit 40.000 Einwohnern hast die trotz niedriger Steuern (wodurch sie noch schneller wächst), voller Garnission, perfektem Stadthalter, passender Religion, Spionagefreiheit und allen Zufriedenheitsgebäuden noch immer rebelliert dann musst du diese Taktik anwenden.

    Zitat Zitat
    Das waren dann aber keine Speerträger oder?
    Doch, fast nur Speerträger... 16 volle Truppen a 75 Mann - davon 2 Bauern, 2 Bauernbogenschützen und der Rest Speerträger in den Formen: Miliz, Stadtmiliz, Sergeant und gepanzerte Sergeant. Dazu noch 1 Ballistentrupp.

    Zitat Zitat
    Und wie funktioniert das mit dem Anstrum genau? Muss ich da die schwere Kavallerie nur auf den Gegner rennen lassen?
    Nein, es ist ein wenig komplizierter. Etwas weiter oben in den Thread hier hab ich das schon erklärt - mit Video.

    Wie besiegt man mit einem Reitertrupp 300 Speerträger? Oder Warum ist die Kavallerie so stark?

    Die Antwort darauf ist: der Ansturm.
    Die Kavallerie hat 3 Fortbewegungsarten. Langsam, schnell und ansturm. Wenn man mit der Maus über die sich bewegende Einheit fährt sieht man im Text wie sich die Einheit gerade fortbewegt.
    Langsam und schnell kann man direkt beeinflussen bzw. befehligen. Ansturm wird unter besonderen umständen automatisch aktiviert.
    Und zwar dann wenn die Reiter vom Feind xxx m entfernt sind, sich auf diesen hinbewegen und den Befehl haben diese Einheit anzugreifen. Den genauen Punkt kann ich nicht sagen aber den findet man mit etwas Übung leicht heraus bzw. hat im Gefühl wo er ist.
    Übrigens ertönt ein Hornsignal beim Start des Ansturm.

    So, damit weiß man jetzt wie man den Ansturm starten kann und wie man erkennt ob die Einheit anstürmt. Aber was dann?
    Der Ansturm kann erfolgreich sein und du tötest mit einem Schlag 60 oder mehr Soldaten ohne einen einzigen Reiter zu verlieren. Oder du verlierst 10 Reiter und erwischst vielleicht 5 feindliche Soldaten. Aber warum?
    Ganz einfach: der Ansturm hängt noch von einigen weiteren Faktoren ab.

    Gegner: Speerträger sind eigentlich der Todfein der Kavallerie - vor allem später Pikeniere die eine Speermauer bilden können.

    Schilde: hat die gegnerische Einheit Schilde so kann es passieren das der Ansturm abgewehrt wird und man nur einen kleinen Teil des Schadens macht. Ein weiterer Faktor der die Speerträger gefährlich macht.

    Angriffsrichtung: einer der Wichtigsten Faktoren. Angriffe von links hinten sind die tödlichsten. Links hinten deswegen weil Einheiten mit Schilden diese immer in der Rechten Hand halten und weil Generalseinheiten auch immer links stehen. So kann man beim ersten Ansturm ziemlich sicher den General (wenn es ein Fußtrupp ist) erwischen. Ein weiterer Schlag gegen die feindliche Moral welcher oft zu einer Massenpanik führt.
    Angriffe von Hinten sind ansonsten natürlich noch besser weil man so *volle Breitseite* den Feind trifft.
    Angriffe von Vorne sind – je nach Gegner – nicht empfehlenswert bis hin zu absolut tödlich. Wer will schon in eine Speermauer von vorne reinreiten?

    Formation: Je dichter und langgezogen der Feind steht desto besser. Auch bei denen Reitern ist die Formation wichtig. Am besten Kompakt in einer Zweierreihe. Die Formation kann man übrigens ändern indem man mit der gedrückten rechten Maustaste am Boden entlangzieht.

    Gelände: Bergab ist besser als bergauf. Sollte klar sein – aber es gibt noch weitere Faktoren. Bäume und Steine brechen die eigene Formation auf und verlangsamen den Ansturm und somit den Schaden. Also immer versuchen einen freien Weg zum Feind zu finden.

    Das wichtigste am Schluss: Üben! Ruhig mal ein paar Einzelschlachten spielen wo man nur mit einem General gegen 2 Speertruppen antritt.

    Zitat Zitat
    Das war dann wohl so eine Schlacht mit einem Gewinnverhältniss von 1:1000. Und du hast in dem Moment die 1 erwischt.
    Rein von den Männern her war das Verhältnis 1:10. Aber da gepanzerte Reiter mehr Wert sind als Bauern oder Speermilizen war das Verhältnis nur irgendwas von 1:7 oder so...
    Ich muss noch dazusagen dass das ganze eine Belagerung meiner Stadt war bei der ich mit meinen Reitern einen Ausfall gewagt habe. Tja, die KI ist nicht wirklich helle in solchen Fällen. Nachdem ich beim ersten Aufprall die gesamte Ballisteneinheit vernichtet hatte konnte er nicht mehr in meine Stadt rein und ist einfach stehen geblieben. Meine Reiter sind auf die Rückseite geritten und haben dann von hinten eine Einheit nach der anderen Gestürmt. Der Gegner ist nur dagestanden und hat sich nur bewegt wenn meine Reiter im Nahkampf waren (wo ich sie sofort rausgezogen habe) oder wenn ein kompletter Trupp bei ihm vernichtet wurde und er sich somit neu formieren musste...

    Ich hab mir deinen Bericht durchgelesen.
    Mutige Entscheidung von dir dass du auch Nottingham in eine Stadt umgewandelt hast. Somit musst du eine Flotte besitzen um deine Einheiten von Caen zur Insel zu schippern. Schiffe sind teuer... aber ich schweife ab.
    Wirkliche Fehler sehe ich nur wenige – besser gesagt nur einen: dein Angriff auf Dublin. Schottland hatte zu dem Zeitpunkt 3 oder 4 Provinzen und alle davon waren in deiner Reichweite. Du hättest alle 3 oder 4 Provinzen zugleich angreifen und einnehmen sollen. Der Schlüssel dazu sind Spione (was nicht so gut funktioniert) oder Ballisten. Eine Einheit reicht und du kannst die Stadt oder Burg sofort angreifen. Mit der Balliste das Tor aufschießen und den Rest in die Menge feuern – fertig.
    Wenn du es nämlich schaffst einem Volk alle Städte/Burgen abzunehmen dann ist das Volk besiegt und seine Armeen werden zu Rebellenarmeen welche dich nicht angreifen sondern nur die Umgebung verwüsten (weniger Einnahmen wegen Plüderungen). Ausserdem verlierst du durch einen Angriff auf Rebellen nicht noch mehr Ansehen gegenüber dem Papst.
    Schiffe werden zu Piraten und sind somit auch Rebellen. Andere Einheiten wie Diplomaten, Spione oder Händler verschwinden einfach.
    Der Ansehensverlust beim Papst durch diese Auslöschung ist gleich groß wie bei einem Angriff auf Dublin alleine.

    Ansonsten noch ein Tip von mir für den Anfang. Bau 1-2 zusätzliche Diplomaten. Schick einen nach Spanien bis hin zu den Mauren, einen nach Osten bis zu den Byzantinern oder Türken und einen nach Süden bis zu den Sizilianern. Auf dem Weg biete ich jedem Volk Bündnis, Handel und Kartentausch an. Dadurch sehe ich auf meiner Karte wie es auf der Welt zugeht und wer wo was erobert hat. Klar, die Karte wird dann nicht mehr aktualisiert aber man sieht so immer wo die Hauptstädte der Provinz sind und kann mit einem Doppelklick darauf sehen wie viele Gebäude und Einheiten dort stationiert sind und wem die Stadt gehört – auch wenn dort keine eigene Einheit in der Nähe ist.
    In den ersten ~25 Runden wird fast jedes Volk zustimmen. Mit etwas Glück kannst du sogar bis zu 2000 Gold zusätzlich rauskitzeln.

    Ja, das liebe Geld ist in Med2 manchmal sehr knapp wenn man nicht weiß wo und wie man sparen kann.
    Das wichtigste: Militär ist teuer – vor allem Schiffe und Reiter.
    Als Schutz in Städten braucht man Anfangs fast nie mehr als 2-3 Milizeinheiten und eventuell ein General. Die Milizeinheiten sind gratis und den General muss man sowieso bezahlen.
    Auch in Burgen braucht man nicht viele Truppen zum beschützen, später gibt es sogar dort Gebäude durch die man 1-2 Gratiseinheiten stationieren kann. Ein bestehendes Heer zu unterhalten kostet weit mehr als in Kriegszeiten schnell ein neues auszuheben. Und da man in Med2 mehrere Einheiten pro Runde bauen kann sollte man dies auch ausnutzen. Nur dann Einheiten bauen wenn man sie zur Eroberung einer Provinz braucht, wenn man im Krieg ist oder wenn sie in der Stadt gratis ist und noch ein Platz frei ist. Weiters ist es immer von Vorteil so wenig Grenzen wie möglich zu haben.
    Auch die Händler können viel Geld abwerfen. Dazu hab ich weiter oben schon ein, zwei Tips geschrieben. Es ist schon sehr angenehm wenn man pro Händler 200-1000 Gold pro Runde geschenkt bekommt.

    Zitat Zitat
    -welche Einheiten sollte ich eher nehmen:
    Langbogenschützen oder Söldnerarmbrustschützen?
    Leider gibt es spieltechnisch fast keinen Unterschied zwischen Bogen- und Armbrustschützen. Beide haben beide Schussmodi (Pfeilhagel und Direktbeschuss) und beide machen nur beim Direktbeschuss wirklich Schaden.
    Aber es gibt ein paar Unterschiede:
    Langbogenschützen haben eine höhere Reichweite.
    Söldnerarmbrustschützen sind viel teurer in der Anschaffung und im Unterhalt.
    Nur Bogenschützen können Brandpfeile verschießen was ab und zu ganz brauchbar ist um Rammböcke anzuzünden oder Feinde zu verschrecken.
    Söldnerarmbrustschützen haben meistens besseren Schaden, bessere Panzerung und manche sogar ein Schild was sie in Fernkampfduellen besser abschneiden lässt.

    Ich persönlich würde keine Söldner nehmen außer ich muss ganz schnell Truppen rekrutieren um einen Angriff abzuwehren oder um schnell eine Stadt einzunehmen.

    Zitat Zitat
    -soll ich Jerusalem halten? oder soll ich die Ex-Kreuzzugsarmee zwecks kosten auflösen?
    Jerusalem ist ganz nett aber wirklich toll ist Antiochia. Nicht wegen der Stadt sondern wegen den Ressourcen rund um die Stadt.
    Wenn es möglich ist würde ich dir raten Antiochia von den Rebellen wieder einzunehmen, mit Ägypten Frieden schließen, Jerusalem verschenken, verkaufen oder vertauschen und den Händlertrick in Antiochia durchzuziehen.

    Was den Krieg mit Frankreich, Portugal und Schottland angeht... 3 Fronten sind wahnsinnig viel. Warum hat Portugal dich angegriffen? Wie schnell kannst du Schottland vernichten?
    Übrigens darfst du auf deinem Gebiet kämpfen ohne Ansehen zu verlieren. Wenn du dich nur verteidigst dann meckert der Papst auch nicht. Nur wenn er dir verboten hat gegen ein Volk zu kämpfen darfst du nicht einmal auf deinem Gebiet angreifen...

  2. #42
    Zitat Zitat
    Glaub mir, später wirst du nicht drum herum kommen.
    Leider wird diese Methode bei London bald Anwendung finden....
    Zitat Zitat
    Doch, fast nur Speerträger... 16 volle Truppen a 75 Mann - davon 2 Bauern, 2 Bauernbogenschützen und der Rest Speerträger in den Formen: Miliz, Stadtmiliz, Sergeant und gepanzerte Sergeant. Dazu noch 1 Ballistentrupp.
    Respekt.
    Zitat Zitat
    Nein, es ist ein wenig komplizierter....
    Ok, ich glaube ich hab es soweit verstanden. So halbwegs kam der Effekt bei mir Zustande als ich eine französische Armbrustschützen-Einheit jagte. In vollem Gallopp von vorne umgerannt. Ich wusste nicht das man in schweren Rüstungen so fliegen konnte......
    Zitat Zitat
    Ich muss noch dazusagen dass das ganze eine Belagerung meiner Stadt war bei der ich mit meinen Reitern einen Ausfall gewagt habe. Tja, die KI ist nicht wirklich helle in solchen Fällen. Nachdem ich beim ersten Aufprall die gesamte Ballisteneinheit vernichtet hatte konnte er nicht mehr in meine Stadt rein und ist einfach stehen geblieben. Meine Reiter sind auf die Rückseite geritten und haben dann von hinten eine Einheit nach der anderen Gestürmt. Der Gegner ist nur dagestanden und hat sich nur bewegt wenn meine Reiter im Nahkampf waren (wo ich sie sofort rausgezogen habe) oder wenn ein kompletter Trupp bei ihm vernichtet wurde und er sich somit neu formieren musste...
    Das die KI nicht so helle ist, habe ich bei der Belagerung von Edinburgh gemerkt. So konnte ich mit ca. 600 Soldaten gegen ca. 1000 Verteidiger gewinnen.
    Zitat Zitat
    Mutige Entscheidung von dir dass du auch Nottingham in eine Stadt umgewandelt hast
    ....
    Wirkliche Fehler sehe ich nur wenige – besser gesagt nur einen: dein Angriff auf Dublin. ....
    Wenn du es nämlich schaffst einem Volk alle Städte/Burgen abzunehmen dann ist das Volk besiegt und seine Armeen werden zu Rebellenarmeen welche dich nicht angreifen sondern nur die Umgebung verwüsten
    ...
    Ich weiß nicht ob Nottingham standardmäßig eine Burg ist. Ich glaube bei mir war Nottingham von Runde 1 an eine Stadt. Ich kann mich in dem Punkt aber auch irren.

    Naja, das war so ein Angriff, er hätte besser laufen müssen. Zu den Folgen komme ich nachher.

    Das wusste ich jetzt auch nicht. Wobei ich vorher immer die Armee teilweise ausradiert habe. Damit ich nicht bei einem Angriff auf eine Stadt dann noch neben den Verteidigern Verstärkungen gegen mich habe.
    Zitat Zitat
    Ansonsten noch ein Tip von mir für den Anfang. Bau 1-2 zusätzliche Diplomaten
    ....
    Für's nächste Mal werde ich den Tipp befolgen.
    Zitat Zitat
    Ja, das liebe Geld ist in Med2 manchmal sehr knapp wenn man nicht weiß wo und wie man sparen kann.
    Das wichtigste: Militär ist teuer – vor allem Schiffe und Reiter.
    Als Schutz in Städten braucht man Anfangs fast nie mehr als 2-3 Milizeinheiten und eventuell ein General. Die Milizeinheiten sind gratis und den General muss man sowieso bezahlen.
    Auch in Burgen braucht man nicht viele Truppen zum beschützen, später gibt es sogar dort Gebäude durch die man 1-2 Gratiseinheiten stationieren kann. Ein bestehendes Heer zu unterhalten kostet weit mehr als in Kriegszeiten schnell ein neues auszuheben. Und da man in Med2 mehrere Einheiten pro Runde bauen kann sollte man dies auch ausnutzen. Nur dann Einheiten bauen wenn man sie zur Eroberung einer Provinz braucht, wenn man im Krieg ist oder wenn sie in der Stadt gratis ist und noch ein Platz frei ist. Weiters ist es immer von Vorteil so wenig Grenzen wie möglich zu haben.
    Auch die Händler können viel Geld abwerfen. Dazu hab ich weiter oben schon ein, zwei Tips geschrieben. Es ist schon sehr angenehm wenn man pro Händler 200-1000 Gold pro Runde geschenkt bekommt.
    Ok, dann werde ich mein Heer demnächst drastisch reduzieren, wenn ich irgendwann mal diese dämlichen Waffenstillstandsverträge hinbekomme...
    Zitat Zitat
    ...
    Ich denke, ich werde die Langbogenschützen nehmen. Ich finde die Möglichkeit, Pfähle vor den Einheiten zu plazieren, super. Wenn die Gegner beim Sturm da reinlaufen, sterben die Massenweise, vor allem die Kavallerie.
    Zitat Zitat
    Jerusalem ist ganz nett aber wirklich toll ist Antiochia. Nicht wegen der Stadt sondern wegen den Ressourcen rund um die Stadt.
    Jerusalem ist wieder in Hand der Rebellen. Aber die haben da ein ganz schön starkes Heer drin. Da wären 2 Kreuzfahrerheere nötig, um die Stadt wieder einzunehmen.
    Mittlerweile habe ich Akkon besetzt, einfach um Geld zubekommen. Ich bin auch am überlegen ob ich nicht einfach die Städte und Festungen belagere, sie anschließend besetzte, das Geld nehme und weiterziehe. Evt. wollte ich mir eine Insel schnappen und mir dort einen Stützpunkt aufbauen. Evt. sogar bei allen Inseln im Mittelmeer. Zwecks Kreuzzügen und so.
    Zitat Zitat
    Was den Krieg mit Frankreich, Portugal und Schottland angeht... 3 Fronten sind wahnsinnig viel. Warum hat Portugal dich angegriffen? Wie schnell kannst du Schottland vernichten?
    Nun, Schottland hat viele Bündnisse geschmiedet, da sie wohl gemerkt hatten, das ich zu stark wurde. Als ich dann den Feldzug gegen Schottland weiterführte, haben sie mich dann angegriffen.

    Es ging heute drunter und drüber. Nachdem ich Antwerpen eingenommen hatte, wollte ich die schottische Armee nahe Edinburgh stellen. Leider war meine 2 Armee zu weit entfernt und ich kämpfte gegen viele Speerträger. Fazit: Eine saftige Niederlage+tot eines Familienmitglieds. Dann meckerte der Papst und ich hielt wieder die Füße still.
    Das gab mir Zeit sich meinen anderen Problemen zuzuwenden. Ich vertrieb die portugiesische Armee vor Dublin und versenkte ihre Flotte. Anschließend wurde dort eine Flotte postiert und kurz darauf ein port. Schiff samt Armee versenkt. Dann belagerte das HRR(hatte jetzt auch eingegriffen) Antwerpen und ich wollte mit meiner Armee zur Hilfe eilen, da belagerte Frankreich meine Kriegsmaschinerie Caen. Schweren Herzens überließ ich Antwerpen seinem Schicksal und schlug die Franzosen vernichtend. Als Rache habe ich mit meinem Meuchler den General des HRR getötet, welcher Antwerpen erobert hatte, sowie einige Bischöfe und den Erben.(zeitweilige Ladeorgien waren dabei. ich war ziemlich sauer)

    Ich war am überlegen ob ich meine Armee im Heiligen Land abziehen und zuerst einmal die Papststaaten ausradieren sollte. Und danach, schön von Süden nach Norden, Frankreich unterwerfen. Dann erschien mir das ganze jedoch zu gewagt und meine Armee blieb wo sie war.
    Nachdem das Füße stillhalten vorbei war wurde Edinburgh belagert und erobert. Dabei half mir die ziemlich dämliche KI: Ich hatte ein Reiterheer und ein Infanterieheer, welche die Stadt belagerten. Die Verteidiger wagten einen Ausfall gegen meine Reiter(viele waren es nicht, vielleicht 200 Stück oder so). Damit hatten sie mich kalt erwischt, da das andere Heer als Verstärkung noch ein gutes Stück weiter weg war. Also wurde die Einheit Hobilare geopfert um meinen Panzerreitern die Flucht zu ermöglichen. Nach ihrem eintreffen wurde die Verstärkung postiert: 5 Einheiten Armbrustschützensöldner, 4 Galloglass-Krieger, 4 Speerträger, 2 Einheiten Ballisten, 3 Einheiten Panzerreiter und die Generalseinheit. Meine Flucht hatte bewirkt das die Einheiten mir nachliefen, die Ballisten jedoch an Ort und Stelle stehen blieben. Also flugs eine Kavallerie-Einheit hingeschickt und platt gemacht. Dann stelle sich die schottische Armee vor einem Tor auf und wartete. Mein Problem war: Meine Truppen. Ich klopfe mit Schützen die Angreifer weich, Speerträger werfen sich in den Nahkampf und Schützen sowie fliehende Einheiten mäht die Reiterei um. Da Schottland aber grob geschätzt 750 Speerträger hatte und ich nur 150 konnte ich die Reiterei nicht benutzen. Also wurden die Fernkämpfer immer ein paar Meter vorgeschoben bis sie schießen konnten.
    Fazit: Ich habe 3% meiner Armee verloren, die Schotten 100%. Der General starb im Bolzenhagel der Armbrustschützen und Ballisten.......tolle KI.

    Als kleine Info:
    Feinde: HRR, Frankreich, Ägypten, Byzanz, Portugal
    Verbündete: Sizilien

    wieder allgeimeine Fragen:
    -wie kann ich Länder zu Waffenstillstandsverträgen bewegen, wenn ich kaum Geld habe und wir uns eigentlich hassen?

    -welche Einheit ist neben Schützen gut gegen Speerträger?
    die abgesessenen Feudalritter oder diese komische Axt-Infanterie?

    -soll ich Akkon behalten?
    Die Festung wirft nicht viel ab, allerdings kann ich dort die Johanniter-Reiterei bauen, da sich dort der Orden niedergelassen hat?

    -auch wenn die Söldner teuer sind: meine Söldner-Ex-Kreuzzugsarmee ist so ziemlich die erfahrenste Armee die ich habe. Aber ich brauche Geld.....
    Was soll ich tun?

    mfg Skyter
    Geändert von Skyter 21 (17.08.2010 um 22:58 Uhr)

  3. #43
    Oh mein Gott, was für ein wundervoller Thread.
    Kennt der Generalissimo eigentlich die stark empfehlenswerte Mod Stainless Steel für Medieval 2, die bei mir Tag und Nacht über den Bildschirm flimmert und mir schon unzählige Stunden Spaß bereitet hat?

  4. #44

    Kaffeesüchtiger Wintergeneralissimo
    stars_mod
    Zitat Zitat von Skyter 21 Beitrag anzeigen
    Leider wird diese Methode bei London bald Anwendung finden....
    Jetzt schon? Wie groß ist den London? bzw. in der wievielten Runde bist du schon?

    Zitat Zitat
    Ok, ich glaube ich hab es soweit verstanden. So halbwegs kam der Effekt bei mir Zustande als ich eine französische Armbrustschützen-Einheit jagte. In vollem Gallopp von vorne umgerannt. Ich wusste nicht das man in schweren Rüstungen so fliegen konnte......
    Glaub mir, wer den Ansturm beherrscht, beherrscht das Schlachtfeld. Mit etwas Übung (und der dummen KI) gewinnt man so ganz leicht mit 2 schweren Kavallerieeinheiten – bevorzugt Generäle – gegen tausende Speerträger. Und das ist nicht übertrieben.
    Zitat Zitat
    Das die KI nicht so helle ist, habe ich bei der Belagerung von Edinburgh gemerkt. So konnte ich mit ca. 600 Soldaten gegen ca. 1000 Verteidiger gewinnen.
    Ja, die KI ist in den Schlachten wirklich nicht gerade gut. Vor allem bei der Verteidigung setzt sie oft aus. Aber am Schlimmsten ist der Aussetzer wenn man eine feindliche Belagerung durchbricht. Trotz fertiger Leitern, Rammböcke und Türme bleiben die ganzen Einheiten oft stehen und bewegen sich kein Stück weiter. Nicht einmal wenn man mit der Kavallerie hinausreitet und das gesamte Feindheer umrundet. Man kann dann wirklich mit etwas Übung gemütlich von Hinten eine Einheit nach der anderen Stürmen, vernichten und sich sofort wieder zurückziehen. Sogar die Kavallerie reitet dir nicht entgegen wenn du genug Abstand hältst.

    Zitat Zitat
    Ich weiß nicht ob Nottingham standardmäßig eine Burg ist. Ich glaube bei mir war Nottingham von Runde 1 an eine Stadt. Ich kann mich in dem Punkt aber auch irren.
    Nottingham ist doch die Stadt über London welche dir schon zu Beginn gehört, oder? Die ist definitiv eine Burg ebenso wie die Rebellenburg der Waliser und die Burg ganz im Norden der Insel. Die Insel hat am Anfang 3 Burgen, 2 Städte und 2 Ortschaften. Glaub mir, ich kenn die Insel gut.

    Zitat Zitat
    Ich denke, ich werde die Langbogenschützen nehmen. Ich finde die Möglichkeit, Pfähle vor den Einheiten zu plazieren, super. Wenn die Gegner beim Sturm da reinlaufen, sterben die Massenweise, vor allem die Kavallerie.
    Ich hab diese Pfähle nie Benutzt... ich stell meine Bogenschützen immer in die erste Reihe und verbiete ihnen das weglaufen (plänkeln). Dahinter kommen meine Infanteristen in einer Linie und diese stürmen nach vorne sobald der Feind zu nahe kommt. Dadurch können meine Bogenschützen die meisten Schüsse auf den Feind abgeben von denen die meisten sogar Direktbeschüsse sind. Und wie du sicher schon bemerkt hast – nur die machen wirklich Schaden.
    Einmal habe ich die Pfähle benutzt und dann meine Taktik ansonsten nicht verändert. Das Ergebnis war verheerend für micht. Meine Speerträger sind schön brav wie gewohnt nach vorne gestürmt um sich zwischen dem Feind und meinen Schützen aufzustellen. Dann kam der Feind und hat meinen Speerträger zurückgedrängt – genau in die Pfähle hinein. Meine Speerträger in den hinteren Reihen sind ebenso gefallen wie die in den vorderen Reihen und die in der Mitte waren plötzlich alleine und voll in Panik... war irgendwie lustig.

    Zitat Zitat
    Jerusalem ist wieder in Hand der Rebellen.
    Hast du die Stadt vorher noch verschenkt/verkauft/getauscht? Ja, das ist ein weiterer Grund mehrere Diplomaten zu besitzen. Wenn man eine Stadt hat die nicht mehr gehalten werden kann oder die man sowieso los werden will dann kann man mittels Diplomaten viele nette Sachen machen.
    Biete sie einem Nachbarn im Tausch gegen eine seiner Provinzen an. So konnte ich schon einmal vom HRR als Venedig Wien ohne Krieg bekommen. Und Wien ist wirklich eine Finanzstarke Stadt.
    Biete die Stadt als Gegenleistung für einen Friedensvertrag/Handelsabkommen/Bündnis/Gold an. So eine Stadt ist der KI viel wert – manchmal sogar ein Überlaufen im Krieg. Du hättest es Portugal anbieten können wodurch du einen Feind weniger gehabt hättest welcher eventuell sogar Frankreich angegriffen hätte.
    Schenke die Stadt dem Papst. Eine Interessante Variante um sich beim Obermacker wieder einzuschleimen wenn man mal etwas ausgefressen hat.

    Die Diplomaten werden eigentlich oft zu wenig beachtet. Ich konnte schon mal als Mailand das wunderbare Bologna vom HRR für 10.000 Gold kaufen (zu dem Zeitpunkt hatte ich schon über 150.000 auf meinem Konto) und hatte die Kosten nach 5-6 Jahren wieder drinnen. Denn Bologna warf ca. 2.000 im Jahr ab.
    Im selben Spiel konnte ich dann ein paar Runden später wieder mit meinem Diplomaten einen wunderbaren Schachzug machen. Das HRR hat mit seinem einzigen Schiff aus Langeweile meinen Hafen in Venedig blockiert. Ich hab dann noch in der selben Runde meinen Diplomaten zum HRR geschickt welcher dann Frieden, einen Handelsvertrag und – als Entschädigung für mich – Innsbruck erhandelt hat.
    Ich hab in dem Spiel auch noch eine Provinz der Türken erhandelt. Im Austausch haben sie einen Handelsvertrag bekommen. Die Provinz ist südlich von Konstantinopel und dient mir momentan als Stützpunkt um die Venezianer endlich zu vernichten. Diese halten momentan noch die beiden griechischen Inseln welche ich von dort innerhalb einer Runde per Schiff erreichen kann.

    Zitat Zitat
    Aber die haben da ein ganz schön starkes Heer drin. Da wären 2 Kreuzfahrerheere nötig, um die Stadt wieder einzunehmen.
    Mittlerweile habe ich Akkon besetzt, einfach um Geld zubekommen. Ich bin auch am überlegen ob ich nicht einfach die Städte und Festungen belagere, sie anschließend besetzte, das Geld nehme und weiterziehe.
    Das ist eine sehr ertragreiche Möglichkeit. Provinzen einnehmen, ausradieren, Militär etwas aufstocken und dann wieder abziehen und die Provinz verschenken, verkaufen oder umtauschen. Der neue Besitzer wird die Provinz nicht lange halten können und du kannst sie wieder einnehmen. Dein Raubheer musst du dann halt immer mit teuren Söldnern aufstocken aber alles in allem ist das eine Spielvariante die ziemlich witzig sein kann.

    Zitat Zitat
    Evt. wollte ich mir eine Insel schnappen und mir dort einen Stützpunkt aufbauen. Evt. sogar bei allen Inseln im Mittelmeer. Zwecks Kreuzzügen und so.
    Zypern als Brückenkopf würde ausgezeichnet passen. Von dort kannst du per Schiff schnell zu fast allen Provinzen der Ägypter segeln und hast so immer genug Angriffsziele. Ausserdem kannst du dort deine Truppen billiger und besser auffrischen.

    Zitat Zitat
    Nun, Schottland hat viele Bündnisse geschmiedet, da sie wohl gemerkt hatten, das ich zu stark wurde. Als ich dann den Feldzug gegen Schottland weiterführte, haben sie mich dann angegriffen.
    Darum schicke ich am Anfang meine Diplomaten aus und biete (fast) jedem ein Bündnis an. Nur wenn ich weiß das ich dieses oder jenes Volk bald angreifen werde biete ich nur einen Handelsvertrag an. So hat man eigentlich immer sehr viele Verbündete und zusätzlich einen guten Ruf. Dieser ist unerlässlich wenn es darum geht neue Sachen auszuhandeln. Daher schicke ich vor einem Angriff immer einen Diplomaten zum Gegner und beende mit diesem alle Verträge. Somit bleibt mein Ruf fast unangetastet.

    Zitat Zitat
    Nachdem ich Antwerpen eingenommen hatte, wollte ich die schottische Armee nahe Edinburgh stellen. Leider war meine 2 Armee zu weit entfernt und ich kämpfte gegen viele Speerträger. Fazit: Eine saftige Niederlage+tot eines Familienmitglieds. Dann meckerte der Papst und ich hielt wieder die Füße still.
    Kenne ich. Wie gesagt, wenn ein Christliche Volk nur noch 2-3 Provinzen hat dann droht der Papst bei jeder Kriegshandlung gegen dieses Volk sofort mit Sanktionen. Daher muss man alle Provinzen zugleich angreifen und einnehmen oder man hat diese lästigen Warterunden dazwischen.

    Zitat Zitat
    Ich vertrieb die portugiesische Armee vor Dublin und versenkte ihre Flotte.
    Komisch, anscheinend mag Portugal Dublin ganz gerne. Bei mir haben sie Dublin in 10 Kampagnen sicher 7x eingenommen...
    Zitat Zitat
    Als Rache habe ich mit meinem Meuchler den General des HRR getötet, welcher Antwerpen erobert hatte, sowie einige Bischöfe und den Erben.(zeitweilige Ladeorgien waren dabei. ich war ziemlich sauer)
    Jaja, die Meuchler und die Ladeorgien. Die gehören irgendwie zusammen. So gut die Typen auch sind und so gerne ich sie einsetze – ich versuch inzwischen ohne sie auszukommen... aber auch bei Händlern (ohne den Trick), Priestern oder Spionen kann es zu Ladeorgien kommen. Man kann sich aber auch dazu zwingen nicht immer zu laden.

    Zitat Zitat
    Ich war am überlegen ob ich meine Armee im Heiligen Land abziehen und zuerst einmal die Papststaaten ausradieren sollte.
    Ich muss dich leider enttäuschen – der Papst lässt sich nicht ausradieren. Wenn du seine letzte Provinz eingenommen hast dann bekommt er irgendwo bei einem seiner Verbündeten eine neue Provinz geschenkt. Stirbt der Papst im Kampf wird einfach ein neuer gewählt.

    Zitat Zitat
    Feinde: HRR, Frankreich, Ägypten, Byzanz, Portugal
    Verbündete: Sizilien
    Sieht nicht gut aus für dich. Schick einfach mal einen Diplomaten in den Süden und Osten. Bündnisse mit Polen, Dänemark, Russland, Ungarn, Venedig, Spanien, Mauren, Türken oder ganz wichtig den Papststaaten könnten dir weiterhelfen.

    Zitat Zitat
    -wie kann ich Länder zu Waffenstillstandsverträgen bewegen, wenn ich kaum Geld habe und wir uns eigentlich hassen?
    Hm, Gold ist eine gängige Variante. Ansonsten sind militärische Überlegenheit, ein guter Ruf und sonstige Diplomatische Beziehungen auch wichtig. Je mehr Verbündete du hast und je besser dein Ruf desto leichter bekommt du Frieden für lau. Ansonsten ist der Tausch Frieden für Provinz auch oft möglich.

    Zitat Zitat
    -welche Einheit ist neben Schützen gut gegen Speerträger?
    die abgesessenen Feudalritter oder diese komische Axt-Infanterie?
    Speerträger sind Kanonenfutter. Eigentlich ist jede Einheit denen überlegen. Für den Ehrlichen Nahkampf sind abgesessene Feudalritter spitze aber auch sonstige nicht-Speer-Nahkampf-Infanterie sollte besser sein als die Speerträger. Ansonsten natürlich auch Kavallerie wenn man von hinten stürmt. Am besten ist die Kombination von beidem. Schwere Infanterie von vorne und Reiter von hinten oder von der Seite. Das löst immer so schöne Massenpaniken beim Feind aus.

    Zitat Zitat
    -soll ich Akkon behalten?
    Die Festung wirft nicht viel ab, allerdings kann ich dort die Johanniter-Reiterei bauen, da sich dort der Orden niedergelassen hat?
    Hängt von deiner Taktik und deinen Finanzen ab. Kannst du dir die Burg samt Garnison leisten und bringt sie dir taktische Vorteile dann ja, sonst einfach vertauschen.

    Zitat Zitat
    -auch wenn die Söldner teuer sind: meine Söldner-Ex-Kreuzzugsarmee ist so ziemlich die erfahrenste Armee die ich habe. Aber ich brauche Geld.....
    Was soll ich tun?
    Schau dass du an Geld kommst. Bitte um einen neuen Kreuzzug in der Nähe deiner Armee. Erobere und verkaufe Provinzen. Oder lös die Armee auf. Ich kann dir nicht sagen was besser wäre.

    Zitat Zitat von Daen vom Clan Beitrag anzeigen
    Oh mein Gott, was für ein wundervoller Thread.
    Kennt der Generalissimo eigentlich die stark empfehlenswerte Mod Stainless Steel für Medieval 2, die bei mir Tag und Nacht über den Bildschirm flimmert und mir schon unzählige Stunden Spaß bereitet hat?
    Du bist herzlich eingelande hier mitzuschreiben, werter Daen.
    Ich spiel Medieval 2 noch nicht soooo lange und hab bisher noch keine Kampagne bis zum Ende durchgespielt. Da ich die mindestens einmal in Vanilla vorhabe müssen Mods momentan noch warten. Daher – nein ich kenn den Mod nicht.
    In Rome habe ich selber ein wenig *gemoddet* aber in Med2 ist alles noch Original.
    Was ändert denn dieser Mod so? Neue Karte, Gebäude, Fraktionen, Einheiten, KI?

  5. #45
    Zu allem: Ja.

    -Die Mod führt neue Fraktionen ein (Deutscher Orden, Outremer, Cuzam Khanat, Republik of Genua und bestimmt noch einige, die mir entfallen sind)
    - Die Karte ist größer, es gibt mehr Gebiete
    - zahlreiche neue Traits und Retinues wurden für Generäle und alle Charaktermodelle eingeführt
    - viele Grafiken wurden überarbeitet
    - Neue Gebäude durch das Bildungssystem

    Und viele Änderungen mehr, ich bin begeisterter Spieler und nachdem ich mit den Franzosen und den Engländern schon erfolgreich war, versuche ich mich nun an den Norwegern.
    Dein Thread aber ist inspirierend, ich glaube, ich verfasse auch mal einen Kampagnenbericht, dazu werde ich aber wohl neu anfangen, denke ich. Weiß leider nur noch nicht, welche Fraktion ich nehmen werde.

  6. #46

    Kaffeesüchtiger Wintergeneralissimo
    stars_mod
    Danke für das Lob Daen.
    Ich bin auch die ganze Zeit schon am Überlegen ob ich nicht doch eine neue Kampagne anfangen und hier im Thread vorstellen soll.
    Aber mit welchem Volk und mit welchem Total War Teil?

    Medieval I ist mir vom Spiel her zwar lieber aber die ganzen Abstürze - vor allem nach den Schlachten und vor einer Möglichkeit zu speichern - machen das Spiel fast unspielbar... Es ist schon nervenaufreibend wenn man nach jeder Schlacht beten muss damit das Spiel nicht abstürzt.
    Wenn ich eine Medieval I Kampagne durchziehen soll dann nur mit automatisch berechneten Schlachten und als Däne/Norweger. Mit dem Volk spielt man wirklich von 0 auf weg.

    Oder eine Kampagne in Medieval II mit den Appachen oder Atzteken...
    wobei dort die langen Laufwege speziell im Norden ziemlich nerven.
    Oder im klassischen MedII mit den Schotten oder Dänen...
    Auf die muslimischen Völker bin ich auch schon gespannt. Vor allem die Almohaden klingen irgendwie toll. Die Startposition ist bei denen ja nicht nur an der Grenze sonder schon mitten im Feindesland. Dazu noch die Sizilianer am anderen Ende... spannend.
    Oder Byzanz. Umzingelt von Feinden und Angehörigen anderer Religionen ist das wohl das Volk welchen wirklich nur mit Hilfe der Diplomatie überleben kann. Ein Krieg gegen Türken, Ägyptern, Russen, Ungarn, Polen und Venezianern würden die nicht überleben.
    Oder in einer Englandkampagne als Irland nicht nur die grüne Insel zu befreien...
    Oder eine Rome Kampangne? Obwohl... Rome hab ich schon ziemlich verbogen...
    Oder Shogun? Da bin ich auch noch nie durch eine komplette Kampagne gekommen...

    Wenn ich dir ein Volk empfehlen soll dann wäre es momentan definitiv Schottland. Irgendwie mag ich dieses Blau auf der Karte und der Krieg gegen England alleine ist schon lustig.

  7. #47
    Stimmt, mit Ägypten, Türken und Byzanz habe ich die normale Version von Medieval II auch damals durchgespielt, war sehr faszinierend, muss ich sagen, mal die muslimische Seite zu spielen und auch mal andere Artworks zu sehen (Medieval I) oder andere Sounds usw. zu erleben (Medieval II).

    Schottland ist natürlich auch nicht schlecht, wobei ich in Sachen blau auch immer ein großer Fan von Frankreich war, welches zwar in einer gefährlichen Lage startet, aber viele Rebellen um sich herum hat, die ein schnelles Expandieren versprechen und außerdem auch in Sachen Wirtschaftlichkeit immer genial dastehen.

    Wenn nur das Reich in meiner englischen Version nicht einen so furchtbar falschen Dialekt hätten...!

  8. #48
    Zitat Zitat
    Jetzt schon? Wie groß ist den London? bzw. in der wievielten Runde bist du schon?
    Das ganze hat sich erledigt. London ist jetzt kurz davor Metropolen-Status zu erreichen und knackt bald die 30.000 Marke.
    Zitat Zitat
    Nottingham ist doch die Stadt über London welche dir schon zu Beginn gehört, oder? Die ist definitiv eine Burg ebenso wie die Rebellenburg der Waliser und die Burg ganz im Norden der Insel. Die Insel hat am Anfang 3 Burgen, 2 Städte und 2 Ortschaften. Glaub mir, ich kenn die Insel gut.
    Ok, dann habe ich Nottingham umgebaut. Aber ich habes es nicht bereut.
    Zitat Zitat
    Einmal habe ich die Pfähle benutzt.....Das Ergebnis war verheerend...
    Murphy lässt grüßen.
    Zitat Zitat
    Schenke die Stadt dem Papst. Eine Interessante Variante um sich beim Obermacker wieder einzuschleimen wenn man mal etwas ausgefressen hat.
    Wollte ich ja machen. Aber der hat eiskalt abgelehnt.
    Zitat Zitat
    Die Diplomaten werden eigentlich oft zu wenig beachtet.
    Sie können einiges machen, aber das nur am Anfang. Ich hatte mit Schottland ein Handelsabkommen. Bevor ich angegriffen habe, wurde das Abkommen meinerseits von einem Diplomaten aufgelöst. Seit dem gelte ich als sehr unzuverlässig.
    Meiner Meinung nach muss man am Anfang mit den Nationen ein Bündniss schließen, welche man nicht angreifen will. Dem Rest maximal Handelsrechte anbieten. Ansonsten wird's ungemütlich.
    Zitat Zitat
    Dein Raubheer musst du dann halt immer mit teuren Söldnern aufstocken aber alles in allem ist das eine Spielvariante die ziemlich witzig sein kann.
    Die Spielweise war wirklich witzig, aber wenns in der Heimat brennt, geht das irgendwann nicht mehr.
    Zitat Zitat
    Zypern als Brückenkopf würde ausgezeichnet passen.
    Ist bereits in meiner Hand. Ich knöpfe mir gerade noch Rhodos vor. Die anderen Inseln gehören bereits Sizilien.
    Zitat Zitat
    Somit bleibt mein Ruf fast unangetastet.
    Die Erkenntnis ereilte mich auch.
    Zitat Zitat
    ...lästigen Warterunden dazwischen.
    Die sind bei mir mittlerweie so kurz, so dass die kaum noch stören. Anfangs waren es so 6-8 Runden. Mittlerweile sind es maximal 4.
    Zitat Zitat
    Jaja, die Meuchler und die Ladeorgien. Die gehören irgendwie zusammen. So gut die Typen auch sind und so gerne ich sie einsetze – ich versuch inzwischen ohne sie auszukommen... aber auch bei Händlern (ohne den Trick), Priestern oder Spionen kann es zu Ladeorgien kommen. Man kann sich aber auch dazu zwingen nicht immer zu laden.
    Das stimmt, allerdings schaffen manchmal meine untalentiertesten Mörder Missionen die nur zu 14% gelingen und meine erfahrenen Mörder vergeigen 95% Aufträge. >_<
    Zitat Zitat
    Ich muss dich leider enttäuschen – der Papst lässt sich nicht ausradieren.
    Schade, schön wär's gewesen......
    Zitat Zitat
    Sieht nicht gut aus für dich. Schick einfach mal einen Diplomaten in den Süden und Osten. Bündnisse mit Polen, Dänemark, Russland, Ungarn, Venedig, Spanien, Mauren, Türken oder ganz wichtig den Papststaaten könnten dir weiterhelfen.
    Ich weiß, aber die anderen Nationen haben die Bündnisse so geschmiedet, das ich maximal Handelsverträge aushandeln kann. Und seitdem der Papst aus dem HRR kommt und das Kardinalskollegium zu fast 50% aus Kardinälen des HRR besteht, ist da auch kein Blumentopf mehr zu ergattern.
    Polen ist Versall vom HRR, mit Dänemark liege ich im Krieg, Russland will kein Bündniss, Ungarn auch nicht, Venedig ebenso wenig. Bei Spanien fehlen mir die Mittel. Mit den Mauren gehts nicht und mit der Türkei siehts glaube ich nicht so rosig aus.
    Zitat Zitat
    Je mehr Verbündete du hast und je besser dein Ruf desto leichter bekommt du Frieden für lau. Ansonsten ist der Tausch Frieden für Provinz auch oft möglich.
    Dann stehen mir ja rosige Zeiten bevor......
    Zitat Zitat
    Speerträger sind Kanonenfutter
    Außer gegen Kavallerie.
    Zitat Zitat
    Hängt von deiner Taktik und deinen Finanzen ab. Kannst du dir die Burg samt Garnison leisten und bringt sie dir taktische Vorteile dann ja, sonst einfach vertauschen.
    Das Problem hat sich erledigt, Akkon ist weg.
    Zitat Zitat
    Schau dass du an Geld kommst.
    Schon passiert. Auch wenn es schnell wieder weg ist.

    So gestern habe ich dann die Samthandschuhe endgültig ausgezogen:
    In Europa verteidigte ich die vom Gegner favorisierten Städte bzw. Burgen: Dublin, Brügge, Antwerpen und Caen. Im Heiligen Land nahm ich Jerusalem an, zumal mir der Adelsrat dafür 2500 Gulden geboten hatte. Da meine Armee sowieso dort unten war, wurde Jerusalem erobert und an Ungarn verschenkt. Im Gegenzug sollten diese das HRR angreifen, aber ihr zweifelhafter Ruf hat sich bestätigt.....
    Dann standen plötzlich 8 mongolische Armeen vor Akkon und ich habe daraufhin schleunigst Akkon und meine Armee sowie die beiden Prieser evakuiert. Dann wurde Akkon für ca. 800 Gulden an Ungarn verkauft. Aber dann griffen die Mongolen zu meinem erstaunen nicht Jerusalem und Akkon an.
    Naja, sei's drum. Ich konnte in dem Punkt kein Risiko eingehen. Danach eroberte ich Zypern und jetzt steht ein Teil der Armee vor Rhodos. Zypern bleibt eine Burg und Rhodos wird zur Stadt. Dann greift meine Armee in Europa wieder durch.

    Nachdem Brügge wiederholt gegen Frankreich verteidigt wurde, riss mir der Geduldsfaden. Angesichts der wachsenden Bedrohung ging ich in die Offensive. Die beiden Regionen neben Paris wurden eingenommen(Reims und von der anderen weiß ich den Namen nicht mehr.) Dann meckerte der Papst. Jetzt muss ich Reims gegen eine Armee des HRR verteidigen und Antwerpen zum 2ten Mal gegen Dänemark. Das erste Mal gewann ich mit meiner Generalseinheit und 5 Speermilizen gegen Feudalritter und Speerträger, dank der Kavallerie.
    Meine Städte sind zu 85% alle so groß geworden dass ich wieder schwarze Zahlen schreibe. Außerdem habe ich mir die Rebellenstadt Oslo genommen, woraufhin Dänemark mir den Krieg erklärte. Bordeaux kann ich von Spanien für ca. 15.000 Gulden haben. Wenn ich die Angriffe abgewehrt habe, steht mir noch eine Französische Armee mit ca. 1200 Soldaten im Weg. Wenn die vernichtet ist, knöpfe ich mir Paris vor. Danach wird Frankreich ausradiert. Meine Kreuzfahrer machen einen Zwischenstopp in Lissabon und nehmen dann noch die eine Festung von Portugal ein. Danach fallen sie von der iberischen Halbinsel in Frankreich ein. Wenn Frankreich weg ist, muss das HRR fallen. Vielleicht kümmere ich mich vorher aber noch um Dänemark.

    @Daen
    Ich würde mich sehr über einen Kampangen Bericht deinerseits freuen.

    mfg Skyter

  9. #49
    Zitat Zitat von Skyter 21 Beitrag anzeigen
    @Daen
    Ich würde mich sehr über einen Kampangen Bericht deinerseits freuen.

    mfg Skyter
    Habe gestern mit dem HRE angefangen und einfach den Sound ausgemacht, jetzt werde ich nicht mehr mit "Kill ZE enemys of ZE REICH!" gequält.

    Bericht folgt

  10. #50

    Kaffeesüchtiger Wintergeneralissimo
    stars_mod
    Tut mir leid, eigentlich wollte ich gestern noch antworten aber ich musste dringend weg.

    Zitat Zitat von Skyter 21 Beitrag anzeigen
    Wollte ich ja machen. Aber der hat eiskalt abgelehnt.
    Das kenn ich. Ich hab einen Diplomaten immer vor Rom geparkt welcher dem Papst jede Runde die Karte schenken soll. Manchmal will er die einfach nicht annehmen. Dann leg ich immer 100 Goldstücke oben drauf und er nimmt freudig an... tja, manchmal ist sogar geschenkt noch zu teuer. Versuch einfach das nächste mal nocht deine Karte oder 100 Gold draufzulegen und er wird freudig annehmen.

    Zitat Zitat
    Sie können einiges machen, aber das nur am Anfang.
    Nein, sie können das ganze Spiel hindurch eine sehr gute Hilfe sein. Wichtig ist nur der eigene Ruf und dass man sie von Anfang an benutzt. Später mit Diplomaten anfangen ist sehr schwierig bis fast unmöglich.

    Zitat Zitat
    Ich hatte mit Schottland ein Handelsabkommen. Bevor ich angegriffen habe, wurde das Abkommen meinerseits von einem Diplomaten aufgelöst. Seit dem gelte ich als sehr unzuverlässig.
    Jein... ich versuch es zu erklären was da passiert ist.
    Wahrscheinlich hast du nur einen Diplomaten (den vom Start) mit dem du bisher nur mit den Schotten und vielleicht noch mit 2-3 anderen Nachbarn in Kontakt warst. Du hast mit jedem einmal verhandelt und dann den Diplomaten nicht mehr benutzt. Dadurch war dein Ruf nur Durchschnitt. Durch deinen ersten Angriff auf Schottland (Dublin) hast du damals schon einiges an Ruf verloren. Angriffe sind immer schlecht, egal ob Bündnis oder nicht. Natürlich ist ein Angriff auf einen Verbündeten verheerend für den Ruf während ein Angriff auf einen Neutralen nur schlecht ist. Das auflösen eines Handelsvertrages ist immer eine schlechte Sache unter der dein Ruf leidet. Da du aber schon vorher keinen guten Ruf hattest bist du so tief gefallen.

    Zitat Zitat
    Meiner Meinung nach muss man am Anfang mit den Nationen ein Bündnis schließen, welche man nicht angreifen will. Dem Rest maximal Handelsrechte anbieten. Ansonsten wird's ungemütlich.
    Theoretisch hast du recht. Aber zum Glück ist die KI nicht gerade helle und oft ziemlich aggressiv dir gegenüber. Ich habe bisher (fast) immer mit allen Nachbarn Bündnis + Handelsvertrag unterzeichnet und bisher erst einmal einen Vertrag gebrochen – besser gesagt aufgelöst. Denn einer findet sich immer der dich angreift und dir somit die Wahl des Zieles abnimmt. Nur als England biete ich Schottland höchstens einen Kartentausch an und falls ich nochmal mit Schottland spielen sollte auch umgekehrt. Auch greifen sich Verbündete oft gegenseitig an wodurch du dich für eine Seite entscheiden musst und das Bündnis zum Anderen ohne Verlust an Ruf auflöst. Ein Diplomat wird vor Rom abgestellt, ein weiterer entweder bei Venedig (Venedig, Mailand, Papst, Sizilien und HRR in Reichweite) oder bei Metz (Frankreich, HRR, England und meistens Dänemark oder Schottland in Reichweite) und ein dritter im Osten. Diese Bieten jede Runde meine Karte einem Volk als Geschenk an und verbessern so meinen Ruf und die Beziehung zum jeweiligen Volk. Ab Runde 30 wirst du dennoch nur noch die Hälfte der Verbündeten haben und mit 1-2 Völkern im Krieg sein. Dein Ruf wird weiterhin top sein und deine Diplomaten können oft Provinzen als Gegenleistung für Frieden verlangen – Frieden welchen dein Nachbar oft nur allzu schnell selber wieder brechen wird.

    Zitat Zitat
    Ist bereits in meiner Hand. Ich knöpfe mir gerade noch Rhodos vor. Die anderen Inseln gehören bereits Sizilien.
    Welche Anderen. In Griechenland gibt es sonst nur noch Kreta.

    Zitat Zitat
    Das stimmt, allerdings schaffen manchmal meine untalentiertesten Mörder Missionen die nur zu 14% gelingen und meine erfahrenen Mörder vergeigen 95% Aufträge. >_<
    Tja, 95% sind eben keine 100% und 14% keine 0%. Übrigens: mir ist aufgefallen das diese ganzen Erfolgsberechnungen nicht immer neu berechnet werden. Wenn ein 95% Anschlag misslingt und du genau vorher gespeichert hast dann kannst du den Spielstand auch 1000x laden und nochmal versuchen – er wird immer versagen. Damit die Chancen neu berechnet werden musst du mit irgend einem deiner Spezialisten mindestens ein paar Schritte gehen und manchmal sogar eine Aktion durchführen. Verhandlungen mit den Diplomaten zum Beispiel. Oder andere Meuchelmorde, Spionagen, Sabotagen, Ketzerleuterungen oder Übernahmeversuche. Das gilt übrigens auch für Aktionen deiner Gegner. Wenn du vor Rundenwechsel gespeichert hast und dann im Rundenwechsel einer deiner Händler aufgekauft wird dann kannst du auch hier 1000X neu laden und das Ergebnis wird immer das Selbe sein. Ausser du bewegst irgend einen deiner Spezialisten oder machst eine Aktion mit ihm. Dann wird die Übernahme neu berechnet und vielleicht schafft dein Händler im Rundenwechsel sogar einen Gegenschlag.
    Tja, der große Nachteil in Med2 – für Optimierer bedeutet es oft Ladeorgien...

    Zitat Zitat
    Ich weiß, aber die anderen Nationen haben die Bündnisse so geschmiedet, das ich maximal Handelsverträge aushandeln kann. Und seitdem der Papst aus dem HRR kommt und das Kardinalskollegium zu fast 50% aus Kardinälen des HRR besteht, ist da auch kein Blumentopf mehr zu ergattern.
    Polen ist Versall vom HRR, mit Dänemark liege ich im Krieg, Russland will kein Bündniss, Ungarn auch nicht, Venedig ebenso wenig. Bei Spanien fehlen mir die Mittel. Mit den Mauren gehts nicht und mit der Türkei siehts glaube ich nicht so rosig aus.
    Da sieht man die Auswirkungen eines schlechten Rufes und zu wenigen Bündnissen am Anfang. Viel kannst du daran nicht mehr ändern. Du kannst versuchen den Papst und einen deiner Feine mit Geschenken weichzukochen und so irgendwann ein Bündnis zu erschleimen. Aber das dauert einige Runden.

    Zitat Zitat
    Außer gegen Kavallerie.
    Und das nur theoretisch. Wenn man mit der Kavallerie umgehen kann sind auch reine Speergruppen (geführt von der KI) kein Problem.

    Zitat Zitat
    Dann standen plötzlich 8 mongolische Armeen vor Akkon
    Bei dir sind die Mongolen schon da? In der wievielten Runde bist du den Momentan?

    Zitat Zitat
    Die beiden Regionen neben Paris wurden eingenommen
    Damit hast du inzwischen schon sehr viele Städte und nur eine Burg – Caen? Oder war die französische Burg unter Caen eine der übernommenen Provinzen?

    Zitat Zitat
    Außerdem habe ich mir die Rebellenstadt Oslo genommen, woraufhin Dänemark mir den Krieg erklärte.
    Deswegen haben sie sicher keinen Krieg begonnen – da muss etwas anderes Schuld sein. Hm, Oslo ist ziemlich weit weg und bringt Anfangs nichts eins sondern kostet nur. Kannst du dir das überhaupt leisten?

    Zitat Zitat
    Bordeaux kann ich von Spanien für ca. 15.000 Gulden haben.
    Kannst du dir das leisten? Kannst du dir die Folgekosten (Ausbauten, Verteidigung) leisten? Kannst du dir die Schwächung von einem deiner letzten Freunde leisten? Bringt dir die Provinz genügend Vorteile? Wenn ja dann greif zu.

    Zitat Zitat
    Wenn ich die Angriffe abgewehrt habe, steht mir noch eine Französische Armee mit ca. 1200 Soldaten im Weg.
    Die Anzahl sagt nicht viel aus. Viel wichtiger ist die Art der Truppen. Speerkämpfer sind nichts wert und Fernkämpfer kann die KI nicht wirklich einsetzen. Aber schwere Kavallerie und abgesessene Feudalritter sowie Pikeniere sind gefährlich. Daher – welche Art von Truppen beinhaltet die Armee?

    Zitat Zitat
    Meine Kreuzfahrer machen einen Zwischenstopp in Lissabon und nehmen dann noch die eine Festung von Portugal ein. Danach fallen sie von der iberischen Halbinsel in Frankreich ein. Wenn Frankreich weg ist, muss das HRR fallen. Vielleicht kümmere ich mich vorher aber noch um Dänemark.
    Du holst deine Kreuzfahrer heim? Zahlt sich das finanziell überhaupt aus? Die verschlingen ja jede Runde ziemlich viel Gold und der Transport dauert auch mittels Schiff einige Runden...

    Es würde mich freuen wenn du von deiner Kampagne weiterhin erzählst.

    Zitat Zitat von Daen vom Clan Beitrag anzeigen
    Habe gestern mit dem HRE angefangen und einfach den Sound ausgemacht, jetzt werde ich nicht mehr mit "Kill ZE enemys of ZE REICH!" gequält.

    Bericht folgt
    Ich freu mich schon darauf Daen und bin gespannt wie du den Bericht gestalten wirst.

  11. #51
    Tu dir damit keinen Zwang sims.
    Zitat Zitat
    Versuch einfach das nächste mal nocht deine Karte oder 100 Gold draufzulegen und er wird freudig annehmen.
    Werde ich dann machen.
    Zitat Zitat
    Dadurch war dein Ruf nur Durchschnitt.
    Ja, das wird es wohl gewesen sein. So genau kann ich mich daran nicht erinnern. Naja, beim nächsten Mal werde ich das anderes machen. Man lernt eben nie aus.
    Zitat Zitat
    Dein Ruf wird weiterhin top sein und deine Diplomaten können oft Provinzen als Gegenleistung für Frieden verlangen – Frieden welchen dein Nachbar oft nur allzu schnell selber wieder brechen wird.
    *sich den Tipp in seinen Diplomatie Spicker notiert*
    Das könnte auch erklären warum Dänemark angegriffen hat. Oder sie haben für den Angriff irgendetwas bekommen.
    Zitat Zitat
    Welche Anderen. In Griechenland gibt es sonst nur noch Kreta.
    Dort unten gibt es Zypern, Rhodos, Kreta(die Insel mit der Stadt Irakilon?) und dann noch die 2 neben Italien. Zypern und Rhodos kontrolliere ich. Die anderen Inseln gehören Sizilien.
    Zitat Zitat
    Übrigens: mir ist aufgefallen das diese ganzen Erfolgsberechnungen nicht immer neu berechnet werden.
    ...
    Tja, der große Nachteil in Med2 – für Optimierer bedeutet es oft Ladeorgien...
    Das erklärt so einiges.
    Ein Optimierer bin ich nicht. Außerdem habe ich mittlerweile einen Spion mit Talent 8 und einen Attentäter mit Talent 8. Die beiden kommen fast überall rein. Die Ladeorgie gab es nur das eine Mal gegen das HRR.
    Zitat Zitat
    Da sieht man die Auswirkungen eines schlechten Rufes und zu wenigen Bündnissen am Anfang. Viel kannst du daran nicht mehr ändern. Du kannst versuchen den Papst und einen deiner Feine mit Geschenken weichzukochen und so irgendwann ein Bündnis zu erschleimen. Aber das dauert einige Runden.
    Ich mache das anders. Wenn sie keinen Frieden wollen und meinen sie können mich von der Karte fegen, muss ich sie eben eines besseren belehren.
    Zitat Zitat
    Und das nur theoretisch.
    Das stimmt auch wieder. Dazu später mehr.
    Zitat Zitat
    Bei dir sind die Mongolen schon da? In der wievielten Runde bist du den Momentan?
    Ich dachte das hätte ich bereits oben erwähnt.
    Scheinbar nicht. Ich bin jetzt ungefähr bei Runde 95(zeitlich so irgendwo zwischen 1260-1280 n. Chr.). Die Mongolen wurden das erstmal erwähnt in der 50, 60 Runde? Naja, wie auch immer: Jerusalem und Akkon gehören jetzt Ungarn(sie haben es eigentlich für lau bekommen) weil die Mongolen so dämlich waren und nicht angegriffem haben. Scheinbar hatte Dschingis Khan die Hosen voll.
    Zitat Zitat
    Damit hast du inzwischen schon sehr viele Städte und nur eine Burg – Caen? Oder war die französische Burg unter Caen eine der übernommenen Provinzen?
    Nö, Caen gehört einem von Anfang an und ist bereits eine Burg. Eine weiter Burg steht in Zypern und der Rest sind alles Städte, sehr gut ausgebaute Städte. London ist eine Metropole und außer dieser Stadt nördlich von Edinburgh haben die Städte schon den Status Großstadt. Brügge, Rennes und Antwerpen sind auch schon Großstädte bzw. kurz davor. Reims, Bordeaux und die andere Region neben Paris werden diesen Status bald erreicht haben. Paris wirft zusätzlich auch ne Menge ab.
    Zitat Zitat
    Deswegen haben sie sicher keinen Krieg begonnen – da muss etwas anderes Schuld sein. Hm, Oslo ist ziemlich weit weg und bringt Anfangs nichts eins sondern kostet nur. Kannst du dir das überhaupt leisten?
    Warum sie mich angegriffen haben? Wahrscheinlich wegen dem von dir beschriebenen Effekt.
    Naja, der Gewinn ist nicht so überragend, aber ich sehe da langfristig eine gute Ertragsquelle. Ebenso Stettin(Rebellenstadt), aber da bin ich noch vorsichtig, da ich nicht weiß wie Russland darauf reagiert. Zumal dort oben meine Händler Ressourcen haben die bis zu 150 gold pro Runde bringen. Nur müssen dort erst die Kaufleute weg.
    Leisten kann ich mir das, da meine Städte ordentlich Geld in die Kasse spülen.
    Zitat Zitat
    Kannst du dir das leisten? Kannst du dir die Folgekosten (Ausbauten, Verteidigung) leisten? Kannst du dir die Schwächung von einem deiner letzten Freunde leisten? Bringt dir die Provinz genügend Vorteile? Wenn ja dann greif zu.
    Zwei Runden lang 7500 Gulden bezahlt und Bordeaux war in meinem Besitz. Die Festung habe ich ebenfalls in eine Stadt umgewandelt.
    Zitat Zitat
    Du holst deine Kreuzfahrer heim? Zahlt sich das finanziell überhaupt aus? Die verschlingen ja jede Runde ziemlich viel Gold und der Transport dauert auch mittels Schiff einige Runden...
    Jetzt schon.
    Zitat Zitat
    Es würde mich freuen wenn du von deiner Kampagne weiterhin erzählst.
    Das werde ich jetzt auch tun.

    England die Vierte:
    Gestern habe ich kurz entschlossen meine Kampange weitergespielt.
    Im Mittelmeerraum kontrolliere ich jetzt Zypern(Burg) und Rhodos(Stadt) und ein Teil der Kreuzfahrerarmee ist auf dem Weg nach Europa. Mit Byzanz habe ich öfters erbitterte Seegefechte.
    In Europa klopfen die Portugiesen regelmäßig bei Dublin oder Wales an die Stadttore. Meine Flotte dort versucht nach Möglichkeit die Schiffe zu versenken, bevor sie ihre, zugegebenermaßen kleinen Invasionsarmeen, landen können. Wenn das mal nicht gelingt, wird die Armee vernichtet und dann die Flotte versenkt.
    Im Ärmelkanal sind meine stärksten Schiffe unterwegs und halten den Bereich frei von feindlichen Flotten. An der Westküste Frankreichs steht eine kleine Flotte die den Hafen vor Blockaden schützt und Reste von geflohenen Flotten versenkt. Somit müssen meine Holks nicht den Ärmelkanal verlassen.

    Oslo steht zur Zeit auf verlorenem Posten. Ich müsste eine Entsatz-Armee hinschicken, da die Truppe dort oben wohl keinen starken dänischen Angriff mehr überleben wird. Leider werden meine Armeen in Frankreich gebraucht. Vielleicht gebe ich die Stadt auf. Aber noch habe ich Hoffnung da Dänemark exkommuniziert wurde. Das verschafft mir hoffentlich genug Zeit die Garnison zu stärken und evt. noch einen Stadtausbau zu schaffen. Dazu wurden die Steuern auf niedrig gesetzt. Da die Stadt bei normalen Steuern nur 700 Gulden abwirft, ist das nicht so tragisch.
    Neben dem späteren Gewinn hoffe ich, von Oslo aus Dänemark angreifen zu können. Diese Offensive muss aber warten bis ein anderer Brandherd beseitigt ist: Frankreich.

    In Frankreich selbst wurde Antwerpen von Dänemark belagert und diesesmal wollten sie die Stadt aushungern, da sie vorher mit 2 oder 3 guten Armeen(Feudalritter etc.) gegen meine Speerträger und meine Generalseinheit(en) verloren hatten. Mein König dort ist gestorben, im Alter von etwas mehr als 60 Jahren. Irgendwie haben alle meine Herrscher Beinnamen wie: Der Zornige, der Mörder, der Schreckliche oder wie mein ehemaliger General(jaja, das Alter): Vorher hieß er Henry der Kreuzfahrer. Später hieß er Henry der Gehörnte.^^ Ich schweife ab....
    Dann kam wie gesagt die Exkommunikation und das Problem bin ich vorerst los.
    Frankreich schickt regelmäßig Attentäter nach Brügge, die aber zuverlässig von meinem persönlichen Assassinen "Walter der Mörder" über den Jordan geschickt werden. Dann war eine Armee unterwegs. Wieder war ihr Ziel Brügge und wieder endete sie so wie gefühlte 10 Armeen vor ihr: im Gras. Nebenbei wurde Reims doch nicht vom HRR angegriffen, warum auch immer.
    Danach war Paris fällig:
    Eine Großstadt, mit Ballisten auf dem Türmen und einer kleinen Garnison, wie mein Spion herausfand. Mein Assassine sabotierte die Ballisten-Türme erfolgreich(95% Chance) und mein Spion konnte die Tore öffnen.(und das alles beim ersten Versuch)
    Also wurde nicht groß belagert, sondern direkt angegriffen. Die Verteidiger 391 Mann bekamen noch Verstärkung von 838 Soldaten. Alles in Allem waren das Armbrustschützen, Speermilizen, Ballisten und Katapulte, sowie Helmbartenträger(meinen die damit vielleicht Hellbardiere?).
    Meine Armee(794 Mann Sollstärke) bestand aus einem General, einer Einheit Hobilaren, 3 Panzerrittern, 4 Johaniterordensrittern(angeblich die beste schwere Kavallerie, kostet genauso viel Unterhalt wie ein Panzerritter und hat glaube ich nur einen besseren Ansturmbonus), 2 Speerträger-Söldnern, 4 abgesessenen Feudalrittern, 3 Langbogenschützen und 2 Ballisten. Alles in Allem 18 Einheiten.(Warum kann ich maximal 18 Einheiten in einer Armee haben und die KI hat manchmal mehr als 20?)
    Zuerst nahmen meine Ballisten die Türme auf und neben dem Tor unter Beschuss, aber der große Pfeilagel blieb aus. Meine Langbögen beschossen die Armbrustschützen auf der Mauer mit Brandpfeilen. Da aber die Verstäkung auf dem Weg war, konnte ich nicht meinen Plan durchziehen.

    Normalerweise beschieße ich die Türme auf und neben dem zu stürmenden Tor mit den Ballisten bis diese einstürzen. Dann wird das Tor aufgeschossen(wenn kein Spion es geöffnet hat) und der Rest an Bolzen geht gegen die Mauer. So kann man wunderbar die Verteidiger schwächen. Meine Schützen beharken derweil die Verteidiger auf der Mauer. Dann stürmen meine Einheiten und kümmern sich um den Rest in der Nähe des Tores. Dann wird der Platz gestürmt und fertig.

    Ich stürmte mit den Feudalrittern und den Speerträgern die Mauer und machte mit den Schützen kurzen Prozess. Meine Kavallerie schickte ich rechts um die Stadtmauer herum, damit sie die Verstärkung empfangen konnte. Meine Schützen wurden auf der Mauer postiert, damit sie die Verstärkung, welche zweifelsohne auf den Platz wollte, angreifen konnte. Wenn die Ballisten und Katapulte am Platz gewesen wären, wäre der Anstrum serh verlustreich geworden. Die Ballisten stellte ich etwas Abseits ab um im Notfall noch etwas Feuerkraft zu haben. Die Speerträger(in Schiltron-Formation) und die Feudalritter lieferten sich mit der schweren Infanterie ein hitziges Gefecht auf dem Platz. Derweil war die Verstärkung fast durch das Tor geschritten. Eine Einheit schaffte es tasächlich in die Nähe des Platzes, wurden dann aber von den Feudalrittern aufgerieben. Meine Kavallerie wurde in 3 Gruppen unterteilt: Mein General und die Hobilare, die 3 Panzeritter und die 4 Johanniter. Dann wurde per Ansturm und Rückzug Prinzip die ganze Verstärkung aufgerieben. Die fliehenden Einheiten kamen nicht sehr weit. Danach wurde die letzten Verteidiger auf dem Platz getötet und Paris gehörte mir.
    Von 794 Soldaten meinerseits starben 194. Von den 1229 Verteidigern Frankreichs starben alle. Die Gefangenen wollte ich gegen Lösegeld freilassen, aber scheinbar ist Frankreich pleite. Also starben auch diese.
    Danach meldete sich der Papst wieder: Für 4 Runden Füße stillhalten. Naja, die Zeit kann ich sinnvoll nutzen.

    Ein unglaubliches Gefecht erlebte ich gegen Portugal, welche Bordeaux mit Feudalrittern und Speerwerfen angriffen. Ich hatte 2 Ballisten, ein paar Panzerritter(diese Einhet wurde auch zum General ernannt) und ein Trupp Bogenschützen. Bordeaux besaß nur einen verstärkten Holzwall. Die Bogenschützen nahmen mit Feuerpfeilen die Angreifer aufs Korn, die Ballisten und die Ritter versuchten die Angreifer daran zu hindern, die Wälle zu stürmen/einzureißen oder das Tor einzurammen. Am Schluss überlebten 40 Bogenschützen von mir.

    Jetzt Plane ich einen letzten entscheidenen Angriff um Frankreich endgültig zu besiegen.
    Wenn alles so klappt, fallen 4 Städte auf einmal. Die Armee von Reims marschiert auf Metz zu(welches dem HRR gehört), die Armee in Paris kümmert sich um Dijon, von Bordeaux aus greife ich die Festung in Südfrankreich an und meine Kreuzfahrerarmee kümmert sich um die neue Französische Hauptstadt.

    Drückt mir die Daumen.

    mfg Skyter

  12. #52

    Kaffeesüchtiger Wintergeneralissimo
    stars_mod
    Zitat Zitat von Skyter 21 Beitrag anzeigen
    Dort unten gibt es Zypern, Rhodos, Kreta(die Insel mit der Stadt Irakilon?) und dann noch die 2 neben Italien. Zypern und Rhodos kontrolliere ich. Die anderen Inseln gehören Sizilien.
    Wenn ich mich nicht täusche dann haben wir von Griechischen Inseln geredet, oder? Das wären dann Zypern, Rhodos und Kreta (Ja, Kreta hat als Hauptstadt Iraklion). Die zwei Inseln neben Italien sind die Sardinischen Inseln. Die untere gehört zu Italien und die obere Frankreich – zumindest im wahren Leben.

    Zitat Zitat
    Ich mache das anders. Wenn sie keinen Frieden wollen und meinen sie können mich von der Karte fegen, muss ich sie eben eines besseren belehren.
    Gold solltest du dafür ja schon genug haben. 7 Provinzen auf der Insel + 6-7 auf dem Festland + 2 Inseln im Mittelmeer sind ganz schön viel Landbesitz. Davon nur 2 Burgen und der Rest gut ausgebaut bedeutet normalerweise viel Gold, mehr als du ausgeben kannst. Aber auf der anderen Seite bedeutet das wiederum dass du nur sehr wenige gute Militäreinheiten produzieren kannst und du die meisten Schlachten mit Milizeinheiten bestreiten musst. Oder lassen dich die Gegner so lange verschnaufen das du mit einer Armee alles verteidigen kannst?

    Zitat Zitat
    Ich bin jetzt ungefähr bei Runde 95
    95? Also fast Halbzeit? Soweit ich mich erinnere hat man ja nur 200 Runden Zeit, oder? Ich bin übrigens bisher in noch keiner Kampagne weiter als Runde 45 gekommen. Warum? Naja, einerseits bin ich ein wahrer Optimierer was oft Ladeorgien bedeutet welche übelst bremsen – vor allem auch den Spielspaß. Dann liebe ich einfach die Startphase wo es darum geht möglichst schnell möglichst viel zu erobern bevor die Nachbarn es schaffen. Und drittens habe ich nach spätestens 30 Runden immer das Verlangen ein anderes Volk zu spielen.
    Zumindest gegen die Ladeorgien habe ich eine Spielvariante gefunden. Spione werden durch Ballisten ersetzt. Händler werden dank dem Fort-Trick nicht mehr angegriffen. Attentäter benutz ich nicht mehr. Diplomaten schlagen nicht fehl. Priester die von einem Ketzer bekehrt werden bedeuten nur einen weiteren Ketzer den ein neuer Priester von mir bekehren kann.

    Zitat Zitat
    Zumal dort oben meine Händler Ressourcen haben die bis zu 150 gold pro Runde bringen
    150 pro Runde sind schon ganz gut. Wahrscheinlich mit Bernstein, oder?
    Schick mal einen Händler mit 4-5 Talent nach Konstantinopel bzw. bau einen in Rhodos und schick den etwas nach Norden. Dort sind 4 Seidevorkommen bei denen man bis zu 1000 Gold pro Runde gewinnen kann.

    Zitat Zitat
    Mit Byzanz habe ich öfters erbitterte Seegefechte.
    Autsch, ich hatte mal als Venedig die Freude einen Seekrieg gegen Byzanz ausfechten zu dürfen. Die byzantinischen Schiffe sind vor allem in der Anfangsphase Haushoch überlegen.

    Zitat Zitat
    In Europa klopfen die Portugiesen regelmäßig bei Dublin oder Wales an die Stadttore.
    Ich dachte du willst Portugal mit deiner Kreuzfahrerarmee einnehmen? Wie wär es wenn du eine kleine Armee zusammenstellst und mal eine der portugiesischen Provinzen einnimmst. Bevorzugt eine Burg damit du dort dann gute Truppen ausbilden kannst. Portugal mit seinen 2-4 Provinzen ist normalerweise schon nach dem Verlust einer Provinz schon so geschwächt das sie keine Bedrohung mehr darstellen.

    Zitat Zitat
    Oslo steht zur Zeit auf verlorenem Posten.
    Das habe ich damit gemeint als ich gefragt habe: *kannst du dir das leisten?*. Kannst du in Oslo selber keine Truppen rekrutieren? Auch Speerträger sind gute Einheiten wenn man weiß wie man sie einsetzen muss.

    Zitat Zitat
    Neben dem späteren Gewinn hoffe ich, von Oslo aus Dänemark angreifen zu können. Diese Offensive muss aber warten bis ein anderer Brandherd beseitigt ist: Frankreich.
    Ein Angriff auf Dänemark über Oslo wäre nur ein Umweg. Besser gleich mit einer Flotte eine Armee vor der Haustür postieren und die 2-3 dänischen Provinzen einnehmen. Jetzt wo sie exkommuniziert sind mischt sich auch der Papst nicht ein.
    Ach und du hast recht – Frankreich muss weg!


    Zitat Zitat
    Danach war Paris fällig:
    Gratuliere. Das war sicher eine schöne Schlacht. Auch wenn ich persönlich oft eine andere Taktik wähle ist deine ebenso gut. Ich benutze gerne Leitern um mit Feudalrittern die Mauern zu stürmen. Dadurch sind die lästigen Fernkämpfer weg und meine restlichen Fußtruppen können das geöffnete Stadttor stürmen. Geöffnet wird meistens per Balliste. Das Aufräumen in der Stadt erfolgt dann je nach Einheiten, Situation und Gelände.
    Was mich wundert ist, dass du so viele Kavalleristen bei einer Stadteroberung benutzt. Eine Stadteroberung ist bei mir meistens eine Sache für die Infanterie...

    Zitat Zitat
    Helmbartenträger(meinen die damit vielleicht Hellbardiere?)
    Helmbartenträger sind eine Art früher Hellebardiere. Sie benutzen eine Waffe die auf einem 1,5m langen Holzstiel montiert ist. Diese Waffe heißt Barte und ist eine Mischung aus Axt und Breitschwert. Zumindest so ähnlich... einfach mal die Beschreibung zu der Einheit durchlesen – sind oft interessante Details dort drinnen. Aber soweit ich mich erinnern kann können die Helmbarten im Vergleich zu den Hellebarden keine Speermauer bilden. Wer Rome gespielt hat weiß wie effektiv diese Speermauern sind.

    Zitat Zitat
    Ein unglaubliches Gefecht erlebte ich gegen Portugal[...] Am Schluss überlebten 40 Bogenschützen von mir.
    Genau das sind die interessanten Schlachten welche man nicht so schnell vergisst. Knapp mit eigentlich unterlegenen Einheiten gewinnen.

    Zitat Zitat
    Jetzt Plane ich einen letzten entscheidenen Angriff um Frankreich endgültig zu besiegen.
    Wenn alles so klappt, fallen 4 Städte auf einmal. Die Armee von Reims marschiert auf Metz zu(welches dem HRR gehört), die Armee in Paris kümmert sich um Dijon, von Bordeaux aus greife ich die Festung in Südfrankreich an und meine Kreuzfahrerarmee kümmert sich um die neue Französische Hauptstadt.
    Das bedeutet Frankreich hat noch 3 Provinzen? Dijon und Marseille sind eine wunderbare Geldquelle und die Burg im Süden ist Perfekt im Kampf gegen Portugal. Aber das Einnehmen wird nicht leicht. Du musst alle drei Provinzen zugleich einnehmen oder der Papst mischt sich wieder ein und die restlichen verstreuten Armeen Frankreichs ziehen zusammen und du hast eine große Armee welche dich irgendwo angreift.

    Zitat Zitat
    Drückt mir die Daumen.
    *Daumen ganz fest drück*

  13. #53
    Zitat Zitat
    Griechischen Inseln
    Stimmt schon, ich meinte aber alle Inseln im Mittelmeerraum.
    Zitat Zitat
    Aber auf der anderen Seite bedeutet das wiederum dass du nur sehr wenige gute Militäreinheiten produzieren kannst und du die meisten Schlachten mit Milizeinheiten bestreiten musst. Oder lassen dich die Gegner so lange verschnaufen das du mit einer Armee alles verteidigen kannst?
    Das stimmt schon. Ich habe jetzt 6 oder 7 Armeen. Kostet mich alles in allem so an die 18.000 Gulden pro Runde. Meine Handel wirft alleine schon 20.000 Gulden ab. Mein Kassenbestand beläuft sich auf mehr als 100.000 Gulden pro Runde, Tendenz steigend.
    Anfangs hatte ich das Problem das meine Städte zu wenig abgeworfen haben. Aber mittlerweile ist das kein Problem mehr. Ich habe sogar durch Geld und meine Karte ein Bündnis mit de Papst geschlossen.
    Zitat Zitat
    Oder lassen dich die Gegner so lange verschnaufen das du mit einer Armee alles verteidigen kannst?
    Nein das tun sie nicht immer, aber ich verteidige die Städte ziemlich gut mit Speermilizen und Bogenschützen und einer Einheit Kavallerie. Zumal weiß ich auf welche Städte sich die KI eingeschossen hat, daher kann ich die Truppen gut verteilen.
    Zitat Zitat
    Warum? Naja, einerseits bin ich ein wahrer Optimierer was oft Ladeorgien bedeutet welche übelst bremsen – vor allem auch den Spielspaß. Dann liebe ich einfach die Startphase wo es darum geht möglichst schnell möglichst viel zu erobern bevor die Nachbarn es schaffen. Und drittens habe ich nach spätestens 30 Runden immer das Verlangen ein anderes Volk zu spielen.
    Ich will die Kampange mit England beenden. Vielleicht wage ich mich danach an eine der Erweiterungskampangnen.
    Runden sind es, glaube ich, 250. Wobei ich maximal auf 230 komme, wenn ich die gespielten und verbleibenden Runde addiere.
    Zitat Zitat
    Seidevorkommen bei denen man bis zu 1000 Gold
    Danke für den Tipp. Mein Bernsteinvorkommen wirft fast 500 pro Runde ab, da mein Händler Monopolost ist.
    Die Monopole sind eine gute Möglichkeit mehr aus den Vorkommen herauszukitzeln.
    Zitat Zitat
    Anfangsphase Haushoch überlegen.
    Die sind mir jetzt noch teilweise überlegen. Und das nur weil ich keine Feuerboote bauen kann.
    Zitat Zitat
    Ich dachte du willst Portugal mit deiner Kreuzfahrerarmee einnehmen?
    Der Papst, sims, der Papst.....
    Zitat Zitat
    Oslo
    Befindet sich auf dem Weg der Besserung. Nebenbei hatte meine erste Offensive von dort aus erfolg.
    Zitat Zitat
    Gratuliere. Das war sicher eine schöne Schlacht.
    Jep, sie war spannnend und ich war froh als die Stadt in meinem Besitz war.
    Die Armee war ja ursprünglich nicht dafür ausgelegt. Mit Kavallerie geht es schon, aber ich benutzte mehr schwere Infanterie, Speermilizen(seltsamerweise kann ich keine Speerträger-Sergeants ausbilden), Schützen und Belagerungswaffen.
    Zitat Zitat
    Helmbartenträger sind eine Art früher Hellebardiere
    Danke für die Info. Leider kann ich sie nicht selber bauen.
    Ich brauche für die Kavallerie keine Speermauer. Die Schiltron-Formation tut's auch.
    Zitat Zitat
    Genau das sind die interessanten Schlachten welche man nicht so schnell vergisst. Knapp mit eigentlich unterlegenen Einheiten gewinnen.
    Jep, ein anderes Beispiel: Ich kämpfte gegen eine Rebellen-Armee nahe Paris. Leider musste ich einen Hügel hinauf. Fazit: Beinahe hätte ich verloren, wenn nicht die Bogenschützen mit Feuerpfeilen und Direktbeschuss die gegnerische Armee vertrieben werden.
    Zitat Zitat
    Aber das Einnehmen wird nicht leicht.
    Nicht wegen Frankreich selbst, mehr wegen anderer Umstände.

    Mein Bericht von am Wochenende: England die V.
    Helmuth von Moltke sagte einmal: „Kein Plan überlebt die erste Feindberührung.“
    So ähnlich war meine Situation. Mit dem Ziel vor Augen, Frankreich endgütlig zu erobern, kamen mir die anderen Großmächte, allen voran der Papst, dazwischen. Ich erhielt diverse Angriffsverbote gegen Dänemark, Portugal und Frankreich. Dann rief der Papst einen Kreuzzug aus, nachdem die Mongolen sich endlich für ein neues Ziel entschieden hatten: Antiochia. Erstaunlicherweise schlossen sich viele europäische Großmächte an. Nebenbei wollte der Papst dass mein neuer König, der in Oslo saß, ein Glaubenszeugnis ablegt, indem er am Kreuzzog teilnimmt. Ich hatte nur 9 Runden Zeit, eine Flotte nach Oslo zu schicken, den König bei Brügge zu entladen und ihm eine Kreuzzugsarmee zu geben.

    Zuvor war Bordeaux von Portugal erobert worden. Dabei starb mein alter König. Dann ging Frankreich noch in die Offensive und Dänemark stand wieder vor Antwerpen. Die Pläne für die Eroberung Frankreichs musste ich vorerst begraben und meine Truppen zum Schutz meiner Städte einsetzen. Nebenbei saß die Armee, die gerade auf dem Weg nach Frankreich war, auf Korsika fest, da meine Flotte versenkt worden war. Irgendwie habe ich es geschafft, die Angriffe abzuwehren ohne eine weitere Region zu verlieren. Ich hatte von Oslo aus Stockholm erobert und bekam daraufhin das Angriffsverbot gegen Dänemark. Kurz darauf wurde die Nation aber exkommuniziert. Ich ersetzte diverse in Würde gealtert und gestorbene Kaufmänner und als ich schon dachte, das ich meine Eroberungen wieder verlieren würde, rettete mich der uvor ausgerufene Kreuzzug. Viele Armeen, nebenbei die portugiesische(welche schon bei Angers stand), nahmen am Kreuzzog teil und verschafften mir eine Atempause. Mein König war mittlerweile in Frankreich angekommen und hatte die Armee bekommen die er für den Kreuzzog brauchte. Gleichzeitig nutzte ich meine Armeen um den jetzt doch möglich gewordenen Schlag gegen Frankreich zu führen. Eine Armee aus Angers eroberte Bordeaux zurück, die Kreuzzugsarmme marschierte gegen Dijon, eine weitere kümmerte sich um die Festung Toulouse und eine letzte Armee marschierte gegen Marseille. Eine Runde später war Frankreich nur noch ein Eintrag in den Geschichtsbüchern und das trotz diverser Schwierigkeiten. Die Freude währte aber nicht lange, da ich jetzt ca. 3 Rebellenarmeen habe, die noch beseitigt werden müssen, obwohl ich schon die ehemaligen Erben der Franzosen direkt nach Marseille besiegt hatte. Währenddessen hatte ich einen Diplomaten nach Spanien geschickt und einen zu den Papststaaten. Durch diverse Karten und Geldgeschenke(in meiner aktuellen Situation kann ich 6 Armeen unterhalten und verzeichne teilweise ein Plus von 20.000 Gulden pro Runde^^) sind meine Beziehungen zu Spanien und dem Papst wieder gut.

    So ca. in Runde 100 oder 110 war das Schießpulver erfunden worden. Bald steht eine Modernisierung der Armee an, die auch dringend notwendig ist…..welche nun auch im Gange ist. Meine Langbogenschützen, abgessessenen Feudalritter, Panzerreiter und Ballisten wurden ersetzt durch: Die Freibauern-Bogenschützen(haben einen besseren Fernkampfwert und haben eine gut Waffe für den Nahkampf), diese besseren Schwertkämpfer, abgessessene englische Ritter(die haben nen ordentlichen Angriff und eine Hellebarde als Waffe. Ziemlich das Gegenteil von den anderen Rittern. Die Schwertkämpfer haben einen hohen Verteidigungswert, die englischen einen hohen Angriffswert.), englische Ritter und Bombarden. Was Mörser und Orgelkanone für einen nutzen haben verschließt sich mir.
    In der Zwischenzeit musste ich gegen Portugal die Füße still halten. Also wurde Mailand angegriffen. Ihnen gehört jetzt nur noch die Insel und Korsika. Weiterhin vernichtete ich in einer Runde 3 Armeen des HRR und eroberte Metz und Stauffen. Wie auf Bestellung kam der Papst und ich musste 7 Runden warten. Von Oslo aus eroberte ich Stockholm und marschiere jetzt gegen Stettin. Mein König ist auf dem Weg nach Zypern. Von dort aus erobere ich Antiochia, wenn ich gegen die gefühlten 10.000 Mongolen bestehen kann. Ob ich mit Spanien ein Bündnis schließe, ist noch unsicher, da Spanien nur 3 Provinzen gehören. Wenn Portugal fällt, wäre Spanien kaum die Mühe wert. Dafür wäre dann die gesamte iberische Halbinsel unter meinem Kommando.

    Das HRR schaffte es, mich arg zu beleidigen: Sie boten mir einen Waffenstillstandsvertrag an. Dafür sollte ich 9.000 Gulden bezahlen.
    Ich unterbreitete einen Gegenvorschlag, aber den wollten sie nicht annehmen. Tja, Pech gehabt.

    Meine Ziele bisher sind:
    -Portugal, Dänemark, Mailand, das HRR und evt. Spanien von der Karte fegen.
    - Antiochia erobern und dann gegen Byzanz marschieren.

    mfg Skyter

  14. #54

    Kaffeesüchtiger Wintergeneralissimo
    stars_mod
    Zitat Zitat
    Ich habe jetzt 6 oder 7 Armeen.
    Was ist für dich eine Armee? Besser gesagt – wie stellst du deine Trupps zusammen? Hast du eine Standardmischung ala 4x Kav, 4x Bogen, 2x Balliste, 6x Speer und 4x Schwert – oder hast du immer irgend eine Mischung von allem was gerade greifbar ist?
    Zitat Zitat
    Mein Kassenbestand beläuft sich auf mehr als 100.000 Gulden pro Runde, Tendenz steigend.
    Hätte mich auch stark gewundert wenn du inzwischen noch immer Pleite gewesen wärst. Bei den Städten gibt es 2-3 Gebäude die deine Einnahmen plötzlich drastisch verbessern. Sobald du die in all deinen Städten (wo es möglich ist) gebaut hast schwimmst du fast schon im Geld. Du hast sicher schon bemerkt welche Gebäude ich meine, oder? Zur Sicherheit: Mine, Hafen, Handelsdock und Pflasterstraße. Vor allem die beiden letzten können für einen drastischen Anstieg beim Handelseinkommen sorgen.
    Zitat Zitat
    Ich habe sogar durch Geld und meine Karte ein Bündnis mit de Papst geschlossen.
    Jep, der ist ebenso käuflich wie alle anderen.
    Zitat Zitat
    Nein das tun sie nicht immer, aber ich verteidige die Städte ziemlich gut mit Speermilizen und Bogenschützen und einer Einheit Kavallerie.
    Welche Kavallerie nimmst du da? General? Oder Panzerritter? Oder die Milizkavallerie?
    Zitat Zitat
    Ich will die Kampange mit England beenden. Vielleicht wage ich mich danach an eine der Erweiterungskampangnen.
    Ich freu mich auf jeden weiteren Bericht von dir. Vor allem bin ich aber gespannt mit welcher Erweiterungskampagne und mit welchem Volk du das nächste Mal spielen wirst.
    Zitat Zitat
    Danke für den Tipp. Mein Bernsteinvorkommen wirft fast 500 pro Runde ab, da mein Händler Monopolost ist.
    Die Monopole sind eine gute Möglichkeit mehr aus den Vorkommen herauszukitzeln.
    Monopol bei Bernstein? Hast du etwa auch einen Händler auf dem südlichen Bernsteinvorkommen auf Sizilien? Oder hat dein Händler nur die Fähigkeit Monopolist? Die bekommt er *anscheinend* rein zufällig. Für genaueres müsste ich mal anfangen die Codes zu durchforsten...
    Zitat Zitat
    Die sind mir jetzt noch teilweise überlegen. Und das nur weil ich keine Feuerboote bauen kann.
    Die wirst du auch nie bauen können... aber dafür anscheinend Kanoneboote.
    Zitat Zitat
    Ich dachte du willst Portugal mit deiner Kreuzfahrerarmee einnehmen?
    Zitat Zitat
    Der Papst, sims, der Papst.....
    Was ist mit dem? Du hast ihm schon einmal ein Bündnis angedreht. Für genügend Gold macht er sogar eine Exkommunition wieder rückgängig und bietet dir im selben Atemzug wieder ein Bündnis an. Mit deinen 100.000 sollte das locker drinnen sein.
    Zitat Zitat
    seltsamerweise kann ich keine Speerträger-Sergeants ausbilden
    Zitat Zitat
    Helmbartenträger sind eine Art früher Hellebardiere
    Zitat Zitat
    Danke für die Info. Leider kann ich sie nicht selber bauen.
    Ich weiß warum – weil du England spielst. Die Engländer können keine Sergeant-Speerträger oder Helmbartenträger bauen. Dafür haben sie Langbogenschützen und Hippenträger. Diese Hippenträger sind die ersten Einheiten die eine Speermauer bilden können. Versuchs einfach einmal, die sind wirklich nicht übel. Eine Mauer aus Speeren die sich nach vorne Bewegt ist etwas schreckliches für jeden Feind. Nur musst du aufpassen das von der Seite oder von Hinten keiner deine Mauer angreift.
    Zitat Zitat
    Die Schiltron-Formation tut's auch
    Die Schildtron ist eine wunderbare Formation wenn man etwas verteidigen muss aber absolut untauglich beim Angriff. Die Speermauer kann beides ganz gut.
    Zitat Zitat
    Helmuth von Moltke sagte einmal: „Kein Plan überlebt die erste Feindberührung.“
    Oh ja, das kenn ich nur zu gut.
    Zitat Zitat
    Mit dem Ziel vor Augen, Frankreich endgütlig zu erobern, kamen mir die anderen Großmächte, allen voran der Papst, dazwischen.
    Da hilft nur eines: durchbeißen. Wenn man sich als Ziel die totale Vernichtung eines Feindes gesetzt hat dann darf man nicht mehr davon zurückschrecken. Solange man einen Diplomaten in der Nähe des Papstes hat kann man sich seine Gunst jederzeit wieder erkaufen. Ich hätte wahrscheinlich einfach alle Stadtgarnisionen verstärkt – vor allem in bedrohten Städten – und wäre dann mit je einer Armee pro französischer Stadt aufgebrochen. Mit jeweils mindestens einer Ballisteneinheit hätte ich dann alle Städte/Burgen auf einmal eingenommen und schon wäre ein Problem weg. Eventuell noch beim Papst einschleimen und schon ist alles in Butter. Ich weiß, es ist leichter gesagt als getan aber Finanziell hast du inzwischen keine Probleme mehr und könntest dich des öfteren auch mit Söldnern eindecken wenn du dringend Einheiten brauchst.
    Denn: Nur ein toter Feind ist ein guter Feind. Ein geschwächter Feind wird Rache nehmen und dich angreifen wo es nur geht. Ein toter kann dies nicht mehr.
    Zitat Zitat
    Zuvor war Bordeaux von Portugal erobert worden.
    War die Stadt nicht mehr zu halten weil du zu wenig Truppen hattest, weil du die falschen Truppen hattest oder weil du in der Schlacht einen Fehler gemacht hast? Ich persönlich hab noch nie eine Stadt verloren. Es war schon oft sehr knapp aber ich hab es jedesmal geschafft. Tip: wenn du siehst das eine Armee deine Stadt angreifen will und du noch etwas machen kannst dann schau zu das du mit einem General der in der Nähe ist Söldner einkaufst. Mit diesen kannst du oft eine sonst aussichtslose Belagerung doch noch gewinnen.
    Zitat Zitat
    Nebenbei saß die Armee, die gerade auf dem Weg nach Frankreich war, auf Korsika fest, da meine Flotte versenkt worden war.
    Man kann übrigens auch Schiffe als Söldner anwerben.
    Zitat Zitat
    Eine Runde später war Frankreich nur noch ein Eintrag in den Geschichtsbüchern und das trotz diverser Schwierigkeiten.
    Gratuliere! Ist Frankreich somit das erste Volk welches ausscheidet oder hat die KI schon ein anderes vernichtet? Wie steht es übrigens um Schottland?
    Zitat Zitat
    Die Freude währte aber nicht lange, da ich jetzt ca. 3 Rebellenarmeen habe, die noch beseitigt werden müssen,
    Och, Rebellenarmeen sind harmlos. Die Bewegen sich nicht und es gibt auch kein Politisches Problem wenn man sie angreift. Nur die Verwüstung die sie anstellen kann ins Geld gehen – aber davon hast du ja eh genug, oder?
    Zitat Zitat
    So ca. in Runde 100 oder 110 war das Schießpulver erfunden worden.
    Ab jetzt wird es spannend! Ich hab zwar noch in keine Kampagne so lange durchgehalten aber aus Einzelschlachten kenn ich die Schwarzpulvereinheiten ein wenig. Herrliche Gefechte werden dich erwarten.
    Zitat Zitat
    Was Mörser und Orgelkanone für einen nutzen haben verschließt sich mir.
    Mörser? Die Dinger machen einen Höllenlärm, schießen fast über die ganze Karte (ok, etwas übertrieben) und haben einen richtig fetten Wumms drauf. Optimal zum Mauern, Türme oder Tore knacken aber auch sehr gut um in die feindlichem Linien zu ballern. Gibt schöne Löcher in der Formation.
    Orgelkanonen? Die sind das Non-Plus-Ultra aus dieser Zeit. Vergleichbar mit einem MG heutzutage. Das Ding hat statt einem Rohr gleich xx welche alle zugleich mitten in die feindliche Formation ballern. Eine Salve und die Infanterie war einmal. Leider ist die Reichweite extrem kurz – wenn ich das richtig im Kopf habe. Probier die Einheiten aus!
    Zitat Zitat
    Also wurde Mailand angegriffen. Ihnen gehört jetzt nur noch die Insel und Korsika.
    Welche Insel? Hast du von Mailand Genua und Mailand erobert? Dann hast du somit 2 der Finanzstärksten Städte erwischt. Wie sieht es eigentlich mit Bern aus – wer hat die Schweizer erobert? Oder sind dort noch immer Rebellen die Burgherren?
    Zitat Zitat
    Weiterhin vernichtete ich in einer Runde 3 Armeen des HRR und eroberte Metz und Stauffen.
    Das HRR ist ein zäher Gegner. Mach dich auf viele Gefechte gefasst. Vor allem wenn sie gegen Polen oder Ungarn schon früher einiges an Boden gut gemacht haben. In einer meiner Kampagnen haben die ganz alleine innerhalb von 30 Runden Polen und Dänemark vernichtet und waren nebenbei noch mit Frankreich, Venedig, Ungarn und mir (Mailand) im Krieg. Zusätzlich waren sie noch exkommuniziert. Aber das hat eigentlich keinen Unterschied mehr gemacht.
    Zitat Zitat
    Von Oslo aus eroberte ich Stockholm und marschiere jetzt gegen Stettin.
    Ist Dänemark dann ganz weg oder haben sie noch irgendwo eine Provinz?
    Zitat Zitat
    Von dort aus erobere ich Antiochia, wenn ich gegen die gefühlten 10.000 Mongolen bestehen kann.
    Sind nicht noch andere auf dem Weg dorthin? Lass diese erstmal angreifen und vernichte dann im passenden Augenblick die Reste der Mongolen.
    Zitat Zitat
    Ob ich mit Spanien ein Bündnis schließe, ist noch unsicher, da Spanien nur 3 Provinzen gehören.
    Haben die Spanier und Portugiesen die Mauren noch gar nicht vertrieben? Komisch... bei mir haben sich die drei immer gegenseitig bekriegt. 2x haben die Mauren sogar Portugal zum Vasallen gemacht und einmal hat Portugal die ganze Iberische Insel erobert... die KI ist da wirklich sehr Abwechslungsreich.
    Zitat Zitat
    Das HRR schaffte es, mich arg zu beleidigen: Sie boten mir einen Waffenstillstandsvertrag an. Dafür sollte ich 9.000 Gulden bezahlen.
    Ich unterbreitete einen Gegenvorschlag, aber den wollten sie nicht annehmen. Tja, Pech gehabt.
    Setz sie weiter unter Druck. Wenn die jetzt schon um Frieden betteln (die KI macht nicht zum Spaß Friedensangebote) dann hast du sie fast weichgekocht. Greif sie an und vernichte 1-2 Armeen und erobere 1-2 Provinzen. Dann frag nochmal wegen Frieden nach und fordere eine weitere Provinz. Mit etwas Glück stimmen sie zu.

    Zitat Zitat
    Meine Ziele bisher sind:
    -Portugal, Dänemark, Mailand, das HRR und evt. Spanien von der Karte fegen.
    - Antiochia erobern und dann gegen Byzanz marschieren.
    Na dann noch viel Spaß. Aber eines kann ich dir Garantieren. Sobald du eine gemeinsame Grenze mit Venedig, Sizilien, Mauren, Byzanz, Polen, Russland oder Ungarn hast dauert es nicht mehr lange bis diese sich gegen dich wenden.

    Ich freu mich schon auf deinen nächsten Bericht.

  15. #55
    Zitat Zitat
    Was ist für dich eine Armee?
    3-6 Schützen, min. 2 Artillerie-Einheiten, 4-6 Nahkämpfer, min. 2 Kavallerie und der Rest ist halt Situationsabhängig. Teilweise habe ich aber nur gerade das genommen, was greifbar war.
    Zitat Zitat
    Mine, Hafen, Handelsdock und Pflasterstraße.
    Das sind die Gebäude die ich fast immer als erstes baue. Die Metropolen-Städte haben 2 Gebädue die wirklich klasse sind.: Händlerviertel und das Hafenviertel. Gewinnsteigerung pur.
    Zitat Zitat
    Jep, der ist ebenso käuflich wie alle anderen
    Ich glaube, meine Bemühungen für den Glauben sind da nicht ganz unerheblich. Ich habe als erster schon 2 riesige Kathedralen gebaut. Wenn dafür schon eine extra Videosequenz kommt, dann muss das beim Papst eine Rolle spielen.
    Zitat Zitat
    General? Oder Panzerritter? Oder die Milizkavallerie?
    Bei Antwerpen war es meist ein General. Mittlerweile nehme ich das beste was meine Zitadellen abwerfen: Feudalritter bzw. englische Ritter.
    Zitat Zitat
    Ich freu mich auf jeden weiteren Bericht von dir. Vor allem bin ich aber gespannt mit welcher Erweiterungskampagne und mit welchem Volk du das nächste Mal spielen wirst.
    Ich habe mir gestern mal aus Langeweile die Kampangnen angeschaut:
    In "America" hat man, am Anfang, die Wahl zwischen Neuspanien, den Apachen, den Mayas und dem Reich der Azteken. Schauplatz ist die neue Welt.
    In "Britannia" kann man die Wahl zwischen England, Wales, Irland, Schottland und Norwegen. Schauplatz sind die Britischen Inseln.
    "Crusades" verlegt den Schauplatz ins Heilige Land. Spielbare Fraktionen: Königreich Jerusalem, Fürstentum Antiochia, die Türken, die Byzantiner und Ägypten.
    Die "Teutonic Campaign" handlet von den Kreuzzügen nach Osten, gegen das letzte "heidnische Reich" Litauen. Spielbare Fraktionen am Anfang sind: der Deutsche Orden, Dänemark, Nowogorod und Litauen.
    Zitat Zitat
    Monopol bei Bernstein?
    Die Fähigkeit hat fast jeder Händler bei mir, da ich pro Region nur einen Händler auf eine bestimmte Ressource setzte. Das steigert die Fähigkeit des Händlers und den Gewinn.
    Zitat Zitat
    Kanoneboote
    Jep, die habe ich auch schon in manchen Flotten drin. Zumal fast alle Flotten von mir, jetzt Kanonenboote haben und eine min. Größe von 6 Einheiten haben.
    Zitat Zitat
    Für genügend Gold macht er sogar eine Exkommunition wieder rückgängig
    Ja, aber die Frist ist sowieso abgelaufen und ich bewege mich langsam in Richtung der ersten Festung.
    Zitat Zitat
    iese Hippenträger sind die ersten Einheiten die eine Speermauer bilden können
    Die können eine Speermauer bilden?
    Ich dachte das wären die miesesten Soldaten die ich habe. Zumal ich bei einem Kavallerie-Ansturm immer 3 Speerträger in Schiltron-Formation bereithalte, damit sie die Reiter binden können. Dann stürmt mein General von hinten in die Reiter rein und das war's dann schon meistens.
    Zitat Zitat
    Die Schildtron ist eine wunderbare Formation wenn man etwas verteidigen muss aber absolut untauglich beim Angriff.
    Sonst hätte ich Antwerpen nicht so lange mit den Speerträgern verteidigen können. Beim Angriff taugen sie auch was, aber meistens stürmt sowieso meine schwere Infanterie vor.
    Zitat Zitat
    War die Stadt nicht mehr zu halten weil du zu wenig Truppen hattest, weil du die falschen Truppen hattest oder weil du in der Schlacht einen Fehler gemacht hast?
    Es war eingentlich die selbe Situation wie in Antwerpen. Viele Speerträger, ein paar Schützen und ein General. Dadurch das mein General starb, als er nach einem Anstrum gegen die schwere Infanterie nicht wieder Abstand zwischen sich und den Feind brachte, war das ganze gelaufen. Ich hätte keinen Ausbruch wagen sollen, sondern warten bis sie mich angreifen, das war mein Fehler. Ich konnte die Soldaten nicht mehr vor die Türme locken und als meinen Schützen die Pfeile ausgingen hab ich sie dann in einen verzweifelnden Anstum geopfert.
    Zitat Zitat
    General der in der Nähe ist Söldner einkaufst.
    Das muss ich normalerweise nicht machen. Nächstes mal denk ich daran.
    Zitat Zitat
    Man kann übrigens auch Schiffe als Söldner anwerben.
    Die Söldnergaleere war zum Schutz der Flotte schon dabei. Leider hatten die Franzosen dort unten eine beachtliche Flotte. Wenn ich meine Armee nicht auf Korsika abgesetzt hätte, wäre die gesamte Armee baden gegangen.
    Zitat Zitat
    Gratuliere! Ist Frankreich somit das erste Volk welches ausscheidet oder hat die KI schon ein anderes vernichtet? Wie steht es übrigens um Schottland?
    Danke, ich war auch froh als ich von dort aus keinen Stress mehr hatte.
    Wieder meine ich es weiter oben schon erwähnt zu haben. Schottland hatte nur 3 Provinzen: Mit Dublin fing der Stress an, Antwerpen fiel auch wenig später und als letzte Stadt musste Edinburgh kapitulieren. Frankreich und Schottland sind bisher die einzigen Nationen, welche besiegt wurden. Die KI hat noch keine Nation besiegt.
    Zitat Zitat
    Rebellenarmeen sind harmlos.
    Stimmt schon, aber sie geben gute Erfahrung für den General.
    Zitat Zitat
    Mörser? Die Dinger machen einen Höllenlärm, schießen fast über die ganze Karte (ok, etwas übertrieben) und haben einen richtig fetten Wumms drauf. Optimal zum Mauern, Türme oder Tore knacken aber auch sehr gut um in die feindlichem Linien zu ballern. Gibt schöne Löcher in der Formation.
    Orgelkanonen? Die sind das Non-Plus-Ultra aus dieser Zeit. Vergleichbar mit einem MG heutzutage. Das Ding hat statt einem Rohr gleich xx welche alle zugleich mitten in die feindliche Formation ballern. Eine Salve und die Infanterie war einmal. Leider ist die Reichweite extrem kurz – wenn ich das richtig im Kopf habe. Probier die Einheiten aus!
    Ich denke die Mörser werde ich zum Beschuss der Einheiten verwenden. Die Bombaren reißen auch gute Löcher in die Mauern der Feinde. Leider ist die Munition etwas knapp. Was macht eigentlich mehr Schaden gegen Mauern: Die brennende Munition oder die normale?
    Die Orgelkanone schnitt bei meinem ersten Test nicht so gut ab. Scheinbar brauche ich mehr als eine und darf sie erst dann abfeuern, wenn die gegnerischen Einheiten fast da sind.
    Zitat Zitat
    Welche Insel? Hast du von Mailand Genua und Mailand erobert? Dann hast du somit 2 der Finanzstärksten Städte erwischt. Wie sieht es eigentlich mit Bern aus – wer hat die Schweizer erobert? Oder sind dort noch immer Rebellen die Burgherren?
    Stand und meinte ich unter. Korsika fiel in meine Hände, wurde aber an Spanien verschenkt. Da die Spanier aber schwach sind, erobere ich sie vielleicht zurück. Ich meinte die Insel unter Korsika. Das ist glaube ich Sardinien. Sobald ich nicht mehr um Mailand fürchten muss, wird das Volk ausradiert.
    Genua und Mailand waren kein großer Akt. Die Garnison war halt sehr schwach.
    Bern gehört (noch) dem HRR.
    Zitat Zitat
    Das HRR ist ein zäher Gegner.
    Scheinbar nicht auf leicht. Dem HRR gehörten Frankfurt, Wien, Breslau, Metz, Stauffen, Bern und noch einie Region. Metz und Stauffen sind jetzt mein Territorium und Breslau(für etwas Kleingeld abgekauft). Ich plane wieder eine große Offensive: von Antwepen marschiere ich gegen Frankfurt. Von Mailand aus gegen Bern. Die Armee in Stauffen kümmert sich um Wien und und von Metz aus gehts gegen die verbleibende Region. Daher habe ich denen auch Breslau abgekauft. Wenn ich schnell genug bin, können sie Breslau nicht zurückerobern und ich kann das HRR innerhalb von einer Runde auslöschen.
    Zitat Zitat
    Ist Dänemark dann ganz weg oder haben sie noch irgendwo eine Provinz?
    Sie haben dann noch 3 Provinzen: Hamburg, Arthus und die eine Stadt neben dran. Ich habe nicht Stettin gemeint sondern Helsinki.
    Zitat Zitat
    Sind nicht noch andere auf dem Weg dorthin? Lass diese erstmal angreifen und vernichte dann im passenden Augenblick die Reste der Mongolen.
    Frankreich und das HRR sind schon gescheitert. Mein einzigster Vorteil besteht darin, das ich Zypern kontrolliere. Also könnte ich noch eine zweite Armee ausheben und dem Kreuzzug beitreten lassen. Eine kümmert sich dann um die Stadt selbst, die Andere um die Armeen außerhalb.
    Zitat Zitat
    Haben die Spanier und Portugiesen die Mauren noch gar nicht vertrieben?
    Spanien und Portugal gehören 3 Provinzen. Der Rest gehört scheinbar den Mauren.
    Zitat Zitat
    Setz sie weiter unter Druck. Wenn die jetzt schon um Frieden betteln (die KI macht nicht zum Spaß Friedensangebote) dann hast du sie fast weichgekocht.
    Ich erobere die 4 verbliebenen Provinzen und dann ist Ruhe im Karton!
    Was passiert eigentlich mit einem Vasallen Staat wenn der Staat der ihn zum Vasall gemacht hat, vernichtet wird?
    Zitat Zitat
    Na dann noch viel Spaß.
    Den werde ich haben. Wenn ich Russland angreife, mischt sich wenigstens nicht der Papst in meine Angelegenheiten. Daher werde ich wohl die iberische Halbinsel komplett erobern. Dann kommt von der Ecke nichts mehr, außer Geld.

    mfg Skyter

  16. #56

    Kaffeesüchtiger Wintergeneralissimo
    stars_mod
    Zitat Zitat
    Mine, Hafen, Handelsdock und Pflasterstraße.
    Zitat Zitat
    Das sind die Gebäude die ich fast immer als erstes baue. Die Metropolen-Städte haben 2 Gebädue die wirklich klasse sind.: Händlerviertel und das Hafenviertel. Gewinnsteigerung pur.
    Jep, hier als Kurzzusammenfassung was mir zur Gewinnsteigerung in der Provinz eingefallen ist.

    PS: Boah, voll abgeschweift. Eigentlich wollte ich nur kurz erklären warum manche Gebäude die Handelseinnahmen extrem steigern und warum manche nur minimal.

    Zitat Zitat
    Ich habe mir gestern mal aus Langeweile die Kampangnen angeschaut:
    In "America" hat man, am Anfang, die Wahl zwischen Neuspanien, den Apachen, den Mayas und dem Reich der Azteken. Schauplatz ist die neue Welt.
    In "Britannia" kann man die Wahl zwischen England, Wales, Irland, Schottland und Norwegen. Schauplatz sind die Britischen Inseln.
    "Crusades" verlegt den Schauplatz ins Heilige Land. Spielbare Fraktionen: Königreich Jerusalem, Fürstentum Antiochia, die Türken, die Byzantiner und Ägypten.
    Die "Teutonic Campaign" handlet von den Kreuzzügen nach Osten, gegen das letzte "heidnische Reich" Litauen. Spielbare Fraktionen am Anfang sind: der Deutsche Orden, Dänemark, Nowogorod und Litauen.
    Ich hab mir auch schon alle angeschaut. Die Britannienkampagne hab ich mit allen ausser England schon mal angespielt. Hier gefällt mir besonders das man die Religion etwas umgemoddelt hat. Statt einem Glauben verbreiten jetzt die Priester und Kirchen eine Volkszugehörigkeit. Je nachdem wie viele % der Bevölkerung einem Volk angehören kann man dann in dieser Provinz andere Einheiten bauen. So ist es sehr unwahrscheinlich dass man in einer frisch eroberten Provinz sofort die eigenen Elitetruppen rekrutieren kann. Was mich etwas stört ist die Tatsache dass man selber keine Befestigungen mehr bauen kann. Dadurch funktioniert mein Händlertrick leider nicht mehr.
    Eine Appachen-Kampagne hab ich auch angefangen und hab mit denen den kompletten Norden erobert sowie die Franzosen wieder nach Hause geschickt. Bei den Appachen ist das interessante das sie erst nach diversen Ereignissen neue Gebäude und dadurch neue Einheiten bekommen. So muss man xxxx feindliche Einheiten mit Schießpulverwaffen töten um dann den Waffenhändler bauen zu können. Dort kann man dann selber Schießpulvereinheiten bauen.
    Crusader und Teutonen hab ich nicht wirklich angeschaut. Kann daher nicht viel darüber erzählen.
    Zitat Zitat
    Monopol bei Bernstein?
    Zitat Zitat
    Die Fähigkeit hat fast jeder Händler bei mir, da ich pro Region nur einen Händler auf eine bestimmte Ressource setzte. Das steigert die Fähigkeit des Händlers und den Gewinn.
    Ich muss mir mal die Codes durchlesen unter welchen Umständen ein Händler welche Eigenschaft bekommt.
    Zitat Zitat
    Die Söldnergaleere war zum Schutz der Flotte schon dabei. Leider hatten die Franzosen dort unten eine beachtliche Flotte. Wenn ich meine Armee nicht auf Korsika abgesetzt hätte, wäre die gesamte Armee baden gegangen.
    Das ist natürlich doppelt gemein. Aber nach ein paar Runden ist wieder eine Söldnergaleere kaufbar mit welcher du deine Truppen verschiffen könntest.
    Zitat Zitat
    Frankreich und Schottland sind bisher die einzigen Nationen, welche besiegt wurden. Die KI hat noch keine Nation besiegt.
    Nein, du hast zwar geschrieben dass du einen vernichtenden Angriff auf Schottland planst aber von der Durchführung bzw. vom Erfolg hast du nichts geschrieben. Demnach könntest du das nächste Mal mit Schottland spielen.
    Zitat Zitat
    Was macht eigentlich mehr Schaden gegen Mauern: Die brennende Munition oder die normale?
    Wenn ich das Richtig im Kopf habe dann ändert sich der Schaden nicht. Brennende Munition verängstigt den Feind ist dafür aber nicht so zielsicher...
    Zitat Zitat
    Die Orgelkanone schnitt bei meinem ersten Test nicht so gut ab. Scheinbar brauche ich mehr als eine und darf sie erst dann abfeuern, wenn die gegnerischen Einheiten fast da sind.
    Ich hab zwar nur ganz kurz mit denen getestet aber eine Orgelkanone hat einen Trupp Elitepikeniere des HRR um ca. 70% dezimiert bevor diese in Nahkampfreichweite waren und die Kanonenmannschaft getötet haben.
    Ich schätze mal dass man diese Teile am besten am Rand aufstellt und zwar etwas nach vorne gezogen. Damit könnte man von der Seite voll in die gegnerische Formation schießen. Aber dazu müsste man die Teile irgendwie beschützen – Kavallerie? Probier ein wenig herum mit den Einheiten.
    Zitat Zitat
    Das HRR ist ein zäher Gegner.
    Scheinbar nicht auf leicht. Dem HRR gehörten Frankfurt, Wien, Breslau, Metz, Stauffen, Bern und noch einie Region.[/quote] Naja, das HRR ist immer so ein Wackelkandidat bei der KI. Je nachdem wie sie sich gegen Dänemark, Polen, Ungarn, Venedig, Mailand, Frankreich, Schottland und England verhalten (bzw. Umgekehrt) kann es passieren dass das HRR in 30 Runden weg ist oder selber 2 andere Völker ausradiert hat. Wenn sie am Anfang viel Glück haben und 3-5 Rebellenprovinzen abgreifen sowie Bündnisse mit allen Nachbarn dann werden sie stark. Schaffen sie es noch dazu Dänemark schnell aufzumischen wird es oft lustig. Der Lieblingsgegner von ihnen ist Polen und meistens ist das HRR stärker und kann ihnen 2-3 Provinzen abnehmen.
    Bei dir konnten sie sich anscheinend nicht richtig entfalten.
    Zitat Zitat
    Metz und Stauffen sind jetzt mein Territorium
    Ah, das berühmte Burgendreieck – zumindest nenn ich es so. Metz, Stauffen und Bern. Wenn du diese drei Burgen hast dann hat das HRR militärisch nicht mehr viel zu bieten. Innsbruck ist dann die letzte Burg, der Rest müssten Städte sein. Ausser sie haben Hamburg erobert. Die KI wandelt nämlich nie eine Burg in eine Stadt – oder umgekehrt. Zumindest hab ich das noch nie beobachtet.
    Zitat Zitat
    Die Armee in Stauffen kümmert sich um Wien [...]und ich kann das HRR innerhalb von einer Runde auslöschen.
    Von Stauffen nach Wien dauert es aber ein paar Runden. Ziemlich weiter weg mitten durchs Feindgebiet.
    Zitat Zitat
    Frankreich und das HRR sind schon gescheitert. Mein einzigster Vorteil besteht darin, das ich Zypern kontrolliere. Also könnte ich noch eine zweite Armee ausheben und dem Kreuzzug beitreten lassen. Eine kümmert sich dann um die Stadt selbst, die Andere um die Armeen außerhalb.
    Als Kreuzzugsarmee kann man übrigens billig sehr gute Söldnertruppen in allen Provinzen rekrutieren welche einen gewissen Anteil an katholisch Gläubigen besitzt + immer einige in der Zielprovinz. Es ist übrigens ziemlich gefährlich eine Kreuzzugsarmee nicht Richtung Ziel zu bewegen. Beim Rundenwechsel kann es dann zu Desertierungen kommen. Nichts ist gemeiner als der Verlust der halben Armee nur weil man eine Runde lang eine Provinz auf dem Weg zum Ziel belagert hat.

    Zitat Zitat
    Spanien und Portugal gehören 3 Provinzen. Der Rest gehört scheinbar den Mauren.
    Hm, mal nachrechnen. Alle drei besitzen am Anfang 2 Provinzen. Zusätzlich gibt es noch 2 Rebellenprovinzen – somit hat Spanien und Portugal jeweils eine Rebellenprovinz erobert und ansonsten ist noch alles wie beim Start.
    Zitat Zitat
    Ich erobere die 4 verbliebenen Provinzen und dann ist Ruhe im Karton!
    Das geht auch.
    Zitat Zitat
    Was passiert eigentlich mit einem Vasallen Staat wenn der Staat der ihn zum Vasall gemacht hat, vernichtet wird?
    Ich hab keine Ahnung. Wahrscheinlich ist der Staat dann wieder frei und kann machen was er will.
    Zitat Zitat
    Wenn ich Russland angreife, mischt sich wenigstens nicht der Papst in meine Angelegenheiten.
    Ja, aber Russland ist sooo weit weg von England.

  17. #57
    Zitat Zitat
    Jep, hier als Kurzzusammenfassung was mir zur Gewinnsteigerung in der Provinz eingefallen ist.
    Mir schwirrt der Kopf vor lauter Zahlen, aber ich weiß was du meinst. Seehandel bringt am meisten Kohle.
    Zitat Zitat
    Hier gefällt mir besonders das man die Religion etwas umgemoddelt hat
    Joa, ist sehr interessant. Aber irgendwie kommt mir England sehr stark vor. Die haben ja schon gut und gerne 50% der Insel.
    Zitat Zitat
    Ich muss mir mal die Codes durchlesen unter welchen Umständen ein Händler welche Eigenschaft bekommt.
    Den Tipp mit dem Monopol habe ich von meinem Berater bekommen. Alle Beschwerden bitte an ihn.
    Zitat Zitat
    Das ist natürlich doppelt gemein. Aber nach ein paar Runden ist wieder eine Söldnergaleere kaufbar mit welcher du deine Truppen verschiffen könntest.
    Eben nicht. Ich habe dann die Festung belagert, ausgeraubt und an Spanien verschenkt.^^
    Zitat Zitat
    Nein, du hast zwar geschrieben dass du einen vernichtenden Angriff auf Schottland planst aber von der Durchführung bzw. vom Erfolg hast du nichts geschrieben. Demnach könntest du das nächste Mal mit Schottland spielen.
    Schottland existiert seit Runde 50 oder so, nicht mehr. In Edinburgh habe ich die erste riesige Kathedrale gebaut.^^ Ägypten wurde mittlerweile auch ausgelöscht, aber nicht von mir.
    Zitat Zitat
    Wenn ich das Richtig im Kopf habe dann ändert sich der Schaden nicht. Brennende Munition verängstigt den Feind ist dafür aber nicht so zielsicher...
    Naja egal, zumindest verursacht die brennende Munition mehr Verluste beim Fußvolk.^^
    Zitat Zitat
    einen Trupp Elitepikeniere des HRR um ca. 70% dezimiert
    Mal sehen, in wie weit ich die in meine Strategie mit einbaue.
    Zitat Zitat
    Bei dir konnten sie sich anscheinend nicht richtig entfalten.
    Bei mir segnet die bald das Zeitliche. Nur noch Nürnberg und Frankfurt und eine 7 Runden Sperre vom Papst trennen sie von ihrer endgültigen Niederlage.
    Zitat Zitat
    Wenn du diese drei Burgen hast dann hat das HRR militärisch nicht mehr viel zu bieten.
    Ich habe diese 3 Burgen mittlerweile erobert, ebenso Innsbruck. Aber das HRR hat noch gut und gerne 2 riesige Armeen in ihren Territorien. Und eine davon sitz genau in Frankfurt. Nürnberg könnte ich sofort einnehmen, bei Frankfurt würde es an ein Wunder grenzen wenn ich diese Schlacht gewinnen würde.
    Zitat Zitat
    Nichts ist gemeiner als der Verlust der halben Armee nur weil man eine Runde lang eine Provinz auf dem Weg zum Ziel belagert hat.
    Ich sag's mal so: Ich musste meinem König eine Armee geben(wegen dem blöden Zeitlimit vom Papst). Die Armee hat sich mittlerweile vom Acker gemacht. Daher habe ich ihn erst wieder in Zypern mit Truppen ausgestattet. Dort unten geht's in die kritische Phase. In jeder Runde könnte der Kampf der Giganten beginnen.
    Zitat Zitat
    Hm, mal nachrechnen. Alle drei besitzen am Anfang 2 Provinzen. Zusätzlich gibt es noch 2 Rebellenprovinzen – somit hat Spanien und Portugal jeweils eine Rebellenprovinz erobert und ansonsten ist noch alles wie beim Start.
    Außer das Spanien Korsika von mir bekommen hat. Da Spanien aber im Krieg mit Sizilien liegt, kann ich das Bündnis vergessen. Die iberische Halbinsel gehört noch vor Ablauf des Rundenlimits mir.
    Zitat Zitat
    Ich hab keine Ahnung. Wahrscheinlich ist der Staat dann wieder frei und kann machen was er will.
    Ich hoffe Polen begeht dann nicht den selben Fehler wie Frankreich und das HRR....
    Zitat Zitat
    Ja, aber Russland ist sooo weit weg von England.
    Wenn ich Dänemark besiegen will, sitze ich danach sowieso schon halb in Russland drin.

    Heute nur ein Kurzbericht von gestern:
    Die Pest hat Einzug in Europa gehalten und meine Bevölkerung sowie meine Staatskasse drastisch dezimiert. Ich hatte 120.000 Gulden in der Kasse. Nach der Pest waren es gerade mal noch 20.000. Erschwerend kam hinzu, das auch meine Armeen darunter litten und ich in der Zeit einige Generäle, Diplomaten etc. verloren habe. Ein General ist wahrscheinlich einem Attentäter zum Opfer gefallen(ausgerechnet mein Bester )
    Innsbruck und Bern gehören jetzt mir, ebenso wie Pamplona. Dänemark hat mir eine empfindliche Niederlage bereitet, als sie meine Armee attackierte, welche von Antwerpen auf dem Weg nach Frankfurt war. Seltsamerweise wurden meine schwere Infanterie von der Dänischen niedergemetzelt, obwohl ich die besseren Einheiten hatte.
    Naja, Dänemark strapaziert meinen Geduldsfaden. In ein paar Runden klopfe ich bei denen an der Haustür und dann fliegt die Kuh!

    mfg Skyter

  18. #58

    Kaffeesüchtiger Wintergeneralissimo
    stars_mod
    Zitat Zitat
    Jep, hier als Kurzzusammenfassung was mir zur Gewinnsteigerung in der Provinz eingefallen ist.
    Zitat Zitat
    Mir schwirrt der Kopf vor lauter Zahlen, aber ich weiß was du meinst. Seehandel bringt am meisten Kohle.
    Nicht ganz. Eigentlich wollte ich darauf aufmerksam machen das der Markt selber nur eine kleine Gewinnsteigerung bringt während die Straße oder die Hafengebäude wirklich Kohle bringen. Mailand hat z.B. keinen Meeranschluss und kann daher keine Hafengebäude bauen. Dennoch ist es eine der Finanzstärksten Provinzen. Warum? Weil Mailand mit 6 oder 7 Provinzen übers Land handeln kann und weil in Norditalien viele Wertvolle Handelsgüter wie Wein, Marmor oder Glaswaren sind. Schau dir mal die Landhandelsliste von Mailand an wenn dir alle Provinzen rund herum gehörten oder du mit allen einen Handelsvertrag hast – die Masse an teuren Waren macht da dann einiges aus.
    Natürlich kommt die Provinz dennoch nicht an Genua oder Venedig ran aber dennoch – viel Geld dort zu holen.

    Zitat Zitat
    Aber irgendwie kommt mir England sehr stark vor. Die haben ja schon gut und gerne 50% der Insel.
    Dafür sind sie mit 2 Völkern schon fix im Krieg und die beiden anderen Völker warten nur noch auf eine gute Gelegenheit zum Angriff. Aber stimmt, das ist der Grund warum ich die noch nicht angespielt habe.

    Zitat Zitat
    Ich muss mir mal die Codes durchlesen unter welchen Umständen ein Händler welche Eigenschaft bekommt.
    Zitat Zitat
    Den Tipp mit dem Monopol habe ich von meinem Berater bekommen. Alle Beschwerden bitte an ihn.
    Och, die olle Labertasche hab ich schon vor der ersten Kampagne ausgestellt.
    Zitat Zitat
    Das ist natürlich doppelt gemein. Aber nach ein paar Runden ist wieder eine Söldnergaleere kaufbar mit welcher du deine Truppen verschiffen könntest.
    Zitat Zitat
    Eben nicht. Ich habe dann die Festung belagert, ausgeraubt und an Spanien verschenkt.^^
    DAS... ist auch eine Möglichkeit. Nur hätte ich die Provinz behalten... Seehandel, du weißt schon.
    Zitat Zitat
    Ägypten wurde mittlerweile auch ausgelöscht, aber nicht von mir.
    Ägypten ist weg? Die sind eigentlich immer die Big-Player dort unten in der Ecke. Wer hat die den Aufgemischt?
    Zitat Zitat
    Ich hab keine Ahnung. Wahrscheinlich ist der Staat dann wieder frei und kann machen was er will.
    Zitat Zitat
    Ich hoffe Polen begeht dann nicht den selben Fehler wie Frankreich und das HRR....
    Das HRR hat Polen Ver-Vasallt und war dennoch so schwach? Komisch... erzähl dann was aus Polen wurde wenn *die Schwarzen* weg sind.
    Zitat Zitat
    Ja, aber Russland ist sooo weit weg von England.
    Zitat Zitat
    Wenn ich Dänemark besiegen will, sitze ich danach sowieso schon halb in Russland drin.
    Unterschätz die Russen nicht. Das Gebiet bei denen ist so weitläufig dass du zig Runden von A nach B brauchst. In der Zeit kann der 2-3 volle Armeen ausheben die deine Armee wegputzt.

    Zitat Zitat
    Die Pest hat Einzug in Europa gehalten und meine Bevölkerung sowie meine Staatskasse drastisch dezimiert. Ich hatte 120.000 Gulden in der Kasse. Nach der Pest waren es gerade mal noch 20.000.
    An deinem Schwund der Staatskasse war nicht nur die Pest schuld. Es ist so dass all deine Generäle anfangen negative Finanzeigenschaften zu sammeln sobald dein Konto über 50.000 (?) kommt. Wirklich! Ich hatte mit Mailand Anfangs 4 Generäle mit Eigenschaften wie *guter Händler*, *Finanzgenie* oder *Steuereintreiber*. Nach gut 15 Runden war mein Kontostand auf über 50.000 und nach 25 Runden weit über 100.000. Dann hab ich bei meinen Generälen nachgeschaut und alle (!) hatten Eigenschaften wie *Steuerschwindler*, *tiefe Taschen*, *teurer Geschmack*, *nutzloser Finanzbeamter* oder *unfähiger Händler*. Es tut schon weh wenn ein General die Handelseinkommen einer Stadt um 40% senkt.

    Zitat Zitat
    Seltsamerweise wurden meine schwere Infanterie von der Dänischen niedergemetzelt, obwohl ich die besseren Einheiten hatte.
    Auch das Gelände spielt bei der Infanterie eine Rolle. Kann es sein das du Bergauf angegriffen hast? Oder wurde deine Einheit von der Seite oder von Hinten angegriffen? Solche Aktionen haben großen Einfluß auf die Moral und wenn eine Einheit Flieht wird sie ohne Widerstand gnadenlos aufgerieben und gefangen genommen.

  19. #59
    Zitat Zitat
    Eigentlich wollte ich darauf aufmerksam machen das der Markt selber nur eine kleine Gewinnsteigerung bringt während die Straße oder die Hafengebäude wirklich Kohle bringen.
    Gut jetzt hab ich es kapiert.
    Zitat Zitat
    Aber stimmt, das ist der Grund warum ich die noch nicht angespielt habe.
    Ich hatte mit dem Gedanken gespielt, entweder Wales oder Irland zu nehmen. Aber das hat noch Zeit.
    Zitat Zitat
    Och, die olle Labertasche hab ich schon vor der ersten Kampagne ausgestellt.
    Ich dachte Anfangs das ich groß etwas verpassen würde, aber bis auf die Sache mit den Händlern ist nichts nützliches dabei herumgekommen.
    Zitat Zitat
    DAS... ist auch eine Möglichkeit. Nur hätte ich die Provinz behalten... Seehandel, du weißt schon.
    Stimmt, aber da wollte ich Spanien noch als Bündnis Partner. Jetzt will ich nur noch das Geld und das Land.^^
    Zitat Zitat
    Ägypten ist weg? Die sind eigentlich immer die Big-Player dort unten in der Ecke. Wer hat die den Aufgemischt?
    Ich habe keine Ahnung. In der Meldung stand das nicht. Ich tippe aber ganz stark auf die Mongolen. Die sind im Heiligen Land im Moment die Big-Player.
    Zitat Zitat
    Das HRR hat Polen Ver-Vasallt und war dennoch so schwach? Komisch... erzähl dann was aus Polen wurde wenn *die Schwarzen* weg sind.
    Ich denke ich werde Polen vorerst verschonen. Meine Prioritäten(in Absteigender Reihenfolge): Das HRR, Dänemark(die gehen mir mittlerweile gewaltig auf den Senkel mit ihren Kriegsklerikern. Die haben schon 2 von meinen Armeen weggeputzt.) Portugal, Spanien, die Mauren, Mailand, die Mongolen und dann kommt erst der Rest. Evt. schnappe ich mir noch Bologna und Venedig, da das die einzigen Regionen von Venedig sind.
    Zitat Zitat
    Unterschätz die Russen nicht. Das Gebiet bei denen ist so weitläufig dass du zig Runden von A nach B brauchst. In der Zeit kann der 2-3 volle Armeen ausheben die deine Armee wegputzt.
    Stimmt, ein Franzose und ein Österreicher mussten das auf schmerzvolle Weise erfahren.
    Zitat Zitat
    Es ist so dass all deine Generäle anfangen negative Finanzeigenschaften zu sammeln sobald dein Konto über 50.000 (?) kommt.
    Da habe ich bei meinen nicht darauf geachtet. Aber etwas wundert mich. Anfangs, wenn ich keinen Statthalter in einer Stadt hatte, konnte ich in der Stadt die Steuern und alles bestimmen. Wenn ich jetzt einen General von einer Stadt abziehe, wird sie plötzlich automatisch verwaltet.
    Gibt's dafür eine Einstellung?
    Zitat Zitat
    Auch das Gelände spielt bei der Infanterie eine Rolle. Kann es sein das du Bergauf angegriffen hast? Oder wurde deine Einheit von der Seite oder von Hinten angegriffen? Solche Aktionen haben großen Einfluß auf die Moral und wenn eine Einheit Flieht wird sie ohne Widerstand gnadenlos aufgerieben und gefangen genommen.
    Einmal kamen die Gegner von einem Hügel hinab gestürmt und beim anderen Mal habe ich ein Feldlager verteidigt. Diese nordischen Kriegskleriker putzen meine schwere Kavallerie ohne große Verluste weg. Und diese Axtkämpfer machen aus meiner Infanterie Kleinholz.


    Ich habe vorhin 4 unglaubliche Schlachten in Unterzahl geschlagen und alle bis auf die eine gegen Dänemark gewonnen. In Folge dessen habe ich Frankfurt und Nürnberg erobert und stellte dann fest, das dem HRR noch Wien gehört.
    Naja, da muss ich jetzt nur noch ein paar Runden durchhalten, bis die nächste Armee vor Wien steht.

    mfg Skyter

  20. #60

    Kaffeesüchtiger Wintergeneralissimo
    stars_mod
    Zitat Zitat
    Ich hatte mit dem Gedanken gespielt, entweder Wales oder Irland zu nehmen. Aber das hat noch Zeit.
    Von der Sympathie und der Lage her würde ich Irland empfehlen. Sobald man die Insel alleine besitzt sollte eine Expansion auf die andere Insel machbar sein.
    Zitat Zitat
    Ich habe keine Ahnung. In der Meldung stand das nicht. Ich tippe aber ganz stark auf die Mongolen. Die sind im Heiligen Land im Moment die Big-Player.
    Hast du die Karten mit denen nicht getauscht? Wenn du die Hauptstadt einer Provinz einmal gefunden hast – egal ob durch Kartentausch, durch Missionsziel oder durch eine Einheit oder Armee von dir – dann kannst du jederzeit per Mausklick auf die Stadt sehen wer sie gerade besitzt und wie viele Einheiten und Gebäude dort sind. Auch wenn weit und breit nichts von dir ist.
    Zitat Zitat
    Das HRR, Dänemark(die gehen mir mittlerweile gewaltig auf den Senkel mit ihren Kriegsklerikern. Die haben schon 2 von meinen Armeen weggeputzt.) Portugal, Spanien, die Mauren, Mailand, die Mongolen und dann kommt erst der Rest.
    Da hast du ja noch einiges zu tun. Ich befürchte aber das sich – sobald HRR und Dänemark weg sind – Polen und Ungarn aufbäumen gegen dich als neuen Nachbarn. Die Mauren würde ich nur aus Iberien vertreiben und dann Frieden schließen. Dann kannst du dort unten mit nur einer Armee alles dicht machen und kannst dich voll auf den Rest der Welt konzentrieren.
    Zitat Zitat
    Evt. schnappe ich mir noch Bologna und Venedig, da das die einzigen Regionen von Venedig sind.
    Venedig hat nur noch die beiden Regionen? Dann schnapp sie dir innerhalb einer Runde und freu dich über 2 der Finanzstärksten Städte.
    Zitat Zitat
    Stimmt, ein Franzose und ein Österreicher mussten das auf schmerzvolle Weise erfahren.
    He – zu dem Zeitpunkt war der Österreicher schon ein Deutscher Staatsbürger.
    Zitat Zitat
    Aber etwas wundert mich. Anfangs, wenn ich keinen Statthalter in einer Stadt hatte, konnte ich in der Stadt die Steuern und alles bestimmen. Wenn ich jetzt einen General von einer Stadt abziehe, wird sie plötzlich automatisch verwaltet.
    Gibt's dafür eine Einstellung?
    Kannst du nur die Steuern nicht mehr einstellen? Oder kannst du in der Stadt keine Einheiten oder Gebäude mehr bauen? Steuern kann man nur in Städten einstellen. Ist die Ortschaft eine Burg dann sind die Steuern immer auf Normal und können nicht verändert werden.
    Es gibt in jeder Stadt aber auch zwei Boxen die man anhaken kann. Eines zur autom. Steuereinstellung und eines für vollautom. Stadtverwaltung inkl. Truppenbau.
    Man kann aber auch beim Kampagnenstart einstellen das alle Städte sich komplett selber verwalten... oder so. Ich hab das nie eingestellt.
    Zitat Zitat
    Einmal kamen die Gegner von einem Hügel hinab gestürmt und beim anderen Mal habe ich ein Feldlager verteidigt. Diese nordischen Kriegskleriker putzen meine schwere Kavallerie ohne große Verluste weg. Und diese Axtkämpfer machen aus meiner Infanterie Kleinholz.
    Autsch – ja Bergab bekommt auch die Infanterie einen guten Ansturmbonus der dich schon mal die ersten ein oder zwei Reihen an Infanterie kosten kann.
    Zu den Einheiten kann ich nichts sagen. Ich hab noch nie mit den Dänen Krieg gehabt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •